1908 / 150 p. 15 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche

Amtisgeriht in Breslau, S<hweidnitßer Stadtgraben | Jah

Nr. 4, Zimmer Nr. 16 , auf den 20. November 1908, Vormittags 9 Uhr. gum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage annt gemacht. Breslau, den 20. Juni 1908. Königliches Amtsgericht.

[28596] Oeffentliche Zustellung. Die zu E M bestehende ofene Handels esellschast unter der Firma Nitter & Reymann,

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Reuß in Cöln, klagt gegen den Juwelier Adolf Stampfer jr., ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, früher in Cöln, am Hof 55, auf Grund der Behauptung, das Beklagter ihr für bestellte und käuflich geliefert erhaltene Waren den Betrag von 419,05 46 verschulde, mit dem Antrag auf kosten- fällige Verurteilung zur Zaolung von 419,05 # ierhundertundneunzehn Mark 05 Pfennig nebst 59% Zinsen feit dem 5. Februar 1908, auch das zu erlassende Urteil, falls gegen Sicherheitsleistung, für u vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Da as des tsstreits vor die 11. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Cöln auf den L. Dezember X908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen a wird dieser Außzug der Klage bekannt emacht. Cöln, den 23. Junt 1908.

Graef, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen E [28725] Oeffentliche Zustellung. 6. C. 987/08 zu 3. Der m e Na ipenhoff in Düsseldorf, Königs- allee 63 II, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Freishem in Düsseldorf, klagt gegen die Frau Heinrich Reiff. Inhaberin eines Herrenmoden- geschäfts, früher in Düsseldorf, Königsallee 63, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen rüdständiger Miete für Mai 1908, mit dem Antrag auf fostenfällize und vorläufig vollstrebare Ver- urteilung der Beklagten zur Zahlung von 108,50 46 nebst 4/0 Zinsen seit dem Klagetage. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündli<en Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliße Amtageriht in Düsseldorf, Justizgebäude am Köntgsplaß, Zimmer Nr. 63, Zugang dur das Gittertor am Königsplaß, auf den 20. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr. qut Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird diejer

: zug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, 78 22. Juni 1908.

othenburg, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

28423 Oeffeutliche Zuftellung.

[ En Jof. Ney in Elberfeld, Bahnhof- ftraße, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Brü>k in Elberfeld, klagt gegen die Eheleute Ludwig Giese, früher in Cöln, e IBEINe 27, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß die Beklagten ihm 1250,20 46 für käuflih geliefert erhaltene Waren vershulden, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtschuldner En und gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an ihn 1250,20 4 nebst 59/6 Zinjen seit dem 1. Juni 1905 zu zahlen. Der Klüger [adet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichis in Elberfeld auf den 21. Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zu- gelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den 18. Juni 1908,

interfeld Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28597] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Effener Bankverein in Essen (Ruhr), vertreten dur< ihren Vorstand in Essen (Ruhr), Prozeßbevollmächtigter: Re<täanwalt Werner Oelze in Effen, klagt gegen den Apotheker E. Kienaft, früher in Essen (Nuhr), jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte aus 2 Wechseln vom 25. Marz und einem vom 25.- Fee bruar 1908 den Betrag von 1050 4 nebst 19,90 4 Wechselunkosten \hulde, mit dem Antrage, den Be- Hazten kosterpflihtig zu verurteilen, an Klägerin 1069,90 6 nebst 69/0 Zinsen von 450 # seit 95. Mai 1908, von 450 #4 seit 25. April 1908, von 150 % seit 25. Mai 1908 und 5 °/o Zinsen bon 19,90 4 seit Klagezustellung zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Efsen (Ruhr) auf den 20, Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte igelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der

entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Efsen, den 22. Juni 1908. L

Landgraeber, Landgerichtssekretär, | _Gerichts\reiber des Königlichen Landgerihhts. 28083] Oeffeutliche Zustellung.

