1908 / 155 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

42

2.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c- 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Ausatdote, Bert: und Fundsachen, Zustellungen u. derg[.

Öffentlicher Anzeiger.

6. Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellsck. - 7. Erwerbs8- und s

8. Niederlafsun 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen,

haften.

enossen wälten.

x. von Rechtsan

{) Untersuchungssachen:

[30385] Beschluß.

Auf Antrag der Königlichen Staatsanwalts{haft wird gegen den Bergarbeiter Anton Frauz, geboren am 9. Dezember 1885 in Penzberg, Oberbayern, ohne Vermögen, leßter Wohnfiß oder gewöhnlicher Aufs enthaltzort Mörs, welcher hinreichend verdächtig er- E im Fahre 1997 als Webrpflihtiger in der

bsiht, sich dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Grlaubnis das Bundesgebiet verlassen zu haben und nach er- reihtem militärpflihtigen Alter si außerhalb des Bunde8gebiets aufzuhalten Vergeben gegen $ 140! des Strafgeseßbuchs —, das Hauptverfahren vor der Ferienkammer des KönigliWen Landgerichts in Kleve eröffnet. Zuglei wird in Ermangelung nahweis- barer einzelner Vermögenestücke das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des Angeklagten auf Grund T O. Bt L E 480, : 326 -P.-2). mit Beschlag dbelegt.

S2 ve, den 23.- Juni 1908. S L Königliches Landgericht. 11. Strafkammer. (gez.) Endemann. Schwan. Guradze. et der Abschrift beglaubigt

(3) chwers,

als Gerits\hr-iber des Königlichen Landgerichis.

Vorstehender Beshluß wird in Gemäßheit des S 326 der Strafprozeßordnung zur öffentlichen Kenntnis gebraŒt.

Kleve, den 27. Junt 1903.

Der Erfte Staatsanwalt.

[30381] Berta

_ Verfügung.

Der Unteroffizier Stephan Iohann Bauer der 11. Kompagnie K. 4. Inf. Reats3., geboren am 21. Sep: tember 1884 zu Metz, Kreis Met (Elsaß-Lothringen), wird gem. $S 64, 69, 70 M.-St.-G.-B., L8S 356, 360 M.-St.-G.-O. für fahnenflüchtig erklärt.

Mete S Juni 1908. s

riht der K. B. 8. Infanteriebrigade. Der Gerichtsherr:

Wening, ‘Schneider, Generalmajor, Kriegsgeritsrat. Brigadekommandeur. [30382]

_ Verfügung.

Der Infanterist und Hilfshoboist Theodor Her- mann Böttcher der 11. Komp. K. 8. Inft.-Regts., eboren am 13. April 1887 zu Godullahütte, Kreis

eutben (Oberschlesien), wird gem. SS 64, 69, 70 M..St.-G.-B., $$ 356, 360 M.-St.-G.-O. für fahnenflüchtig erklärt.

Mes, 29. Juni 1908.

Gericht der K. B. 8. Infanteriebrigade.* Der Gerichtsherr :

Wening, Swhneider, Generalmajor, Kriegsgerichtsrat. Brizadekommandeur.

{30383] K. W. Staatsauwaltschaft Ellwangen. In der Strafsache gegen Iohann Hartmann, geboren am 30. November 1854 zu Gerstetten, O.-A. Heidenheim, wegen S der Wehrpflicht wurde durch- Beshluß der Strafkammer hier vom S Ste RSE Ss I verfügte mm agnahme wieder aufgehoben. Den 27. Juni 1908

S. Staatsanwalt Dr. Siegel.

{30384]

K. Württ. Staatsautoaltschaft Ellwangen.

In der Strafsache gegen Alois Gauckler, ge- boren am 6. November 1870 in Christhäuser, Gde. Hohenstadt, O.-A. Aalen, wegen Verleßung der Sehrbfliht wurde durch Bes(luß der Strafkammer Hier vom 23. Juni 1908 die unterm 12. Mai 1891 verfügte Vermögensbeschlagnahme wieder aufgehoben.

Den 30. Juni 1908.

Staattanwalt Dr. Siegel.

