1908 / 158 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Einfuhr von Baumwollspitzen und -sti>kereien nah den Vereinigten Staaten von Amerika. Der Wert der Einfuhr der Baumwollspißen, -sti>ereien usw.

nah den Vereinigten Staaten verteilte sich in den leßten drei Jahre aus Die einzelnen Herfanftsländer, e Piat: S

N Ls L

Cd :9722346 12 475 478 15 574 414 Frankre... . . 8088 370 12 249 206 12 260 861 aland a ata 4917367 6 407 157 „7256 131 Deutschland « 5438 882 5 975 154 5 341 332 N « 214294 298 115 457 799 UVebriges Europa . . . 115727 323 548 300 300 Aßien und Australien . 81 637 188 797 196 717 Andere Under . 57 420 44 855 55 809 Zusammen . . 28636 043 37 962 350 41 443 363.

Hieraus geht hervor, daß fast die gesamte Ginfuhr von diesen Erzeugnissen aus Guropa kommt und si< daran die Schweiz mit 374 9/0, Frankreih mit 29F 0/06, England mit 17F 9/4 und Deutschland mit 13 9% beteiligt. (Bericht des Handelssachverständigen beim Kaiser- lien Konsulat in Chicago.)

Der Handel in den Häfen des Bezirks des Kaiserliche Konsulats Nagasaki im Jahre 1907. Res

Der gesamte Auslandshandel in den Häfen des Konsulats- bezirks epaan hat si< von 163 Millionen Dat im Sab 1906 auf 184 Millionen Mark im Jahre 1907 gehoben. An dieser Steige- rung war die Einfuhr mit über 18 Millionen Mark, die Ausfuhr dagegen nur mit 2,7 Millionen Mark beteiligt.

Die Einfuhr übertraf 1907 die Ausfuhr um 17 Millionen Mark, eine Erscheinung, die um fo bemerkenswerter ist, als die Ein- fuhr na< Südjapan zum großen Teil über Kobe und Yokohama erfolgt, ih also in Wirklichkeit neh erheblih höher ftellt. Für die Einfuhr kamen 1907 besonders folgende Umstände als fördernd oder hindernd in Betracht: Mehrere große Unternehmen, wie die Mitsu Bishi Werft in Nagasaki, das Regierungsstahlwerk in Yawata, die Kanegafuchi Baumwollspinnereien auf Kiushiu und die Zuerraffinerie in Dairi vergrößerten ihre Betriebe. Daraus erklärte fih die ge- fteigerte Einfuhr von Maschinen, Gisen und Eisenwaren, Teakholz, Rohbaumwolle, Rohzu>er, Koblen, Koks und Eisenerzen. Durch das Sinken des Silberwertes in der zweiten Jahreshälfte wurden <hinesishe Einfuhrartikel, wie Rohbaumwolle und Oelkuchen, für die japanishen Käufer billiger und daher eifriger gekauft. Auch die Kauf- lust für europäishe Waren wurde wegen des Preisnachlasses infolge der dortigen rü>läufigen Konjunktur reger. Andererseits war die wirt- \(haftlihe Depression in Japan die Veranlassung zu größerer Spar- samkeit und eingeschränkter Lebensweise, worunter besonders alle ent- behrlihen Artikel zu leiden hatten. Wegen des am 1. Oktober 1906 in Kraft getretenen erhöhten Zolltarifs waren größere Mengen der davon betroffenen Waren eingeführt worden, sodaß mit diesen Vorräten au< cin Teil des Bedarfs für das Iahr 1907 gede>t

‘werden konnte. ;

Die Ausfubr wurde von der stark anwachsenden japanis<hen Bevölkerung in Korea und in der Mandschurei insofern günstig be- einflußt, als diese ihre Bedürfnisse vielfah aus der Heimat bezog. Dadur \tieg die Ausfuhr von Holz, Eisenwaren, Steingut, Porzellan, Reisbranntwein, Gemüse, Früchten, Strohmatten, Seilen u. dergl. Bei dem hohen Silberwert während der ersten Jahreshälfte kauften MinesisWhe Kunden größere Mengen japanisher Meeresprodukte.

er hohe Preis der Steinkohlen an der Westküste von Nord- amerika ließ die Ausfuhr japanis<her Kohlen dorthin lohnend er- ed Als ers{werend für die Ausfuhr machte si< geltead, daß

er Preis vieler Waren infolge der Verteuerung der Lebensbedürfnisse in Japan gestiegen und dadur deren Konkurrenzfähigkeit im Aus- lande beeinträ&tigt war. Die guten Schiffsverbindungen zwischen Tsuruga und Wladiwostok sowie die billigen Frachten von Kobe nah diesem russishen Hafen haben zur Folge, daß si<h mehr und mehr ein Handel zwischen Kobe und Osaka mit dem russishen Sibirien ent- wi>elt, worunter Nagasaki, das früher diesen Markt versorgte, empfindlich zu leiden hat.

