1908 / 163 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

daß Beklagter als S<hwängerer ihres verstorbenen außerehelihen Kindes Hildegard Lahde die E

ahlun nebst vier Prozent Zinsen

kosten [<ulde, mit . dem Antrage auf der- selben mit 22 4 50 4 seit dem Tage der Klagezustellung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Elbing auf den 24. September 1908, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. s Elbing, den 2. Juli 1908.

Shulte, Gerichtsschreiber des Königlithen Amtsgerichts.

[33604] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmacher Albert Ludwig in Ilmenau, als Vormund des minderjährigen Rudolf Artur Ludwig daselbst, klagt gegen den Friseur Felix Schmidt, früher in Ilmenau, jeßt unbekannten Auf- enthalts unter der Behauptung; daß der Beklagte der Vater des am 14. Dezember 1905 geborenen Nudolf Artur Ludwig sei —, mit dem Antrag, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, dem Kinde von tas Geburt an bis zur Vollendung seines sechzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus am Ersten jeden Kalendervterteljahres fällige Geld- rente von vierteljährlih 50 46, und zwar die rü>- ständigen Beträge sofort, zu zahlen und das Urteil für Eg vollftre>bar zu erklären. Der Kläger Tadet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtostreits vor das Großherzogl. Amtsgericht in Ilmenau auf den 17. Oktober 1908, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen De 8 wird dieser Auszug der Klage bekannt

Ilmenau, den 8. Juli 1908.

Der Gerichtsschreiber des Großh. S. Amtsgerichts. IIL.

[33609] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellschaft in Firma J. C. Dierke Nachf., Berlin, Oldenburgerstraße 44, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Eri Hoffmann, Berlin, Kurfürstenstraße 84, klagt gegen den Bä>kermeister Otto Schwarzer, früher in Berlin, Glogauer- ftraße 26, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihr für gekaufte und empfangene bezw. auf vorherige Bestellung zu Geschäftszwe>en geliefert E Waren den verein- barten und angemessenen Preis im Gesamtbetrage bon 309,75 46 verschulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung, an Klägerin 309,75 (6 nebst 5 vom Hundert Zinfen seit 6. April 1908 zu ¿ahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 19. Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts T in Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Geueritale, IT Sto>werk, Zimmer 25, E den L. Dezember 1908, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- Fellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Figee bekannt gemacht.

Berlin, den 3. Juli 1908.

Polenz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

33610] Oeffentliche Zustellung. 71. O. 136. 08. 4. Der Rendant Carl Sattler in Biesdorf bei Berlin, Hrolebbevollmädhtigter Rehtoanwalt Alexander Cohn, erlin, Alexanderstraße 31, klagt gegen 1) den Fuhr- herrn Richard Standfest, Berlin, Froebelstraße 6, 2) die verehelihte Martha Staudfeft, geb. Heinrich, früher in Berlin, Weißenburgerstraße 47, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten von dem Kläger verschiedene Darlehen im Besaimtbétea e von 7000 6 erhalten Hätten, wel<he fie am 1. Januar 1908 zurü>zahlen sollten, und daß sie seit dem 1. April 1907 die mit 47 vom Hundert vereinbarten Zinsen nicht gezahlt Hätten, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamt- <uldner zu verurteilen, an den Kläger 7000 16 Siebentausend Mark) nebst 4X 9/6 Zinsen seit 1. April 907 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urteil in Höhe des jedesmal beizu- treibende Betrags für vorläufig vollstre>bar zu er- Tlären. Der Kläger ladet die Beklagte zu 2 zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Ferienzivilkfammer des Königlichen Landgerichts L in Berlin, Grunerstraße, Zimmer 11/13, 1. Sto>- werk, auf den 9, September 1908, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 10. Juli 1908. Be>er, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. 36. Zivilkammer.

