1908 / 156 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zum Deutschen e 15G.

Untersuhungsfachen.

Unfall- und Invaliditäts« 2c. Versicherung, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c- Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuchungssachen.

C842 enfluhtserklärung.

[8 A ne Mgssace gegen den Kanonier Adolf Schiemaun der 7. Kompagnie Fußartillerie- regiments von Hinderfin (Pomm.) ‘Nr. 2, wegen ahnenflu<ht, wird au Grund der $$ 69 ff. des Fe ata] bus sowie der $8 356, 360 der Dl tar trafe icbtsordnung der Beschuldigte hierdur< fue fahnenfht e ul 1908

Brome E Seri@t der 4. Division.

{30843] Fahneufluchtserklärung.

Sn der Untersuhungssahe gegen den Kanonier Franz Hermann Hoffmann der 3. Batterie 4. Badischen Feldartillerieregiments Nr. 66, wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s fowie der $S$ 356, 360 der Militärstrafgeriht8ordnung der Beshuldi gte hierdur< für fahnenflüctig erklärt.

Colmar, den 29. Juni 1908.

Gericht der 39. Division. [30841] S y

Die gegen den Grenadier Jeéke, 8. Komp. Grenadieregiments 4, in Nr. 74/04 veröffentlichte Fahrenflu$tgerklärung vom 19. 3. 08 wird auf- E burg, 1. Juli 1908

usterburg, 1. Ju : ASerid6t der 2. Division.

L E E E E 9) Aufgebote, Verlusi- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

21427] Zwangsverfteigerung. L Im Wege der Swangévolltredang foll das in Tegel belegene, im Grundbuche von Tegel, Band 14 Blatt Nr. 429, zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen der offenen ndelsgesellshaft Haristeinwerk Berlin - Norden, mil Babr & Co. in Dalldorf eingetragene Grund- i> am 27. Juli 1908, Vormittags 11 Uhr, dur das unterzeichnete Geriht an der Gerichts- stelle Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Vas in Tegel, Hauptstraße 27, gelegene Grundstü> enthält Wohnhaus mit Seiten- flügel, Quergebäude und Hofraum. Es besteht aus der Parzelle Kartenblatt 1 Nr. 1785/144 xc. von 13 a 71 qm Größe und iff in der Grundsteuer- mutterrolle des Gemeindebezirks Tegel unter Artikel Nr. 372, ine det E unte Ee E mit einem {jährlihen Nußungëwerte von verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 19. Mai 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerihts- und Gemeindetafel. Berlin, den 29. Mai 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6. 23706 Zwangsversteigerung. l E der wangavollitreZung soll das in Tegel belegene, im Grundbuche von Tegel Band 18 Blatt Nummer 541 zur Zeit der Gintragung des Versteigerungvermerks auf den Namen des Maurer- meisters Ernst Naumann zu S<hmargendorf ein- getragene Grundstü> am L1. August 1908, Bormiitags 10 Uhr, dur< das unterzeihnete Gericht an der Gerichtsstelle —, Berlin-Wedding, N. 29 Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, linker Flügel, 1. Stc>, versteigert werden. Das Grundstü> liegt in Tegel, Boni, 61, besteht aus Wohnhaus i itenflügel un L Flächenabschnitt 1729/153 von 7 a 83 qm Gréße und ist Art. 463 der Grundsteuer-

1. 2. 3. 4. 5.

mutterrolle eingetragen, zur Gebäudesteuer ist es! 1908,

Gebäudesteuerrolle mit 6000 # veranlagt. er Ver- 19. November 1907 in

untér Nr. 335 der jährlichem Nußungswert steigerungsverme:k ift am s Prindbas E erlin, den 9. unt . L Königlihes Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7. {23705} HBZwangöversteigerung. 6 R- 68/08. 2. m Wege der Zwangsvollftre>ung foll das in Berkin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen im Kreise Niederbarnim Band 148 Blatt Nr. 5408 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurermeisters Friedrich Genen, jeßt in Reini>endorf - West, eingetragene Grundstü>

am 7. August 1908, Vormittags 10 Uhr, |[

dur das unterzeichnete Geriht an der Gerihts- stelle Brunnenplaß —, Zimmer Nr. 30, I Tr. versteigert werden. Das in Berlin, Lütticherstraße 3, belegene Grundfiü> umfaßt das Trennstü>k Karten- blatt 20 Parzelle 993/73 2c. von 10 a 84 qm Größe. Es if in der Grundsteuermutterrolle des Stadt- gemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 23834 mit einem Reinertrag von 1,01 Tlr. verzeihnet. Die auf dem Grundftü> errihteten Baulichkeiten sind zur Gekäudesteuer no< nit veranlagt. Der Versteige-

rungêvermerk ist am 27. Mai 1908 in das Grund-

bu eingetragen. Das Nähere ergibt der Authang ‘an der Gerichtstafel.

