1908 / 151 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

vorgelegten Geseßentwürfen eigentlich nur für den Fall des Zustandes

seits bereits diese Steuer einziehen zu können. Zu dem Zweck haben sie

34 %/o beshlofsen worden, aber mit der Bedingung, daß bis ‘zur Aus-

Qualität ; Außerdem wurden uße 1908 gering mittel gut Verkaufte Verkaufs iralguitie: Marti, E me ] e e Juni Marktort Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge i: 1 Donpel Düurch- nah ASer Ea ISe ; o J äßung verkau Tag niedrigster | höthfter | niedrigster | höchster | niedrigster höchster [Doppelzentner zentner N dem Boppe enes L | K t t d k t t t R Nod: Gerste. 27. B S 13,00 13,40 13,80 14,20 14,60 15,00 5 E Sagan e e Ta ¿ 15,50 15,50 16,09 16,00 16,50 16,50 Z : 2 Ste Ee E E E800 15,00 16,00 16,00 17,00 17,00 i; Y B S Se a r e T - 15:00 15,20 15,40 15,60 15,80 16,00 : : É GIDEITGDE s e i S 16,50 17,00 17,00 17,50 17,50 18,00 ë ö z He G a E L 16,80 16,80 17,75 18,00 18,00 19,00 iz S E n a E L E 18,00 18,00 19,00 19,00 20,00 20,00 s 2 M E 15,50 15/50 16/50 16/50 17;00 17;00 3 : ; Ñ io O L tee E E 17,00 18,00 18,00 18,50 18,50 20,00 E ° . 2 z Fulda. E 17,50 | 17/50 18/00 18,00 18 50 18,50 : : 4 R E T KOO- (400 f (s 2LOO | 2100 Á S : : E lauen D A 16,00%] - 185/00: 1650 | 1650 | 1700 | 17,00 : : : Ï e C L e = ; 18,20 e i S Dffenbitg Ls 17,00 17,00 Z E EAE s l Brda = S 21,00 | 21,00 | 21,50 | 2Ls0 : : : i ; O 17,40 El e 18,20 18,20 ¿ 5 : : 27. [ Tilsit Ev . L h e E E s R 13,00 14,00 14,00 15,00 15,00 16,00 981 218 L R E L 1440 14,40 14,60 14,60 14,90 14,90 S t E S 5 » | Elbing S e e d nun E S 15,20 | 15.20 1640 | 1640 15 237 15,80 16,00 | 24.6 ; ¿ E =— = s E ; 17,00 3 51 17,00 17,00 | 20.6 5 Polen A 17, / : 5 ; Brandenburg a. H. . . ., . 1650 1670 1709 17/00 1729 1750 gi vie e Mo N ; Z U E S A 15,60 15,60 16,20 16,20 16,70 16,70 ; 5 5 ; f s Pam ae, 16,00 16,00 16/40 16,40 16,50 16,50 20 327 16,35 16,56 | 20.6. ; E S E 8 E O s ; « | Stargard i. Pomm... 15,50 | 15,60 16,00 16,20 | 16:40 16/60 43 690 16,05 1614 24.6. n i Sive S En S 14,00 14,00 =— S 9 126 14,00 14,00 | 24.6 L L S A 14,90 15,30 15,40 15,90 16,00 18,50 6 94 15,70 16,26 | 20.6. ; 5 Rummelsburg i. Pomm. , ; u e 17,00 17,0 00 E A 10 170 1700 E E i P:StoI i. Pomm E600 16,00 16'00 16/25 16 25 16,50 43 690 16,24 16,10 : z Lauenburg i. Pomm. , P 15/50 15,50 = E 16,00 16,00 7 112 15,93 1671 246 6 2 Krotoschin R Gn 14,20 14,20 14,50 14,50 14,80 14,80 20 290 14/50 1450 | 24.6. » j Tebilb 4 S N 1860| L400 f idw e ieoo I 1000 [140080 P 7/60 A : Breslau E 14,30 14,40 14,90 15,00 15,50 z ; Î : : / e Db E S s j i i 15,50 15,60 5,60 93 l : Z a R E Aal G40 IOGO N IGBOL (0516,00) ‘4 16,90 15.40 n / au A ra ; E r P O 600 ol So l E O I M P 1690 [5,4018 (206. | F AUEE oro a B s Se S 14,50 14,50 15,00 15,00 15,50 15,50 s ; : p Heise R E E M 14,20 14,40 14,60 14,80 - 15,00 15/20 N Ï I E S —- 14,20 14,60 232 341 . 6. z Hal tab e n a G Ib a8 15,55 15,56 15,87 15,87 16,20 n 2 L E M C v ck E M V2 ¿D In L m K G 1 1 N 1 17,00 * . . . . e " Riel R L ITS 15,75 16,50 16,50 17,00 17,00 z Z s: : n Godlar e L R S 14,00 14 50 14,50 15,00 15,00 16,00 - x b u aberbörn a C A S m 16,00 17,00 130 2150 16,54 ‘16,40 24. 6. S z ula R E E E 15,00 15,00 16,00 16,09 17,09 17,00 i 2 . ; R Neuß E e E 17,50 17,50 17,75 17,75 S R t 88 O E20 20. 6. " U R E U RED . E E. CEEN T 1 1 7 26. 6. E München 5 s L T 18,00 18 50 18,80 19,20 19,40 20,00 674 13 133 19,50 19,31 20. 6. S Z Straubing . Es Ls 13,63 13,63 19,26 19,88 20,17 20,45 23 428 18,71 20,30 20. 