1908 / 155 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Parteien zu tr allein \{uldig ladet den Beklagten des Rechtsstreits vor Königlichen Landgericht LL. November mit der Aufforderu richte zugelassenen Anw

ennen und den Beklagten für den en Teil zu erklären. Die Klägerin zur mündlichen Verhandlung die zweite Zivilkammer des s in Frankfurt a. O. auf den 1908, Vormittags 9 Uhr, cinen bei dem gedachten Ge- alt zu bestellen. hen IuEalung wird dieser Auszug der

raukfurt a. O., den 30. Junt 1908. Cossäth Gerichtsschreiber des

Oeffeutliche Zustellung. au Josephine Rehnisch, Bischofsholerstraße Nr. 8 : Rechtsanwalt Justizr gegen den Kalkulator (Uhr- früher in Hannover,

niglihen Landgerichts.

geb. Kreiß, in evollmäthtigter

macher) Alfred Reh bekannten Aufenthalts, Bürgerlichen Geseßbu<s, mit dem An- Parteten zu Seiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu exlären. Die Klägerin ladet den Bekl handlung des Rechts\t des Königlichen Landgerichis in 17. Oktober 1908, Vormitt der Aufforderung, einen bei dem zugelassenen Anwalt

“is es H

eZlagten zur mündliGen Ver- die 7. Zivilkammer Hannover auf den ags 9 Uhr, mit gedachten Gerichte Zum Zwe>e der ns wird dieser Auszug der Klage Hannover, den 29, Juni 1908, Der Gerichtssreiber des Königlichen Landgerichts.

Vekanutmachuug.

Büglerin Babette Dilling in dur Rechtsanwalt gegen den Schloffer kannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ng bewilligt, und ist

Sitzung der 1. Zivilkammer Nürnberg vom Dounerstag, 1908, Vormittags S7 Uhr, wozu Klags- ten geladen hat mit der Auf- tig etnen beim K. Landgerichte Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt rif<er Anwalt wird beantragen, zu erkennen: e Che der Streitsteile wird geschieden. II. Be- Yagter trägt die Schuld an der Scheidung. IIL. Be- YTagter hat die Streitskosten zu tragen:

Nüruberg, den 30. Juni Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Carl Schulz zu Hamburg, ver- treten dur seinen Vormund Mar burg, Heußweg 80 11, klagt geg früh Hamburg, Susannenstraße Nr. 10 K. wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Beklagten kostenpflihtig und vorläufig u verurteilen, dem Kläger zu Händen des vorgenannten Vormunds für die Zeit von der Geburt des Klägers, dem 12. April 1906, bis zum ‘vollendeten se<zehnten Lebensjahre desselben eine ‘Geldrente von jährli 46 240,— zu entrichten und zwar in dreimonatlihen Raten im voraus, die ver- fallenen sofort, unter der Begründung, daß der Be- Klägers in der geseßlichen nt habe. Kläger ladet den zur mündlichen Verhandlung des Rechts- das Amtsgericht Hamburg, Ziviljustizgebäude vor dem Holst ‘wallflügel, Erdgeschoß, uerstag, den 12, N

2 Uhr. Zum Zwe wird dieser Auszug

Hamburg, dea

Der Ma ANe

ünz in Nürnberg, Dilling, i. Zt. unbe nit vertreten,

öffentliche Zustellu

Klage die öffentliche e K. Lande iE

Sißungss\aal N partei den Bekla forderurg, rehtze

S(root zu Ham- en Carl Stein,

vollstre>bar z

Uagte der Mutter des Empfängniszeit beigewoh

Zivilabteilung entor, Holsten» Ztmmer Nr. 112, auf Don- ovember 1908, Mittags de der öffentlihèn Zustellung der age Betannt gemacht.

