1908 / 148 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[27291]

Oeffeutliche Zustellung. 7 C. 851/08. Der Meygermeister Rob. Osthoff sen. in Barmen S rozeßbevollmächtigter: Nectsanwalt Orgler da- selbst klagt gegen den Eierhändler Hendrikus Ridder, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, früher in Barmen, unter der Behauptung, daß der Be-

, Uagte, der von ihm einen Laden gemietet, unter

Mitnahme der wertvollsten Bestandteile der Laden- einrihtung heimlich ins Ausland verzogen und nun anzunehmen sei, daß er die in Zukunft fällige Miete nit zahlen wolle, mit dem Antrage, 1) den Be- lagten zu verurteilen: a. an Kläger am 1. Juli, 1. August, 1. September und 1. Oktober 1908 je 75 M nebst 4 9/0 Zinsen seit dem Tage der Fällig- keit zu zahlen, b. die aus den Mieträumen im Hause Shuchardstraße 33 entfernten Jllaten, eine Kontroll- kasse mit Registrierapparat und einen Geld\shrank, nah diesen Räumen zurückzuschaffen, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Barmen auf den 12. August 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Barmen, den 16. Juni 1908, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8aerichts. Abt. 7.

[27693] Oeffentliche Zustellung.

Der Oberleutnant a. D. Hans Knoll zu Wilmers- dorf, Prinz-NRegentenstraße 7, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsawalt Justizrat Leyserson zu Berlin SW. 68, Zimmerstr. 5/6, klagt gegen Horst Tiehseu, früher ¿u Berlin, Lennéstr. 6, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund des Wechsels vom 3. Juni 1905 über 4000 16, zahlbar am 16. Dezember 1905, zur Zahlung präsentiert am selben Tage, mit dem An- trage: den Beklagten zur Zahlung von 4000 /6 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 16. Dezember 1905 an Kläger zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 5. Ferienkammer für Handelsfachen des Königlichen Landgerits T zu Berlin, Gruner- straße Nr. 1, Zimmer 32, auf den 28. August 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. S n 20. unt 1908

erlin, den 20. Jun z Lungfiel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. 16. Kammer für Handelssachen.

27424 Oeffentliche Zustellung. l Der E Albin Bach zu Bärenstein, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Drs. Böhme und Baum in Dresden, klagt gegen den Privatus Robert Müller, früher zu Loschwiß, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, der Ziegeleibesißzer Prenzel in Torna habe dem Beklagten im Jahre 1907 für 1272 4 Mauerziegel käuflich geltefert und seine Forderung gegen Beklagten an einen Dritten abgetreten, von dem fie an den Kläger weiter abge- treten worden sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger 1272 46 nebst 49/9 Zinsen von 255 6 seit dem 6. September 1907, von 306 46 jeit dem 14. September 1907, von 250 46 seit dem 23. Oktober 1907, von 205 M seit dem 5. Dezember 1907 und von 250 6 seit dem 10. Dezember 1907 zu zablen, das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, dem Beklagten auc die Kosten des wegen der vorerwähnten For- derung vorausgegangenen Arrestverfahrens8 aufzuerlegen. Der Kläger. ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 28. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen PUOnA wird dieser Auszug der Klage etannt gemacht. De Gerichts\creiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 19. Juni 1908. [27296] Oeffeutliche Zuftellung. 2.0. 217/08. 6. Der Kaufmann Karl Kirhheimer in Mannheim, Prozeßbevollmächtigter: Rechi8anwalt Appelbaum hier, klagt gegen den Karl Brunn, früher in Düsseldorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, mit dem Anirag, den Beklagten kosten- fällig zu verurteilen, darin zu willigen, daß die in Sagen Kirheimer gegen Brunn, Aktenzeichen 10. O. 571/02 des Königl. Landgerichts zu Düsseldorf, unter dem 14. Mai 1903 zu H. E. 459, K. B. 388 B. J. 400 hinterlegten 470 6 nebst den aufgelaufenen Zinsen an den Kläger ausgezahlt werden. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsftreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Düsseldorf auf den 2%. Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung,“ einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, s Zweke der bffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

* bekannt gemaht.

