1908 / 151 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2) Auf Antrag des Privatiers Franz Müller in München: die Interimsscheine der Bayerischen Noten- bank in München Lit. A Nr. 10 176 11022 bom 15. September 1875 zu je 500 4.

3) Auf Antrag des Häuslers Max Altendorfer in Breitenberg : der 32 °/6ige Pfandbrief der Bayerischen

DHypotheken- und Wechselbank in München Ser. 37 | B

it. L Nr. 306 855 zu 1000 4.

4) Auf Antrag des Austragebauern Josef Pongraßz In Wilting: der 33 °%/oige Pfandbrief der Süddeutschen Bodencreditbank in München Ser. 37 Lt. L Nr. 152 032 zu 100 4.

5) Auf Antrag der Privatiere Katharina Link, geb. Frank, in Di>enreishausen der 4 °/ige Pfand-

rief der Süddeutschen Bodencreditbank in München Ser. 32 Lit. L Nr. 748 357 zu 100 4.

6) Auf Antrag der Kunstschreinerswitwe Babette ‘Adelhard in Nürnberg: der 4%/gige Pfandbrief der Bayerischen Vereinsbank in München Ser. 7 Lit. E Nr. 15 694 zu 100 4. 3: Zu

7) 2 Antrag des Fabrikbesißers Dr. Karl Koppert in Cannstatt: Der zu München, den 7. Junt 1907 von Dbermeier & Aue an eigene Order auf Alois Rieger, Friseur in München, gezogene, von leßterem akfzeptierte, Ende September 1907 fällige, mit: den Indoffamenten Konrad Obermeier, Josef Butscher, für mich an die Order der Württemberg. Landesbank Wert in Rechnung E Karl Koppert versehene

E Mt s tors Christian Friedri uf Antrag des Pastors ristian Friedr Wilhelm Schumacher in Uk: Die auf Christian Friedrih Wilhelm Schumacher, Theologe in rzhorn lautende Versiherungspolice der bayerischen Dypotheken- und Wechselbank in Münden A 4 Nr. 7509 über 2000 A vom 26. November 1889.

9) Auf Antrag des Oekonomen Ferdinand Breu senior und seines Sohnes Ferdinand Breu junior, beide in Rabenstein: die auf Ferdinand Vreu junior in Rabenstein lautende Versicherungspolice der Bayerishen Hypotheken- und Wechselbank in München A 3 Nr. 20227 über 3000 4 vom ‘9, Mai 1900.

10) x.

IT. Die Antragsteller haben die Kosten des Ver- fahrens zu tragen, und zwar, soweit aus\feidbar, nah Maßgabe ihrer Beteiligung, im übrigen nah Kopsfteilen.

München, 26. Juni 1908.

K. Amtsgericht München T. Abt. A f. Z.-S. 128719]

Durch Aus\{lußurteil vom heutigen Tage ist die Police der Deutschen Lebensversiherung Potsdam

al ‘Nr. 103 208, ausgestellt am eee E über

3000 G versichertes Kapital, für kraftlos erklärt. Potsdam, den 20. Juni 1908. Königliches Amtsgeriht. Abteilung 1. 128713] Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurteil - des unterzeihueten Ge- R s biesigen 0! partassenbu ïe 4 der hiesigen städtischen Sparta über 55,79 #, Tentèi gen tamen der minderjährigen Emma Vo8wiIg,

2) bas Sparkassenbu<h Nr. 3925 der biesigen städtishen Sparkasie über 55,79 46, lautend auf den Namen des minderjährigen Max Diestel zu Coswig, Für kraftlos erklärt.

Coswig, den 19. Juni 1908.

Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. [28862]

In der Aufgebotssache der Erben des am 30. August 1899 in Berg.-Gladbah verstorbenen Wirts und Bâers Heinrih Wilhelm Schmidt hat das König- liche Amtsgericht, Abt. 2, in Bensberg am 12. Juni 1908 dur< den Amtsrichter Bell für Recht erkannt:

Der Hypothekenbrief vom 15. April 1893 über die im Grundbu< von Paffrath Artikel 221 Ab- teilung IIT Nr. 1 zu Gunsten des vorgenannten Grblassers Heinri Wilhelm Schmidt für eine Kauf- preisforderung von 482,55 f nebst 5 Prozent Zinsen jeit dem 17. Oktober 1892 eingelragene Hypothek wird für krafilos erklärt. 2 F 4/07. 7.

Veusberg, den 12. Juni 1908.

