1908 / 163 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

walde Gräßigholz eine Waldshule für 100 Kinder. Die Hin- und Rück- örderung der Kinder erfolgt mittels der Straßenbahn. Für Unter- rit und Beaufsichtigung sind vier En arge Lehrer in Aus- t genommen. Ein Kinderheim für die Provinz Posen wird auf dem Ansiedelungörestgute Mieltshin im Kreise Witkowo errichtet. Rittmeister a. D. Ebmeyer in Wiesbaden vermathte dem Verein für e armer Kinder 300000 4. Für die Ver- pflegung kranker Kinder im Landkrankenhause Hanau s\tiftete Dr. einberg, Frankfurt a. M., 10 000 46. Der Bergische Verein für Gemeinwohl (Sitz Elberfeld) beshloß die Erbauung einer Heilstätte für lungenkranke Kinder. Die gesamten Baukosten sind auf 400 000 46 beranshlagt; hiervon sind bereits 60 000 4 ‘an Shenkungen ein- egangen. Die Porzellanfabrik Rosenthal u. Co. in Se lb (Ober- sranen) hat zur E erreaang und Versorgung von Kindern ihrer rbeiter eine Anstalt errichtet, in der Kinder im Alter von 6 Wohen bis zu 3 Jahren aufgenommen werden. Die Baumwollspinnerei olbermoor in Oberbayern erbaute einen Kindergarten für 120 Arbeiterkinder mit 2 großen Sälen und Wohnungen für 2 Kinder- gärtnerinnen. In Regensburg wurde als Hilfsorgan des Stadt- magistrats, Armenpflegschaftsrats, Gemeindewaisenrats und der Mutter- Santa eine städtische Assistentin für Armen- und Kinderfürsorge angestellt. Ihr liegt in erster Linie ob die ständige Ueberwachung der von der öffentlihen Armenpflege in Familien untergebrahten Kinder, dann ber Kostkinder, der vom Gemeindewaisenrat überwiesenen Mündel, sowte der von der Mutterberatungsstelle versorgten Säug- Lage dur monatli einmaligen, im Bedarfsfalle öfteren unvermuteten Besu. In der Probezeit der Tätigkeit dieser Assistentin hat man mit ihr recht günstige Erfahrungen gemaht. Na der „Frankf. Ztg.“ wurden der Stadt Alzey i. Dessen von einer ungenannten Dame 80 000 „6 vermadSt, deren Zinsen dazu dienen sollen, armen Volks- shülern warmes Frühstück zu verabreichen.

Kunft und Wissenschaft.

„Der Maler und Jllustrator Georg Barlösius ist hiesigen Blättern zufolge am 10. d. M. hier gestorben. Er war am 8. Juni 1864 in Magdeburg geboren un erhielt seine Ausbildung auf der Wiener Kunstgewerbeshule und der Münchener Akademie ; shäter war er in Berlin Ee von Professor Knille. Er ist der Schöpfer der Glasgemälde in der hiesigen Dankes- und in der Stephanuskirhe sowie in der Aula des Kaiserin Augusta « Gymnasiums in Charlottenburg. Das Reichspostmuseum besißt von ihm ein Bildnis des Staatssekretärs von Stephan. Sein Hauptwerk ist die malerishe und dekorative Ausgestaltung des neus geschaffenen Repräsentationssaales im alten Dompropsteigebäude zu Halberstadt. Viel bewundêrt wurden seine künstlerishen Stein- zeihnungen. Im Berliner Kalender, den der Geschichtsverein heraus- gibt, ersheinen von ihm Typen und Bauten des alten Berlin,

Theater und Musik.

Stwhillertheater 0.

