1908 / 158 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Unt . 2. e und Fundsachen 3. Unfall- und Inbaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. De Verlosung x. von Wertpapieren.

Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

6. 7. 8. 9.

[sje Kommanditgeselhaften auf Aktien und Aktiengesell\

Niederlassung 2c. von Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

i Rehitanwlt

1) Untersuchungssachen.

[31723] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen, als zeitig unbrauh- bar zur Disposition der Ersatbehörden entlafsenen Grenadier Vinzent Walinski aus dem Landwehr- bezirk Gnesen, welher flüchtig ist, ist die Unter- suhungshaft wegen Fahnenfluht verhängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und an die nächste Militär- bede zum Weitertransport abzuliefern.

Beschreibung: Alter: 22 Jahre, Gese: 1m 68 cm, Statur: mittel, Haare: blond, Nase: gewöhnlich, A Lew ape: | Suli 1908

romberg, den 1. Ju ; Veit der 4. Division. [31724] Steekbriefserledigung.

Der gegen den ehem. Musketier Karl Paul Bernhard Siemers unter dem 1. Juni 1908 er- lassene Ste>brief ist erledigt.

Caffel, den 4. Juli 1908.

Der. Gerichtsherr : Frhr. v. Plettenberg, Generalleutnant und Divisionskommandeur.

31721] 2 Der Simon Grill, geb. 16. 9. 1833 in Bingen a. Nied, zuleht daselbst wohnhaft, wird beschuldigt, als Ersatreservist ohne Erlaubnis ausgewandert zu E ohne von der bivorstehenden Auswanderung der

ilitärbehörde Anzeige erstattet zu haben. Ueber- tretung gegen $ 360 Nr. 3 des Strafgeseßbu<s in Verbindung mit B 4, 11 des Reichsgesezes vom 11. Februar 1888. Derselbe wird auf Anordnung des Kaiserlichen Amtsgerichts auf Mittwoch, den 9. September 1908, Vormittags 9 Uhr, vor das Kaiserliche Schöffengeriht in Bolchen, Zimmer Nr. 7, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unent- \{uldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von dem Kaiser- lien Bezirkskommando in Mey ausgestellten Er- ete E

olchen, den 2. Zu! s

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts. [31725] Fahneufluchtserkläruug.

In der Untersuhungssache gegen den Dragoner Matthäus Zieringer 4/24, geboren 20. 3. 86 Seidenbuch, Hessen, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der 8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt.

Darmstadt, den 2. 7. 1908.

Gericht der 25. Division. 31726] Fahnenfluchtserkläruug. L In der Untersuhungssache gegen den Musketier Konrad Immel, 5/168, geboren 22. 5. 82 Klein- Seclheim, Gaffel weden H iitäcttrafgesepbuGs rund der SS De ritrafge “sowie der $ 66, 360 ber Militärstrafgeriht8-

Isedor Meyer eingetragene Grundstü>k am 16. Sep- tember 1908, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Geriht, an der Gerichtsstelle, Neue Friedrihftr. 13/15, Zimmer Nr. 113—115, II1. Stod>, versteigert werden. Das Grundstü>, das in der M male! ens ni<t nachgewiesen und zur Grundsteuer nicht veranlagt ift, Hesteht aus einem Vorderwohrhaus mit re<tem Seitenflügel, Quer- gebäude, teilweise unterkellertem Hof mit Garten- anlagen und abgesondertem Klosett. Fn der Gebäude- steuerrolle ift es unter Nr. 7752 eingetragen und bei einem jährlihen Nußungswert von 21 830 H mit 864 6 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Verstei S ahl ist am 28. März 1908 in das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Cintragung des Ver- steigerungsvermerks aus dem Grundbuche nicht ersichtlich waren, spätestens im Versteigerungstermine vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, wenn der Antragsteller widerspricht, glaubhaft zu machen, widrigenfalls E bei der Feststellung des ge- ringsten Gebots nicht berü>sichtigt und bei der Ver- teilung des Versteigerungserlöses den übrigen Rechten nacgesezt werden. Diejenigen, welche ein der Ver- steigerung entgegenstehendes et haben, werden auf- S vor der Erteilung des Zuschlags die Auf- ebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Ver- steigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegen- standes tritt. 85. K. 54. 08.

Berlin, den 22. Juni 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

[32002] Zwangsversteigerung.

