1908 / 149 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[28289] Oeffentliche Zustellung. I1. C. 92/08. Der Rechtsanwalt Karl Neushäfer in Darmstadt, rozeßbevollmächhtigte: Rehtsanwälte Or. Hommel3s-

heine & philippt in Meß, hat geklagt gegen die

Wilhelmine Schohe, fcüher zu Met, Gangolfs

straße 34, Das Verfahren ist im Termin vom

17. Juni 1908 für ruhend erklärt worden. Der äger nimmt das Verfahren wieder auf und

ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu

Mey auf den 12. Oktober 1908, Vormittags

9 Uhr, Saal 52. Zum Zwe>e der öffentlichen ustellung wird dieser Auszug des Sthriftsatzes be-

N N O Junt 1908

eß, den 20. Jun Í N Aktuar Bo>ner, als Gerichts\hreiber bei dem Kais. Amtsgerichte.

[28078] Oeffentliche uftellung. C. 473/08. 1.

Der N eBer [bert Busse in Holleben, Kläger, E mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Rademacher in ‘Babol klagt gegen den Bäter- meister Gustav Zabel, früber in aldiß, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, os der Beklagte ihm für am 24. April 1908 ge- lieferte Mehlwaren den Betrag von 694,50 M

schulde, mit dem Antrage auf Fung eines Teil- | Sh

betrages von 300 # nebst 50/4 Zinsen seit 24. April 1908. Der Kläger ladet den eklagten zur münd- jen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht in Merseburg auf den 16. Ok- tober 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Merseburg, den 20. Juni 1908.

Herz09g, Kanzleirat, Gerichts\{reiber tes Königlichen Amtsgerichts.

[27689] Oeffeutliche Zustellung. Der Mühlenbesißer Clemens S, ulte-Safse zu erten i. W., Prozeßbevollmätßtigter : Rechtsanwalt tesmann Re>klinghausen, klagt gegen den früheren Bä>ermeister Johann Nyssen, früher in Herten wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der folgenden Behauptung: Im Grundbute von Herten Band 9 Blatt 44 stehen auf dem Grundstü>ke Flur 6 Nr. 1649/235 2c. in Abteilung Il] unter Nr. 6 und 7 zwei dem Kläger zedierte Hypotheken von 745,50 M und 3000 1 eingetragen; die Eintragung ist außer auf dem obengenannten Grundstü>e aub auf anderen Grundstü>en erfolgt. Bet der Subhastation der anderen Grundstü>e L 53/07 find diese Posten voll ständig ausgeboten und zur Hebung gelangt, ohne daß dem Beklagten aus der Zablvng irgend welche Ersaßansprüche zustehen. Mik Rücksicht hierauf sind die beiden Hypotheken erloshzn; der Kläger, zu dessen Gunjten hinter diesen Hypotheken unter Nr. 11 des genannten Grundbuchs eine Sicherungshypothek von 18 000 4 eingetragen steht, fann daher die Löschung der erloschenen Hypotheken verlangen. Der Kläger hat ferner unterm 8. Mai 1906, B. 1296/06, gegen den Beklagen einen Vollstre>ungsbefehl für käuflich gelieferte Waren auf Zahlung von 6761,10 46 er- wirkt ; zur Sicherstellung der sämtlichen dem Kläger an den Beklagten für k uflih gelieferte Waren zu- stehenden Forderung steht nun ferner im Grund- buche von Herten Band 9 Blatt 44 unter Nr. 11 eine r eTangdhepothek von 13 000 4 eingetragen. Da diese Hypothek, eingetragen auf dem Grundstü>e Flur 6 Nr. 1649/235 x. der Steuergemeinde Herten, au<h zur Sicherstellung des vorgenannten Titels dient, hat si der Beklagte aus dieser Post bezügli des genannten Titels die Zwangsvollstre>ung in das itaunte Grundstü gefallen zu lassen, mit dem An- rage: 1) den Beklagten kostenfällig und vollstre>bar zu verurteilen, die Zustimmung der Löschung der im Grundbuche von Herten Band 9 Blatt 44 in Ab- teilung II1 unter Nr. 6 und 7 auf dem Grundstü>ke Flur 6 Nr. 1649/235 x. der Steuergemeinde Herten eingetragenen Posten von 745,50 46 und 3000 zu bewilligen und ih insoweit die Dung des Grundbuhs bezüglih der Löschung dieser beiden osten gefallen zu lassen, 2) wegen eines Teil- La bon 100 6 aus dem gegen den Beklagten erwirkten Vollstre>ungsbefehl des Königlichen Amts- erihis Re>linghausen vom 8. Mai 1906, B. 1296/06, autend auf den Betrag von 6761,10 46, die Zwangs» vollstre>ung in das im Grundbuche von Herten Band 9 Blatt 44 eingetragene Grundstü> #lur 6 Nr. 1649/235 2c. der Steuergemeinde Herten aus der in dem genannten Grundbuche unter Nr, 11 Fugetxagenen Sicherungshypothek von 13 000 4 zu dulden. Der läger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- Weng des Rechtsstreits yor das Königliche Amts- geri<t in Re>linghausen auf den 20. August 1908, Vormittags 9 Uhr. um Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gema<ht. Reeklinghauseu, den 26. Mai 1908.