Königliches Amtsgericht. Abt. 2. [28872] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Buhdru>ereifaktor Karl Hofmann, ‘Marta geb. Gübring, in Karlsruhe, Wirtschaft „zum fühlen Krug“, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Brand in Essen, klagt gegen ihren Ehemann, früher in Gelsenkirchen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.B. mit dem Antrage auf CGhescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die

fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Essen-Ruhr auf den L, Oktober 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, dén 22. Juni 1908.

Voges, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [28870] Oeffeutlihe Zustellung. 2. R 7/08. Die Arbeiterfrau Julianna Bungart, geb. Kowalka, in Landéberg a. W., Heinersdorfer|traße 71 a, Prozeß- bevollmächtigter: Re<tsanwalt Arenz in Kleve, klagt gegen ihren Ehemann , den Maschinisten Otto Bungart, zuleßt- in Dülken wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehe- scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des "Königlichen Landgerichts in Kleve auf den 80, Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. n Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Kleve, den 13.-Juni 1908,

Jacob ey, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 28726] Oeffeutliche Zustellung. C. 765/08. : Die Witwe Amalie Hill, geb. Müllerskowsky, in Erfurt, als Vormüpnderin der minderjährigen Katha- rina Elisabeth Hill daselbst, Prozeßbevollmächtigter: Rechisanwalt Speyer in Eisena, klogt gegen den Rertner Gduard Lingel, früher in - Cisenah, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Vater der am 25. Januar 1907 außereheli< geborenen Katharine Elisabeth Hill sei, mit dem Antrage, den pr eR D kostenpflihtig zu verurteilen, dem Kinde von seiner Geburt an bis

aur Vollendung seines se<zehnten Lebensjahres als

;, 10178 und | B

Diestel in | f

Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährlih 60.4, und zwar die rü>ständigen eträge sofort, die künftig fällig werdenden am 25. Januar, 25. April, 25. Juli und 2. Oktober jedes Jahres zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den eklagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- streits vor das Großherzogl. Sächs. Amtsgericht in Eisena auf den 23. September 1908, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt em

gema. Eisenach, den 24. Juni 1908. Gerichtsschreiber des Großherzogl. Sä<\. Amtsgerichts. V.

[28871] Oeffentliche Zustellung.

Die Haushälterin Helene Kreikamp in Essen- Rüttenscheid, Ludgerusstraße 6, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Sommerfeldt in Essen (Ruhr), lagt gegen den Anstreiher Franz Humaun, früher in Cfsen-Rüttenscheid, Ludgerus\traße 2, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter- der Behauptung, daß der Be- klagte sie ges<wängert habe, auf Schadensersaß, mit dem Antrage: 1) das Urteil für vorläufig vollstre>- bar zu erklären, eventl. gegen Sicherheitsleistung, 2) den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 2000 46 nebst 49% Zinsen seit ena zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts in Essen auf den 20. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 23. Juni 1908.

Landgraeber, Landgerichtssekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28867] Bekanntmachung.

Johann Lens, pens. Bergmann und Polizeidiener in Oberohmbac, in seiner Gigenschaft als Vormund über Ernst Len, uneheliher Sohn der ledigen Klara Lensh, ebenda wohnhaft, Kläger im Armens- rechte, vertreten durh Rechtsanwalt Stenglein in Homburg, klagt gegen den Bergmann August Leh- maun, zuleßt in Poinbua wohnhaft, nun unbe- kannten Aufenthalts abwesend, Beklagten, unter der Behauptung, gen. Lehmann sei der Vater des am 6. März 1908 von der gen. Klara Lensh geborenen Kindes Namens Ernst Lensch, da er der Kindsmutter während der Empfängniszeit beigewohnt habe, mit dem Antrage: 1) festzustellen, daß der Beklagte der Vater des unehelichen Kindes ist; 2) den Beklagten ¡u verurteilen, an Kläger oder zu Handen des jeweiligen Vormunds als Unterhalt eine im voraus am Ersten eines jeden Kalendervierteljahres fällige Geldrente von 45 4 für die Zeit vom 6. März 1908 bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, nebft Zinsen zu 40/0 aus den jeweils fälligen Beirhgen vom Verfall- tage an, fowie die ev. Shul- und Lehrgeld-, Krank- heits- und Beerdigungskosten zu zahlen; 3) ihm die Prozeßkosten zur Last zu legen und 4) das Urteil ür vorläufig vollstre>bar zu erklären. Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor P, Termin zur Egantlung unter Bezeihnung der Sale als Fertensache ist am ag, den 10. August 1908, Vorm. $8 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Homburg, den 26. Juni 1908.

Der Gerichts\hreiber des Kgl. Amtsgerichts : S(<hlimmer, Kgl. Obersekretär.