Die Frida Ghrl in Hainsberg Prozeßbevoll- mächtigte: Rechtsanwälte C. u. O. Täschner in Frei- berg flagt geaen den Elektrote<niker Friedrich Seil, früher in Coßmannédorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer - Forderung aus einem Gesellschaftsvertrage, mit dem Antrage, den Beklagten in einem gegea Sicherheitsleistung für vorläufig voll- stre>bar zu erklärenden Urteile kostenpflihtig zu ver- Urteilen, an die Klägerin 535,70 46 nebst 49/6 Zinsen seit 27. April 1908 zu zahlen. Die Klägerin ati den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Freiberg auf den 2. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird S Auszug der Klage bekannt gemacht.

reiberg, am 19. Juni 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis. [28410] Oeffentliche Zustellung. N Die Firma Frit Fürle zu Berlin O., Liebigstraße

r. 26, Prozeßbevollmähtigte : die Nechtsanwälte Fustizrat Dr. Pomme u. Loebell in Halberstadt, agt gegen 1) die Firma Heine & Co. in Wehrstedt Fl alberstadt, Halberstädterstraße Nr. 1, 2) den L er Iohann Lobuer, daselbst wohnhaft, jebt ekannten Aufenthalts, unter der Behauptung,

1 1906 vom Taglöhner

[daß die Beklagte von der Klägerin Anfang des s res 1908 Waren für zusammen 205,80 46 käuf- li geliefert erhalten habe, mit dem Antrage: 1) die Beklagten als Gesamtschuldner zu verurteilen, an die Klägerin 205,80 46 nebst 4 9/9 Zinsen E 1. April 1908 zu zahlen; 2) die Beklagten weiter zu ver- urteilen, die Auszahlung der am 21. April 1908 bei

der Königlichen Regierungshauptkafse ¡zu Magdeburg f darf

hinterlegten 236 4 mit den aufgelaufenen Hinter- legltigezäsei zu bewilligen; 3) die Kosten des Rehts- streits einshließlih der des voraufgegangenen Arrest- verfahrens 5 G, 12/08 den Beklagten als Gejamtschuldner aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Halberstadt, Abteilung 5, auf den 24. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr. Fun Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. - Halberstadt, den 19. Juni 1908.

ehmann Gerihtsschreiber des Königli@en Amtsgerichts. Abt. 5. (28727] Oeffentliche Zustellung. 6. 0.1116/08. 2. Die offene E ellschaft Hermann Ebert zu E a. S., Velißscherstraße, Prozeßbevollmächtigte: e<tsanwälte Czarnikow und Jordan hier, klagt egen den Fleisher Gustav Riekehr zu Döllniz bei alle a. S., jeßt Unbekannten Aufenthalts, auf ahlung der am 1. Januar und 1. April 1908 fällig gewesenen Zinsen mit 160 4 ron den für Klägerin auf dem Grundftü>ke des Beklagten in Döllniß im Srundaude von Döllniß Band I1 Blatt 61 in der dritten Abteilung unter Nr. 5, 6, 8, 9, 10 und 11 für Klägerin eingetragenen 1050, 3C0, 4500, 1000, 650 und 1500 4, verzinslih zu 49/0 in viertel- jährlichen ‘Raten, worauf erft 1000 # zurü>gezahlt seien, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin 160 4 bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung, insbesondere in das dem Beklagten gehörige, zu Döllniß belegene, im Grund- buSe von Döllniß Band I1 Blatt 61 verzeichnete Grundstü> zu zablen, das Urteil au für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli<en Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Halle a. S. auf den 30. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 132. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat. Halle a. S., den 23. Juni 1908. Der Serichtsschreiber E Koaigigen Amtsgerichts.

