1908 / 164 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

x; S 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdin Z 5. Verlosung 2. von Wertpcpicren S

Untersuhungssaen. ee Brel: U Sünbsahen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

6. KommanditgeselUgasten auf Altien und Aktiengesells@.

7. Erwerbs- und U enossen 8. Sirderlaffun 2c. von Re N 9, Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[33698] __ Steckbrief.

Gegen den früheren Musketier 3./16, Handlanger Iosef Nitschke aus Neudorf b. Deuts: Kos<hmin, zuleßt in Dortmund wohnhaft, geboren 18. 3. 82 in Grembowo, welcher sich verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersuht, ihn zu verhaften und in die Militär- arrestanstalt in Posen oder an die nä<hste Militär- behörde ¡um Weitertransport hierher abzuliefern.

Posen, den 11. Juli 1208.

Gericht der 10. Divifion.

mm 1 Generalleutnant und Divisionskommandeur.

Beschreibung: Alter 26 Jahre, Statur kräftig, Größe 1,71 m, Haare blond, Nase, Mund ge- wöhnlih, Sprache polnisb und deuts.

[33697] Kgl. Staatsanwaltschaft Tübingen.

Zurü>zenommen wird der am 28. Dezember 1906 vom K. Amtsgericht Calw gegen den am 13. Ja- nuar 1874 auf der Vorderlintaler Oelmühle, Ge- meinde O, O.-A. Ede renen Gärtner Franz enmaun wegen Betrugs i. R. e Ste>brief. I. 3892/06, S erlanen

Den 10. Juli 1908.

Staat8anwalt Klöpfer. [33695] Fahneufluchtserklärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Dragoner Hermann Odeuwälder der 3. Eskadron 2. Bad. Dragonerregiments Nr. 21, wegen abren wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafge|eßbuhs sowie der $S 356, 360 der Militärftrafgerihtsordnung der Beschuldigte bierdur für fahnenflüchtig erklärt.

Karlsruhe, den 10. Juli 1908.

: Gericht der 28. Division. [33701]

fluchtêerklärung. Foynen Kie Rekruten

In den Untersuchungssachen gegen vom Landwehrbezirk T1 Bremen:

1) Heinrich Friedri<ß Neddermeyer, geb. 24. 12. 83 in Gr.-Munzel, Kr. Linden, Handlungsgehbilfe,

2) obann Gundli<h, geb. 23. 9. 85 in Stautthof, Kr. Danziger-Niederung, Heizer,

wegen Fahnenfluht, werden auf Grund der SS 69 ff. Mill.-Strafg.-Bs. sowie der $8 356, 360 Mil.-Strafgr.- E Beschuldigten hierdur< für fahnenflüchtig

SEchweria, 11.

Hamburg, 9. Juli 1908. Gericht der 17. Division.

33699 [ a W. Staatsanwaltschaft Ellwangen. In der Strafsahe gegen Wilhelm Friedrih Strotbe>, geboren 6. April 1867 zu Königsbronn- bof, Gde. er. wegen Verleßung der Wehr- pflicht, wurde dur< Beshluß der Strafkammer hier vom 2. Juli 1908 die unterm 17. März 1888 ver- fügte Vermögensbeshlagnahme wieder aufgehoben. Den 10. Juli 1908.

Staatsar. walt Dimler. [33700]

K. W. Staatsanwaltsi Ellwaugen.

In der Strafsahe gegen el Wolf, geboren

am 27. September 1867 zu Beutelsbach, S

ung der Dedrv eb wurde dur< hts-

E Bee Ein E Teras A nahme ehoben.

Den 10. Sul S R Staätsanwalt Dimler.

Et dec Untersuiinlntabe, Ste bés Mefeivii ntersuhun gegen den Reservisten Leander Dilger aus dem Landwehrbezirk T Mül- bausen i. E. weaen Fahnenflu<t wird die in Nr. 43 pee 1908 des Deutschen Reichsanzeigers veröffent- hte Fahnenfluhtserklärung wieder aufgehoben, da die Gründe derselben weggefallen find. urg i. V., den 11. Juli 1908. Königliches Gericht der 29. Division.

9) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[26595] Zw FoerNeigerins;

Im Wege der Zwangsvollftre>ung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Band 262 Blatt Nr. 10 066 jur Zeit der Gin- r des Versteigerungsvermerks auf den Namen

Maurermeisters Jacob Taubert zu Shöneberg eingetragene Grundsti> am 18. August 1908, me mittags 10 , dur das unterzeihnete Ge-

der tsstelle —, Brunnenplaß, Ba Nr. 32 ink, 5 versi ert werben Grundstü, Age S h Es besteht

Sis e Tee ¿eo blatt 27 FT 790/19, tf 9 1m ächenab U 789119, 790/19, ift 9 a 31 qm mutterrole des Stadtgemeinde- bezirks CiAgeTagES Der erungevermerk

L: 1908 in das a E den 16. Juni roh etragen. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 7.

Zwangsversteigerun

[26594] erung. i Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll das- in

Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen | f

im Kreise Niederbarnim Band 159 Blatt Nr. 5755 eingetragene Grundstü>, auf dessen Eigentum der Maurermeister Karl Bergeler zu Berlin verzichtet hat, am 14, August 1908, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplatz, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Straße 60c belegene Grundftü> besteht aus dem Trennstü> Karten- blatt 23 Parzelle 1049/77 von 8 a 28 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadt- gemeindebezirks unter Artikel Nr. 25263 mit einem Grundfteuerreinertrag von 0,65 Taler verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 15. Juni 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 18. Juni 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung6. 33995 wangsverfteigerung. l Im Wege e oangsvollitre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 25 Blatt Nr. 1312 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen der offenen Handelsgesell- {aft Moriß Arendt & Co. in Berlin, jeßt in Swlaltensee, Waldemarstraße 68, eingetragene Grund- ftü® am 11. September 1908, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeihnete Geriht an der Gerichtsstelle Brunnenplaß —, Zimmer Nr. 30, eine Treppe, versieigert werden. as in Berlin, Liebenwalderstraße 40, belegene Grundstü> besteht aus den Trennstü>en Kartenblait 22 Parzellen Nr. 364/43 und Nr. 365/43 in Größe von zusammen 12a 51 qm. Es enmbält Hofraum mit Stall- gebäude re<ts mit Abtrittanbau, Remise quer, Re- mise links und Stallgebäude links und if unter Artikel Nr. 9693 der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin und in der Gebäude- steuerrolle unter Nr. 23 309 mit einem Nußungs- werte von 1540 4 verzeihnet. Die bisherigen Ge- bäude mit einem Saa Ba eere von 2500 find abgebrochen, an deren Stelle find 2 Neubauten, Vorderhaus und Quergebäude, in der Ausführung begriffen. Der Verstecigerungsvermerk ift am 3. Juli 1908 in das Grundbu< eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der tstafel.

Berlin, den 10. Juli 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6. [33994] angsversteigerung.

In dem See betreffend die Zwangs-

versteigerung zum Zwe>e der N BeRA der Erben- Je

emeinshaft in Ansehung des zu Potsdam belegenen, m Grundbuche von Potsdams Berliner Vorstadt Band 5 Blatt Nr. 208 auf den Namen des Rentiers Wilbelm E>ert senior eingetragenen Grundftü>s, ist Termin zur Versteigerung obigen Grundstü>s auf den 28, September 1908, Do ruciiiage 10 Uhr, vor dem Königl. Amtêgeriht Potsdam, Abteilung 1, Waisenstraße 47, Zimmer 21, anberaumt.

Polo den 29. Juni S: Abtei 1

lies Amtsgerich ung 1. Vorstehender Auszug wird zum Zw; der Zu- E Miterben Hans Bode in London,

otsdam,

L M iat Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 1. [34010] Aufgebotêsverfahren.

Auf Antrag des Gustav Silber in Berlin, der glaubhaft gemaht hat, daß er den Mantel zur Schuldverschreibung über 300 # Serie 1875 Nr. 93 732 des 4 9/9 Bad. Eisenbahnprämienanlehens von 1867 verloren habe, wird der Inhaber desselben aufgefordert, seine Ansprüche und Rechte auf denselben spätestens in dem auf Montag, den 8. Februar 1909, Vormittags 1L Uhr, bei dem dies- seitigen Geriht, IL Sto>, Zimmer 10/12, bestimmten Aufgebot3termine anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt wird.

Karlsruhe, den 11. Juli 1908. t

Pfe uffer,

Gerichtsshreiber Greßberzoaliden Amtsgerichts. II. [33140] __ Aufgebot. F. 7/08. 6. Der Hüttenarbeiter Heinrihß S<horing in Groß- Bülten hat das Aufgebot - der Schuldvers<hreibungen der Spar- und Vorshußkafse în Hoheneggelsen, G. m. unbeschränkter Haftpflicht, Lit. A Nr. 4130 und 4240 über je 300 #, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, deu 26. 1909, mittags L0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Hildesheim, den 5. Juli 1908.