[28734] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Max Kuhnke in Pankow, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Auerbach und Dr. Abrahamsohn in Berlin, Friedrichstraße 190, klagt gegen den Oberleutnant außer Diensten Kurt Spangenberg, früher in Berlin, Kommandanten- straße 72, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des mangels Zahlung protestierten Wechsels vom 1. April 1908 über 1400 46, fällig am 1. Mat 1908, mit dem Antrage, im Wechselprozesse klagend, den Be- kTlagten kostenpflihtig zu verurteilen an den Kläger 1400 nebst 69/0 Zinsen seit dem 1. Mat 1908 sowte 11,30 4 Wechselunkosten zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 5. Ferten- kammer für Handels\ahen des Königlichen Land- gerihts Tin Berlin, Neue#Friedrichstraße16/17, T.Sto>- werk, Zimmer 32, auf den 4. September 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird L der Klage bekannt gemaht. (76. P.

Berlin, den 25. Juni 1908.

Gaul,

Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts T. [28942] Oeffentliche Zustellung. 18. O. 121. 08/4.

Der Kaufmann Friedri<h Vollmer in Menden in Westfalen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Unger, Berlin, Königstraße 20/21, klagt gegen den Kaufmann Max Vieberbach, jetzt unbe- annten Aufenthalts, früher in Berlin, Jahnstraße 23, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte von dem Kläger die in den Klagerehnungen verzeihneten Waren zu den daselbst angegebenen Zeiten und den angeseßten, vereinbarten au< angemessenen Preisen im Gesamtbetrage von 1244 6 gekauft und über- geben erhalten, mit dem Antrage auf Zahlung von 1021,85 eintausend und einundzwanzig Mark 85 „4 nebst 5 vom Hundert Zinsen von 314,35 4 seit dem 295. Februar 1906, 230,80 46 seit dem 10. März 1906, 230,80 4 ‘seit dem 28. Februar 1906, 214,65 6 seit dem 30. März 1906. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Kammer für Handels- fahen des Königlichen Landgerihts 11 in Berlin SW. 11, Halles<hes Ufer 29/31, Zimmer 67, auf den 30, Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Die Ladungs- frist beträgt 14 Tage.- Zum Zwe>e der öffentlichen Zusteling wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

macht. Berlin, den 26, Juni 1908.

Niemke, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts II. [28722] Oeffentliche Zustellung.

das Kal. Amtögeriht Homburg, | F

in Berlin N, Chorinersiraße 4, klagt gegen den Buthhalter Otto Kalthoff, früher in Nedding, Californien (Amerika), jeßt unbekannten Aufenthalts, 30 C 503. 08 —, unter der Behauptung, daß der Beklagte am 13. Oktober 1900 1 illustrierte Klassikerbibliothek „Minerva“ (Band 1 bis 25) zum Preise von 101 46 bestellt und geliefert erhalten, bisher aber „nur 20 6 abgezahlt habe, ferner an Mahngebühren und für Wohnungsermittelung 4,50 4 verauslagt seien, mit dem Antrage, den Be- klagten fkostenpflihtig zu verurteilen, an Klägerin 89 #4 50 $ Fünfundahtzig Mark 50 Pfennig nebst 49/0 Zinsen von 81 4 seit dem 8. zu zablen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar ¿u erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgeriht Berlin-Mitte in Berlin, Neue Friedrichstraße 12/15, Zimmer 152/154 1, auf den 21. Dezember 1908, Vormittags 92 Uhr.

um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 23. Juni 1908.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 30.

[29393] Oeffentliche Zustelluug. 5 C 1096/07.

Die Ehefrau Fuhrunternehmer Joh. Bordan zu Middelih bei Buer i. W., Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Karsh in Buer i. W,, klagt gegen die Cheleute Bergmann August Bombe, früher in Erle b. Buer, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten von ihr im Jahre 1906 rin bares Darlehn von 50,— 4 er- halten hätten, ferner an Wohnungsmiete noh 33,— 46 und für käuflih gelieferte Milh den Betrag von I,— 4 schulden, mit dem Antrage, die Beklagten kostenfällig zu verurteilen, an die Klägerin 92,— 4 nebst vom Hundert Zinsen seit dem 6. November

1 1907 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig voll-

stre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet die

Beklagten zur mündli<en Verhand ung des RNechis-

streits vor das Königliche Amtsgericht in Buer i. W.

auf den 17, Oktober 1908, Vormittags

10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Buer i. W., den 25. Juni 1908.