P E E P L P C

9) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[30387] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Sa S soll das in Berlin, Malmöerstraße Nr. 20, Eke Ueckermünder- firaße, belegene, im Grundbuche von den es

d 261 Blatt Nr. 10040 zur Zeit der Ein- ders des Versteigerungevermerks auf den Namen des Tischlermeisters Hans Jabhrmann zu Berlin ein- getragene Grundstück am 26. August 1908, Vor- mittags A1 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht N an der Gerihtsftele Brunnenplaß, Zimmer

53 30, 1 Treppe, versteigert werden. Srund- E aus dem Trennstück Kartenblatt 26 Parz'lle 9386/3 2c. von 10 a 61 qm Größe und ist in der gErundsteuetrmutterrolle des Stadtgemeinde- bezirks Berlin unter Artikel Nr 22982 mit einem Reinertrage von 2,08 Tlr. verzeichnet, zur Gebäude- fieuer aber noch nit veranlagt. Der Versteigerungs- vermerk ist am 23. Juni 1908 in das Grundbuch

eingetragen. Nähere ergibt der Authang an der Geriht8tafel. Berlin, den 26. Iuri 1908.

Königliches Amtsgeridi Berlin-Wedding. Abteilung 6. B R Boas E En Ä i m Wege g soll das Berlin belegene, im Grunbbute von e Tlim- iur Zeit der

gebunzgen Band 258 Blatt Nr. 9959 êvermerks auf den

Eintragung des Versteigerung

Namen Le Neuen Graundstücks schränkter Haftung in Berlin eingetragene Grundstück am 1. September 1908, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht an der Getihts- elle —, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, F linker Flügel, areigeet Sa? Das Srundstück, Aer, t in Berlin in J eht aus der Parzelle Kartenblatt 26 Fläthen- absniit 948/3 2c., ist 7 a 92 qm groß Talern Grundsteuerreinertrag zur Grundsteuer- mutterrolle Artikel Nr. 26 019 des Stadtgemeinde- bezirks Berlin veranlagt. Der Versteigerungevermerk ift am 18. Juni 1908 in das Grundbu eingetragen.

Berlin, den 27. Juni 1908. 5

Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 7.

Ueckdermünderstraße 13. Es | Nam!

[30388] Zwangsverfteigerung.

Im Wege oer Zwangsvollstreckung soll das in Réinickendorf belegene, im Grundbuche von Reinicken- dorf Band 40 Blatt Nr. 1235 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungévermerks auf den Namen des Rohrlegers Wilhelm Klein in Berlin eingetragene Grundstück am 31. August 1908, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsftelle —, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Reinickendorf an der Sgillingstraße belegene Grundstück, ein A&Fer Kartenblatt 1 Parzelle 849/34 von 8 a 76 qm Größe, ift in der Grundsteuermutterrolle des Ge- meindebezirks Reinickendorf unter Nr. 1166 mit einzm Reinertrage von 0,21 Tlr. wverzeihnet. Der Verfteigerungsvermerk ist am 23. Juni 1908 in das Grundbu eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Geriht3- und Gemeindetafel.

Berlin, den 29. Junt 1908.

Königliches Amtsgericht Beclin-Wedding. Abteilung 6.

[30215] Zwangsverfteigerung. 6. K. 57/08. 2.

Sm Wege der ZwangsvollstreŒang foll das in Weißensee belegene, im Grundbuhe von Weißensee Band 65 Blatt Nr. 1913 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung®vermerks auf den Namen der Berliner Realgesellshaft mit beshränkier Haftung in Charlottenburg eingetragene Grundstück am 5. Oktober 1908, Vormittags 107 Uhr, dur das unterzeihnete Geriht an der Gerihts- telle —, Parkstr. 52 —, Zimmer Nr. 47, ver- steigert werden. Das Grundftück Ackerstraße 3 Kartenblatt 1 Parzelle 4324/290 2c. von 10 a 52 qm Größe ift mit cinem Reinertrage von °!/109 Taler unter Artikel 1625 der Grundsteuermutterrolle ein- getragen. Der Versteigerungsvermerk ist am 16. Juni 1908 in das Grundbuch eingetragen.|

Weißensee bei Berlin, den 24 Juni 1908.