Königliches Amtsgericht. 4.

Vereinsbank Nürnberg.

Als abhanden gekommen if uns gemeldet 46 500 3X 9% Obl. uns. Bank Ser. XXV Lit. C Nr. 76607. [34067] Die Direktion.

[

34038] 26592 Zwang . Der schein Nr. 458 755, nah welhem En eo M I Qs fe | d Set s Ben M ndors, z S 1 ene, im | Au ocbfer in LU genom n b von Reini>endorf Band 20 Blait ift, foll Abies eres sein. Wer ih im Besiß

Namen des Fa

Grund Nr. eit der Eintragung des Verst d 634 zur Z (at eigerung8«

auf den Bergemann eingetragene Grundstü>k am 10. L90E ormittags L107 Uhr, dur das unter- zeichnete Se De ichte stelle rañnes

Geri B plaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das ÖrundtaE besteht aus dem Trennstü> Karten- blatt 3 Parzelle 1288/84 von 6 a 35 qm Größe und enthält a. Wohnhaus mit Hofraum und abgesondertem olzftall, b. Quergebäude. Es is in der Grund- euermutterrolle des Gemeindebezirks Reinidendorf unter Artikel Nr. 771 und in der Gebäudefteuerrolle unter Nr. 612 mit einem A Nutungêwert von 870 verzeihnet. Der am- 4. Juni 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichts- tafel und Gemeindetafel. Verlin, den 16. Juni 1908. Königliches Amtsgeri@t Berlin-Wedding. Abteilungs.

ersteigerungêvermerk ist | d

er Urkunde befindet oder Rechte an der Versicherung

Karl | nahweisen kann, möge si< bis zum 9, Oktober

1908 bei uns melden, widrigenfalls wir dem nah unseren Büchern Berechtigten eine Ersaßurkunde aus- fern A Jul a, L i 1908. “Bien Lebensversiherun sbank a. G. [33996] Dr. R. Mueller. Aufgebot. ge Bät>ermeister Jatob Matthäus L., in Gau- dernbeim wohnhaft, hat in seiner Eigenschaft als ges licher Vertreter seiner noH minderjährigen ter Katharina Matthäus das Aufgebot der Police er Basler Lebens-Versicherungs-Gesells<haft in Basel Schweiz) Nr. 65 335 über 1000 4 beantragt. Der haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, 11. März 1909, Vormittags L0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 18, anberaumten Aufgebots-

termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- olgen wird. : Worms, den 6. Juli 1908. Großherzogliwes Amtsgericht. (gei.) Ziegler. Veröffentlicht: Gölzenleuchter, als Gerihtss<hreiber Gr. Amtsgerihts Worms. Nr. 16 000. Di Fi F A. Shulze, M E. j e Firma F. F. A. ze, Me- tallwarenfabrik in Berlin N. 28, vertreten dur< die Rehtsanwälte Lisko, Dr. Becherer und Bolte in Berlin, hat das Aufgebot eines Wechsels über 230 4, ausgestellt von C. Beuthenmüller & Cie. am 7. April 1908 in Bretten auf Wilhelm Schell jg. in Offenburg, fällig am 1. Juli 1908, akzeptiert von Wilhelm Swell jg. und indossiert von C. Beuthen- müller und Cie. an die Firma F. F. A. Schulze in Berlin, beantragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem bei unter- ¡eihnetem Geri<t auf Montag, den 8. Februar 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 5, an-

beraumten Aufgebotstermin seine Rehte anzumelden | Gericht A

und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Offenburg, 30. Juni 1908. Der Gerichtsshreiber Gr. Amtsgerichts: (L. 8.) Bihl.

[33568]

Der Kaufmann Gerhard Wohlers in Delmenhorst hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypo- thekenbriefes vom 6. Dezember 1905 über die für ihn im Grundbue der Gemeinde Delmenhorst zu Artikel 57 in Abt. IIT unter Nr. 12 aus der Ur- kunde vom 25. November 1905 eingetragene zu 44 vom geen verzinélide Darlehnsforderung von 6000 46

antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 30. Januar 1909, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Delmeuhorft, 1908, Juli 4.

Großherzogl. Amtsgericht. III.

