1908 / 165 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

stü>, Vorderwohnhaus mit re<tema und linkem Seitenflügel und Doppelquerwohngebäude sowie Hof

und Vorgarten, in einem neuen Termine am 24, September 1908, Vormittags 10 Uhr, bdur< das unterzeinete Gericht, Neue Friedri- firaße 13/15, Zimmer Nr. 113/115, im 3. Sto>, versteigert werden. Das 11 a 72 qm große Grundstü>, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 3

arzelle 1900/155 2c. und 1901/156 2c. hat in der

rundstcuermutterrolle die Artikelnummer 2180, in der Gebäudesleuerrolle die Nummer 5748 und ist mit 20160 6 Nußungswert zu 792 46 Gebäude- steuer veranlagt. Der Cem ist am 21. Oktober 1907 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 134. 07.

Berlin, den 3. Juli 1968, Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

[34365] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Cantianstr. 15, belegene, im Grundbuche vom Swhönhausertorbezirk Band 9 Blatt Nr. 261 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Brauereibesißers Christoph Groterjan zu Berlin, Schönhauser Allee 130, eingetragene Grundstü> am 24. September 1908, Vor- mittags 11 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstraße 13—15, Zimmer Nr. 113—115 im 111. Sto>weik, versteigert werden. Das 15 g 36 qm große Grundstü> Parzelle 908/41 2c. Karten- blatt 21 der Gemarkung Berlin hat in der Grunds fteuermutterrolle die Artikelnummer 22 477 und ist zur Gebäudesteuer no< nit veranlagt. Der Ver- steigerungsvermerk ist am 18. Juni 1908 in das Grundbu eingetragen. 87. K. 110, 08,

Verlin, den 3. Juli 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin. Mitte. Abt. 87.

[34166] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvo stre>dung soll das in Berlin, angebli an der Gräfesiraße 80, belegene, im Grundbuche von Berlin (Tempelhofer Vorstadt) Band 29 Blatt Nr. 1029 zur Zeit der Eins tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Regierungsbaumeisters Albert Rieß zu Berlin eingetragene Grundstü> am 28. August 1908, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Ge- riht an der Gerichtsstelle —, Hallesches Ufer 29/31, parterre links, Zimmer Nr. 4, versteigert werden. Das Grundstü>, Hofraum mit Gebäuden, Karten- blatt 3 Flächenabschnitt 1414/62, eingetragen unter Artikel Nr. 16 567 der Grundsteuermutterrolle und Nr. 3593 der Gebäudesteuerrolle, ist bei einer Fläche von 8 a 13 qm mit 14320 46 Nußzungswert zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 24. Juni 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Weitere ergibt der Aushang an der Gerichts- tafel und die Akten 9. K. 39. 1908.

Berlin, den 2. Juli 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin- Tempelhof. Abteilung 9.

{34167] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in A belegene, im Grundbuhe von Tegel Band 18 Blatt Nr. 530 zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen des Bildhauers und Stukkateurs Paul Lucas in Berlin eingetragene Grundstü>, am 7. September 1908, - Vor- mittags L107 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Tegel, Schlieperstraße 1/2, E>e Buddestraße, belegene Grund“ ftü> enthält Wohnhaus mit Hofraum und Haus-

arten. Es besteht aus der Parzelle Kartenblatt 1

r. 1724/162 von 10 a 26 qm Größe und ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Tegel unter Artikel Nr. 453 und in der Gebäudesteuer- rolle unter Nr. 389 mit einem jährlihen Nußungs- wert von 10 500 4 verzeichnet. Der Versteigerungs- vermerk ist am 24. Februar 1908 in das Grundbuch ¿ngetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel und Gemeindetafel.

Berlin, den 9 Juli 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung6. [34600] Berichtigung.

In der Bekanntmachung des Königlichen Amts- O Berlin-Wedding Abt. 6 vom 10. Juli 1908, etr. Arangzpersteigerung Moriß Arendt & Co., ab- edrud>t in Nr. 164 erste Beilage d. Bl., muß es in pee D von unten ftatt Nr. 9693 richtig lauten:

{34010] Aufgebotsverfahreu.