33694] Oeffentliche Zustellung. 22.0.1341. 08/1. L Die Ee E Verein für deutsche Literatur A. Bolm in Berlin SW. 61, Belle-Alliarceplaßz Nr. 22, klagt gecen den Ingenieur Camill Hagel, Fer in Karlsruhe i. B., jegt unbekannten Aufent-

alts, unter der Behauptung, daß 1) die Klägerin auf vorherige Bestellung dem Beklagten am 3. Juli 1900, 14./15. August 1900, 24. Juli 1901, 13. August 1991 und 14, August 1901 Bücher zu dem verein- barten und angemessenen Preise von 331,65 4 ge- liefert habe unter der Bedingung, daß der Kaufpreis monatli in Teilzahlungen von 4, 6 bezw. 12 4, Leginnend am 1. Zaun 1900, 1. September 1900 bezw. 1 September 1901, zu zahlen sei und Klägerin an den nit bezahlten Büchern sh das Eigentum vorbehalten habe, der Beklagte seinen Zahlungsver- pslihtungen seit Kebruar 1902 nit nahgekommen und 195,65 S1 für fällig gewordene Raten und 4,00 M Porto bei der Lieferung \{uldig geworden tf 2) die Klägerin für Ermittelungen des Aufent-

alts des Beklagten 11,94 46 qu gewendet habe, 3) die Klägertn nah Ermitilung des Beklagten in

aris den Advokaten Weber mit der Einziehung der vorstehenden Beträge betraut habe und ih 15,57 (4 Auslagen entstanden seien, mit dem An- trage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von

227,16 46 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem | in Th

Klagezustellung, Die Klägerin ladet den Bellagten je mündlichen Verhandlung des Rechts« freits vor

traße 15, I Treppe, Zimmer 174/6, Ee A ember 1908, Vormittags Uhr.

D a dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Verlin, den 4. Juli 1908. Der Gerichtss “ider des Käiiglien Amtsgerichts j Berlin-Mitte. Abteilung 22.

Mittelstraße

das Königliche Amtsgericht in Berlin-Mitte, | i

um Zwette der öffentlichen Zustellung | 7

[33595] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma F. A. Farenthold zu erlin, Unter den Linden 59a, vertreten dur den Rechtsanwalt gegen den Sigmund Böhm, früher zu Berlin Dorotheenstraße 22, zur Zeit unbekannten Aufent- halts, wegen gelieferter Zigaretten, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin 179,50 6 nebst 49/0 Zinsen von 91,80 46 seit 19. Mai 1906, von 12,50 seit 29. Mai 1906, von 50,40 4 seit 6. Juli 1906, von 25,00 46 seit 24. Juli 1906 zu zahlen, und das Urteil für vor- [äufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstraße 12/15, I. Sto>werk, Zimmer 241/243, auf den 23. September 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 4. Juli 1908.

Hartmann, Gerichtsschreiber.

[33597] Oeffentliche Zustellung.

Der Bierhändler Ludwig Döring in Mengede, 8, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Be>er in Castrop, klagt gegen den Alois Suvppert, früher in Nette, Viktoriastraße 37, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund, der Behauptung, daß Be- klagter ihm für käuflih ‘eliefert erhaltenes Bier den Betrag von 6,50 46 s\<ulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Verurtei- lung des Beklagten zur Zahlung von 6,50 (6. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\treits vor das Königliche Amts- geri<t in Castrop auf den L7. November 1908, Vormittags 97 Uhr. gu Zwe>e der öffentlichen DuleTng wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Castrop, den 8. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33600] Oeffentliche Zustellung.

Der Bierbändler Ludwig Döring in Mengede, Mittelstraße 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Bet>er in Castrop, klagt gegen den Martin Suppert, früher in Nette, Viktoriastraße 37, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Be- klagter ihm für käuflih geliefert erhaltenes Bier den Betrag von 5,50 /( \<ulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre#bare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 5,50 4. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Castrop auf den 17. November 1908, Vormittags 92 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Castrop, den 8. Juli 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[33598] Oeffentliche Zustellung. Der Bkierhändler Ludwig Döring in Mengede, Mittelstraße 8, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt eder in Castrop, klagt gegen de Andreas Mekus, ues in Nette, Viktoriastraße 37, jeßt unbekannten

ufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Be- klagter ihm für käufli<h geliefert erhaltenes Bier den Betrag von 10,80 46 sulde, mit dem Antrage auf kostenpflihtige und vorläufig vollstreXbare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 10,80 6. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Castrop auf den 19. November 1908, Vormittags 9 Uhr. U Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Castrop, den 8. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

