1908 / 149 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E C Ls Eee L e L R S E

und der Wasserstände auf den deuishen Binnenwasserstraßen | die Regierung habe vie Nükaufsfrage in voller Kenntnis der ] gewählt, Das Präsidium besteht somit aus den Mit- sowie der Vorlage, betreffend die Abänderung der Verordnung | Sahlage aufgestellt; sie könne den „Antrag Prevet nit ee Freiherr E O Bare Dr. Beer und Über das Vefaheen und den Geschäftsgang des Kaiserlichen e sligtereBlitine ues Tee Cut fügte Freiherr von Landsberg. Auch die bisherigen Schrift: s E R p L Ernt binzu, daß die Regierung keinen Druck auf den Senat ausüûübe, wenn ührer wurden wiedergewählt.

sie thm eine Reform unterbreite, die einen ihrer Programmpunkte Damit war die Tagesordnung erschöpft. von Wechsel: und Seckprotesten durch die Postverwaltung ilde. i j Bs ; ittag von 3/,2 Uhr und der Entwurf einer Verordnung übér die Kl asseneinteilung f E R NeN eon Ur gramm nit verwirklihe, habe Die nächste Sizung findet heute nahmittag von 3/,2 Uh

on E l die Vertrauensfrage ergebe an statt. äftli ittei einmalige Lesung der der Militärbeamten des Reichsheers und der Marine. | von selbst. Der Ministerpräsident betonte clicfliG. Er ETE e Borleto eira de H E ge Lesung Genehmigt wurden die Anträge der Pommerschen Land- und | Kollegen feten bestrebt, Frankreich im Frieden stark zu machen, und sie Schluß 1 Uhr % Minuten Forstwirtschaftlichen Berufsgenossenshaft und der Tiefbau- | akzeptierten die Möglichkeit eines Krieges nur, um die Verteidigung ,

iht iht- | des Landes sicher zu tellen. Prevet erwiderte mit dem Hinwets, ea: ; ; Ed erunaganstalten “sowie die Eineabe her Vandesvee- | den Kredit Frankreichs verteidigen, beige auch Frankrei groß und im lo nige l Sibung des Hauses der Abgeordneten

¿ t L Regierungs U | wurde um 12 Uhr Mittags eröffnet. A R C etreffend die Erweite n ä ; i il des q | das neugewählte Haus zun unter dem or

des Jnvalidenversicherungsgeseßes. Der Voclage wegen Zu- S den zweiten Teil des Antrages Prevet, der die Vertagung ältesten Mitglieds zusammen. Dies is der Abg. Dr. Szuman,

lassung von Börsentermin eshäften in Anteilen von Bera- f z der es aber abgelehnt hat, dieses Amt zu übernehmen, und es dem E und Fabrikunternehmungen wurde zugestimmt. Mit E G Us rourde sodann dur Handaufheben Nächstältesten übertragen hat. Das foll ich fein nach den Angaben

; angenommen und die Vertagung mit 128 des B 8; i bin i 8 in Aelterer der E e E ggragen, darunter des Entwurfs gegen 125 Stimmen abgelehnt. Nachdem mit 151 gegen 116 ai e\enb A Le “T Hb A E E ih den q eines Geseßes sür Elsaß-Lothringen über die Vergwerks- | Stimmen der Artikel 1 des Rückkaufprojektes angenommen | Vorsiß. (Der Redner begab sh darauf auf den Präsidentensiß.) besteuerung und der Vorlage wegen Regelun des Reichspost- worden war, wurde die Sißung aufgehoben. Meine Herren, wir treten in unsere Arbeiten in alter Weise ein mit e Saeamtn sich E Mae Schlu Jn der Deputiertenkammer brachte der Unter- E A! C N E O Tg O erklärte ih einverstanden. ie S ; ; eve ho! (Das Haus hatte si erhoben und stimmte dreimal in den wurde über die Beseung erledigter rihtsminister Do umergue geftern eine Vorlage ein, welche

Stellen bei Disziplinar- ; , ie | Nuf ein. Die bisher in das Haus eingetretenen 5 Sozialdemokraten kammern, über die Wahl eines Mitglieds des Beicats für Sra utralität der, SHulen wahren soll, indem fie | hatten vorher den Saal verlaffen.)

l D / S Strafen festsezt gegen Personen, die Kinder verhindern, zur C S

Arbeiterstatistil, über die Bewilligung von Ruhegehalt an ini OTeRS u Schriftführern ernannte der Alterspräsident die Abgg.

