1908 / 137 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Un 2.

3, Ünfoll und Inbaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

u<ungs , Bn Ben und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

9 10.

6. Kommanditgesell 7. Erwerbs- und 8. Niederlassung 2c. von

haften auf Aktien und Aktiengesells{. S

Bankausweise. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[23911] Steckbriefserlediguug.

Die hinter

1) den Opernsänger Roberto Staguo wegen \<werer Urkundenfälshung und Beleidigung und

2) den Privatsekreiär Josef Finazer wegen Bei- hilfe zur s<weren Urkundenfälshung und Beleidigung

am 30. März 1894 in den Akten J V B 116. 93. erlassenen Ste>briefe sind erledigt.

Berlin, den 4. Juni 1908.

Königl. Staatsanwaltschaft 1.

[23718] Oeffentliche Laduug.

In der Privatklagesahe des Ofenseßers Chrestan Bursctynowitz, unbekannten Aufenthalts, Privat- klägers, gegen den O*enseßer Max Berger in Königs- berg i. Pr., Angeklagten, 20 B. 238/05, wegen Körper- verlegung, wird der Privatkläger auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts unter Hinweis auf den Be- {luß vom 29. Mai 1908 über die Eröffnung des Hauptverfahrens zur Hauptverhandlung auf den 19, September 1908, Vocmittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht in Königsberg . Pr., Zimmer Nr, 63, 1 Tr., geladen. Wenn der Privatkläger weder selbst erscheint, no< dur einen mit \{riftliGer Vollmaht versehenen Re<htsanwalt vertreten wird, so gilt die Privatklage als zurü>- genommen.

Königsberg, den 29. Mai 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oesterreich, Amtsgerichts\ ekretär.

[22465] Oeffentliche Ladung.

Der Schlosser und Seeheizer Wilhelm Arndt, eboren am 12. November 1881 zu Böhmischdorf, Kreis Brieg, früber ebenda wohnhaft, jegt auf einem argentinis<hen Schiffe „Colombia“, unbekannten Aufenthalts, wird beshuldigt, als beurlaubter Reservist (Dberheizer) ohne Grlaubnis ausgewandert zu sein, Uebertretung gegen $ 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs in Verbindung mit $8 4, 11 des Reichsgesetßzes vom 11. Febiuar 1888. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts auf den 17. Sep- tember 1908, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht in Löwen in Sgslesien, Zimmer Nr. 8, zur Parptvethandlung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben wird troßdem zur Haupt- verhandlung geschritten. Der Beschuldigte wird auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirkskommando in Brieg aus- gestellten Grklärung verurteilt werden. 2 E 29/08.

Löwen, den 27. Mai 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[23909] Fahneufluchtserkläruug

und Beschlaguahmeverfügunug.

n der Untersuhungssache gegen den zur Dis- position der Ersaßbehörden entlassenen ehemaligen Einjährig- Freiwilligen Joseph Gambs, geboren 3. Mai 1883 zu Waldhausen i. Oberbayern, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflühtig erklärt und sein im fle S E befindlihes Vermögen mit Be-

ag belegt.

Darmstadt, den 10. Juni 1908. Gericht der 25. Division.

[23910] Fahneusluchtserklärung.

In der Untersuhungssache gegen den Füsilier der Reserve Remigius Peter Olaf Kauffmann vom Landwehrbezirk Diedenhofen, geb. 1. August 1881 zu Beringen Gare wegen Fahnenfluht, wird ‘auf Grund bder 88 69 ff. des Militärstrasgeseßbu{s sowie der B 356, 360 der Militärstrafgerichts- ns der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig

rt.

Meg, den 10. Juni 1908.

Gericht der 33. Division.

[23908] Fahneufluchtserklärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Musketier Julius Ortlieb 3/15, wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der $S 69 ff. des Milit FEFa ete ubnGs sowte der $5-356,-360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahrenflüchtig erklärt.

Münster, den 10. Juni 1908.

Gericht der 13. Division.