[34008] Aufgebot. Der Taglöhner Philipp Gräff in Ober-Flörsheim, handelnd

a. als Inbaber der elterlihen Gewalt über sein aus der Ehe mit seiner verlebten Ehefrau, Margaretha geborene Weber, erzeugtes no< minder- jähriges Kind namens Klara Gräff in Ober-Flörs-

eim;

þ. als Bevollmächtigter von: 1) Georg Weber, Hautverwalter in Mainz,

2) Iohann Weber IIL, Schuhmacher in Ober- Flörsheim,

3) Elisabetha geborene Weber, ohne Gewerbe, in Monsheim wohnhaft, Witwe des allda wohnhaft gewesenen und verlebten Landwirts Philipp Kißling,

und 4) Jakob Weber, Shmiedmeister, in Alzey wohn-

ft, chat das Aufgebot zum Zwe>ke der Anerkennung der Erfißzung des in der Gemarkung Gundersheim ge er

legenen Grundstü>s Flur XVII Nr. 64, 6 A

an der Hühne r, 4100 qm, beantragt und die Erfißung gla gemaht. Das Grundfstü> ift zur Zeit dem Gottfried Dinges in Ober-Flörsheim

zugeschrieben. Es werden daher alle, die Ansprü an das Grundftü> erheben zu können glauben, gemäß Artikel 5 des Gesetzes, die Uebertragung von Grund- eigentum in der Provinz Rheinhessen betreffend, aufgefordert, ihre Ansprüche unter dem Rehtsnach- teile der Anerkennung und Ersißung spätestens im Aufgebotstermine: Mittwoch, den 30. Sep- tember 1908, Vormittags 8} Uhr, anzumelden.

Pfeddersheim, den 9. i 1908. Gr. Amtsgericht. [33997] gebot.

eb:

Der Winzer Iakob Appel 111. in Watsenheim hat beantragt, seine vers<ollene Mutter, nämli die Anna Appel, geborene Hanewald, geboren am 9. August 1851 zu Leiftadt, zuleßt wohnhaft in Wachenbeim, fe tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, \si< spätestens in dem auf den 24, März1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer- Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserfklärun Es wird. An alle, wel<he Auskunft über oder Tod der Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, späteftens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu m s t:

Bad-Dürkheim, den 10. Juli 1908.

Kal. Amtsgericht.

[34006] N. Amtsgericht Gmünd. Beschluß; vom 4. Juli 1908.

Auf Antrag des Karl Abele, Bauers in Wald- stetten, wird gegen den am 21. Dezember 1857 in Waldstetten, O.-A. Gmünd, geborenen, am 21. August 1887 na< Amerika ausgewanderten und seitdem ver- s<ollenen Johannes Abele das Aufgebotsverfahren iwe>s Todeserklärung erlassen. Der Verschollene wird aufgefordert, fi< spätestens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, werden auf- “Pra spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht

nzeige zu machen. Aufgebotstermin wird Freitag, der 2. April 1909, Nachmittags 4 Uhr, festgeseßt.

fleiderer, G.-A. Veröffentliht dur< Hilfsgerichts\{hreiber Klenow. [33998] Aufgebot.

Bela:

Der Kaufmann Georg Seifert in GoWhsheim hat mit vormundschaftsgerichtli<ßer Genehmigung als Abwesenheitspfleger beantragt, den verschollenen Swneider Johann Pfister, geb. 12. Februar 1851 zu Gohsheim, zuleßt wohnhaft in Gochsheim, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Dienstag, den 9. März 1909, Vorm. 9 Uhr, im Zivil- figungssaale r. 90 des unterzeihneten Gerihts an- eraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls Todeserklärung erfolgt. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen

de Angabe des

vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im

Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Schweinfurt, den 10. Juli 1908.

Kgl. Amtsgericht.

(L. S.) Lang. [34009] Ee h Die Anna Marie S<höll, geb. Mayer, in

Dettingen a. E. hat beantragt, den am 17. März 1866 zu Hengen, O.-A. Urach, als Sohn des Joh, Georg Vöhringer, Bauers, und der Walpurga geb. Tröster geborenen Johannes Vöhringer, Bäter und Wirt, zuletzt in Hülben, O.-A. Urach, wohnhaft, wel<her im Jahre 1896 na< Amerika gereist und seit mehr als 10 Jahren vers<hollen ift, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, si< spätestens in dem auf Montag, 18. Januar 1909, Vorm. $8 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem eriht Anzeige zu machen.

Urach, den 3. Juli 1908, K. Amtsgericht.

(ges.) Landgerichtsrat Se>endorf f. O A durch Gerichts\hreiber Talm o n-Gr 08 [34017] Oeffentliche Aufforderung.