Berlin, den 6. Juni 1908. : Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt 6. [30771] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in

der Gemark ensee 181 belegene, im Grund- der Gemarkung Weid r 60 Blatt Nr. 1782 zur Zeit der Eintragung des Verftcägerungkvermerts auf den Namen der Berliner Realgesells<aft mit be-

u lgrpote Berlust- und Fundfacen, Zustellungen u. dergl.

Hofraum, umfaßt die Parzelle | 190

schränkter Haftung in Charlottenburg eingetragene Gti 10. Oktober 1908, Vormittags | L0 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der ; Gerichtsstelle —, Parksiraße 52, Zimmer Nr. 47,

‘versteigert werden. Das Grundstü> d

Straße 1, Kartenblatt 1 Parzelle 4157/296 von s 3 -85 qm Größe ist mit einem Reinertraze von

er | den Re<htsanwalt

Zweite Beilage

Berlin, Sonnabend, den 4. Juli

C —_———————————————————————————————————

17/100 Talern unter Artikel 1505 der Grundsteuer- mutterrolle eingetragen. Der Versteigerungévermerk ift am 17. Juni 1908 in das Grundbuch eingetragen. 6. K. 47. 08. Weißeusee b. Verlin, den 27. Juni 19€8. Königliches Amtsgericht. Abt. 6.

[103633] Aufgebot.

Charlotte Agnes verw. Kändler, geb. Haedrich, in Dresden hat das Aufgebot der in Verluft geratenen Aktien der Geraer Aktienbierbrauerei zu Tinz b, Gera beantragt, nämli< Nr. 1581 und 1837 über je 300 4. Der Inhaber dieser Urkunden wird auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine, welcher auf Sounabend, den 7. November 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Gerihtsgebäude, Zimmer Nr. 10, anberaumt ist, seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls ihre Kraftloserklärung er- folgen wird. s

Gera, den 10. März 19088.

Das Fürstl. Amtsgericht. Abt. 1 für Zivilprozeßsahen. Dr. Niegold.

[30873] Bexgumtmacpnng:

Seit Januar d. Js. abhanden gekommen : Coupon- bogen zu Schuldverschreibungen des Beamten- Wohnungs-Vereins Berlin, Nr. 87 über 2000 4, Nr. 16837 über 1000 4, bis 1. 7. 21 bzw. 2. 1. 27 laufend (4282 IV. 55. 08).

Berlin, den 3. Juli 1908.

Der Polizeipräsident. 19. E. D.

30874 Z l Am L Suli cr. abhanden gekommen: Ein von der Hongkong und Shanghai Banking Corporation in Bavgkok Siam am 29. oder 30. Januar 1908 in englisher Sprache auëégestellter Kreditbrief über ee P io auf Th. et ia eëqu. Von dem

rief find hon gejogen s

Kriminalpolizei Cöln.

30780 Aufgebot. r Versicherungsshein Serie A Nr. 172700, den wir unterm 1. Februar 1905 für Frau Helene verw. Möllmann, geb. Titgemeyer, in Osnabrü> auf den Namen des Herrn Arnold Möllmaun, Gymnasiast in Osnabrü>, ausgefertigt haben, ist uns als verloren angezeigt worden. Vir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprü bezüglich des be- zeichneten Versicherungssheins auf mit der Ankün- digung, daß, wenn innerhalb dreier Monate, von heute ab gerehnet, ein Berehtigter \ih nicht

melden sollte, der Versicherungs\{ein gemäß Nun a

der Veisiherungsbedingungen für nichtig werden wird. Leipzig, den 19. Mai 1908.

