1908 / 151 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M 151.

per

Z L. UntersuGungsfachen. 2. Aufg e ie und Fundsahen,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

| 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

: 9. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[28724] Oeffentliche Zustelluug.

Der Grunbsige erdinand Otte in Lübars, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Golze in Beepen- dorf, klagt gegen 1) Johann Friedri Wilhelm

tte, geboren 7. Juni 1836, 2) unverebelichte Dorothee Sofie Elisabet Otte, geboren 10. No- vember 1839, 3) Joahim Heinri Otte, geboren 14. Suni 1842, 4) unverehelihte Dorotee Friederike Otte, geboren 22. Oktober 1843, 5) unverebelichte

orotee Wilhelmine Otte, geboren 3. Juni 1845, 6) Friedri August Otte, geboren 7. April 1849, früher in Lübars, jeßt unbekannten Aufenthalts, Kinder des verstorbenen Grundsißers Iohann Hein- ri< Otte und dessen ebenfalls verstorbenen Ehefrau,

orotee Sofie geb. Strauß, in Lübars, unter der daß im Grundbuche von Lübars Band L Blatt 32 in Abteilung II1 Nr. 4 eingetragen steht : „Das Muttergut der minorennen Geschwister Dite, als: a, Vier Taler für Johann Friedri@) Wilhelm, b. Vier Taler für Dorotee Sofie Elisabet, c. Vier Taler für Joahim Heinri, d. Vier Laler für Dorotee Friederike, e. Vier Taler für Dorotee Wil-

elmine, g. Vier Taler für Friedri< August, aus dem Erbrezesse vom 20. September 1852 und ge- nehmigt, den 4. Oktober 1852 sub hypothee. dieser

arzelle und der I. Parzelle vom Hofe Nr. 1 zu

übbars abgezwoeigten Hufe Landes, eingetragen ex decreto vom 30. Oktober 1852“, daß er, Kläger, eingetragener Eigentümer des Grundbesißes sei, und im Sunt 1884 sämtlichen Beklagten ihr Muttererbe ausgezahlt habe, die Erteilung einer [öshungsfähigen Quittung aber von den Delagien verweigert würde, mit dem Antrage: „die Beklagten zu verurteilen, über ihr im Grundbuch von Lübars Band 1 Blatt 32 in Abteilung II1 zu 4a bezw. 4b bezw. 4c bezw. 44a bezw. 40 bezw. 4g aus dem Erbrezeß vom 20. September 1852, genehmigt am 4. ftober 1852, eingetragenes ererbe von je 4 Taler [öshungsfähige Quittung zu erteilen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au< das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären.“ Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht in Kalbe a. M. auf den 15. Oktober 1908, Vormittags 9x Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kalbe a. M., den 13. Juni 1908,

Prieß, JIustizanwärter, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

28869 i Oeffentliche Zustellung eiuer Klage.

Nr. 11101. Der Flaschenbierhändler David Wi>ersheim zu Meißenheim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Strohmeyer in Lahr, klagt gegen den Landwirt Georg Welker, früher zu Meißenheim, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte und seine Ebefrau ihm für im Jahre 1907 geliefertes Bier und gegebenes Bargeld 71 4 40 S nebft 40/o Zinsen seit 1. Januar 1908 \{ulden, mit dem An- Trage auf kostenpflihtige, vorläufig vollstre>bare Ver- urteilung des Welker zur Zahlung genannten Be- trages nebst Zinsen und Duldung der Zwangsvoll- {stre>ung in das eingebrahte Gut seiner bean Der eklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgeriht zu Lahr auf Mittwoch, den 14. Ofk- tober 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lahr, den 30. Mai 1908.

Gerihtsshreiber L Amtsgerichts. rey.

—— p

L N

ehauptung,

äger ladet den B

[28868] uftellung einer Klage.

Se 100, ea Mermittelhändler Christmann Klei zu Meißenheim, Prozeßbevollmäthtigter: Nechts- anwalt Strohmeyer in Laÿr, klagt gegen den Land- wirt Georg Welker, früher zu Meißenheim, auf

rund der Behauptung, daß derselbe und seine Che- frau ihm für im Zahre 1906 und 1907 bezogene

ttermittel 112 4 30 S nebst 4/9 Zinsen seit - Oktober 1907 s{<ulden, mit dem Antrage auf tostenpflichtige, vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Welker zur Zahlung von 112 #6 30 H ne 49/0 Zinsen seit 1. Oktober 1907 und Duldung der Fwangêvollstre>un in das eingebra<te Gut feiner hefrau. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Lahr auf Mittwoch, den L. Qkiober 1908, Vormittags 9 Uhr. er en 1 uszug der Klage Etage nd wird dieser Lahr, den 30. Mai 1908

erihts\<reiber des Großb. d S EOEs Amtsgerichts.