A G A M O E E S G R R Er

2) Aufgebote, Verlusi- u, Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[23061] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Korsörerstr. 10, belegene, im Grundbuche von dem Schönhausertorbezick Band 36 Blatt 1071 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungêvermerks auf den Namen- des Gastwirts August Uhl zu Berlin eingetragene Grundstü>, bestehend aus Vorderwohn- e uden mit Seitenflügel, Quergebäude und zwei

öfen, am 18. August 1908, Vormittags L1è Uhr, durch das unterzeinete Gericht an der Gerits\telle Neue Friedrichstr. 12—15, Zimmer Nr. 113—115 (drittes Sto>werk), versteigert werden. Das Grundstü> Kartenblatt 27 Parzelle 731/24 is nah Artike] Nr. 22565 der Grundsteuermutterrolle 9a 19 qua groß und zur Grundsteuer nicht ver- anlagt. Nah Nr 41 170 der Gebäudesteuerrolle ist es bei einem jährlihen Nußungswert von 16 700 46 mit 648 4 zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 1. Oktober 1907 in das Grundbuch eingetragen. 85. K. 117, 07,

Berlin, den 30. Mat 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85,

wang sverfteigerung. lage ee ZwangsvollstreXung soll das in Tegel belegene, im Grundbuche von Tegel Band 18 Blatt Nummer 541 tur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurer- meisters Ernst Naumann zu Schmargendorf ein- etragene Grunbstü> am 11. August 1908, Vormittags 10 Uhr, dur< das unterzeichnete

Gericht an der Gerichts\telle —, Berlin-Wedding, N. 20 Brunnenplaßz, Zimmer Nr. 32, [linker Flügel, 1. Sto>, versteigert werden. Das Grundstü> liegt in Tegel, Brunowstr. 61, besteht aus Wohnhaus mit Seitenflügel und Hofraum, umfaßt die Parzelle Kartenblatt 1 Fläcenabschnitt 1729/153 von 7 a 83 qm Größe und is Art. 463 der Grundsteuer- mutterrolle eingetraaen, zur Gebäudesteuer ist es unter Nr. 335 der Gebäudesteuerrolle mit 6000 46 jährlihem Nußungswert veranlagt. Der Ver- steigerungsvermerk if am 19. November 1907 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 3. Juni 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[23705] Zwangsversteigerung. 6 R. 68/08. 2.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen im Kreise Niederbarnim Band 148 Blatt Nr. 5408 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurermeisters Friedrich Genzen, jeßt in Reini>kendorf - West, eingetragene Grundstü> am. 7. August 1908, Vormittags 10 Uhr, dur das Unterzeihnete Geriht an der Gerichts- stelle Brunnenplaß —, Zimmer Nr. 30, I Tr., versteigert werden. Das in Berlin, Lütticherstraße 3, belegene Grundstü> umfaßt das Trennstü>k Karten- blatt 20 Parzelle 993/73 2c. von 10 a 84 qm Größe. Es ift in der Grundßeuermutterrolle des Stadt- gemeindebezirk!s Berlin Unter Artikel Nr. 23834 mit einem Reinertrag von 1,01 Llr. verzeihnet. Die auf dem Grundstü> errihteten Baulichkeiten sind zur Gebäudefteuer no< nicht veranlagt. Der Versteige- rungsvermerk ist am 27. Mai 1908 in das Grund- bu eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Verliu, den 6. Juni 1908. Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abt 6.

[23709]

Das Amisgeriht Bremen hat am 4. Juni 1908 das na<hfolgende Verbot erlassen:

„Auf Antrag des Bä>ermeisters Friedri Thom- fohrde in Beverfstedt, welher den Verlust des Staats- \huldsheins Lit. D Nr. 1770 der 3X 9% Bremischen Staatsanleibe von 1890 über 500 4 nebst Zins- scheinen vom 1. August 1908 bis August 1910 jowie Erneuerungsschein glaubhaft gema<ht hat, ergeht an 1) den Bremischen Staat,

2) die Bremer Bank, Filiale der Dresdner Bank, Bremen,

3) die Dresdner Bank in Berlin,

4) die Oldenburgishe Spar- und Leihbank in es

5) die Norddeutshe Bank in Hamburg, Hamburg, das Verbot, an den Inhaber der bezeihneten Schuld- verschreibung eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder Grneuerungês\ceine auszugeben.“

Bremen, den 9. Junt 1908.-

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichis : Fürhölter, Sekretär.

[23090] K. Amtsgericht SBMRRIE Stadt.

Aufgebot.

Auf Antrag des Berechtigten ist das Aufgebots- verfahren zum Zwe>e der Kraftloserklärung folgender auf den Inhaber lautenden Urkunden eingeleitet:

1) der - Stuttgarter Stadtobligationen Lit. S Nr. 1996, 1997 und 1998 à 1000 4, je aus- gestellt am 1. April 1900 und verzinslih zu 4 0/9 jährlih auf 1. Juni und 1. Dezember,

2) der Stuttgarter Straßenbahnobligationen Nr. 4659, 4660, 4661 und 4662 à 500 A, je aus- gestellt am 15. Mai 1902 und verzinsli< zu 49/9 jährlih auf 1. Mai und 1. November,

3) der Wüitt. Staatsobligation Lit. & Nr. 6542 über 2000 6, ausgestellt am 29. März 1900 und verzinslich zu 3499/0 jährli<h auf 1. April und

1. Oktober,

4) der Würit. Staatsobligationen Serie IIl Nr. 1624 über 1000 46 und Serie 1V Nr. 181 über 500 4, je ausgestellt am 1. Juni 1903 und verzinslih zu 349% jährli<h auf 1. März und 1. September.