Kremer,

Gerichtsshreiber_des Königlihen Amtsgerichts, [28086] Oeffeutliche Zustellung. 2. 0. 435/08. 1.

Der Arbeiter Adolf Reddas zu Miraóntie Prozeßi- bevollmächtigter: der ‘Rechtsanwalt Soldin in Shneidemühl, klagt gegen die Erben der zu Mar- nin verstorbenen Eigentümer Michael und Anna

ottfkeshen Eheleute, nämli:

1) die Frau Emilie Auguste Siebert, geb. Kottke, in E Kreis Wongrowiß,

2) die Cigentümerfrau Wilhelmine Krüger, geb. Kottke, in Lindenwerder bei Margonin, im Beistande ihres Ehemannes, des Cigentmers Christoph Krüger in Lindenwerder,

3) den Landwirt Gustay Julius Kottke in Zachasberg,

(AtbalD Kaufmann Oito Karl Kottke zu Coswig

n 1

5) die Frau Ernestine Wilhelmine Plath, geb. Kottke, in Amerika unbekannten Aufenthalts,

6) die Frau Henriette Stephan, geb. Kottike, in Chicago und deren Ehemann, vertreten dur ihren Generalbevollmächtigten: NeWtsanwalt Thie in Mar- gonin, Beklagte,

wegen 540 M,

unter der Behauptung, daß er das Grundstü des Erblassers im Auftrage der 18. fen ¡u 1, 2 und 3

= D

bom 13. August 1906 bis 13. Februar 1908 ver- waltet habe und für seine Tätigkeit eine tägliche Entschädigung von 1 4 verlange, mit dem Antrage: die Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, nah Kräften des Nachlasses der Michael Kottkeschen Ehe- leute an den Kläger 540 4 nebst 4 %/% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen uad das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die

IT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu 2 Betrifft Aufküändi der ausgelosten Kreis- S drn auf den 4. E R 4) Verkäufe, Verpachtungen, S Ho und Auleihescheine des Kreises

mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei f 28281 Grof--Wartenberg.

dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- erdingungen N. l Bei T heute n der Bestimmungen der e stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird Kei höhsten Privilegiis vom 10. April 1872, 14. No- dieser Auszug der Klage bekannt gema@t. EINE,