Die Morwiy-Oper brahte am Sonnabend als Uraufführung „Die Hoffnung auf Segen“, musikalisches Drama in vier Akten von Hetijermanns, Musik von Charles Grelinger. Das holländishe Drama hat ehemals, als es, noch nit musikalisch ver- wertet, auf verschiedenen hiesigen Bühnen aufgeführt wurde zuleßt dur das holländische Ensemble einen ershütternden Eindruck hinter- lafsen, und ‘diese Wirkung blieb ihm auh in dem neuen Gewande treu. d aber ‘dieses neue Kleid zu einer Verbesserung des Stücks beiträgt, läßt sch nicht behaupten. Das sonst

esprochene Wort erft rt durch die Musik eine Dehnung, die große

ingabe, Aufnahmefähigkeit und Geduld des Zuhörers vorausseßt, zumal da der melodishe Quell au recht \pärlih fließt. Der Kom- E hat sich die modernste Opernmusik als Vor ild genommen.

bgesehen aber davon, daß Erinnerungen erweckt werden, läßt das fort- währende Wechselgespräh das Ohr nie zur Ruhe kommen, und selten ertönt ein in sih abgeshlofsener Saß von charakteristischer oder a E Schönheit. Da all die trivialen Wendungen, die in einem realistischen Drama vorkommen, gesungen werden, so wird die Grenze der Lächerlih- keit hart gestreift, das ästhetishe Empfinden wird verleßt. Ohne eine ge- wisse gehobene Stimmung des unterlegten Textes is nun einmal eine gelungene Phrase nit denkbar. Die Aufführung war wohl vor- ereitet, und die ausführenden Künstler erfüllten ihre nit leiten Aufgaben gut. Fräulein Else Segall (Fisherswitwe Kniertja) war durch ihr sympathisches Organ und ihre dramatishe Gestaltungskraft bemerkenswert; Herr Paul Meyer (Geerd) haite sowohl ftimmliche Mittel wie \{auspielerishes Können einzusegen. Erwähnt seien ferner die Leistungen von Fräulein Frankenstein (Clementine) sowie der Herren Clemens (Barend) und Grafsegger (Reeder Bos). Fräulein Margarete König (Jo) fand si gesanglih mit ihrer Rolle gut ab, doch fehlte ihr die lugendliche Leblichkeit und natürliche Frische für diese Mädchen- gelt er Ton [eitete die Aufführung seines Werkes mit ziel- ewußter Kraft. L Etn ließ es an Beifall nicht fehlen, doch vernahm man auch Aeußerungen der Unzufriedenheit. Daß Herr Grelinger nach dem zweiten Akt dankend vor der Rampe erscheinen E hat er in der Hauptsache den ausführenden Künstlern zu ver- danken.

Im Neuen Königlihen Operntheater wird morgen, Dienstag, der Tenorist Groebke noch einmal den Tannhäuser, Fräulein Burchard die Elisabeth singen. Wie {on mitgeteilt, wird der be- kannte Tenorist Den erei Donnerstag, den 16. Juli, als

n zum ersten Male auftreten. eus Spielzeit des Berliner Theaters \{chließt am 15. Juli. Bis dahin bleibt die Komödie „Raffles* auf dem Spielplan.

In der Morwiz-Oper im Schillertheater 0. wird die Oper „Die Hoffnung auf Segen“ nah Vornahme einiger Kürzungen, S des dritten Akts, am Donnerstag wiederholt. Z

In der Chorschule der Königlihen Oper beginnt der neue Kursus D S cue d. J. Aufnahmeprüfungen finden statt: Sonntag, den 23 und 30. August, Nahmittags 24 Ühr, m Königlichen Opernhause (Eingang Unter den Linden). Anmel- dungen, Anfragen sowie Gesuhe um Uebersendung von Aufnahme- bedingungen sind ihriftlih bei dem Königlichen Chordirektor, Professor Hugo Rüdel (W. 15, Sähsishe Straße 1) einzureichen.

Mannigfaltiges. Berlin, 13. Zuli 1908.

ereiten und s{hulen. Sie will aber

ausbilden. Im ersten Lehrjahre stehen die ädagogisd jahre die sozialwissenschaftlihen Fächer: * kunde, Sozialethik usw. im Vordergrunde. Die Aufnal Unterstufe (erstes

stufe ift die Absolvierung der unteren

versendet Prospekte.

Der „Verein für Verbreitun

Schriften“ in Berlin schreibt drei P und 300 46 für die beste Musterliste für Volksbibliotheken aus. Der

lihe Mukterlisten für Hausbüchereten

Musterlisten, au der nicht preisgekrönten, alle in den freien Besiß des Vereins über.

rube „Anna“ in ih mit großer

Sthnelligkeit ausbreitete. Ladebühne und

Durch den herrschenden Wind wurden die F Chaussee getrieben, wo Kornfeld vernichtet wurden. “Der Brand auf die Shächte zu beschränken, die brannten.

