1908 / 162 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichsanzeiger

UND

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 4 40 y. Ale Postanstalten nehmen Kestellung an; für Kerlin aßer den Postanftalten und Zeitungsspeditenren für Selbstabholer

ou die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzeinuxe Unmmern kosten 25 S.

M 162.

Inhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleizungen 2c.

Deutsches Reich.

Geseß, betreffend die Abänderung der Gewerbeordnung.

Verordnung, betreffend die Gerichtsbarkeit der deutschen Konsuln in Aegypten.

Bekanntmachung, betreffend gesundheitsshädlihe und täuschende Zusäße zu Fleish und defsen Zubereitungen.

Bekanntmachung, betreffend das Geseh über die Shlachtvieh- und Fleishbes<hau vom 3. Juni 1900.

Bekanntmachung, betreffend die A NaYnna von Systemen von ute lern zur Beglaubigung dur< die elektrischen

rüfämter.

Anzeigen, betreffend die Ausgabe der Nummern 41 und 42 des Reichsgeseßblatts.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleißungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Erlaß, E die Zahlung von Gebührnissen an Personen im Ausland, die nicht am Sig einer Konjularbehörde wohnen.

Bekanntmachung, betreffend die Vorbildung von Nahrungs- mittelhemikern in den hygienish-<hemishen Untersuhungs- stellen der Armeckorps.

Bekannimachung, betreffend die Auslosung von Prioritäts- obligationen der Bergish-Märkischen Eisenbahngesellschaft. Bekanntmachung, betreffend das Stipendium der Karl Haase-

Stiftung. Personalveränderungen in der Armee.

SeineMazjestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Obersten Freiherrn von Lüßow genannt von Dorgelo, Kommandeur des Königsulanenregiments (1. Pa Rob IGEN Nr. 13, und dem bisherigen Vorsteher der Bau- und Se N n g R Ang der Reichsbank, Geheimen Rechnungsrat Otto Thude zu Berlin den Roten Adler- orden dritter Klasse mit der Schleife, dem ordenilichen Professor in der medizinishen Fakultät der Universität in Halle a. S., Geheimen Medizinalrat Dr. Karl Fraenkel, dem Oberlehrer a. D., Professor Karl Knoop zu Hanau, dem Amtsanwalt a. D. Reinhard von Dewiß genannt von Krebs zu Weitenhagen im Kreise Naugard, bisher in Dorimund, und dem Zollinspektor a. D. Paul Weise zu Ratibor den Roten Adlerorden vierter Klasse, dem bisherigen Erften Vorstandsbeamten der Reichsbank- hauptstelle in Straßburg i. E., Geheimen Regierungsrat Ott o Stage und dem bisherigen Ersten Vorstandsbeamten der Reichsbankhauptstelle in Mannheim, Geheimen Regierungsrat Buda ds Ae zu Heidelberg den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse, s ._ dem Fideikommißbesißger von Waldow und Reißen- fen auf Königswalde im Kreise Oststernberg, dem Geheimen

aurat Albert Brandt zu Liegniß, bisherigem Vorstande der Eisenbahnmaschineninspektion in Hamburg, dem Geheimen Baurat Heinrih Jacobi zu Südende im Kreise Teltow, bisherigem Mitgliede der Eisenbahndirektion in Cassel, und dem Oberlehrer a. D., Professor Dr. Friedrich Deer zu Blankenburg a. H., bisher in Magdeburg, den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

_dem Oberleutnant von Oheimb im Königsulanen- regiment (1. Hannoverschen) Nr. 13, dem dirigierenden Arzt des Johanniterkrankenhauses in Sonnenburg Dr. Kurt Hor- neffer, dem Tierarzt As Neugebauer zu Berlin, dem

Bureauvorsteher und Kassenkontrolleur des Johanniterordens Julius Lindenberg, dem Rendanten des Fohanniterordens Albert Heffe, beide zu Berlin, den Geheimen Kanzlei- ekretären

runo Bartsch und Gottlob Erpel im Reichs-

Marineamt und dem Fürs Dohnaschen Oberjäger. Adolf öppen zu Altstadt im Kreise Mohrungen den Königlichen ronenorden vierter Klasse, :

, dem Lehrer und Kantor Nikolaus Quehl zu Asbach

Be Kreise Hersfeld den c der Jnhaber des Königlichen aus ohenzollern,.

i p E See toinmsat für die Fandfeuerfozietät, Rentner Julius Frömmichen zu Tornau im Kreise Bitter- feld, den pensionierten i iebric Gras Balthasar Hellmann zu Berlin und Friedrih Grüß zu Hannover, dem ‘pensionierten Zollaufseher Wilhelm S <olß$ zu Breslau, bisher in Gutshdorf, Kreis Striegau, und dem pensionierten Feegierungsboten Ernst Schneider zu Posen das Kreuz des

gemeinen Ehrenzeichens,

dem ibe I testen, Rentner Karl Teschen- dorf zu Garnseedorf im Kreise Marienwerder, dem früheren Gemeindevorsteher Ernst Obst zu Schwiebedawe im Kreise

Berlin, Sonnabend, den 11. Juli, Abends.

