1908 / 162 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staaksanzeiger.

M 162.

Zweite Beilage

Berlin, Sonnabend, den 11. Juli

1908,

1. Untersuhungs\sachen 2. Aufgebote, V u Unfall- und Inbaliditäts- 2c. V 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund-

sachen, Zustellungen Uu. dergl.

(33183] Oeffentliche Zuftellung. 1. R 15/08. 2.

Der Fuhrmann August Wilhelm Flügge in Osnabrü>, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Schweigmann daselbst, klagt gegen seine Ehefrau Marie Flügge, geb. Fritshe>, unbekannten Auf- enthalts, wegen Herstellung des ebelihen Lebens, mit dem Antrage, das Königliche Landgeriht wolle die Beklagte kostenpflichtig \<uldig erkennen, die eheliche Gemeinschaft mit dem Kläger herzustellen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\treits vor die T. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Osnabrü> auf den S5. November 1908, Vormittags 10- Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dier Auszug der Klage bekannt gemacht.

Osnabrü>, den 6. Juli 1908.

Gerichis\hreiber des Königlichen Landgerichts.

{33227 Oeffentliche Zuftellung.

1) Die Katharina Ehrhard, 23 I. a., Fabrik- arbeiterin in Sonderna, 2) die Katharina Ehrhard, geb. 3. 7. 0B, unehelihe Tochter der Klägerin ad 1 und vertreten dur< dieselbe, klagen gegen den

: Slofser Jobann Braesch aus Meyeral, jeßt ohne

bekannten Wohn- und Aufcnthaltsort, wegen Ent- bindungskosten bezw. Unterhaltsbeiträgen, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung desfelben zur

ablung an Klägerin ad 1 von vierzig Mark, an

ägerin ad 2 von ihrer Geburt an bis zur Voll- endung ihres se<zehnten Lebensjahrs als Unterhalt einer im voraus am 1. jeden Kalendervierteljahrs fälligen Geldrente ‘von se<8unddreißig Mark, der rüdctständigen Beträge sofort, und auf vorläufige Voll- stre>barkeitserklärung des ergehenden Urteils. Die Klägerinnen laden den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- geriht ¡u Münster i. E. auf den 25, September 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Münster, den 9. Juli 1908.

Gerichtsschreiberei des Kaiserl. Amtsgerichts.

[33167] Oeffentliche Zuftellung.

Die minderjährigen Johann Kempf, geb. 3./5. 0 und Alfred Kempf, geb. 14.[8. 06, vertreten duri ihren Vormund Martin Bufser, Schmied in Breiten- bai, ftlagen gegen den S(hlofjer Johann Braesch, 257 a aus Megzeral, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltëort, wegen Unterhaltsbeiträgen, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung desselben zur Zahlung an die Kläger von ihrer Geburt an bis zur Vollendung ihres se<zehnten Lebensjahres als Unterbalt einer im voraus am 1. jeden Kalender- vierteljah1es fälligen Geldrente von je se<8unddreißig Mark, der rü>ständigen Beträge sofort und auf vor- läufige Vollstre>barkeitse:klärung des ergebenden Urteils. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rectsftreits vor das Kaiserlihe Amtsgeribkt zu Münster i. E. auf den 25. September 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Münster, den 9. Juli 1908. q:

Gerichtsschreiberei des Kaiserl. Amtsgerichts. {33171] Oeffentliche Zustellung. Der Stellenbesizer Heinri Teichler in Petersdorf . R. als Vormund der minderjährigen Marie Martha Teichler ebenda, Prozeßbevo BENIE. WMecht8anwalt Dr. Müller in Sorau N.-L, klagt

