1908 / 142 p. 15 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

î

Öffentlicher Anzeiger.

6, s 8,

Kommanditgesell Erwerbs- d R Niederlafsung 2c. von 9. Bankausweise.

2 cl u Aktiengesell>, a 0 ° Rega alten ä

10, Verschiedene Bekanntmachungen,

L UntersuGungss aen. ¡L Bsncel Verlust und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. N L- Und Inbaliditäts- 2e. Versicherung. 5, Versegi e Verpachtungen, Verdingungen 2c. t sung 2c. von Wertpapieren. *i 21 wangsverfteigerung. 1) Untersuchungssachen: ie Van oNiFeAnna foll das in [25773] St Berlin belegene, im Grundbuche von den Aa Gegen den unte R Gen Band 261 Blatt Nr. 10042 zur Zeit t ins Gustav Joh n beschriebenen Kanonier Grn!l | {ragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen

hann Nowa> der 7. Kompagnie Fuß- beldjer unent von Hinderfin (Pomm.) Nr. 2, niet üchtig ift und si verborgen hält, ist die 10, 74 M Goaft wegen Fahnenflu<t (88 64, 69, berhän,t St-eG.B., $ 176 Ziff. 2 M.-St.-G.eO.) die nädsi Es wird ersucht, ihn zu verhaften und an üUliefer ste Militärbehörde zum Weitertransport ab- Im pu, Beschreibung: Alter 23 Jahre, Größe Nase 9 em, Statur kräftig, Haare dunkelblond, Kenmzeithen - ZeE U gewöhnli. Belondere : der linken E erung auf dem re<ten Arm un

romberg, den 16. Juni 1908.

des Maurermeisters Carl Loesener zu Berlin ein- getragene Grundstü>k am 28. Juli 1908, Vor- mittags-10 Uhr, dur das unterzeihnete Gericht qn’ der Gerichtsstelle —, Brunnenplaß, linker

Fg 1 Treppe, Zimmer Nr. 32, versteigert werden.

as Grundstü>, ÄÂter in der U>kermüpderstr. 3, liegt tri Ei, s besteht aus der Parzelle Karten- blatt 26 Flähenabscnitt 9383/3 2c. Cs ist 8a 39 qm größ, mit 1,57 Tlr. Reinertrag zur Grundsteuer ver- anlagt. ‘Eingetragen ist es unter Artikel: 22984 der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin. Die auf dem Grundstü> errichteten Baulich- keiten sind zur Gebäudesteuer noh ni<t veranlagt.

(77 Gericht der 4. Division. Der Berstelerungoueene ist am 7. März 1908 in 9 Stecfbri das Grundbuch eingetragen. Der rieféerledigung. Berlin, dea 19. Mat 1908. l. 5. 6. 87 qu T Mi Gunst Der btr, | Königliches Amtsgeri<t Berlin-Wedding. Abteilung 7. 1e unezlaubter Entfernung unter dem 12. Juni | [25557] Zwangsverfteigerung.

Votapiene Stedbrief ist erledigt. In E L G A eide in en Migeiniaen

am, F elegene, im Grundbu 7

Ver Ge teen 15. Junt 1908, Bb DE8 Blatt Nr. 9962 zur Zeit der Eintragung

(5 rihtsherr des 1. Garderegiments zu Fuß. 175] Fahu x enfluchts8erflärung. un, der Untersuhungs\ache gegen den Musketier fanteis Stegli der 6 Komp. 1. Kurhessishen In- guf Ge egiments Nr. 81, wegen Fahnenflut, wird sowje und der 88 69 ff. des Militärstrafge[eßbuchs are der $8 356, 360 ber Militärstrafgerihts- erklärt der Beschuldigte hicrdur< für fahnenflüchtig

Frankfurt a. M

. M., den 15 Jurt 1908.

Gericht der 21. Division. P. L Ila. Nr. 1/08. Der Gerichtsherr:

<ols, Kurt, Gen..Lt. uy; Div.-Kdeur. Gerichtsa}sessor.

Bag Fahnenfluchtserklärung. per Untersuchungssache gegen en Musketier Hermann Fri, 8 Musketier Wladislaus Kaminski aft Komp. Infant. Regts. Nr. 88, wegen gemein- (h ih ausgeführter Fahnenflucht, werden auf Grund No S 69 ff. des M.-St.-G.-B. sowie der $ 356, ir pet M.St..G.-O. die Beschuldigten hierdurch Febnenflüßtig erklät. ankfurt a. M., den 16. Juni 1908. Königliches Gericht der 21. Division.