[28729] Oeffentliche Zuftellung. 2b, C. 685/08. 1, Der Besißer August Waschulewski zu Roe D oIebeno mächtigter: Rehtsanwalt Mattner in arggrabowa, klagt gegen den Friedri< PietruÆ, früher zu Elmshorn, jeßt unbekannten Aufenthalts, -auf Grund der Behauptung, daß im Grundbuche von Rogowken Nr. 11 in Abt. 111 Nr. 15, dessen Eigen- tümer der Kläger \ci, für den Beklagten eiue-mütter- lihe Erbabfindung von 240 4 eingetragen stehe, daß Erbabfindung in Höhe: von 35,604 von dem eht8anwalt Zeigmeister von hier gepfändet und in dieser Döhe im Jahre 1889 bezahlt worden Fi und daß der Restbetrag vom Kläger dur bare Zahlun _Xzw. durh Hingabe von Naturalien getilgt sei, da somit Beklagter zur Quittungsleistung verpflichtet

4

Ds |

Zustellungen u. dergl. ng

Dritte Beilage E zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Staalsanzeiger.,

Berlin, Montag, den 29. Juni

sei, mit dem Antrage, über die für Beklagten in dem Grundbuche des dem Kläger gehörigen Grunds stü>s Rogowken Nr. 11 in Abt. 111 Nr. 15 ein- getragene mütterlihe Grbabfindung von 240 6 nebst Nebenbedingungen lös<ungsfähig zu quittieren. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Marggrabowa auf den 20, November 1908, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 12. Zum Zwe>e der öffentlichen Zusteliung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Marggrabowa, den 23. Juni 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[28411] Oeffentliche Zustellung.

Der prakt. Arzt Dr. med. Gertler in Dingel- städt, einstweilen zugelafsener Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Röhrig ebenda, klagt gegen die Erben des in Horsmar am 9. Juli 1907 verstorbenen Handarbeiters Friedri<h August Göthling aus Hors- mar, darunter gegen den Maurer Georg D Göthling, unbekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß der Erblasser ihm 28 4 für ärzt- liche Behandlung aus 1906 und 1907 s{uldig ge- blieben sei, mit dem Antrage, die Beklagten als Ge- famtsculdner zu verurteilen, 28 #6 nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1908 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, Der Kläger ladet au< den Beklagten Georg August Göthling zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Mühlhausen i. Th. auf den 10. September 1908, Vormittags 9 Uhr.

um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Sus der Klage bekannt gema@t.

Müßhlhausea i. T9 den 20. Juni 1908.

rott, als Gerihts\hreiber des Königlichen- Amtsgerichts.

28944 Oeffentliche Zuftellung. [ In ] Saden Me F. Schulze, Kaufmann hier, Klägers, vertreten dur< die Rehtsanwälte Butterfaß und Dr. Cramer hier, gegen die Eheleute Wilhelm und Elisabeth Nehkuh, früher hier, nun unbekanten Aufenthalts, Beklagte, wegen Mietzinsforderung, werden leßtere nah Bewilligung der öffentlichen Klagezustellung zur mündli<hen Verhandlung des Necbtsstreits in die Sihung des K. Amtsgerichts München 1 Abteilung A für Zivilsaßen vom Frei- tag, deu 16. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, Justizpalast, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 12, geladen. Kläger wird beantragen, zu erkennen: 1) Die Beklagten sind samtverbindli<h \{uldig, an ihn 1000 46 nebst 49/5 Zinsen hieraus seit 1. Juli 1908 zu bezahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen und zu erstatten. 2) Der mitbeklagte Ghemann hat die Pa in das ein- ebrahte Gut seiner Chefrau zu dulden. 3) Das rieil wird eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklärt.

München, den 26. Juni 1908. Der Kgl. Gerichtsschreiber: (L. 8.) Zimmermann.