Der Handel verteilte f< in folgender Weise auf die einzelnen

e

äfen: 1906 1907 Name des Hafens Ausfuhr Einfubr Ausfuhr Einfuhr Wert 1000 6 Ba «p Es 11 577 28 627 9673 34 083 Molt ee 09010 45 919 40 003 55 467 ‘Shimonoseki . .. . 8635 3 548 9 164 5 034 Wakamatsu . 5439 2129 6 676 2 020 Paas R E 279 399 321 861 Rat E A004 1515) 4019 743 «Suminoye.… « 5 1321 1346 Kuchinotsu D148 307 10 307 644 Mum o s a ias a 183 290 248 CIDIUDaLA e Se 485 542 1083 771 bifhimi «4» 229 36 273 954 Sasuna a L 200 63 309 52 Naha E 36 E 227 Zusammen . 80866 81 661 83464 100204. Hiernach zeigt Moji ebenso wie in früheren Jahren die größte Zu- nahme. Dieselbe war vornehmli< auf folgende eingeführte Waren urü>zuführen: Rohbaumwolle mit 1680 000 46, Rohzu>ker mit 2450 000 4, Dünger (Oelkuchen) mit 3 400 000 /6. Bei der Ausfuhr stiegen Steinkohlen um 3 300 000 , Holz um 976 000 6, während raffinierter Zu>ker um 3 700 000 ¿6 und Baumwollgarn um 197 000 fielen. Bei Nagasaki ist die um 3 890 000 vermehrte Maschinen- einfuhr hervorzuheben. Die Ausfuhr von Kohlen hat si< in Kuchi- aolsu um 1353000 4, in Wakamatsu um 571 000 4 gehoben, während Karat

forgung d iffe im Auslandsverkehr bewertete \si< in den Häfen Ee d Shimonoseki auf 25,7 Millionen Mark. Der größte Teil davon entfiel auf Bunkerkohlen.

Von dem Wert des Durhgangs8 handels geben die folgenden Ziffern einen Anhalt.

Wert der gelagerten bezw. Wiehervetlanenen Waren:

b einen ‘Rückgang von 725 000 #6 zeigt. Die Ver-

1907 Zollniederlage in Nagasaki . . 936 840 M6 909 776 Deshima Zollamtsfreidepot in Maga A 9340380 83320384 y Umgeladen auf andere Schiffe in ga s C 9737844 9570470 , Zollniederlagen in Moji und Shi- monolelt: 41 a e e NIAR19 598 s 13 875 528 „« Die Zollniederlagen in Nagasaki enthalten vielfa deutshe und

englishe Waren, die für das russishe Militär in Sibirien bestimmt finde während in Moji—Shimonoseki vornehmlih Merl und bee rtikfel amerikanischen und europäischen Ursprungs eingelagert werden die später nah Korea und der Mandschurei weitergehen. Sn Nagasak bleiben die gelöshten Güter übrigens bei den häufigen Schiffs- verbindungen und dem wohlges<üßten Hafen meistenteils in den Leichtern liegen, bis sie kur darauf weiter verladen werden können womit die Zollniederlagen umgangen werden, 4 Jm einzelnen ist über die Einfuhr folgendes zu bemerken. Eleêtrishe Motoren find im Jahre 1907 viel stärker ein- eführt worden als im Vorjahre. Der deutsche Anteil ist nah der lhatisik indessen nur gering, Die Mitsu Bishi Verst hai neuer die Anfertigung n f otoren selbst in die Hand genommen,

dings

S erung von Feuerldò s<geräten waren deutsche Firmen - An der Uiefert dürfte si< ihr Anteil. noh steigern lassen. Die. Einfuhr von Kranen zeigte eine Zunahme. Jn Nagasaki waren diese fast aus\{ließli< englishen und E EEIS Ursprungs, während sie in Moji zu, zwei Dritteln aus Deuts{land kamen. L Nähmaschinen dauert der geringe Stand der deutschen infuhr in Südjapan fort. Die Statisti zeigt für Nagasaki und