Dreyer, Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[29392] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Fuhrunternehmer Joh. Bordan zu Middelih bei Buer i. W., Prozeßbevollmättigter: Rechtsanwalt Karsch in Buer i. W, klagt gegen die Eheleute Bergmann August Bombe, früher in Erle b. Buer, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten von ihr im Jahre 1906 ein bareè Darlehn von 300 4 erhalten hätten, mit dem Male: die Beklagten kostenfällig zu verurteilen, an die Klägerin ‘300 46 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 6. November 1907 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht | in Buer i. W. auf den 17. Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr. um Zwe>e der öffentlichen Zustelluna wird dieser uszug der Klage bekannt gema<t. 5 C 1097/07. Buer i. W., den 25. Juni 1908.

Dreyer, Assistent, als Gerihtsshreiber des Königlichen Amt3gerichts.

[29394] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau Bergmanns Heinri Ebben in Buer- Erle, Shürenstr. Nr. 28, Klägerin, klagt gegen den Bergmann Johann Paul, jeßt unbekannten Auf- enthalts, früher in Buer-Crle wohnhaft, Beklagten, uriter der Behauptung, däß ihr der Beklagte für Kost und Logis für die Zeit vom 10. März 1908 bis 6. Juni 1908 den Betrag von 100,00 (Ein- hundert) Mark verschulde, mit dem Autrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin einhundert (100) Mark nebst 49/6 Zinsen seit dem 15. Juni 1908 zu zahlen, die Kosten des < das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Buer i. W. . auf Freitag, den 6. November 1908, Vormittags 10 Uhr,

immer Nr. 8. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. 4 C 1064/08.

Buer, den 27. Juni 1908.

Als Gerichtsschreiber des R Amtsgerichts

uer i. W: >ker, Geri(tsaktuar.

[29396] Oeffentliche Zustellung.

Der Schlofsermeister August Friebel in Castrop, Münsterstraße, Prozeßbevollmächtigter : Retsanwalt Steinmeß in Castrop, klagt gegen den Ziril Strasek, früher in Sodingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter ibm für ein käuflih geliefertes Fahrrad no< den Restbetrag von 100 6 s{<ulde, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 100 (Einhundert) Mark nebst 49/0 Zinsen seit dem 24. Juni 1908. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Castrop auf den 27. Oktober 1908, Vormittags 9{ Uhr. Q Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Castrop, den 27. Juni 1908. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[29395] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bergmann Johann Kasperski in Castrop, Bladenhorfsterweg 5, Prozeßbevollmächtigter: Rechts anwalt Steinmeß in Casirop, klagt gegen den Berg- mann Johann Cieszak, früher in Castrop bei Kläger, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter ibm an rü>kständigem Kostgeld für die Zeit vom 10. März bis 23. Juni

1908 sowte für fäuflih geliefert erhaltene Lebens- | h mittel no< den Restbetrag von insgesamt 118,05 4 | K schulde, mit dem Antrag auf kostenpflichtige und vors | Pf läufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur | 19

Zahlung von 118,05 46 nebst 49/6 Zinsen \eit dem

24, Juni 1908. Der Kläger ladet den Beklagten | f

zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht in Castrop auf den 29. Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Die Firma Mex Löwenberg, Deutshes Bücher- Sett (Inhaber: Kaufmann Max Löwenberg)

Castrop, den 27. Zuni 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ärz 1908 | 1

e<tsftreits zu tragen und El

28422 E Zustellung. 18.0.367. 08/18.Q.53/08.4.

Die großjährige unverehelichte Martha Stanni> in- Charlottenburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechts anwalt Arthur Krüger in Charlottenburg, Leibniß- straße 110, klagt gegen den Kaufmann Albert Honuy, früher in Charlottenburg, Wilmersdorferstr. 19, jeßt unbekannten Aufenthalts8orts, wegen Schadentersaßes, mit dem Antrag auf Zahlung von 14 730 4. «Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die IX. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I[1 in Berlin zu Char- ottenburg, Tegeler Weg 17/20, auf den 5. Ok- tober 1908, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 47 I, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte läelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 20. Juni 1908. Krug, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[28866] Oeffentliche Zustellung. 56C 666/08. 2. Der Cal See Bustell Sneidermeister in Cöln, Prozeßbevollmächtigte :

Rechtsanwälte Dr. Fle> u. Reimbold in Cöln, klagt gegen den Direktor Gustav Schulte, früher in Cöln, Biêsmarksiraße 35, zuleßt in Frankfurt a. M.,, jebt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behaup- tung, daß Kläger dem Beklagten im Jahre 1907 Waren käuflich geliefert babe, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 130 46 75 S nebst 4% Zinsen seit dem Klage- tage. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könis- lihe Amtsgeriht in Cöln, Abt. 56, auf del 28. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr- Zimmer 77. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 26. Juni 1908.