[27020] Oeffentliche Zuftellung. y

Der Unternehmer Giacomo Castela in Brügge i. W. klagt gegen den Maurer Shiono Sachet, Arbeiter Nizzo Sachet, Eugenio Sachet, Vinzenzo Sachet, Angelo Sachet, Peter Sachet LA., Peter Saczet Ux., Gugliehmo Sachet, Vinzenzo Sachet, früher sämtlißh in Milêpe, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Aufhebung des Arrestbefehls des unter- zeichneten Amtsgerihts vom 15. Dezember 1906. Der Arrestbeklagte ladet die Arrestkläger zur münd- [Ti Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht in Schwelm auf den 27. August 1968, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schwelm, den 17. Juni 1908.

Schuder, als Gerihtss<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26320] Oeffentliche Zuftellung.

Der Wirt Otto Bernhard Renz in Schottland, vertreten dur< die Deutsche Mittelftandskasse in Posen, G. m. b. H,, klagt gegen ‘1) Christoy Pantz- ram, 2) Leopoldine Pantzram, 3) Julius Pantram, 4) Johanna Amalie Pantram, 5) August Hermann Pautram, unbekannten Aufenthalts in Amerika auf Grund der Behauptun, daß im Grundbuche von Neu-Schottland Blatt Nr. 4 Abt. II1 Nr. 9 für die Beklagten 136,90 46 Erbgelder nebst Zinsen eingetragen stehen, die Beklagten von dem Kläger wegen dieses Kapitals nebst Zinsen und Nebenleistungen befriedigt seien, die zur Berichtigung des Grundbuchs erforder- lie Quittung und Löschungsbewilligung von den Beklagten jedo nit zu erlangen sei, mit dem An- trage: 1) die Beklagten zu verurteilen, anzuerkennen, daß sie wegen der im Grundbuche von Neu-Schott- land Blatt Nr. 4 Abt. IIT Nr. 9 eingetragenen Forderung von 136,90 46 nebst Zinsen und Neben- forderungen von dem Kläger befriedigt sind, und die Lösung der Hypothek zu bewilligen, 2) das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re@tsstreits vor das Königlidße Amtsgeriht in Squbin auf den 24. November 1908, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zus- stellung wird dieser Aus1ug der Klage bekannt gemacht.

16, Juni 1908. S bin, sehreiber des Königlichen Amtsgerichts.

T ————————

3) Unfall- und Fuvaliditäls- 2. 2 Versicherung. .--

Keine.

Öffentlicher Anzeiger.

6. T. 8. 9.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine.

5) Verlosung x. von Werl- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden si aus\{lißli< in Unterabteilung2.

[28964] Entwäfserungsgeuofsseuschaft der Geeste- Niederung zu Ringsftedt.

Bet der stattgehabten Auslosung unserer S{%/ Anleihe vom Jahre L89T wurden folgende R zur Rückzahlung L. Januar 1909

ezogen: ‘Buchstabe 1 Nr. 7 85 à 1000,— 4,

Buchftabe © Nr. 5 à 500,— M,

Buchftabe D Nr. 12 25 à 200,— 4, zahlbar beim Bremer Baukverein in Bremer- haven und dem Bankhause E. C. Weyhausen in

Bremen. ; Köhlen bei Ningftedt, im Juni 1908. Der Reudant. Pattrichs. [28965] 32 °%/% Anuleihe der Entwüässerungs-Geunosseuschast der oberen Trave von Glasau bis Segeberg.

Bei der dur< den Königlichen Notar Dr. Hans Regula vorgenommenen Auslosung dieser Anleihe wurden die nahstehenden Nummern und zwar

Lit. A Nr. 103 über 46 1000,—,

Lit. A Nr. 109 über & 1000,—,

Lit. 1 Nr. 165 über 4 500,—

gezogen. Die Auszahlung der Obligationen zum Nennbetrage findet vom 2. Jauuar 1909 ab an unserer

Kasse statt. Filiale der Hannoverschen Bank zu Harburg. [28966] Bekanntmachun

In der am 15. Juni 1908 Stolten notariellen Auslosung unserer hypothekarischen Anleihen vom 2. Junt 1897 zu 17 Millionen Mark, eingeteilt in Stücke zu 46 1000,—, und vom 6. Dezember 1898 zu F Millionen Mark, eingeteilt îin Stü>ke zu #4 500,—, find folgende Nummern gezogen:

A. Von den Stü>en zu (6 1000,— Nr. 17 37 76 99 137 140 152 170 178 209 235 336 361 450 490 539 603 653 659 717 774 797 914 932 938 969 982 1002 1023 1042 1062 1116 1131 1136 1173. 1257 1276 1327 1475.

