1908 / 162 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Handel und Gewerbe,

(Aus den im Reichsamt des Inne

rn zusammengestellten

eNahrichten für Handel und Industrie.)

Handel Spaniens im 1.

Der bis März 1908 Jahres, wie folgt: Einfuhr Januar bis März è 1907 1908

Werte Rohmaterialien . 120 877 163 127 443 0

abrikate . . . 63599804 797340 ahrung8mittel . 49 536 530 35 902 8 Zusammen . 234 013 497 243 079 9

Gold in Barren

Viertel 1908.

andel Spaniens bewertete \i< in der Zeit vom Januar O im Vergleihe mit der entsprehenden Zeit des Vor-

Aus ub r Januar bis März 1907 1908

in Pesetas

38 90908738 79 493 528 73 51014081 71664448 02 71573617 86553 979

13 2183 496 436 237 711 955

und Münzen . 434 800 46800 1844478 3104 960 Silber in Batren und Münzen . 1143 485 975 520 799 011 4000 190

Insgesamt . 235 591 782 244 102 2,

33 216 139 925 244 817 105.

Auf die einzelnen Warengruppen entfi:len bei derx Ein- und Aus-

fuhr folgende Werte :

Januar Lis Vis anuar bis März Warengruppen A : 1908

da ejletas Steine, Erden, Erze, Glas- und Töpfer- |

A a S 23 698 149 95 373 432 Metalle und Waren daraus... ° 11283628 14367 148 Hbarmazeutische u. hemische Produkte usw. 27 818 227 27 232 808

aumwolle und Waren daraus , . 42100283 47177327 Hanf, Ms und andere vegetabilische

Faserstose 8 445 937 9 937 067 Wolle, Borsten, Haare und Waren daraus 45086422 6199568 Seide und Seidenwaren -. , . . 59200938 7610179

fer und Waren daraus 7 33864566 83488210 olz und andere vegetabilishe Schnitz-

stoffe und Waren daraus . . . E 10233620 13 140 328 Tiere und Leine Erzeugnisse. . 20412917 21020 084 Instrumente, Maschinen und Apparate . 18 750 995 26 690 801 Nabrungomittel S 49536530 35 902 802

ersGiledens S 3792338 4704209 Gold in Barren und Münzen. . . 434 800 46 800 Silber in Barren und Münzen ._. 1 143 485 975 520 Dab E L 4278 333 4 242 963 Le Se 566 504 392 987

zusammen . . , 235591 182 244102 233. Ausfuhr Warengruppen Zau bis A Pesetas Steine, Erden, Erze, Glas- und Tôöpfer-

S 48 832 335 43 741 883 Metalle und Waren daraus. .. 40018849 32 543 747 Pgarmazeutische u. <emische Produkte usw. 8952644 6998 987

aumwolle und Waren daraus . .. . 9643 966 11 206 802 Hanf, Flahs und andere vegetabilishe

Saseritoffe E N 508 149 664 855

olle, Borsten, Haare und Waren daraus 2892106 1385 105 Seide und Seidenwaren .. ..,., 1515290 1421050 Papier und Waren daraus . .... 2666416 2 553 392 Holz und andere vegetabilis<he Schnitz-

stoffe und Waren daraus . ... .. 13925936 35141618 Tiere und tierishe Erzeugnisse. . . . 12055357 12612672 Instrumente, Maschinen und Apparate . 907 611 863 703 Nahrungsmittel... ., e e a CLDBOIT 86553 979 Mer {MIEDeNeS r E E S 1844478 2024162 Gold in Barren und Münzen. . ... 4160 3104960 Silber in Barren und Münzen . 979011 4000190

¡usammen . . . 216319925 244817 105,

(Resumenes Mensuales de la Exterior de Esp

Estadistica del Comercio aßña.)

Niederlande.

Zolltarif ierung von Waren. ambus, die mit Kemoetieband zusammengehalten find,

Matten aus gespaltenem nd wie

B Matten und Bänder für Maiten zum Saye von 5 v. H. des Wertes

¿ollpflichtig.

Serbien.

C dru>tes Hohlglas ist des Allgemeinen Zolltarifs zu verzollen.

ministers Srpske Novine.)