Fahnenfluchtserklärung

J und Beschlaguahmeverfügung. voti der Untersuhungssache gegen den zur Dis- Buen der Ersaybehörden entlassenen Pionier Qndealler und Kellner Walter Fricke aus dem auf bezirk I Berlin, wegen Fahnenflu<ht, wird sowi, tund der- 88 69 ff. des Militärstrafgesezbu<s der Beer SS 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung und es<uldigte hierdur® für fahnenflühtig erklärt mit sein im Deutschen Reiche befindlies Vermögen Beschlag belegt.

öneberg, den 17. Juni 1908. :

Gericht der Landwehrinspektion Berlin.

dec? den

[25778]

Der Gerichtsherr : Gatérboga I. A. d. I.: Wichura, Züterbod, Oberst E Kommandeur. Krieg8gerihtsrat. Die am 27. 9. 07 gegen den Arbeitssoldaten der

Res. Sebastian Boesch aus dem Landwehrbezirk Lörrach erlassene Fahnenfluchtserklärung, veröffentlicht im Reichsanzeiger Nr. 234 vom 1. 10. 1907, ist gemäß $. 362 Abs. 3 M.-St.-G.-O. erledigt. Colmar i. E., den 15. Juni 1908. Königliches Gericht der 39. Division.

H E E E R E T LZAS

2) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[25789] 3 wangsversteigerung.

SŸn Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, J reinerstr. 21, belegene, im Grundbuche von Lichten- Veo Hand 43 Nr. 1358 zur Zeit der Eintragung des mei teigerungêvermerks auf den Namen des Maurer- Grterd Carl Stein in Lichtenberg eingetragene reg stud, bestehend aus Vorderwohngebäude mit weit Seitenflügel, Doppelquergebäude mit zweitem Lg Seitenflügel und 2 Höfen, am 21. August i 8, Vormittags 10 Uhr, dur das unter- tte Geriht an der Gerichtsstelle —, Zimmer 13—115, drittes Sto>werk, versteigert werden. Sh \Grundstü>, Kartenblatt 48 Parzelle 1809/176 818/993, ist nah Artikel 22114 der Grund-

/ Gepgterrolle 7 a 5 qm groß und nah Nr. 38 390 | $

der

erf Nudesteuerrolle bei cinem jährlihen Nußungs- pon 11900 mit 456 46 zur Gebäudesteuer

19080. Der Versteigerungsvermerk ist am 23. Mai

Ver, das Grundbuch eingetragen. 85 K. 72. 08.

Könj, den 1. Juni 1908.

781 Es Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

L Zwaugëéverfteigerung.

per der Zwangsvollstre>ung soll das in b ea lt-Boxhagen 24, belegene, im Grund- Varnine® Borxhagen-Stralau (Berlin), Kreis Nieder-

‘ergan citers Richard Bloos zu Berlin, Wein- 1, eingetragene ! mittag am August 08, -Vor- t ? gednert, versteigert werden. Das errogafung Borhagen, hat in der Grund- _Iggrlaat D oungswert zu 600 46 Gebäudesteuer Kz den 10. Ju

“tragun Band 9 Blatt Nr. 252, zur Zeit der Ein- des Bd des Versteigerungsvermerks auf den Namen Î, , Grundstü>, Vorber- “Goferdaus mit E sSellenllligeln, Quergebäude e 2 10 Uhr, dur das unter jeihnete Gericht, T riedrihstraße 13—15, Zimmer Nr. 113 1E 2 L Hatt 1 Froße Grundstü>, Parzelle 1306/5 von Karten- Gez ilt e die Artikelnummer 729 und in d 15 Odo efteuerrolle die Nummer 538 und i mit in er Versteigerungsvermerk ist am 27. Mai Verlin + Srundbuch eingetragen. 87, K. 93. 08, nigli es nt 1908. E Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 87.

