1908 / 151 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wenn nit ergiebige Regen in allernähster Zeit niedergehen. Mit romantischen Voraussezungen und heiteren Einfälle e : | der Gerstenernte ist stellenweise {hon begonnen worden. Im all- purcgängig efällig. Den indisGen Fischer Sephoris wird seit Geetndet M S S für Ent Dieb ri unte \ gemeinen if man auf eine chwache Mittelernte in allen G@etreide- heißer A um der Geliebten willen allmähtig zu sein, erfüllt; | nahm heute vormitta “eführt von Oberleutnant Bökelmann vom forten gefaßt. durch des Königs von Goa Laune wird Zephoris auf einen Tag | 1. Hannoverschen Dra E L i t Nr. 9 in Meß, seinen ersten Auf- An der Belarader Getreidebörse notiert Weizen gegenwärtig per | König; als armer Mann \{lummert er ein und erwa@t, von allen stieg, nachdem er s ‘Oberbürge eiter Dr. Lentze auf den Namen Doppelzentner 19,50—20,50 Dinar franko Waggon Belgrad. | Attributen der höchsten Gewalt umgeben; Abends wird er inmitten Otto von Guericke etauft s Cr Die Fahrt ging südösilih in Die Obstgärten stehen in manchen Kreisen troß des großen Abfalls | von Pract und Herrlichkeit in einen tiefen Schlaf versenkt, | der Richtung nad S&esfien F E fol möglihft bis f die Abend- ut; in der Morawagegend haben die Raupen in ziemli ausgedehntem | um g armer Fischer wieder die Augen -zu döfnen. Dieser | ftunden ausgedehnt werde Es L Gebiete sehr roßen Scháden S und dort die ganze Obsternte | einzige Herrshertag gibt Zephoris jedo Gelegenheit, die N vernihtet. Den besten Stand zeigen bisher noch immer die Wein- Geliebte, des Ene Coufine, für sich zu gewinnen und Hannover, 29 Stad gärten, die eine sehr gute Ernte versprechen. das Vaterland von Verrätern zu befreien. Die Musik A. Adams uter bra s Juni. (W. T. B.) Ein Crone A us ¿ráat e Poren Ne E gleichen gleidten Zauber, ¡der seine Leute Portland: E Ne EtE n Mitburo as das e ung, den „Postillion von Longjúmeau*“, zu einem welt- LZ z 4 Der „Shwehz. Landwirtsh. Zeitschrift“ wird über die Heuernte | bekannten Werk gemacht ber, ag französische Musikempfinden kommt Es nôsten Morgen B I Bäudezein Lagergebäude M und den Stand der Kulturen in der Ostschweiz unter dem | melodisch und rhythmis harakteriftish zum Ausdru Cine starke | Anlagen e es ebäude brannten vollständig nieder. Die übrigen . 19. Juni geschrieben: Die wunderschöne Juniwitterung hat alle dramatishe Betonung wird selten und nur mit Vorficht verwendet, erte sodaß Ï Di die E eerueehe vor der Vernichtung gerettet Kulturen ungemein günstig beeinflußt und insbesondere die utter- | obwohl die Handlung zuweilen dazu auffordert, Eine heitere Laune | trieb E Cimeertion hofft, in 68 Wochen den vollen Be- ernte, bekanntli die w Mise guer enten, in den Talshaften zu | und ein \chmatendes Gefühl werden jedo fte [eicht | UnterbreGung, en du können, Der Versand erleidet indes keine einem sehr befrie igenden Abschluß gebraht. Seit einigen Tagen fi fließend und in {ôn geschwungenen Formen verfinnbildliht. | gedet O Ver angerihtete Shaden if durch Versicherung man sogar bis în die entlegenen Berggegenden blau mit | Die zahlreichen liederartigen elodien sind von großem L dem Futtereinsammeln beschäftigt, und man rühmt auch hier | Reiz; nicht immer tragen sie ausgeprägte Eigenart an h; die Qualität und die Quantität des eingeheimsten Futters. Jn den sie klingen aber stets vornehm und auserlesen. Ein wa rer Frankfurt a. M, 29. Juni. (W. T. B.) Als ein Bier- Niederungen beginnt man gegenwärtig mit der Ernte des sog. eAe- | Sprühregen solcher zündenden musikalisen Funken geht über den | automobil der hiesigen Bürgerbrauerei gestern abend gegen 6 Uhr heue8“, das bekanntlich für die Milchtiere ein ganz wertvolles Futter | Hörer nieder. Dazu steht die Orchestration erfreulih im Einklang; [eer vom Kriegerfest in Ruppertshain im aunus zurückfehrte, ftiegen ist, vorausgeseßt, daß es unter günstigen Witterungsverhältnifsen unter | mit wenig Mitteln bleibt stets der Geist der französsMer komischen 20 Personen ein, um mitzufahren. An einer Kurve {lug das Auto- Dah gebracht werden kann. Da infolge der im Frühling berrshenden | Oper gewahrt. Das Orchester folgte geschmeidig der Leitung seines | Mobil um, wobei 3 Personen getötet und mehrere wer verleyt Futternot die Frühlingöweide fo stark wie noch nie ausgenüßt wurde, | Leiters P. Wolff und verdient deshalb Ae Anerkennung. Die wurden. dürften die Erträge an Aeßheu dieses Jahr durchweg sehr reihli Darsteller fanden sich mit ihren Rollen leih angemessen in bezug ausfallen. In solhen Gegenden, wo der Schnitt der Rietstreue | auf Gesang und Spiel ab. Am meisten Leben und Bewegung ging Boum, 27. Juni. (W. T. B.) Am Sonnabendnachmittag während des Jahres zweimal vorgenommen wird, wird noch im Laufe | von dem lustigen Liebespaar Pifear Georg Clemens) und Zelide | verunglückten auf der Zehe Präsident sieben Bergleute, davon dieses Monats mit dem erften Schnitt begonnen, in den ietwiesen (Margarethe Ko6) aus. Die Aufführung erfreute \ich lebhafter | drei tödlih. Ueber die näheren Umstände ist noch nichts bekannt. Bn sehr reihlihe Streueerträge in Aussicht. Der Stand der ürdigung von seiten der Hörer; nah allen Aktshlüfsen regte ih eldfrühte, namentli derjenige des Getreides, ist prächtig, | kräftiger Beifall. zumal in den höheren Lagen, wo leßtere Kulturen durch den

