1908 / 159 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mittags LL Uhr, mit der Aufforderung, cinen be

dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug bekannt gemacht. Marburg, den 4. Juli 1908,

Werner, Gerichisshreiber des Königlichen Landgerichts. [32049] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Voigt, Agnes geb. Kracht, in Neuhaldensleben, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte, Justizrat Wehrmann und Dr. Petrich in Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter

Friedrih Voigt, zuleßt in Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- Élagte einen liederlihen Lebenswandel geführt, für seine Familie nit gesorgt und si< des Ehebruchs \huldig gemacht habe, mit tem Antrage, die Ehe der Parteten zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des König- lihen Landgerihts in Stettin, Albrechtstr. 3 a, Zimmer Nr. 7, auf den {1 November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Der Sühneversuch ist nicht für erforderli erklärt.

Stettin, den 27. Juni 1908.

Frese, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [32050] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Arbeiter Kempfert, Anna geb. Burtelt, in Stettin, Pöliperstraße 48, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Hirs in Steitin, kTlagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter August Kempfert, früher in Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Trunke ergeben und infolgedessen außerstande sei, seine Familie zu ernähren, daß er ferner die Klägerin grob mißhandelt und bes<impft habe, mit dem Antrage, die Che der Parteten zu {heiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Kläzerin ladet den Beklagten zur mündliher Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des König- lien Landgerihts in Stettin, Albrehtsstr. 3 a, Zimmer Nr. 7, auf den 11. November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 27. Juni 1908.

Frese, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. {32048] Oeffentliche Zustellung. R. 22/08.

Die Ghefrau des Drehers August Schmidtke, Auguste geb. Hauptmann, in Bant, Mellumfstr. 9, Prozeßbevollmächtigte: Nehtsanw. Greving und Dr. Reinke, Oldenburg, klagt gegen thren genannten Ehemann, früher in Bank, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund des $ 1567? B. G.-B. mit dem Antrage auf 1) Scheidung der unter Parteien be- steheaden Ehe und Verurteilung des Beklagten zum huldigen Teil, 2) eventuell Verurteilung des Be- Uagten, die häuslihe Gemeinschaft mit der Klägerin Herzustellen.

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oldenburg, den 6. Juli 1908.

Möller, GHec.-Akt.-Geh.,

Gerihtss{reiber des Großherzoglichen Landgerichts. [32075] Oeffeutliche Zustellung.

Rechtsanwalt W. Niedermayer in Passau hat für Spieß, Josef, unehelih der Gütlerin Lina Spieß in Solla, vertreten dur den Vormund Michael Spieß, Austrägler in Solla, Klagspartet, gegen Reitberger, Franz, Bauers\sohn von Altenreuth, Gde. Garham, 4. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unterhalts, zum K. Amtsgerichte Vilshofen Klage gestellt und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentliche Sitzung des genannten Proz?eßgerihtis vom Samstag, deu 19. September 1908, Vorm. D Uhr, woselbst er beantragen wird, Urteil dahin zu erlassen : Der Beklagte ist \{<uldig, als Vater des am 7. Mai 1904 unehelih geborenen Kindes Josef der Gütlerin

Lina Spieß in Solla an den Vormund Michael

Spieß für das Kind 400 6 rü>kständige Alimente, ferner bis zum vollendeten 16. Lebensjahre des Kindzs einen jährlichen in Vierteljahrsraten zahlbaren Unter- haltsbeitrag von je 100 Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten. Daz Urteil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt. Gegenwärtiger Klageauszug wird gemäß diesgericht- lier Ermächtigung vom 1. d3. Mts. dem Beklagten öffentli zugestellt. 2

Vilshofen, den 4. Juli 1908.

Geri@tsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L, 8) Der K. Sekretär: A ichmeyer.

[32035] Oeffeutliche Zustellung. 45. P. 311. 08.

Der Rentier Georg E>-r zu Berlin, Markgrafen- La 97, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Stuben- C N lalienliraßie 84, Hagt gegen ben

nn Richard Peschke, jezt unbekannten Auf- entbalts, früher in Paikor b ‘Berlin, aus den am

9. Februar 1908 ausgestellten, am 5. Mai 1908

b fällig gewesenen und Weiscls n L unp ur Zahlung vorgelegten

Beklagten als Gesamis<uldner mit ven "bereits verurteilten weiteren Beklagten zu verurteilen, an Kläger 10 000 6 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit 5, Mai 1908, 13 Weselunkösten f Den s die Kosten des Rechtéstreits zu tragen, das Urteil au für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1. Kammer für andelsfahen des Königlichen Landgerihts T Hier êue Friedrichstr. 16/17, 2 Treppen, Zi 5 auf den 30. Oktober 1908, DVotmiitags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geaen Se zugelassenen Anwalt zu bestellen. we>e

zu der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 3. Juli 1908.