Königliches Amtsgericht. Abt. 6.

[30216] Bwangssversteigerung. 6. K. 48/08. D

Im Wege der Zwangsvollitreckung soll das in der Ge- markung Weißensee 181 belegene, im Grundbuche von Weißensee Band 60 Blatt 1783 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Berliner Realgesellshaft mit beshränkter Haf- tung in Charloitenburg eingetragene Srundstück am 8. Oktober 1998, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle —, Prroue 52, Zimmer Nr. 47, deng werden.

as Grundstück, Ackec Straße 1 Kartenblatt 1 Par- zelle 4158/296 von 6 a 85 qm Größe, ift unter Artikel 1506 der Grundsteuermutterrolle mit einem Reinertrag von 1,07 Taler eingetragen. Der Ver- steigerungsvecmerk ist am 16. Juni 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Weißensee bei Berlin, den 24. Juni 1908.

Königliches Amtsgericht. Abt. 6.

[30217] Zwangsverfteigerung.

Im Eee der Zwangsvollstreckung soll das in der Gemarkung Weißensee 181 belegene, im Grund- buhe von Weißensee Band 60 Blatt Nr. 1769 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8vermerks auf den Namen der Berliner Realgefellshaft mit be- {ränkter Haftung in Charlottenburg eingetragene S LE am 9. Oktober 1908, Vormittags

r, der Sericht3stelle —, traße 52, Zimmer Nr. 47, versteigert werden. Grundftück Adcker Schön- straße Kartenblatt 1 Parjelle 4106/2986 von 7 a 65 qm Größe iff mit einem Reinertrage von 129/00 Taler urter Artikel 1492 der Grundfteuer- mutterrolle eingetragen. Der Versteigerungsvermerk ift am 16. Juni 1908 in das Grundbuch eingetragen. 6. K. 41. 08. Weißensee bei Berlin, den 24. Juni 1908. Königliches Amtsgericht. Abt. 6.

[30218] ZivangEbern gernns. 6. K. 54/08. 2.

Sm Wege der Zwangsvollstreckung soll das in der Ge- markung Weißensee 181 belegene, im Grundbuche von Weißensee Band 62 Blatt Nr. 1842 zur Zeit der Ein- tragung des Bersitigerungsvermerts auf den Namen der Berliner Realgesellshaft mit beshränkter Haftung in Charlottenburg eingetrageneGrundstückamS. Oktober 1908, Bormittags L117 Uhr, dur das unter- eichnete Geriht an der Gerichtsstelle —, Park- raße 52, Zimmer Nr. 47, versteigert werden. Das Grundstück, Acker Straße 1 Kartenblatt 1 Parzelle 4258/296 von 6a 85 qm Größe, ist mit einem Reinertrag von 1/100 Taler unter Art. 1559 der Grundsteuermutterrolle eingetragen. Der Versteige- “ier prets ift am 16. Juni 1908 in das Grund- bu eingetragen.

Weißensee bei Berlin, den 25. Joni 1908.

Königliches Amtsgericht. Abt. 6.

[30219] Zwangsversteigerung. 6.K.53/08. 2, Im TLEIE der Zwangsvollflreckung soll das in der Gemarkung ensee 181 belegene, im Grund- buche von Weißensee Band 62 Blatt Nr. 1841 zur Zeit der Eintragung des Verfteigerung8vermerks auf den Namen der Berliner Realgesell\chaft mit bes \{ränkter Haftung in Charlottenburg eingetragene Grundstück am 9. Oktober 1908, Vormittags 107 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht —* an der Serichtsftelle —, Parkstraße 52, Zimmer Nr. 47, versteigert w Das Grundstück Ader Straße 1 Kartenblatt 1 Parielle 4257/296 von 6 a 84 qm Größe ift unter Artikel 1558 der Grund- steuermutterrolle mit einem Reinertrag von 1,07 Taler eingetragen. Der Versteigerungövermerk ist am 16. Juni 1908 in das Grundbuch eingetragen. Weißensee bei Berlin, den 25. Juni 1908. Königliches Amtsgericht. Abt. 6.

[30220] Zwangsverfteigerung. 6. K. 39/08. 2.