Kiel, 11. Juli. (W. T. B.) - föhrde rannte der Kleine Kreuzer „Lübeck“ den holländishen Schoner „Skandinavia wurde \chwer beschädigt, jedoh von

der Besaßung des Schoners is ertrunken.

Große

Friedleben.

uge durch die Altstadt nach dem Festplatze.

Cöln, 13. Juli. warf ein Gewittersturm das Dach einer

Rheinuferbahn, Stromes unterbrochen wurde.

Unfallstelle gefunden.

keinen Anlaß g

Theater.

Neues Königliches Operntheater, (Kron. Direktion: Hermaun Gura. Dienstag: 14. Vor, stellung, Tannhäuser und dere Säugerkrieg auf Wartburg. Nomantishe Oper in 3 Akten von Richard Wagner. Leiter der Aufführung: Herr | Gelb Direktor Hermann Gura. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister Gille. Ballett: Frau Ballettmeisterin Taube. Anfang L A E

och: 15. Vorstellung. Cavalleria ruasti- O Biatt (Gewöhnli$e Preise.)

Neues Schauspielhaus. Gastspiel des Neuen ues Di in Hamburg. (Direktion: Wilhelm Bendinex,) Dienstag: Die Dollarprinzesfin. Anfang 8 Uhr.

Mittwoch und folgende Tage: Die Dollar- prinzessin. :

P iueids 8 Uh

Deutsches Theater. Dienstag: Vaudeville- Ensemble Arnold-Waßmann. Gastspiel Fedák. Die

Berliner Theater. Dienstag, Abends 8 Uhr: Raffles, Mittwoch: Naffles.

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Diens-

Musik von

r: Die blaue Maus.

ittwoc bi j Verlobt: f och bis Sonnabend: Die blaue Maus. Ceutitant L ver). Schillertheater. o. (Wallnertheater.) B bar Morwitz-Oper. Dienstag, Abends 8 Uhr: König | Zell a, Mo

Kindergartentätigkeit geben und die Zöglinge für soziale Aufgaben vor- il ferner (im zweiten Lehrjahr) den Schülerinnen eine fachliche Ausbildung für soziale Arbeit vermitteln und Berufsarbeiterinnen und Helferinnen für alle Gebiete sojtaler Fürsorge hen, im zweiten Lehr- olkswirts{ch hmebedingung für die Jahr) ist das Abgangszeugnis einer höheren Mädchens schule oder der Nahweis gleihwertiger Ausbildung. Für die Ober- Klasse der „Sozialen Frauen- [hule* oder vollendetes ahtzehntes Lebensjahr und Nachweis haus- wirtschaftliher, pädagogisher oder sozialer Ausbildung erforderlich. Das Pestalozzi-Fröbelhaus, Berlin-Schöneberg, Kyffhäuserstraße 21,

guter volkstümlicher reise von 1000 4, 500 46 Bücherverzeihnis) Wert folher Bücherreihen soll d auf 100 4, 240 4, 500 4 und 1000 46 belaufen. schreibt ferner drei Preise von 700 4, 500 4 und 200 in Arbeiter- und Handwerkerfamilien aus, die ihrem Werte nah sih auf 25 4, 50 G und 100.46 belaufen dürfen. Eine Rücksendung der eingesandten findet nicht statt; sie gehen

Spremberg, 13. Juli. (W. T. B.) Wie der „Spremberger Anzeiger" meldet, brah gestern vormittag im Maschinen hause der Pulsber g bei Spremberg Das Mastinenhaus, die einige andere Gebäude sowie ein Teil der Brikett- fabrik mit etwa 2000 Zentnern Briketts wurden ein Raub der Flammen. Tlammen über die ¡wei Morgen Waldbestand und ein Feuerwehr gelang es, den heute früh noch weiter

¿wet herbeigerufenen Dampfern über Wasser gehalten und in die Werst eingeschleppt.

