1908 / 162 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die von E ab zur Ausgabe gelangende Nummer 42

des Reichsgeseßblatts enthält unter

Nr. 3510 das Geseg, betreffend die Abänderung der Gewerbeordnung, vom 29. Juni 1908, und unte

Nr. 3511 die Bekanntmachung, betreffend die Natifikation der Zusaßakte vom 28. August 1907 zu dem am 5. März 1902 in Brüßsel zwischen dem Deutschen Reiche und mehreren anderen Staaten abgeschlossenen Vertrag über die Behandlung des Zuckers und des Protokolls vom 19. Dezember 1907 über den Beitritt Nußlands zum Zuervertrage seitens des König- reichs Jtalien, vom 4. Suli 1908.

Berlin W., den 11. Zuli 1908. -

Kaiserliches Postzeitungsamt. Krüer.

Königreich Preußen, Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Landbauinspektor Baurat Klemm in Magdeburg

zum Regierungs- und Baurat zu: érnennen und den Wasserbauinspektören Gläser in Rathenow und Westphal in Stralsund, dem Kreisbauinspektor aegert in Stettin, dem Landbauinspektor ‘Antonio Schmidt in Altona, dem Maschinenbauinspektoë Es in Magdeburg, dem Meliorationsbauinspektor Klin ert in Minden, den Kreisbau- inspektoren Paez in arburg ‘und Süßapfel in Perle- bexg „idem: Wasserbauinspektor Heusmann und dem Land- bäuinspektor” Albert Fil <er in Berlin, dem Kreis- bœuinspektor LUCas t G delt Wasserbauinspektor Schubert in Stralsund, dem Bauinspektor Labes in Schöône- berg, dem Kreisbauinispektor Shklöb>e in Lüneburg und dem Wasserbautinspektor Preiß: iri [Münster i: Wo den Charakter als Baurat: mit: dem persönlichen Rang! der Räte vierter Klasse

zu verleihen.

„Seine Majestät ‘der König haben Allergnädigst geruht: ¡dem Bergwerksdirektor, Vergässéssox a!‘D}-Tülniänn in Dortmund:.den: Charakter als:Bergrat und inb den” bei dem: Angen Statistischen Ländesamt!: aänge- stellten expedierenden-- Sekretärenund ‘Kalkulatoren: "Ens hattke und Nudolf Dauer den Charakter als Réechnuhgs- rat-zu verleihen. «1 415: ?

Af “Anregung ‘des Herrn Ministers der auswärtigen |

Angelegenheiten bestimmen- wir hiermit; daßdie Zahlung

Qi Vehthxnissen an solche Per onen, welche vom |

ein E Tod éntfexntim Auslande wohnen, * künftig ni

ugelassen ist, von den: Jay Kässen unmittelbar an die mpfangsberechtigten auf derén K übersandt werden; a! la. 111975

Berlin, den 29. Juñi 1908. E 0428 ; ‘ad E ¿1 Dêr Füiänzminister! _ *°* inistèr’ des Junern. Im-Austraget © -% ae 5 C Austrage : Foerster. 2007 11:7 2 ron Kitzing.

An die sämtlichen Herren Negierungspräfidenten) den

O Präsidenten“ der Königlichen Ministerial; ilitär- und - Baukommnission und den Héxrüñ

Polizeipräsidenten hier. ia

ina JüUstizministeriuik. Is Dem Senatspräsidenten bei dem Oberlandesgerit, «Ge- heimen Oberjustizrat von Reden in Celle, den E rat, Geheimen Zustizrat Grospiet\< in Breslau: und’ den Ui Eis M E A l A und É Bef lochau ist die nachgesu<te lenjtentlassung ‘mit Pénsion ectelli der -Amtsri ter von’ Briefen ‘in Gnabenfeld äus dem JZustizdienst entlassen." E S leh sind: der Amtsgerichtscat Fraenkél* in! Glögau nah Breslau, die Amtsrichter:Günther vom Amtsgericht Berlin-Mitte nah Freienwalde: a. O. Bennè che in Franken- berg, Bez. Cassel, :na< Sensbur j Kle ein TZoftlund als Landrichter nah Königsberg i. r., Frenzel in Bartenstein nah Königsberg i. Pr., Glede in Sensburg nach Bartenstein, Dr. Steinberg S nah! Wktigzen und Hage- meister. in Bütow als Landri ter nah: Flensburg.) ?;;\: on der Liste der Rechtsanwälte gelöscht :- die! Rechts anwälte Dr. Claus ‘bei L E (Deogerh in Königs- bera t. Pr, Geheimèr Justiztät Arndts bei: dem Landgericht: T: - in' Berlin Dr. Hausmatin bei dem Landgericht: in Potsdam, ! üstizräat Sußmann“ bei dem Landgericht in--Bromberg;: oldstein bei dem Amtsgericht in attowiß und Schulß hei;dem Amtsgericht iu Heli edt. r5lAHgEra il j În die Liste der ) ) 1 ( - Rehtsanwalt Kurzweg aus Gostyn bei dem Amtsgert{ht! in Tatñowiß,) der: frühére: Rechtsanwalt Paul’ Meyer “aus B enhafen bei dem Amtsgericht: ‘in Sigmaringen, die rit essoren Dr; Salomon bei -dem!Landgeériht®? in Frankfurt a, --. Holthausen bei dem Amtsgericht und eg ndgericht /án, Münster, Dr.-Möller beidem Länd-