eiber des Amtsgerichts Hamburg. vilabteilung X

Oeffentliche Zustcllun Porzellanarbeiter Ernst Friedr es minderjährigen 7 Prozeßbevollmähtigter d in Ilmenau, kla arbeiter Albert Mudra, früher unbekannten Aufenthalts, unter der der Beklagte der

f in Oeslau Willy Alfred : Rechtsanwalt gt gegen den Bahn- n Ilmenau, jetzt ehauptung, daß - Februar 1908 mit dem An- zu verurteilen,

Meyer daselb} Dr. Nothschil

Vater des am 19 geborenen Willy Alfred Meyer sei, trage, den Beklagten kostenpflichtig dem Kinde von seiner Geburt an bis seines se<zehnten Lebensjahres als Unterhal voraus am ersten jeden Kalendervi Geldrente von vierteljährlih 25 rüdständigen Beträge lofort, zu zahlen, für vorläufig vollstre>bar zu erklären Beklagten zur mündlichen Verha its vor das Großh. Amtsgericht in Ilmenau auf den 19. September 1908, V D Zum Zwe>e der ö Auszug der Klage

‘Der Gerichtsf

erteljahres fällige und das Urteil

fentlihen Zuftellimg E gemaczt. 0

Juni 1908. iber des Großh. S. Amtsgerichts. 111.

he Zustellung.

t E e O urt a. M., Prozeßbeyoll- Justizrat Ä Nilseritr. 66, kie Berlin, Garten-

Dr. Bonnin, SW. 68, Direktoe Fr. DHorwarth Fraße 102 bei Frau K hauptung, daß Fe de Klagere<hnung zu d 1632,95 6 verkauft Hake, 450,40 16 gezahlt seien, somit 1182,55 M ron mit dem Antrage, veruxteilen, an die Klägerin Hundert Zinsen seit dem 1. Januar 19 und has Urteil gegen Sicherheitskei vollstre>bar zu erklären, Beklagten zur mündlichen Verbandlun streits vor die 31. Zivilkammer des K geri<ts T in Berlin, Grunerstraße Zimmer 2/4, auf den 24. Septemb Vormittags 10 Uhr, mit dec Auffor bei dem E us E B zu m um Zwe>ke dec öffentliGßen Zustellung 3 der E bekannt gemat. da

ngemessenen Pyr arauf aber nur

dem Beklacten a Restbetrag

M q des Rechts öniglihen [54S

wird dieser Auszug “Aktenzeichen 72. O. 132. 0

Vexlin, den 25. Juni 1908, tadermann, Aktuar, : ciber des Königlichen Landgerichts L.

als Gerihtsi@r

[30395] Oeffentliche Slifellung:

Der Grundftü>kseigentümer Ernst e zu Berlin, Lu>auerstr. 10, Prozeßbevollmächtigter : e<t8anwalt Grasso zu Berlin, Alexanderstr. 14, kl 1) die Firma Fc. Weber u. Co, zu B ufer 92b, 2) den Ernst Lübe in Firma Walther Lübe, früher in Berlin, Lu>auerstr. 10, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm wegen der von dem Beklagten Lübe> aus dem Mietsvertrage vom 27. Februar 1907 {huldigen Mieten für das 3. und 4. Vierteljahr 1907 mit je 228 4 ein Anspru auf vorzugeweise Befriedigung aus dem Erlöse der nahstehend näher bezeihneten Pfändungen zustehe, mit dem Antrage, den Be- klagten zu 2 zu verurteilen, darein zu willigen, daß a. die in der Zwangsvollstre>ungssahe Fr. Weber u. Co. gegen Lübe> dur< den Gerichtsvollzieher Dieirich zu Berlin am 24. Juli 1907, þ. die in der Zwangsvollstre>ungssahe der Firma Adolf Salz u. Co. zu Berlin gegen ‘Lübe> dur den Gerichts- vollzieher Korth am 2. Juli 1907 bei der Kasse der Königlichen Ministerial-Militär- und Baukommission zu Berlin, zu a. zu dem Kassenzeihen H. 2044 hinterlegten 157 4 40 A, zu b. zu dem Kassen- zeichen G. 1681/8: 227. 07 hinterlegten 97,44 sämtlih mit den Hinterlegungszinsen an den Kläger ausgezahlt werden. Der Kläger ladet den Beklagten zu 2 zur mündlichen Verhandlung des Necht3- streits vor das Königlihe Amtsgerit Berlin- Mitte, Abteilung 59, hier, Neue Friedrihstraße 12/15, Zimmer 180 I1. Sto>, auf den 31, Oktober 1908, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 20. Juni 1908.