gegen den Stellmaher Paul Handtke (Haudke) | $S

aus Albre{<tsdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter der Vater der Klägerin sei, da er der Mündelmutter in der geseßz- lichen Empfängnizzeit, nämli<h in der Zeit vom 19. Juli bis 17. November 1894 beigewohnt habe, er somit verpfl'<tet sei für den Unterhalt der Klägerin zu sorgen, mit dem Antrage: 1) den Be- e kostenpflichtig zu verurteilen, der Klägerin von brer Geburt an bis zur Vollendung ihres se<zehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu ent- rihtende Geldrente von vierteljährlich fe{<sunddreißig Mark, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 17. Mai, 17. August, 7 November und 17. Februar jedes Jahres, ¡u zahlen, 2) das Uteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts vor das Königliche Amtsgericht zu Sorau auf den von diesem anberaumten Termin auf den LL. November 1908, Vormittags LL Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

t. , Sant gema en 8, Juli 1908.

Der Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. |

[33185 fentliche Zuftellung.

Det e L Mai 190 geborene Karl Greß in Stuttgart, vertreten dur< seinen Vormund Gottlob

titter, Metgermeister in Stuttgart, Wilhelms- plaß 9, Klr., dieser vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Löwenstein in Stuttgart, klagt gegen Karl

ref, früher Mezgermeister in Stuttgart, jeyt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, Bekl., Unterhalt etreffend, mit dem Antrage, es wolle dur< vorläufig bollstre>bares Urteil für Recht erkannt werden, der Beklagte sei \uldig, ab 1. Juni 1908 eine in viertel- jährlihen Raten von je 60 #6 vorau8zahlbare Rente von 240 „6 pro Jahr zu bezahlen und die Kosten des Rethtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerits äu Stuttgart auf Dourerstag, den 15, Ok-

en. erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl, f O Be Versicherung.

tober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen.

Stuitgart, den 9. Juli 1908. 5 Ruoff, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. 33180 Oeffentliche Zuftellung. l Der Gatte Gugen Ropaschinski in Char- lottenburg, Kantstraße 82 11, klagt gegen die Firma Johannes Stendel Bankgeschäft —, bisher bier, Behrenstraße 28, Hof r., Inhaber Johannes Stendel, bieher in Schöneberg, Bambergerstraße 27, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 750 46 Gehalt und Gehaltsents<ädigung, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, an den Kläger 750 4 zu ¡ahlen. Zux mündlihen Verhandlung des Rechts- streits ist ein Termin auf den 25. Auguft 1908, Vormitt. $4 Uhr, Zimmer 27, vor der ÿ. Kammer des Kaufmannsgerichts zu Berlin, im Gebäude Zimmers straße 90/91, IIT Treppen, festgeseßt. Zu diesem Termine wird die Beklagte bezw. der Inhaber Jo- hannes Stendel hiermit vorgeladen.

Berlin, den 3. Juli 1908.

Herrmann II., Gerichtsschreiber des Kaufmanns8gerihts zu Berlin, Kammer V. 8

[33173] Oeffeutliche Zustellung.

Der Hotelbesizer Georg Dressel in Dresden, Breitestraße 5, Hotel Hohenzollernhof, Prozeß- bevollmächtigter: Rehtkanwalt Reichenbach in Dresden, klagt gegen den Kaufmann Heinrih Deggau, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten in der Zeit vom 24. Dezember 1907 bis mit 24. Februar 1908 in seinem Hotel Wohnung ünd volle Penfion ge- währt sowie für den Beklagten auf sein Ansuchen vershiedene Fraht- und Portoverläge gema<ht und ihm verschiedene Beträge dargeliehen habe, wofür der Beklagte insgesamt 360 A \{<uldig geworden sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 360 #4 nebt 49% Zinsen seit 1. März- 1908 zu zablen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er- klären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 6. Oktober 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt zu be- stellen. Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

z Dresden, am 8. Juli 1908.