Auf Antrag des Gustav Silber in Berlin, der laubhaft gemacht hat, daß er den Mantel zur Schuldverschreibung über 300 # Serie 1875 Nr. 93 732 des 4 9% Bad. Eisenbahnprämienanlehens von 1867 verloren habe, wird der Jahaber E aufgefordert, seine Ansprüche und Rechte auf denselben spätestens in dem auf Moutag, den 8. Februar 1909, Vormittags A1 Uhr, bei dem dies- aen Gericht, 11. Sto>, Zimmer 10/12, bestimmten

ufgebotstermine anzumelden und dke Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt wird. Karlsruhe, den 11. Juli 1908.

Pfeuffer,

Gerichteschreiber Großberzoglihen Amtsgerichts. I. [101028] Aufgebot. F. 1/08. 3.

Die Witwe Caroline Wolf, geborene Lezius, in Roßlau hat das Aufgebot der verloren egangenen Aktie Nr. 0004 der Sparbank Mostau, Aktiengesell- schaft in Roßlau über eintausend Mark nebst Divi- deudenscheinen Nr. 8, 9, 10 und Erneuerun s\chein beantragt. Der Inhaber der Aktie wird Fi Gert spät-stens in dem auf Mouta - deu 21, Dezember 1908, Vormittags 91 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht anberaumten ufgebotstermine seine E ie REDER A die Ae A cden, widrigen-

rung der Akt ( Roßlau, den 5. März 1908. S ie, Herzogliches Amtsgericht. L Der Lehrer Güftav A er Lehrer Gustav Johann Heinrich Siela

Gr.-Bösendorf hat das Aufgebot N A Ara toe der von der Deutschen Lebensver- siherungs. Gefells<aft in Lübe> am 3. November 1882 auf das Leben des Antragstellers ausgestellten, auf Inhaber lautenten Police Nr. 81747. Der JFnhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Termin am 283. November

1908, Vormittags*10 Uhr, hier anzumelden | i. Y

und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Lübec>, den 2. Mai 1908. Das Amtsgeriht. Abt. VIII.

[1014727 Aufgebot. 8 F. 74. 77/07. 95/08. 10. Das Aufgebot folgender, angebli verloren ge- gangener Urkunden ift beantragt : __1) des Hinterlegungssheins vom 16. Januar 1892 über die wegen eines Darlehns von 260 erfolgte Verpfändung und Hinterlegung der Police Nr. 7796 der „Wilhelma in Magdeburg, Allgemeine Versiche- rungeaktiengesellshaft*, nah welcher ein Kapital von 2000 A nah dem Tode des Versicherten, des Shlossermeisters Johannes Rebmann in Beuren, an deffen Ehefrau und Kinder zahlbar ist, von dem e hee Auer nterten, er Aussleuer- und Spareinlagen-Versicherungs- police Nr. 39 386 derselben Gesellschaft Ee Sew tember 1896 über 2000 4, zahlbar am 1. Sep- tember 1916 an den Inhabec der Police von dem Versicherten, dem Kaufmann Emil Gört in LTieds mannsdorf,

3) der Lebensversiherungspolice Nr. 22 080 der Magdeburger Allgemeinen Versicherungsaktiengesell- schaft vom 10. April 1890 nebst Nachtrag vom 1. Ja- nuar 1896 über 3000 f, zahlbar am 28. Dezember 1207 an den Versicherten, den Restaurateur Ewald Vollmanu in Radevormwald, von dem genannten Versicherten.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den S. Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rit, Halberstädterstraße 131, Zimmer 111, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunden erfolgen wird. Magdeburg, den 4. März 1908.

Königliches Amtsgericht A. Abteilung 8. [33996] Aufgebot.

Der Bä>ermeister Jakob Matthäus L., in Gau- Odernheim wohnhaft, hat in seiner Eigenschaft als S Vertreter seiner no< minderjährigen

ochter Katharina Matthäus das Aufgebot der Police der Basler Lebens-Versicherungs. Gesellschaft in Basel (Schweiz) Nr. 65 335 über 1000 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, 11. März 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geri®te, Zimmer Nr. 18, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird. Worms, den 6. Juli 1908.

Großberzogli%es Amtsgericht.

