1908 / 145 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

u statten gekommen i. Die lehlgesäte Saat genoß günstige Keim- eaen, und die erstgesäte, die zwar aufgegangen war, aber vielf>h dünn und \piß stand, konnte das Versäumte nahholen. Doch wird viel über das üppige Wuchern des Unkrauts geklagt, dem infolge der roßen Feuchtigkeit des Bodens nur \{<wer beizukommen ist. Dle Rüben haben gut gekeimt und stehen im allgemeinen gut. Besonders gut stehen die Wiesen, und man erwartet eine reihlihe und zeitige Heuernte.

Theater und Musik.

Friedri<h Wilhelmstädtishes Schauspielhaus.

Zu Gunsten der Bühnengenossenschaft hatte die Direktion am Sonnabend die Aufführung der bekannten W. Mannstaedt schen Gesangsposse „Der Stabstrompeter“ vorgesehen und zugleich im Garten eine Sonnenwendfeier veranstaltet. Die alte Posse und die dazu gehörige Musik von G. Steffens erzielten einen ungewöhn- lichen Heiterkeitserfolg. Es ist ; erstaunlih, wieviel frohe Laune in sol< einem \{<li<t erdahten altmodishen Werk \te>en kann. Schon der einfahe Grundgedanke, daß natürlihe Warmberzigkeit mehr zu ‘beglüden vermag als gespreizte Vornehmheit, heimelt jedes unver- bildete Gemüt an. Die Chestandsnöte des braven Konditors Mampe und sein vergeblihes Bemühen, salonfähig zu werden, bilden die

. glüdlihen Ausgangspunkte für mancherlei lustige Szenen; in ihnen mischt sih eine drastishe Persiflage auf das hobhle Gesellschafts- treiben mit einem fröhlihen Verständnis für die unverfälshten

+ Freuden des s{li<ten Bürgertums. Die Darsteller waren mit “Leib und Seele bei der Sache und entwi>elten dur<gängig einen

R Humor. Franz Arnold als Konditor Mampe hatte dur eine trodene Komik und dur die Schlagfertigkeit seiner Rede stets die

Lacher auf seiner Seite, ohne daß das Gefühl in seiner Darstellung

zu kurz kam. Rudolf Weruer als Stabstrompeter machte eine glänzende

Figur und gab der Gestalt Ke>kheit und Frische ; Georg Baselt, in der Rolle

eines s{<ü<ternen Liebhabers, vervollständigte das lustige Kleeblatt.

Die Damen Henze, Müller, Heisler halfen ihrerseits fröhlih am Ge-

lingen des Werkes mit. Auch mit den Gesangsvorträgen fanden si< die Darsteller ergößlih ab; neben einen parodistishen Liedervortrag von Else Henze hatte, wie ehemals, das urkomishe Bezirksvereinslied den stärksten Erfolg. Man erlebte wieder, daß e<ter Humor ohne

Zweideutigkeiten und spihfindige Geistreicheleien zu bestehen vermag.

Während des ganzen Abends berrshte im Hause fröhliche Heiterkeit,

die sih nah den Aktshlüssen in kräftigen Beifall umsegtte.

„Ein Wintermärchen“, Oper in 3 Akten nah Shakespeare, Musik von Carl Gold mark, ist von der Generalintendantur der Königlihen Schauspiele zur Aufführung angenommen und wird voraussichtli<h im Dezember d. I. in Szene gehen. Ferner wurde ein dem spanishen Milieu entnommenes Werk, das seine Feuertaufe an der Opéra Comique zu Paris bereits bestanden hat,

La Habannera“, Iyrishes Drama in 3 Akten von Raoul Lapierra, deuts< von Georg Droescher, erworben. Die Erstauf- führung dürfte, da d>s Werk nicht abendfüllend ist, gemeinsam mit e ade „Versiegelt“, dessen Annahme bereits gemeldet wurde,

attfinden.

Der Oberregisseur des S{hweriner Hoftheaters, Kammersänger ermann Gura hat mit der Generalintendantur der König- den Schauspiele einen Vertrag geschlossen, wona<h er die

Direktion des Nleuen Königlihen Operntheaters in Berlin für die Monate Juli und August übernimmt. Herr Gura wird die Spielzeit am 1. Juli mit Wagners „Lohengrin“ eröffnen.