Im Wege der N ages stre>ung soll das in Berlin, Shreinerstraße 40/41, belegene, im Grund- buche des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte in Berlin von Lichtenberg Band 48 Blatt 1507 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen der Frau Sidonie Scheil geb. Dobrusky zu Berlin eingetragene Grundstü> am 18S. Sep- tember 1908, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstr. 12/15, Limmer Nr. 113—115, drittes Sto>werk, versteigert werden. Das Grundstü> A>er, Kartenblatt Nr. 48, Parzelle 1947/169 1948/169, Gema: kung Berlin na< Artikel 26 134 der Grundsteuer- mutterrolle 10 a $5 qm groß und bei einem jähr- lien Reinertrage von 2,12 Taler zu 62 H Grund- steuer veranlagt. Der Bersteigerungsvermerk ist am 13. Juni 1908 in das Grundbuch eingetragen. Verlin, den 29. Juni 1908. 85. K. 102. 08. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

[31642] Yiwangoverltetgernng:

_Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Band 261 Blatt Nr. 10034 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Klempnermeisters Kasimir Idzinski zu Friedenau,

s der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig c o Darmstadt, den 2. 7. 1908.

n Gericht 25. Division. 31722 ahuenfluchtserklärung. l In L E eiae wider den Pionier Peter Saath der 2. Kompagnie 2. Lothr. ionter- bataillons Nr 20, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $8 69 ff. M.-St.-G.-B. sowie der & 356, 360 M.-St.-G.-O. der Beschuldigte hier- dur für fahnenflüchtig erklärt.

Meg, den 2. Juli 1908.

Gouvernementsgerit. 131729] Fahuenfluchtserklärung.

In dex Untersuhungssache gegen den Mueketier der Reserve Georg Wiedeukeller vom Landwehrbezi:k Diedenhofen, geboren am 6. November 1881 zu Bindernheim, Kreis Schleltstadt, wegen Fahnen-

u<t, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militär- trafgeseßbuhs sowie der $$ 356, 360 der Militär- rae tbtig ertld der Beschuldigte hierdur<h für ahnenflühtig erklärt. j

Meg, den 4. Juli 1908.

Gericht der 33. Division. 31221 Fahnenfluchtserklärung. l In i Üntersuhungssache gegen den Musketier Hermann Vagedes 4/111, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafge]eßbuchs sowie der $8$ 396, 360 der Militärstrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hiexdur< für fahnenflüchtig erklärt. é

gat, den 26. Juni 1908. arlêruhe f: s Gericht der 28. Division.

[31728] Fahuenfluchtserklärung.

In der Untersuhungs|ache gegen den Musketier Josef Aret der 12. Kompagnie Unter-Glsässischen Infanterieregiments Nr. 138, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff, des Militärstrafs ge\seßbuchs sowie der 8&8 356, 360 der Militärstraf- enan der Beschuldigte hierdur für fahnen-

üchtig erklärt.

Strafiburg, dea 2. Juli 1908.

öniglihes Gericht der 30, Division,

[81727] Die unterm 12. Juli 1906 gegen den Grenadier

s Jakobi der 7. Komp. Gren.-Regiments

r. 110 erlassene Fahnenfluchtserklärung wird guf- _ gehoben.

Karlsruhe, den 4. 7. 1908. Gericht der 28. Division.

H

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

2001 Zwangsversteigerung. : Pu N ntéag 1) der Witwe Henriette Meyer, geb. ) der Des Es

ttenburg, als Grden . Augu A Sie verstorbenen Kaufmanns FJIsedor Meyer, soll das in Berlin, Markgrafenstraße 89/90, belegene, im Grundbuche von der Friedrihstadt Band 3. Blatt Nr. 173 zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns

Sandberger, 2

{cht zu Berlin, Elsasserstraße 82, eingetragene Grundstü> am 31. August 1908, Vormittags 107 Uhr, dur< das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle Brunnenplap —, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Ade Straße Nr. 12, belegene Grundstü> besteht aus dem Trennstüd, Karten- blatt 26 Parzelle 930/3 2c. von 9 a 35 qm Größe und ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadk- gemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 22976 mit einem Reinertrag von 1,83 Tlrn. verzeihnet. Es ist zur Gebäudesteuer no< nit veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 22. Juri 1908 in das Grundbu eingetragen. Auéhang an der Gerichistafel.

Berlin, den 1. Juli 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt-ilung 6.