S; Ender, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 66-

[29397] Oeffentliche Zuftellung.

Die Erben der Cheleute Philipp Shlemmer und Luise geb. Schäfer in Sensenbahh, Prozeßbevoll- mächtigter: Netskonsulent Carl Henricy in Steimel, klagen gegen die Caroline S<hlemmer, Tochter des Hetitocbenen Wilhelm Schlemmer, früher in Gn eßt unbekannt wo wohnhaft, auf Grund der Be- auptung, daß die Beklagte verpflichtet sei, in die Löschung der zu Lasten der Erben, Eheleute Philipp

nülle Dr Ml 39,

Ÿlemmer und Louise, geb. Schäfer, eingetragenen -

Kaufgeldforderung im Grundbu von Sensenba Band I Artikel- 48 Abteilung 111 einzuwilligen, da diese Schuld bereits abgetragen sei, mit dem An- trage auf kostenfällige Verurteilung der Beklagten zur Erteilung der Shuldlöshungsbewilligung. Die Kläger laden die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtk-

geriht in Dierdorf auf den 283. September 1908, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwe>e ; ffentlichen Klag

Zustellung wird dieser Auszug der

bekannt gemacht. : Dierdorf, den 2. Juni 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amisgerichts.

[28728] Oeffentliche Zustellung. 6. C. 1141/08. 3. Trôdel 2 O Oa Rechtsanwalt E Es an Herold zu Halle a. S lagt gegen den Zirkus- besißer Johann Renz, in unbekannter Abwesenheit, auf Zahlung von Reparaturkoften einer ihm Anfang 1907 übergebenen Orgel, die bis jeßt no< nicht ab- geholt fei, weshalb Lagergeld beanspru<t werde, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger a. 243,75 6 nebst 49/0 Zinsen seit dem 1. August 1907 zu zahlen, b. vom 1, August 1907 ab bis zur Abuahme der reparierten 10 S Lagergeld zu zahlen, die Kosten des Re

streits zu tragen und 2 ir vorläufig vollftre>bar zu E ) Des Urteil füragis

eriht in Halle a. S- das Z.-P.'O, zuständig sei, A den 30. Da tober 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 1 Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

alle a. S,, den 23, Juni 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerißts

S [28731] Oeffentliche Zustenung. 0. 100/08-

Die Handlungsfirma Nathan Kahn zu Pfalzburb, vertreten dur< den Ges(äftsagenten Friedrich Fau hier, klagt gegen den Arbeiter Emil Roth, früher in Büchelberg, jeßt ohne bekannten Wohn- un Aufenthaltsort, aus Warenlieferungen von den Jahren 1904 und 1905 und bisher entstandenen Kosten, dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare und fosters fällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung v0 & 56,90 nebst 49% Zinsen aus 4 54,00 seit 10. Juni 1905, und ladet den Beklagten zur m lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kail x lide Amtsgericht zu Pfalzburg auf den 14, Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e n öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kla9 bekannt gemacht.

Gerichts|hreiberei des K\l. Amtsgerichts Pfalzburs-

[29391] Oeffentliche Zustellung einer Klage-

Nr. 6822, Der Gipsermeister Gottlob Bisel in Pforzheim, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Dl“ lo< in Pforzheim, klagt im Wehselprozeß gegen Gustav Schäfer, Maurermeister, früher in Pfori heim, zur Zeit an unbekannten Orten abwesent unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm a dem Wechsel vom 13, Januar 1908 fällig 4 e 25. April 1908, 500 6 s{<»lde, mit dem Antra auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung Vie 500 e nebst 60/0 Zinsen seit 25. April 1908, [0w 9,70 4 Protestkosten und Retourspesen. Ñer- Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen rit andlung des Nectsstreits vor das Großh. Lands in arlsruhe, IIL. Kammer für HandelssaWeri uft orzheim auf: Dounerstag, den 20. baude 08, Vormittags 9 Uhr (Amtsgericht Auf- in Pforzheim, Zimmer: Nr. 13), mit fie zuges aen aue ris M „genannten Gr Zwede der afjjenen Re<t8anwalt zu ellen. öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage ie Ming Sa IRE x

orzheim, den 25. Jun . Landgerits Knörzer, Gerichtsschreiber des Großb: in Karlsruhe, IIL. Kammer für Handelssachen, Pforzheim.

NRosasco in Halle a. S,, -

Orgel N j

s ric O M

mit

L ibi