1908 / 145 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Aktien-Gesellschaft in Cöln auf die Erste Wiener Spiegel- glas-Versicherungs-Gesellshaft in Wien;

C. der Albingia Versicherungs- Aktiengesellschaft in Hamburg die Ausdehnung des Betriebs der Feuerver- sicherung auf Zie Philippinen dur< Verfügung vom 19. Mai 1908 ($ 183 a. a. O.) genehmigt.

Berlin, den 17. Juni 1908. Î ;

Das Kaiserliche aat für Privatversicherung.

runer.

Bekanntmachung, betreffend Erweiterung des Fernsprehverkehrs.

Der Fernsprehverkehr zwischen Berlin und den im Reichs - telegraphengebiet belegenen Orten Boßdorf, Glasow, Kr. Randow, und Privela> ist eröffnet worden. Die Gebühr für ein gewöhnliches Gespräh bis zur Dauer von 3 Minuten beirägt:

H) im Verkehr mit Boßdorf 50 Z, 2) im Verkehr mit den übrigen Orten je 1 46. Berlin C., den 20. Juni 1908. Kaiserliche Oberpostdirektion. Vorbe.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Regierungsbaumeister a. D. Ludwig Dihm in Friedenau, Kreis Teltow, deu Charakter als Baurat zu verleihen.

Auf Ihren Bericht vom 22. Mai ‘d. J. will Jh der Stadtgemeinde Stettin auf Grund des Geseßes vom 11. Juni 1874 (Geseßsamml. S. 221) das Neqcht zur E und zur dauernden Beschränkung des für die Verbreiterung des Vorflutkanals von der Parniß bis oberhalb der Stettin- Altdammer Straße in Anspru<h zu nehmenden Grundeigentums verleihen. Dec eingereichte Lageplan folgt hierneben zurü.

Potsdam, den 30. Mai 1908.

Wilhelm R.

: Breitenbach. An den Minister der öffentlihen Arbeiten.

L Ministerium für Handel und'Gewerbe.

Der bisher als Bergbausachverständiger bei der Kaiserlichen Gesandtschaft in Peking tätig gewesene Berginspektor, Berg- assessor Cremer ist unter Beilegung des Titels Bergmeister eaten für das Bergrevier Hamm ernannt worden.

Ministerium dex geistlihen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten.

Am Lehrerseminar in Schneidemühl is der bisherige Seminarlehrer Esser aus Odenkirchen als Seminaroberlehrer,

am Lehrerseminar in Wipperfürth der bisherige kom- missarishe -Lehrer Kaiser vom Seminarnebenkursus in Kornelimünster als ordentliher Seminarlehrer und

an dem mit der höheren Mädchenshule ‘verbundenen Lehrerinnenseminar in Trier ‘der bisherige Volksschullehrer Da à als ordentliher Seminarlehrer endgültig angestellt worden.

Am Lehrerseminar in Mühlhausen ‘i. Th. sind an estellt: der bisherige Seminarlehrer Studer aus Eernför e als Seminaroberlehrer, der bisherige kommissarishe Seminar- Tehrer Bühring in Mühlhausen sowie der isherige kom- missarijhe Lehrer Shrö> aus Naumburg a. S. als ordent- liche Seminarlehrer.

Bekanntmachung.

Der dem Häusler und Steinmeister Au gust Koch zu LTorga von mir unterm 1. Dezember 1900 Tgb. Nr. 9040 L. erteilte Erlaubnis\hein zum Besize und zur Ver- wendung von Sperngpulver und Dynamit zu Sprengungen in den Stneiderschen Kalksteinbrüchen zu Cunners- dorf, Kreis Görliß, wird hiermit für fraftilos erklärt. Rothenburg D.-L., den 16. Juni 1908. Der Landrat. von Lue.

Bekanntmachung.

Gemäß $ 46 des Kommunalabgabengeseßes 14. Zuli 1893 (G.-S. S. 152) wird hiermit Le offentlichen Kenntnis gebraht, daß der im laufenden Steuerjahre zu den Kommunalabgaben einshäßbare Reinertrag der auf Königlih preußishem Staatsgebiete belegenen Stre>e der pfälzishen Ludwigs-Eisenbahn aus dem

Vetriebsjahre 1907 wie folgt festgeseßt worden ist: für die Teilsiree St. Ingbert (Landesgrenze) bis Scheidt (Betriebsgrenze) auf 18 432 46 01 3. St. Johann-Saarbxüten, den 19. Juni 1908. Der E Eisenbahnkommissar.

r. Firnhaber.

vom

E E R E E

Bekanntma@Gung.