vember 1881 und 22. September 1886 stattgefundenen Schueidemühl, den 18. Juni 1908. ——— Auslosung der zum 2. Januar 1909 einzulösenden Ee des Königlichen Landgerichts. | 7 E De ege T 690 . uleihescheine L., IL. s [ N Aae Bernd Pforzheim, 9) Verlosung A. von Werl- im Beisein eines Notars nachstehende Numme en Fpraleßbevollmädtiate: Rechtsanwälte Dr. Arthur E. þpabieren Werte von zusammen 14400 46 gezogen worden, osenthal, Dr. Paul Schüler, Berlin, Leipziger- d HO H bén am: L, Angust A872 Au fte 29 e gegen aen A ugo Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- gefertigten Kreisobligationen ftraße 25, wohnhaft zeweser oe papieren befinden fich aus\{ließli& in Unterabteilung 2, L, Wige s gewesen, jeßt unbekannten Aufs I g enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte Lit. A Nr. 13 über = 3000 4, E ihm als Akzeptant eines Wechsels vom 22. November [28279] Bekauutmachung. z E E Nr. 49 und 51 über je 1907 über 142 6 das Kapital von 142 (6 sowie die | Bei der heute staitgehabten Auslosung der auf 0 e C un Sees Aa UA entstandenen Kosten von 8,10 6 und 40 4 Porto | g, Dezember l. J. zur Heimzahlung gelangenden O DE Les

shuldet, mit dem Antrag, den Beklagten kosten- l i i gefertigten Kreisauleihßescheinen: 1htia zu verurteilen, 142.46 nebft 6 9/0 Zinsen seit pers Weeivungen S Oi LOIERUgEN r

¿ 1903 und 8,50 4 Wechselunkosten an

Lx. Ausgabe.

Stadtgemeinde Offeuburg vom Buchftabe A Nr. 43 82 und 100 über je

Jahre L895 wurden gezogen :

Kläger zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten t. A Nr. 2 92 171 176 253 255. 1000 S = 3000 4, L zur mündlihen Verhandlung des Rehts\treits vor S B E 6 18 33 E 241 367 368 463 477 u<ftabe Æ Nr. 122 und 157 über je 500 # das Königliche Amtegeriht Berlin-Schöneberg in | 478 519 533 644. = 1000 S,

8- öneberg, Grunewaldstr. 94/95, Zimmer 36, auf Z j 5 c. vou den am 30. Juni 1888 av den 13. August 1908, Vormittags 10 Uhr. E, S L E os gefertigten Kreisauleihescheineu:

H Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Lit. D Nr. 59 91 93 118 139 215 216. A N CI E BADE Ee 10000 uszug der Klage bekannt gemacht. Die Inhaber der Schuldverschreibungen werden | _ rh res L und 80 über je Schöneberg- Verlin, Grunewaldftraße 94—95, | hiervon des Anfügens in Kenntnis geseßt, daß mit B be B Nr. 229 und 255 über je 500

den 22. Juni 1908. 31. Dezember l. F. die Verzinsung der gezogenen uchstabe E al A LELEA (L. S.) Sulz, Gerichts\chreiber des Königlichen Stü>e aufhört und deren j = 1000 4

Einlösung bei der Stadt- L Z Amtsgerichts Berlin-Schönekerg. Abt. 7. kasse Offenburg, bei dem Bazkhause Straus «& sabe C Nr. 301 und 362 über je 200

[27294] Co. in Karlsruhe und bei der Direction der |— 0 is- Oeffentliche Zustellung. 2. þ. 0. 1079/08. zu! 1. | Disconto-Gesellschaft in Berlin erfolgt. E Ee Ai oe A Bd e I L E e R Offeuburg, L E 1909 hiermit gekündigt werden, werden die Inhaber

Ucherstraße Nr. rozeßdevollmächtigter: Neht3- er Stadtrat. L üd- anwalt Dr. Jünger“ zu Wiesbaden, klagt gegen den Hermann. Miltner. derselben aufgefordert, den Nominalwert gegen Zurü