Dobenzig, Laindgerichtssekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[30799]

In malerei in Bonn, Rechtsanwalt Dr. S

Klägerin, Prozeßbevollmächtigter

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts in Oldenburg auf den 28. Oktober 1908, Vor- utittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird

zu entrihten und die

der öôffentliden Zuftellung wird dieser

Sachen der Firma Heinrich Schauer, Wappen- umacher 11. in Bonn, gegen

i j den Stud. pharm. oder Apotheker Friedrih Flashar, Sohn des Oberlehrers a. D. Flashar, früher in Bochum i. W., jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, wegen- Forderung von 474,09 46, hat die Klägerin das ruhende Verfahren wieder aufgenommen und ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung über den Rechtsstreit vor das Königliche Landgericht, 1. Zivilkammer, in Bonn zu dem auf den 10. November 1908, Vor- mittags 8 Uhr, anberaumten Termin. um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug bekannt gemacht. Boun den 26. Juni 1908. von der Seipen, Aktuar, als Gerichtss<reiber des Kal. Landgeri@ts.

[32042] Landgericht Hamburg.

i Oeffeuatliche Zustellung.

Der Kaufmann Johannes Barttelsmann in Ham- burg, vertreten durch Rehtsanwälte Dr. M. Samson und Hasselbach, klagt gegen den Kaufmann Max Mierisch, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, aus Warenlieferungen und aus eingelösten Wechseln, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von M 2716,67 nebst 59/9 Zinsen auf 46 1459,42 seit dem 30. Mai 1908 und 60/6 Zinsen auf 6 907,25 seit dem 10. Juni 1908 und auf 46 350 seit dem 20. Iunt 1908 zu verurteilen, au<h das Urteil gegen Sicherheitsleistung in Höhe von 110 9% des jeweilig beizutreibenden Betrages sür vorläufig vollstre>bar zu erklären. Kläger ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechtsftreits vor die Kammer 4 für Handelésahen des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holitentor) auf den $0, Oktober 1908, Vormittagë 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hambúürg, den 4. Juli 1908. 2 Der Gerichtsschreiber des Landgerißts: S A. Sander, Gerihtssekretär.

[32027] Oeffentliche Zuïtelluug. Die städiishe Sparkasse in Menden, vertreten dur< den Rendanten Holder in Menden, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Stehling in Menden, kTlazt gegen 1) den S(reinermeister Heinrih Schulte, früher in Apri>e, jeyt zu Welver, 2) den Steinbruchunter- nehmer Ferdinand Peterburs8, früher in Apride, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptung, daß die: Zinsen der im Grundbuche von Deilinghofen Band Il Artikel 71 für die Klägerin in Abteilung I1T unter Nr. 5 und 6 eingetragenen Hypotheken von 3500 1 bezw. 600 1 zu 9509/0 für das Kalenderjahr 1907 im Betrage von 205 4 rüd>- ständig seien, daß der Beklagte Schulte bis zum 2. Januar 1908 eingetragener Eigentümer der be- lasteten Grundstü>e gewesen set, daß ferner der Be- klagte Peterburs die Grundstü>ke dur< Auflassung vom 2. Januar 1908 erworben habe und no< heute eingetragener Eigentümer sei, mit dem Antrage: a. die Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 205 4 Zinsen zu zahlen und zur Beitreibung dieses Be- trages die Vornahme der Zwangsvollstre>ung zu dulden, und zroar Schulte in fein Vermögen, Peter- burs in die belasteten, im Grundbuche von Deiling- hofen Band I1 Artikel 71 verzeihneten Grundstücke, b. ‘die Kosten den Beklagten als Gesamtshuldner aufzuerlegen, c. das Urteil für vorläufig vollstte>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten Peterburs zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht in Iserlohn auf den 20. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Fserlohu, den 3. Juli 1908. Bodenstein, Justizanwärter, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[32029] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Carl Langenscheid zu Altenhundem, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Dingerkus in Förde, flagt gegen den Schreinermeister Friedrih Köß, früher zu Saalhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus im Regreßwege eingelölten Wechseln 177 4 nebst Zinsen und Kosten \{<ulde, mit dem Anirage, den Beklagten kostenfällig dur vorläufig vollfire>bares Urteil zur Zahlung von 177 4 nebst. 6 9/9 Zinsen seit 15. April 1908 und 7,60 (6 Wechselunkosten zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kirhhundem auf den 25. August 1908, Vormitiags Ukl Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kirhhundem, den 30. Juni 1908,