Reichsbeamte sowie über mehrere Eingaben Beschluß gefaßt. oten, die ben Lehren. ben Geben L oder Genossen von Bold (kons.), Eich staedt (freikons.), Jürgensen Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Eisen- Unterricht verbieten wollen. | (nl.) und von dem Hagen (Zentr.).

bahnen, Post und Telegraphen und für Handel und Verkehr,

Y Rußland S Fl ea rasdent E 5 S E E Auen Se E ie vereinigten Aus\hüse für Rechnun Swesen und für Handel E A ay! Yar das Haus einen s{chmerzlihen Verlust erlitten: der Abg. und Verkehr, die Ae Aus üsse e Si E Ver- Der Ministerrat hat gestern, ,„W. T. B.“ zufolge, cine | Hirt (konf.), Vertreter des 6. Wahlbezirks des Regierungsbezirks

kehr, für Eisenbahnen, Post und Telegraphen und für | vom Finanzminister und Handelsminister ein ebrachte Vorlage | Breslau, ist am 20. Juni, also ganz kurze Zeit nah seiner Wieder- al p Nus Hoe für Hande R Verkehr, Le über die Verteilung des auf Grund der Zusagakte Zur (Dey Q L E O tb L Sie Ie vereinigten Ausschüsse für Zustizwesen und für Handel und | Brüsseler Zuckerkonvention vom 6.19. Dezember 1907 ehört s seits Pflichten f L E ES babe Verkehr sowie die vereinigten Aus\hüsse für Handel und Ver- zum Export ins Ausland bestimmten Zuckerkontingents unter fich zu Chren des Verstorbenen abe L :

kehr und für das Seewesen hielten heute Sißungen. die Zuckerfabriken gena ]

. E : Der Alterspräsident bemerkte erner, daß alle Mitglieder Jn der gestrigen S E Reichsduma wurde die dem König den Eid der Treue und des Br Hi leisten und

l Debatte über den Gta! des Ministeriums für Volks- E A DecbaGnung der Verfassung zu beschwören haben Das Königliche Staatsministerium trat unter dem E Eng, Jortgesebk en dau in elner dr ggemtliG getan haben, wer

Vas s l 1 Während über die von der Budgetkommission entw Veber- | ihnen dazu in einer der nächsten Sihungen Gelegenheit Vorsiß seines Präsidenten Fürsten von Bülow heute zu einer | gangsformel verhandelt wurde, S laut eee U T. B, gegeben werden. Nech der Geschäftsordnung {ließe die Verweigerung ung zusammen. der Kadettenführer Miljukow, daß darin der Wuns ausgesprochen | des Eides die Befugnis, im Hause zu sien, aus. Der Älters-

/ werde, das Ministerium möge den Hörerinnen, die infolge des | präsident {lug darauf unter Zustimmung vor, die Verlosung Ea, des ne : He L Universitäten entfernt worden dur es riffübe O Sig, A Ba

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Jltis“ | seien, gestatten, den Kursus jept zu beeuden und zwar auf Grund tes | dur unden unten N P Ne 8 L . Allerhödhsten Ukas vom Jahre 1905, der d i ä laffen. Die Abteilungen könnten sch dann {Gon morgen Siangbai in Chinkiang eingetroffen und geht morgen nah E A E Vena n A U Wahl der Präsidenten und

Die Duma nahm den Antrag gegen die Sti Schriftführer könne erst exfolgen, wenn mindestens 22 Mitglieder als ° gemäßigten und S Rechten L O 9 immen’ der gültig gewählt festgeftellt sind. Da die Wahlprüfungen vom Bureau Kiel, 2. Juni. Seine Majestät der König Darauf erhob der Gehilfe des Ministers für Volks- ereits vorbereitet seien, würden die Abteilungen bis morgen mittag

h sehr wohl die erforderlichen Wahlprüfungen erledigen können.