Unheil richtete das Unwetter auf dem Schüßenplaßze an, wo sih eine ungeheuere Menschenmenge zusammengedrängt hatte. Zelte wurden abgedeckt und die Wege überschwemmt. Mädchen wurde dur einen fallenden As verleßt. Die Hilfe der Feuerwehr mußte mehrfach in Anspru genommen werden.

an “den Vorfißenden des geschäftsführenden Aus\chufsses, Ar die Feier \{chloß sh cin Festmahl. Heute nahmittag 3 Uhr nahmen die-16 Vereine, die den Frank- furter Turngau bilden, mit ihren Bannern und Musikkorps am oologishen Garten Aufstellung und marschierten in geschlofsenem 3 f S e g Uhr begannen auf dem Festplaße die turnercishen orführungen. en, L Scies wurden zwar durch Gewitter und starken Regen unterbrochen, konnten dann aber fortgeseßt werden. Abends fanden in der Festhalle Sondervorführungen statt, bei denen u. a. Verwandlungs- gruppen, Pyramiden und Keulenschwingen gezeigt wurden.

(W. T. B.) Gestern abend gegen 8 Uhr Wagenhalle der Station Wesseling auf die Oberleitung der elektrischen wodurch die Zuleitung des elektrischen Der S{hnellzugsverkehr mußte eingestellt werden. Der Personenverkehr wird durch Dampflokomotiven ¿wis{chen Cöln-Marienburg und Bonn-Ellerstraße aufrehterhalten. Gestern und heute wurden die Leichen dreier beim Einsturz der Südbrüdcke verunglückter -Arbeiter in der Nähe von Cöln angeschwemmt. Ein vierter wurde von cinem Taucher an der

Der Minister der öffentlichen Arbeiten Breitenbach nabm heute vormittag an derSpißzeder Ministerialkommission eine Besichti- gung der eingestürzten Brücke vor und b esuchte in Begleitung des Yberpräsidenten der Rheinprovinz Dr. Freiherrn von Schor- lemer und bes Oberbürgermeisters Wallraf die bei dem leßten Unglück METLENE en Arbeiter, deren Befinden zu Besorgnissen

in Walzertcaum. Mittwoch bis Sonnabend: Eiu Walzertraum.

E E Familiennachrichten,

rl. Elisabeth von Apell mit Sil. Beet nah t

: Do nterharnscheidt mit 2 Papi von Hansemann (Bor

St. Johann a. Saar, 12. Juli. städten St. Johánn, Saarbrücken und vormittag der XVIII. K

„Soziale Frauenshule* nennt si ein neues, eigenartiges | Knabenhandarbeit unter dem V dneten v0 Sildungöinstitut, das als gemeinsame Shöpfung des Berliner Vereins Schenckendorff und unter S E eiger er für Vol Eo und der Mädchen- A Uengrn pen für soziale Hilfs- | treter von Staatsbehörden, Städten, Schulen und . Vereinen arbeit demnächst in Shöne ber g unter der Le tung von Fräulein Dr. | eröffnet. Der Besuh it aus allen Teilen Deutschlands Alice Salomon, eröffnet werden soll. Die Squle soll in einem ge- Aeg V nt stark. Eine große Anzahl Begrüßung [Alosséaen zweijährigen Lehrplan jungen Mädchen Gelegenheit zur Fort- | ansprahen erfolgten. Begrüßungstelegramme wurden ab-

ildung in der Ausführung von Pflichten in der Familie und in der

minister Dr. Holle. Seminardirektor Dr. Pabst nach ihrer Bedeutung für

die Kultur“

tehnische

-_

aftslehre, Bürger- | folgte in

ein eine

Kasino zu Saarbrücken Besichtigung des Schlachtfeldes mit

® =

ngen und Anspraen.

Anstalten fortgeseßt. Augsburg über „Den fertigkeit8unterrihts, seine Unterstufe der Volks\{ule“ über die mit dem Kongreß

tags folgte eine und Turnvereine, Der Verein #4 für ähn- | Zentralausschufses für Volks- und D Versammlungsort wurde Dessau gewählt.

lach überschlug si gestern infolge reifens eine Kraftdrof h ke aus München.

besißer Weber wurde sofort getötet. befindlihe \{chwedische Generalkonsul in Kairo meister erlitt

euer aus, das leßungen. Ein Knabe wurde leiht verleßt.

riedrichshafen, 11. Juli.

von Württemberg, des Finanzministers Staatsministers Freiherrn von und zu Bod

Der Schoner Bremen, 11. Juli. „Scharnhorst“ seßte nach Hongkong fort.

nicht bedeutend. (Vgl. Nr. 161 d. Bl.