33599 Oeffentliche Zustellung.

L Der” Bierbäeton Ludwig Döring in Mengede, Mittelstraße 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Be>ker in Castrop, klagt gegen den Franz Koscha, früher in Nette, Viktortastraße 37, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund dêèr Behauptung, daß Be- Tagter ihm für käuflih geliefert erhaltenes Bier den Betrag von 5,15 4 \{<ulde, mit dem Antrage auf kostenpflihtige und vorläufig vollstre>bare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 5,15 6. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor . das Königliche Z U Bere in Castrop auf den .19. November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Castrop, den 8. Jult 1908. Der Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[33618] Oeffentliche Zustellung.

Die Witwe Heinrich Freitag zu Elberfeld, Brüning- straße 19, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Günther in Elberfeld, klagt gegen den Kaufmann Hugo Eick, z. Zt, unbekannten Aufenthalts, früher in Elberfeld, Breitestr. 65, unter der Behauptung, daß Beklagter für Beköstigung, Bekleidung und Ver- pflegung seiner Gean und seines Kindes der Klägerin 2450 6 vers<ulde, mit dem Antrage, an Klägerin 2450 6 (zweitaufendvierhundertfünfzig Mark) nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den 24. November 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den S ete nterfeld, als Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[33607] Oeffentliche Zustellung. 7. D. 93/08.

Der Herr Richard Kushe in Breslau, Alsen- siraße 98 1, früher in Oliva bei Danzig, als Rechts- nafolger der verstorbenen Frau NRentiere Clara Kusche, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Szuman n Thorn, klagt gegen 1) den Leutnant Eberhard von Seel, früher ini Infanterieregiment Nr. 176 in Thorn, 2) den Referendar Otto Hiudersin, früher n Breskau, beide jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten ihm aus dem Wechsel vom 7. Dezember 1907, zahlbar 'am ârz 1908, mangels Zahlung protestiert am 10. März 1908, die Summe von 200 A ver- \hulden, mit dem Antrage, die Beklagten als Ge-

samtsc{uldner zu verurteilen, an Kläger 200 46 zweihundert Mark nebst 69/6 Zinsen seit dem

10. März 1908 und 4,20 (6 vier Mark 20 Pf. Wechselunkosten und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, ferner au< das Urteil für vorläufig voll-

Westmann zu Berlin, Markgrafenstraße 22/23, klagt | stre>b

re>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Thorn, Zimmer 37, auf den LL. November 1908, Vormittags L107 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Thorn, den 7. Juli 1908. (L. S.) Haß, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Amisgerichts. [33606] Oeffentliche Zuftellung. C 334/08 Dr. med. Schaß, prakt. Arzt zu Saargemünd, ver- treten dur<h Geschäftsagent Klein-Weyland in Saar- emünd, klagt gegen Heinri Feuerftein, Sohn, eBger, en in Saargemünd wohnhaft, jet ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung für ärztliße Behandluna, mit dem Antrage, dur vorläufig vollstre>bare Entscheidung den Beklagten kostenfällig zu verurteilen an Kläger 80 46 nebst 4 9% Ben vom Klagetage ab zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Saargemünd auf den L7. Oktober 1908, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwet der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Amtsgeribts Saargemünd. [33605] Oeffentlicze Zusteuung. II1 C 238/08. Die Firma Gebr. Röchling, Koblengroßhandlung in Saarbrücken mit Zweigniederlassung in Straß- burg i. Els, Prozeßbevollmähtigte: R.-A. Ierschke, Herke & Baa>e in Straßburg i. Els., klagt gegen den Ed. Flügel, früher Restaurateur, zuleßt in Mey, jeßt ohne bekanntea Wohn- und Aufenthalts- ort, auf Grund. der Behauptung, daß ihr der Be- klagte für in der Zeit vom Januar bis Dezember 1906 gelieferte Waren 285,76 46 \<ulde, mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstre>bares Urteil fostenfällig zur Zahlung von 285,76 4 zweihundert und fünfundachtzig Mark 76 Pfennig nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Klagezustellungstage ab zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht in Straßburg i. Els. auf Freitag, den 30. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, Saal 45. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Straf{burg i. Els, den 9. Juli 1908. Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Amtsgerichts.