von Sachsen ist „W. T. B.“ zufolge, gestern egen Abend aufktlärung Protest gegen den Antrag und wies darauf hin, daß S riftführer Abga. von Bockelb verlas di l beiden

SOE U „beiden ‘ältesten hnen Iren 86 nig lichen die Verwirklichung dieses G Seseß widersprecze. eingegangenen Anträge s Hub8g, Borgmana S Genossen (S0): oyeitlen dem Kronprinzen Georg und dem rinzen alien. le Negterung zu ersuchen, die Vo treckung der gegen riedrich Christian ur Teilnahme an der Kiele ; ; Abg. Dr. Liebknecht verhängten estungshaft für die Dauer

fe e bier n etcoffen: und von Seiner Majestät dea t A dis Mil ibätet ite aube S N E der gegenwärtigen Session Gui ez “und ¿war auf Grun

Raik er auf dem Bahnhof empfangen worden. Nah | Mad E Bericht des B. fiele ber Aba: Comandini 180 D E eer preußischen Verfaffung vom 31 Zan

herzliher Begrüßung unternahmen die beiden Monarchen mit | im Namen der extremen Linken den Antrag, die Debatte darüber zu dem Landgericht in Hannover mne, 298 gegen den Abg, Leinert Be

Gefolgen im Verkehrsboot „Hulda“ eine Rundfahrt dur den | verschieben. Der Kriegsminister Casana trat diesem Antrag [eidigung für die Dauer der Session einzustellen auf Grund des Ar- afen, während der die Mannschaften der Kriegsschiffe para- | entgegen und führte aus, daß darin ein Mangel an Ver: tikels 84 der Verfassung. 2

d De Meral dna Be A IRN Se an D a5 g ens R elung Da R A R Que: Alters Oct \chlu darau vos E nbi Siguvd ouern , wo Seine ajentar der König CSOET nalen Verteidigung verfügen können. Der Abg. Sacchi gab im | Morgen nahm i L R S R Au Die Sagedor Bab ugust.mit Gefolge Wohnung nahm. 9 S : Wabl

Namen der Radikalen die Erklärung ab, daß Le Partei hierin nicht Ju seven Mitgliedern ver Stille, de Schrift fübrer, 2) Wah

sfion, 3) erste und it der ä ten Linken geh d den Antrag stimmen werde, da sie die Notwendi feit der "militärisen Ausgaben anerkenne. Besi Mes E Bi E En Sj “on ee Der Abg. Guicciardini gab eine ähnliche Erklärung ab. Herrenhause eingegangen ist. Dies set aber nur mögli, wenn niemand Oesterreich-Ungarn. Oeau E R Burag leh r S Abstimmung | widersprece. ' 3 ici it 237 gegen immen abgelehnt. Abg. Borgmann (Soz.): Namens meiner Freunde erhebe ih Jm österreihishen Abgeordnetenhause wurde | Mi Ls e erhe i gegen Widerspru. Wir sind der Meinung, daß ein solher Geseß- gestern die Beratung des Budgets fortgeseßt. i Spanien. entwurf nicht in dieser {nellen Weise ducgteb e ter Gs d 2s Su E E E s das M T B: aeetigeh Im Senat wurde gestern der Minister der öffentlichen | sondern im Gegenteil alle Ursadhe vorliegt, e Viet Br der Deutschen in Böhmen und trat für die VerekciBn eprengung Arbeiten über den Untergang des Dampfers „Larahe“ ebelteräpräsident G 1. Dieser Widerspru muß von 15 Mib- Deutschen, au der Christlichsozialen, in allen nationalen und wirtschaft | interpelliert. i x j lébern unferstükt werbes : Dieser erspruch muß von 15 Z : í In Beantwortung der Anfrage erklärte der Minisier, daß die f 8 unter] 1. S mat B B "M | S M BEEE E G D SBE | V Tie “be Uniabihung erhoben sq uter m u e .— e unglud jet; es besie n Ung, raten. Perle f die Vecliaaliuna der Böhwishee oe sets Rod bedeutend niedriger sei als man anfänglich angenommen habe. Abg. Dr. von Heydebrand und der Lasa _(fonf,) verlange, daß für rein deutshe Gebiete deutshe Beamte, Bedienstete In der gestrigen Sißung der Deputiertenkam mer | beantragte, auh die dritte Lesung des Geseßzentwurfs „eventuell und Arbeiter Tee: A E R Lon as ab der Minister des Aeu zern Allendesalazar auf eine | auf Ma B bes n S “Taee cis e oke e E e C fts, laut BS| pie E RS (E elta) H aub hin Betz Großbritannien und Jrland. Spaniens Aufgabe in Marokko sei es, dahin zu wirken, daß der Abg. Dr. von Heydebrand und der Lasa erwiderte, daß r