Dresden, 29. Juni. (W. T. B.) Gestern abend begann mit

Sneedruck keinen wesentlihen Schaden genommen haben. Di einem überaus zahlrei besuchten, von der Stadt Dresden gegebenen La E Lth, Ba S S E Bee Be S Ei Dea Briese d arie sun rträge in Aussicht. Die seit Wochen anhaltende fruchtbare i s p Ln S ver Lr G e aen in 2 Sirien, und Aeecn Am D 2 E Juni 1908. G E : n seltener Pracht un nheit entfaltet. Die Hausgärten liefern. m Donnerstag, den 2. Juli, finden in den M tund raz, 27. Juni. (W. T. B. ier k bend shon durhweg reichlich Gemüse in bester Bualliät unk 4 intern Donner wissenshaftlihe Ballonaufstiege stat | wiederholt zu Shläge reten rvilen fetten C

Gemüsemärkte werden vielerorts mit verschiedenen rodukten | Es steigen Drachen, bemannte oder unbemannte Ball s in d Studenten und freiheitlihen Studenten. tu-

befahren. In wenigen Tagen beginnt die Ernte der Früh irs en. | meisten Hauptstädten Europas auf. Der Finder eines Jeden ibe: denten wurden längere Zeit R der Universität inge Fe S alten

Sie wird in manchen Lagen, zumal da, wo die Kirshbaum- | mannten Ballons erhält eine Belohnung, wenn er der jedem Ballon | und mußten \{ließlich Îîn die Rektoratäkanzlei flühten. Der Rektor

Hauben i E E deteno mah est ele edigend Peigedebenen Anwéisung gemäß den Ballon und die Instrumente gor . L e tee Eerganee das Semester für geschlossen, unbe- : en Bäum en gut entwidelt, fie sin rat und an die angegebene Adre t è er Vornahme ü s

schöôn, vollkommen und gesund. Auch die Spätkirschen stellen gute rit sendet. L fe -lofor telegraphisch Na E

Grträge in Aussicht. Brennholz ist gegenwärti genügend erhältli Paks (Ungarn), 27. Zuni, d t d zu sinkenden Preisen. Der Schneedruck im Mai bat insbesondere di 200 Häuser abgebrannt, C ee: Sre a hle aubholzwaldungen in den witileren und unteren Lagen shwer ge- Kiel, den 28. Juni. (W. T. B.) Seine Majestät der | Schule. Eine Frau fand den Erstickungstod,