Leimert, Gerictéschreiber des Königli@en Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 59. m ————

[30477] Oeffeutliché Zustellung.

Die Firma Gebrüder Mauriß in Uerdingen a. Rhein, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Richter in Cöln, klagt gegen den Jean Schwebig, ohne bekannten Wohn- und Auferthaltsort, früher in Cöln, Arnoldshöhe, Bonnerstraße Nr. 289, auf Grund der Behauptung, 2e Beklagter ibr für ge- faufte und von ihr auf vorherige Bestellung empfangene Destillationswaren laut bereits erteilter Rechnung den eingeklagten Betrag vershulde, mit dem Antrag auf kostenfälligz- Verurteilung zur Zahlung von 356,45 46 dreihundertse<sundfünfzig Mark 45 Pfennige au das zu erlassende Urteil, falls gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig voll- ftre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichis in Cöln auf den 15. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Balg wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

4 Cöln, den 30. Juni 1908.

Graef, Aktuar, als Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerigzts.

30397] Oeffentliche Zustellung. 6 6 1012/08. E Der J ent Gustav Aldenhoff in Düsseldorf, Prozeß- bevollmäGtigter: Rechtéanwalt Justizrat Freischem in Düsseldorf, klagt gegen die Frau Heinrich Reiff, Inhaberin eines Herrenmodeges<äfts, früher in Düsseldorf, Königsallee 63, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalt?ort, unter der Behauptung, daß die Beklagte für das Ladenlokal Königsallee 63 mit den am 1. Mat und 1. Juni cr. fälligen Micts- raten von je 108,50 # im Nüstande sei, mit dem Antrage auf Räumung und Zahlung einer laufenden Mietéentshädigung von 4 3,612 tägli seit 1. Funi 1907 dur< vorläufig vollstre>bares Ücteil. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Düsseldorf auf den 20. Oktober 1908, Vor- mittags 9 Uhr, im Saal 63 im Justizgebäude am Königsplaß, Zugang dur das Gitiertor am Königs- play. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 26. Jani 1908.

Rothenburg, Gerichtsschreiber de-s Königlichen Amisgericßts,

[30409] Oeffentliche Zuftellung. 1. 0. 350/08: 4,

Die Firma Düsseldorfer Linoleumgesellshaft G. m. b. H. in Düfseldorf, Prozeßbevollmätigte: Rechts- anwälte Dr. Lierß und Dr. Vowin>el bier, klagt gegen den Dekorations- und Kirheumaler Iohann Dierkes, z. Zt. unbekaunten Aufenthalts, früher in Düsseldorf, unter der Behauptung, daß Beklagter der Klägerin für käuflih erhaltene Waren den Be- trag von 1228,83 46 vers<ulde, mit dem Antrag: den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 1228,83 46 nebst 49% Zinfen feit dem Tage der Klagezustellung zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts\treits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 8. Novembex 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zu elafsenen Anwalt - zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen E wird dieser Auszug der Klage bekannt

Düsseldorf, den 27. Juni 1908.

ersting, als Gerihts[hreiber des Königlichen Landgerichts.