: l ja nur vorschlage, die dritte Lesung „eventuell“ f die Tagesordnuns

Jm Unterhause verlas gestern der Staatssekretär des | Sultan, oleiGgültig wer dies set, die Sicherheit von Leben und | ! seßen. G au] die Tag

: : i be Spanien mit Marokko

Auswärtigen Amts Sir Edward Grey einige Depeschen nts der Spanier s{chüßze O ga Sanebalt d Aus bo, Dr. Porsch (Zentr.) bemerkte daß j en das Haus lischen Geschäftsträgers in Te eran, in denen die völkerrechtliche Verträge abzeshlossen, deren Inneha ung und Aus- besließen könne, zue dri 5 , a morgen

E fien schen Geschäf ch E A as machte darauf laut führung es unter Beobachtung striktester Neutralität in dem Kampfe ber Abents abi (N arittes esung eine neue Sitzung Nachmittags

ü N er en Sultane verlangen müsse. : : eldung des „W. T. B.“ folgende Mitteilung: REEAN 0 Nachdem Abg Fishbeck und Abg. Dr. Friedberg (nl.) Der englishe Geschäftsträger und der russische Gesandte haben Schweiz. s sih dem leßteren orshlage angeschlossen hatten, zo Aba. Dr.

am 23. d. M. ihre Dragomanen zum Schah gesandt, um ihn an Der S tänderat hat gestern, „W. T. B." zufolge, ein- | von Heydebrand Unte hee eser Va f An seine im Dezember Lens Bersiherungen zu erinnern und ihm die stimmig den neuen Artikel der Verfassung angenommen, dur | und es blieb beim Vorschlage des Präsidenten E Ung E z0 on ale je aen in der S l den der Bund die Oberaufsicht über die Nußzbar- Abg. Fischbeck: Bei der Verlesung des Antrags wegen der Ha gibk, er n e 5 g abzu en wünsche. e machung der Wasserkräfte erhält. entlassung des Abg. Liebknecht ilt don Sébritühreeo thr Fehler F dee De sebr anden ghnabumen für die Aufrobterbaltung S imieclaufen.” Ma Liebfaedht if dem Shristslbrer ein helle hat in bollein Umfange die gewünschten Versicherungen gegeben schriften zur Verfügung gestellt, aber auedrücklich die Begründun

lide Bank von Persien angeordnet, Die englis une die ste avierden Bureaus, bab gesarn in Teheran viele weiere | cl rebilides ns Ln lehnt, 20 desen E e Dan . 1 1 î egierun haben ihren Vertretern in Teheran die Weisung gegeben, Verhaftungen erfolgt sind und mehrere ersonen, darunter Ie nige gegeben. Ae wir inelren; R a S Zill es Sultan vor Intrigen gegen den Thron zu warnen und au | der Herausgeber der rie E E , hingerichtet Möglichkeit baben b, he 8 M E aitluien Der Antrag i den Schah davon zu unterrichten, daß keine feindlihe Handlung worden sind. Jn Täbris ist zwishen den Parteien gestern | weimal S Ce BeAt L e Lee ]HliSen Fassung und danit gegen die konstitutionelle Partei eine Unterstüßung bei ihnen finden nacht bis: zum Morgengrauen gekämpft worden; die Reaktionäre in derivon us atzeptic es S oh ne die Begründung mit Art. 84. würde. Fra d E R e E R petrugen Schriftführer Abg. von Bockelberg: Ich habe als SOLN ukreich. : i : egen ote und Verwundete. Jeßt werden edensvers- | führer di iht, d halt des Antrags vorzulesen; je Der Senat sezte in ne gestrigen Sißung die Be- banditn en geführt. Der Vena A uckber es lft bee Dorst Lf ben Damen In N L