Moji kleine Einfuhrwerte, die wohl auf Probesendungen zurü>zuführen find. Die Errichtung neuer Gasfabriken mate mehrfah von sh reden, do< [cheint die Verwirklihung der Pläne dur die herrs<hende Geldnot hinausges<oben oder verhindert zu werden. Der Bedarf an Röhren, Gasmessern, Lampen und sonstigen Gegenständen zur Einrichtung der Gasbeleu<htung wird vom Auslande bezogen, sodaß dies Gebiet der Beahtung wert ist. Obwohl von der Mitsu Bishi Werft in Nagasaki Vorberei. tungen zur Herstellung von Dampfturbinen für Schiffe getroffen werden, fo sind do< die erften Turbinen, die für zwei Handels- dampfer von je 16850 Pferdestärken und einen Aviso von 8000 dferdestärken bestimmt sind, aus England eingeführt. Die Turbineu ür die weiteren Schiffe sollen daun in Nagasaki von dem hierzu teilweise in England vorgebildeten Personal gebaut werden. Butter, Käse und kondensierte Milch werden in Südjapan troß der hohen Zölle nicht hergestellt. Kobaltoxyd wird von den bei Nagasaki belegenen Porzellanfabriken gebrau<ßt. Der Bedarf an Fensterglas ist andauernd gut, weil dieses bei der Ver- größetung von industriellen Betrieben und in zunehmendem Maße auh bei dem Bau japanisher Häuser gebrau<ht wird, Das in Osfaka hergestellte Glas war bisher ni<t fkonkurrenzfähig. Die Lage der japanis<hen Baumwollindustrie, die anfangs plinlend war, vershlehterte < später. Unter diesen Umsiänden aben die Spinnereien in -Kiushiu verhältnismäßig gut abge- schnitten. Die Zunahme an eingesührter Rohbaumwolle belief sih auf alle Häfen auf 2,1 Millionen Mark. Der <inesis<e Anteil daran war besonders groß. Die Ausfuhr von Baumwollgarn zeigt bágeota eine Abnahme um 596 000 /. Die Mitsu Bisbi- Werft ift bet den thr anvertrauten zahlrei<hen Neubauten dauernd ein großer Abnehmer von Platten, Blechen, Nöhren, Ankern,

etten und allen sonstigen Matertalien für den Shiffs- bau. Auf dem japanischen Stahlwerk sind bisher nur Matecialien für den Schiffskörper der Kriegsfahrzeuge hergestellt. Die großen Vorräte an Drahtseilen, die wegen des vom 1. Oktober 1906 ab stark erhöhten Einfuhrzolles eingeführt waren, sind allmählich abgeseßt. Es bleibt nun abiuwarten, ob das ausländische Fabrikat, von dessen erprobter Zuverlässigkeit z. B. in Bergwerksbetrieben viel abhängt, bet der gegenwärtigen Lage der Umstände troß seines höheren Preises das Feld räumen wird. Eisennägel kamen zu . drei Vierteln aus Deutschland. Dagegen war die deutshe Einfuhr an Telegraphenkabeln in Nagasaki geringfügig, während sie in Moji den größten Teil des allerdings kleinen Bedarfs de>te. Teakholz und andere Holzarten waren für die Werften in Nagasaki und die Admiralität in Sasebo bestimmt. Zellulose bezogen die beiden Papierfabriken bei Kokura und bei Yatsushiro, von denen die erste mit Kohlen, die andere mit Wasserkraft betrieben wird. Die verbältnis8mäßig große Einfuhr an Zement ist teilweise auf Rechnung von Zementfabriken zu seßen, die größere Lieferungen über- nommen hatten, als sie troß ihrer Erweiterungen selbst auszuführen vermo<ten. Dünger, der größte Einfuhrartikel, zeigte folgende Werte: Oelkuchen 12 908 700 46, Lierknochen 1 743 000 46, sonstiger Dünger 1434300 #, zusammen 16086000 #. Del- oder Bohnenkuchen, die sehr zugenommen haben, werden viel für Neisfelder, Maulbeersträuher und Zu>errohr gebraucht, während Knochen besonders bei Tabak und Indigo gute Wirkungen haben follen. Bohnenkuhen wurden in neuerer Zeit au< dur deutshe Firmen über Wladiwostok na< Japan eingeführt. Der Bedarf an Fishdünger ist s{<wankend je nah den guten oder \{le{ten Fängen von Sardinen, die vielfa zu Düngezweden gebraucht werden. Die Regierungsstahlwerke in Yawate werden als Neben- produkte ihrer Koksöfen jährli<h 1800t \<wefelsauren Am- moniaks gewinnen, sodaß der Einfuhr dieses Düngers aus England und Deuts&land eine Konkurrenz erwächst, die allerdings bei dem großen Bedarf nicht bedeutend ift.