[31643] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zroangsvollstre>ung sollen die in der Steuergemeinde Geseke belegenen, int Grundbuche von Geseke Band 56 Blatt 38 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerkes auf den Namen des A>erwirts Franz Moge zu Geseke eingetragenen Grundstü>ke Flur 5 Nr. 17, Flur 11 Nr. 163/104, 165/104 und Flur 22 Nr. 160/53 sowte zur ideellen Hälfte das im Grundbuche von Geseke Band 56 Blatt 39 eingetragene Grundstü> Flur 25 Nr. 111 der Steuergemeinde Geseke, soweit es auf den Namen des Franz Moge eingetragen ist, am 25. Sep- tember 1908, Vormiitags 95 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsftelle Zimmer Nr. 5 versteigert werden. Der Versteige- rungsvermerk ist am 16. September 1907 in das Grundbuch eingetragen. Es ergeht die Aufforderung, Rechte, soweit sie zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks aus dem Grundbuche nicht er- fihtlih waren, spätestens im T e vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, wenn der Gläubiger R glaubhaft zu machen, widrigenfalls f bei der Feststellung des Mes Gebots nicht berüdsihtigt und bei der Verteilung des Versteige- rungserlöfes dem Anspruche des Gläubigers und den übrigen Rechten nachgeseßt werden. Diejenigen, welche ein der Versteigerung entgegenstehendes Recht haben, werden aufgefordert, vor der Grteilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des ver-, steigerten Se N L

Gesefe, den 1. Juli 1908.

; Königliches Amtsgericht.

[30875] Bekanntmachung. 3 Folgende Wertpapiere sind als gestohlen gemeldet* Preußische Staatsanleihe Lit. E 1180268 86832

27371 über je 300 A6,

Lit. D 652401 bis 652404 539264 539266 539268 is 539272 über je 500 4.

Es wird vor dem Ankauf gewarrt und gebeten,

über den Verbleib zwc>dienlice Nachridten an die

Königliche Staatsanwaltschaft Frankfurt a. O. zu

den Akten 11. J- 476. 08 gelangen zu lafsen. Reppen, den 2. Juli 1908.

; Königliches Amtsgericht.

[31760] E E:

Bekanutmachurg. Die verw. Oberleutnant A8 Pilt, geb. Hahn,

in Görliß i. S&\., Hospitalstraße 43, wohnhaft, hat am 3. d. Mis. ein S ee. konsolidierte

Das Nähere ergibt der

34% Staatsanleihe Lit. E Nr. 156 173 über 300 46 nebst drei dazu gehörigen Coupons à 5 4 25 S, ültig vom 2. 1. 09 ab, verloren. Die Papiere sind ei etwaigem Angebot anzuhalten und hierher Nach- rit zu geben. Görlitz, den 6. Juli 1908. E Pa, IIL P 2883/08. J. A. : (Unterschrift), Oberstadtsekretär.

[31757] Bekanntmachung.

Wir geben hiermit bekannt, daß der Mantel des 34 9/0 Pfandbriefs unseres Fustituts Serie V Lit. E Nr. 26 350 à 46 100,— laut Anmeldung zu Verlust gegangen ist.

München, 4. Juli 1908. «

‘Bayer. Landwirthschaftsbank E. G. m. b. H. Der Vorstand.

“_Süskind. J. V.: Sqhreeff. [31155]

Aufgebot. 2. F. 3/08. Der Rentier Hermann Wagner in Erfurt hat das Aufgebot zweter verloren gegangener, auf den Namen des verstorbenen Shuhmachermeisters Gustav Hesse in Arnstadt eingetragener Interimsscheine über Ein- zahlungen von je 500 6 auf die Aktien Nr. 0137 und 0138 der Arnstädter Bank, v. Külmer, Czarnikow & Co., Kommanditgesellshaft auf Aktien in Arn- stadt beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. März 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Arnstadt, den 24. Juni 1908. Fürstliches Amtsgeriht. I.

[12303] Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Fürth hat am 25. d. M. fol- gendes Aufgebot erlassen:

Der Blattmetallfabrikant Jean Raub in Fürth, vertreten dur< Rechtéanwalt Bogendörfer in Fürth, hat das Aufgebot eines zu Verlust gegangenen, von ihm akzeptierten Wechsels vom 10. April 1908 auf 1500 6 lautend, am 10. Juli 1908 fällta, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte \pätestens in dem auf Dienstag, den 19. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 25/1, des K. Amtsgerihts Fürth anberaumten Aufgebotstermin anzumelden und die Urkunde vor- Hes widrigenfalls die Kraftloserklärung erfolgen

wird. Fürth, 28. April 1908. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