Düfselderf, den 20. Juni 1908. Ara L Geribto! (hreiber des Königlichen Landgerichts. [27697] Oeffentliche Zustellung. 4. P. A Der Landmann Hans Andresen in Napstedt, ozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Weß in lensburg, klagt gegen den Müller Hans Peter agoni, früher zu Rapstedt, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund des We(hsels vom 8. April 1908 über 1637,05 16, fällig gewesen am 25. Mai 1908, und des mangels Zahlung aufgenommenen Protestes vom 27. Mai 1908 im Wehselprozesse, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 1651,35 4 nebst 69% p. a. Zinsen seit em 2. Junt 1908 und 26,40 46 Kosten des Arrest- befehls zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor è Ferienkammer für Handelssahen des Königlichen Landgerichts zu Flensburg auf Sonnabend, deu 22. August 1908, Vormittags 101 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ger hte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der fentlichen ZeheCung wird dieser Auszug der Klage unk gemacht. : Flensburg, den 20. Juni 1908. i

Der Gerichts[hreiber des Königlichen Landgerichts.

[27698] Oeffentliche Zustellung. weder Fabrikant Hilmar Merten in Großtabarz, l treten durch Jujtizrat Dr. Kunreuther in Gotha, int gegen den Kaufmann William Beschel, früher roßtabarz, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit trage: den Beklagten kostenpflihtig zur

Zahlung von 568,72 4 nebst 5 0/6 Zinsen seit dem

1. Oktober 1899 zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreXbar zu er- klären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivil- kammer des Herzoglichen Landgerichts zu Gotha auf den 2. November 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bet dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gotha, den 19. Juni 1908.

Wilhelm, Landgerichtsf\ekretär,

Gerichtsschreiber «des Herzoglichen Landgerichis. 27684] Oeffentlicze Zustellung. h Der Rentier W. Pflug zu Gransee, Baustr., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Walther zu Gransee, klagt gegen den Restaurateur Gustav Müller, früher zu Schönermark, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm die Zinsen zu 4 vom Hundert jährlich von einer Hypothek von 2100 46 für die Zeit vom 1. April 1907 bis 1. April 1908 \{ulde. Er verlangt vor- behaltlich aller Rechte bezügli des Restes 20 46 und beantragt, den Beklagten kostenpflihtig und vor- läufig vollstreckbar zu verurteilen, an den Kläger 20 A zu zahlen zur Vermeidung der Zwangs- vollstreckung in die Grundstücke Shönermark Band L Nr. 24 und Band Il Nr. 45. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht Gransee auf den 21. August 1908, Vormittags 20 Uhr. Zum Zwecke der öffenilichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gransee, den 22. Juni 1908.

Fiesenig, als Gerichtsschreiber des Köntalihen Amtsgerichts.

27700 Landgericht Hamburg. l T effentliche Zustellung. E I1 477/1908.

Der Restaurateur Fr. Heise in Moorburg, „Moore burger Hof“, vertreten durch Rechtsanwälte Dres, Sillem u. Pinckernelle, klagt gegen den „Offizier a. D. Claus Nicolaus Graf Sahn, früher in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, im Wechsels prozeß aus einem von dem Beklagten akzeptierten Wechsel vom 1. November 1907, fällig gewrsen am 1. Februar 1908, in Höhe von 550 416, mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollftreckbar zu verurteilen, an Kläger 366,92 4 nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 7. Februar 1908 zu zahlen. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Ferieakammer für Handels- sachen des Landgerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 19. August L908, Vormittags 10 Uhx, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwete der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der inte bekannt gemacht.

Hamburg, den 22. Juni 1908 »

Der -Gerichts\{reiber des Landgerichts : Th. Kuers, Gerichtssekretär.

[27687] Oeffentliche Zustellung.