Se tliche Zuftellung einer Klag entliche e e. Nr. 8577. Die S S rafe Weingarten in

Weingarten, vertreten dur< Rechtsar. walt Neukum P

in Durlach, klagt gegen den Leopold Reichert, Land- wirt, zuleßt in Untergrombah, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Darlehen, Hypotkek und Kauf bezw. orderung2abtretung, mit dem Antrage auf gegen icherheit8leistung vorläufig vollstrekbare Ver- urteilung zur Zablung von a. 600 4 nebft 43 9% Zins vom 27. Mai 1905 bis 27. Februar 1908 und 44 9% Zins vom 28. Februar 1908 ab oder Duldung ter Befriedigung für diese Beträge und der Kosten i. S. des $ 1118 B. G.-B. aus der zu Gunsten der Klägerin im Grundbu< der Gemeinde Weingarten Band 21 Heft 17 Abt. IIl Nr. 3 auf den Grundflüd>en L. B Nr. 3790, 5884 a, 8671 und 8674 eingetragenen Siherungshypothek, b. 73 M 83 S nebst 4 9/9 Zins aus 70 #4 97 4 vom Klag- z¡uftellung8tag an. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Großberzoglihe Amtsgeriht Durlach, dessen sachliche und örtliche Zuständigkeit vereinbart und bezw. in 24, 25 und 29 Z.-P.-D begründet sei, auf Dienstag, den 22. September 1908, Vorm. 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Durlach, den 30. Juni 1908. Gerichtes{hreiber Gr. Amtsgerichts: _ Eisenträger, Großh. ‘Amtsgerichtssekretär. [33174] Oeffentliche Zuftellung. Die Shleswig-Holsteinishe Bank, Apenrader Filiale, zu Apenrade, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Bo1g-Schmidt in Flensburg, klagt gegen den Müller H. P. Lagoni, früher zu Raystedt, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechsels vom 19. März 1908, lautend über 363,05 4, fällig am 19. Juni 1908, und der Protefturkunde vom 22. Juni 1908, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 363,05 1 nebst 6 9/o Zinsen seit dem 19. Juni 1908 und 9,10 4 Wechselunkosten zu ver- urteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Ferienkammer für Handelssachen des Königlichen andgerihis zu Flensburg auf Sonnabend, den 5. September 1908, Vormittags 107 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten erihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Flensburg, den 8. Zuli 1908. L Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts, [33188] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. x Der Kaufmann Theodor Winter in Steinfurth bei Bad Naubeim, vertreten durh Rechtsanwälte Dr. A. Reunert und W. Spri>, klagt gegen den Kauf- mann M. Mierisch, alleinigen Inhaber der Firma F. Hu Wwe., früher in Hamburg, jet unbekannten Aufenthalts, aus Warenlieferungen, mit dem Ans- trage. den Beklagten kostenpfli<tig zur Zahlung von 443,10 #4 und 12,35 Proteslkosten, zusammen 455,45 4 nebst 4/9 Zinsen seit dem Klagetage und in die Kosten des Arrestverfahrens zu verurteilen, au< das Urteil gegen Sicherheitéleistung für vorläufig

Öffentlicher Anzeiger. | :

-

Fomaumditgele Ben auf Aktien und Aktiengesells{. Erwerbs- „und

Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Sankcdwehe.

<haftsgenofsenshaften.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

vollstre>bar zu erklären. Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer TV für Handelssachen des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holitentor) auf den 30. Oktober 1908, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact. Samburg, den 9. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : A. Sander, Gerichts\ekretär.

[33166] Oeffentliche Zuftellung.

1 ¡Der Zimmerhauer Valentin Gramza in Herne- Horsthausen, Bramstraße 1, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Hölscher in Herne, klagt gegen den Hauer Stefan Sterua, früher zu Horsthausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe ihm für Kost und Logis für die Zeit vom 23. Februar bis 8. April 1908 no<h den Betrag von 37 4 vershulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Bes klagten zur Zahlung des Betrages von 37 4 nebst 49/0 Zinsen seit dem 22. April 1908. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Herne auf den 24. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentliGen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Serne, den 6. Juli 1908. Lauff, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerich1s.

