1908 / 156 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Rechtsanwalt zu bestellen, Der klägerishe Vertreter

der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagte wird den in der Klage vom 18. Juni 1908 ent- 8 E 3A

selbe an rüdständiger Miete für die Monate Juni

1224, 1176, 1201, 1134, 1235, 1243, 1096, 1233, 1231, 1294, 1293, 1256, 1259, 1128, 1290, 1020, 1254, 1265, 1230, E

er mit 50 4 pro Stück zu erseßen, 2) an die Klägerin 70 4 55 S zu bezahlen, 3) die Kosten des Rechts- streits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht Stuttgart Stadt auf den 28. September 1908, Vormittags 8 Uhr, m Zwecke der öffentlichen Zustellung

l IT. Beklagter hat die Kosten des Rechts- streits zu tragen und zu erstatten. München, am 1. Juli 1908 S Königl

Hartmann, K. Kanzleirat.

[30809] Oeffentliche Zustelluug, 4a R 44/07. 18,

Die Ghefrau Sofie Friederike Karoline Prochnorw, geb. Kloß, in Neustreliß, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Shmoldt, welche gegen thren Ehemann,

Aufenthalts, auf Cheschetdung klagt, ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stade auf den 22, Oktober 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu b stellen. Zum Zwecke der öff

und Juli 1907 insgesamt einen Betrag von 40 46 schulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 40 6 nebst 4 9/6 Zinsen seit Klagezustellung zu verurteilen, demselben die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen und das Urteil für vorläufig voll- Der Kläger ladet den Be- Flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglite Amtsgericht I in Darm- stadt, Neues Gerichtsgebäude am Mathildenplaß, auf Montag, den 30. November 1908, V mittags 9 Uhr, Zimmer 219. offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 27. Juni 1908.

Der Gerichts\hreiber Großh. Amtsgerichts I.

Oeffentliche Zustellung. Kaufmann Emil Schröder in Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Henrich da-

haltenen Antrag stellen, dahin gehend: K. Land- Augsburg wolle erkennen: I. Te sei aus Verschulden der Beklagten zu scheiden. 11. Die Beklagte habe die Sireitskosten zu tragen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an die Beklagte Ursula Welz wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ugsburg, den 27. Juni 1908. erihts\hreiberei des Kgl. Lan Hatzung, Kal. Sekretär. [30795] Oeffentliche Zustellung. 4. R. 316/06. 32. In Sachen des Kellners Adolf Louis Christian Shulz zu Altona, Kläger, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Altona, gegen die Ehefrau Anna Christine ille, geb. am 14. Oktober ersfeld, früher zu Altona, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ghescheidung, is neuer Fortsezung der mündlichen Verhandlung

j urückzugeben - oder im Unvermögensfall den ichen Landgerichts z g n gensf

streckbar zu erklären.

Zum Zwette der uszug der Klage b

Stuttgart, den 1. S 1908 winner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Stadt. Bekanntmachung.

In Sahen Firma Johann Heinrißi, Kunstmühle in Rofen-

heim, Klagepartei,

annt gemacht.

Katharine Schulz, geb. W

fentlichen Zustellung wird

vertreten durch Rechtsanwalt Josef, nun un- Forde- der öôffent-

dieser Auszug der Klage bel Stade, den 1. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

__ Oeffentliche Zustellung. Die Händlerin Alwine Müller, geb. Neumann, zu Berlin, als Pflegerin ihrer Kinder: 1) der am

des Rechtsstreits vor der vierten Königlichen Landgerichts zu Altona auf Souuabenud, den 17, Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr, Beklagte wird zu demselben vorgeladen mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

kannt gemacht. felbit, klagt gegen den Fabrikarbeiter Xaver Efser, früher in Düsseldorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf koftenfällige Verurteilung: a. zur Zahlung von 38 4 Miete nebst 49/9 Zinsen seit der Klagezustellung, b. zur Herausgabe der aus der Mietwohnung weggeschafsten und bei dem Spe-.

