1908 / 149 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E C Ls Eee L e L R S E

und der Wasserstände auf den deuishen Binnenwasserstraßen | die Regierung habe vie Nükaufsfrage in voller Kenntnis der ] gewählt, Das Präsidium besteht somit aus den Mit- sowie der Vorlage, betreffend die Abänderung der Verordnung | Sahlage aufgestellt; sie könne den „Antrag Prevet nit ee Freiherr E O Bare Dr. Beer und Über das Vefaheen und den Geschäftsgang des Kaiserlichen e sligtereBlitine ues Tee Cut fügte Freiherr von Landsberg. Auch die bisherigen Schrift: s E R p L Ernt binzu, daß die Regierung keinen Dru> auf den Senat ausüûübe, wenn ührer wurden wiedergewählt.

sie thm eine Reform unterbreite, die einen ihrer Programmpunkte Damit war die Tagesordnung erschöpft. von Wechsel: und Se>protesten dur< die Postverwaltung ilde. i j Bs ; ittag von 3/,2 Uhr und der Entwurf einer Verordnung übér die Kl asseneinteilung f E R NeN eon Ur gramm nit verwirklihe, habe Die nächste Sizung findet heute nahmittag von 3/,2 Uh

on E l die Vertrauensfrage ergebe an statt. äftli ittei einmalige Lesung der der Militärbeamten des Reichsheers und der Marine. | von selbst. Der Ministerpräsident betonte clicfliG. Er ETE e Borleto eira de H E ge Lesung Genehmigt wurden die Anträge der Pommerschen Land- und | Kollegen feten bestrebt, Frankreich im Frieden stark zu machen, und sie Schluß 1 Uhr % Minuten Forstwirtschaftlichen Berufsgenossenshaft und der Tiefbau- | akzeptierten die Möglichkeit eines Krieges nur, um die Verteidigung ,

iht iht- | des Landes sicher zu tellen. Prevet erwiderte mit dem Hinwets, ea: ; ; Ed erunaganstalten “sowie die Eineabe her Vandesvee- | den Kredit Frankreichs verteidigen, beige au< Frankrei groß und im lo nige l Sibung des Hauses der Abgeordneten

¿ t L Regierungs U | wurde um 12 Uhr Mittags eröffnet. A R C etreffend die Erweite n ä ; i il des q | das neugewählte Haus zun unter dem or

des Jnvalidenversicherungsgeseßes. Der Voclage wegen Zu- S den zweiten Teil des Antrages Prevet, der die Vertagung ältesten Mitglieds zusammen. Dies is der Abg. Dr. Szuman,

lassung von Börsentermin eshäften in Anteilen von Bera- f z der es aber abgelehnt hat, dieses Amt zu übernehmen, und es dem E und Fabrikunternehmungen wurde zugestimmt. Mit E G Us rourde sodann dur Handaufheben Nächstältesten übertragen hat. Das foll i< fein na< den Angaben

; angenommen und die Vertagung mit 128 des B 8; i bin i 8 in Aelterer der E e E ggragen, darunter des Entwurfs gegen 125 Stimmen abgelehnt. Nachdem mit 151 gegen 116 ai e\enb A Le “T Hb A E E ih den q eines Geseßes sür Elsaß-Lothringen über die Vergwerks- | Stimmen der Artikel 1 des Rückkaufprojektes angenommen | Vorsiß. (Der Redner begab sh darauf auf den Präsidentensiß.) besteuerung und der Vorlage wegen Regelun des Reichspost- worden war, wurde die Sißung aufgehoben. Meine Herren, wir treten in unsere Arbeiten in alter Weise ein mit e Saeamtn sich E Mae Schlu Jn der Deputiertenkammer brachte der Unter- E A! C N E O Tg O erklärte ih einverstanden. ie S ; ; eve ho! (Das Haus hatte si erhoben und stimmte dreimal in den wurde über die Beseung erledigter rihtsminister Do umergue geftern eine Vorlage ein, welche

Stellen bei Disziplinar- ; , ie | Nuf ein. Die bisher in das Haus eingetretenen 5 Sozialdemokraten kammern, über die Wahl eines Mitglieds des Beicats für Sra utralität der, SHulen wahren soll, indem fie | hatten vorher den Saal verlaffen.)

l D / S Strafen festsezt gegen Personen, die Kinder verhindern, zur C S

Arbeiterstatistil, über die Bewilligung von Ruhegehalt an ini OTeRS u Schriftführern ernannte der Alterspräsident die Abgg.