(ge¿.) Ziegler. Veröffentlicht: Gölzenleuchter, als Gerihtsshreiber Gr. Amtsgerichts Worms. [34180] Aufgebot. Der Arbeiter Wilhelm Prokasi zu Stras-

burg U.-M. hat das Aufgebot des verloren gegangenen Sparkassenquittungsbuhes Nr. 4827 der Sparkasse des Kreises Prenzlau, abs{ließend am 2. Juli 1908 mit 546,11 46 Bestand, lautend auf Wilhelm Prokasi und ausgefertigt am 13. Juli 1885, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 7. Jauuar 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeih- neten Geriht, Zimmer 1, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ürkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Strasburg U.-M., den 8. Juli 1908. Königliches Amtsgericht.

[33138] Aufgebot. E

Der Rauchwarenhändler Franz Gutjahr in Leipzig vertreten dur< Rehtsanwalt Dr. Georg Frand>e in, Meißen, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, in Meißen zahlbar gewesenen, von ihm am 5. Dezember 1907 ausgestellten und von dem Pelzwarenhändler Hermann Höhle in Meißen akzep- tierten Wechsels, bei dem als Fälligkeitstag der 5. März L907 angegeben ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. April 1909, Vormittags 1A Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserkärung der Urkunde erfolgen wird.

Meißen, am 8. Juli 1908.

Das Königliche Amtsgericht. [32386] Aufgebot.

Nr. 16 000. Die Firma F. F. A. Schulze, Me- tallwarenfabrik in Berlin N. 28, vertreten dur< die Rehtsanwälte Lisko, Dr. Becherer und Bolte in Berlin, hat das Aufgebot eines Wechsels über 230 1, ausgestellt von C. Beuthenmüller & Cie. am 7. April 1908 in Bretten auf Wilhelm Sell jg. in Offenburg, fällig am 1. Juli 1908, akzeptiert von Wilhelrn Schell jg. und indossiert von C. Beuthen- ‘müller und Cie. an die Firma F..F. A. Schulze in Berlin, beantragt. Der Inhaber diesex Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem bei unter- ¡jeihnetem Gericht auf Montag, deu 8. Februar 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 5, an- beraumten Aufgebotstermin seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Offeuburg, 30. Juni 1908.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts: (L. 8.) Bihl.

[33568] E Der Kaufmann Gerhard Wohlers in Delmenhorst hat das Aufgebot des verloren gegangenen ypo- thekenbriefes vom 6. Dezember 1905 über die für ihn îm Grundbuche der Gemeirde Delmenhorst zu Artikel 57 in Abt. IIT unter Nr. 12 aus der Ur- kunde vom 25. November 1905 eingetragene zu 44 bom Pet verzinélide Darlehnsforderung von 6000 46

antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 30. Januar 1909, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Delmenhorft, 1908, Juli 4.

Großherzogl. Amtsgericht. IIT.

[34181] A L fge n

Es sind nalstehende Aufgebote beantragt :

A. Ein Aufgebot zum Zwed>e der Ausschließung von ¡¿ahlaßaläubigern: y

Die verwitwete Frau Photograph Elise Tielemann, geb. Biester, in Essen a. d. Ruhr, Hofstraße 82 1, vertreten dur< den Justizrat Moses in Stargard - P, Miterbin an dem Nachlasse des am 16. De- ¿ember 1904 in Treptow a. R. verstorbenen Photo- graphen Bernhard Tielemann, hat das Aufgebots-

verfahren zum Zwed>e der Aus\{ließung von Nalhlaß- gläubigern beantragt. Die N alo balfublrer werden

daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Na&- laß des verstorbenen Photographen Bernhard Tiele- mann späteïîtens in dem auf den L7, September 1908, Mittags 12 Uhx, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebot8- termine bei diesem Gerichte avzumelden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Beweisstü>ke S in Urschrift oder in Abschrift beizubringen. Die Nahlaßgläubiger, welche st|< niht melden, Eönnen, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen be- rüsihtigt zu werden, von dea Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fi< na< Be riedigung der nicht ausges{lossenen Gläubiger no< ein ebers<uß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil ent- Denen Teil der Verbindlichkeit. Die Gläu- iger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnifsen und Auf- lagen sowie die Gläubiger, denen die Erben un- fesdrint haften, werden dur< das Aufgebot nicht etroffen.