Allgemtine Renten- Capital- und C sbank Teutonia. Dr. Bischoff. Dr. Korte. [21115] Aufgebot. 8. F. 11/08. Der Kaufmann Walter Goerth, in Fa. H. Goerth in Breslau, Nifkolaistraße 62, hat das Aufgebot folgender, ihm angeblih abhanden gekommener, von dem Konditoreibesizer Karl Lichtenstein - in Beuthen O.-S. übergebener, auf diesen bejogener und von ibm akzeptierter Wechsel, bei denen die Unterschrift des Ausstellers fehlte: : e a. d. d. Breslau, den 25. April 1908 über 1000 eintausend Mark, fällig am 18. Juni 1908, b. d. d. Breélau, den 25 April 1908 über 500 fünfhundert Mark, fällig am 29. Juni 1908, c. d. d. Breslau, den 25. April 1908 über 750 benu ber ins Markt, fällig am 12. Juli

d. d. d. Bressau, ben 25. April 1908 über 750 fsiebenhundertfünfzig Mark, fällig am 22. Juli

s. d. d. Breslau, ben 25. April 1908 über 500 fünfhundert Mark, fällig am 30. Juli 1908,

f. d. d. Breélau, den 25. April 1908 ‘über 500 fünfhundert Mark, s am 8. August 1908,

beantragt. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Fe- bruar 1909, Vorm. 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen

wird.

Beuthen O.-S., den 25. Mai 19083.

Königliches Amtsgericht.

29915] Aufgebot. F 4/1908.

Die Firma Carl SŸhubert Nachf., Bankgeschäft in Görliß, vertreten durh Rechtsanwalt Sprink in Görliß, hat das Aufgebot des von dem Kürschner- meister Max Bischoff in Görliß ausgestellten, von Philipp Gräf jr. Bauschreinerei & Hobelwerk in Mainz akzeptierten Wechsels d. d. Görliß, den 15. Oktober 1907, fällig gewesen am 25. Januar 1908, lautend über 325,00 4, beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätejtens in dem auf den 19, März 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Saal Nr. 92, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Mainz, den 25. Juni 1908.

Großherzogliches Amisgericht.

T Aufgebot.

Es haben beantragt:

A. 1) der Landwirt Rudolf Keßler, 2) der Land- wirt Ludwig Sünkher und dessen Chefrau, Thei geb. Pille, 3) der Landwirt Karl Sutor, 4) die Landwirte Friedrih Walter und Karl Walter jun., fämtli< zu Nicolausrieth, 5) der Kaufmann Gustav Fus zu Querfurt, im Verfahren vertreten durh e ranke zu Querfurt, das Aufgebot der Gläubiger gemäß $ 1170 B. G.-B. zum Zwe>e der Herbeiführung der Löshung des für Johann

| Öffentlicher Anzeiger.

6, T 8.

Andreas Kummer und dessen Erben in den Grund- büchern von Nicolausrieth Band I Blatt 25, Band I Blatt 42. Band Il Blatt 98, Blatt 97, Blatt 96 und Blatt 95 in Abteilung IT ex decreto vom 10. Oktober 1841 eingetragenen Wiederkaufsre<ts. B. die Grben der am 30. Juni 1905 zu Artern verstorbenen Frau Wilhelmine Albine Goldater, geb. Werner, und Frau Bä>ermeister Marie Heini>e, geb. Werner, zu Oldisleben das Aufgebot zum Zwe>ke

ei | der Auss{ließung der Gläubiger folgender Last:

„Für Joh. Esaias Johns Kinder die Befugnis, Erziehung und Alimentation zu verlangen, bis sie ihr Unterkommen gefunden haben, zuf. Verf. vom 4. Juli 1838*, wêl<he in den Grundbüchern von Gebofen Band IX Blatt 401, Blait 403 Abteilung TT Nr. 1 und an anderen Orten eingetragen steht, gemäß 88 1170, 1112 B. G.-B.

C. 1) der Oekonom Karl Spielberg jun., 2) die Witwe Pauline Hoffmann, geb. König, beide in Catharinenrieth, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Huth in Sangerhausen, das Aufgebot zum - Zwe>ke der Auss{<ließung der Gläubigerin der in den Grundbüchern von Catharinenrieth Band I1 Blatt 99 sowie Band 1V Blatt 151 in Abteilung IIT Nr. 1 bezw. Nr. 3 laut Umschreibung vom 22. November 1837 am 27. November 1837 eingetragenen 1500 46 (500 Taler) Illaten der verebelihten Günzel, Sophie Christiane geb. Dittmar bezw. Dittmann in Catharinenrieth, gemäß S B. G.-B.