Nach Vors>rift des Geseßes vom 10. April 1872 (Geseßjamml. S. 357) sind bekannt gemacht :

1) das am 29. Februar 1908, Allerhö<h\t vollzogene Statut für die EntwässerungögenofsensSaft zu Berfa im Kreise Ziegenhain duch das Amtsblatt der Königlichen Regterung zu Cafsel Nr. 18 S, 99, ausgegeben am 29. April 1908;

2) das am 13. April 1908 Allerhö<s vôllzogene Statut für die |

Drainagegenofsenshaft Gauleden zu Gauléden im Kreise Wehlau

durch das Amtsblatt: der Königlichen Regierung zu Königsberg Nr. 21 S. 219, ausgegeben am 21. Mat 1908; f

3) das am 18. April 1908 Allerhö<| vollzogene Statut für die Gntwäfserungsgenofsen\haft der Haffwiesen Tolkemit zu Tolkemit im Landkreis Œlbing- durh das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Danzig Nr. 22 S. 179, ausgegeben am 30. Mai 1908.

Angekommen:

der Unterstaatssekretär im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, Wirkliche Geheime Rat Fle>, von Dienstreisen.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 22. Zuni.

Seine Majestät der Kaiser und König hörten gestern vormititag in Hamburg an Bord der Jacht „Hohen- zollern“ den Vortrag des Vertreters des Auswärtigen Ämts.

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Handel und Verkehr und für Justizwesen hielten heute eine Sizung.

Trr E E 34S R

- Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „JFaguar® am 18. Juni von Tsingtau nah Hongkong in See gegangen.

Sefssen.

Die Zweite Kammer beriet in ihxer vorgestrigen leßten Sizung über einen Antrag der Freisinnigen und Sozial- demokraten, die Regierung zu ersuchen, sofort bei Beginn des nächsten Landtags dea Landständen eine Geseßesvorlage zu- gehen zu lassen, welhe die Einführung des gleichen, all- gemeinen, direkten und geheimen Wahlrechts, unter voller Wahrung der verfassungsmäßigen Rechte der Zweiten Kammer, vorsieht. :

Nach dem Bericht des „W. T. B.“ Ewald, daß im Hinbli> auf die bezügli des Wahlre<ts gepflogenen Verhandlungen es unbedingt notwendig sei, eine einigende Grundlage zu schaffen, ohne die ein neues Geseh niht eingebraht werden könnte. Es fand eine lebhafte Debatte stait, dagegen keine Abstimmung über

diesen Antrag, 4 : c

Am Schluß der Sizung gab der Präsident den üblichen Rückbli> auf die Tätigkeit des 33. Landtags.

Um 1 Uhr wurde der Landtag im Residenzschlosse dur< Seine Königliche Hoheit den Großherzog mit einer Thronrede geschlossen.

In der Thronrede wird zunächst mit Befriedigung festgestellt, daß in den leßten Beratungen der Aus\<üfse über die Mevision des land- ständischen Wahlgeseßes die Grundlage für eine Verständigung über die veifassungsrehtlihen Fragen gefunden worden sei, und dann erwähnt, daß jede stärkere Entlastung des Landes wie über-

erklärte der Staatsminister

haupt jede Weiterentwi>lutg einzelstaatlihen Lebens eine vor- herige gründliche, die finanziellen Kräfte der Einzelstaaten \honeade Neuordnung und Gesundun Neichsfinanzen

der

zur unerläßliGen Ee L habe. Weiter wird hervorge- hoben, daß es dank dem in der Eisenbahngemeins<aft mit Preußen gelegenen starken Rückhalt mögli geworden sei, namhafte Mittel zum Neubau von Nebenbahnen troß der Bedenken gegen weiter- gehende Inanspruchnahme des Staatskredits zu diesen Bahnbauten zu gewinnen. Die Thronrede {ließt mit dem Ausdru> lebhafter Bes friedigung, daß dur< Bewilligung eines erhebliGen Teils der Mittel das Gelingen der Landesausstellung für freie und angewandte Künste gefördert worden ift.

Oesterreich-Ungarn,

Im oösterreihishen Ab eordnetenhause wurde vorgestern ein Antrag, über die Anerpéllalioitabeoaiworttne des Unterrichisministers am Freitag die Debatte zu eröffnen, abgelehnt und die Budgetdebatte fortgeseßt. :

: Die deutschnationalen Studenten in Wien und die Hörer der deutschen Universität in Pra haben, „W. T. B.“ zufolge, beschlossen, den im Zusammenhang mit der Wahr- mundasffäre unternommenen Streik einzustellen und heute die Vorlesungen wieder zu besuchen.