10geriht in. Allenstein-Dr, Koppel - bei: ent“Aititsgerichb! in Hörde, Erwin Müller bei dem Amisgericht in Shkeudiß! f! und Storbe > bei dem mtsgeriht in Swinemünde: D

WIC Led isanwälte un 5 Notare‘ Geheimer’ Zustizrät Schlüter in Dülmen, pullizrat Felix Kaufmann in Berlin und Dr. Billeb in Dktern orf, die Rechtsanwälte Justizrat Varenkamp und Dr. Bopp in Düsseldorf sind gestorben.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

- Verseßt sind der Regierungs: und. Baurat Hef5-. Magdeburg „nach Potsdam, der Kreisbauinspekioe. eon ü Gutenshwager von: Arnsberg als, Landbauin ektor Zur Regierung nah Magdeburg, der Landbauinspektor Eu 1 Kohte in Liegniß zur dortigen Regierung, ‘dex Kréisbau= inspektor Karl Stoeßel, von Strehlen-:-na< OelsOämd “der Wässetbauinspektor- Wilhelm Schmidt von ¡Hoya nah Doörverden (Un Geschäftsbereih der Weserstrombauverwaltuig).

Dem Landbauinspektor Landsberg 1 in Arnsberg ist ‘die dortige Kreisbauinspektorstelle verliehen worden,

Der Regierungs- und Baurat Klemm i in Magdeburg und der Kreis

der Regierung in Königsberg i. P

st der Regierung ektor Schiele aus Memel r. überwiesen worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrihis- und

angelegenheiten. Bekanntmachung. Jm Einverständnis mit dem nah Beneh:nen mit dem | Zulassung zur Hauptpr mittel<hemifk bei jedem Armeekorps Untersuchungs stelle 6 Abs. 4 der Prüf

Herrn Reichskanzler und legsminister bestimme ih, üfung der Nahrungs- e f E er tenis<-<emis<hen r der im Sinne des für Nahrungsmittel- leistenden praktischen

eingerichteten h n als ein Sale ungsvorschriften m 22. Februar 1904 abzu erkannt werden kann.

Verlin, den 4. Zuli 1908.

Der Minister ; <ts- und Medizinalangelegenheiten. Im Auftrage :

der geistlihen, Unterri

höchster Ermächtigun der Gemäldegal ke der Museen in Berlin Dr. das Ausscheiden des Ge ehrs zum 1. J s Kupferstichkabinetts der

Auf Grund Aller Zweiten Direktor hristliher Bildwer länder die durch rats, Professors Dr. L Stelle des Direktors de Museen übertragen word Der Abteilungsvorsteher am experimentelle Therapie und bi nischen Fakultät der Universi

dersel en Fakultät ernann Dem Privatdozenten in d ilhelms-Universitä

ist dem bisherigen

Dr. Max Fried- eimen Regierungs- J. freigewordene vorbezeichneten

Institut für Hygiene und erige Privaid L in der tät zu Marburg, zum außerordentlichen

er philosophischen Fakultät der ist dás Prädikat Professor beigelegt wo

Hauptverwaltung der Staatsschulden. Bekanntmachung.

fffentli< in Gegenwart eines Notars be- ojung der Prioritätsobligationen

II. Serie Lit. B und TIT. Serie Lit. C 1. und 2. Emis Märkischen Eisenbahnge age verzeichneten Nummern en den Besißern zum 1. J gekündigt, di enen Kapitalbeträge 15Min vom 2; ttung und Nückga e in Berlin W. 8