Reichsbeamte sowie über mehrere Eingaben Beschluß gefaßt. oten, die ben Lehren. ben Geben L oder Genossen von Bold (kons.), Eich staedt (freikons.), Jürgensen Die vereinigten Ausschüsse des Bundesrats für Eisen- Unterricht verbieten wollen. | (nl.) und von dem Hagen (Zentr.).

bahnen, Post und Telegraphen und für Handel und Verkehr,

Y Rußland S Fl ea rasdent E 5 S E E Auen Se E ie vereinigten Aus\hüse für Rechnun Swesen und für Handel E A ay! Yar das Haus einen s{<merzlihen Verlust erlitten: der Abg. und Verkehr, die Ae Aus üsse e Si E Ver- Der Ministerrat hat gestern, ,„W. T. B.“ zufolge, cine | Hirt (konf.), Vertreter des 6. Wahlbezirks des Regierungsbezirks

kehr, für Eisenbahnen, Post und Telegraphen und für | vom Finanzminister und Handelsminister ein ebrachte Vorlage | Breslau, ist am 20. Juni, also ganz kurze Zeit nah seiner Wieder- al p Nus Hoe für Hande R Verkehr, Le über die Verteilung des auf Grund der Zusagakte Zur (Dey Q L E O tb L Sie Ie vereinigten Ausschüsse für Zustizwesen und für Handel und | Brüsseler Zu>kerkonvention vom 6.19. Dezember 1907 ehört s seits Pflichten f L E ES babe Verkehr sowie die vereinigten Aus\hüsse für Handel und Ver- zum Export ins Ausland bestimmten Zu>erkontingents unter fich zu Chren des Verstorbenen abe L :

kehr und für das Seewesen hielten heute Sißungen. die Zuckerfabriken gena ]

. E : Der Alterspräsident bemerkte erner, daß alle Mitglieder Jn der gestrigen S E Reichsduma wurde die dem König den Eid der Treue und des Br Hi leisten und

l Debatte über den Gta! des Ministeriums für Volks- E A DecbaGnung der Verfassung zu bes<wören haben Das Königliche Staatsministerium trat unter dem E Eng, Jortgesebk en dau in elner dr ggemtliG getan haben, wer

Vas s l 1 Während über die von der Budgetkommission entw Veber- | ihnen dazu in einer der nächsten Sihungen Gelegenheit Vorsiß seines Präsidenten Fürsten von Bülow heute zu einer | gangsformel verhandelt wurde, S laut eee U T. B, gegeben werden. Nech der Geschäftsordnung {ließe die Verweigerung ung zusammen. der Kadettenführer Miljukow, daß darin der Wuns ausgesprochen | des Eides die Befugnis, im Hause zu sien, aus. Der Älters-

/ werde, das Ministerium möge den Hörerinnen, die infolge des | präsident {lug darauf unter Zustimmung vor, die Verlosung Ea, des ne : He L Universitäten entfernt worden dur es riffübe O Sig, A Ba

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Jltis“ | seien, gestatten, den Kursus jept zu beeuden und zwar auf Grund tes | dur unden unten N P Ne 8 L . Allerhödhsten Ukas vom Jahre 1905, der d i ä laffen. Die Abteilungen könnten s< dann {Gon morgen Siangbai in Chinkiang eingetroffen und geht morgen nah E A E Vena n A U Wahl der Präsidenten und

Die Duma nahm den Antrag gegen die Sti Schriftführer könne erst exfolgen, wenn mindestens 22 Mitglieder als ° gemäßigten und S Rechten L O 9 immen’ der gültig gewählt festgeftellt sind. Da die Wahlprüfungen vom Bureau Kiel, 2. Juni. Seine Majestät der König Darauf erhob der Gehilfe des Ministers für Volks- ereits vorbereitet seien, würden die Abteilungen bis morgen mittag

h sehr wohl die erforderlichen Wahlprüfungen erledigen können.