Nachdem der am 25. Dezember 1907 verstorbene Nittergutsbesißer Moriß von Baumbach zu Wiepers- dorf in seinem bei dem Königlichen Amtsgericht zu Jüterbog eröffneten Testament nebst Nachträgen unter dem “Namen „vou Baumbach. Naffener- - furtshe Familieustiftung“ im Interesse der Nasfsenerfurter Linie der Familie von Baumba@ zum Tannenberg eine Familienstiftung mit dem Siß in Caffel angeordnet hat, werden die Mitglieder der berufenen Familie aufgefordert, ihre Erklärung zu dem vorliegenden Genehmigunagsantrag am Don- uersêtag, den L. Oktober 1908, Vormittags 11 Uhr, Zimmer 34, hohes Erdgeschoß, hier ab- aen widrigenfalls thnen gegen die ergehende Ent- eidung eine Beschwerde nit ¡ustehen wird.

Caffel, den 4. Juli 1908.

Königliches Amtsgeriht. Abteilung XIV.

[34022] Oeffentliche Bekanntmachuug.

Ueber den Nachlaß des zu Berlin am 16. April 1908 verstorbenen Molkereibesißers Ferdinand Leusche ist die Nachlaßverwaltung angeordnet und der Rehts- anwalt Paul Rötler hier, Oranienburgerstraße Nr. 34, zum Nahlaßverwalter bestellt worden.

Berlin, den 7. Juli 1908,

Ie Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 111. 111. VI 844. 08. (34007]

Aufgebot. Der pensiontierte Polizeidistriktsbote Gustav Popiske in Rawitsh hat als Testamentsvollstre>er der am 1. April 1908 in Rawitsch verstorbenen Ehefrau des Viehbändlers Gustav * Jeske, Hulda geborenen Platsh, verwitwet gewesenen Popiske, das Auf- gebataueriahre zum Zwe>e e der Auss{<ließung von achlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den laß der verstorbenen GChefrau des Biebbändlers av Jeschke, Hulda S ONY verwitwet gewesenen Popiske, spätestens in dem auf den 20. Ok- tober 1908, Vormittags 1k Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die egenstandes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten. Urkundlihe Beweisstü>ke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Na [afs läubiger, welche fi E melden, können, unbeschadet es Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- reten, Vermächtnissen und Auflagen berü <tigt zu werden, von den Grben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si< na< Befriedigung der niht aus- gesdlo enen Gläubiger no< ein Ue Qi ergibt. u< haftet ihnen jeder Erbe na der Te lung des Naghlafses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Dit tei edin Vermähtnifsen und Auflagen sowie ür die Gläubiger, denen die Erbèn unbeschränkt Jas tritt, wenn sie #i< niht melden, nur der ténahteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Rawitsch, den 30. Juni 1908. Königliches Amtsgericht.

[34003] Kraftloserklärung. E Kaufmann Paul Arnke in Hannover habe

der Architekt und S Rudolf Smidt in Hannover (Wiesenstraße Nr. 5), unter dem 4. Oktober 1904 eine Generalvollmaht erteilt ; meine Unterschrift unter derselben ift vom Notar Justizrat Dr. Roscher zu Hannover unter Nr. 687 seines Notariatsregisters vom Jahre 1904 beglaubigt. Die Vollmahtsurkunde is abhanden gekommen, und erkläre ih dieselbe hierdur< für Fraftlos. Zur Zeit St. Blasien, den 5. Juli 1908, Nu Schmidt

dolf m Architekt und Steinbru<hbesiter. Die Kraftloserklärung dur dfe he Bekannt- tit heutiger Beri eg, pewilligt, U und auf Antrag veröffeatliht, Ale Aan Haunover, den 11. Jul

i 1908. Der Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts. 27, E Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurteil des unterzei

vom 1. Zuli 1908 ift der em eien Getihts

i 1844 in Kuddern geborene Stellmacher Karl 2 8 tot erklärt. Als T arl Fuchs für to festgese 210g is der 31, ejember 1898

Goldap, den 2. Juli 1908. Königl. Amtsgericht,

[34011]

Dur Ausshlußurteil vom 8. Juli 1908 is der am 29. Dejember 1858 in Büdelsdorf geborene Julius Heinri<h Anton Hausen für tot erklärt worden. Als Todestag ift der 31. Dezember 1891 festgestellt worden.

PCDSERES den 9. Juli 1908.

Königliches Amtsgericht. 3, l ues A elei B Br S {19 ur< Auss{hlußurteil vom 27. Juni 1903 hat Königl. Amtsgericht in Tholey für Recht R N