Vereinigte Staaten' y olltarifents<eidung. Zinn Ausfütring, deren Preis zwischen 5,25 \<wankt, sind, wenn sie au< für andere

der Kinder dienen, glei<wohl als Spielzeug nah

mit 35 v. H. des Wertes zu verzollen, d

von. Waren. als bemaltes Hohlglas nah Nummer 510,4

Patroniertes, be-

(Rundschreiben des Finanz-

on Amerika.

feifen in ganz einfacher D 19 Franken für 1 Gros Zwe>ke als zur Belustigung $ 418 des Tarifs a sie im Handel als Spiel-

zeug bekannt sind. O O Decisions under the customs etc.

laws, Nr. 29 038 bis 29 050.)

Betitung eines Nebenzollamts in Cordova (Alaska). o

Der Zollk amts vom

ein Nebenzollamt (subport of entry) ¿ollamt Kodiak ist vom 30. Juni d. J.

ektor in Juneau (Alaska) ist

25. Mat d. J. ermächtigt worden, in

dur< Verfügung des Schaßz- ordova (Alaska) zu entrihten. Das Neben-

ab aufgehoben. (Ebenda.)

Branntweinbrennerei in Salvador. Die Branntweinbrennereien der Republik Salvador stehen unter

staatlicher Aufficht und w M erbaut, s d: e ungefähr nternehmern gehören, monatili< annähernd 22 000 R 0,28 41) herzustellen. Der Staat erh gabe von 61,2 Cents 4,2 Über die ihm zuges<hriebene a hinaus abgeseßte Flashe eine während er einen gleißen Betra, für Menge nicht verkauste Flasche als Str stellung des Branntweins verwendet der in Gefäßen von rund 1000 Gallonen

gârt und dann destilliert wird. Das Def

). Der Kleinhändler enge (in San Salvador 300 Flaschen im

afe bezahlen man den

en zumeist auf \taatlihem Grund und gibt in der Republik in8gesamt 62 Brennereien,

Sie vermögen zusawmen ranntwein von je 24 Unzen ält für jede Flasche eine Ab- ekommt für jede

Vergütung von 20,4 Cents, jede von der zugewiesenen muß. Z ers Saft des ZuXerrs r, Inhalt drei bis Jieben Tage illat wird in Tanks gefüllt

und von staatlihen Sathverständigen geprüft. Der Staat regelt den

Verkauf, und der Brenner erhält nur die S

über die Abgabe ron 61,2 Cents hinaus erlöst werden.

ummen ausgezahlt, die

für die Flasche Branntwein

Zur Destillation werden fast nur französische Apparate

verwendet, deren Preis si

taaten) und 6120 Doll. bewegt. ¡dite O beruht auf der Gewohnheit. anderer Herkunft, die unter Garantie werden, würden wohl einen befriedigende Yônnen.

< zwischen 1224

Doll. (Dollars der Ver- Di Vorlice für fran ute arat

r Leistungsfähigkeit aeboiei

n Absaß in Salvador finden

(Nach Daily Consular and Trade Reports,)

Beragbauzwede, die m

Costa Rica. „„Zolltarifierung von Waren. Laut Verordnung des räsidenten E ae n 5 Mai d. I ilt H elsaures atron m entimo! Ur zu verzollen. a Bericht des Kaiserliden Konsulats in San Jose) (a einem

Barbados.

Zolltarif und Verbrauhsabgaben. Dur ein Gese vom 31. März d. J. niring Laws OContinuation Act, 190 (Nr. 22/1908) ift die Wirksamkeit der Gejeße. dur welche für verschiedene Artikel in . der Kolonie Einfuhrzölle und Verbrauchs- abgaben festgeseßt sind, um ein weiteres Jahr bis zum 31. März 1909

\ verlängert worden. nmerkung. Die Verlängerung des Geseßes Nr. 15 vom Jahre 1907, wodur auf alle nah dem Zolltarifgeseße vom Jahre 1901 bei der Einfuhr in die Kolonie zu zahlenden Zölle bis zum 31. März 1908 ein Zuschlag von 10 v. H. gelegt war, ist nit vor- gesehen. (The Board of Trade Journal.)

British -Ostindien.