von Sachsen ist „W. T. B.“ zufolge, gestern egen Abend aufktlärung Protest gegen den Antrag und wies darauf hin, daß S riftführer Abga. von Bo>elb verlas di l beiden

SOE U „beiden ‘ältesten hnen Iren 86 nig lichen die Verwirklichung dieses G Seseß widersprecze. eingegangenen Anträge s Hub8g, Borgmana S Genossen (S0): oyeitlen dem Kronprinzen Georg und dem rinzen alien. le Negterung zu ersuchen, die Vo tre>ung der gegen riedri<h Christian ur Teilnahme an der Kiele ; ; Abg. Dr. Liebkne<ht verhängten estungshaft für die Dauer

fe e bier n etcoffen: und von Seiner Majestät dea t A dis Mil ibätet ite aube S N E der gegenwärtigen Session Gui ez “und ¿war auf Grun

Raik er auf dem Bahnhof empfangen worden. Nah | Mad E Bericht des B. fiele ber Aba: Comandini 180 D E eer preußischen Verfaffung vom 31 Zan

herzliher Begrüßung unternahmen die beiden Monarchen mit | im Namen der extremen Linken den Antrag, die Debatte darüber zu dem Landgericht in Hannover mne, 298 gegen den Abg, Leinert Be

Gefolgen im Verkehrsboot „Hulda“ eine Rundfahrt dur den | verschieben. Der Kriegsminister Casana trat diesem Antrag [eidigung für die Dauer der Session einzustellen auf Grund des Ar- afen, während der die Mannschaften der Kriegsschiffe para- | entgegen und führte aus, daß darin ein Mangel an Ver: tikels 84 der Verfassung. 2

d De Meral dna Be A IRN Se an D a5 g ens R elung Da R A R Que: Alters Oct \<lu darau vos E nbi Siguvd ouern , wo Seine ajentar der König CSOET nalen Verteidigung verfügen können. Der Abg. Sacchi gab im | Morgen nahm i L R S R Au Die Sagedor Bab ugust.mit Gefolge Wohnung nahm. 9 S : Wabl

Namen der Radikalen die Erklärung ab, daß Le Partei hierin nicht Ju seven Mitgliedern ver Stille, de Schrift fübrer, 2) Wah

sfion, 3) erste und it der ä ten Linken geh d den Antrag stimmen werde, da sie die Notwendi feit der "militärisen Ausgaben anerkenne. Besi Mes E Bi E En Sj “on ee Der Abg. Guicciardini gab eine ähnliche Erklärung ab. Herrenhause eingegangen ist. Dies set aber nur mögli, wenn niemand Oesterreich-Ungarn. Oeau E R Burag leh r S Abstimmung | widersprece. ' 3 ici it 237 gegen immen abgelehnt. Abg. Borgmann (Soz.): Namens meiner Freunde erhebe ih Jm österreihishen Abgeordnetenhause wurde | Mi Ls e erhe i gegen Widerspru. Wir sind der Meinung, daß ein solher Geseß- gestern die Beratung des Budgets fortgeseßt. i Spanien. entwurf ni<t in dieser {nellen Weise ducgteb e ter Gs d 2s Su E E E s das M T B: aeetigeh Im Senat wurde gestern der Minister der öffentlichen | sondern im Gegenteil alle Ursadhe vorliegt, e Viet Br der Deutschen in Böhmen und trat für die VerekciBn eprengung Arbeiten über den Untergang des Dampfers „Larahe“ ebelteräpräsident G 1. Dieser Widerspru muß von 15 Mib- Deutschen, au der Christlichsozialen, in allen nationalen und wirtschaft | interpelliert. i x j lébern unferstükt werbes : Dieser erspru< muß von 15 Z : í In Beantwortung der Anfrage erklärte der Minisier, daß die f 8 unter] 1. S mat B B "M | S M BEEE E G D SBE | V Tie “be Uniabihung erhoben sq uter m u e .— e unglud jet; es besie n Ung, raten. Perle f die Vecliaaliuna der Böhwishee oe sets Rod bedeutend niedriger sei als man anfänglich angenommen habe. Abg. Dr. von Heydebrand und der Lasa _(fonf,) verlange, daß für rein deutshe Gebiete deutshe Beamte, Bedienstete In der gestrigen Sißung der Deputiertenkam mer | beantragte, auh die dritte Lesung des Geseßzentwurfs „eventuell und Arbeiter Tee: A E R Lon as ab der Minister des Aeu zern Allendesalazar auf eine | auf Ma B bes n S “Taee cis e oke e E e C fts, laut BS| pie E RS (E elta) H aub hin Betz Großbritannien und Jrland. Spaniens Aufgabe in Marokko sei es, dahin zu wirken, daß der Abg. Dr. von Heydebrand und der Lasa erwiderte, daß r