Aufgebotstermin ist bestimmt auf Samstag, den 20. Februar 1909, Vormittags Al Uhr, Saal 55. Die Inhaber der Urkunden werden aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermin ihre Rechte bei diesem Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen würde.

Den 5. Juni 1908.

Der Gerichtsschreiber: Kraut.

in

[23708] Beschluß.

Der Beschluß des unterzeichneten Gerichts vom 9. März 1908, betreffend Aufheburg der Zahlungs- sperre der 4 prozentigen unkündbaren Hypotheken- pfandbriefe der Deutschen Hypothekenbank-Aktien- gesellshaft Serie X1V Ut. À Nr. (0603, 0604, 0188 und 0187 wird dahin berichtigt, daß diese be- zeichneten Stü>ke nit über je 1000 4, sondern über 5000 6 lauten.

Berlin, den 1. Juni 1908. L:

Königliches Amtsgeri®t Berlin-Mitte. Abt. 85.

[23707] Berichtigung.

In den öffentlihen Bekanntmachungen des Be- \{lusses des unterzeihneten Gerihts vom 26. März 1908 im Oeffentlichen Anzeiger des Deutschen Reichs- anzeigers vom 9. April 1908 unter Nr. 3261 und im Oeffentlichen Anzeiger des Amtsblatts der König- lihen Regierung zu Potsdam vom 17. April 1908 unter Nr. 4338 und vom 15. Mat 1908 unter Nr. 5319 sind die unter C des Beschlusses gesperrten Pibnbbriete der Preußishen Hypotheken-Aktien-Bank

r, 10575 und Nr 8384 über je 240 46 sowie Nr. 524 über 169 # der Serte nah unrichtig be- eichnet. Sie gehören nih<t der Serie IX sondern der Ri an 3. Junt 1908

erlin, den 3. Jun z Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

[23731] - Bekanntmachung.

Der am 22. Januar 1908 als abhanden gekommen gemeldete 4 %/6ige Pfandbrief unseres Instituts:

Serte X1V Lit. D Nr. 208330 über #6 200,— M sich na< Angabe des Eigentümers wieder vor- gefunden.

Würzburg, den 10. Juni 1908.

L Boverische Bodencredit-Anstalt.

[23703] Die legten Policen

E

Aufgebot. S von uns am 16. Juli 1901 iggetteliten Hinterlegungs[heine über die bei uns hinter-

a. Nr. 36 139 T auf das Leben des Feilenfabrikanten Friedrih Mertens in Chemniß,

b. Nr. 36 140 T auf das lautend, sind verloren gegangen.

Verlin, den 12. Juni 1908.

Leben der Frau Anna Der derzeitige Besißer dieser Hinterlegungsscheine fordert, sih bis zum 12. Dezember 1908 bei der unterzeihneten Gesell|haft zu melden, diese Hinterlegungssheine für kraftlos erklärt werden.

- Viertel, in Chemnis Marie Merteus, geb Q deshalb aufge- widrigenfalls

Deutschland Leben8-Versicherungs-Actien-Gesellshaft zu Berlin. R. Mertins.

[23704]

DerHinterlegungs\chein zu der von uns auf das Leben des Bâers Herrn Eduard August Widwald in Hamburg ausgestellten Police Nr. 22 956. T. ist angebli verloren- gegangen und foll zum Zwe>e der Neuausfertigung für kraftlos erklärt werden. Der derzeitige Besißer dieses Scheins wird ersucht, si bis zum 10. Dezember 1908 bei uns zu Eee widrigenfalls die Urkunde für kraftlos erklärt w

Verlin, den 10. Juni 1908. Deutschland, Lebens-Versihherungs-Actien-Gesellshaft zu Berlin. R. Mertins.