Im Sgillerthe ater Charlottenburg findet morgen die erste Aufführung des dreiaktigen Shwanks „Das Opferlamm“ von Oskar Walther und Leo Stein statt. )

Mannigfaltiges. Berlin, 22. Juni 1908.

Der Verein von Freunden der Treptower Stern- warte s V.) begeht sein 10. Stiftungsfest am 24. d. M. Nachmittags 5 Uhr, im Restaurant Knape, Treptower Chaussee 21.

Ly>, 22. Juni. (W. T. B.) Am Sonntag vormittag unter- nahm, wie das „Ly>er Tageblait* meldet, Major von Hartmann vom Dragonerregiment von Wedel mit einer Dame und einer Ordonnanz eine Segelpartie auf dem Ly>ersee, der sich au<h Major Boehmer vom Beitrkekommando ans{<loß. Infolge des starken Windes kenterte das Segelboot. Während Major von Hart- mann, seine Begleiterin und die Ordonnanz ih retten konnten, wurde Major Boehmer, der herzleidend war, augens{einli< von Herzshlag betroffen und sank lautlos in die Tiefe. Seine Leiche wurde no< nicht gefunden. i

Magdeburg, 22. Juni. (W. T. B.) Gestern vormittag ve r- unglü>te auf der Chaussee Irxleben— Außenstedt ein von der Prinz S aa zurü>kehrendes Automobil, Herrn Beshke-Magde- urg gehörend, als es einem Radfahrer ausweihen wollte. Das Automobil übersprang den Straßengraben, die Jnsassen wurden erausgeshleudert. Gin Leutnant der Spandauer Garnison, der die ahrt als-Unparteiisher mitgemaht hat, war sofort tot, die anderen ae kamen mit leihteren Verleßungen davon. Die Schuld soll den Radfahrer treffen, der nah der falshen Seite auszuweichen suchte, als er das Automobil bemerkte.

Stendal, 20. Juni. (W. T. B.) In der Altmark sind heute morgen s<were Gewitter mit Hagelshauern niedergegangen. In Viegtzen {lug der Ali in den Turm der Kirche und seßte ihn in Brand. Der Gutshof bei Wendemark ist dur Blißschlag vollständig eingeäschert worden. Große Mengen Getreide, 40 Rinder und etwa 15 Pferde wurden ein Raub der Flammen. In Vienau wurden mehrere Rinder auf der Weide ers{lagen und in Dolchau die Kirche dur< den Bliß {wer bes<ädigt.

Kiel, 21. Juni. (W. T. B.) Bei dem am Sonnabend erôffacten neunten deutshen Kongreß für Volks- und Jugendspiele führte der Abg. von Schen>endorff den Vorsiß. Anwesend waren der preußis<he Staatsminister und Minister der geistlihen 2c. Angelegenheiten Dr. Holle und der Ministerialdirektor S<hwarhkop f. Der preußis<e Minister für Handel und Gewerbe war dur< zwei Abgesandte vertreten. Ebenso habén zahlreiche Städte, Vereine und Schulen aus dem ganzen Reiche Vertreter entsandt. Die Kongreßverhandlungen wurden gestern dur eine berzlihe Begrüßung des Vorsitzenden, in derer die Ziele und Aufgaben des Zentralaus\{<usses darlegte, eröffnet. Darauf |prahen der Staats- minister Dr. Holle und eine Reihe anderer Vertreter von staatlichen und kommunalen Behörden. Es folgten die Vorträge von Sanitätsrat, Professor Dr. Sh midt-Bonn über die Notwendigkeit des vberbind- lichen Spielnahmittags für die städtishe Volksshuljugend und von Direktor Dr. Knörk-Berlin über die Fortbildungs\hulpfliht und körperliche Ausbildung der Lehrlinge und jugendlichen Arbeiter. Abends wurde einFestkommers, an dern besonders weiteTurnerkreise teilnahmen, ab- gehalten, ferner fänd eine große turneris<he Fesiverapstaltung mit vielen Vorführungen statt. Der Abg. von Schen>endorff feierte die Provinz Schleswig-Holstein und das am nä<hsten Tage stattfindende Knivs- bergfeft, bei dem zum ersten Male um den von Schen>endorff-Ghren- e gestritten werden soll. Der ganze Kongreß war von \{<önstem

eiter begünstigt. Heute um 12 Uhr 15 Min. traf der leßte Eilbote von demSchüler-Eilbotenlauf dur<hS{hleswig-Holstein vom Knivsberg an der Nordgrenze bis Kiel ein. 700 Schüler höherer Lehranstalten hatten sich beteiligt und hatten die Sire>e von 130 km in 54 Stunden dur<laufen. Die Kongreßverhandlungen am Sonntag brahten Vor- träge des Professors Dunker- Rendsburg über den 2. September als Nationalfesttag der deuts<hen Jugend und des Universitätsprofessors Dr. Unzer - Kiel über die Geschichte der Spielbewegung.