P. Von den Stü>en zu 4 500,— Nr. 115 152 931 263 331 343 351 355 361‘ 399 405 431 454 469 20s 554 592 610 779 854 892 897 942 956 986 996.

Die Auszahlung dieser Nummern erfolgt ab L. Jaunar 1909 dur die Rheinisch - West- fälishe Discouto-Gesellshaft Cöln A. G. in Cöln a. Rhein und uusere Werkskafse in Hed- wigsburg i. Br. B

Ferner wurden von der hypothekarischen An- leihe vom 17. Mai 1904 zu 46 1 000 000,—, ein- geteilt in Stü>ke à 4 1000,—

in der am 18. Juni 1908 erfolgten notariellen Auslosung folgende Nummern gezogen :

774 800 842 867 878 925 968 971 980 985.

Die Auszahlung dieser Nummern erfolgt ab 1]. Januar 1909 dur< die Commerz- und Disconto-Bank in Hamburg und Berlin sowie dur< unsere Werkskafse in Hedwigsburg i. Br.

Hedwigsburg i. Br., den 26. Juni 1908.

Verwaltung der

Gewerkschaft Hedwigsburg. [28925] 5 0/, Goldanleihe

der Argentinishen Republik von 1887. Die Einlösung der am L. Juli 1908 fälligen Hinscoupons und verlosten Obligationen erfolgt

in Berlin bei der Direction der

in Samburg bei der Norddeutschen Bauk in Hamburg, in ais bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jr. D. in Mark zum feften Umrehnungskurse von 4 für L Peso Gold [28923] E E 49/4 Obligationen der Italienischen Gesellschaftder SicilianischenEisenbahnen. Die am 1. Juli 1908 fälligen Zinsscheine

und verlosten Stücke obiger Obligationen werden vom Fälligkeitstage ab eingelöst:

in Berlin bei der Berliner Handels-Gesell- schaft, i bei der Kank für Handel und Industrie, bei der Deutschen Bank, in Brant! a. M. bei der Dresduer Bauk

n Fravkfurt a. M.,

bei der Filiale der Bauk für Handel und Industrie,

bei der Fraukfurter Filiale der Deutscheu

Bank. Die Zinsscheine sind auf Formularen, welhe an obigen Kassen in Empfang genommen werden können,

arithmetis< geordnet zu verzeichnen.

t

Nr. 53 58 132 136 252 254 330 584 660 695 A

‘getragenen G °/oigen und au

in Fraukfurt a. M. |/ Disconto-Gesellschaft, | ®

- bungen erfolgt bei nahbenannten Zahl

1908,

Kommanditgesells<haften auf Aktien und Aktiengesells{<. Erwerbs- und W ues enossenschaften.

Niederlafsung 2c. von A Bankausweise. j

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

tsanwälten.

[28921] Bekauntmachung.

Bei der am heutigen Tage für das Jahr 1908 stattgehabten Auslosung zur Tilgung der gemäß des Allerhöchsten Pcivilegiums vom 18. Oktober 1884 ausgegebenen dreieinhalbprozentigen Anuleihe- scheine des Kreises Touderu im Gesamtbetrage n E 6 sind folgende Nummern gezogen

orden:

Ix. Ausgabe, Buchstabe A zu 5000 #4 Nr. 47 61 100 107 149 150. :

Ix. Ausgabe, Buchstabe Æ zu 1000 Nr. 8 12 67 141 174 288 329 367 397 417 447 453 536 538 564 576 582 633 637 678 766 839 917 959 966 991 995 1000.

Diese Kreisanleihesheine werden den Besitzern mit der Aufforderung gekündigt, vom 2. Januar 1909 ab den Nennwert derselben nebs den bis zum 31. Dezember 1908 fälligen Zinsen gegen Nü>« gabe der Kreisanleihesheine mit den Zinsscheinen und Anweisungèn bei der Kreiékommunalkasse in Tonderu, der Vereinsbank in Hamburg oder der Kreditbauk in Tondern zu erheben.