0 a | Jahre 1835 verschollen,

des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Frau Restaurateur Bertha Sulz, geb. Schneidereit, zu Berlin eingetragene Grundstü> am 183. August 1908, Vormittags 1A Uhr, dur das“ unter- zeihnete Geriht an der Gerichtsstelle Berlin- Wedding Berlin N. 20, Brunnenplaß Zimmer Nr. 32, I, l. Flügel versteigert werden. Das Grundstü> Ader Ue>ermünderstraße 16, liegt in Berlin. Es besteht aus der Parzelle Karten- blatt 26 Flähenabschnitt 951/3 2c., ist 7 a 92 qm groß und mit 1,55 Tlr. Reinertrag unter Nr. 26 022 der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 1. Juni 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 11. Juni 1908. s

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 7. [25581] Aufgebot. 6. F. 7/08. 1.

Der Kaufmann Richard Mannesmann, zu Rem- sheid-Bliedinghausen hat das Aufgebot der angebli verloren gegangenen, auf den Inhaber lautenden Aktie Nr. 377 der Remscheider Credite und Spar- bank beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23. Ja- nuar 1909, Vormittags 1L Uhr, vor- dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Aufgebots- termine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung, der Urkunde erfolgen wird.

Remscheid, den 11. Juni 1903,

Königliches Amtsgericht. Abt. 4.

[2522

5229] Aufgebot.

Der frühere A>erhofbesißer, jeßige Alisißer Friedri Gâde in Jeeben hat das Aufgebot der ihm angebli<h verloren gegangenen Aktie Lit. A Nr. 38 der Zuer- fabrik Salzwedel vom 14. September 1897 über 600 M auf den Namen des Gäde umgeschrieben am 14. Mai 1898 beantragt. Der unbekannte

Inhaber -der Aktie wird aufgefordert, spätestens in*

dem auf den 30. Dezember 1908, Vorm. 97 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 7, anbe- raumten Aufgebotstermine seine MNechte anzumelden, und zwar unter Vorlegung der genannten Aktie, widrigenfalls die Aktie für kraftlos erklärt wird. Salzwedel, den 3. Juni 1908. : Königliches Amtsgericht.

[25582] Aufgebot. 6 F. 8/08. 3.

Die Ehefrau des Schneidermeisters Gustav Beer, Emilie geborene Höhborn, in Remscheid, Ho straße 22, hat das Aufgebot des Sparkasscnbuches der städtishen Sparkasse in Remscheid Nr. 55 065 auf Frau Emilie Becker zu Remscheid, Ho- straße 22, ausgestellt über einen Shlußbetrag von 46 50 nebst 1,43 4 Zinsen, beantragt. Dér Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Oktober 1908, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Ziinmer 2, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Remscheid, den 10. Juni 1908.

Abt. 4.

[25563]

Königliches Amtsgericht. Aufgebot.

Die Ehefrau des Landwhts Emil Greiffenreih, Meta geb. Koch, zu Twieslingen hat das Aufgebot zum Zwe>ke der Ausschließung des Gläubigers der im Grundbu<he von Twieflingen Bd. T Bl. 17 bezw. auf dessen Fortseßung Bd. IT Bl. 1 in Abteilung IIT unter Nr. 23 für die Witwe des Kotsassen Georg Heinri< Sommermeyer, Eva Katharine geb. Holz- heuer, in Twieflingen avs dem Kaufkontrakte vom 8. April bezw. 6. Oktober 1836 eingetragenen, zu 3 9% jährli verzin8lihen Hypothek zu 60 4 gemäß

1170 B. G.-B. beantragt. Der Gläubiger wird aufgefordert, spätestens in dem auf den L7. Sep- tember 1908, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden, widrigenfalls seine Aus- \{ließung mit dem Rechte erfolgen wird.

Schöningen, den 10. Juni 1908.

Herzogliches Amtsgericht. Kremlina.

95783]: K. Nathlafigericht Gunniugen.

P ] Amtsgerichiöbezick Tuttlingen. he der Frangist Bertsche, geb x Nalilaßsatze der Franziska Berts<e, geb. R R E Ehefrau des Richard Bertsche, S@huhmaers in Gunningen, ergeht gemäß Antrags des Witwers an den vollbürtigen Bruder der Erb- lasserin Lukas Schweizer, geboren am 17. Januar 1852, Strumyfweber aus Gunningen, zuleht angebli in New York, N.-A,, wohnhaft gewesen und seit dem

Fömmlinge die Aufforderung, : die ihnen zustehenden Erbrechte spätestens in dem auf Freitag, deu 31. Juli 1908, Vormiitass 8 Uhr, vor dem Nathläßgeriht zu Gunningen anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls ihr Ableben angenommen und den übrigen Erben der Erbschein ertei werden würde.