Rußland.

Die Finanzkommission des Reichsrats hat vor- gestern, wie das „W. T. B.“ meldet, die Beratung des aus der Reichsduma eingebrachten Gesehentwurfs, betreffend das Budget der Ausgaben des Seeministeriums für 1908, abgeschlossen. L Budget ist von der Finanz- kommission auf ungefähr 3 Millionen Rubel festgeseßt worden, das heißt, um 11 Millionen höher als die Gesamtsumme, die von der Reichsduma festgeseßt war. Diese 11 Millionen sind mithin der nötige Kredit um Vau neuer Kriegsschiffe und zur Auszahlung von Vorschüssen an die Kronwerften, welche für das Marineressort Bestellungen auf kommerzieller Grundlage ausführen.

Jtalien.

Jn der Deputiertenkammer wurde vorgestern der Ministerpräsident Giolitti über die Vorgänge in Parma lgen S

a< dem Bericht des „W. T. B.“ bemerkte dex Minister- präsident in Beantwortung der Interpellation, daß die Geritdies behörden den Auftrag hätten, eine Untersuung über die Vorgänge an der Atbeitskammer von Parma einzuleiten. Da der Streik seinem ¡ Ende entg-gengehe, set es mögli, daß scine Führer zu den äußersten Mitteln greifen würden. In jedem Falle würden die GeriŸYtsbehörden ihre Pflicht tun und die Regierung mit aller Energie die öffentliche Ordnung aufre{terha!ten.

Spanien.

2 Der Senat hat, „W. T. B.“ / Geseßentwurf, betreffend die Ausgabe einer inneren, mit i Prozent zu amortisierenden Anleihe von 163 Millionen Pesetas, zugestimmt. t

| Die Madrider Blätter, namentlich die militar“ melden, „W. T. B.“ zufolge, wärtigen Allendesalazar habe Ministerrats mitgeteilt, daß sämtliche interessierten Nationen

zufolge, vorgestern dem

„Correspondencia

der Minister des Aus- ! #3 dem Präsidenten des |

in Voraussicht mögliher Ereignisse Kriegsschiffe nach Marokko senden würden, jedo einzig zu dem Zwe>, um die Sierheit des europäishen Eigentums zu gewährleisten. Die Regierung erteile den spanischen Schiffen den über- einstimmenden Befehl, in den Aan Gewässern zu ankern, sih jedo<h fkeinesfalls in den Streit der beiden Sultane einzumishen. Wenn jedoh eine Behörde, wie der Machsen, sie auffordere, ihre Autorität für ihn einzuseßen, so sei ihm jedo< einzig in diesem Falle cimeie Hilfe der europäischen Schiffe gewährt, da nun do einmal Abdul Asis der alleinige, dur die Signatarmächte der Algecirasakte anerkannte Sultan sei. Dies bedeute jedo niht etwa den Wunsch, ihn über einen anderen Sultan triumphieren ju sehen, no< weniger eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten Marokkos.

Türkei.

Gegenüber den Beschuldigungen des in Athen weilenden ersten Senators von Samos Sofulis veröffentlichen, einer Meldung des „K. K. Telegraphen:Korrespondenzbureaus“ zue - folge, die in Pera erscheinenden Blätter eine längere Mit- Eh des Großwesirates, die den Fürsten von Samos Kopassis gegen die Beschuldigung verteidigt, er habe die Privilegien der Insel verleßt oder wolle sie s{hmälern, und auf die darauf bezüglichen Veröffentlichungen des offiziellen Blattes von Samos hinweist. Nach Konsularbericten habe sich Kopassis eifrig bemüht, die Verwaltung der Jnfsel neu zu organisieren und die Beamtenposten neu zu beseßen.

._ Gegen den früheren Fürsten von Samos, der zur Zeit in einem Konstantinopeler Spital krank daniederliegt, ist die Untersuchung eingeleitet wegen eines kompromittierenden Brief: E Sofulis, der in dessen Hause vorgefunden worden ist.

Amerika. _ Der Präsident Roosevelt hat, „W. T. B.“ zufolge, den Beitritt der Vereinigten Staaten zur Pariser Konvention über

die Unterdrü>ung des Mädchenhandels vom Mai 1904 erklärt.

Asien.