Aenderung. der Bestimmungen über die enge angaben auf Waren. Die indis<he Regierung hat die Bestim- mung des Warenzeichengeseßzes, wona< eine Anzabe des Ursprungs- [andes auf den ni<t innerhalb der Grenzen des Vereinigten Königreichs oder British-Oftindiens hergestellten Waren verlangt wurde, abgeändert. Jn Zukunft follen eine Angabe wie „made abroad“, „not made in the United Kingdom or British India“, »Foreign Made“, „Foreign Produce“ und andere ähnlihe Bezeich- nungen genügen. Für Waren, bei denen auf Grund der Namens- bezeihnung angenommen werden könnte, daß sie in einem anderen Lande als in dem tatsächlihen Ursprungslande hergestellt sind, soll künftig auh die Bezeichnung „not made in X.“ genügen, wobei X. das Land bedeutet, das nah der auf der Ware angebrachten Aufschrift fäls<li< für das Ursprungsland gehalten werden könnte,

Zolltarifierung der Alkaloide von Cinchona. Laut Bekanntmachung im „Indian Trade Journal“ vom 28. Mai d. F. ist die Aufmerksamkeit der indischen Regierung auf die Ungleichheit des in den verschiedenen Zollhäfen geübten Verfahrens bezügli der Auslegung des Begriffs andere Alkaloide von Cinchona*, die neben Chinin nah Nr. 11 der Tabelle IV des Zolltarifs zollfrei eingeführt werden können, gelenkt worden.

Um ein gleihmäßiges Verfahren herbeizuführen, hat die indische Regierung cntcbleben: daß alle solhe Zubereitungen ¿ollfrei eingeführt werden können, mit Ausnahme derjenigen, die in Form von dragierten Arzneitäfelchen, Kapseln oder Pillen hergestellt sind oder in Weingeist enthalten oder in denen Chinin nur einen kleinen Bestandteil bildet ; in den leßteren Fällen sollen die Zubereitungen nah den entsprehenden

Tarifstellen des Einfuhrtarifs ¿ollpflihtig sein. (The Board of Trade Journal.)

Australis<er Bund.

Fehlergrenze für die Pa>ung von eingeführtenZünd- höôlzern. Rad einer ‘Mitteilung des amtli<hen Vertreters des Australis<hen Bundes in London können I Gateh mit einer Angabe wie „nih<t weniger als (z. B. 0)* versehen werden. Bei Irrtümern in der PaEung wird alsdann die Fehlergrenze von 10 v. H. auf diese Angabe bezogen. (The Board of Trade Journal.)

Neuseeland. S

olltarifents<eidun g. Laut Verordnung des Gouverneurs

S April als E 185) find Fördermas<hinen für

t bydraulisher Kraft getrieben werden (ein-

s<ließli< von Unterlagsplatten, Bolzen für Grundplatten und

Friktionskuppelungen, wenn mit den Maschinen zusammen eingehend),

bei der Einfuhr na< Neuseeland ebenso wie dergleihen mit Dampf,

Luft oder Elektrizität betriebene Maschinen mit 15 v. H. des Wertes

und, wenn fie aus dem britis<hen Herrschaftsgebiete stammen, mit 5 v. H. des Wertes zu verzollen.

Konkurse im Auslande.

Rumänien. S Aneloana S@hluß der Handelsgeriht | Name des Falliten | F rderungen | Verifizierung bis anm Ifov Oscar Vasser- |19.Julia. St./|22. Juli a.St./ (BIEA reft) mann, Bukarest |1.Augustn.St.[4.August n.St.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briretts B am 10. Juli 1908:

Ruhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen Gestellt . 22743 89

Nicht gestellt

Nag einer der Firma Hardy & Co. zugegangenen Depesche betrug die Goldausbeute, wie „W. T. B.* aus erlin meldet, der in den Transvaal Chamber of Mines vereinigten Minen im Juni 1908 550 240 Unzen im Werte von 2 337 269 Pfd. Sterl. gegen 558 243 Unzen im Werte von 2371 265 Pfd. Sterl. im Mai 1908, die der Außendistrikte 24733 Unzén im Werte von 105 060 Pfd. Sterl. gegen 23 749 Unzen im Wert&#von 100 878 Pfd. Sterl. im Mai 1908. Die Zabl der den Minen zugeteilten eingeborenen Arbeiter ug 9360, dagegen shteden aus 8985, sodaß per Saldo

129 871 beschäftigt waren. Die Einnahmen der Lübe>k-Büchener Eisenbahn be- trugen im Monat Juni provisoris<* 800 804 t, gegen das Vorjahr

H (1907: endgültig 766 399 4). Seit dem 1. Januar betrugen die Einnahmen 3 641 803 M, gegen das Vorjahr mehr 120 066 6 (1907: endgültig 3 833 936 M). Laut U des „W. T. B.* betrugen die Einnabmen der Canadischen Pacific- Eisenbahn in der vergangenen Woche 1 399 000 Dollars (143 000 Dollars weniger als i. V.).