6. L S L E Minbelhe E i d 17/60 17,60 18,00 18,00 18,20 18,20 43 774 18,00 17,90 | 20.6. R Meisen E 1480 | 15,30 | 15,40 | 15,80 b B f : : B Puna a E s é : 15,00 15,20 15,30 15,40° 15 50 15,60 B . G z N Z Platten Ves x é 16,00 16,00 16,50 16,50 5 . : T eee aube A s 15.00 15,40 105 159% 15,19 15,15 | 920.6. 5 Ratl S 18,00 | 18,00 31 563 18,00 | 16/91 : j 2 g 1 20. 6. Ï Notteil S s _— 16,80 17,00 es O E E B x id i D D S0 E O s m. ck27 E Eo E T , 1 1 17,6 S G ¡ i, a E E l ATSON 1800 ISSO L IS S 1850, 19,00 95 1741 18,33 17:98 20.6. : S Im e E E, 17,40 17,40 17,60 17,80 18,00 18,60 174 3104 17,84 17,82 | 20.6: En e C R E 18,00 ; Es e E E . Ï 2 Z Brudhial E S s = 18,00 | 18,00 | 1850 | 18,50 / x Roi S bai —_ 15,30 15,80 15,90 16,10 1 600 25 470 15,92 15,94 20 z Waren! C E L 14,70 14,70 15,15 15,60 820 12 207 14,89 15,46 20. 6. 900 z Allenburg: G 14,80 14,80 15,40 15,40 : 2 E L Arnstadt E E S e 16 40 16,40 16,80 16,80 11 183 16,62 16,62 | 90.6 Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durshnitipreis wird aus den unab : Ein liegender Siri (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nit vorgekommen ift, ein Punkt (. ) in den letzten fes Spalien, daß ‘entspredheutar S eribt fe ik Berlin, den 29. Juni 1908. Kaiserliches Statistisches Amt. van der Borght. reu er Landtag. kommens dieser Entwürfe vorgesehen waren, bereits für das Etats- | Notverordnungen erlaffen. Diese Noty Ä wie vi E Es jahr 1908 zur Umlage zu bringen. Maßgebend hierfür war zunähst | bereits erwähnt, der Se S E aus H 9 G die Erwägung, daß in diesem hohen Hause bon allen Seiten ‘überein- | geshriebene Umlage die Steuer \ih über das geseßliche Maß von 6 %/% j 2. Sißung vom 27. Zuni 1908, Nachmittags 2 Uhr. ftimmend betont war, daß das Pfarrerbesoldungögeseb in diesem Herbst | höht. Dies ift der Fall bei den BesGlüßen der Landeskirche für die ältett" | (Bericht von Wolffs Telegraphishem Bureau.) zur Vorlage und zur Verabschiedung kommen müßte, und ¡war E Provinzen, für die evangelisch-[utherishen Kirhengemeinden in det Bes rückwirkender Kraft vom 1. April 1908. Dieser leßtere Umstand be- Provinz S@leswig-Holstein und im Konsistorialbezirk Cassel, und zwak Der Alterspräsident Hobrecht macht davon Mitteilung, | szimmte die Kirchengemeinden, die Erhebung der Umlagen ort einzu- | übersGreitet die Umlage jene geseylide G 21 0/0, 10/0 und daß gegen 354 Wahlen die Abteilungen dés Hauses nichts ein- | ¿. : ftere Éinzieh ine bovvelle Rat F 2 renze um 22/0, 19/0 ( x Z s führen, damit nicht dur eine spätere Einziehung eine doppelte Rate | um 19/6. Bei den übrigen Landeskirchen, also bei den beiden Landeskirhen trt baba aab und diese Wahlen für vorläufig gültig von den Steuerzahlern eingezogen werden müßte. Daneben stand aber | der Provinz Hannover, der evangelis-lutherischen ias S evangelis{- Därauf ‘findet die Wahl des Präsidiums statt, die | als ¿weiter Grund der Wunsh der kirhlichen Vertretungen, dur || reformierten sowie bei der Landeskirhe im Konsistorialbezirk Wies- dur Zuruf erfolgt. Es werden gewählt: zum Präsidenten | diese Umlagen Mittel ju bekommen, um an die Geiftlihen in be- | baden tritt eine Grhöhung über das geseylie Maß nicht ein, sodaß Abg. von Kröcher (kons.), zum Ersten Vizepräsidenten | sonderen Fällen Vorshüsse auf die künftige Besoldungserhöhung leisten | diese drei Landeskirhen ohne weitere geseßlihe Bestimmung zur Ein“ Dr. Porsch (Zentr.) und zum Zweiten Vizeprä identen | zu können. Gedaht war da namentli an bedürftige Geistlihe und | ziehung der Umlage schreiten können. Dr. Krau E (nl.): Außerdem werden 8 O tien an solche, die in der siheren Erwartung, daß