ter Hofstedte, Amtsgerichtssekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [32028] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kaufmann Carl Langenscheid zu Altenhundem, ProzeßbevoUmäßhtigter: Justizrat Dingerkus in Förde, klagt gegen den Schreinermeister Friedrih Köß, früher zu Saalhausen, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm aus im Regreßwege eingelösten Wechseln 143,50 4 nebst Zinsen und Kosten \ulde mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung von 143,50 46 nebst 69/9 Zinsen seit 20. Mat 1908 yon 76,59 4 und seit 10. Junt 1908 von 67,— Æ und 5,60 4 Wechselunkosten zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kirhhundem auf den 25. August 1908, Vormittags UL Uhr.

um Zwe>e der öffenHlihen Zustellung wird dieser E der Klage bekannt gemacht.

Kir<huudem, den 30. Juni 1908.

ter Hofstedte, Amtsgerichtssekretär,

Gerichts\reiber des Königlichen Amtsgerichts. 32047 Oeffentliche Zustellung.

i Die Ditanreeacbefecnt Maria Geyer in Kaufbeuren klagt gegen den Viehhändler Friedrih Benziuger von Stadt Kehl bei Straßburg, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrag, K. Landgeri<t Memmingen wolle folgendes Urteil er- lassen: T. Der Beklagte ist \{huldig, an Klägerin für die Zeit vom 15. Oktober 1995 an bis zur Behebung ibrer Erwerbsunfähigkeit ein in etinvterteljährlihen Raten von 240 46 vorauszahlbare Rente von jährlich

60 46, hiervon die bereits verfallenen Beträge erha. fähittat

erbbunfähigkeit bis zur Erlangung der völligen { | Ecwerbsfähigkeit (Zeit der Erwerbsbeschränktheit) : tue E einvierteljährlien Raten von 120 16 bor- auszahlbare Rente von jährli 489 46 zu bezahlen.

für die Zeit von der Behebung der Er- |.

IL. Der Beklagte ist außerdem \{uldig, an Klägerin 5000 6 Hauptsahe, Schmerzensgeld nebst 49/6 Zinsen hieraus seit 30. August 1905, als dem Tage der Verübung des Verbrehzns, zu bezahlen. I1L. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten. IV. Das Urteil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklärt, und ladet den Beklagten Friedri Benzingec zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sizung der Zivilkammer des K. Land- gerihtis Memmingen vom Mittwoch, deu 11. No- vember 1908, Vormittags 84 Uhr, unter Bestimmung der Einlassungsfrist auf 14 Tage mit der Aufforderung, einen bei dem bezeihneten Gerichte zugelaffenen Nechtsanrvalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung an den Beklagten Friedrich E wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Memmingeu, den 6. Juli 1908. Gerihtss<hreiberei des K. Landgerichts : (L. S.) (Unterschrift), K. Obersekretär.

132030] Oeffentliche Zustellung. Cg. 365/08. Der Fleischermeister Osfar Pfeifer zu Mittweida E E Rechtsanwalt Dr. Greif n

Natalie Schilling, früher in Mittweida, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Zahlung des Kaufpreises von thr im April 1908 gelieferten Fleis@- und Wurst- waren, mit dem Antrage auf Verurteilung in vor- läufig vollstre>barer Form zur Zahlung von 399 46 nebst 49/6 Zinsen seit dem 15. Aprik 1908, sowte zur Tragung der Nechtsstreitskosten einshließlih der- jenigen des vorau3gegangenen Arrestverfahrens. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündli<hen Ver- handlung des ReHtsstreits vor das Königliche Amt3- geriht zu Mittweida auf den 21. August 1908, Vormittags 9 Uhr. E

Der Gerichts\hreiber des Königlichen" Amts3gerichts

Miitiveida, am 4. Iuli 1908.