ivilkammer des H. Wirth in Traunstein, gegen Demmel,

Bätermeister, bekannten Aufenthalts, rung, wurde nach erfolgter Bewilligung lihen Zustellung der des Rechtéstreits die

Verhandlung * Æ

Sihung der

diteur Hellen untergebrahten Möbel, auch das Urteil . für vorläufig vollstreckbar zu erklären. ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in

der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt | 2

cht. ltoua, den 24. Juni 1908. Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

2. November 1890 geborenen Marie Müller, 2) der am 16. Dezember 1893 geborenen Gertrud Müller, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Erich Hoff- mann zu Berlin, klagt gegen st€ den Schuhmacher

II. Zivilkamwer des K. Landgerichts Traunstein vom Dienstag, 10. Novbr, 1908, Vormittags 9 Uhx, bestimmt, wozu Beklagter dur den kläge-

rishen Vertreter mit der Aufforderung geladen wird, F

eldorf, Justizgebäude am Köntgsplaß, Zugang das Gittertor am Königsplaß, Saal 63 auf den 24. August 1908, Vormittags 9 Uhr.

Rudolf Müller, früher zu Berlin, Ackerstir. 49 bei Conrad, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe als Vater der vorge-

rechtzeitig einen bet diesseitigem Kgl. Landgerich 1 | zugelassenen Reh!sanwalt zu bestellen. Der kläger

[30800] Die verehelichte Pußmaherin Hulda Reefschläger, Anwalt wird beantragen, zu erkennen:

eb. Grfurih, in Friedeber

t ische

der

Die Einlassungsfrist wird auf 3 Tage abgekürzt. Die Sache wird als

Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Düffeldorf, den A 1908.

ulß, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffeutliche Zustellung. Der Bankbeamte H. Scabell in Ggeln, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Franke in Egeln, klagt

nannten Kinder bisher noch nit den geringsten A et gern Dies Beitrag zu den Unterhaltskosten für dieselben gee eistet habe und sie deshalb einen Unterhaltungs- ch für jedes Kind, und zwar ür die Fahre vom 1. Juni 1902 bis 1, Juni 1904, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- fie als Unterhaltsbeitrag nebst 49/6 Zinsen seit dem und das Urteil

Î evollmächtigter: Rechts» ustizrat Heilberg in Breslau, klagt en ihren Ehemann, den früheren Totengräber, jeßigen

ovisionsreisenden Otto Reefschläger, früher in riedeberg a. Qu., jeßt unbekannten Aufenthalts, eklagten und Berufungsbeklagten, wegen Ch scheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld trägt. Die Klägerin und Berufungsklägerin

eriensahe bezeichnet.

_—

beitrag von 72 4 jährli

—_—

flihtig zu verurteilen, an ür ihre Kinder 288 4 Tage der Klagezustellung zu zahlen,

für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Beklagte ist \{chuldig, an die Klägerin 514 46 m, W. fünfhundertvierzehn Mark Hauptsahe nebst fünf Prozent Verzugszinsen daraus vom 15. Mat 1908 ab zu bezahlen. IL. Der verklagte Teil hat die sämtlichen Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. der Klagepartei zu erseßen. 111. Das Urteil wird, *

eventuell gegen Si isleistung, voll- streckbar erflärt.* BerhettSleistung, für vorläufig

Traunstein, 22. Juni 1908.

Gerichts\{hreiberei des K. Landgerichts Traunstein. * 1

ladet den Beklagten und Berufungsbeklagten zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor den ersten Zivilsenat des Oberlandesgerihts zu Breslau auf den 17, September 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Anwalî zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berusungsschrift bekannt

e

adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | im Wechselprozeß Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstraße 12/15, 2 Treppen, Zimmer 214/216, auf den 19, O Vormittags 10 Uher. ien Zustellung wir kannt gemat.

Berlin, den 30. Juni 1908.