Bei der heute ö wirkten Verl

| der Bergisch | t mehr ‘ausnahmslos dur< Tonsulärische | die in der Beil Vermittlung zu“ erfolgen braucht; sondêrn diese Gebührnissé in | 5 ;Dieselben wer denjenigen Fällen, wo besonderë Gründ ‘nicht dagegen sprechen || der Aufforderung und mit dem betreffenden NaGbarstaäté Postanwéeisutigsverkehr [ verschrie

ellshaft sind gezogen worden. anuar 1909 mit e in den ausgelosten Nummern

anuar 1909 ab be der Obligationen bei der Staats- , Taubenstraße Nr. 29,

dialen TT. Serie die Zinsscheine ÎTI. Serie Lit. B die Zins-

osten durh Postanweisung | de

Ew. Hochwohlgeboren ersuchen wir ergebenst, das hiernah |' su erheben. Dabèi sind Erforderliche gefälligst zu veran assen. f | : ; Reihe VI- Nr. Þ. mit den ‘Obligationen II scheine Reihe V Nr. 14 bis 20 E ‘e. mit den Obligationen 11]. Serie Lit. C 1. und 2. Emission die Zinsscheine Reihe TY Nr. 17 bis 20 gssheinen für die nähsten Neihen unentgeltlich mitabzuliefern. Die Zahliüiñ

g*erfolgt täglih von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nachmitt

ags, mit Auss{luß der Sonn- 7] und der Eile leßtén E Le ai e jedes Monats. Die ‘Einlöfúng “geschieht au Frankfurt a. M. bei der Kreiskasse; ser Kassen shon vom 1. Dezemb n, welche ste der Staatss ng zporzulegen hat und nah er lung vom 2. Januar 1909 ab b Der Betrag der etwa fehlenden Kapital zurückbehalten. j hört dieVerzinsung der verloosten Obligationen auf Zugleich werden die bereits Beilage: verzeichneten, no<h rü>stä holt: und'mit:„dem Bemerken auf derjelber: mit dem 31. D aufgehört; hat,: und daß jeder Zahre lang alljährli dessenungeachtet nicht

gten: -öffentlihen Au

und Festtage

bei den Regierungs! ] ‘fassen und in

können einer di

0

ab uldentilgungskafse E Feststellung

Zinsscheine wird vom Mit dem 31. Dezember d. früher- ausgelosten, auf der ndigen Obligationen wieder- rufen, daß die Verzinsung es Jahres ihrer Verlosung Anspruch aus ihnen erlischt, < einmal öffentlih auf pätestens binnen Jahresfri i ruf zur Einlösung vorgelegt sein

E =tP

Formulare zu den Quittungen werden von entgeltlih -verabfolgt. lin} den 2. Zuli 1908. Hâuptverwaltung der Staatsschulden. von Bischoffshausen.

älte: sind: eingetragen: der |- E Gel Ps Tri Evangelischer Oberkirchenrat. - Der bisherige Konsistorialkanzl st zum Geheimen Kanzleise enrat ernannt worden.

ist Johannes Beyer in retär bei dem Evangelischen

Os M Altona, Lesser bei dem: -Anits erihtunbde f

Bekanntmachung.

ftung ist dur Beschluß des Kura- h Oktober 1908/09 dem en akademis<hen Hochschule

Maler Walter Miehe aus Berlin

n 1050 S verliehen worden.

Charlottenburg, den 11. Juli 1908.

“Der Vorsißende des Kuratoriums der Karl Haase-Stiftung: ner

von Werner, alien akademishen Ho(scule e bildenden e 9

Aus der Karl Haase-S ti toriums genannter Stiftun Studierenden der Königl bildenden Künste

ein ¿Stipendium vo

A. Direktor der Köni

Personalveränderungen,

X1U1L. (Königli<h Württembergisches) Armeekorps.

, Fähnriche usw. Ernennungen en usw. S{loß Bebenhause egt. Königin Olga Nr. 25, der Ab

@Zz

SYhloß Bebenhausen, 27, uni. S{<röder, Königl. preuß. Lt. im 2. Masur. Inf. Regt. N 147, N Beendigung seines Kommandos zur Militärte<nis<en Akademie bis zum 30. September 1908 nah Württemberg kommandiert, der IL. Abteilung Feldart. Negts. König Karl Nr. 13 zur Dienstleistung überwiesen.

Schloß Bebenhausen, 1. Iuli. Sprenger Ra s R der Landw. Inf. 1. Aufgebots, Gramm (Ludwigsburg) t. der Res. des 4. Feldart. Regts. Nr. 65, der Abschied bewilli

Schloß Bebenhausen, 2. Juli. Dr. Steiff, Oberstabs- und Regts. Arzt im 10. Inf. Regt. Nr. 180, unter Verleihung des Charakters als Gen. Oberarzt der Abschied mit dee geseßlihen Pension und der Erlaubnis zum Tragen der bisherigen Uniform bes willigt. Dr. Shloßberger, überzähl. Oberstabs. und Garn. Arzt in Stuttgart, zum Regts. Arit im 10. Inf Regt. Nr. 180, Dr. Bofinger, Stabs- und Bats. Arzt im Gren. Negt. Königin Olga Nr. 119, zum Garn. Arzt in Stuttgart, Dr. H aist, Oberarit im Füs. Regt. Kaiser Cranz Joseph von Oesterrei, König von Ungarn Nr. 122, unter Beförderung zum Stabsarzt, vorläufig ohne Patent, zum Bats. Arzt im Gren. Regt. Königin Olga Nr. 119,

A E Geyer (Heilbronn), Unterarzt der Res, zum Assist. Ä

Nic<tamfliches.