Im Wege der FangGontreenng soll das in der Gemarkung Weißensee 181 belegene, im Grund- buche von Weißensee Band 60 Blatt 1784 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den en der Berliner Realgesellshaft mit beshränkter Haftung in Charlottenburg eingetragene Grundstück am 9. Oktober 1908, Vormittags 11} Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerih

18- stelle —, 52, Zimmer Nr. 47, versteigert werden. B Ader Straße 1 Kariten- blatt 1 Te 4159/296 von 6 a 85 qm Größe ift mit einem Reinertrag von 7/100 Taler unter Artikel 1507 der Grundsteuermutterrolle eingetragen.

durch das unterzeichnete Gericht an | l

Der Versteigerungsvermerk if am 17. Juni 1908 in das Grundbuch eingetragen. Weiftensee bei Berlin, den 27. Juni 1908. Königliches Amtsgericht. Abt. 6. [10974]

Aufgebot. ,

Das Kal. Amtsgericht Weiden hat heute folgendes Aufgebot erlassen: -

Der Wagenwärter Ferdinand Herrmann in Weiden, als geseßlier Vertreter seiner minderjährigen Kinder Franziska, Georg, Therese und Anna Herrmann, hat das Aufgebot der angeblich verloren gegangenen, auf e Zer [autenden 34 %/oigen Weidener Stadt- anlehen

Lit. D Nr. 187 zu 500 ,

Lit. E Nr. 122 zu 100 4, mit Coupons bis 1. Oktober 1912 und Tal., bean- tragt. Der Inhaber dieser Wertpapiere - wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Montag, den 21. Dezember 1908, Vorm. 9 Uhr, anbe- raumten Aufgebotêtermin seine Rechte anzumelden und die Wertpapiere vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Weiden, den 28. April 1908.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Weiden.

Der geshäftsl. Kgl. Sekretär: (L. 5.) Schels. [30534] Aufgebot.

Die Firma F. A. Lange, Niederlage von Dr. Geitners Argentanfabrik zu Berlin C., Seydel- straße 14, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Sanio, Berlin W. 9, Potsdamerstr. 10/11, hat das Auf- gebot des angebli verloren gegangenen, von der Berliner Dental - Gesellschaft S. Scheyer, Berlin, Oranienburgerstraße 92, ausgestellten, mit dem Giro von Georg Homuth , Berlin, Adalbertstraße 70, versehenen, auf Herrn Max Krone, Arndtftraße 11, in Berlin, bezogenen und von diesem akzeptierten, am 5. April 1908 zahlbaren Wechsels über 100 4, welchen die Firma F. A. Lange am 20. März 1908 von Georg Homuth für gelieferte Waren in Zahlung bekommen hat, beantragt. Der Inhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Jantar 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, ei Ufer 29—31, Zimmer 4, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloterklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 22. Juni 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Tempelhof. Abt. 9. [29915] Aufgebot. F 4/1908.

Die Firma Carl Schubert Nachf., Bankgeschäft in Görliß, vertreten durh Rechtsanwalt Sprink in Görliß, hat das Raa des von dem Kürschner- meister Max Bischoff in Gö:lig ausgestellten, von Philipp Gräf jr. Bauschreinerei & Hobelwerk in Mainz akzeptierten Wechsels da. 4. Görliß, den 15. Oktober 1907, fällig gewesen am 25. Januar 1908, lautend über 325,00 6, beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. März 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Saal Nr. 92, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Mainz, den 25. Juni 1908.

Großherzoglihes Amtsgericht. 30390] Beschluß. Auf Antrag des Besißers Friedrih Kaschewski in Stradem, vertreten durch den Rechtsanwalt und Notar Frank in Dt. Eylau, werden der Fleischer- meister W. Knebel, früher in Dt. Eylau, jet un- bekannten Aufenthalts, oder dessen Rehtsnacfolger aufgefordert, ' ihre Rechte aus der auf dem Grund- bucblatte des dem Antragsteller gehörigen Grund- stücks Stradem Blatt 4 in Abkeilung IIL unter Nr. 14 für den Fleishermeister W. Knebel in Dk. Eylau eingetragenen Vermerkung zur Sicherung des Anspruchs auf Einräumung einer Dypotber im Be- trage von 71,90 4 Restforderung, 2,20 4 Koften» forpecuha und 95 -Z Kosten der Eintragung spätestens n dem vor dem unterzeichneten Geriht auf den 22. September 1908, Miitags 12 Uhr, an- beraumten Termine anzumelden, widrigenfalls \ie mit ihrem Rechte ausges{lossen werden.