i ist der Passus gestrichen, bisher war er es nicht. ratung über den Nückkauf der We bahn fort. Ueber | Saltane verläßt Täbris und begibt sich nah dem Kaukasus. 1 ete Wir wollen uns darüber nit streiten. Es

den Verlauf der Debatte licgt fo ender Bericht des i i nud Daulch Sadr Asa : | stehen zwei Wortlaute nebeneinander, der ursprüngliche und der andert W. T. B d vor: R O S e E Mle haben a ändische n uns alzeptierte. Meine Worte sagen wohl deutlich, wie wir den

Der Finanzminister Caillaux wies die Argumente Rouviers Truppen auf der Jnsel Celebes der autonomen Re ierung | Antrag verstanden wissen wollen. ; urück und erklärte, daß das Parlament im Interesse des Landes das n i J Schluß der“ Sißung gegen 128/, Uhr. Nächste Sihung Recht der Kontrolle über die Ausgaben behalten würde. Rouvier | 991 Velomarae auf deren Ersuchen gegen ‘eis Din fzig Auf: luß Le 1 vR

. E . d ländische aus dem Nathbargebiet von Laranggo eistand | am Sonnabend um 2 Uhr (Wahl des Präsidiums unt e Ren A ee E at R var Pillen leiste Vier Aufständishe, einschließlih des Anführers, Schriftführer, Wahl von drei Mitgliedern der Statistische Prevet faßte im Namen der Eisenbahnkomm ho die Ergeb- | wurden getötet, der Rest ergriff die Flucht. Die niederländ schen S be Gan erste und s Lesung des Geseßen

nisse der Debatte zusammen und zeigte, daß die große Mehrheit des | Verluste sind nicht bedeutend. wegen der Gehälter der Geist ichen). Senats für Wiederaufnahme der Verhandlungen mit der Westbahn-

und. der Orleansbahngesellschaft sei, die das Schiedsgericht annehmen.

Prevet fügte hinzu, daß von der Regterung und dém Parlament

Nie g A T E gien us während gdie üfern- Parlamentarische Nachrichten. Statistik und Volkswirtschaft.

m (5 un en a T en bordehalten werden m e.

Der ‘Medüier forderte die Regierung auf, alle politischen Fragen Die heutige 1. Sißung des Herrenhauses eröffnete der Di Zur Arbeiterbewegung, ten Gipser: auszuschalten, wie es auch Ls Dahnkommission im Interesse | Präsident der vorangegangenen Session Freiherr von Man- S e im Bentralverband der Maurer L Ferät

e ene 20d E tei Nüdkaufprojektes a n n E teuffel um 1 Uhr Nachmittags mit einem dreifachen Hoch 3000 bei tit u Harb etter Ebe Er einer zahlrei j Abstie E n L Antike I 1 S en bis n Wiederzt us U auf Seine Majestät den König. uten Gen, clb 2 nee R Mgen é 1. Oktober d. I- tritt De s f Oktober zu Berfägen um der Ne Pn R Von dem Namensaufrufe wurde Abstand genommen. ablaufeiben E Ga us Kün aua Versammelten erklärten “Möglichkeit zu geben, die Verhandlungen mit den Gese [haften zu Auf Antrag des Freiherrn Lucius von Ballhausen fd, der „Voss, Bla qufolge niet Beschluß einer gemeinsame E Ende zu führen, Der Ministerpräsident Clemenceau erklärte, | wurde das bisherige Präsidi um dur Akklamation wieder- | Sizung des irkékassierer

Vorstands, der Obmänner und Bez