Der Landwirt Julius Bojanus in Lübben klagt gegen den Schneider Friedrih Matschke, früher in Lübben, unter dec Behauptung, daß die Ehefrau des Beklaaten dem Kläger an Zinsen von den auf ibrem Grundstück Lübben Stadt Band 1 Blatt Nr. 24 in Abteilung IIT unter Nr. 10 und 11 eingetragenen 1500 6 und 1800 4 roh 300 16 s{chulde, mit dem Antrag, den Beklagten zu verurteilen, die Zwangs- vollstredung in das Vermögen seiner Ebefrau Martha Matshke, geb. Wiesenthak, zu dulden, die Kosten dieses Verfahrens zu tragen, auch das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger [ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Lübben auf den 20. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@ßt.

Lübben, den 20. Juni 1908,

Ftischer, Amtsgerihtssekretär, Gerichtsschreiber des Könialihen Amtsgerichts. [27421] Oeffentliche Zustellung. 2c O. 428/08.

Die städtishe Sparkaffe ix Kelbra, Prozeßbevoll- mächtigter : Rehtsanwalt Flies in Nordhausen, klagt gegen den Landwirt Friedrich Deckert, früher in Kleinleinungen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß auf den dem Beklagten gehörigen, in den Grundbühern von Kleinleinungen Band 1 Blatt Nr. 5 und Band 2 Blatt 31 verzeihneten Grundbesiß in Abteilung IIT folgende Hypotheken:

315 M 985 y 2100 Darlehn

zus. 3000 4 für die Klägerin zu 42 9/6 Zinsen ein- getragen sind, daß der Beklagte der Klägerin an rückständigen Zinsen für die Jahre 1904, 1995, 1906 und 1907 noch 465,28 46 schulde, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 465,28 A6 bei Vermeidung der Zwangsversteigerung des ihm gehörigen, in den Grundbüchern von Klein- [leinungen (Kreis Sangerhausen) Band 1 Blatt Nr. 5 und Band 2 Blatt 31 verzeihneten Grundbesitzes zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Nordhausen. auf den 30, Oktober 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nordhausen, den 18. Juni 1908.

aase, Landgerihtssekretär, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

entliche Zuftellung. I1 O 188/08. bie ) ema Witwe G, Bendler, Vnhaberin Witwe Elisabeth Bendler, Baugeschäft zu Straßburg, Prozeßbevollmähtigte : Rechtsanwälte Seeger & Augsberger, flagt gegen den Silofsermeister Ernst Müller, früher in Straßburg, unter der Behauptung, ‘daß ihr ‘der Beklagte für im Jahre 1906 an seinem Neubau, Heerstraße 8 in Straßburg, ausgeführte Bauarbeiten und für cin im Jahre 1907 gegebenes Darlehen noch den Restbetrag von 4066,09 # \hulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu bers urteilen, an die Klägerin 4066,09 4 nebst e Zinsen seit Klagezustellung zu bezahlen, dem S klagten die Kosten des Rectsstreits S un das Urteil, eventuell gegen Sicherheitsleistung, für va läufig vollstrebar zu erklären. Die Klägerin lade den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Kaiser-

lichen Landgerichts in Straßburg auf den 5. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedaßten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

emacht. ; Straßburg, den 19. Juni 1908. Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerihts.

3) Unfall: und Inbaliditäts- 2c, Versicherung. -

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[26133] Domänueunverpachtung.

Zur Neuverpahtung der Königlichen Domäne Sathsenburg-Steinkreuz und der Jagdnußung auf den Domänenländereien auf 18 Jahre, von Johannis 1909 ab bis zum 1. Juli 1927, haben: wir einen neuen Bietungstermin auf Sonuabend, den 4, Juli d. Js., Vormittags Ul Uhr, im Sigzungssaale des Bezirksaus\{hufses (im sogenannten Vorschloß) der hiesigen Köntglichen Regierung an- beraumt.

Die Domäne wird zweimal ausgeboten, und zwar einmal mit der Verpflichtung zur Uebernahme des Inventars, das andere Mal ohne diese Verpflichtung.