\chädigt, sodaß eine Unmasse von Aesten am Boden liegt und viele Kaiser und König sowie Seiné Ma estät der Kön Bäume geknickt sind. Die Räumungöarbeiten in den Wäldern konnten | Sachsen nahmen am S An ab ebuaTltie, an einem Satte Barcelona, 28. Juni. (W. T. B.) Gestern explodierten an ver- bis anhin meistenorts noch nit vorgenommen werden wegen Mangel | bei dem Admiral von Prittwiß und Gaffron teil, worauf Seine | \hiedenen Stellen der Stadt Bomben. Zwei Personen wurden an den nötigen Arbeitskräften. Majestät der König von S bon Seiner Majestät dem Kaiser | verleßt, eine von ihnen, ein Polizeibeamter ist seinen Wunden erlegen. Aus der Zentral\chweiz wird derselben Zeitschrift unter dem | zur Bahn geleitet, die Rückfahrt nach Dresden antrat. Der Kaiser | Es wurde eine größere Anzahl von Verhaftungen vorgenommen. 21, Juni pern: Dem verhängnisvollen Schneefall vom 24. Mai nahm Abends an Bord der „Hohenzollern“ die Preisverteilung E folgten kühle, trübe Tage, aber glülicherweise kein E Man be- | für die Regatta Dover-Helgoland vor. Den ersten Preis Frederik stad, 27. Juni. (W. T. B.) Ein großes Schaden- rchtete das Verfaulen des zu Boden gedrückten Heugrases. Es kam (uen silbernen Pokal) empfing der Besißer der „Susanne“, O. Huld- | feuer, das kur; nah Mitternacht ausbrach, legte im Laufe der Nat besser. Vom 80. Mai an trat das \{chönste, bis heute nur | \{insky, den Dei (Vase aus der Königlichen Porzellanmanufaktur | den Mittelpunkt des Geschäftsviertels im westlichen Stadtteil in an drei Tagen unterbrochene Heuwetter ein, das nun mit | und Photographie Seiner Majestät) der B per von „Cicely* G. | Asche. Dreiundzwanzig der größten Holzhäuser der Stadt find E dem vollsten Aufwande aller verfügbaren Kräfte zur Heu- | Cecil Whitaker, den dritten Preis (Standuhr aus der Königlichen | niedergebrannt, darunter die beiden Apotheken. Personen sind nih ernte benüßt wurde. Das Mähen mit Sense und Maschine Porzellanmanufaktur und Photographie Seiner Majestät) für die | umgekommen. Ee E t und eested: u gebtern s bet Ag De S iee 2 R A eins S fand Bonn an Bord der gangbalken un esser angeschafft und e ese | „Hohenzollern“ Ta att. eute vormittag. hielt Seine New York, 27. Juni. B; n- Vorrichtung ordentli gut bewährt, immerhin versteckt Fe auch viel ajestät an Bord der „Hohenzollern“ Gottesdienst L unternahm | Ns e auf N Ho bats E S Sa T anitde und erfordert rashen Messerwehsel. Der Heuet is heute in den | dann an Bord der „Germania“ eine Segelfahrt. Um 412 Uhr be- | ein Teil eines Magens zerstört, der aber niht auf die Straße binab- tieferen und mittleren Lagen, ja bis auf Höhenzüge von 650—700 m | gann die große Wettfahrt des Norddeutschen Regatta- | fiel, sondern in den Schienen Hängen blieb. Zwölf - Personen wurden über Meer beendet und der Ertrag in Qualität und Quantität all- vereins auf der er Föbhrde bei prähtigem Wetter und t. t Ie N R über l Varia Gaarfanen. Auf R e E N D E S aid 30 Sas Mit fbeege h 5 ungewöhn rüh vollzogene Heuernte , wenn nun larteten „Hamburg“ und „Germania®. „Ham urg* übernabm |+ linton ausgiebiger Regen die sehr trockenen Wiesen befeuhtet, ein | alsbald die Führung, Die Regatta wurde begleitet von „Oceana*® P orüads, RE dine ote Teil der Step” critörte N ile reiher Emdgraswuhs zu erwarten. Der Getreide stand ist mit { und vielen anderen überbollen Begleitdampfern und zahlreichen Lust- abend sieben Personen getötet und E i E €, wurden geftern Ausnahme des lagernden Roggens recht {ön und derjenige der | jahten, unter diesen auch „Utowana*“, und bunderten von Fahrzeugen tg verleßt. Kartoffeln ausgezeihnet. Kohl und Nüben leiden unter der | aller Art, Kriegs\hiffbarkafsen und Motorbooten. Das Ergebnis der Trockenheit oder sind infolge leßterer noch nit Frs Qui Wettfahrt war folgendes: 10 m-Klasse: eLinth 11“ den ersten,