Der Vorstand der ev. Kirchengemeinde in Kalbs- rieth das Aufgebot des verloren gegangenen Hypo- thekenbriefes über die im Grundbuche von Nitteburg Band 1V Blatt 163 in Abteilung 111 Nr. 1 für das Kirchenerarium zu Kalbsrieth eingetragene Darlehnshypothek von 4000 Talern, welche auf den der Freifrau Hildegard Sto>horner von Starein,

eb. Freiin von Wolzogen, in Freiburg i. B. -ge- örender, in Flur Ritteburg belegenen Grundstü>en eingetragen steht. Die Eintragung der Hypothek im Grundbuche hat folgenden Wortlaut: „Vier- tausend Taler Darlehn in Laubtalern à 1 Tlr. 14 Gr. mit Zinsen zu 49/9 und Kosten aus der Ur- funde vom 10./15. April 1799 de confirm. Amt Artern, den 18. Septbr. 1799 für das Kirchen- erarium zu Kalbsrieth. Eingetragen am 21, Sep- tember 1839.“

Die belasteten Grundstü>e sind :

B 1: Kartenblatt 5 Parzelle 58, Plan 321, Wiese, 3 ha 90 a 40 qm, 914/100 Tr. Reinertrag, Karten- blatt 5 Parzelle 107, Plan 288, Wiese, 1 ha 69 a 80 qm, 3338/10 Tlr.-: Reinertrag, und zwar 3423/3484.

Die Gläubiger bezw. deren Rechtsnachfolger der unter L A, B, C aufgeführten Posten und der In- haber der zu II S rkunde werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 29. Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr, vor unter- zeihnetem Gerichte, Zimmer Nr. 5, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls ihre Ausschließung mit dem Rechte bezw. die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Arteru, den 27. Juni 1908.

Königliches Amtsgericht.

[30774] Aufgebot. F. 218/08. Der Sau Adam Knecht in Reichenbach, Gde. Dewangen, hat als Abwesenheitspfleger bean- tragt, den vers<ollenen Christian Holz, geb. am 14. Juni 1852 in Reichenbach, zuleßt dort wohn- haft, für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- \{<ollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf Mitiwo<h, den 27. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, An alle, wel<c Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vetmögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Aalcn, den 30. Juni 1908, Königliches S:

Landgerichtsrat Braun. [30366] Aufgebot. 1M 7/082, Der Höker Hans Nifsen Hansen in Haistrup und

der Fuhrmann Johannes Juhl in Hadersleben haben beantragt, Hansen : den vers<ollenenSeemannIes Nifsen Hausen, geboren am 3. März 1842, zuleßt wohn- haft in Naad, Juhl: den vershollenen Bäter Chriften Jensen Jubl, geboren am 17. November 1854, zuleßt wohnhaft in Hadersleben, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 30. Januar 1909, Vormittags L0 Uhr, vor dem unterzeichneten Geri<t anberaumten Aufgeb s zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- ri<t Anzeige zu machen. Sadersleben, den 27. Juni 1908. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Der Mandatar H. Köne>e in Verden als Pfleger des abwesenden Johann Döhling hat beantragt, den vers<ollenen Johann Döhling, zuleßt wohnhaft in Wulmstorf, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 2. Feb vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 15, anbe- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu as t ieten oes Secalaerunde späteftens m Au m Ge n

Verden, den 30. Juni 1908. ¡eige zu machen.

Köntgliches Amtsgericht.

[30782]

ruar 1909, Vormittags 97 Uhr, | k

Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

1908,

Kommanditgesell en auf Aktien und Aktiengesell\{. Erwerbs- und Viriscaf Niederlaffung 2c. von 9. Bankausweise. - 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

tsgenossenschaften.

tsanwälten.

(30776] Aufgebot.

Am 24. Dezember 1876 bezw. 21. Januar 1896 sind zu Karkeln die Losmann Johann und Henriette, aeb. Schimkus, Reimershen Cheleute verstorben. Die unbekannten Erben derselben werden aufge- fordert, die ihnen zustehenden Erbrehte spätestens in dem am 31. August 1908, Voem. 10 Uhr, anstehenden Aufgebotstermin anzumelden, widrigen- falls sie ihrer Rechte an dem Nachlasse werden für verlustig erklärt werden.

Heydekrug, den 29. Juni 1908.

Königliches Amtsgeribt, Abt. 2.