#LDen 16. Junt 1908.

A S #Vorsißender Luther.

e Mb, | [25579] s sowie an dessen elwaige Abe | (T Aussclußurteil “des K. Amtsgerichts Lud-|4

[25255] Aufgebot. 6 F, 5/08. 3.

Der Oekonomterat Wilhelm Schwarz in Gruhb- {üt bei Baußen hat beantragt, den / vershollenen Kaufmann Karl Ernst Ferdinand Schwarz aus Oberrumersdorf, geboren am 12. Januar 1864 / im Fnlande, zuleßi wohnhaft in Remscheid, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird aufge- fordert, sih spätestens in dem auf den 10. März 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- ¿cihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die E O erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Remscheid, den 10. .Junti 1908. Königliches Amtsgericht. Abt. 4.

[25784] Aufgebotsbekanntmachung.! hiem, Anna, in Gaibah, geb. -23. Dezember

1827, Thiem, Philipp, in Gaiba, geboren 7. Juli

1831, Thiem, Valentin Josef, in Gaibach, geboren

99. Oktober 1833, Thiem, Heinri, in Gaibah, | di

geboren 6. November 1838, Kinder der Gräfl. von S@{hönbornschen Oberjägerseheleute Jakob und Hen- riette Thiem von Gaibach, sind von da längst nah Amerika ausgewandert und seit mindestens 10 Jahren verschollen. Deren Schwester, die Musik- und Chor- direkiorswitwe Anna Maria Höller in Würzburg, Heinestraße, hat dur< die Nehtsanwälte Justizrat Dr. Thaler, Jultus Zahn und Dr. Josef Thaler in Würzburg - den Antrag gestellt, 4 Thiemfschen Geschwister sür tot zu erklären. Es wird Aufgebotstermin vor dem K. Amtsgerichte Volkah auf Mittwoch, den 20. Januar 1909, Vormittags 9 pie anberaumt mit der Aufforde- rung a. an die Verschollenen, sich spätestens im Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todes- euflärung erfolgen wird, Þ. an alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Ge- rihte Anzeige zu machen. Volkach, den 16. Juni 1908. ; Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L.S.) Swhneider, Kgl. Sekretär.

[25580] Ausfertigung. Î Regensburg, den 13. Juni 1908.

Beschluß. Aufgebot. E. 867/08.

Fn der Nallaßsache der am 9. April 1908 in Regensburg verstorbenen Brauereibesißzerswitwe Amalie Brandl dahier wird auf Antrag des zum Nachlaßverwalter ernannten Justizrat Görß in Regensburg das Aufgebotsverfahren zum Zweke der Aus\(hließung von Nachlaßgläubigern eingeleitet und Aufgebotstermin auf Freitag, deu 30, Oktober 1908, Vornîittags 10 Uhr, im Sißungtsaale Nr. 21, ersten Sto>, des Amtsgerichts Regens- burg anberaumt. Sämtliche Nachlaßgläubiger werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte spätestens im vorbezeichneten Termine anzumelden und zu begründen, widrigenfalls sie unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen berü>sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen Fönnen, als fi< na< Befriedigung der ni<t aus- gesloffenen Gläubiger no< ein E ergibt, und widrigenfalls jeder Erbe. nah der Teilung des Nachlafses nur für den seinem Ecbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. ($$ 989—997, 948 R.-Z.-P.-O., 1970 ff. B. G.-B.)

(ges) Dr. Burkhardt, Kgl. Amtsrichter. Zur Beglaubigung.

Regensburg, den 15. Juni 1908.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerihts Regensburg. (L. S.) Sarg, Kgl. Obersekretär.

[25576] Veschlufßt, 23 1X 192/02. 22. Der Erbschein hinter dem am 25. März 1902 in

Cöln verstorbenen Theatermaler Josef Stupperger | b

vom 10. Mai 1902 wird für kraftlos erklärt. Cöln, den 10. Juni 1908.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 23. [25583]

; Beschluß.