[32031] Oeffenilicze Zustellung. Cg 196/08, Der Nittergutspachter Karl Nobert Löwe in Naus- liß, Prozeßbeyollmäßtigte : die Nechtsanwälte Justiz- rat Roth und Or. Heine in Döbeln, klagt gegen den Gasthofsbesißer Rihard Wiefinger, früher in Petersberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß für den Kläger auf dem Grund- stü>e des Beklagten Blatt 33 des Grundbuchs für E 7500 M nebst 4, gegebenenfalls 5 9/6 insen als Hypothek für ein mit 4 und 5 9%%/ ver- zinslihes Darlehn eingetragen seien, das vierteljähr- licher Aufkündigung unterliege und dessen Zinsen am 2. Januar, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober jeden Jahres zu entrichten seien. Falls der Beklagie mit einer Zinsrate in Verzug bleibe, solle fh der Zin3- fuß von 4 auf 5 9%/ erhöhen. Der Beklagte Habe die leßten Zinsen am 12. Januar 1908 auf das zweite Vierteljahr 1906 und auf das dritte Viertel. jahr nur 15 1 gezahlt. Gr \{<ulde auf das vriite Vierteljabr einen Restbetrag von 78 46 75 5 und auf die Zeit vom 1. Oktober 1906 bis 31. März 1908 562 H 959 S, insgesamt also 641 46 25 4, Der Kläger fordere vorläufig nur 300 (. Der Kläger beantragt, den Beklagten zu verurteilen, aus seinem Grundstüke Blatt 33 des Grundbus für Peter8berg 300 zuzahlen, und das Urteil für yor- läufig volstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Noffen auf den 18s. September 1908, Vor- mittags 9 Uhr. Der Gerihhts\chreiber beim Königlichen Amtsgerichte Noffen, am 4. Juli 1908,

(32032] Oeffentliche Zustellung. V. C 137/08. Die Firma Unger & Hoffmann, A.-G., Tro>ken- plattenfabrik in Dresden, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Fleisher, Burger und Dr. Sengen- wald dahier, klagt gegen den Joseph Karl Hermann Lischka, Photograph, früher in Straßburg, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufentbaltsort, unter der Behauptung, daß leßterer ihr aus Warenlieferung in den Monaten Oktober und Dezember 1907 264.95 M \hulde, mit dem Antrage, den Beklazten Lischka kostenfällig zur Zahlunz von 264,95 46 nebst 49%/0 Zinsen vom Klagezuftellungstage ab zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündli@en Verhandlung- des Nechtsstreits vor das Kaiserlitße Amtsgeriht in Straßburg auf den 14. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, Saal 45. Zum Zwe>e der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. Straßburg, den 39. Junt 1908. Serichts\reiberei des Kaiserlihen Amtsgerichts.

32039] Oeffentliche Zustellung. 14 0 307/08. 3 : Die Frau Apotheker Carl Peter Pfeiffer, Paus geb. Lens, in Bornheim bei Bonn, Projzeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Steinberg in Frank- furt a. M., klagt gegen den Apoth*enbesißer Carl Peter Pfeiffer, früher in Frankfurt a. M., jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, unter der Behauptung, daß der Beklagte si< der häuskihen Gemetn\chaft fern- halte und sein Aufenthalt z. Zt. unbekannt sei, sowie daß i< ein Teil des eingebrachten Gutes der Klägerin in Händen des Beklagten befinde, mit den Antrage, den zwishen den Parteien bestchenden Güterstand der Verwaltung und Nußnießung aufzuheben und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägeria ladet dea Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 8. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. M. auf den 5. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte Maclaenen Anwalt zu bestellen. Un Zwelke der offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Fraukfurt a. M., den 4. Juli 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

9) Unfall- und Fuvaliditäts- xe, Versicherung, [32063] Brauerei- und Mälzerei-

Verufsgenossenscha Wir bringen hiermit gemäß $ 57 A Statuts

ur öffentlichen Kenntnis, daß auf Grund d s {flusses unserer diesjährigen in Male RNE, gehabten Genofsenshaftsversammlung außer dem

ittweida klagte gegen die Logisvermleterin | Bah

Deutschen Reichs- und Königl. Preuf- e : anzeiger Berlin, der Allgemeinen E ages u. Hopfenzeitung Nürnberg und der f die zeitung für Brauereien Berlin ee L Wochenschrift: „Der Klein- und Mittelbra i in Verlin sowie der „Allgemeine Anzeiget, Brauereien, Mälzereien und Hopfenban" Mannheim zu weiteren Publikationsors t für Bekanntmachungen unserer Berufsgenossen|# F bestimmt worden sind. A ffurt a. M., ten 4. Juli 1908. F. Henrich, Kal. Kommerzienrat, Vorsitzender.

J

Fran

4) Verkäufe, Verpachtung Verdingungen A.

[32078] Verdingung.