(W. T. B.) Ein Mann

annover, 13. Juli. (W.T. B) Ein außerordentlich starkes Meg, 13. Iuli. (W. T. B.) Am Sonnabendnahmittag Gs von einem en Sturm begleitet, wütete: gestern | die im Bau befindliche Militärballonhalle bei Frescaty abend in der Stadt und Umgegend. Der Stur: richtete in der | infolge“ Sturmes eingestürzt. Fünf Personen sind Stadt großen Schaden an. Auf dem Nikolaikirhhof und an verleßt. vielen anderen Stellen wurden zahlreihe Bäume beschädigt. | z Viele Fenster, Dacziegel und Fahnenstangen wurden zerbrochen SDiflis, 12. Juli. (W.: T. B.) Nah einer Meldung det und ihre Trümmer bedeckten die Bürgersteige. Auf der | „St. Petersburger Telegraphen-Agentur“ überfiel en an der Grenif Chaussee nach Langenhagen wurde eine ganze Anzahl von | der Kreise Tiflis und Signah neun berittene Räuber dret Chaufseebäumen ‘abgebroßen und wversperrte die Straßenbahn- | O'innibusse und neun andere mit Reisenden besezte Wag gleise. ahlreihe Lelephonleitungen wurden zerrissen. Besonderes | und beraubten die Insassen. Einem Geistlichen nabmen die Ritt

ein goldenes Brusikreuz ab, außerdem stablen sie Ein | Chur, 11. Juli. (W. T. B) J

heute nahmittag eine Feuers b die ganze Ortschaft e nete

rankfurt a. M., 12. Juli. (W. T. B.) Die Feierli@keiten | zerstört; nur die Kirche, das S blieben: aus Anlaß n bevorstehenden 11. Deutschen CLurn festes begannen | unversehrt. chulhaus und ein Hotel estern abend mit der fetierliGen Uebergabe der neuerbauten ftädtishen Festhalle an die Festleitung, Der Oberbürgermeister Amsterdam, 13. Juli. (W. T Bei Sa ssen heim e Adickes übergab die Festhalle mit einer Ansprache, in der er dem | folgte ein Zusammenstoß zwischen einem Eisenbahnzug und genialen Schöpfer des Entwurfs, Professor Thiersh-München dankte, | einem Stra enbahnzug der Linie Haarlem—Leiden, bei dem dret

Justizrat

Malms, 13. Juli. (W T lische Hafenarbeit Byr einem unbekannten, unkergebraht

Luke eine B ver an das Shiff h

Die

für die Ergreifung des Täters aus i Schweden erkundigte geseßt. finden der Beiwünbeter L persönli

das Attentat verübt zu haben, ist ein dex

Verdachtsgründe vorliegen.

Saigon, 12. Juli.

W. T. Bac-nink, sind ein S

B; Polizeiinfpekt2r

eingeborenen Soldaten hin wurden

Professor und ein Dolmetscher v mission für Kriminalfälle überwiesen w Revolte und zur Ermordung von Europäern,

iwei

für einen Tag. (Si j’étais roi.) Komische Oper in 4 Akten. ges von A. Dennery und J. Bresil. . Adam.

bon Zimmermann (

Brettlgräfin. Anfang 8 Uhr. Mittwoch, Abends 8 Ubr: Gastspiel von Heinrih | Hrn, Lan Felgner (Liegnis). Eine Feutnant Mittwoch und folgende Tage: Die Brettlgräfin. | {7 Martha, oder: Der Markt zu Nici) e R On A S O e Kammerspiele. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Die Doffuuug auf | Gestorben: Hr. Generalleutnant von Wa at

e e onIpieE Von O, | Segen: (Darmstadt), Hr. Wirklicher Gehei z D: elbstern. Anfang L : iebe (Heiligend . Hr. Generama T Mittwoch und folgende Tage: Gelbstern. Theater des Westens. (Station: Zoologischer Adalbert vor B (Deutf h-Wilmersdorf) gti Garten. Kantstraße 12.) Dienstag, Abends 8 Uhr: | Hr, Generalmajor a. D. Eugen bon il

Wiesbaden).

n.