Nah einer Meldung der „St. Petersburger Telegraphen- agentur“ ist die telegraphische Verbindung zwishen Täbris und Urmia unterbrochen. Éine am Freitag von dort in Täbris angekommene Deputation, die sih. auf dem Wege nah Teheran befindet, berichtete , daß am 12. d. M. drei von Syriern und Armeniern bewohnte Dörfer, etwa 25 Werst von Urmia entfernt, von Kurden über- fallen worden wären. Auf diese Mitteilungen hin erklärte Takhir Poscha, die Pforte sei aus Menschlihkeitsrücksichten bereit, vier Bataillone in Urmia einrü>en zu lassen, um dort Ordnung herzustellen. Auf Verlangen des russishen und des englishen -Konsuls ist eine Untersuhungskommission nah Urmia, * wo von allen Seiten Flüchtlinge eintreffen, geschi>t

worden.

Wie ein Londoner Blatt aus Teheran meldet, sind die Minister bemüht, den Frieden wiederherzustellen, doch ist eine Einigung bei der Art der vom Schah gestellten Forde- rungen unwahrscheinlih. Diese enthalten unter anderem die Verbannung der nationalen Führer „Schließung der politischen Klubs, Genn der Presse und Erhöhung der Valastaarde auf 10 000 Mann.

Meldungen aus Laokay zufolge hat am 19. Juni zwischen französishen Truppen und <inesis<en Es sten ein Zusammenstoß stattgefunden. Einzelheiten ehlen.

Afrika

Si Aissa ben Omar, der Minister des Aeußern Mulay Hafids, hat nah Meldungen des „W. T. B.“ an die Gesandten der fremden Mächte in Tanger ein neues Schreiben gerihtet, in dem er den Einzug Mulay Hafids in Fes anzeigt und ersucht, daß die fremden Mächte Mulay Hafid als einzigen und wahren Sultan anerkennen möchte Die Gesandten haben sih darauf beschränkt, dièses Schreibel ihren Regierungen zu unterbreiten.

Die Diebalastämme in der Umgebung: von Tanger haben beschlossen, Mulay Hafid als Sultan anzu>- erkennen und die sechs Meilen von der Stadt [agerndé Mahalla Abdul Asis anzugreifen. i

_ Wie der General d’A made meldet, sind bei Patrouillet ritten von Settat und Berreschid bis 2 Meilen vor Azemmukr die Reiter in dem ganzen durchrittenen Gebiet ausgezeihnet s E S : 7

—_ Ler Negus Menelik von Abessinien hat, obig Quelle zufolge, den Lidi Eyassa, den Sohn seiner Tochter und des Ras Mitkhael, zu seinem Nachfolger ernannt.

E

Nr. 49 des „Zentralblatts der Bauverwaltung*, herau®/ fe eben im Ministerium der öffentlihen Arbeiten, vom 20. Juni hat olgenden Inbalt : Amtliches: Dienstnaricßten. Nichtamtliches, Berliner Geshäfts- und Wohnhausbauten. Ursachen des Einsturit der Brü>e über den St. Lorenzstrom bei Quebec. Die Stand, festigkeit von Staumauern mit offenen Lagerfugen. Geheimer Baura von der Hude f. Vermischtes: Wettbewerb für den Bau einer Synagoge in Cssen a. d. Ruhr. Wettbewerb um Entwürfe für Arbeiterwohnbäuser in Riga. „Das alte Berlin“. Wasserstand?“ verhältnisse in den norddeutshen Stromgebieten: im Mai 1908.

E

__ Statiftik und Volkswirtschaft.

Zur Arbeiterbewegung.

In dex in Boh um am Sonnabend abgehaltenen ordentlichen Generalversammlung des allgemeinen Kn apys Paftovereins wee das vom Vorstand vorgelegte neue (siebente) Statut von den We eit pertretern und den Aeltesten ohne Debatte einstimmig angenom e Der Vorstand wurde ermächtigt, der Knappschaftsrüc>kversicheru anstalt beizutreten, E den In Mittel s<weden und einem Teil von Süd h Der 7 «W. L. B.* zufolge, ‘am Sonnabend etwa 10 000 D ett wegen Lohnstreitigkeiten vom Arbeitgeberverbande E e Aus- worden. Falls keine Einigung erzielt werden follte, sind weiter \sperrungen zu erwarten. : Land“ n Parma haben am Sonnabend ausständige waltsant arbeiter (vergl. Nr. 144 d. Bl.) das Schließen der Läden S en- durhzuseßen versuht. Es kam an verschiedenen Stellen zu D ¡ fößen mit der Polizei. Au Militär mußte f “Die { Zwet Karabiniere und drei Soldaten wurden verwundet. kammer erklärte Abends den allgemeinen Ausstand.