Die Einfuhr aus Deutschland ist aus der nachstehenden Tabelle des näheren ersichtli<:

na< Nagasaki na< Moji Bezeichnung der Waren 1907 1906 1907 1906 M M Mb Mh Zud>er, raffinierter-. . . 27 000 288 19600 Felle, Haare, Knochen und

Muschelschalen. . 37 Kiefernhar E C 9 332 _— Maschinenol «% « 15 053 19 800 Andere Oele und Fete . 1 854 110 Dobaltotpd e atte pa L480 Schiffsbodenfarbe . . . 18887 7134 Wachstuch und Linoleum . 22688

S S e S 17 170 —— Blô>ke aus Eisen und Kupfer 48812 Rund- und Stabeisen . . 14085 21000 3 100 Eisen- und Stahldrahttaue 5 200 2 917 87 000 Galvanisierte Drahtseile . 24 026 14 324 _—— Eisenylatten . . . . . 12186 280000 Sonstige Platten. . . . 6571 Schienen und Zubehör. . 53432 25000 166108 246 000 Eisenröhren . ._. «. « 16212 28 862 1 400 Stahblröhren.« « « . 28 239 Kupferröhren . . . . . 6562 27 000 —— _— Zinkblô>e, JIngots und Platten eee 5132 10000 —— idé e o i 72488 Aluminium. ..... 17 766 Sonstige Blöcke, Ingotts

Und: Platten S 8 291 _ Stangen und Stäbe aus

Messing und Gelbmetall 7919 —_ 2 Eisennägel. . .. « «+ 333537 830900 15 775 13 700 Schrauben und Bolzen «. 1392 2 564 Telegraphenkabel. . . . 850 55 459 26 000 Sonsti e isolierte elektrische

Drähte und Kabel . . 35150 12 300 Kaffeemühlen und Fleisch-

ba>mashinn . ... 55 471 Eisenwaren. -.... 6758 Feuerfeste Mauersteine. . 10 494 44 500 Lokomotiven . ... 106 270 72 000 Porzellan- und Stkteingut-

WGIen A s Es 60408 Mediztnishe Instrumente. 8314 Chemische Instrumente. . 13 986 Sonstige wissenschaftliche

Instrumente ... 2 400 28 014 Wassermtsser . «15158 837400 Dampfmaschinen. . .. 39 228 45 300 Elektrishe Motoren « . 23484 6400 68 557 18 760 Elektrishe Maschinen . . 51229 ——— 10 147 —— Soria lgen ao e 28 090 Drebbänfe «c E _— 611 11 300 Stanzmashinen . . «6 37 846 Sägemaschinen «+7745 25 784 410 FeuerlôsWgere a Ee CSLOCSTT 150 763 57 500

ergwerksmaschinen R E —_ 171553 S e ai e LAIE 452 363 67 500 ma n asiüinen - 60 S 6788 606300

e sonstigen Maschinen .

Biatt Ene d 220 6610 == 2 ement e Ee ees 46410 ellulose für Papierfabri-

Tan S 246 794 53 000

Gesamteinfuhr (eins,

anderer Artikel) . . 975358 577000 2573611 1770 000. (Nah einem Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Nagasaki.)

Venezuela. Puerto Cabello als Umladeplay für den Waren“

Laut eines unter dem 14. Mai d. F. erlassenen venezolanis<en R& gierungsdekrets if für den Warenverkehr Vat Margcaibo und den anderen westli<hen Häfen der Republik an Stelle von Curaçao al Umladeplaÿz der Hafen von Puerto Cabello bestimmt. (Nach einen? Berichte der Kaiserlichen Ministerresidentur in Carácas.)

Honduras.

Beseitigung der Ausfuhrzölle für Gold und Durch Dekret vom 19. März d. ais

und für Gold in Masse oder Pulverform ein fol<er von 2 des Wertes festgeseßt ist, aufgehoben worden. | (La Gaceta.)

Außenhandel der Republik Honduras im Jahre 1906/07."