Paris, 10. Juli. (W. T. B Der Appellationsgerihtshof bat das Urteil des Handelsgerichts, dur das über den Cródit Minier der Konkurs verhängt wurde, bestätigt.

New York, 10. Juli. n T. B.) Der Wert der in der vergangenen Woche eingeführten Stoffe betrug 1795 000 Dollars gegen 1533 000 Dollars in der Vorwothe.

Wien, 10. Juli. (W. T. B.) Ausweis der Oester- rei<his<-Ungaris<hen Bank vou 7. Juli (in Kronen). b- und Zunahme gegen den Stand vom 30. Zuni: tenumlauf

1849 520 000 (Abn. 33 381 000), Silberkurant 320 364 000 (Zun. 297 000), Goldbarren 1 124 277 000 (Zun. 1 037 N in Gold zabl- bare Wechsel 60 000 000 (unverändert), Portefeullle 503 284 000 (Abn. 37 707 000), Lombard 73 693 000 Zun. 854 000), ypothekens darlehne 299 999 000 (Zun. 2000), Pfandbriefeumlauf 290 654 000 (Abn. 79 000), stcuerfr. Notenreserve 55 121 000 (Zun, 34 715 000).

Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenmarkt be, finden si in der Börsen beilage. be

Berlin, 10. Zuli. Marktpreise na< Ermittlungen des Königlichen Polizeipräsidiums, (Höchste unh nietriofts Preise.) Doppelzentner für: Weizen, gute Sorte f) 21,60 A, 21,54 M. Weizen, Mittelsorte f) 21,48 #6, 21,42 4. Weizen, geringe Sorte }) 21,36 4, 21,30 4. oggen, gute SorteF) 18,40 46, 18,36 #- Roggen, Mittelsorte P 18,32 4, 18,28 4. Roggen, geringe Sortef) 18,24 4, 18,20 46. Uktergerste, gute Sorte*) 17,00 4, 15,90 4. Futtergerste, Mittelsorte*) 15,80 4, 1470 4. uttergerste, geringe Sorte*) 14,60 4, 13,50 %. Hafer, gule orte*) 18,20 4, 17,40 46 Hafer, Mittelsorte®) 17,30 H, 16,60 4. Hafer, geringe Sorte*) 16,50 46, 15,80 4. Mais (mixed) gute Sorte 17,60 4, 17,400 4, Mais (mixed) Mais (runder) pn

eringe Sorte —,— M, —— M. orte 15,80 4, 15,30 4. Richtstroh 5,82 M, 5,66 M6. S ae gelbe e

M, —,— M; do. neu 5,70 46, 4,20 50,00 6, 30,00 6, Speisebohnen, weiße 50,00 4, artoffeln, neue 18,50

90,00 4, 30,00 6. K, Z kg 2,00 4,

12,00 6. Rindfleis< von der Keule 1 1,40 7 dito Bauhfleish 1 E 60 , 1,10 4. E 1 E 1 4, 1,20 4. Hammel- kg 2,80 6, 2,40 5

1 ,90 4, 1,20 albfleis< 1 k 2,10 fleis< 1 kg 2 20 GEN Büttec 1

h.

00

Eier 60 Stüd> 4,00 46, 2,80 46, Mb

l

Amtliher Markiberißt vom Ma erviehhof ia Friedrihsfelde. Wo@henberiht vom ü t fär die Zeit vom 3. bis 9, Sett Igr G Geflügelmartt f

Frishe Zufu R S 2 onn- Sonn- Mon- Diens- - Donnerê- Freitag hend ‘tag L #08 woh tag ü d: Ge 1150 11000 +3200 2300 1235 19800 Enten 4300 3680

nen e

Anderes Geflügel 1800 Gesamtauftrieb: 48 685 Verlauf des Marktes:

1400 Gänse, 7900 Enten und 3200 Hühner. Geschäft lebhaft.

Nalhfrage nicht gede>t- Es wurde gezahlt in Posten nit unter 300 Stü>: K dier Gan 2,95—3,80 A D Die Gle 1,60—1,70 , 6, Die Put S

d. das Huhn (binges) D : 0,76—0,85 e A D A A 1

Amtlicher Marktbericht vom Magerviehhof in Fete tbe Rindermarkt am Freitag, den S : : : ït , 111 Stü>k Kälber. Tui iht Mindbieh, 111 T Ae

C DOSE

B E S

Zung ieh A ED H Drei 5

Verlauf des Marktes: Geschäft lebhafter; Preise anziehend, beste:

Ware über Notiz; Markt wurde geräumt.