Duisburg, 20. Juni. (W. T. B.) Aus Anlaß der Ei n- weihung der neuen Duisburg-Ruhrorter Hafenanlagen traf Seine Königlihe Hoheit der Prinz Oskar von E kurz na< 11 Uhr von Bonn kommend, mit militärischer

egleitung auf dem Duisburger Hauptbahnhof ein. Er wurde vom Staats- minister und Minister der öffentlichen Arbeiten Breitenbach, dem Ober- präsidenten von Schorlemer-Lieser, dem Negierungspräsidenten Schreiber und dem Oberbürger Lehr empfangen. Der Pring bestieg mit dem Minister Breitenbah ein Automobil und fuhr durch die festlih ge- s<müd>ten Straßen Duisburgs und Nuhrorts nah der Schifferbörse. Dort fand eine Festversammlung ‘statt. Der Regierungspräsident Schreiber begrüßte die Versammlung, der au<h der Staatsminister und Minister für Handel ‘und Gewerbe Delbrü> beiwohnte, und gab einen Ueberbli> über die Entwi>klung der Duisburger und Ruhrorter Häfen. Der Staat?minister Breitenba<h brate das Kaiferho< aus und gab eine Reihe von Ordensauszeihnungen bekannt. Im Auftrage des Prinzen Oskar erklärte er dann die neuen gei für eröffnet. Auf 11 Dampfern wurden diese besichtigt.

egen 13 Uhr erfolgte die Landung in Duisburg. Na einer Be- ae des Rathauses begaben si der Prinz und die übrigen Derten m Automobil zur städtishen Tonhalle, wo ein Festessen den Abschluß der Feierlichkeit bildete. /

Friedri<hshafen, 20. Juni. (W. T. i E nabmittag kurz nah 5 Uhr hat der Graf Zeppelin die erste Auffahrt mit seinem neuen Lufis{<iff unternommen. Innerhalb von sieben Minuten war das Luftschiff aus der Halle gebraht. Es machte ver- iedene Wendungen, kehrte aber bereits na< dreiviertel Stunden zur Halle zurü>, Die Landung ging glatt von statten. Wie weiter gemeldet wird, zeigte das neue Luftshiff, was seine Stabilität, Fahrt und die Wirkung der Höhensteuer betrifft, dieselben ausgezeihneten Eigenschaften, wie das Luftshiff des vorigen Jahres. Leider bewährte ih die neue Seitensteuerung, von der man eine bessere Wirkung erwartete, ni<ht. Die Seitensteuerung muß daher umgebaut werden, ehe die großen Fahrten des Fl beginnen können, was etwa 14 Tage in Anspru nehmen dürfte.

PEUUT: den 21. Juni. (W. T. B.) Seine Majestät der Kaiser und König, der gestern, von Hannover kommend, hier eingetroffen war, besichtigte gestern Vormittags den Hagenbe>schen Tierpark und nahm ‘dann in Altona bei dem kommandierenden General Be von Vietinghoff das Früßstü>k ein. Hierauf besichtigte eine Majestät die Werft von Blohm und Voß. Abends fand bei dem preußishen Gesandten Graf von Goeßen ein Diner statt; na< aufgehobener Tafel begab Sih Seine Majestät mit den Herren des Gefolges, den Bürgermeistern von Hamburg und dem Grafen von Goeßen nah dem Uhlenhoster Fährhaus, um von dort aus eine Huldigung der Rudersportvereine auf der Alster entgegenzunehmen. Die Nacht verbrachte der Kaiser an Bord der „Hohenzollern“. ute morgen traf Ihre Majestät die Kaiserin und Königin auf dem Dammtor-Bahnhofe ein und wurde von Seiner Majestät dem Kaiser und König empfangen und auf die , Hohenzollern“ geleitet, wo ein Gottezdienst abgehalten wurde. Am Natmittag wohnten. die Majestäten dem Sommerrennen auf der Rennbahn bei Horn bei. Zu dem Rennen waren au< Ihre Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Frau Kronprinzessin, Ihre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin Eitel-Friedrih

und die Prinzen Adalbert und Joachim von Preußen sowte Jhre Hoheiten ie Prinzessin Alexandra Viktoria zu Holstein-Glü>keburg und der Herzog Ernst Günther zu Schleswig-Holstein eingetroffen. Nach dem Rennen reiste Jhre Majestät die Kaiserin mit der Prinzessin Alexandra Viktoria und dem Prinzen Joachim na Plôr, während Seine Majestät Sih an Bord der „Hohenzollern“ begab, die alsbald elbabwärts nah Brunsbüttelkoog dampfte.