(30412] Landgericht Hamburg. Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma C>ert Sohn & Co. in Nürnberg, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Dres. Neunert u. Spri> in Hamburg, klagt gegen die Frau Emma Theilheimer, als alleinige Inhaberin der Firma Amsel Theilheimer, zuleßt in Hamburg, Grindel- allee 23 TIT, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung aus einer Warenlieferung, mit dem

ntrage, die Beklagte kostenpflichtig zur Zahlung von 390,70 nebt 5% Zinsen vom 13. Dezember 1907 zu vexrurleilen. Klägerin ladet die Beklagte r mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer X Ur Handekssachen des Landgerits Ham- erd (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den

j; pobember 1908, Vormittags 97 Uhr, is i er Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- F octafenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke

er dfe Mage bekan“ Sustellung wird dieser Auszug der

Hamburg, den 30, Juni 1908 crihtsscreióer bes Landgerits : <um ann, Gerictssekretär,

agt gegen erlin, Plan-

[30411] Laudgericht Hamburg. Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma W. Kenngott in Paris, 64 Rue de Saintonge, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Reunert u. Spri> in Hamburg, klagt gegen die Frau Emma Theilheimer, als alleinige Inhaberin der Firma Amsel Theilheimer, zuleßt in Hamburg, Grindelallee 23 11L, wohnhaft, jeßt unbekannten Auf: enthalts, wegen Forderung -aus Warenlieferungen, mit dem Antrage, die Beklagte kosten pflichtig zur Zahlung von 3102,55 46 nebst 5 9%/ Zinsen vom 22. Februar 03 zu verurteilen. Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Kammer X für Handelssachen des Landgerichis Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 3. November 1908, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderun j einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwall zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 30. Juni 1908.

Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts : <umann, Gerichtssekretär. [30401] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Herrenkleidermacers Georg Geiß von Kizingen, Kläger, vertreten dur Rechtéanwalt Godron dafelbst, gegen Karl D. Sichel, Handlungs- gebilfe, früher in Kleinheuba<h bezw. Kißingen, z. Zt, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wurde die öffentlihe Zustellung der beim K. Amts- geri<hie Kißingen erhobenen Klage bewilligt. Zur Verhandlung über diese Klage ist die öffentliche Sißung des K. Amtsgerichts Kißingen vom: Dounerstag, den 24. September 1908, Vor- mittags 87 Uhr, Sigzungssaal, bestimmt. Hiezu wird Beklagter Karl D. Sichel dur den klägerischen Anwalt hiemit geladen. Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen: 1) Der Beklagte ist {uldig, an Kläger 30 46 80 Z mit 49/0 Zinsen hieraus feit 9. November 1907 zu bezahlen sowie 2 44 10 S Auslagen für AufenthalisnaGforshungen zu ersegen. 2) Derselbe hat die Kosten des Mechts- streits zu tragen bezw. dem Klageteil zu erjtatten. 3) Das Urteil ist vorläufig vollstre>bar.

Kitzingen, den 1. Juli 1908.

Gerihtsshreiberei des K. Amtsgerichts,

(L. S8.) Moe>, K. Obersekretär. [30476] Oeffentliche Zuftellung.

Der Elias Rosenthal, Kaufmann zu Mayen, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Heing in Mayen, klagt gegen den Peter Schaefer UL., Sohn von Mathias, Tagelöhner, früher zu Müsch, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalisert, unter der Behauptung, daß der Beklagte der einzige Grbe und Re<tsnachfolger des zu Müsch verstorbenen Tagelöhners Mathias Schaefer sei, gegen wel<en ein Vollstre>ungsbefehl des Königl. Amtsgerichts zu Mayen vom 7. April 1884 (B 347/84) in Sachen Rosenthal gegen Eheleute Sauerborn als Shuldner und Mathias Schaefer als Solidarbürge erlassen sei, mit dem Antrage, auf Grund der eingetretenen Rechtsnachfolge anzuordnen, daß dem Kläger die Vollstre>ungsklausel zu dem erwähnten Vollstre>ungs- befehl erteilt werde, und das Urteil unter Kostenfolge für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechks\treiis vor das Königliche Amtsgeciht zu Mayen auf Dieustag, den 27. Okiober 1908, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Dns wird dieser mi

acht. Mayen, den 27. Juni 1908. 9 (Unterschrift), Gerihts2ktuar, als Geri<tsshreiber des Königlichen Amt3gerichts.