Lage der Domäne rd. 2 km von der Station Heldrungen der Bahn Sangerhausen—Erfurt. Größe rd. 497 ha.

Grundsteuerreinerirag 14 806,59 46.

Erforderlicßes Vermögen 220 090 46.

Bisheriger Pachtzins rd. 48 568 46.

Die Führung des Vermögensnachweises und des Nachweises der landwirts{haftlihen und sonstigen Befähigung is mögli frühzeitig vor dem Ver- pachtungstermine erwünscht,

Nähere Auskunft, . auch über die Vorausseßungen der Zulassung zum Mitbieten, erteilt

Merseburg, den 13. Juni 1908.

Regierung, Domäne=-abteilung. [27925]

Der Bedarf an Eiser- und Blehwaren für das laufende Etatésjahr soll öfentlih vergeben werden. Angebote sind portofrei, versiegelt und mit ent- \sprehender Aufschrift versehen bis zum 1. Juli, Vormittags 10 Ubr, an unser Renungsbureau, Proben an die im Angebotbogen bezei(neten Inven- tarien-Sammelstellen einzusenden. Die Lieferungs- bedingungen können in unserem Pförtnerzimmer ein- gesehen oder von dort gegen porto- und bestellgeld- freie Einsendung von 50 Z (keine Briefmarken) bezogen werden. Eröffnung der Angebote am 1. Juli, 10 Uhr Vormittags, in unserem Verwaltungsgebäude. Zuschlagsfrist 3 Wochen. Kattowitz, den 15, Juni 1908. Köonigliche Elsenbahndirektion.

Verlosung 2, vou We

Die Bekannimacungen üher den Verlust von Wert- papteren befinden si aus\chließlich in Unterabteilung2.

lle

e

Hg 4E ie,

[27928] E

In öffentliGßer Sißung des unterzeichneten Magistrats vom 19. Juni 1908 sind von den Au- leihescheinen ver Stadt Noxrbvhaufen l. Aus- gabe folgende Nummern ausgelost worden:

Zu 10090 M4: 19.96 124 152 169 190 326 373 435 455 465 467 476 499 507 532 546 555 568 605 633 642 714 717 749.

Zu 500 M: 785 812 854 929 975 997 1006 1019 1029 1066 1095 1101 1112 1186 1197 1254 1273 1280 1288.

u 200 h: 123870 377 419 424434 441 451 478 479 501 520 525 582 611 627 633 677 695 702 718 726 732 740 742 750 760 774 795 824 835 852 854 855 885 904 912 920 924 939 943 960 962 970 978 2006 011 041 064 069 073 083 086 102 115 126 143 145 190 198 214 217 266 272 291 293 322 325 349 353 360 379 397 408 422 444 445 467 478 501 505 519 525 526 564 581 582 595 608 613 617 624 640 649 677 716 727 799 810 818 824 832 855 857 868 874 880 898 901 913 937 939 946 950 959 967 984 SOLT7 021 032 049 051. 062 093 101 112 123 124 140 141 157 163 178 206 208 220 232 239 272 286 295 339 354 370 374 388 397 477 492 493 495 505 539 555 561 602 616 643 646 671 677 685 687 713 755 759 768 781 790 811 859 876 893 894 931 933 959 964 971 978 4010 036 039 074-692 102 106 107 110 119 125 131 148 157 158 176 178 200237 267 272 277 285 288 299 375 460 473 475 482 509 511 515 520 521 522 523 539 541 547 560 564 581 590 596 617 632 654 659 683 684 706 708 713 722 734 738 763 767 793 843 847 859 884 909 918 925 931 979 5020 040 100 148 153 157 166 168 173 191 209 252 254 257 274 285 304 314 316 318 343 361 365 382 393 404 413 415 446 451 475 491 509 509 518 533 547 552 577 579 585 648 657 664 716 718 729 732 768 771 783 791 7983.