Es wurden pa für: s

A. Milchkühe und hohtragende Kühe:

a. 4—8 abre alt:

o ois o p 49 Pr cia. gute [ere E “330220 P ¿ II. Qualität, em schwere, , ,; « 250—390 * E ITI. Qualität, leite... , * «170-240 “<0 S Li olliat ute s<w i "d . ¿U e gute E z IT. Qualität, mittelshweree , \ * E t c. tragende Färsen... S O B, E E entner Lebendgewiht I, i S & dies Frankenvich, Qualiti TT. Qualität 111, Qualitä® eder 43—45 M“ 40—42 39 PPinzaquer O M 35— c. Sütbeutsc<esSche>viek 4 , 39—41 » 34-38 e Simmenthaler, Bay- TEUTEE L 2

B D O. Jungvieh iur Musi: Ñ Zentner Lebendgewiht

Bullen, Stiere und Färsen A E S I Q D. Bullen jur Zucht: Offtfriesen und Old s Bie s ourger “fe s 370-585 M

Sthafböd>e verschiedener Rassen * Eo é

E ———

Kursberichte von den auswärtigen Fond3märkten.

Hamburg, 10. Juli. (W. T. B) Gut dar . T. B, n Barren Kilograunn e Br. 2784 Gd. Silber h Barren das Kilogramu®

34—38

Wien, 11. Juli, Vormittags 10 Uhr 50 Mi T. B.) Einh. 49/6 Rente M./N. pr. Arr. n. - (W. T. Kr.-W. p. ult. 96,95, Ungar. 40), N Oefterr. 40% Rente oh

Rente in Kr.-W. 92,95, Türkische Adrente 111,15, Ungar.

1 ofe per M. d. M. 188,00; Buschtierader Eisenb.-Akt. Ut. B —_— Nordwestbahnakt. Lit. B per ult. 453,50, Oesterr. Staatsbahn per ult. üdbabncesellshaft 118,00, Wiener Bankverein 518, Rreditegto; SüdbahngeselGt

lt, Oesterr. per ull 618,75, Kreditbank, Ungar. allg. 738,00, Länd üxer eitig Malhibannoten 2 "taraeleldaft, Desiert, Alo, 609,00 eu n pr. ult. Z lan s 92, Unionbank 538,50, n ondon, 10. Juli. (W. T. Y. | oj, Engli Konsols Bre Silber 24/1 Privatdigt ub )_ E

100 000 Pfd. Sterl (V. T. B.) (Sihluß,) 3 0/0 Franz. Rente

Paris, 10. Juli. 95,65, Suezkanalaktien —. (W. T. B.) Wesel auf Paris 12,00.

Madrid, 10. Juli.

Lissabon, 10. Juli, (W. T. B. 112. New York, 16. Zuli. (W.'T, Y) M0 Ll ie Tendenl der heutigen Börse unterlag mehrfaßen S die

o <äftstätigkeit beshränkt, î mäßigen Spekulation. Bel Bee wiegend au

2s Geschäft \{leppend.

l 2 die Umsäße der beruft eginn war die Haltung s{werfällig n Die vorherrs<hende Realisationsneig in- rahte man mit Verkäufen für Re<nung westliher Häuser ans Zusammenkbang, die anscheinend auf die Nomination s i Präsidentschaftskandidaten vorgenommen wurden. De be- owie ostentative Käufe von kapitalkräftiger Seile eht wirkten \päter eine Erholung; dann wurde die Haltung bei ittags ahen Schwankungen unregelmäßig. Während des Nachm Bie drü>ten in ziemlihem Umfange erfolgende. Slaltiteluge n des Börse {loß in {wacher Haltung zu den niedrigsten B Stú> Tages, Für Rechnung Londons wurden per Saldo 10 Stunde Aktien verkauft. Gesamtumsaß 540 000 Stü. Geld auf 24 es 14 Durhschn.-Zinsrate 14, do. Zinsrate für letztes Darlehn des Ta 7, 26. Wechsel auf London (60 Lage) 4,85,75, Cable Transfers lber, Commercial Bars 53%. Tendenz für Geld: Leibe Ss auf o de Janeiro, 10. Juli. (W. T. B.) We London 153/16,