B. ein Aufgebot zum Zwe>ké der Auss{ließung eines Grundstü>seigentümers gemäß $ 927 B. G.-B.:

Der Tischlermeister Hermann Hellmann in Treptow a. R., vertreten dur< den Justizrat Weyland in Treptow a. R., hat das Aufgebot zum Zwe>e der Ausschließung des Eigentümers des Grundstü>ks Treptow a. R. Land 675 Band 30 Blatt Nr. 22 gemäß $ 927 B. G.-B. beantragt.

Das Fräulein Antonieite Sophie Marie Wollen- burg in Treptow a. N., die im Grundbuche als Eigentümerin eingetragen ist, bezw. deren Rechts- nahfolger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 17, September 1908, Mittags 12 Uhr, vor dem unteczeihneten Gericht, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung er- folgen ‘wird.

C. Aufgebote zum Zwe>ke der Ausschließung der Bubiger gemäß $ 1170 B. G.-B.:

s haben _

1) Die Frau Schneidermeister und Vorkost- händlerin Berta Neinaß, geb. Dittler, in Treptow a. R., im Beistande des Schneidermeisters Friedrih Richter in Treptow a. R. als des Pflegers des taubstummen Schneidermeisters Wilhelm Neinaß in Treptow a. R., des Ehemanns der Antragstellerin, das Aufgebot zum Zwe>e der Ausschließung der Gläubiger der auf dem Grundbuchblatt des der Antragstellerin zur Zeit der Mans gehörig gewesenen und jeßt dem Schneider Reinhold Riehn in Treptow a. N. gehörigen Grundstü>s Treptow a. N. Haus 317 b Band 8 Blatt Nr. 15 Abteilung III Nr. 6 für den inzwishen aufgelösten Vorshußverein zu Treptow a. N., eingetragene Genossenschaft, aus dem rehtskräftigen a E S Se

; einber

zu Greifenberg i. P. vom 53" September 1886 als

Beitrag zur Befriedigung der Genofsenshaftsgläubiger Äütietragenen: zu 95 9% verzinslihen Hypothek von 428,10 f nebst 5,40 ( Eintragungskosten und der ebendort Abteilung II1 Nr. 7 für denselben Gläubiger aus dem re<htskräftigen E 2A . Febr (Amtsgerichts zu Greifenberg i. P. vom 12. Män

1887 als Beitrag zur Befriedigung der Genossenschaft3- gläubiger eingetragenen, zu 5 9/6 verztnslihen Hypo- thek von 336 4 nebst 5,10 Eintragungékosten. 2) der Bä>ermeister Otto Shmü>ert und dessen Ehefrau und Gütergenossin Auguste Shmüd>ert, geb. Beilfuß, in Treptow a. R., vertreten dur< den Justizrat Grundmann in Treptow a. R., das Auf- gebot zum Zwe>ke der Ausschließung der Gläubiger der auf dem Grundbuchblatt des den Antragstellern ebörigen Grundstü>s Treptow a. N. Haus 457 and 11 Blatt Nr. 25 Abteilung II1 Nr. 1 für die „Ferdinand Rahnschen Mineorennen“ aus der Obli- gation vom 3, März 1790 eingetragenen, zu 5 9% verzinslihen Darlehnsresthypothek von 53 Talern = 159 J und der ebendort Abteilung II1 Nr. 3 für den Kaufmann Wilhelm Berndt in Treptow a. N. auf Grund der Requisition vom 28. September 1840 eingetragenen Kostenhypothek von 18 Talern = 54 46, 3) die verwitwete Krau Vollziehungsbeamter Auguste Gie?!mann, geb. Collath, in Treptow a. R., vertreten dur< den Justizrat Grundmann in Treptow a. R., das Aufgebot zum Zwe>e der Ausschließung des Gläubigers der auf dem Grundbuchblatt des der Antragstellerin gehöcigen Grundsü>3 Treptow a. N. Haus 462 Band 11 Blatt Nr. 31 Abteilung TIT Nr. 3 für die verwitwete Frau Kaserneninspektor

aus der Schuldverschreibung vom 1. März 1855 eins getragenen, zu 59/0 verzinsliGßen Darlehnshypothek von 190 Talern = 570

gemäß $ 1170 B. G.-B., beantragt.

Die Gläubiger der zu C 1 bis 3 bezeichneten Hypothekenforderungen bezw. deren Rechtsnachfolger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 17, September 1908, Mittags 12 Uhx, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rehte anzumelden, widrigenfalls ihre Auss<ließung mit ihren Rechten erfolgen wird.