Innsbru>, 22. Juni. (W. T. B.) Ein Brand äscherte gestern abend die Ortschaft a rl ein. Das Feuer ist wahrscheinli dur< Unvorsichtigkeit spielender " Kinder entstanden und breitete si infolge des herrshenden Sturmes mit rasender Eile aus. 164 Häuser, darunter der Psarrhof, die Kirche, die Post und das Gemeindeamts- gebäude sind niedergebrannt. Das. ganze Dorf liegt in Trümmern, 1300 Persvnen sind obdachlos. Bis jeßt wurden zwei verkohlte Leichen unter den Trümmern gefunden, do< werden no< mehrere Personen vermißt. Vier Personen erlitten {were, eine große Anzahl leichtere Verleßungen. Am Brandplaß arbeiteten Bi Se ehren, von Innsbru> wurde Militär zur Hilfeleistung nah

irl ge l

Erfek -Ujvar (Ungarn), 20. Juni. (W. T. B.) Jun dem Dorfe Nas3zvad, Komitat Komorn, brannten 450 Häuser

ab, darunter die Kirche, die Schule, das Pfarrhaus und das Ge- meindehaus.

London, 21. Juni. (W. T. B.) Die Frauenstimmre<ht- [erinnen veranstalteten heuté eine! große Kundgebung, indem sie in sieben Prozessionen nah dem Hyde-Park zogen, wo an mehreren Stellen Reden gehalten wurden. Im ganzen moGten an 30 000 Frauen aus allen Schichten des Volkes und einige Tausend Mitglieder der unabhängigen Arbeiterpartei versammelt sein. Bei den Prozessione die von berittenen Schußlêuten begleitet waren, kamen keine Ruhe störungen vor. Außer Vertreterinnen vieler Provinzstädte wärti au< gegen 30 Vertreterinnen des deutschen Frauenstimmre<tsbundts und Vertreterinnen anderer europäis<her Länder zugegen.

Narbonne, 21. Juni. (W. T. B.) Zum Gedenken der blutigen Ereignisse während der Weinbaukrisis im vorigen Jahre ver sammelten \si< hier heute gegen 40 000 Personen aus den Departe- ments Herault, Aude und Pyrenäen-Ost. Sie ¿ogen mit Trauer fahnen und Trauerabzeihen in rubtger Weise nah dem Rathause, von wo sie si< unter Führung der Stadtverordneten und des Depu- tierten Aldy nah dem Kirhhofe begaben, um dort an den Gräbern der Opfer Kränze niederzulegen.

__ Moskau, 21. Juni. (W. T. B.) In vergangener Naht wütete in der Zu>kerfabrik von Gener ein Brand, der einen Schaden von eineinhalb Millionen Rubel verursachte.

Philadelphia, 20. Juni. (W. T. B.) An Bord des Fracht- dampfers „Arcadia* der Hamburg-Amerika-Linie bra< unmittelbar nah dessen Ankunft von Hamburg, während der Dampfer am Kai lag, dur eine Explosion Feuer aus, bei dem ein Auslader umkam und über jwanzig verleßt wurden. Das Feuer konnte bald gelöscht werden, richtete aber erheblihen Matertalschaden an.

c

Hongkong, 22. Juni. (Meldung des „Reutershen Bureaus*.) Durch das ungewöhnlihe Anschwellen des Fu-Flusses, der um fiebzig Fuß gestiegen ist, wurde Wu-Ashau übershwemmt und großer Schaden angerihtet. An den Orten am Oberlauf des Flusses ereigneten si< viele Unglü>sfälle. Die Flußdämme sind dur<brohen und die bedrohten Einwohner suchen auf den Dächern der Häuser Schuß. ; ;

Nach Schluß der Redaktion eingegangene i: Depeschen.