Während des Fiskaljahres vom August 1906 bis Juli 1907 be- wertete si< die Ausfuhr der Republik Saiduras auf 2012 410 Doll. (Ver. Staat.-Dollars) gegen 2 877 743 Doll. im Vorjahr und die Einfuhr auf 2331 517 Doll. gegen 2511 610 Doll. An der Aub fuhr waren die folgenden Staaten im leßten Fiskaljahr beteiligt: Vereinigte Staaten von Amerika mit 1808 000 Doll. (1905/08: 2 205 000 Doll.), Guatemala mit 64900 Doll, Cuba mit 55 Doll, Deutschland mit 50 800 Doll., Britis<h-Honduras 11 900 Doll., Salvador mit 10700 Doll., Großbritannien mit 960 Doll., Nicaragua mit 1500 Doll. und Costa Rica mit 127 Do Die eingeführten Waren Res aus nachstehenden Ländern :

Die Hauptausfuhrwaren sind die folgenden mit ihren Werten für ‘1906/07: Bananen (4 266 567 Bilde) 930 916 Dol, Eri 444 333 Doll., lebende Tiere 136 016 Doll, Silber in Barren 132 168 Doll, Häute 66 314 Doll., Kokosnüfse 62 760 Doll, und Möbelhölzer 41268 Doll, Kautshuk 38 745 Doll.

) Nach Bulletin of the International Bureau

Republies.) Konkurse im Auslande. Rumänten. i Anmeldung | Shluß der Handelsgeriht | Name des Falliten Forderungen | Verifizierung bis am Ilfov (Bukarest)) Fr. Pucher, 14./27. Juli | 19. Strada Matei Milo 3 1908 R

Botoschan: Elie Florescu, Kaufmann.

Ruhrrevier Obers{l s Unab S Gl esilVes Revier

Gestellt . 2 Nicht gestellt .

Wagengestellung für Kohlen, Koks und Briketts

* im Monat Juni 1908. { Ae) e S

I. Im Ruhrbezirk.

Von den Den Zechen d. \. arbeitss Zechen re<tzeitig niht täglich angefordert geftellt gestelt | gestellt 1908| 525 987 Wg. |525 987 [21916 Wg. à 10 & à 1046 1907| 561 678 Wg. |557 068 4610 |22 737 Wg. à 10€ à 10€ Mithin 1908 geg. 1907|—35 691 = 6,49/0|—31 081 =5,6%| 4 610 |— 821 = 3,600

Die Zufuhr von Kohlen zu den Rheinhäfen betrug:

Ruhrort Duisburg ofeld 1908 57 924 34 530 4 5517 | zus, 97 971 1907 52 195 27 159 4756|, 84 110 Mithin 1908 geg. 1907 + 5729 + 3E Gl S

Die Zufuhr zu dem Dortmunder Hafen betrug: 3 1072 Wa. geg. 201 Wg. DOIE A

IL. In Oberschlesien. S

ITT. Im Saarbezirk.

1908/64 787 Wg, 64 746 At 10 & 1907/64 133 Wg, [63 830 303 S SNCIO Mithin 1908 geg. 1907| + 654=1,00/0| + 916=1,4%| 262 IV. Jn allen drei Bezirken. 1908| 776 990 Bg, 776 349 41 a 10° 0 t ; 1907| 818 816 Wg. (811/296 7 620 (83 114 Bs t à 10 t Mat g 8 2 geg. 1907| 42 426=5,20/0/— 34 947=4,3h| 7 479 |— T6877

verkehr mit den westli<en Häfen der Republik bestimmt.

Silher. I. ist das Dekret vom 14. Step“ tember v, I., wodur für Rohsilber ein Ausfuhrzoll von 12 n H.

mil

Land Es Land Wert » Vereinigte Staaten von Belgien 17358 Amerika . . . 1661856 | China... 1200 Großbritannien . 269 557 | Desterreh . .. . 11308 Deutschland . 209/089 | Mexiko... ¿, 10308 Fra rei 110426 | Guatemala . 960 ritis<-Honduras . 63 404 | Porto Rico . . 787 Salvador . 36 174 | Schottland ; 229 Nicaragua 34 850 | Schweden 126 Spanien 23 502 | Holland 87 SFtalien . 8199 | Úngarn 46 Ua E D000 FSavan S 39 GouadoE 2080 | Panama . 20

of the Americal F

Wagengestellung für Kohle, Koks ¿A En En 6. Juli 1908: und Vritetto E

Von den Den Zechen d. f. arbeit Zechen re<tzeitig nit tri : angefordert gestellt gestellt gestellt __ 1908| 185 616 B 185 616 E 7 74 La b 1907| 193 005 Wag. 1190 771 W9- o 2 607: R Mithin 1908| geg. 1907] 7 389 = 3,80/0|— 4 782 =2,5%| 2 607

arb- A

s N