¡jeß gegen den Rohproduktenhändler Fr. Sturm, früher zu Egeln, jeßt unbekannten Aufs enthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Be- flagte auf Grund des Wechsels vom 31. Dezember 1907 die Summe von 450 4 nebst 6 9/9 Zinsen eit 15: Juni 1908 und 6,90 46 Wechselunkosten vershulde, daß das Amtsgericht Egeln als zuständiges Gericht vereinbart sei, mit dem Antrage auf Zahlung

(L. S.) Bornschein, K. Landgerichtssekretär.

fentliche Zustellung. Feriensache.

G Rothe in Waldenburg, mächtigter: Rechtsanwalt Dr. daselbsi, klagt gegen den Cafetier W. Schroedter- früher in Waldenburg, j-t unbekannten Aufenthalts,

des Rechtsstreits vor.

ftober 1908, um Zwecke der öffent-

Gerichte zugelassenen er Auszug der Klage be- | \

._—

unter der Behauptung, daß der Beklagte von der 4 ne

Lange, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 47.

Oeffeutliche Zustellung. 2 Cg. 251/08.

Vormund, den Weber unzenau, klagt geg

von 450 #6 nebst 6 9/9 Zinsen seit 15. Juni 1908 und 6,90 6 Wechselunkosten sowte auf vorläufige Vollstreckbarkeit des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Egeln auf den 11. November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwele der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, den 30. Juni 1908.

enze, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amt8gerihis.

[30803] Oeffentliche Zu Der Kaufmann (Spree), Prozeßbevollm zu Franksurt a. O., kl den Kaufmann Ernst Duriu, a. Spree, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm aus den mangels echtzeitig protestierten Wechseln: a. vom 1908 über 1420 4, zahlbar gewesen am vom 15. Januar 1908 über sen am 15. Februar 1908, c, vom 21. Sanuar 1908 über 1380 4, zahlbar ge-

Klägerin infolge vorheriger Bestellun F Monaten April und Mai 1908 Weine nb Liköre 2c. kaufte und empfing und hierfür, nachdem- Klägerin von diesen Waren einen Teil im Werte von 565,15 # zurüdckerhalten habe, den Betra \{uldig geworden sei, mit dem M pflichtige Verurteilung zur Zahlung eines Teil- betrags von 300 46 nebst 5 seit 1. Juli 1908 und vorläufige. Vollstreckbarkeits- erklärung des Urteils. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlthe Amtsgericht in Walden- burg i. S{l. auf den 26. August 1908, Vor-

Zum Zwecke der ; Saa ae Suite fe Il L

Waldenburg, den 1. Juli 1908. / 2 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. S

Oeffentliche Zuftellung.

Der Arbeiter Franz Meurer in Me. 16

bevollmä&ßtigter: Prozeßagent Daemg

fürth, flagt gegen den Bergmann Anton Gummers früher zu Kupferberg, jeßt ohne bekannten

dit Breslau, den 30. Juni 1908. Der Gerichtsschreiber des Oberlandesgerihts. Oeffentliche Zustellung. Fn Sachen des Journalisten Reiner Faust in Cöln, Lupusstraße Nr. 3, Klägers und Berufungs- rozeßbevollmächtigier: Nehtsanwalt Justiz- oellen in Cöln, gegen seine Ehefrau Adelheid Katharina, geb. Zilz, früher in Cöln, Fröbelstraße - 7, 4. Zt. ohne bekannten Aufenthaltsort, Be- klagte und Berusungsbeklagte, hat der Kläger gegen Urteil der 10. Zivilkammer des Königlichen erichts in -Cöôln vom 12. D Berufung eingelegt mit dem Antrage, dieses Urteil uheben und, dem Klageantrage entsprehend, die n den Parteien am 22. Mai 1890 in Côln ene Ehe zu \cheiden, die Beklagie für den uldigen Teil zu erklären und ihr die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen. Der Berufungs- Fläger ladet die Berufungsbeklagte zur mündlichen des Rechtsstreits vor den 1. Zivil- öniglihen Oberlandesgerihts in Cöln auf den. 25, November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen : bei dem ge-