[30778]° Yufgebot. N. Reg. U. 31/07. Der am 18. Dezember 1907 in Wiesenburg ver- srorpene Rentier Franz Heinrih Ferdinand Held hat n seinen leßtwilligen Verfügungen die Nachkommen des Bruders seines Vaters, nämlih des Tierarztes Gottlob rier Held na< sieben Stämmen zu seinen Erben eingeseßt. Da es nicht ausgeschlossen ersheint, daß Abkömmlinge des Vaters des Erb- lafsers, nämlih des am 15. Juli 1874 in Wiesen- burg verstorbenen Karl Gottlieb Held, oder Ab- Fömmlinge des Großvaters des Erblassers, nämlih des am 4. Juni 1849 in Kappel verstorbenen Karl Friedri Held vorhanden sind, denen als gesetzliche Grben des Franz Heinri Ferdinand Held ein Erb- re<t an tessen Nachlaß zustehen würde, so ergeht an die Personen, welche ein Erbre<ht an diesem Nachlaß für fi< in Anspru nehmen, hiermit die Aufforde- rung, thre Erbrechhte bis spätestens den 25. August 1908 bei dem unterzeihneten Nachlaßgerichte ans zumelden, anderenfalls fie bei Verteilung des Nach- lasses Berü>sichtigung nicht finden können. Kirhberg i. Sa., den 30. Juni 1908. Königliches Amtegericht. [30777]

Aufgebvt.

Der Söldner Georg Baier von Schne>kenbach hat als Vormund der minderjährigen Söldnerskinder Englbert, Franz, Theres, Maria und Michael Nadler von Reichenstetten das Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Aus\hließung von Nahlaßgläubigern beantragt. Die“ Nachlaßgläubiger werden aufgefordert ihre Forderungen ae den Nachlaß des am 22. April 1908 verstorbenen Söldners Franz Nadler und der am 18. Juni 1908 verstorbenen Söldnersehefrau Katharina Nadler von NReichenstetten spätestens in dem auf Samstag, den 19, September 1908, Vormittags SF Uhr, anberaumten Termine dahier anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der

orderung zu enthalten; urkundlihe Beweisstü>e

nd in Urschrift oder in Abschrift beizufügen.

a<hlaßgläubiger, welche n melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbind- lihkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermähtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur infoweit Befriedigung verlangen, als #< na< Befriedigung der niht ausges<lofsenen Gläu- biger no< ein Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen gegenüber jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen E die Gläubiger, denen die Crben unbeschränkt haften, werden dur das Aufgebot nicht betroffen.

Kelheim S 1. Juli 1908.

gl. Amtsgericht. (L. S.) (Unterschrift.) [30779] Bekauutmachung.

Durch Urteil vom heutigen Tage sind nachstehende L der Bestvreußilihen ‘ti Landschaft

a. der Westpreußishen ritterschaftlihen Lan I. Serie Lit. F Nr. 342 à 39% über 200 #,

b. der Neuen Westpr. Landschaft 11. Serte Lit. F Nr. 1592 à 34 9% über 200

für kraftlos erklärt worden.

Mariéeuwerder, den 15. Juni 1908.

Königl. Amtsgericht.

L S S A u Séüfmann \

n en Haggenmüller, Lorenz, n Böhen, gegen Meier, Ludwig, Weinwirt in Véem- mingen, hat das untèrfertigte Geriht am 29, Mai 1908 folgendes Aus\s{lußurteil erlafsen:

Der von dem Antragsteller Lorenz Haggenmüller auf den Wedhsel\huldrer Ludwig Maier gezogene Wechsel d. d. Memmingen, den 20. August 1907 über 160 4, zahlbar am 20. November 1907: an die eigene Order des Antragstellers, wird für kraftlos

(ärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem An- tragsteller zur Last.

K. Amtsgeriht Memmingen. Hirs<.

NeE

Dur Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts

vom heutigen Tage ist der Hypothekenbrief vom

10. Juni 1864 über in Abt. 111 Nr. 5 Bd. 2 Bl. 6b

E ien ne n Krämer Georg Wilhelm

Fcafilos cid O R E Berleburg, den 25. Juni 1908.

Königliches Amtsgericht.

Oeffeutliche Zustellung und Ladung.

In Sachen Welz, Johann, Heizer in Gersthofen, Kläger, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrat Mayr in Augsburg, gegen Welz, aus Hetzersehefrau, unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ghe- \heidung, hat das Kgl. Landgericht Augsburg, I1. Zivil- ammer, die öffentliche Zustellung der Klageschrift des Rechtsanwalts Justizrats Mayr dahier vom 18. Juni 1908 bewilligt. Zur Verhandlung in dieser Sage if Termin auf Dounerstag, deu 5. No- vember 1908, Vormittags S4 Uhr, im Zivil- kammersizungssaal des Kal. Landgerichts Augsburg anberaumt. Zu diesem Termine ladet der klägerishe Anwalt die Beklagte Ursula Welz mit der Auf-

[30796 In

forderung, einen beim Prozeßgerihte zugelassenen