Vom genannten Tage ab findet die weitere Ver- ¡insung der ausgelosten Kapitalien nicht statt, und wird der Betrag etwa fehlender, na< dem 2. Januar 1909 fälliger Zinss<beine von dem Kapitalbetrage abgezogen werden.

Tondern, den 24. Juni 1908.

Der Kreisausshuf des Kreises Toudernu.

[28959]

„-Phoenix“/ Aktien-Gesellshaft für Bergbau und Hüttenbetrieb.

Bei den am 19. Juni d. J. vor dem Notar vor- genommenen Auslosungen von Teilschuld- verschreibungen der auf unsere Zechen Holland (frühere Vergbau-Gesellschaft Holland zu Wattenscheid) und Graf Moltke (frühere Ge- werkschafi E Moltke zu Gladbe>) ein- getragenen Grundschulden sind folgende Nummern gezogen:

1) Von der auf unsere Zeche Holland eingetragenen 4 %%igen hypothekarischen Auleihe 53 Stü>, und zwar die Nummern: 1 4 8 41 66 68 115 120 246 284 286 322 343 349 369 372 374 390 392 393 422 447 453 454 456 463 464 507 509 554 555 556 574 609 685 717 726 732 753 770 822 831 879 1281 1307 1340 1382 1400 1406 1573 1578 1580 1585.

Die Verzinsung hört mit dem 1. Januar 1909 auf.

Die Einlösung der Teilshuldvershreibungen er- folgt vom 2. Jauuar 1909 ab mit (& 1020 pro Stü>k gegen deren Nückgabe nebst zugehörigen Coupons und Talons.

Die Teilschuldvershreibung Nr. 1505, ausgelost I Januar 1908, ist bis heute noh nicht ein- gelöst.

2) Von der auf unsere Zehe Graf Moltke ein- getragenen 5 °/oigen und auf 49/9 konvertierten Grundschuld 58 Stü>k, und zwar die Nummern: 35 45 71 111 121 125 144 174 178 190 196 215 229 249 277 280 282 288 301 302 306 307 308 312 356 363 380 394 413 458 558 559 561 591 624 632 641 721 756 759 766 795 828 829 831 Sas Daa 890 902 912 922 935 938 956 977 978

Die Verzinsung hört mit dem L. Juli 1909

auf.

Die Einlösung der Teilshuldvers<reibungen erfolgt von diesem Tage ab mit ( 1050 pro Stü>k egen deren Nü>gabe nebst zugehörigen Coupons und

ons.

Die Teils<huldvershreibungen Nr. 557 und 824, ausgelost zum 1. Juli 1905, und die Nummern 135 und 193, ausgelost zum 1. Juli 1906, sind. bis heute uoch uicht eingelöst.

3) Von der auf unsere Zehe Graf Moltke ein- 49/0 konvertierten Grundschuld 33 Stü>, und zwar die Nummern:

64 120 154 162 172 331 351 368 372 373 449 464 582 632 671 699 700 703 719 753 757 758 764 773 830 869 875 877 878 895 897 936 946.

Die Verzinsung hört mit dem L, Oktober 1908

auf.

Die Einlösung der Teilshuldverschreibungen erfolgt von diesem Tage ab mit 4 1000 pro Stü>k gegen deren Nükgabe nebst zugehörigen Coupons und

alons.

Die Einlösung der gedachten E ite euen :

bei den Kassen der Gesellschaft in Duisburg- Ruhrort, Hörde und Gelsenkirchen,

bei e Direction der Discouto - Gesellschaft

zu Berlin, E E für Handel und Judustrie zu

erlin, bei der Deutschen Bauk zu Berlin, bei der Dresduer Bauk zu Berlin, bei der Nationalbank für Deutschland zu

Verlin, bei dem a Schaaffhausen’s<en Baukverein

zu Berlin, bei dem Bankhause Dei<hmaun & Co. zu Cölu (Rhein), bei dem Bankhause A. Levy zu Cölu (Rheiu), bei dem Bankhause- Sal “Oppenheim jr. & Cie. zu Cöln (Rhein), bei dem A. Schaaffhauseu’schen Baukvereiu zu Cöln (Rhein), bei der Effener Creditauftalt zu Essen (Ruhr), bei der Rheiuischeu Bank zu Esseu (Ruhr). Duisburg-Ruhrort, den 25. Juni 1908. „Phoenix“ Aktien - Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb. Abteilung Bergwerks-Verwaltung. Die Direktion.

Beukenberg. Dütting.