Ausgezeichnet sind die O bstaus\ichten. Die Kirshbäume lassen zwar | „Oris“ den zweiten und eMidgard*“ den dritten Preis;

infolge der Trockenheit und des „Bohrers* viele Früchte fallen, aber | 9 m-Klasse: „Regina“ den ersten und „Toni VI* den Nath S luß der Nedaktion s

eine mittlere Ernte ist doch zu erwarten. Aepfel- und Birnbäume | zweiten Preis; A L.Klasse: Erster Preis (Hayn- Pokal): „Hamburg“ ; Depes on eingegangene

LN HoA A, E R A aus d aria C eN S ava E S E S p en.

ruck- n erschont gebliebenen Kronenreste der aumen- un „Susanne“ er ußer n u ; ms, e ; ä 2 Zwetschgenbäume. Die ‘Erträge der leßtern erleiden durch die Zer- Ersie Preis „Armgard*“; 15 m. Klasse: Ersten Preis und Groß- | Ne ide York, 29. Juni. (W. T. B.) Die mexikanische

t vom 24. i bei uns eine Einbuße von wenigstens d herzogepreis: „Alice“ ; 12 m-Klasse: Ersten Preis: „Skeaf“ „Dora“ 7; ng sendet, einem Telegramm aus El Paso zufolge, dritten Teil. Ee E S Ne, V A Dem hat den Mast gebrochen. 19 m-Klasse: Griten Preis: „Magdalen“. gests Truppen nah allen egenden, wee Ruhe

Abends fand an Bord der „Hobenzollern* Tafel statt. Bei der | gestört ist. Jn El Paso angekomm ten, Verkehrsanftalten. Binnenwettfahrt des Norddeutschen Regattavereins, die am Sonn- | daß alle . Brücken der nah Torreon bren Bogen mit abend veranstaltet war, erhielten in der 8 m-Klasse: den 1. Preis | Ausnahme der der mexikanishen Zentraleisenb rt In Kpandu in Togo ist eine Reihstelegraphenanstalt zWildente“, den 2. „Toni VI.*, den 3. „Wittelsbah 111.“; in der | sind. In Torreon stehen 1500 senbahn, riff

für den internationalen Verkehr eröffnet worden. Kpandu liegt etwa 7 m-Klasse: den 1. Preis „Scottie“; in der 6 m-Klafse: den 1. Preis inn 3 : Mann bereit, da ein An 41 km wesilich von Agome Palime. Die e für Telegramme l Winde Xe, S 2 Botalio den 3. S ga E die Matamoras beseßt haben jollen, dorthin ist dieselbe wie für die übrigen Orte des hußgebiets, der 5 m-Klasse wurde „Vivat soquens“ erster. Taebri Y : T EISZE Telegraphenagentur*) Der ‘eun E Ne Les . r 2 7 Theater und Musik. Kiel, 28, Juni. (W. T. B. Seine Majestät der Kaiser | Endschumens Pabén estern im russishen gen Mil lie) at Swillertbeater O und König empfing am Sonnabend den stellvertretenden Vor- Zuflucht gesucht. bends wurde der Generalkonsul von Ver ; sibenden der deutshen Flottenvereine im Auslande Vohsen und den tretern der sih befehdenden Stadtteile Ta onsul vo

m Vermittelun

gegangen. Auf seinen Vors

Die Morwih-Oper, die gegenwärtig ihr Sommergastspiel ab- | Könsul Schwabe zur Ueberreichung der Stiftungsurkunde für die Er- Herstellung des Friedens an en eingestellt.

olviert, brahte am Sonnabend die komische Oper „Köntg für | rihtung eines Observatoriums in Tsin tau, wofür der Haupt-

i inen Tag (Si j'étais roi)“ von A. Adam zum ersten Male s verband 175 000 # Seiner Rae zur Verfügung gestellt hat. wurde das Schie Darstellung. Obgleih das Werk aus der Mitte des vorigen Jahr- | Seine Majestät gab Seiner Freude über die hochherzige Stiftung der hunderts stammt, is es gegenwärtig fo gut wie unbekannt; | Deutschen im Auslande Ausdruck und beauftragte die empfangenen der Uebersezer und Neubearbeiter der Tondihtung, Paul Wolff erren, Seinen Dank den Deutschen im Auslande zu übermitteln. : hat guten Geschma@& bewiesen und si ein Verdienst erworben, diese | Später begaben Sich Seine Majestät der Kaiser und Seine Majestät (Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und razióse Musik wieder ans Cagesliht befördert zu haben. | der König von Sathsen nah Friedrihsort zur Besichtigung der Zweiten Beilage.)