Sin Grundbu O El ig i

m Grundbuhe von Kochlow t auf den Blättern Nr. 175, 352, 353 und pas L u Ab- teilungen 11 unter Nr. 6 bezw. 1 f bezw. 1f bezw. 1 12 fowie im Grundbu der den Grafen Hen>el von Donnersmar> gehörigen Beuthener Fideikemmiß- güter in Abteilung IT Nr. 230 5 für die Kaufleute Nathan und Ignaß Danziger zu Beuthen bezw. Kochlowiß das aus\{ließlihe Ret zur Förderung von Eisensteinen, feuerfestem Ton und Sand laut Vertrag vom 3. Dezember 1855 zufolge Verfügung vom 7. Dezember 1855 eingetragen. Die Gläubiger bezw. derea Rehtsnachfelger sind unbekannt. Auf Antrag der Grundstü>k‘eigentümer, nämlih der Grafen Hugo, Lay und Arthur Hen>el bon DonnerÒ- mar> auf Siemianowiß bezw. Naclo bezw. Wolfs- berg werden die Gläubiger bezw. Rechtsnachfolger aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Hypothek spätestens im Aufgebotstermine den 20. November 1908, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 3, arzu- melden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf das Förderungsre<t au8ges{lofsen werden. 6. F. 3/08.

Kattowitz, den 309. Juni 1908. Königliches Amtsgericht.

[81653] Aufgebot.

Der Gutsbesißer Louis Herß in Carlébach hat das Aufgebot der Gläubiger der im Grundbuch von Carlsbah Bl. 10B in Abteilung IIT unter Nr. 1 für die Geschwister Katharina und Josef Andreas Mrotek eingetragenen £ypothek von 112 Tlr. 19 Sgr. 83, H nebst 5 9/9 Zinsen seit 3, Dezember X838 beantragt. Die unbekannten Gläubiger der Hypothek werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. November 1908, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine ihre Nechie anzumelden, wid1igenfalls die Gläubiger mit ihren Nehten ausgeschlossen werden

Lobseus, den 24. Juni 1908.

Königliches Aratsgericht.

{30393} Aufgebot. F. 5/08. 1.

Die Ehefrau Heinri Overmann, Emilie geborene Korthaus, zu Bessel bei Spre>hövel hat das Auf- aecbot des Hypothekenbriefs über die im Grundbuch bon Stadt Schwelm Blatt 596 tin Abteilung ITI Nr. 3 für die Witwe Wilhelm Korthaus, Wilhelmine geborene Strade, zu Wichlinghausen eingetragenen und auf ihre Enkel, die Geschwister Emilie, Mathilde (genannt Ottilde), Paula, Albert und Eugen Dämmer vererblen Hypothek ven 3000 (6 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Oktober 1908, Vor- mittags LL7 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schwelm, den 29. Junt 1908.

; Königlides Amtsgericht.

[31735] Aufgebot. F. 3/08. Die Gemeinde Hamm, vertreten dur< den Großh. Bürgermeister Volz, hat beantragt, den Eigentümer des Grundstü>ks in der Gemarkung Hamm Flur L Nr. 594 im Grundbu< der Gemeinde H2mm nit eingetragen mit seinem Rechte auszuschließen. Der Cigentümer wird aufgefordert, sein Recht bis spätestens in dem auf Sau:stag, den 22, August 1908, Vormittags 19 Uhr, vor dem unter- L e = Sifungösaal anberaumten ufgedo min anzumelden, wi Aus\c&ließung erfolgen wird. drigenfalls seine

Osthofeu, den 30. Juni 1908. Großh. Amtsgericht.

[31644] Aufgebot. F. 1/08, 5 Die Ehefrau Josef Löcher, Cäcilie geb. Sattler,

in Saffig hat beantragt, den vers<ollenen Johann Anton Josef Sattler, geb. e Sag 1840 B s Saffig, Sohn der Cheleute Wilhelm Sattler Christine geb. Thone, zulegt wohnhaft in Saffig/ für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene * wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf del 15. Februar 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Sizungésaal, Zimmet F Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermine zu me 4 widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An J alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des N {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die A i forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Geri Anzeige ¡ju machen. Ÿ

Anderuach, den 2. Juli 1908. S Königliches Amtsgericht.