Deutsches Reich. Preußen, Berlin, 11. Juli.

Das Königliche Staatsministerium trat heute zu einer Sißung zusammen.

Das Staatshandbuch für Elsaß-Lothringen 1908 ist im Verlage von Friedri< Bull in Straßburg erschienen.

Das Handbuch ist im Statistischen Bureau für Elsaß - Loth: 5

ringen nah dem Stande vom 15. Mai d. J. bearbeitet.

Der Obermilitäranwalt Freiherr von Pehmann ist mit

Urlaub abgereist.

Der Nea Gesandte Dr. Klügmann hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit werden die Geschäfte der Oen Gesandtschaft von der Königlich bayeri- schen esandtshaft geführt.

Der Königlih s{<wedishe Gesandte Graf Taube hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit fahre der

Legationsrat Baron von Essen die Geschäfte der Gesandtschaft.

Der Fürstlih bulgarishe diplomatishe Agent General E ist nah Berlin zurückgekehrt und hat die Lei- tung der Geschäfte wieder übernommen. 134 E

Laut Meldung des „W. T. B.“ ‘ist S. M. Fluß- kanonenboot „Vaterland“ am 6. Juli von Chimking am Yangtse stromabwärts gegangen.

i Me>lenburg-Schwerin, E Aus Anlaß des Hinscheidens Jhrer it be Herzogin Johann Albrecht zu Medlenburte i Je)

roßherzoglihe Hof eine 4ötägige Trauer an. Q: E der verewigten Herzogin wird, D L zufolge, morgett ne S A r Sti s N aufgebahrt. Am Mitt woh erfolgt in e die Beise ayrt. s

Doberaner Kirche. ri Sf seßung ‘in der Gruft d eber die Krankhei rer :

D geneldet: A Hoheit der Herzog - Die ankung and in ej L A und zwar in der Form einer NierensGrumps Dee Be E selben datiert wahrscheinli seit dem Jahre 1906. Erst im Dezember vorigen Jahres {loß si an eine neuerlihe akute Magenstörung eine dauernde Eiweifabfonderung an, die tine mehrwögige Ruhekur er- S Se, der Ueberstedelung nah Wiligrad in Les Osterwoche befriedigend P rentli gebefert und blieb n t nreap befriedigend, bis dur eine leite fieberhafte Erkältung balt uber Ee, h q llimmert wurde und nun unauf- 1 n s Z ! E Een E pâler Stehen iléhen Ausgang führte. Die er Grkrankung orientiert, jedo< mußte ir cet, S Kranke, die no< bis zum Montag große Aubgünge e E E R e Wilen de legien de Lag bels ne ls abgeben maden,

e der leßten zwölf Stunden tiefer S größere Atemnot und währen

. Vie die „Landeszeitung“ c , b die E R E AUnA des außerordent kh Mrd

burgishen Landtags zur weiteren Beratung der

l Re gierungen werden dem Landtage die bisßer A in

Deutsche Kolonien.

Der Kaiserliche Bezirksamtmann in erbertshöhe berichtet im „Deutschen Kolonialblatt“ über clnén Besu e De ‘hen Admiralitätsinseln auf dem Regierungsdampfer „See stern“ abstattete. Er spricht darin am Schluß die Ansicht aus, daß die neuerlichen :nternehmungen auf den Admiralitäts- inseln A „wie die seit 1900 fast alljährlich dorthin

unternommenen hen und kriegerishen Expeditionen ju einer dauernden Sicherung des Landfe edens beigetrage!t ätten. Ordnung und Friede tönne auf der Jnselgruppe nur a Errichtung einer mit einer Pinasse ausgestatteten Polizei lation geschaffen werden. Diese sei am ebeapiasten an der dichtbevölkerten Südküste der Hauptinsel anzulegen.

E

Oesterreich-Ungarn. E Im österreihishen Abgeordnetenhause erklär gesiern. der Arbeiten Geb mann gelegentlih anes ringlihkeitsantrages, betreffend Vorkehruugen Fei Kohlenmangel, daß das Eisenbahnministerium bestrebt seh die Nohölhei ung für Lokomotiven einzuführen und dem Koh be- mangel tunlichst abzuhelfen. Zahlreiche Freishürfe seien reits vom Staate erworben. ¿us Im weiteren Verlaufe der Debatte nahm Dage E „W. T. B.“ zufolge, die Dringlichkeitsanträge Fresl u