die Pfarrerbesoldungs- Daraus ergibt fi ohne weiteres, daß auch für Bewilligung dieses und drei “Mitglieder der Statistishen Zentralkommis lon | erhöhung bereits zum 1. April d. J. kommen würde, Dispositionen | Gesetzes starke Gründe sprechen, damit in allen evan elishen Landes E Die Gewählten - nehmen die Wahl mit | gr ihre Familie getroffen hatten und ohne Beihilfe dadurch in | kirhen den kirlichen Verwaltu N Ge- Ses ; 2c L ngen gleihmäßig Mittel zur ank an. Präsident von Krö her dankt dem Alterspräsidenten Geldschwierigkeiten gekommen sein würden. währung von Beihilfen zur V E D eibe E Das Haus erhebt sich ihm zu Ehren Es kommt hierbei in Betracht, daß die Erhöhung der Besoldung Die Erteilung der Bestätigung 14 E Geseh greift aber au Präsident von Kröcher teilt ferner mit, däß von Seiner | der Geistlichen auf ‘einem ganz anderen Boden steht als diejenige der | in keiner Weise Jhrer Entscheidung zum Pfarrbefoldungsgeseß vok- Kaiserlihen “und Königlichen Hoheit dem Kronprin en ein | Beamten und Lehrer. Während diejenige der Beamten und Lehrer | Sollte bei der Beratung dieses Gefeßes das Verhältnis zwischen der Dankschreiben für die Glückwünsche des Hauses zu Höchstdessen | nur durch Staatsgeseß erfolgt, ist die Negelung der Besoldung der | kirlichen und der staatlichen Leistung gegenüber der Bestimmung, die Geburtstage éingegangel sei. E evangelisGen Geistlißen eine “Angelegenheit der evangelischen | sich in dem Entwurf der Kirchengeseße findet, geändert werden, |0 Alsdann folgt die erste und zweite Lesung des Geseß- | Landeskirche und gehört zur Zuständigkeit der kirhlihen Geseß- | kann diese Differenz naher immer leiht in dea Steuern dur ein Ï entwurfs, betreffend die Erhebung neuer Umlagen da gebung. Au das geltende Pfarrerbefoldungsgeseß von 1898 ist ein | Plus oder Minus ausgeglichen werden / landeskirchlichen Zwecken für das Etatsjahr 1908. Kirhengeseß. Selbstverständlih bedarf dieses Kirchengeseß der Die große Eilbedürftigkeit des Gesetzentwurfs bedingte {on jet Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten Dr. Holle: | Ergänzung dur ein Staatsgeseß, soweit staatliche Mittel in Frage | seine Vorlegung, troh der erwüns{ten Kürze der Session. Die kirh- Meine Herren! Wie dem hohen Hause bekannt, hat fich die | kommen, oder soweit zur Beschaffung erhöhter kirhliher Mittel die | lien Behörden haben - zwar die Einziehung der Umlagen {on vor staatsgeseulihe Verabschiedung der von den Synoden der Landeskirhe | Unzulässigkeit einer Erhöhung der Kirchensteuer über die geseblich | bereitet ; soll aber die Erhebung mit den nächsten fälligèn Raten- der beschlossenen Kirchengeseße zur Verbesserung der wirtschaftlihen Lage | bestimmte Grenze durch anderweite Geseßesbestimmung herbeigeführt Kirhenfteuern überall erfolgen, fo ist alsbaldige Verabschiedung dieses der Geistlichen in der abgelaufenen Session niht ermöglichen lafsen. | werden muß. Das weitere in der Beztehung wird si bei der Be- Gefeßes unerläßlih. Ih darf auf ein Beispiel hinweisen, das e | Dies führte zu Erwägungen bei ‘den zuständigen landes- | ratung der Pfarrerbesoldungsgeseze ergeben. Bei diesem Gefeß | Beschluß des Stadtsynodalverbandes von Berlin bietet. Dort ist a firlihen Organen, und zwar mit dem Ergebnis, daß | handelt es si nur darum, die evangelischen Landeskirhen in die Lage | den im vorigen Jahre bereits erhobenen und den zu den (E beshlossen wurde, diejenigen Kirchensteuern, die in den | zu bringen, bis zum Inkrafttreten des Pfarrerbesoldungsgeseßes ihrer- | kirlighen Zwecken erforderlichen Umlagen eine Mehrsteuer V