[33181] Oeffentliche E eT Uns:

Der Töpfermeister Heinrich Janzon in Königskerg i. Pr., Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justiz- rat Dr. Alsher und Möller daselbst, klagt gegen den Bauunternehmer Johann Puppel,/ unbekannten Aufenthalts, früher in Königsberg, auf Grund des Wechsels vom 6. November 1907 über 1250 4, ¿ahlbar am 6. Februar 1908, mit dem Antrag: den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, dem Kläger 1250 A nebst 6 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klage- zuftellung zu zahlen. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für- Handelssahen des Königlichen Landgerichts in Königsberg auf den 4. September 1908, Vormittags L0 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Dun Ziveke - der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg, den 3. Juli 1908.

Przykopanski, Gecihtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[33168] Oeffentliche Zuftellung. B 10926/1908.

Jn en der Firma Chr. Würsh Nachf.

. Z‘Uer in Nürnberg, vertreten dur< die Rechts- anwälte Justizrat Hahn und Dr. Silberstein hier, Klagspartei, gegen die Verkäuferin Albertine Cürten, früher in Nürnberg, nun unbekannten Aufenthalts, beklagte Partei, wegen Wechselforderung, hat das K. Amtsgeriht Nürnberg zur mündlihen Ver- handlung des Nehtsftreits neuerlihen Termin auf Dienstag, den 25, Auguft 1908, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 15 des Justizgebäudes an der Augustinerstraße anberaumt, woju Klagspartei die Beklagte hiemit ladet.

Nürnberg, den 9. Juli 1908.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichte.

[33169] Oeffentliche Zustellung. A 10884/1908, Magdalena Cie, in Nürnberg, Dörers- gese 7/11, hat gegen Glatz, Karl, Arbeiter, früher ier, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forde- rung, Klage zum K. Amtsgerihte Nürnberg erhoben mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil fostenvflichtig zur Zahlung von 47 4 85 A nebst 49/9 Zinsen hieraus seit dem Tage der Klagszustellung zu verurteilen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Nürnberg zu dem von diesem Gerichte unter Festseßung der Einlafsungsfrist auf 14 Tage auf Dienstag, den 3. November 1908, Vormittags 81 Uhr, Sißungésaal, Zimmer Nr. 2, Justizgebäude an der Augustinerstraße, anberaumten Termine. Nürnberg, den 9. Juli 1908. Gerihtss{reiberei des K. Amtsgerichts. [80404] Der A. Bru>er in Straßburg in seiner Eigen- schaft als Uebertragsnehmer bezw. Rechtsnachfolger der Konkursmasse des Weinhändlers Kreutle in Straßburg ksagt gegen den Karl Biehler, früher Wirt, Straßburg, jeßt ohne bekannnten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Be- hauptung, daß ihm Beklagter für Weinliefe- rung sowie bisher entstandene Kosten in Sachen gegen Urban nebst Kosten eines Betrag von 243,80 4 \{<uldet, mit dem Antrage auf koftenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zablung diefer Summe nebst 49/0 Zinsen seit 10. Juni 1908. Der Kläger ladet den Beklagten ¡ur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits - vor das Kaiserliche Amtsgericht in Straßburg auf Sams- tag, den 17. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, Saal 49. Zum Zwe>e der öffentlichen Bens wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. L Straßburg, den 29. Juni 1908. Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Amtsgerichts,

T M A: E E U E E E

3) Unfall: und Jnvaliditäts- xe, “Versicherung.

Keine.

Oeffentliche Zuftellung. 19 911/08.“

Zahlbefehls den |.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[33201 Bekanntmachung.

Verkauf alter Werkstattsmaterialien, wie Kupfer, Rotguß, Eisen und Stahl, Gummi, Kräßze, Plüschs abfälle usw., lagernd in den Hauptwerkstätten Osna- brü> und Lingen und daselbst zu besichtigen.

Eröffnung der Angebote am 27. Juli, Vor- mittags LL Uhx, in unserem Verwaltungszebäude, Zimmer Nr. 35. Zuschlagöfrift bis 12. August. Gebotbogen nebst Bedingungen sind gegen postgeld- freie Ginfendung von 50 Z nit in Briefmarken von unserem Zentralbureau zu beziehen.