27418 h Die Erben des am 18. Februar 1998 in Leipzig verstorbenen Generalagenten Hans Johann Friedri Schröder in Leipzig, als 1) seine Wiiwe Anna Christine verw. Schröder, geb. Haarslev, in Leipztg, 2) seine minderjährigen Kinder: a. Wilhelm Jacob Friedrih Hans, b. Auguste Caroline Margarete und c. Nichard Otto Hans, Seshwister Shröder daselbst, vertreten dur< ihre unter 1 genannte Mutter, Prozeßbevollmächtigte: die Rechtsanwälte Donat, Dr. S<öppler und Dr. Tegetmeyer in Leipzig klagen gegen den faufmännisWen Agenten Johann Wilhelm Beutmann, früher in Leipzig, jeßt un- bekannten Aufenthalts. Sie behaupten: Ihr Erb- [lafser habe dem Beklagten auf sein Ansuchen am 7. November 1906 ein alsbald rü>zahlbares Darlehen von 620 46 gewährt, hierauf aber bisher nur 250 4 j¡urüd>gezahlt; ferner hätten ihr Erblaffer sowohl, wie auch fie selber für den Beklagten auf defsen Bitte die auf die Zeit vom 1. Oktober 1996 bis 9. Mai 1908 entfallenden Prämten einer Leben8versich-rung verlegt; endli<h Hhätten fie für den Beklagten am 9. Mai 1908 45 46 rü>ständige Darlehnszinsen verlag8weise bezahlt. Sie beantragen, den Beklagten zu verurteilen, daß er an sie 757,24 4 nebst 4 9/0 Zinsen von 370 4 seit 10. November 1906 und von 387,24 46 seit Klagzustellung zahle, bitten au, das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre@bar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündli<en Verhandlung des NRechisftreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 23. November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e der öfent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Der Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts Leipzig, am 13. Juni 1908. [28593] Oeffentliche Zuftellung. Cg 391/08. Die minderjährige Hildegard Herta Kreißl in Iöhstadt, vertreten dur< ihren Vormund, Tischler Eduard Kreißl daselbst, Klägerin, und die Näherin Emilie Marie Kreißl in JIöhstadt, Mitklägerin, beide in der mündlichen Verhandlung vertreten dur den Referendar Leipniß in Mittweida, klagen gegen den Ingenieur Alexander Zellermayer, früher in Mittweida, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $8 1708, 1710, 1711, 1715 des Bürgerlichen Geseßbu<s, mit dem Antrage auf Verurteilung in vorläufig volstre>barer Form zur Zahlung von 520 4 an die Mitklägerin für ihr erwachsene Kosten und 216 #4 jährliher Rente an die Klägerin guf die Zeit vom 5. Juni 1908 bis zu deren vollendetem 16. Lebensjahre, Die Klägerinnen laden den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Mittweida auf den 16, Oktober 1908, Vormittags

9 Uhr. ihts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts Dex Gerd am 24. Sun 1908.

effentliche Zustellung einer Klage. 20) ene De Kläger Bonaventura Seebacher, Taglöhner in Gengenbach, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Bechler in Offenburg, klagt gegen den Kaufmann Valentin Tiefbruun, früher zu Gengen- bac, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung daß der Kläger grundbu<hsmäßiger Eigen- tümer des Grundstü>s A A er die rundstü> im s A Wilhelm Rehm von Gengen- bah gekauft, wel<her es von seinem Vater ererbt, wel leßterer es wiederum von Valentin Ttefbrunn gekauft hatte, daß gelegentlih dieses Kaufs zu Gunsten des Tiefbrunn ein Kausscillingövorzugörec<ht für 944.46 19 e zu Lasten des Grundstü>s Lgb. Nr. 296 in das Grundbuch eingetragen worden set, das noch heute als Sicherungshypothek das Grundstück belaste daß

Wilhelm Rehm alt den Kauspres an Tiefbrunn längst bezahlt habe, daß Valentin -Tiefbrunn alt ge-

storben sei und sein einziger und glei<namiger Sohn

und Grbe der Bellagie sei, mit dem Antrag auf Verurteilung des Beklagten, eine öffentli hbe- laubigte Löshungsbewilligung auszustellen und an läger auszufolgen, wona<h die auf den Namen seines Vaters im Grundbu< Gengenba<h Band 18 eft 27 Abtlg. III Nr. 2 eingetragene Sicherungs- ypothek in Höhe von 944,6 19 H gelös{t werden . Der kläger. Vertreter ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Großh. Landgerichts zu Offenburg auf Freitag, den 25. September 1908, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt ¡u bestellen, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Offenburg, den 23. Juni 1908. Die Gerichtss{hreiberei Gr. Landgerichts.

rey. [28412] Oeffentliche Zustellung.

Der Maschinenfabrikant Otto Spindler in Nott- weil, Prozeßbevollmächtigter: N.-A. Dr. Nheinhard in Nottweil, klagt gegen den Kaufmann Franz Knoll, früher in Schwenningen, nun mit unbekanntem E enthalt abwesend, wegen T aus Kauf, mit dem Antrage, dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zu erkennen, der Beklagte sei kostenfällig {huldig, an den Kläger zu zahlen 265 46 nebft 49/9 Zinsen seit 6. Mai 1908. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Rottweil auf Donu- nerêtag, den S. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr. B Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nottweil, den 23. Juni 1908.

Rombold,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [28732] Oeffentliche Zustellung. C 279/08. 4.