Der am 23. Mai 1906 vom hiesigen Amtsgericht erlassene Erbshein nah der am 25. Juni 1903 ver- storbenen Ghefrau Kürschnermeister Otto Edmund Lang, Franziska geb. Luft, und dem am 18. Januar 1906 verstorbenen Kürschnermeister Otto Edmund Lang wird für kraftlos erklärt.

Witten, den 11. Juni 1908.

Königliches Amtsgericht. ie>mann.

[25578] Bekauutmachung.

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwe>ke der Todeserklärung des vershollenen Martin Lürgen aus Düren hat das unterzeihnete Geriht dur< Aus- \{lußurteil vom heutigen Tage für Recht erkannt:

Der vershollene Martin Lürgen, geboren zu Düren am 5. Februar 1838, ‘wird für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1892 Nachmittags 12 Uhr festgestellt.

Düren, den 12. Juni 1908. -

Königliches Amtsgericht. 4.

[25577] Bekanutmachung.

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Todes- erklärung des verschollenen Landwitrtén Josef Jorissen aus Nörveni<h hat das unterzeihnete Gericht dur< Aus\{lußurteil vom heutigen Tage für Recht erkannt:

Der verschollene Landwirt Josef, Jorissen aus Nörvenich, geboren am 17. Februar 1851, Ehemann von Elisabeth geborene Badenheuer zu Nörvenich, wird für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ird der 31. Dezember 1905 Nachmittags 12 Uhr festgestellt.

Düren, den 12. Juni 1908.

Königliches Amtsgericht. 4.

wig3bafen a. Rh, vom 11. Juni 1908 wurden für kraftlos erklärt :

auf Antrag des Kaufmanns rer Fritz in

P Aiaffenburg der 34 9/0 Pfandbrief der Pfälzischen | 12

Hypothekenbank in Ludwigshafen a. Rh. Ser. 28 Lit. C Nr. 9256 über 500 Æ,

9) auf Antrag der Anna Huller, Fabrikarbeiterin in Würzburg, die 34 9/6 Pfandbriefe derselben Hypo-

die vorgenannten-

Ag

thekenbank Ser. 22 Lit. E Nr. 16 650 und 13 520 über je 100 46, Ludwigshafen a. Rh., 16. Juni 1908. Gerichtsschreiberei K. Amtsgerichts. Heist, K. Obersekretär. * [25561] /

Durch Auss{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 5. Juni 1908 sind nachstehende Briefe:

1) Der Grunds{huldbrief vom 4. Januar 1882 über die für den Besißer Karl Werner in Abbau Rehden auf dem Grundbuchblatte seines Grundstü>s Rehden Blatt 249 Abt. TlI* Nr. 9 aus der Urkunde vom 28. Dezember 1881 eingetragene, zu 60%/ verzins- lihe Grundshuldforderung von 2000 46,

2) der Hypothekenbrief vom 1. Juli 1903 über die auf dem Grundbuchblatte des Grundstü>s Linowo Blatt 11 Abt. [111 Nr, 11, dem See Robert Beyer gehörig für die Preußishe Central-Boden- kredit-Aktiengesells<haft in Berlin eingetragene, zu 44 9/0 verzinsliche Amortisationshypothek von 9000 4,

3) der Hypothekenbrief vom 21. Juli 1887 über e auf dem Grundbu(hblatte des dem Landwirt Her- mann Pi> in Linowo gehörigen Grundstü>s Linowo Blatt 6 Abt. 111 Nr. 15. für die Schwarzschen Minorennen Gustay S und Olga in Linowo eingetragene, mit 59% fet dem 2. Februar 1887 verzinsliche Muttererbteilhhpothek von 862 #4 und 75 #46 Bettausstattungen,

für kraftlos erklärt worden.

Graudenz, den 9. Juni 1908.

4. b. F.2/08.8., Königlihes Amtsgericht.

[25586] Oeffeutliche Zustellung und Ladung.