Dt. Eylau, den 26. Juni 1908.

Königliches Amtsgericht. [3047

5) Der Buchhalter August Beine in Foo vertreten durch den Justizrat Badrian in Kattowiß hat beantragt: den ihm angebli gestohlenen Hypo- thekenbrief, welcher gebildet ist über die für den Antragsteller auf Blatt 1277 Band 34 des Grund- bu&s zu Kattowiß in Abt. IIIl unter Nr. 18 ein- getragene Post über 10 000 4, mit 5 9/9 jährlih in vterteljährlihen Raten verzinslich und nach viertel- jährlicher, nur am Beginn eines jeden Kalender- quartals zulässigen Kündigung zahlbar, für kraftlos zu erklären. Der Inhaber des vorbezeichneten Hypo- thekenbriefes wird aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin am 30. Oktober 1908, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 3, seine Ansprüche und Rechte auf den Hypo- thekenbrief anzumelden bezw. ihn vorzulegen, widrigen- falls er für kraftlos erklärt werden wird. Kattowitz, den 25. Junt 1908. Königliches Amtsgericht. [30389] -

Aufgebot.

Der am 16. April 1856 in Großhartmannsdorf bei Freiberg in Sachsen geborene, von dort im Jahre 1883 nach Amerika ausgewanderte Schreiber Ernst Emil Bieber is vershollen. Die leßte Nachricht hat er am 8. März 1885 aus Cow-Creek im Staate Kentucky (Vereinigte Staaten) gegeben. Seitdem ist nihts mehr über ihn bekannt geworden. Die ehe- lihe Tochter des Berghäuers Gottfried Leberecht Stohwasser und der Christiane Dorothee geborenen Gubz in Berthelsdorf, namens Christiane Karoline Stohwasser, ift ebenfalls vers{ollen. Ueber iz ift nur bekannt, daß fie am 17. September 1799 in Berthelsdorf im Erzgebirge geboren ist und dort ihre Jugend verlebt at.

Gegea Bieber ist mit Genehmigung des Vor- mundschaftsgerihts auf Antrag seines Bruders und Abwesenheitspflegers, des Herrn Gutsbefißers Emil Oskar Bieber in Helbigsdorf, gegen die Stohwafßer aber auf Antrag des Herrn Rechtsanwalts Gäßner in Dresden als Nachlaßpflegers für die unbekannten Ecben der am 13. Juli 1902 verstorbenen Johanne

Juliane verw. Beger, geb. Seifert, in Serkowig das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todes- erklärung hier eingeleitet worden. Die Verschollenen werden aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 20. März 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerihte Brand bestimmten Aufgebotstermin zu melden, P gen ens fie auf Antrag für tot erklärt werden. Alle, welche Aus- kunft über Leben oder Tod der Verschollenen geben können, werden aufgefordert, davon spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeichneten Amtsgerichte Anzeige zu machen. Brand, am 27. Juni 1908. Königliches Amtsgericht.

[30394]

Aufgebot.

Der Peter Schmitt, Bergmann aus seine durch thn vertretenen Geschwister

1) Nikolaus Schmitt, Ackerer in Gehweiler,

2) Ghefrau Peter Gimmler, Elisabeth geborene SMhmiit, zu Confeld,

3) Ehefrau Johann Göttert, Katharina geborene Swhmitt, in Steinberg,

4) Witwe Bergmann Johann Britz, Maria ge- borene Schmitt, zu Gehweiler, Ma Schmitt, pensionierter Bergmann ju