Die Lieferung und betriebsfertige Aufstellung Sf Lokomotivdrehscheibe von 20 m Durhmeilet T elektrishem Antrieb und Entlastungsvorrichtung

Zas

on

nungen, können gegen poslfreie Einsendung

1,00 & nit ik S von dem V0 stande unseres Zentralbureaus hier bezogen wes

Eröffnung der Angebote am 83. . August 2

Mittags 12 Uhr. : E d

Zuschlagfrist bis zum 15. September 1908, 6

Abends. Y

Müinfter, den 39. Junt 1908. Königliche Gisenbahudirektion- F [32060] E E _ Die Erd-, Maurer- bezw. Beton-

4 t

ahnhof Gronau foll vergeben werden. Die Verdingungsunterlagen, aus\{ließli<

usw. Arbeiltl im Los T und VI der Neubaustre>e Westerbut s Montabaur sollen vergeben werden. L208 1 2h km 0—4,4 enthält rund 91 000 cbm Grdmasse! Tj 3109 cbm Mauerwerk, Los VI von km 19,75 110 000 ebm Erdmassen und 4200 ebm MN werk sowie den Umbau ‘des Bahnhofs Mon! Vollendungsfrist für Los T 11 Monate, für Los 12 Monate. Die Unterlagen liegen bei der U zeichneten Bauabteilung aus und können von losweise für 5 6 bezogen werden. Versiegelt? gebote mit entspre<énder Aufschrift sind an die un jeinete Bauabteilung bis zum Eröffnungstel am 4. August d. Is. für Los T um 11 uhe Los VI um 11È Uhr Vormittags einzu Zuschlagsfrist 4 Wogen. Kgl. Eiseubahu-Bauabteilung Montabal! CWesterwald).

E

E

5) Verlosung 2c. von Wt

papieren,

Die BekanntmaGungen über den Ver[ust von WY

papteren befinden si aus\{ließlid in CTuR teilun

[32061] i Die Kapitalbeträge der im Mär 1907 au D

geloften Aunaberger Stad j D Lit. I Nr. 322 über 300 (scheine

Lit, C? Nr. 4 über 500 2e ¿ f j G nh G: Dfcbu ng d

Ee:

Vekanntmachung.

sind noch ni<t erhob diefer Schuldscheine ooven En Beträge anderweit aufgefordert. Lur Map W L ult 1908, er Stadirat 2u Ann z Wilis<, Bürgern [31780] Durch die am 8. Mai d. Is. vorgenommene Au losung sind die folgenden 8X 0/6 igen Anleihes<t des Keeises Berseubrü zur Einlösung bestim! Vuchstabe A Nr. 20 45 über 2000 s Buchstabe I, Nr. 1 25 29 49 63 99 133 12 Buchstabe © N f uchftabe r. 76 98 über 700 M. À Buchstabe D Nr. 63 73 117 über 500 4. [5 Buchstabe K Nr. 80 120 121 173 über 4004/4 Vuchftabe F Nr. 130 137 317 422 433 F 480 über 200 (6. it Die vorbezeichneten Anleihes<heine werden hie auf den 31. Dezember 1908 dergestalt gekündigt, 0 das Kapital von diesem Tage an außer Verzinsu"

ritt, s Die Auszablung des Kapitals erfolgt vom 2. Me # uuar 1909 an bei der Kreiskommuns mit E hierselbft gegen Rü>kzabe der Anleihe|<eint 509" den dazu gehörigen, nah dem 2. Januar eit fälligen Zinsscheinen. Für die fehlenden Zins wird der Betrag vom Kapital abaezogen. À Berseubxrü>, den 1. Jult 1908. brüd- 1 Der Ke elvan elen des Kreiscs Bersen 5

Drews. L oacusis Auleihescheinen. uslosung vou Auleihes<heineu.

Bei der am 24. Juni 1908 erfolgten Auslosun E der am 1. Januar 1909 fälligen Amortisation von der auf Grund des Allerhöchsten Privileg ne de

14. Oktober 1889 ausgegebenen Auleihe\< co Kreises Grünberg sind folgende Nummern 6E worden: 2 Lit. A Nr. 5 zu 5900 J B, 37 , 2000 - 4 «C ¿3 000-/ D 02 500 - «D-60700 D x 62 v 500 # \ ¿D ¿N00 U 200 - „M, 1838 42: 2200S M 2-199 0077

M 2949 ¿2 #007 yoi! Die Beiträge dieser Anleihescheine werd"etreis 2. Jauuar 1909 ab von der hiesige tin kommunalkasse gegen Rückgabe e 4 Binosde und der ‘bis dahin no< nit fäll E 20 Sin Weine zur folgen 7 8 é n S Der "Gelvbetrag der etwa fehlenden 9 wird von dem Kapitalbetrage cinbehat Verzin si Vom 1. De A ab höôrt A Anlei ne auf. 906):

Mertanton lMtslosung vom 26. Mai ;

_ it, E Ne. 26 über 200 e

Grünberg, Der Kreisausschuß.