1 lieferung der Kreisobligationen bezw. Anleihescheine eiter S. M ee Sa [28276] Vekauutmachung. im kursfähigen Zustande nebst Talon (Anweisung) eh Beklc A hin A Ven ' D S bn l ut Schule Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums | und den dazugehörigen Zinscoupons Serie IX von sei v in 15 M4 O e C lde S it dem | vom 25. Mai 1887 ausgefertigten, auf den Inhaber | Nr. 2 ab der I. Ausgabe, Zinsscheine VII. Rethe R uf V, tei des Bel [hu t, m bl em | Lautenden 35 °/oigen Kreisauleißes<einen des | von Nr. 2 ab der 1L Ausgabe und Zinsscheine zl 200 bit S UNS ae E T 1 E Kreises Steudal zum Gesamibetrage von 350 000 46 | Y. Reihe von Nr. 2 ab der III. Ausgabe gegen E N s s /o Zinsen let E Urs Noll. | sind L nachstehende Nummern: Quittung vom 2. Januar 1909 ab mit Aus- e fort S T erfahrens und vorläufige Voll- | 1nd Lit, A Nr. 15 30 58 138 208 über je | nahme der Sonn- "und Fesitage bei der Kreis- stre>barkeit des Urteils. Der Kläger ladet den Be- 1000 &, ; kommunalkasse hierselbft in Éiubfang zu nehmen. LoE Das Rie E M Ncrbandlung E b. Lit. 13 Nr. 223 292 395 403 über je 500 46, | Vom 1. Januar 1909 ab findet eine weitere Vere den 26. August 1908, Vormitt ags 9 Uhr, c. Lit. C Nr. 459 505 518 528 546' über je | zinsung der hiermit gekündigten gas

200 4 nicht mehr ftatt. Der Wert der etwa nicht zurü>-

E E Gs Zum Dee R öffentlichen Que ausgeloft. gegebenen Coupons bezw. Zinsscheine wird bet der

gei, E e E Mage betannt gemaht. | Die ausgelosten Kreisanleihes<eine find mit den | Auszahlung vom Nominaîwert in Abzug gebracht E O SAR G E e dazu gehörigen Zinsscheinen und Anweisungen vom | werden.

2. Jauuar 1909 ab zur Auszahlung der Kapi- Gleichzeitig wird der Inhaber der bereits früher des Königlichen Amtsgerih1s. Abteilung 2b. Dis und der bis dahin fälligen Zinsen an die | gekündigten, am 2. Januar 1906 zur Rüczahluns bicfige Kreiskommunalkafe während der Vor- fällig Le Kreisobligationen L. Ausgabe

"71 ittagsstunden zurü>zugeben. Lit. r. 4 über 3000 #4 zur Vermeidung 3) Unfall- und nvaliditäts- A. Die Bering der en Anleihescheine hört | weiteren Zinsverlustes an die baldige Einlösuns

mit Ende Dezember 1908 auf. wiederholt erinnert. h

Versicherung Stendal, den 22. Juni 1908. Grofß:-Wartenberg, den 22. Juni 1908. L Der Vorsitzende des Kreisausshufses : Der C us

Keine. v. Bismar>. des Kreises Groß;-Warteuberg.

(26481) 4 Preußische Staatsschazanweisungen.

: Rückzahlbar zum Nennwert am A. April 1913. Von den seitens der Preußischen Finanzverwaltung im April ds. Is, begebenen 4 9/6 Preußischen Staatsshaßzanwetsungen wird hiermit ein Betrag von

A 100 000 000, zur öffentlihen Zeihnung aufgelegt.

Diese Schaßanweisungen werden mit vier vom Hundert jährli verzinst, Die Zinsen werden am 1. April und 1. Oktober bezahlt. Der erste 1. Oktober 1908. O R A Die Schatzauweisungen fiad rü&zahlbar zum Nennwert am L. April 1913. Die Aufleguitg erfolgt unter den nahstehenden Bedingungen : ; 1) Die Zeichnung findet statt

am Freitag, den 3. Juli ds. Is., von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Mittags,

bei den Mitgliedern des Konsortiums:

in Berlin bei der Königlichen Sechaudlung (Preußische Stagatsbauk),

« e Bank für Handel und Judustrie,

- e Berliner Handels-Gesellschaft,

Herrn S. Bleichröder,

der Commerz- und Discouto-Bauk,

Herren Delbrü> Leo «& Co,,

der, Deutschen Bauk,

» » Direction der Disêcoato-Sesellschaft,

Es Krause Co. Bank schäft

« Herren F. W. Krause o. Bankgeschäft,

L 9 S Mendelosogn «& Co.,

der Mitteldeutschen Creditbauk,

» » Natioualbauk für Deutschlaud,

dem A. Schaaffhausen’s<hen Baukverein, in Frankfurt a. M. , Herrn Lazard Speyer-Ellifsen,