[A

6) Witwe Nikolaus Briß, Helena geborene Schmitt, V Fc j

aben beantragt, den Peter Schmitt, geboren am 22. Februar 1841 zu Gehweiler, Sohn der Eheleute Johann Schmitt und Katharina Gimmler daselbft, im Jahre 1865 nach Amerika ausgewandert und zulegt im Jahre 1869 im Staate Springfield in Nordamerika wohnhaft, für tot zu erklären. Der bezeihnete Vershollene wird aufgefordert, sh \pä- testens in dem Aufgebotstermine vom 3. Februar 1909, Vormittags LL Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen erteilen können, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Wadern, den 25. Juni 1908

F 1/08. 2. Wadrill, und

Königlihes Amtsgecicht. [30391] Aufgebot, F 1/08. 3. Der Kaufmann Heinrich Sonntag in Rischenau

(Lippe), vertreten durch die Rechtsanwälte Hoppe, Schmidt und Bodemann hier, hat als Miterbe der am 1. Februar 1908 in Hannover verstorbenen Witwe des Agenten August Bier, Wilhelmine Karoline Sophie Charlotte geb. Korff, verwitwet gewesenen Posthalter Heinrich Sonntag, das Auf E zum Zwede der Ausscliehung von Nawlaßgläubigern beantragt. Die Natlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Witwe Bier spätestens in dem auf Montag, den 28. September 1908, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 94, Hallerstr. Nr. 1, anberaumten Aufgebots- termine bei diesem Gericht anzumelden. Die Änmel- ae die Angabe des égéntiandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundliche Beweisstücke sind in Urshrist oder in Abschrift beizufügen. Die

achlaßgläubiger, welhe sich nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus d tteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen erüdsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fich nach Befriedigung der nit au8gescchlossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß erg t. Die Gläubiger aus Pflihtteilöre ten, BVer- mächtnifsen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Auf- gebot nicht betroffen.

Hannover, den 25. Junt 1908.

Königliches Amtsgericht. 2 F. O ter der früh en von uns unter der früheren Firma „Lebens- verficherungs-Gesellshaft zu Leipzig" ausgefertigten, uns als verloren gige Depositenschein vom 12. April 1905 über den Versiherungsshein Nr. 128 875, lautend auf das Leben des Herrn Alfred ugo Carl Kupfer, E in Alt - Jauer

Sl., erklären wir nah erfolglosem A Ge- indgyen von $ 21 unserer Allgemeinen Versicherungs- bedingungen für kraftlos. Wir Yabeit für obigen Schein eine Ecsazurkunde ausgefertigt.

Leipzig, den 2. Juli 1908.

Leipziger Lebensverficherungs-GesellsVaft auf Gegenseitigkeit (Alte Leipziger). Dr. Walther. Riedel. [30482]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 15. Juni 1908 is der am 9. November 1902 fällig gewesene Wechsel d. d. Rothfließ, den 2, No- vember 1902, über 808 # auf Herrn Constantin Kopczinski und Frau Anna Kopciüinski in Heilsberg gezogen und von ihnen angenommen, zahlbar an eigene Order, für kraftlos erklärt.

Heilsberg, den 17. Juni 1908,

Königliches Amtsgerit, Abt. 1. [30408] Oeffentliche Zustellung. 2b. R, 2/08. 14.

Der Handlungsgehilfe Alphons Richter in Char- lottenburg, Steinplay 2, PEoEPbevo la Rechtsanwalt Lustig 11. in Berlin C, Molken- markt 14, klagt gegen seine Ehefrau Emmeline Ee, geb. Detert, unbekannten Aufenthalts S in Berlin, Stralauer Allee 22 a, auf Chescheidung- Der Kläger ladet die Beklagte von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor bie 14. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts LIIL Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg Lee Zimmer 53 1, auf den 13, November 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. L

Charlottenburg, den 29. Juni 1908.

ahn, Aktuar, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [30410] Oeffentliche Zustellung. 3. R. 52/08. L Die verehelichte Arbeiter Anna Neumann, geb. Berndt, in Köpenick, Rosenstraße 7, Hof 1 Treppe, rozeßbevollmättigter: Rechtsanwalt Roeder in rankfurt a. O., klagt gegen thren Chemann, den Ar- iter Gottlieb Gotthold Neumann, früher in Groß- Kirschbaum, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlafsung, mit dem Antrage, die Ehe der