Die minderjährige Christin Lunzenau, vertreten durch ihren ernhard Bol in Lunz beiter Hermann Alwin Nestler, Limbach, jeßt unbekannten Aufenthalts, we von Unterhalt, mit dem Antrage, den

verurteilen, der Klägerin vom Tage der füllten fehzehnten Lebensjahre Lebensstellung der Mutter entsprehenden im voraus zu- ent- richtende und am Tage der K agzustellun Geldrente von 216 4 jährli, die ver ungetrennter Summe, zu b Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 3, Oktober 1908, V um Zwecke der öffentlichen uszug der Klage bekannt ge-

3. P. 141/08. 1. . Moesh in Fürstenwalde ächtigter: Nehtsanwalt Schink agt im Wehselprozeß gegen früher in Fürstenwalde

C Unterhalt eine vierteljährli mittags 10 Uhr.

träge sofort in und ladet den

zu LUmbach auf den 2 mittags 49 Uhr. Zustellung wird dieser

acht. Limbach, den 2. Juli 19 Der Gerichts\{chreiber des

8. April 1908, b, 1550 46, zahlbar gewe

Königl. Amtsgerichts.

trage auf kosten- D Prozent Verzugszinsen F

rob!

ppe

und Aufenthaltsort, auf Grund “der "Bes r Beklagte für Kost und Logis

dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

fs Seer Men Wn ustellung d dieser ¡Berufun h;

Edin, den 80. Sant 1g Cem

wesen am 20. April 1908, die Wechselsummen nebst 69/0 Zinsen seit den Wechselunkosten vershulde, mit dem An

hauptung, daß thm de etnen Restbetrag von Antrag auf Zahlung dieses B

[30797] Oeffeutliche Zustellung. Die großjährige Köchin Marie Rudnik in Spandau, Brückenstraße 8, Prozeßbevollmächtigter:

älli„keitstagen sowte

83,60 4 verschulde, mit dem F

etrages nebst 49/9 Der Kläger ladet dlihen Verhandlung des glihe Amtsgeriht in den 25. September Zum Zwecke- der Auszug der Klage

kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zah- lung von 4350 4 nebst 69/0 Zinsen von 1420 4 seit 8. April 1908, von 1550 4 1908 und von 1380 4 jeit 20. April 1908 sowie von 66,48 46 Wechselunkosten. den Beklagten zur mündlichen Verhandlun Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des

lien Landgerichts în Frankfurt a. O 4. November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

anwalt Manasse in Berlin, Kaiser Wilhelmstr. 12, Tagt gegen den Kaufmann Edgar Schareuberg, früher in Berlin, Tieckstr. 10 bei Cohn, iet unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie tem Beklagten auf sein Verlangen in der Zeit 5. Mai 1905 bis 1. Februar 1907 verschiedene Dar- lehne im Gesamtbetrage von 600 # gegeben, B klagter aber diese Beträge troy rehtzeitiger Kündi- ng niht zurückgezahlt habe, mit dem Antrage: ) den Beklagten kostenpflichti Klägerin 600 46 nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage

Tagezustellung zu zählen,

Zinsen seit dem 3. Juni 1 den Beklagten zur mün Rechtsstreits vor das Köni Wipperfürth auf F 1908, Vormittags 10 Uhr. öffentlihen Zustellung wird dieser bekannt gemacht. Wipperfürth, den 30. Juni Weber, Gerichts\{reiber des Kön

Oeffentliche Zustellung. Der Gastwirt Eduard Bôlter in

Speier, Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlandesgerichts.

Landgericht Hamburg. effeutliche Zustellung.

treten durch Rechtsanwälte

seit 15. Februar

Der Kläger ladet

geb. Schneider, ver- res. Petersen, Notte- etersen, ladet ihren Ehemann, Barbier Kaspar Gold, z. Zt. unbekannten Aufent- Yalts, wegen Ghescheidung, zur Beweisaufnahme und

Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 1X des Landgerichts Hamburg (Zivil-

zu verurteilen, an

1908. iglihen Amtsgerichts.