Der Bä>ermeister Karl Fügner in Greifenhagen, Prozeßbevollmättigter : e<tsanwalt Kuhn in Hettstedt, klagt gegen den Obershweizer Rudolf Richter, früher in Kaltenborn, jeßt . unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm Be- klagter für käuflih gelieferte Ba>waren 31,64 4 nebst Zinsen s{hulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 31,64 46 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1908 sowie 1,80 4 Auslagen für cinen vom Amts- geriht Allstedt bewirkten Zahlungsbefchl. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts3gericht in Sangerhausen auf Dienstag, den 13. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr. öffenilihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saugerhausen, den 23. Juni 1908.

Schöner, Amtsgerichtssekretär, Geri@ts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 1. [28414] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Franz 4 ¿u Siegburg, Prozeßbevollmächtigter: Franz Wallenstein zu Sieg- burg, klagt gecen den Dachde>ker Josef Quadt, früher zu Siegburg, Drieschgasse, unter der Be- bauptung, daß der - Beklagte ihm auf Grund des Wechsels vom 22. Februar 1908 und der Protests urkunde vom 23. Mat 1908 157 46 und 8,70 #4 -Wewselunkosten s{hulde, mit dem Antrage, ihn zur Zahlung von 165,70 46 nebst 6 vom 100 Zinsen von 157 A seit 22. Mai 1808 und 4 vom 100 Zinsen von 8,7046 seit dem Tage der Klagezustellung zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<t zu Siegburg auf den 24. Anguft 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen ape r wird dieser Auszug der Klage bekannt gema

SBENEA, den 19. Juni 1908.

(L. S. Haefeker,

Geri<ts\{hreiber des Köntiglihen Amtsgerichts. [28413] Oeffentliche Zustellung. 0. 59, 08,

Der Kaufmann Th. Müllerheim zu Neubranden- burg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Sauer- wein daselbst, klagt gegen den Steinshläger Blum, früher zu Rosenhagen b. Leppin i. M., jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dieser ihm aus Warenlieferung den Betrag von 104,53 4 s{<uldig geworden sei, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von

eßt ah ihm Beklagter aus einem im April 1906

Zum Zwe>e der | 14

104,53 4 nebst 49/0 Finsen seit dem Tage der Klagezustellung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Amtsgericht zu Stargard i. Me>lenburg auf Freitag, deu 14. August 1908, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen na wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stargard i. M., den 24. Junt 1908, Sar Geri<tsaktuar, Gerichtsschreiber des Großheriogl. Amtsgerichts. [28415] Oeffentliche Zustellung. 3 0. 122/08. 6, Der Bureauassistent Gustav Lebimansi in Neu- Lichtenberg, Friedrichstr. 15, jetzt in Berlin, Hohen- Tohestr. 6, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Milchner, Zossen, klagt gegen den Shachtmeister (Arbeiter) Frarz Lehmaun, früher in Wünsdorf,

unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, ges gebenen verzinslihen Darlehn 300 4 \{<ulde, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 300 #4 nebst 39/6 Zinsen seit 1. April 1906 zu zahlen, 2) das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht in Zofsen auf den LL. August 1908, Vormittags 10 Uhr. e Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zossen, den 10. Juni 1908.

Scheffler, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

9) Unfall- und Fuvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

A E E A A F E S E R E L

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[25790; Vekanntmachung. „Domänenverpachtung.

Die Domäne Mönchehof im Landkreis Cassel, un- mittelbar am Bahnhof Mönchehof gelegen, soll am + Juli d. Js., Vormittags 10 Uhr, im oberen Sißungssaale der hiesigen Königlichen Ne-

ierung für die Zeit vom 24. Juni 1909 bis zum

. Juli 1927 meistbietend verpachtet werden,

Die Ausbietung cztouot wahlweise mit und ohne Verpflichtung zur Uebernahme des Inventars.

Größe: 163,7944 ha.

Grundsteuerreinertrag: 1606,22 Taler.

Erforderlihes Vermögen : 80 000 4.

Bisheriger Pachtzins: 10 387,31 6.

Nähere Auskunft, au< über die Voraussetzungen der Zulassung zum Mitbieten, erteilt die unterzeichnete Königliche Regterung sowie das Königliche Domänen- rentamt I hter.

Caffel, den 12. Juni 1908.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte teuern, Domänen und Forsten W. Bebrendt.