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden hierdurhch aufgefordert, vom lehten Dezember d. Js. ab deren Nennbeträge gegen Rückgabe der ausgelosten Papiere und der Talons in unserer Stadthaupt- Fasse, oder bei dem Magdeburger Baukverein, Filiale Nordhausen, oder bei Ephraim Meyer ckŒœ Sohn in Hannover in Empfang zu nehmen.

Vom 1. Januar 1909 ab findet eine fernere Ver- ünsung der aufgerufenen Anleihescheine ni®t mehr statt.

in A d eingelöst worden:

Nr. 4688 zu 2004, ausgelost zum 31. Dezember 1903,

Nr. 4384 zu 200.46, ausgelost zum 31. Dezember 1905,

Nr. 2754 3611 4396 zu je 200 4, ausgelost zum 31. Dezember 1907.

Eine Auslosung von Anleihescheinen Ux. Aus-

abe ist auch für dieses Jahr uicht erfolgt. Durch Autauf solher Anleihescheine werden 31400

etilgt. f Nordhauseu, den 23. Juni 1908, Der Magistrat. Contag.

früheren Auslosungen sind noch nicht | E

[27897] Bekauntinachung.

Von der Elbinger Stadtauleihe vom Jahre 1893 (IIx. Ausgabe) gelangen für das Jahr 1908 = 13 400 6 dur freihändigen Aukauf von Stadtanleihesheinen zur Tilgung.

Elbing, den 22. Juni 1908.

Der Magistrat, [27898] Et cie:

Von der Elbinger Stadtauleihe vom 30. Sep- tember 1908 (IV. Ausgabe) gelangen für das Jahr 1908 = 40 800 4 dur freihändigen Aukauf von Stadtshuldvershreibungen zur Tilgung.

Die zum 1. Januar 1907 ausgeloste und gekündigte Stadischuldverschreibung Buchstabe L Nr. 123 über 200 46 ist noch rüæständig, an deren Einlösung wir erinnern. Eine Verzinsung dieser Schuld- vershreibung findet nit mehr statt.

Elbing, den 22. Junt 1908.

Der Magistrat. [27899] Bekanntmachung.

Bet der planmäßigen Auslosung der im Jahre 1908 zu tilgenden Elbinger Schuldverschrei- bungen der 4 % Anleihe vom Jahre 1907 (ŒV. Ausgabe) wurden gezogen :

Buchstabe W Nr. 251 und 448 über je 2000 M. É

Buchstabe © Nr. 368 415 468 571 650 760 915 und 1106 über je L000 M.

Buchstabe D Nr. 403 426 472 483 499 517 959 578 624 666 681 726 778 845 882 unb 965 über je 500 M.

Buchstabe Æ Nr. 480 494 508 519 534 545 951 562 572 588 607 617 622 628 637 645 650 665 676 680 697 714 718 720 739 745 757 767 780 und 787 über je 200 M.

Die Beträge dieser Stüde werden vom 2. Ja- nuar 1909 ab bei der hicfigen Stadthaupt- fasse RNathaus, Zimmer 7 —, der Deutschen Vank in Verlin, der Norddeutschen Credit- anstalt, Filiale Elbiug und der Preußischen Zentralgenossenschafiskasse in Berlin gegen Rückgabe der Scheine und der bis dahin noch nicht fälligen Zinsscheine und Zinss&einanweisungen aus- geiahlt, e diesem Tage ab hört die weitere Ver- zinsung auf.

Durch freihändigen Ankauf gelangen 4000 #4 zur Tilgung.

Elbiug, den 22. Juni 1908.

Der Magistrat.

[27901] Bekanutmachung. 5

Auf Grund des Privilegs vom 29. Mai 1888 find folgende Stücke der Anleihe der Stadt- gemeinde Spaudau UV. Ausgabe

Buchstabe L: Nr. 106 127 139 165 181 184 249 296 311 362 413 428 429 434 457 527 677 749 à 500 4,

Buchftabe Wt Nr. 1 13 35 106 111 185 192 234 258 309 à 200 46

ausgeloft worden.