Taebris, 21. Juni. (Meldung der „St. Petersburger T graphenagentur“.) Gestern abend wurde auf dem Telegraphe!/ amte inmitten der Volksmenge ein Revolutionär, der Mitglied des Endschumens ist, dur einen Revolvershuß verwundet. Dit Bevolkerung ist äußerst aufgebraht gegen die Urheber der Anarchie und denuntätigen Generalgouverneur. Der Präsident des Endschumens, Basir us Saltaneh, hat si< mit einer Leibwah? umgeben. Aus Urmia wird gemeldet: Die Kurden habe! vor einigen Tagen den Landungsplaß am See, wo sich dit Warenniederlagen befinden, angegriffen. Nach der Einstellun9 des Verkehrs auf der Salmasstraße war der Weg über S E der einzig sichere Weg für die russishe Post und d

aren.

(Fortsehung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

L

Theater. Deutsches Theater. Dienstag: Vaudeville-

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Raub der abineriuneu.

Mittwoch: Die Fledermaus.

Donnerstag: Tiefland.

Freitag: , Sonnabend: Die Fledermaus.

Hoffmauns Erzählungen.

Mitiwo< und folgende Tage: Gaftspiel des Wiener Ensembles. Die Frau Barouin.

Ensemble Arnold-Waßmann. Gastspiel Fedák. Die Brettlgräfin. Anfang 7> Uhr. Mittwoch und folgende Tage: Die Brettlgräfin.

Kammerspiele. Dienstag: Ensemble Berthold Held. Der Tugendwächter. Hierauf: Jm Unterseeboot. Mittwoch: Zum ersten Male: Gelbsteru. ; Donnerstag und folgende Tage: Gelbstern.

Ueues Schauspielhaus. Gastspiel des Neuen Operettentheaters in Hamburg. (Direktion: Wilhelm Bendiner.) Dienstag: Die Dollarprinzessin. Anfang 8 Uhr. :

Mittwo< und folgende Tage: Die Dollar- priuzesfiu.

Cessingtheater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Der Raub der Sabineriunnen.

Mittwo<, Abends 8 Uhr: Der Raub der Sabineriunen.

Berliner Theater. Gastspiel des Neuen Shau- Jiervauies (Direktion: Alfred Halm.) Dienstag,

bends 8 Uhr: Raffles.

Mittwoch und folgende Tage: Raffles.

Schillertheater. @. (Wallnertheater.) Morwitz-Oper. Dienstag, Abends 8 Ubr: Die Rit, Große Oper in 5 Akten von Giacomo

eyerbeer. -

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Waffenschmied.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Wildschüt.

Charlottenburg. Dienstag, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Das Opferlamm. S@Fwank in 3 Aufzücen von Oskar Walther und Leo Stein.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Das Opferlamm. D neRiag Abends 8 Uhr: Auf der Souneu-

e

Komische Oper. Dienstag, Abends 8 Uhr: Tiefland.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer

Garten. Kan 19. : ge Ein Wal E ) Dienstag, Abends 8 Uhr

Mittwoch bis Sonnabend: Ein Walzertraum.

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Diens- tag, Abends 8 Uhr: Die blaue Maus. Mitiwoch bis Sonnabend: Die blaue Maus.

Thaliatheater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Der Manu mit dem Monocle.

Mittwoch bis Sonnabend: Der Maun mit dem Monocle. h

Trianontheater. (Georgenftraße, nahe Bahnhof

riedrihftraße.) Dienstag, Abends 8 : s iel des W e Ensembles. Die Sra Ma

E E E E E Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Mary von Rosenberg mit He Hagn Xrthur von Eshwege (Juist, Nordsee erlin). Verw. Fr. Helene von Alvensle A geb, von Beverboorden tot Oldemeule' mit liefen ittmeister Friedri Franz Grafen von Sh (Ballenstedt a. H.—Halberstadt). Adolf Gestorben: Hr. Universitätsprofessor Dr Zerlin). Franßz (Kiel). Hr. Pfarrer Karl Witte ( Harm- ti Freiin S@aeffer von Bernstein ( adt).

u ae

Verantwortlicher Redakteur: j Direktor Dr. Tyrol in Charlottenb urs

[in Verlag der Expedition (I. V.: Koye) in Ber

rlags- Dru> der Norddeutshen Bu druderei unh 0

Anstalt Berlin SW., Neun Beilagen

) (eins<ließli Börsen-Beilage). (1394/5