(Bükeburg—Han- Anstalt Berlin SW., W

B) Malstatt-BurbaŸ wurde heute ongreß des u N ins für F

geschickt an Seine Majestät den Kaiser, sowie an den Kultus- e hielten unter großem Beifall e F - Leipzig über „Die Erziehung der Hand d der Kreissulinspektor Schub, & wal ie un er Kreis\hulinspektor uh-Saarbrücken 5 «Die Knabenhandarbeit als Mittel der Jugendfürsorge“. estmahl, ortentierendem Vortra eines Offiziers und Abends ein aus allen Kreisen der Bevölkerun L besuhter „Deutscher Abend“ mit turnerishen Vorführungel Gels Die Verhandlungen des Kongres# wurden heute vormittag nah Besichtigung mehrerer städti" Zunächst sprach der Sulrat Dr. Loewen, L: Werkunterricht, die Vorstufe des Had Bedeutung und Gestaltung in W— sowie der Lehrer S cherer-St. Johat e verbundene reihhaltige Ausstellung U" was sie mit Bezug auf Kunstgewerbe und Handwerk lehrt. Nahm Veranstaltung von Jugendspielen aller S verbunden mit einer Ovation für den Kong vorsißenden Abg. von Schenckendorff als gleichzeitigen Vorsißenden ugendspiele. Zum nächstjährigt"

München, 13. Jali. (W. T. B.) Im benahbarten Sau t!“ Zerreißens eines d Der Droschkent Der im Waget f Graf WaŸ J chwere Kopfverleßungen E ODberschenkelbruch. Eine mitfahrende Gräfin aus New Y 2 und ihre Gesellshaftsdame erlitten gleihfalls \chwere Ver

(W. T. B.) Die meteorfr logishe Drachenstation des Reichs i} heute vorntios Anwesenheit Ihrer Majestäten des Köni E der Köntgl® eßler, odmann,

Oberregierungsrats Dr. Lewald vom Reichsamt des Innern, Grafen von Zeppelin und vecshiedener auswärtiger Meteorologes Bei Manövern in der Außen- | eingeweiht worden (vgl. Nr. 162 d. Bl.) beute früh gegen E / Der Reichspostdampfet Freitagmittag seine Reise von Singapolt

er durch Feuer a Schaden

sech8s Pferde.

j j einer Station an der Cis enbabn C „Doris Da f die in drei Stunden E

hundert Gebäude

De Codentbes Logis Gift M12 In der Nacht zum Den 5

E , auf dem gegen 80 en nd, etn Anschlag eranruderte, wurde in ein€

ombe gelegt, die k lo- dierte. Von den englishen Ar beit er x iste S f bt E T pen sind verwundet worden. Die Poltiei hat eine Belohnung von 1000 Kronen

Ÿ im Krankenhause nah dem

L die sich sämtli i Beschädigung des Shiffes ist unbieis, e e N eran

: tet an“ E: gehörender junger Mann ‘ver hafte A M starke

In Neithan, Provin

bor Beamter von Piraten ermordet orde een its v

Annamiten, ¿ erhaftet und der Ko egen Aufreizung

(Fortsezung des Amtlichen und Nihtamtli en in der Erste Zweiten und Dritter Beilage

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberleutnank Hamburg). Ein“ Todte:

r. Oberstleutnant s- D. in) iegfried von Wies und Kaiserswaldau (Berl

rtlicher Redakteur: D Paeber in Berlin.

Verlag der Expedition (Heidrich) in

Druck der Norddeutschen B Ne

Neun Beilagen (einschließlich Börsen-Beilage).

In den Saat-

Nachmittag? :

Lufl-

und et

1

des badistet des Geheime

S

husts

verl

Die t

ene

À

¿Un

Kurt Amt?-

Berlin

Perlag®“ 32.

L

ZA