Der Text, der von A. Dennery und J. Bresil her- | Torpedowerkstatt.

rührt, leidet etwas an Weitshweifigkeit; er wirkt dur seine i

Berliner Theater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Theater des Westens. (Station: Zoologischer | Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittmeister a. D- | Theater. Gaftspiel des Neuen Schauspielhauses. Raffles. | Garten. Kantstraße 12.) Dienstag, Abends 8 Uhr: | Alexander von Stehow (Berlin), Hen. Ober“ Mittwoch bis Sonnabend: Raffles. Ein Walzertraum. Hramann Doys (Golzow, Kr. Angermünde). Ä Ueues Königliches Operntheater. Mitt- Mittwoch bis Sonnabend: Ein Walzertraum. Oie eutnant Kurt A Kunow z. Zt. Arn Das E Lohengrin. S Donner Don Juan. | Lessingtheater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Chilicideates Daa E Nededer (Ci gten rn. Max reitag: + Sonnabend: : - : N e r: ; L L tag: Taunhäuser. Montag: Lohengrin. T0 Sabincciunea A Ss Der Manu mit dem Mounocle. S “von Gherstei?* (@enetalmajor a, D. Huao Flor S O bis Sonnabend: Der Mann mit dem | . erg bon Kalm (Braunschweig). Hr Tee Deutsches Theater. Dienstag: Vaudeville- g tillertheater. O. (Wallnertheater.) E bon Toppoleian A G Dr. ld-W ; oriviß - Oper. Dienstag, Abends 8 r : e 2s Breilgräfin, Anfang 8 he T Sedáf, Die Carmen, Der in 4 Akten von Georges Bit. Trianontheater. (Georgentraße, nahe Bahnhof Dr Berat N Los Tarn (Pam | Mittwoch und folgende Tage: Die Brettlgräfin, Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Wildschüt. ale) Dienstag, Abends 8 Ubr: Gast- sw D a t erinär Zus i alen und Land- E j N iel Donnerstag, Abends 8 Uhr: König für einen | spiel des Wiener Ensembles. Die Frau Barouin. Ds I frühere S eyer (Ber armmertpiele, Tag. (Si j'étais roi.) Vom 1. Juli bis auf weiteres bleibt das Theater geordnete Hr. Dr. Alexander Meyer Dienstag: Eusewoleoait piel Berthold Held. geslofsen Friedenau). Gelbstern. Anfang 8 Ühr. : Charlottenburg. Dienstag, Abends 8 Uhr: ; . s Mittwoch und folgende Tage: Gelbftern. Der Herr Ministerialdirektor. Lustspiel in 3 Akten von Alexandre Bifson und Fabrice Carr, | E Verantwortlicher Redakteur: Familiennachrichten, Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Nenes Schauspielhaus. Gastspiel des Neuen \ Operettentheaters in Hamburg. (Direktion: Wilbelm „Holtishe Oper. Dienstag, Abends 8 Uhr:

s lin. Verlobt: Frl. Walburga von Clavs-Boubaben Verlag der Expedition (I. V.: Koye) in Ber Bendiner.) Dienstag: Die Dollarprinzessin.

mit Hrn. Ernst von Nandow (Vellin bei Pollnow | Dru der NorddeutsGen Buchdru@erei und Verlagbe

Anfang 8 Uhr. i. Pomm.—Kowals bei Tessin i. M.) Anstalt Berlin SW., Wilbelmstraße Nr. 32. MitiwoG und folgende Tage: Die Donar: Cufispielhaus. (Friedridhstraße 236.) Diens: | Verebel iht: Hr. Kaiserl. Bankasfitent Georg s ¡lagen þriuzesfin, tag, Abends 8 Uhr: Die blaue Maus. éé enl: mit Frl. Elfa von Drigalski (Jauer, eun Beilag 4) Mittwoch bis Sonnabend: Die blaue Maus. | Bez. Liegniß). (einsließlich Börsen-Beilage). (1446!/