D. ein Aus epot einer angebli verloren gegangenen Hypothekenurkunde zum Zwe>ke der Löschung der be- treffenden Hypolhek :

der Büdner Karl Brößmann in Triebs, vertreten dur den Justizrat Weyland in Treptow a hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs vom FF. Aue 1882 über die auf dem Grundbuchblatte des dem Antragsteller und seiner Ghefrau, Friederike Bröß- mann, geb. Hoppe, in Gütergemeinschaft kraft ebe- licher Gütergemeinshaft gehörigen Grundstü>s Tziebs Band 111 Blatt Nr. 153 Abteilung Ill Nr. 1 für den Rentier Heinri<h Blo>k in Treptow a. R. aus der Schuldverschreibung vom 28. März 1882 ein-

Wilhelmine Star>, geb. Berndt, in Treptow a. R. | b

etragenen, zu 9 9% verzindlichen Restka Don 595 M Bean iradE sikaufgeldhypothek

E. ein Aufgebot einer angebli verloren gegangenen ! Hypothekenurkunde zum Zwel>ke de : eines neuen Briefes: x Ausfertigung |

Weiler in Mörchingen, vert

Dea eian n Teepiow ‘a R, hat des ufgebot de e 0 : )

fember 1899 über ben auf dém Ge B em ermeister Hermann j

Ghefrau Marie Zager, geb. Sahnte [e Treptow ce :

ehörigen Grundstü>s Treptow a. R, 8 Band 10 Blatt Nr. 33 für den Mntragfel Rege ! Jakob Weiler eingetragenen und zu 4x 9/0 verzins- |

der Uhrmacher und Goldarbeiter Johann Jakob : B

Grundbu(hblatte des All

lien Teilbetrag von 480 4 der Restkaufgeldbyvothek

Abteilung II1 Nr. 3 von 2400 46 beantragt.

Die Inhaber der zu D und E bezeichneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem au den 27, Oktober 1908, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und die betreffenden Hypothekenurkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dieser Urkunden erfolgen wird.

Treptow a. R., den 3. Juli 1908.

Königl. Amtsgericht.

[34369]

Aufgebot. a I. Aufgebot ¿zum Zwe>ke der Kraftloserklärung -

von Hypotbekenbriefen. Es werden aufgeboten folgende angebli< verloren gegangene Hypothekendokumente, und zwar: : auf Antrag der betreffenden Giundstü>s- eigentümer : __1) der Hypothekenbrief vom 14. Januar 189 über die auf den Grundstü>en - a. Triebel Wohnhaus Band 1 Blatt Nr. 43, b. Triebel Landungen Band I[ Blatt Nr. 63, c. Triebel Landungen Band Il Blatt Nr. 83; d. Triebel Landungen Bar.d V Blatt Nr. 237 in Abteilung 111 unter Nr. 4 bezw. Nr. 8 A Nr. 2 bezw. Nr. 3 für die unverehelichte aro: E Auguste Kutschan ¿u Triebel, jezt Berlin, auf Gun® der Schuldurkunde vom 27. Dezember 18942. I nuar 1895 zu 49/9 verzinsli< eingetragene Darlehnb- E S EA Mb, er Hypothekenbrief vom 22. i 1871 die auf dem Grundftü> Kemnihz Banv 1 Blait Ne a0 Wi Abteilung IUT unter Nr. 5 für den Baye rter Ern Uhlet zu 50 ra Forderung von 100 Talern L e A eino B, auf Antrag des Gläubigers Traugott Mrolé N) ber Sol 93 er Hypothekenbzief vom 13. 18 über die auf dem Grundftü> von Poduset Band II Blatt Nr. 92 in Abteilung TIl unter Nr, 9h für den Häusler Traugoti Mrose in Po>us@el auf Grund Abtretung zu 44 Prozent verzinsli<h einge- tragene Refsikaufgeldforderung von 1500 4. IT. Aufgebot zum Zwe>e der Ausschließung von Hypothbekengläubigern. E erren Cen E oten Hypotheken- gläubiger der folgenden Hypothekenposten au der betreffenden Grundstü>seigentümor Iurog 1) der auf dem Grundstü> Groß-Särchen Band 11 Blatt Nr. 51 dem Gärtner Wilhelm Mischke in Groß-Särhen gehörig in Abteilung I[T unter Nr. 1 für die unverebelihte Auna Elisabeth Nitschke eingetragenen 400 Taler für den Gärtner Johann Gottfried Nitshke und seine Ehefrau Anna Marie, ge oe Ne 0 Taler, er auf dem Grundstü> Groß-Särcen Nr. 167 den Norddeutschen Lederpappenfabriken. Attien-