Birkenbruch, Rechtsanwalt Todtenkopî-

das Urteil ev. gegen

bekannt gemacht. beizutreibenden Be-

Justizgebäude vor dem Holt Frankfurt a O., den 30. Juni 1908.

entor) auf den 16. Ok- tober 1908, V

ittags 93 Uhr, mit. der orderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu-

Sicherheitsleistung des jedesm

rozeßbevollmächtigter : trages für vorläufig vollstrebar zu erklären. Di

irsiz, klagt gegen den Einwohner Ludwig Timut E

und dessen Ehefrau Amalie Timm, geb. Bahrke-

ossäth Gerichtsschreiber de BVekauntmachung.

In Sachen Zorn, Johann Georg, Meßgermeister in Kottern, Kläger, vertreten durh Rechtsanwalt

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen V handlung des Rechtsstreits vor die 18. Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts 1 ‘in Berlin, Gruner- Zimmer 30, auf den 4. No-

vember 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der

um Zwecke der tlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung

den 2. Juli 1908. straße 1, 11. Stock,

unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptun daß die in Abteilung 1IIl des dem Kläger gehöri Grundftücks Birkenbruch Blatt 18 unter Nr. 9 die Beklagten eingetragene Hypothek von

60 6 e:

töshreiber des Landgerichts:

i E Gerichtssekretär.“ ustellung.

e ofswirt Ernst Paul

von Böck in Kempten, gegen Welz, Sktefan und Maria, Wursthändler8eheleute in Pfronten-Ried, Beklagte, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forde- L rung, wurde mit Beschlu öffentliche Zustellung der

Aufforderung, einen bei dem gedachten laflenen Anwalt zu bestellen.

lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Berliu, den 26. Junt 1908.

Müller, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts L.

[30798] Oeffentliche Zustellung. 1. O. 288/08, 5.

rma Aloys Kaufmann in B rozeßbevollmähhtigter : Alex Meyer in Bonn, klagt gegen den Theodor Cosack, Sohn von Kommerzienrat Cosack, in Neheim in Westfalen, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der.

zahlt, Llöshungsfähige Quittung aber noch nicht eite

i Verurteilung in ösung der Post Abteilung UTI Nr. 5 von Bi ch Blatt 18 zu willigen. Beklagten zur mündlihen V streits vor das Königliche Amtsgeriht in Wirsiß e Zum Zwede ver dffentlihen 3

r. Zum Zwecke der öffentliGen Zu wird dieser Auszug der K fitz, den 1. Juli 1

um Zwecke der öffent-

vom 16. Juni 1908 die Tagé bewilligt und ist zur erhandlung über diese Klage die öffentlihe Sißung der Zivilkammer des K. Landgerichts Kempten vom Dounerstag, deu 12. November 1908, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu die Beklagten geladen werden mit der Aufforderung, rehtzeitig einen bei dem diesseitigen K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu ihrer Vertretung zu bestellen. Klägerisher Anwalt wird beantragen, zu erkennen: Beklagten sind samtverbindlich {uldig, an

Der Spediteur und Zander zu Soltau, vertreten dur Justizrat in Lüneburg, klagt gegen - seine E Janssen, aus Soltau, nten Aufenthalts, auf Grund des $ nit dem Antrage auf Scheidung der, Che und Crklärung der Beklagten für den {huldigen Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Pera Des Meiestreits vor die dritte Zivil]

n Lan n auf den 80. September 1008, Vi eas

hefrau Martha zuleht in Paris,

age bekannt gemacht. 908 gemas

Rechivänwalt Dr. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgericht?

Kaufmann H. Berthold zu Kühren,

ilt die rfen-

Der Kläger ladet die

erhandlung des Rechts“ ittags

stellung :

rozeß ibe ln

den Kläger 1063 4 80 4 eintausenddreiund- sechzig Mark achtzig Pfennige Hauptsache, nebst

Zinsen hieraus vom 1. A zahlen. - IL. Dieselben haben die Kosten des Rechts- streits zu tragen bezw. dem Klageteile zu erstatten. gen Sicherheitsleistung für rt.