[32003] Aufgebot. F Der Kaufmann Wilhelm Krause in Berlin ha! F beantragt, seinen am 20. März 1871 in GberswW* geborenen Bruder Friedri Carl Leopold Krause welcher in Berlin wohnhaft war und seit 1892 {ollen ist, für tot zu erklären. Der bezei<hn® Verschollene wird aufgefordert, si \pätestens in auf den 20. Februar 1909, Vormitta 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge:icht, Friedrichstr. 13/14, 111. Sto>, Zimmer 10 anberaumten Aufgebotstermine zu melden, wid falls die Todeserklärung erfolgen wird. wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Vet {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auffor rung, spätestens im Auf.ebotstermine dem Geri Anzeige zu machen. i Berlin, den 25. Juni 1908. ; Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

[32004] Aufgebot. Die verehelihte Shuhmacher Louise Liermann L Berlin hat beantragt, ihren am 6. Juni 1899" in Rebfeld geborenea Ehemann, den ShuhmaG# Wilhelm Liermaunv, zuleßt wohnhaft in Berl * welcher seit 1887 verschollen ist, für tot zu erklären" Der bezeihnete Verschollene wird aufgeforderh si spätestens in dem auf den 20. Februar 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Sto Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolge" wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dent Gericht Anzeige zu machen. z Berlin, den 25. Junt 1908. A Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84. A [32006] Aukfgebot. F. 2/08. 8. Die Frau Klara Förster, geb. Eggert, und Fräulein Berta Eggert, * beide in Sirelißz (Al, haben bean F tragt, den vershollenen Musiker Sustav Karl Friedrich Eggert, ge am 16. Juni 1872, zuleßt wohnhaft in Richtenberg, ima Iahre 1894 ausgewandert nah Palmexston und Marton (Neu-Seeland), für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufge fordert, si spätestens in dem auf den 3, Febru 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem ‘unkt zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotsternine melden, widrigenfalls die Todese: klärung erfolgen wi: An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod d Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aus! forderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerl i : Anzeige zu machen. F Frauzburg, den 2. Juli 1908. Königliches Amtsgericht.

[32011] Aufgebot. K XIC S

Der Möbelhändler Theodor Seemann aus Loiß, | als Pfleger für den am 12. Mai 1834 geborene F Christian Klewer, hat beantragt, den verschollen j Arbeiter Karl Heinrich Cbristian Klewer, gebote am 12. Mat 1834 in Zarnekla, Kreis* Grimme! zuleßt wohnhaft in Zarnekla, Kreis Grimmen, hes tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene w i; aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 15. Ja’ 4 uuax 1909, Vormittags 10 Uhr, vor des J unterzeihneten.Geriht anberaumten Aufgebotstermir" 5 zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolge wird. An alle, wel@e Auskunft über Leben t Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, eros A die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermt F dem Seriht Anzeige zu machen. z J

Loitz, ten 30. Juni 1908.

i König!iches Amt3gericht. {32014]

Aufgebot. in Der Schiffer und Winzer Mathias Hadimer des f Hirzenah hat: in seiner Eigenschaft als Pfleger ¿i M naGhenannten Hamer beantragt, den verla 4 Sqhreiner Jakob ‘Hachmer, geboren am 283- h: B 1844 zu Hirzena, zuleßt wohnhaft in Hirzen À von wo er im Jahre 1868 auf Wanders<aft ene : für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver sc<0 en wird aufgefordert, G spätestens in dem aul ubr; J 12, Februar 1909, Vormittags 9 f vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten T gebotäiecrmine zu melden, widrigenfalls die Li A ertlärung erfolgen wird. An alle, welche Aus ln über Leben cder Tod des Verschollenen zl S im 2 vermögen, ergeht“ die Aufforderung, |pätesten n M Aufgebotêtermine dem Gericht Anzeige ¿U ma? s St. Eoar, den 30. Juni 1908. N Königliches Amtsgericht. Aufgebot. ie Ehefrau des Fabrikanten Johann Win>el, Maria Emilie Euphemie There Zeller, in Mülhausen hat beanträgk, s{<ollenen Ehemann, den genannten oha

t

F 3/082. À

Winkel, geb. den 27, September 1842 in Hie 5 zulegt wohnhaft in Niederburbah, für tot derte D Der bezeichnete Verschollene wird aufge{or A spätestens in .dem auf Samstag, den “or bruar 1909, Vormitiags 10 Uhr! (¿termin unterzeichneten Gericht anberaumten Aufge f

zu melden, widrigenfalls die Todeserklärud en od wird. An alle, welhe Autkunst übe én eee Tod des Verschollenen zu erteilen verm mine de die Aufforderung, spätestens im Aufgebo

Gericht Arzeige zu machen.

lhaun, den 2. Juli 1908. haun, den Li Zliches Amtsgericht.