gesellschaft in Groß. Í S ITI unter qs Särhen gehörig in Abtei

. 1 für die unverebelihte Anra Elisabeth Nit? ü Bee Gürtner ote cingetragenen 400 Taler und für

Gottfried Nits<ke und seine 10g ia Annà Marie, geb. Kollar, eingetragenen

ITT. Aufgebot zwe>s Todeserk[ä i er Gemeindevorsteher, Gan B aueE A [ Schmidt aus Bu>Foka s beantragt, sein Müde S ver-

{ollenen Hentschel aus Budtoka, (ogeann Karl FerdinB

= - geboren daselbst am 20. Ok- N s tot zu erklären. se

ufgebot zum Zwe>e serflärung eines angebli verloren gegangenen So tcfsenbudhs: Der Ausgedinger Traugott Kordula in Klein- Bogentorf* bei Zibelle hat das Aufgebot des al Augusta Kordula in Klein-Bogendorf lautende! Sparkafsenbuhs der Niederlausitzer Nebensparkasst in Triebel Lit. U Nr. 7344 über 372 4 beantragt: V. Es werden die unbekannten Inhaber der zu 1 bezei<hneten Hypothekendokumente, die unbekannten Gläubiger der zu Il bezeichneten Hypothekenposten und der Inhaber des zu 1V bezeineten Sparkassen bus aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf den 16. November 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an beraumten Aufgebotsiermin anzumelden zu I au die Dokumente und zu 1V das Sparkassenbuch vor zulegen, widrigenfalls zu T und 1 die Kraftlos- A Ner D pie mndorumente bezw. des Sr assenbuhs, zu e Aus\{ließu ens N cen LiE bung der Hypolle f u IIL. Der bezeichnete Versoll au!“ gefordert, ih späteftens in dem da bet 15, ruar 1909, Vormittags 10 Uhr, vor d unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstert" zu melden, widrigenfalls seine Todegerklärits erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Lebe oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermös- gelt Cbe Ge spätestens im Aufgebot? n e nzeige ; Triebel, den 9. Suli 1908. A

Königliches Amtsgericht. L

[34171] Aufgebot.

Auf Antrag des Magistrats der Stadt Halle a: S wird der Eigentümer des im Grundbu von Hat Band 34 Blatt 1234b auf den Namen des a 30. November 1879 verstorbenen Kaufmanns L Reußner eingetragenen Grundstü@>s Kartenblatt x Parzelle 3679/01, Teil der Henriettenftraße, Ee 234 qm, aufgeforde:t, spätestens im Aufgebotstern s am L, November 1908, Vormittas/ LL Uhr, an Gerichtsstelle, Poststraße 18 rn- Zimmer Nr. 45, seine Rechte anzumelden. Ande falls wird seine Aus\{ließung erfolgen.

Halle a. S, den 29. Juni 1908. Königliches Amtegerit. Abteilung 7-

O er am 27. Februar 1832 : Großenhain de Hermarn Robert Il nei der 1850/51 in Dresden gewohnt hat Un Auf Amerika ausgewandert sein soll, ist verse brish in Antrag des Gutsbesitzers Adolph Hugo fgefordert; Wantewißz wird der verschollene Ilschrer al S auf < spätestens in dem Aufgebotstermin, em outag, den 22. März 1909, Vort irger- 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Lothr, straße 11, Zimmer 69, anberaumt wird, U ues : widrigenfallè seine Todeserklärung erfolgen enen A E welche S Leven BE N ren Ber tber U uskunft zu erteilen vermogen, e svätesteis ine Aufgebotstermin dem Gericht Anzcis zu erstatten. Dresden, am 10. Königliches

üher

Zuli 1908. fatiggecihE Aht. Il. á

©

in Wantewiß bei