[23711] 23 Kuxscheine Nr. 1 bis 23 der Gewerkin Frau von Koseriz, Ehegattin des Landrats und

ammerherrn von Koseriß, Elisabet geb. von Beust, in Wittenberg, über je einen Kux der Mansfeldschen Kupferschiefer bauenden Gewerkschaft zu Eisleben, ausgefertigt bom Königlichen Amtsgericht zu Eisleben am 15. November 1876, sind verloren gegangen. Auf An- trag der Berechtigten, jeßigen Frau Staatsminister von Koteriß, Elisabet geborenen von Beust; zu Sermione ergeht an die Inhaber der verloren gegangenen Kux- seine die Aufforderung, spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 6, auf den 27. November 1908, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rehte an den Kuxscheinen anzumelden und diese vorzulegen, widrigen- fals die Krafiloserklärung der Kuxscheine erfolgen wird. -

Eisleben, den 4. Juni 1908.

Königliches Amtsgericht.

[23075]

Der Kaufmann Karl Gottlieb Müller in Ober- [lungwiß hat das Aufgebot des ihm angebli ab- banden gekommenen, am 10. März 1907 von Arno Pro>s in Reichenbach i. V. an eigene Order auf Hermann Lißner in Claußniß bei Burgstädt gezogenen und von diesem angenommenen, auf den Antragsteller dur< Blankoindofsament übertragenen und am 10. Juni 1907 fälligen Primawehsels über 92 4 25 S beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. De- zember 1908, Vorm. 9 Uhr, vor dem unter- Rees Gericht bestimmten Aufgebotstermine seine

ehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Burgstädt, am 6. Juni 1908.

Das Königliche Amtsgericht.

[22188] Aufgebot.

Die Handelsgesellshaft Thiem und Töwe in Halle a. S., vertreten dur< die Rechtsanwälte Herzfeld daselbst, hat das Aufgebot des von Otto Ziemer in Danzig am 15. April 1907 ausgestellten, von dem Hotelbesißer Rudi Jahnz in Garnsee akjeptierten und daxauf an die Handelegesell(<aft Thiem und Tôwe in Halle a. Saale und sodann an die Handels- lena Reinhold Ste>ner daselbst girierten

e<sels über 576,72 4, der von der Antragstellerin im Regreßwege eingelöst ist, sowie der Protest- urkunde dazu vom 17. Juli 1907 (Protestregifter Nr. 18/07 des Gerichtsvollziebers Witte in Marien- werder) beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. De- zember £908, Vormittags 1U Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Pu Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Marienwerder, den 30. Mai 1908.

Königliches Amtsgericht.

[23713] Aufgebot.

Der Hofzahnarzt A. Stahl, früher zu Neustreliß, jeßt in Hamburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt und Notar Wilbelm Ste< in Neustrelitz, -hat das Aufgebot von 5 angebli versehentlih vernihteten Wechseln beantragt. Diese 5 Wechsel, geschrieben auf üblihen Wechfelformularen, waren von dem früher in Waren ansässigen Zahnarzt Oblenburg auf den Zahnarzt Roth in Waren gezogen, dort aus- gestellt, von Roth akzeptiert und, mit Dblenburgs Giro versehen, läutend auf je 100 46, zablfällig am 1. August, 4. September, 1. Oktober, 1. Dezember oder an einem der ersten Tage dieser Monate des Jahres 1907 fällig, dem Antragsteller übergebzn. Ver Jahaber der Wechsel wird aufgefordert, spä. testens in dem auf den 18, Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Waren, den 4. Juni 1908.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[23038]

Aufgebot. Die offene Handelsgesellschaft Mumm & Matthiesen f

in Kiel, vertreten dur< die Nechtsanwälte Goldbe>. Löwe und Hansen daselbst, hat das Aufgebot des abhanden gekommenen Hypothekenbriefes vom 17. Ok. tober 1903 über die, in dem Grundbu von Plön Band VIl Blatt 31 in Abteilung IIT unter Nr. 13 für die Firma Mumm & Mattbiesen in Kiel ein- getragene, mit 45 vom Hundert jährlih vom 15. Of, tober 1903 ab in jährlihen Teilen verzinsliche 6 Monate na< Kündigung rückzahlbare Darlehns- forderung von 409 G beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Oktober 1908, Vormittags 10 U dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde

1

hr, vor | A

| vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ür- kunde erfolgen wird.

Plön, den 2. Juni 1908.