Die Verzinsung hört mit dem 1. Oktober 1908 auf.

Die Inhaber der ausgelosten Stücke wollen das Kapital mit Zinsen vom L. Oktober 1908 an gegen Rückgabe der Anleihe- und Zinsscheine bet unserer Stadthauptkasse in Empfang nehmen. Gleichzeitig erinnern wir an die Rückgabe des im

Jahre ide artgetosten Stückes Lit, B_ Nr. 327 über

ÁM, der 1905 ausgelosten Stücke Lit. A Nr. 440 über 500 6, Lit. B Nr. 191 über 200 6, des 1906 ausgelosten Stückes Lit, A Nr. 423 über 500 M, der 1907 ausgelosten Stücke Lit. A Nr. 446 à 500 46 und Lit. B Nr. 29 65 und 100 à 200 4, Spaudau, den 19. Junt 1908. Der Magistrat.

[27884] Bekanntmachung.

Betr. Auslosuug von Auleihescheiunen der 34/5 Provinzialauleihe der Provinz Sachsen vom Fahre 1881,

Von den unterm 1. Januar 1881 ausgefertigten 3F °/o igen Anleihescheinen des Proviuzial- verbandes von Sachsen sind am 16. d. Mts. für den diesjährigen Tilgungsbetrag folgende Nummern aus2geloft worden:

Buchstabe A Nr. 7 14 über je 5000 4,

Vuchftabe W Nr. 111 147 143 über je 1000 4.

Diese Anleihescheine werden den Inhabern hier- durch zum L. Januar 1909 gekündigt.

Die Auszahlung der Kapitalbeträge erfolgt vom 15S, Dezember 1908 ab dur die Proviuzial- hauptkasse zu Merseburg, das Bankhaus §. F- Lehmann zu Halle a. S,, das Bankhaus Dingel e Co. zu Magdeburg und die Kur- und Neu- märkishe Ritterschaftliche Darlehnskasse zu Berlin gegen Quittung und Rückgabe der Anleihe- scheine mit den Zinsscheinen Reihe VI Nr. 7 bis 10 nebst Erneuerungsschein.

Die Verzinsung der ausgelosten Anleihescheine hört mit dem 1. Januar 1909 auf. Für fehlende Zins- scheine wird deren Geldbetrag von dem Kapital in Abzug gebracht.

Merseburg, den 18. Juni 1908.

Der Landeshauptmann der Provinz Sachseu.

[27902] Be Ls:

Von der zur Erbauung des Schlachthofs uub bder Erweiterung der Gasaustalt aufgenommenen V. Anleihe find für das Rechnungsjahr 1908 folgende Stücke ausgeloft worden:

Buchstabe A Nr. 7 58 106 154 155 323 328 452 456 517 à 1000 M.

Buchstabe W Nr. E08 610 611 614 731 736 742 773 774 859 860 915 1221 1244 1274 1302 1330 1334 1335 1352 à 500 M.

Buchstabe C Nr. 1406 1419 1550 1689 1716 17771812 à 200 s. -

Die Inhaber der angegebenen Anleihescheine wollen dieselben am A, Oktober 1908 unserer Stadt- hauptkafse zur Einlösung vorlegen und Kapital nebst Zinsen gegen Rückgabe der Anleihesheine in mpfang nehmen. § Die Verzinsung hört mit dem 1. Oktober cr. auf. Gleichzeitig erinnern wir an die Einlösung folgender, bisher noch uicht cingeloner Stüe:

usgelo

zum 1. Oktober 1903 Lit. A Nr. 476 à 1000 4,

zum 1. Oktober 1906 Lit. B Nr. 1230 à 500 #46

zum 1. Oktober 1906 Lit, C Nr. 1441 159% à 200 M, -

¡um 1, Oktober 1907 Lit. A Nr. 80 à 1000 4,

zum 1. Oktober 1907 Lit, C Nr. 1567 à 200 M.

Spandau, den 19. Juni 1908.

Der Magistrat.