Militsh, dem S Johann Klein zu Roden- kirhen im Landkreise Cöln, dem Webermeister Louis Lüder F Altenhagen im Landkreise Bielefeld, dem Gärtner Ernst Duch, dem Krankenwärter Nobert Blawert, beide beim Johanniterkrankenhause in Sonnenburg, dem Kassen- boten und Kontordiener Karl Bathke zu Schöneberg bei Berlin, dem Zimmerpolier Johann Keila, dem Vor- arbeiter Konrad Baden, beide zu Cöln, und dem Vor- arbeiter Joseph Boemerich zu Cöln-Ehrenfeld das Allge? meine Ehrenzeichen sowie 5

dem Steinbruchbesißer Alfred Fischer zu Zabern und dem Friseur Michel Schmitt zu Hagenau die Rettungs- medaille am Bande zu verleihen.

D

Deutsches Reich.

Geseg, betreffend die Abänderung der Gewerbeordnung. Vom 29. Juni 1908.

Vir W ilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen ‘2c, verordnen im -Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung des Bundesrats und des Reichstags, was folgt: Einziger Artikel. Die Gewerbeordnung wird, wie folgt, geändert: Im $ 35 Abs. 2 werden vor den Worten : „der Trödelhandel“ eingeshoben die Worte: „der Handel mit lebenden Vögeln“.

. Urkundlich unter érer enhändigen Unterschrift und beigedru Kaiserli en Bic E G

Gegeben Kiel, an Bord M. J. „Hohenzollern“, den 29. Zuni 1908. !

(L. S.) Wilhelm. von Bethmann Hollweg.

Verordnung,

betreffend dieGerichtsbarkeit der deutschen Konsuln in Aegypten.

Vom 29. Juni 1908.

Wir W ilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c., j j verordnen auf Grund der die Konsulargeritsbarkeit in Aegypten betreffenden Geseze vom 30. März 1874 (Reichsgeseßbl. . 23) und vom 5. Juni 1880 (Reichsgeseßbl. S. 145) mit Zustim- mung des Bundesrats, im Namen des Reichs, was folgt: Artikel T. :

An die Stelle des $ 5 der Verordnung vom 23. Dezember 1875

(Reichsgeseßbl. S. 381) treten nahstehende Bestimmungen:

S

In Ansehung der Berufsfonsuln, ihrer Familienangehörigen, der ihnen unterstellten Berufsbeamten und deren Familienangehörigen fowie in Ansehung der Wohnungen dieser Personen bleiben die big berigen Geriht8barkeitéverbältnifse urverändert. Insoweit jedoch diese

ersonen Handel oder Gewerbe treiben oder Liegenschaften in Aegypten pen oder ausyußen und dabei nicht ihre amtliche Eigenschaft in Frage kommt, find fie für alle Nechtsstreitigkeiten aus dem Handels- oder Ge- werbebetriebe sowie für alle das Grundstü> betreffenden dinglichen Klagen der Gerichtsbarkeit der Lande2gerihte unterworfen.

Die konsularis<hen Beamten, die nit Berufsbeaimte sind, sowie die Kawassen sind in allen Angelegenheiten, die niht ihre amtliche Tätigkeit betreffen, der Landesgerihtsbarkeit in demselben Umfang unterworfen wie andere Deutsche oder Schußgenossen.

8 5a,

Die Bestimmungen des $ 5 Abs. 1- finden entsprehende An- wendung auf die deutshe evangelis<e Kirche in Alexandrien, die deutsche evangelishe Kirhe in Kairo, die deutshe Sg@ule in Alexandrien, die deutshe Schule ia Kairo, das deutsche evangelische Hospital in Alexandrien, das Diakonissenhospital Viktoria in Kairo, die Niederlafsungen der katholishen Shwestern von der Kongregation des Heiligen Karl Borromäus in Alexandrien sowie überhaupt auf alle in Aegypten errichteten oder künftig zu errihtenden und unter deutschem Sub stehenden religiösen Anstalten ohne Unterschied des Bekenntnisses, soweit diese Kirchen und Anstalten als Körperschaften in Betracht kommen. E

Die Verordnung, betreffend- die Gerichtsbarkeit der deuts{hen Konsuln in Acnen vom 15. Februar 1897 (Reichsgeseßbl. S. 17)

wird e rd aufgehoben Artikel 11.