A E R Zl Gd E R E R E 9) Unfall- und Fuvaliditäts- x. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Keine.

9) Verlosung x. von Wert papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\{ließli< in Unterabteilung2.

[33267] Bekauntmachung.

Betrifft Auslosung von Teltower Kreis-

anleihescheinen.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 11. Juni 1890 ausgefertigten Auleihescheiuen des Kreises Teltow, Ausgabe VAULI, A nah Vorschrift des Tilgungsplanes zur Einziehung im Jahre 1908 ausgelost worden:

1) Von dem Buchftaben A über 1000 die Nummern: 25 39 43 193 194 215 218 253 310 323 360-362 382 399 408-517 593 632 787 793 820 869 906 939 974 1042 1082 1155 1213 1229 1262 1314 1346, t

2) Von dem Buchstaben W über 500 6 die Nummern: 3 34 104 136 162 233 249 260 339 444 472 534 547 551 695 713 738 791 891 940 975 992 1017 1149 1175 1231 1249 1441 1503 1583 1658 1699 1713 1736 1787 1794 1802 1828 1983 2005 2033 2106 2112 2144 2198 2207 2245 2911 2530 2568.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgelosten Kreisanleihesheine nebs den 'no< nicht fällig ge- wordenen Zinsscheinen und den hierzu gehörigen Zinsscheinanweisungen vom L. Oktober 1908 ab bei der Teltower Kreiskommunalkasse, Berlin W., Viktoriastraße Nr. 17, einzureichen und den Ae der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen.

Mit n S e Lu die Verzinsung der ausgelosten Anleihescheine auf.

Für eblenve Zinsscheine wird - deren Wertbetrag vom Kapital abgezogen.

Neftnummern : Vom Jahre 1906: Von dem Buchstaben B 500 « die Nummer 580. : Vom Jahre 1907: Von dem Buchstaben À 1070 M die Nummern 278 9533. Berlin, den 8. Juli 1908. Der Kreisausshuf des Kreises Teltow. von Achenbach.

[24642] Bekanutmachuug.

Bei den am 1. d. Mts. in Gegenwart eines Notars stattgehabten Auslosungen der vom Her1o„lichen Staatsministerium zu Braunschweig genehmigten Z3èprozeutigen Holzmiudener Stadtauleihen von 500 000 bezw. 300 C00 4 sowie der 4 pro- zeutigen Anleihe von 700000 4 (\. Bekannt- machungen des Herzoglichen Staatsministeriums vom 6. September 1889, 16. März 1896 und 13, Sep- tente: T E Geseßz- und Vere ordnungs|ammlung von At i und 1901 Nr. 48) find zum Les D,

über

über

folgende Stü>e au?gelost:

1- Oktober d. Js. | b

1889 er Auleihe (19. Auslosung) Lit. A Nr. 23 59 zu je 3000 M6 Lit. W Nr. 77 87 150 zu je 1000 M. z L896 er Auleihe (11. Ausloosun) Lit. A Nr. 30 zu 3000 M, Lit. B Nr. 110 zu 1000 b, Lit. © Nr. 143 ¡u 500 M, Lit. D Nr. 186 zu 300 4. 190L er Anleihe (7. Auslosung) Lit. A Nr. 36 zu 2000 4, ¡M Lit. B Nr. 107 116 120 137 303 367/389 39" zu de 1000 M. ie Auszahlung dieser Schuldvers<reibungen s : folgt vom L. Oktober d. Js. ab entweder hiefiger Stadtkasse oder bei der Firma J. Ballin & Co. hierselbst, die Schuldverschreibungen von L901 au bei der Filiale der Dresduer Bat in Saunover nah dem Nennwerte an die Vorzeiger der Papiere gegen Auslieferung der lehteren und dit" zugehörigen no< nit fälligen Zinsscheine. Holzminden, den 9. Juni 1908. Der Stadtmagistrat. von Otto.

[33268] Bekanntmachung.