Jacob S. H. Stern, Herren L. Behrens «& Söhne, der Norddeutschen Bank in Hamburg, - Vereinsbank in Hamburg, Herren M. M. Warburg & Co.,

in Hamburg

in Leipzi déèr Allgemeinen Deutschen Credit-Austalt, in Mannheim Rheinischen Creditbauk, in München Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bauk, Pa Cbe b S niglichen Da ank, h Dan Ss « Ostbauk für Handel und Gewerbe,

in Stuttgart - Württembergischen Vereiusbauk, sowie bei den in Deutschlaud belegenen R, en Zwveiguiederlafsungen dieser Firmen, außerdem

bet dem Koutor der Reichshauptbauk für Wertpapiere, allen Reichsbaukhauptftellen, Neichsbaukstellen und den Reichsbauk- nebenstellen mit Kasseneinrichtung fowie bei der Preußischen Zeutral-Genofseuschafts. Kasse. i 2) Die aufgelegten Schaßanweisungen Lin ausgefertigt in Stü>en zu 50 000, 20 000, 10 000, 5000, 2000, 1000 und 500 46, mit Zinsscheinen - über vom 1. April d. J. laufende Zinsen. 3) Der Zeichuungspreis beträgt 99,40 4 für je 100 46 Nennwert. i Stückzinsen werden in üblicher E yerre<hnet. 5 S 4) Die Zeichnung kann außer dur Zeichnungssheine, welche bei allen Zeihnungsstellen unentgeltli< zu haben find, au briefli@ erfolgen. D Briefe würde die folgende Fassung zu geben sein: a „Auf Grund der öffentlich bekanntgemahten Bedingungen eine ih von den jeßt aufgelegten 40/0 Preußis<hen Staatsschazanweisung

A L O und verpflihte mi zu deren Abnahme oder zur Abnahme" desjenigen geringeren Betrages, welher mir auf Grund meiner Anmelduns * Eventuell zugeteilt wird. J<* unterwerfe mih einer Sperre für . . . . Monate. E M8 Sicherheit binterlegt 1M S e R E E

Us L S A E C E .

5 r ¡u 5) Bei der Zeichnung hat jeder Zeichner eine Sicherheit von 5% des gezeichneten Nennbetra es in bar oder börsengängigen Wertpapieren j Fiel ‘Die Ven ntat der Reichshauptbank für Wertpapiere ausgegebenen Depotscheine sowie die Dae E Königlichen See handlung (Preußische Staatsbank) vertreten die Stelle der Effekten. S - Den Zeichnern steht ‘im Fall der Reduktion die freie Verfügung über den übershießenden Teil der geleisteten Sicherheit j lle. Wie 6) Die Zuteilung erfolgt tunlihf bald nah der Zeichnung. Ueber die Höhe der Zuteilung entscheidet S Ermessen der Zeichnungsste üblih, werden jedo Sperrzeichnungen vorzugsweise berü>sihtigt werden können.

lgeie- 7) Die Abnahme der zugeteilten Stücke hat gegen Zahlung des Preises in der Zeit vom L0. bis 28, Juli 1908 zu erfo L : ) Den Zeichuern wird freigestellt, Zahlungen gegen Kaffeuquittung :au< früher zu bewirken. Die Abuahme dat an de Stelle zu erfolgen, welche die Zeihnung augenommen hat, è Berlin, im Juni 190

Königliche Sechandlung (Preußische Staatsbank).