Rechtsanwalt Ludwig Frölih in b ay hat als Prozeßbevollmächtigter dés Werkmeisters Rein- hold Neißsh in Burgkundstadt gegen dessen Ehefrau Friederike Neitßsch, geb. Raeuber, früher in Artern a. d. Unstrut, nun unbekannten Aufenthalts, Klage wegen Ghescheidung bei dem K. Landgerichte Bay- reuth, Zivilkammer, eingereiht. In der Klage wird beantragt, zu erkennen: I. Die Ghe der Streitsteile wird aus Pershulden der Beklagten - Friederike Neib\h gesWteden. I1. Die Beklagte hat die sämt- lichen Kosten*des Kechtsstreits zu tragen. Zur münd- lihen Verhandlung dieses Rechtsstreits ist die öffent- liche na der Zivilkammer des K. Landgerichts Bayreuth vom Dienstag, den 10. Novemb 1908, Vormitt. 9 Uhr, bestimmt. Hiezu wir die Beklagte Friederike Neißs< von dem Prozeß- bevollmächtigten des Klägers mit der Aufforderung eladen, einen bei dem Prozeßgerihte jugclassenen Rechtsanwalt zu ihrer Vertretung zu bestellen, In Ausführung der bewilligten offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bayreuth, den 16. Juni 1908.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. (L. 3.) Koealer.

[25589] - Oeffentliche Zustellung.

Nr. ‘17 476. Die Ehefrau des Drahtarbeiters Johann Adam von Steht, Magdalena geborene Bauer, in Weinheim, nördliche Paupieo e Nr. 10, vertreten durh+ Rechtsanwalt Friß Rosenfeld in Mannheim, klagt gegea ihren daaunlen Ehemann, früher in Weinheim, zur Zeit unbekannten b enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte e im Jahre 1903 b38willig verlassen habe, mit dem ntrage, ‘die am” 9. Mai 1885 zu Weinheim ‘ge- [oe Ehe der Streitteile wrgen Verschuldens des Beklagten zu scheiden, Beklagter habe die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die ‘I1V. Zivilkammer des Großherzogl. Landgerichts zu Mannheim auf Dienstag, den 27. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage ekannt gemacht.

Mannheim, den 12. Juni 1908.

Würth, Gerihtss{<reiber des Großherzogl. Landgerichts.

[26585] Oeffentliche Zustellung. Das K. Amtsgericht Friedberg hat in Sachen: Bachmeier, Walburga, unechelih der ledigen Köchin Walburga Bachmeier von Reichertshofen, Klägerin, clear vertreten dur< den Vormund Martin Dieben, öhner in: Wolnzach, gegen Mutulthex, Johann,

led. vollj. Maurer, zuleßt wohnhaft in Lehhausen, nun unbekañnten Aufenthalts, Beklagten; wegen Vaterschaft u. A. die öffentliche Zustellung der am 15. Juni 1908 gestellten neuerlichen Ladung bewilligt und Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits anberaumt auf Freitag, den 25. Sep- tember 1908, Vormittags 8} Uhr, im dies gerihtlihen Sißungésaale, wozu der Beklagte hier- mit von dèr Klägerin ffe B wird, ÍÎn dem

Termine wird“ der klägeris<he Vertreter den Antrag stellen: 1) Es wird festgestellt, daß der Beklagte der Vater des am 25. September 1906 von Walburga Bachmeter außerehelih geborenen Kindes „Walburga" ist. 2) Derselbe ist s{<uldig, 144 4 rü>ständigen Unterhalt für. 25. 9. 1906 bis dahin 1907 samt 4% Zinsen ab 25, 9. 1906 an den Vormund zu bezahlen. 3) Für die Zeit vom 25. September 1907 bis 25. September 1922 bis zum vollendeten 16. Lebens- us ari Kindes einen dreimonatlihen vorauszahl- aren Unterhalt von je 36 #6 zu entrichten. 4) Die S L t P zu Meggen: U Os Ls , sowetk gese zulässig, vorläufig vollstre>bar. - Friedberg, den 15. Junt 1908 : Der Gerichtsschreiber: Heuber, K. Sekretär.

[25584] Oeffentliche Zustellung. 22. 0. 265/08. 4.

er Bankoorsteher T ber in Be>kum, Prozeßbevollmähtigte: Rechtsanwälte Bohnert & . Dr. Kuhlmann in Dortmund, klagt gegen den Ge- {äftsführer Bruno Daniel, früher tin Dortmund, et unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter- ein Darlehzn erhalten habe, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>kbares Urteil kostenfällig für \huldig zu erkennen, an Kläger 1,50 4 zu zahlen. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen. Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht in Dort- mund auf den 22. September 1908 , ‘Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 125, Zum Zwe>e