[28584] T ELPaU g:

Die Domäne Wellingerode im Kreise Eschwege, rd. 4 km vom Bahnhof Sontra gelegen, so Dienstag, den 2. Juli d. Js., Vormittags 10 Uhr, im Sißungssaale der Regierung für die Ses von Johannîis 1909 bi3 zum 1. Juli 1927 gegen

eistgebot verpachtet werden.

Größe = 112 ha.

Grundsteuerreinertrag = 2446 4.

Erforderlihes Vermögen = 45 000 4.

Bisheriger Pachtzins = 4169 46.

Nähere Auskunft, au< über die Vorausseßungen der Zulafsung zum Mitbieten, wird dur< uns und das Domänenrentamt zu Rotenburg a. F. erteilt,

Caffel, den 23. Juni 1908.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domänueu und Forsten W.. Behrendt.

9) Verlosung 2x. von Wertpapieren.

Die Bekanntmatungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sh aus\{<ließli< in Unterabteilung 2.

[27272]

Crefelder Stadtanleihen von 1876, 1906 und 1907, x, Ausgabe. v

L. 32/0 Anleihe vom Jahre 1876, um L, Oktober dieses Jahres werden alle no< nit ausgelosten Crefelder Stadt-

3 ree vom Jahre 1876 zur Tilgung gekündigt, und zwar folgende

Nummern:

uchftabe 4 zu 1000 (G Nr. 28 31 68 88 89 101 195 212 225 232 263 274 283 314

337 442 486 539 543 569 570 601 614 618 621 661 679 695 708 736 738 750 762 767 773 790 795 809 818 838 843 861 889 891 894 980 1016 1039 1065 1098 1099 1100 1101 1103 1145 1188 1195, Buchstabe W zu 500 46 Nr. 10 27 39 59 76 133 151 177 186 196 210 240 276 311 318

327 355 362 431 435 436 454 456 464 484 503 505 508 511 581 651 654 667 671 700 726 775 795

805 808 836 845 905 911 937.

Buchstabe C zu 206 46 Nr. 21 27 40 106 141 149 177 203 207 218 252 286 299 321 325 330 337 408 409 460 461 482 519 520 544 574 575 590 596. Diese Stadtanlethesheine werden vom 1. Oktober 1908 ab entweder bei der hiesigen

Stadthaupikafse oder in Berlin

bei der Deutschen Bauk oder bei der Direction der Disconto-

Gesellschaft, in Fraukfurt a. M. bei der Direction der Discouto-Gesellschaft (Filiale), in Cöl bei dem Bankhause Sal. Oppeuheim jr. & Cie. eingelöst, J L L Mit dem 1. Oktober dieses Jahres hört die Verzinsung auf. Der Betrag der etwa fehlenden

Zinsscheine wird an dem Werte gekürzt.

Aus früheren Verlosungen sind noch rückständig: Buchstabe A Nr. 690 925 958 1127, ausgelost zum 1. Oktober 1907. Buchstabe B Nr. 869, ausgelost zum 1. Oktober 1906. Buchstabe B Nr. 224, ausgelost zum 1. Oktober 1907. Bugstabe C Nr. 163 165 597, ausgelost zum 1. Oktober: 1906. Buchstabe C Nr. 85 143 144, ausgelost zum 1. Oktober 1907.

L. 4% Anleihe vom Jahre 1906. Zur Tilgung am 1. Oktober 1908 find Anleihescheine im Betrage von 78 300 46 angekauft

worden. In diesem Jahre findet keine Auslosung statt.

Aus der vorigjährigen Verlosung find no< rü>ftäudig: Buchstabe B Nr. 387 412, ausgelost zum 1. Oktober 1907. Buchstabe C Nr. 46 446 924, ausgelost zum 1. Oktober 1907. Buwstabe D Nr. 356 395, ausgelost zum 1. Oktober 1907,

Die Einlösung diefer Anleihescheine der Seehaudlungshauptkafse oder bei dem Bankhause M.-M. Warburg & Cie. statt.

ndet in Crefeld bei der Stadthauptkasse, in Berliu bei ankhause F. W. Krause & Cie., in Hamburg bei dem

Ix, 4%/% Auleihe vom Jahre 190%, 1. Ausgabe.

Zur Tilgung am 1, Oktober 1908 sind Anleihesheine im Betrage von 50000 4 angekauft worden, weshalb für 1908 keine Auëlosung stattfindet.

Crefeld, den 20. Juni 1908.

Der Oberbürgermeister,