30414 Oeffeutliche Zustellung.

i De Qu B. Gärtner in Münster i. W., Aecgidiistraße, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat öbker in Münster, klagt gegen den Uni- versitätsstallmeister A. Burkard jua., früher in Münster i. W., jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter aus einem Wedel vom 21. März 1908 500,— 4 nebft 6 9% Zinsen feit dem 1. Juni 1908 und 10,85 46 Wegsel- unkosten s{<ulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Kläger a. 500, 46 nebst 6 9/ Zinsen seit 1. Junt 1908, b. 10,85 (4 Wechselunkosten zu zahlen und dle Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts in Münster i. W,. auf den 8. September 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu Vestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadht.

Münster, den 30. Juni 1908.

Jakoby,

Gerichtsschreiber des Königlichen LandgeriŸts. [30400] Oeffentliche Ladung.

In der Konsolidationssahe von Kirberg haben wir zur nahträglihen Vorlegung der Konsolidations- urkunden (Adjudikation) und E ärung über dieselben einen Termin auf Sonnabend, den S2, August 1908, Vormittags 10 Uhr, vor unserm Kom- missar, Regierungsrat Schiffler zu Limburg a. L, Parkstraße 27, anberaumt. Zu diesem Termin werden folgende mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesende Beteiligte :

2. Vender, Ernst, von Kirberg, zuleßt in Nürn-

erg,

b. Stauf, Karoline, in Amerika, unter ter Verwarnung geladen, daß diejenigen, welche in dem Termin nicht selbst oder dur einen mit be- glaubigter Vollmaßt versehenen Vertreter Be- \<werden zu Proto?oll erklären, mit allen Einwen- dungen gegen die Richtigkeit und Vollständigkeit der Konsolidationsuxkunden, insbesondere des Lagerbuhs der Karten, der Güterzettel und des Nestverzeichnisses, ausgeschlossen werden und geaen sie angenommen werden wird, - daß sie die Ausführung der Konsoli- N andi Cen KoesoLdationdurkunden urcyweg als ri@tig anerkennen. (Aktenzeichen Lit. K. IV Nr. 7 Ges<.-Nr. IL 2683.) N S

Caffel, den 29. Juni 1908.

Königliche Generalkommission. von Baumbac.

3) Unfall- und Juvaliditätg Versiderung,

Keine.

Auszug der Klage bekannt ge- d

4) Verkäufe, Verpachtuti S Verdingungen x.

Zur Ausschreibung von Koptertinten Sreinerbleistiften E Radiergummi in Hol ndet Termin am 25. Juli 1908, Vormittags hof n unserem Ve:waltungsgebäude in Cöln, Don Zimmer 20, statt. j unse

Gebotbogen nebst Bedingungen können be er N Hautverwaltung in Cöln, Domhof 28, Zit n eingesehen und von dort für 50 & in bar G a Briesmarken), die porto- und bestellgeldfret einzu sind, bezogen werden. f Ade Angebote mit der Aufschrift: „Angebot robe rung von Kopiertintenstisten usw.“ nebst fd diese besonders verpa>t und mit gleicher. qute

Au wie die Angebote, aber mit dem Zusaß - sind bis zu obengenanntem Termine versiegelt, Þ und bestellgeldfrei an uns einzusenden. g.

Ende der Zuschlagsfrist am 8. August 1908, mittags 6 Uhr.

Cöln, den 28. Juni 1908.

Königliche Eisenbahndirektion.

j

9) Verlosung x. von W papieren. :

Die Bekanntmachungen über d Verlust von W M paþieren befinden fi auss{lteßlidh in Unterabteilun Ï

[30419] 901 Vergedorfer Stavtauleihe von 1892, 1 F L {

und e Bei der in der heutigen Sitzung des Mag hi ordnungsmäßig vorgenommenen Auslosung 1B na<folgenden Schuldverschreibungen zur ai ¿ahlung ‘auf den 1. Oktober ds. Js. gezogen wol Unleihe von 1892: F Lit, A Nr. 46 über 2000 M, Y Lit. u Nr. 74 über 1000 Lit. © Nr. 26 über 500 (, Lit. D Nr. 12 39 93 über je 200 4. Anleihe vou 1901: F Lit. A Nr. 503 über 2000 (6, F Lit. B Nr. 556 574 615 über je 1000 # Lit, © Nr. 773 815 816 über je 500 . Auleihe von 19082: F Lit. A4 Nr. 212 218 222 431 462 übt!