bevollmächtigter : HÌ2 Uhr, mit der Aufforderu: dahten Gerichte zugela R

um Zwecke der öffentlichen Z

Wurzen, klagt E Ee Me S urzen, gegen den Gastwir ax früher in Roißs, jeh t E arenlteferungen in der 21. April bis 3. Juni 1908, mit dem Antra Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Ur pflichtig zu verurteilen, 93 46 60 4 nebst Hundert seit dem 3. Junt 1908 a L Der Kläger la! mündlihen Verhandlung des Königliche Amtsgeriht zu Wurzen auf d tober 1908, Vormittags 9 Uhr. Der Gerichts\hreiber des Köntglichen Wurzen, am 2. Juli 1908

einen bei dem ge- walt zu bestellen.

uszug der Klage bekannt Eg Ps eler

Lüneburg, den 30. J Gerichts]hreiber des Königlichen Landgerichts,

Bekanutmachun Schnißer, Antonte,

Beklagte den eingeklagten Betrag für käuflich geliefert Shaltens Maren laut mitgeteilter Rehnung ver- mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- des Beklagten zur Zahlung von 2550,00 4 dem 1. Januar 1908 und dckbarkeitserklürung des Urteils ev. g. Die Klägerin ladet den en Verhandlung des Rechts- e Zivilkammer des Königlichen ndgerichts in Bonn auf den 19. Oktober L Vormittags 84 Uhr, mit der Aufforderung, i dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt um Zwecke der öffentlihen Zustellung uszug der Klage bekannt gemacht. Bonu, den 27. Juni 1908.

n der Seipen, Aktuar,

schreiber des Königlichen Landgerichts.

liche Zustellung. in Darmstadt, 18anwalt Justizrat Hall- agt gegen den Musiker Albert in Darmftadt, je unter der Behauptung,

il 1908 s E Ae auf Grund von W

nebst 5/9/6 Zinsen seit vorläufige Vollstre gegen Sicherheitéleistun Beklagten zur mün buber f aje i: E Uns E vor die erst 1 en u fter, früher in Müngen ter ufenthalis, Beklagter, wegen rde die öffentliche Zustellung der ur Verhandlung über diese Klage ist klärung des zneversuchs die 1. Zivilkammer des K. L 1 vom Mittwoch, deu 4. No- ormittags 9 Uhr, bestimmt.

IIT Das Urteil wird ge vorläufig vollstreckbar erkl Kempteu, den 26. Juni 1908. Gerichts\chreiberei des K. Landgerichts. (L. S.) Der Kgl. Sekretär Sturm.

Oeffentliche ZUnenung: E

peer, Inhaber Ernst Johannes Speer, Mechanische Weberei für M stoffe, Dekorations- und Wandspannstoffe in Chemniß Prozeßbevollmähtigte: Rehtsanwälte Päyer L. u. IL, «- Müller in Stuttgart, i en Max Löweustein, früher in jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesen Rückforderung, mit dem Antrag, dur vollstreckbares Urteil zu erkennen, \{uldig: 1) an die Klägerin folge als Provisionsreisenden der Klägeri

Dessins 1177, 1237, 123

E Sn Sachen händlerin, in Mün

Rechtsanwalt Karl

Die Firma C. A.

unter Entbehrlichkeitser

astsverein Küh

] : Der t er Ländlihe Wirtsch l Deitpflicht

Genossenschaft mit beschrän Prozeßbevollmächtigter: Rechtsan in Wurzen, klagt gegen de früher in Noiß\h, jeßt unbe Grund von Warenlieferungen in de 21. April bis 3. Juni 1908, mi:

kostenpflihtig zu verurteilen, 202

Aufforderung ‘geladen, rechtzeitig dgerihte München “a eftellen. Der Anwalt der

der Beklagte sei kannten Aufent wachs daselbst, klagt

Kappes, zuleßt

d enen Rechtsanwalt zu gerin wird beantragen, zu erkennen: I.

n üb gezogene Muster, erlassene 8, 1249, 1225, 1

gt unbekannten ! daß ihm der-

Zeit vom d i

kosten- en ¿l Kläget klagten Î M Rechtsstreits vor

2E 0, Of F

Amtsgeri&

n, cs L 3 f Aileibe E v alts, Zeit vom

den A

A