: l ja nur vorschlage, die dritte Lesung „eventuell“ f die Tagesordnuns

Jm Unterhause verlas gestern der Staatssekretär des | Sultan, oleiGgültig wer dies set, die Sicherheit von Leben und | ! seßen. G au] die Tag

: : i be Spanien mit Marokko

Auswärtigen Amts Sir Edward Grey einige Depeschen nts der Spanier s{<üßze O ga Sanebalt d Aus bo, Dr. Pors< (Zentr.) bemerkte daß j en das Haus lischen Geschäftsträgers in Te eran, in denen die völkerre<tli<e Verträge abzeshlossen, deren Inneha ung und Aus- besließen könne, zue dri 5 , a morgen

E fien schen Geschäf ch E A as machte darauf laut führung es unter Beobachtung striktester Neutralität in dem Kampfe ber Abents abi (N arittes esung eine neue Sitzung Nachmittags

ü N er en Sultane verlangen müsse. : : eldung des „W. T. B.“ folgende Mitteilung: REEAN 0 Nachdem Abg Fishbe> und Abg. Dr. Friedberg (nl.) Der englishe Geschäftsträger und der russische Gesandte haben Schweiz. s sih dem leßteren orshlage angeschlossen hatten, zo Aba. Dr.

am 23. d. M. ihre Dragomanen zum Schah gesandt, um ihn an Der S tänderat hat gestern, „W. T. B." zufolge, ein- | von Heydebrand Unte hee eser Va f An seine im Dezember Lens Bersiherungen zu erinnern und ihm die stimmig den neuen Artikel der Verfassung angenommen, dur | und es blieb beim Vorschlage des Präsidenten E Ung E z0 on ale je aen in der S l den der Bund die Oberaufsicht über die Nußzbar- Abg. Fis<be>: Bei der Verlesung des Antrags wegen der Ha gibk, er n e 5 g abzu en wünsche. e machung der Wasserkräfte erhält. entlassung des Abg. Liebknecht ilt don Sébritühreeo thr Fehler F dee De sebr anden ghnabumen für die Aufrobterbaltung S imieclaufen.” Ma Liebfaedht if dem Shristslbrer ein helle hat in bollein Umfange die gewünschten Versicherungen gegeben schriften zur Verfügung gestellt, aber auedrü>li< die Begründun

lide Bank von Persien angeordnet, Die englis une die ste avierden Bureaus, bab gesarn in Teheran viele weiere | cl rebilides ns Ln lehnt, 20 desen E e Dan . 1 1 î egierun haben ihren Vertretern in Teheran die Weisung gegeben, Verhaftungen erfolgt sind und mehrere ersonen, darunter Ie nige gegeben. Ae wir inelren; R a S Zill es Sultan vor Intrigen gegen den Thron zu warnen und au | der Herausgeber der rie E E , hingerichtet Möglichkeit baben b, he 8 M E aitluien Der Antrag i den Schah davon zu unterrichten, daß keine feindlihe Handlung worden sind. Jn Täbris ist zwishen den Parteien gestern | weimal S Ce BeAt L e Lee ]HliSen Fassung und danit gegen die konstitutionelle Partei eine Unterstüßung bei ihnen finden nacht bis: zum Morgengrauen gekämpft worden; die Reaktionäre in derivon us atzeptic es S oh ne die Begründung mit Art. 84. würde. Fra d E R e E R petrugen Schriftführer Abg. von Bo>elberg: Ich habe als SOLN ukreich. : i : egen ote und Verwundete. Jeßt werden edensvers- | führer di iht, d halt des Antrags vorzulesen; je Der Senat sezte in ne gestrigen Sißung die Be- banditn en geführt. Der Vena A u>ber es lft bee Dorst Lf ben Damen In N L