Bei der heute vorgenommenen Ziehung Regensburger Stadtaulehens - Schuldvel" schreibungen wurden na<hstehend verzeihnete S gezogen : T 1) Vom 83% igen Anlehen Reihe V

vom Jahre 1888: S Buchstabe A 136 249 zu 2000 (6 S Buchstabe B 99 193 201 393 z1 1000 B C 142 210 284 424 449 572 W

Vuchftabe D 75 325 443 461 474 494 jl 200 M. 2) Vom 8% igen Anlehen Reihe VII1 . vom Jahre 1889: : Buchstabe 8 13 443 501 669 676 737 88 895 914 zu 2000 S S Buchstabe © 1 30 85 103 177 215 zu 10004 Buchstabe D 30 122 341 387 568 654 661 E 791 807 818 883 zu 500 4. 3) Vom 87% igen Anlehen Reihe 1X vom Jahre 1894: Buchstabe W 21 86 zu 1200 ( Vudchftabe © 39 zu 800 46 Buchstabe D 85 209 ¡u 400 M. 4) Vom 3X20/6 igen Aulehen Reihe X vom Jahre 1897; Buchstabe A 8 zu 5000 6 L Buchstabe W 24 27 zu 2000 (6 Buchstabe © 63 356 416 495 zu 1000 Mb Buchstabe D 64 235 zu 500 (6 / Buchstabe X 33 118 143 246 zu 200 4%. Die Heimzahlung der gezogenen Beträge erfolgt gegen Rückgabe der betreffenden Schuldverschreibungek und der no< nit verfallenen Zinsscheine J * zu Ziffer L am L. Oktober 1908, - Sam 1A. August 1908, , » Sam L. Dezember 1908, dirt bel der Stadtkün nen g1.909 reft bei der Stadtkämmerei Regen der E med der Zinsscheineinlösux (ofe fene itc euvotheen- und Wechselbast f

Bayer. Vereinsbaux ¿ P i Builzische Bank in Münter en Filiale g d

Bankhaus Mer>, ankhaus A, E. Waffermaun in Bamb

Bregerlin, erliner Handelsgesell Berlin, r E Berlin

ommerz- u, D am Direction der Discont s Berlin, Henthaus Delbrück, Leo und Co, in Berlin; Hauuover, hraim Meyer uud Sohn anthaus Gottfried ver, Vodenkreditbank Ste zu Sanuo j

ebr. Kiesel, St. Jo Gie Stuttgat haun a. Saar,

Filiale der Württ un Î emb. Vereinsbank in mif Namen umgeschriebene Schuldverschreibunge"! ü G von demjenigen, auf dessen Namen die Ul“ schrei O erfolgte, cgguilièrt sein. j 8 orbezeichneten Zeitpunkten endig sog ung der verlosten SEA R en Gl sog. Depofitalzins wird nit gewährt. Ode Verlosung vom 1. Iult 1907 sind nob i rü>Æstäudig die Sghuldvers< eibungen : Reihe VII B 265, Reihe VIIL B 316 809% C 195.

«D350, Regensburg, den d Juli 1908. tadimagistrat. Geht

-

——

[33280]

Königlich Rumänisches Finanzministerium Direktion der Seneral-Buchhalterei- ti Schuld. Bekanntmachung. In Gemäßbeit der im V tat Officiel" “A Nr. 245 vom 7. Februar 1906" veröffentlichten B" stimmungen des neuen Verlosungdreglements werde" am L. August 1908 n, St.,, Vm. 10 uhe im Finanzministerium in einem zu diesem Zw befonders hergerihteten Saale die folgenden Vet losungen statifinden: 49% Hie 24. Verlosung der Obligationen der 55 Rumänischen amortisicrbaren Rente vou L y T B E N Mone S ationen imt ejer Verlosung werden g Gesamtnennbetrage E 602 500 Francs geg und zivar:

E Obligationen zu 5000 Francs N N t 18 O e :=78208 181 » 1600 S

m y v y 73 500 465 Obligationen zusammen Francs her 4%

2) Die 20. Verlosung der Obligattonen B <en amortifierbaren Rente von R E E ees Obligationen U et dieser Verlosung wer ent, Gesamtnennbetrage von 537 000 Francs 4 nd zwar: E: 0 19 Obligationen zu I Francs 162 500 161 58 ; O » = 148600 237 L G y 77 000

"482 tionen zusammen Francs 9s en És siebt Lem Pablikum frei, den Verlosuns

eizuwohnen. Der Finanzminister.