2000 N

it. B Nr. 55 62 100 121 195 398 403

736 über je 1000 6," n : 13 24 43 324 333 über je 500

Æ ¡N

F

r

Demuait ; e Nückzahlung erfolgt vom 1. Oktober d- ab für die Anleihen von L892 und 1901 der Stadtkasse in Bergedorf und dem Bank J. Goldschmidt Sohn in H für Anleihe von 1904 bet der Filiale der Dresd Vank in Hamburg, dem Bankhause F, G: \<midt Sohu in Damburg und der Be dorfer Bauk, e. G. m. b. $. in Berged gegen Einlieferung der ausgelosten Stüe n Zinsscheinanweisung und der sämtlichen auf spät" Termine zahlbar gestellten Zinsscheine. Die Vet zinfung its Stü>e hört mit dem 1. Okto . S8. a

« aus. Aus früheren Verlosungen sind no< rüd>ftänvig! per L. Oktober 1906: S Anleihe von 1904: Lit. A Nr. 174 über 2000 46, Lit. B Nr. 193 über 1090 4; M þer L. Oktober 1907; W Anleihe von 1892: 4 Lit. B Nr. 1 über 1000 4, Anleihe von 1904: Lit. C Nr. 51 über 500 46. Bergedorf, den 1. Juli 1908. Der Magiftrat. r. Lange. [20931] Stadt Gebweiler. d Vekanntmachung. F Bei der heute vorgenommenen Auslosung Obligationen der Gebweiler Stadtauleih find folgende Schuldverschreibungen gezogen wor B 1) Von der 3: ‘(oigen Anleihe vou 1882 *

Mb 6 die Nummern 109 316 392 446 513 591 V5 682 700 841 988 992 und 1225. F Rüczahlungstermin am 81, Juli 1908. 5 F 2) Von dere 33 ‘ligen Auleihe vou 1892 S5

M I

die Nummer 1359, rü>zahlbar am 31. gull

1908, 9

3) Von der 3} °/igen Aulcihe von 182 F à 1000 S

ie

a, rüdzablbar am 30, November 1908 * 1

Nummern 341 und 283, / mert

b. rüdzahlbar am 81, Mai 1909 die Nun

12 und 210. «E M Gebweiler, den 21. Mai 1908.

Der Bürgermeister: A. Thumann.

[30417]

Bei der am 15. Juni 1908 in unserem Geh [okale und am 10. Juni 1908 im GeschäftslolT gen Kreis Bergheimer Volksbank in Horrem in Aus wart eines Königlichen Notars vorgenommenen nser lofung von Teils<ulöverschreibungen Gewerkschaft sind folgende Sculdverschreibun as ¿ogen worden und vom S, Januar 190 plbat mit welchem Tage die Verzinsung aufhört, ride S

A. 5 ‘sige Aulcihe vom Fahre 1813 114 E 15 37 50 86 103 106 109 111 2.7 : 1.58

B. 5 ige Auleihe vom Jahre 1907207

Nr. 80 140 175 226 358 412 445 586 : 954 860 914 940 974 990 1002 1025 1042 f 1096 1375 1434 1469. «abe b A

Die Auszahlung geschiebt gegen Rüge) fällige treffenden Schuldverschreibungen, der As Be Zinsscheine sowie der Anweisungen auf 1 weiterer Zins\{eine Vollsba F

zu A bei der Kreis Bergheiurer "

Horrem, Vez. Cöln, Bauk 5 erfa

zu B bei d is< Märkischen

c E n, den 5 un L

Gewerkschaft Beisselsgr!®

Dex Repräseutaut.