Münster, den 6. Juli 1908.

Königliche Eisenbahndirektiou.

[33220] Domänenverpachtuung, Nachdem die crste Anb L nee Verpachtun nicht geführt hat, soll die Domäne Botschin nebst dem Vorwerk Anzfelde im Kreise Culm, unmittelbar an der Haltestelle Botschin der Kleinbahn Culmsee— Melno gelegen, 11 km von dem Staatsbahnhofe Wroßlawken und 13 km pon der Stadt Culmsee entfernt, am Dienstag, den 28. Juli d. Js., Vor- mittags 11 Uhr, hierselb nohmals für die Zeit von Johannis 1909 bis 1. Juli 1927 zur Ver-

pachtung meistbietend angeboten werden. -

Größe : 700,7054 ha.

Grundsteuerreinertrag: 9913 4.

Erforderlihes Vermögen: 150 000 6.

Bisheriger Pachtzins: 13 508 46.

Die Ausbietung erfolgt mit und ohne Uebernahme des Wirtschaftsinventars.

Nähere Auskunft, au< über die Vorausseßungen der Zulaffung zum Mitbieten, erteilt die unterzeichnete Regierung, bei welcher die Pachtbedingungen gegen Erfiattung der Schreibgebühren und Drutosien erhältlih find. Besichtigung der Domäne ist gestattet.

Marienwerder, den 9. Juli 1908.

Königliche Regierung Abteilung für direkte Steuern, Domäuen und Forfteu W.

9) Verlosung 2. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden [ih auss{ließli< in Unterabteilung2.

[33204]

Bei der Ziehung Weimarischer Stadtschuld- verschreibungen am 2. d. Ps find Us E 3s 146 17

e L 3 U à 1000 M. Me

Serie F Nr. 19 89 125 184 227 260 434 438 474 564 567 581 638 646 659 668 687 und 756 à N b. S

erie G Nr. 105 155 190 195 285" 341 à 100 M. A

Serie W Nr. 142.161 172 177 206 370 396 412 448 530 536 545 795 817 892 und 984 : Scrie I N 9 21 7

erie r. 9 21 78 86 169 293 548 607 622 628 672 673 678 691 700 710 75 s 500 8 s 2 und 790 erie I Nr. 62 134 172 196 259 260 321 327 351 369 383 397 404 411 437 447 455 489 und 494 à 200 S.

Die Nü>zahlung dieser Stadtshuldvershreibungen erfolgt am 2. Januar 1909 dur< die Stadt- kämmerei gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen der Zinsleisten und der über den 2. Januar 1909 hinaus laufenden Zinsscheine.

Unerhoben ist bis jezt geblieben der Betrag der ausgelosten Schuldverschreibungen : L

erie D Nr. 646 über 100 4, gekündigt für 1. April 1889 Serie I Nr. 217 über 500 4,

R290 0. verlojt den 4. Juli 1904 zur Rü>kzahlung am 2, Ja- nuar 1905. Serie E Nr. 4 über 1000 4, R 60%: - 200: v verlost den s. Juli 1906 zur Rü>zahlung am 2. Ja- nuar 1907. . Serie H Nr. 902 über 1000 46,

v Jost den 2. Zuli 19 E DAN erlost den 2, Ju ül E 07 zur Rückzahlung am 2. Ja- Weimar, den 3. Juli 1908. Der Gemeindevorstand. Dr. Donndorf.

[33211] N

Die ueuen Zinsscheinbogen (2. Serie) zu den Teilschuldverschreibungen der früheren „Ge- werkschaft ver. Hamburg & Franziska“ fowie diejenigen (2. Serie) zu den Partialobli- gationen Nr. 1497 bis 2000 der früheren „Berg- werks-GesellschaftVereinigterBonifacius“

gelangen an unserer Hauptkasse gegen Einreihung der alten Anweisungen zur Ausgabe. Rheinelbe- Gelseukirchen, den 7. Juli 1908,

Gelsenkirhener Bergwerks-Actien-Gesellschaft.