i ist der Passus gestrichen, bisher war er es nicht. ratung über den Nückkauf der We bahn fort. Ueber | Saltane verläßt Täbris und begibt si<h nah dem Kaukasus. 1 ete Wir wollen uns darüber nit streiten. Es

den Verlauf der Debatte licgt fo ender Bericht des i i nud Daulch Sadr Asa : | stehen zwei Wortlaute nebeneinander, der ursprüngliche und der andert W. T. B d vor: R O S e E Mle haben a ändische n uns alzeptierte. Meine Worte sagen wohl deutlich, wie wir den

Der Finanzminister Caillaux wies die Argumente Rouviers Truppen auf der Jnsel Celebes der autonomen Re ierung | Antrag verstanden wissen wollen. ; urü> und erklärte, daß das Parlament im Interesse des Landes das n i J Schluß der“ Sißung gegen 128/, Uhr. Nächste Sihung Recht der Kontrolle über die Ausgaben behalten würde. Rouvier | 991 Velomarae auf deren Ersuchen gegen ‘eis Din fzig Auf: luß Le 1 vR

. E . d ländische aus dem Nathbargebiet von Laranggo eistand | am Sonnabend um 2 Uhr (Wahl des Präsidiums unt e Ren A ee E at R var Pillen leiste Vier Aufständishe, einschließlih des Anführers, Schriftführer, Wahl von drei Mitgliedern der Statistische Prevet faßte im Namen der Eisenbahnkomm ho die Ergeb- | wurden getötet, der Rest ergriff die Flucht. Die niederländ schen S be Gan erste und s Lesung des Geseßen

nisse der Debatte zusammen und zeigte, daß die große Mehrheit des | Verluste sind nicht bedeutend. wegen der Gehälter der Geist ichen). Senats für Wiederaufnahme der Verhandlungen mit der Westbahn-

und. der Orleansbahngesellschaft sei, die das Schiedsgericht annehmen.

Prevet fügte hinzu, daß von der Regterung und dém Parlament

Nie g A T E gien us während gdie üfern- Parlamentarische Nachrichten. Statistik und Volkswirtschaft.

m (5 un en a T en bordehalten werden m e.

Der ‘Medüier forderte die Regierung auf, alle politischen Fragen Die heutige 1. Sißung des Herrenhauses eröffnete der Di Zur Arbeiterbewegung, ten Gipser: auszuschalten, wie es auch Ls Dahnkommission im Interesse | Präsident der vorangegangenen Session Freiherr von Man- S e im Bentralverband der Maurer L Ferät

e ene 20d E tei Nüdkaufprojektes a n n E teuffel um 1 Uhr Nachmittags mit einem dreifachen Hoch 3000 bei tit u Harb etter Ebe Er einer zahlrei j Abstie E n L Antike I 1 S en bis n Wiederzt us U auf Seine Majestät den König. uten Gen, clb 2 nee R Mgen é 1. Oktober d. I- tritt De s f Oktober zu Berfägen um der Ne Pn R Von dem Namensaufrufe wurde Abstand genommen. ablaufeiben E Ga us Kün aua Versammelten erklärten “Möglichkeit zu geben, die Verhandlungen mit den Gese [haften zu Auf Antrag des Freiherrn Lucius von Ballhausen fd, der „Voss, Bla qufolge niet Beschluß einer gemeinsame E Ende zu führen, Der Ministerpräsident Clemenceau erklärte, | wurde das bisherige Präsidi um dur Akklamation wieder- | Sizung des irkékassierer

Vorstands, der Obmänner und Bez