Köntglihßes Amtsgericht. [23071] “Aufgebot. ;

Wilhelmine “Knoll, Shuhmacersehefrau in 2E heim, hat beantragt, den va shollenen, am 13. Wi 1838 in Jux, O.-A. Ba>nang, geb. Weber Go iu Hofmann, zuleßt wohr haft in Walheim, für tot 1 erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auß fordert, si<h spätestens în dem auf Mittwo I den 17, März 1909, Vormittags 11 1 bor dem unterzeichneten Gericht anberaumten gebotstermine zu melden, widrigenfalls die L erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Ausfu - über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertei vermögen, ergeht die Aufforderung, \pätestens Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mah

Befigheim, dex 30. Mai 1908. - h

Königliches Amtsgericht.

s Amtsrichter Vogt. le Veröffentlicht durH Am!sgerichtsfekretär Reih! [23072] Aufgebot. be

Gottlieb Keller, Taglöhner in Heilbronn, hat E antragt, die versollene, am 1. Mai 1851 in Kl it ingersheim geb. Rosine Auguste Keller , zule wohnhaft - in Kleiningersheim, für tot zu er a7 : Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ärz spätestens in dem auf Mittwoch, deu 17. MS 1909, Vormittags Uk Uhr, vor dem un u zeihneten Gericht anberaumten Aufgebotste D melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfols wird. An ‘alle, welhe Au3kunft über Leben oder Hie der Verschollenen zu erteilen vermögen," ergeht A Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine d Gericht Anzeige zu machen. 2

Befigheim, den 30. Mat 1908.

Königliches Amtsgericht. Amtsrichter Vogt. le

Veröffentlicht dur< Amtsgerichtssekretär Reil? [23732] Aufgebot.

Nr. 17 178. Die Landwirt Johann Kropp Witwe Regina geb. Busam, in Lauf hat beantragt, ib vers<ollene Tochter Helene Ae geboren wi 23. April 1860 in Lauf, welche im Jahre 1877 n Amerika auéwanderte, für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufcefordert , 1) spätestens in dem auf Mittwoch, den 17. F“ bruar 1909, Vorm. 9 Uhr, vor dem unter zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolg wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben 0 Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dew Gericht Anzeige zu machen.

Bühl, den 9. Zuni 1908.

Gr. Amtsgericht. (gez.) Bolze.

Dies veröffentlicht :

Vühl, 10. Juni 1908.

Gerichtsshreiber Gr. Amtsgerichts: Nönningt" [23733] Aufgebot.

“Adam Medart, A>erer in Leinsweiler, als Mit erbe zum Nachlaß des dortselbst verstorbene, Nikolaus Johann Medart, bat beantragt, d Schwester des letzteren, Elisabetha Uebel, Medart, geboren 4: März 1816 zu Leinsweiler, frau des angebli verstorbenen Anton Uebel, S r der 1840 er Jahre nah Amerika außgewandert, E tot zu erklären. Es werden aufgefordert: 1) Verschollene, sih-s\pätestens im Aufgebotstermine ar Kal. Amtégerihts Landau vom LL. ne 1909, Vormittags 9 Uhr, im Sigungss zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung der folgen wird; 2) alle, die über Leben oder Tot nt Verschollenen Auskunft zu erteilen vermögen, spät ps e agrraitne dem Gerichte Anzeige il

atten. i

Laudau, Pfalz, den 2. Juni 1908. Ä gl. Amtsgericht. 4 [23530] “Aufgebot.

Der Besißer Anton Noskwitalskt in Neu-Janis{ vertreten dur< den Rechtsanwalt v. Wrese in Tb? hat beantragt, seinen vershollenen Sohn, den stummea Franz Xaver Noskwitalski, geb- 4. Dezember 1858 zu Dombrowken, Kr. Pr.-Sta zuleßt wohnhaft in Neu-Janischau, für tot zu Der bezeihnete Verschollene wird aufgeford Bot spätestens in dem auf den 16. März 1909, mittags 10 Uhx, vor dem unterzetchneten SS=j- anberaumten Aufgebotetermine zu melden, wid falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, en I Auskunft über Leben und Tod des Verso eesten erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, ! ige in dem Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige machen.

Mewe, den 27. Mai 1908. S

Königliches Amtsgericht. 11 08.1

{22597] Aufgebot. 4 F: ‘fler Der Wirt Josef Kut aus Slawin a din ür die abwesende, volljährige Marianna M: E aus Gustyc: yn hat beantragt, die verschollene pril 1857: Gredzinska aus Gustyezvn, geb. am 16. a en. zuleßt wohnhaft in Slawin, für tot Eorbert- Die bezeichnete Verschollene wird aufge 1909 spätestens in dem auf den 2. Zan é Mittags 12 Uhr, vor dem un E widrigen anberaumten Aufgebotstermine zu m L falls die Todeserklärung erfolgen Tod der Fufe welche Auskunft über Leben oder Li die Li

ollenen zu erteilen , forderung, spätestens im Aufgebotsterm e nzeige zu machen :

, den 1. Junt 1908. , „Ofrowo, bntalices mtsgeriiht.

at ardr