Diese Versrdnung triit mit dem Ablaufe von zwei Wochen nah dem Tage ihrer Verkündigung im Reichsgeseßblait in Kraft. i Urkundlich unter Unserer Pa Unterschrift und beigedru>tem Kaiserlichen Jn ee Gegeben Kiel, den 29. Juni 1908. (L. S.) Wilhelm Fürst von Bülow.

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 5, Inserate nimmt anz die Königliche Expedition

des Dentschen Reichsanzeigers - uud Königlich Preußischen Staatzaanzeigers Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 82.

1908,

Bekanntmachung, betreffend gesundheits\hädlihe und täuschende Zusäge zu Fleisch und dessen Zubereitunces Vom 4. Juli 1908.

Auf Grund der Bestimmungen im $& 21 des Gesetze treffend die Schlachtvieh- und Sleischb hau, vom is A 1900 (Reichsgeseßbl. S. 547) hat der Bundesrat beschlossen, den nachstehenden Abänderungen der Bekanntmachung vom 18. E 1902 (Reichsgeseßbl. S. 48) mit der Maßgabe zuzustimmen, daß die Aenderungen am 1. August 1908 in Kraft treten.

a. Im ersten Absaßtz ift hinter dem Worte „Formaldehyd“ einzu- \{alten :

Une ide Stoffe, die bei ihrer Verwendung Formaldehyd

abgeben, b. Der zweite Absaß erhält folgende Fassung:

Dasselbe gilt für Farbstoffe jeder Art, jedo< unbeschadet ihrer Verwendung zur Gelbfärbung der Margarine und der Hüllen der- jeni ie arten be: Hes e ebung, s und als

n ohne weiteres erkennbar ist, so w anderen Vorschriften zuwiderläuft. S E Berlin, den 4. Juli 1908. Der Reichskanzler. In Vertretung: von Bethmann Hollweg.

: Bekanntmachung, betreffend das Geseß über die Schlachtvieh- und : Fleishbeshau vom 3. Juni 1900.

Vom 4. Zuli 1908.

Auf Grund der Bestimmungen im S 12 Abs. 2, 8 15 des Gesehes, betreffend die S lachtvieh- und Fleischbeschau, vom 3. Juni 1900 T - 547) hat der Bundesrat beshlofsen, der na stehenden Abänderung der Bekanntmachung vom 10. Zuli 1902 (Neichsgesetbl. S. 242) mit der Maßgabe Doe daß die Aenderung am 1. August 1908 in Kraft

Hinter Mr. 2 ift als Nr. és einzusügen: : er Einfuhr von frishem Fleishe die O sonstigen Körperteile, auf di f<h die Untersuchun zu “crftretto Bat ni<t angeshnitten sein, bei der Einfuhr von zubereiietem Seide e ver erung zu E S E R ‘nit fehlen

r angei<nitten sein, jedo arf : tin ü das Herzfleish je ein Schnitt gelegt sein. : H E

Berlin, den 4. Juli 1908.

Der Reichskanzler. Zn Vertretung: von Bethmann Hollweg.

Bekanntmachung.

„Auf Grund des $ 10 des Geseßes, betreffend die elek- trishen Maßeinheiten, vom 1. Juni 1898, find die folgenden Systeme von Elektrizitätszählern zur Beglaubigung dur<h die Elektrischen Krüfämter im Deutschen Reiche zugelassen und ihnen die beigeseßten Systemzeichen zuerteilt worden:

E JInduktionszähler der Formen A W, K W und B W für einphasigen Wechselstrom, 2 i 2] Jnduktionszähler der Formen H D und CD für mehrphasigen Wechselstrom, beide her aen von der Aktiengesellschaft Mix u. Genest in Berlin. Die Systembeschreibungen werden in der Elektrotehni eitshrift veröffentlicht, von deren ieg (Julius Sprin It S . 24, Monbijouplaß 3) Sonderabdrüte bezogen werden nnen. Charlottenburg, den 1. Juli 1908.

Der Präsident der ifalisch- ih i er Präsi 1E War L Tenischen Reichsanstalt.

L L E R

Die von heute ab zur Aus des Reichsges ebblatts enthält Mie E i Nr. die Verordnung, betreffend die Gerichtsbarkeit der deutschen Konsuln in Aegypten, vom 29. Zuni 1908, unter lie und tausend Zusahe ae es betreffend gesundheiascäd- vom 4. Zuli 1908, und ini O Ar. 3509 die Bekanntmachung, betreffend das Geseh über e Silavieh und Fleischbeshau vom 3. Juni 1900, vom

Berlin W., den 11. Juli 1908. Kaiserliches Postzeitungsamt. Krüer.