1908 / 168 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Saatenstand und Ernteaussihten in Rumänien."

e- Das Kaiserliche Konsulat in Jassy berihtet unterm 6. d. M.: Die Tro>enheit dauerte in Rumänien au< im Juni bis in das

Frankfurt a. M., 17. Juli. (W. T. B.) Aus Anlaß des morgen Vegnneaden 11. Deutschen Turnfestes hat die Stadt ein festlihes Gewand angelegt. Bis in die fem Fla Stadtteile hinein prangen sämtlihe Straßen in herrlich

Leistungen im Schießen zu

bewußte eraus, id e

N f auf deren ziel- u Möge deshalb au

stets meine besondere Aufmerksamkeit lenkte,

se in großem Stile angelegte Konkurrenz

: tem Flaggens<hmu>. | die Zukunft die unablässige Pflege des Geb de dfeuerwaffen : pu spit und Bea U Ie E e Ee EFe E fring Die GaO s Bause a, ll cudnahmles mit E E ais darin fortshrelende Vervollfommnang E nur dur o. a rianden un m urneri\@en mbiemen Ps elenden ° ei den Halmfrühten herbeizuführen. Der Mais dagegen hat \{<müdt. Die Schaufenster tragen prächtigen S4muE und find E E e A s ranz Ioseph.®

sihtlih erholt und läßt auf eine gute Ernte hoffen. Nach annähernder nis beim Weizen eine re<t dürftige Mittel- oggen und bei der Gerste. D at

vielfa<h mit der Büste des Turnvaters Jahn geziert. Besonders

bung dürfte das Er reihen Shmu> trägt die Feststraße vom Hauptbahnhofe na< dem

ernte jeu ebenso beim Odessa, 17. Juli.

(W. T. B.) In einem hiesigen Gefhiie

er Hafer h estplate in der Hohenzollernstraße. Zu beiden Seiten dieser Straße ause explodierte eine von einem Arbeiter mitgebrachte A De E N stellenweise erholt und verspricht Fe hohe E D E D denen Fahnen und Banner j ene N diere den Arbeiter und V erwunb ote se s allen deuts<hen Farben und denen derjenigen Länder wehen, die Ver- | Personen.

treter zu dem Feste entsenden. Am Eingange zur Feststraße ist ein ges Triumphbogen errichtet, der den passierenden Gästen der

Kopenhagen, 17. Juli. (W. T. B) Der Zentral- urnergruß „Gut Heil“ entgegen ruft.

aus\<uß für internationale Meeresfors<hung ist heute il einer Stan zusammengetreten, an der Vertreter Dänemarks, Nor-

Theater und Musik. Im Neuen Schauspielhause wird dur< das Gastsptiel-

ensemble des Neuen Operettentheaters in Hamburg au< in kommender Wien, 17. Juli. (W. T. B.) Aus Anlaß der Preis- | wegens, Schwedens, Finnlands, Rußlands, Deutschlands, Hollands, B. e allabendlih ¡Die Dlteimessine auf cine verteilung beim Armeepreiss<ießen in Bru> an der Leitha Belgiens und Englands teilnahmen.

n der Morwiß-Oper im Sillertheater 0. wird | sandte der Reichskriegsminister S<önai< an den Kaiser Franz E E morgen nadmittag bei halben Preisen „Der Wildshüß“, Abends | Joseph ein Huldigungstelegramm, aa A von Seiner Shanghai, 17. Juli. (W. T. B.) Nath einer Meldung des fowie am Donnerstag „Oberon“ gegeben, Am Montag wiederholt | Majestät an den Reichskriegsminister folgendes ntworttele- | „Reutershen Bureaus" droht das Steigen der Flüsse eine

Vebers<wemmung wie die im Jahre 1906 hervorzurufen, die eint Ba in Zentralhina verursahte. Der Wasserstand angtsekiang ist 20 englishe Fuß über normal.

gramm eintraf:

„Herzlichst danke i< Ihnen für die mir beim Abschluß des Armeepreisshießens namens der an demjelben beteiligt gewesenen Offiziere in warm gefühlten Worten dargebrahte Huldigung, wel<he entgegenzunehmen mir zu aufrichtiger reude gereihte.

Heinrich Bötel sein Gastspiel im „Troubadour“. Mittwoch wird „Martha*, Freitag „Die weiße Dame“ und naasten Sonntagabend „Der Postillon von Lonjumeau* gegeben. Am Dienstag geht „Die Zauberflöte“, am und nä<hsten Sonntag-

Sonnabend „Undine“ a Se in Sjene. Im

dh ter des Westens Ein s{<öner Gedanke war es, in meinem seczigsten Regie- L aks Tes I N E E allabendli<h die Straus\che ringolubilüumeiayre den Anlaß zu finden, um au<h den (Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Neuen Theater wird in der kommenden Woche allabendlih | Wettbewerb in den beute mehr als je bedeutungsreichen en Beilage.)

Im die Posse „Der Zerrissene" von Nestroy aufgeführt. Im Cir ctE nt e wird au< f art e der Schwank Drt id Billet L E H n riedr elm j t tägtiŸ das Sghauspiel ¿Die Diebin® von E. M: S. Me. Lella

E E E E Sr O

e S. Mec. Lellan Wetterbericht vom 18. Juli 1908, Vormittags 9 Uhr. Z n Sjene. A s Im Thaliatheater wird die Burleske „Der M it dem : = ame der S Monocle* au in der nä<hsten Woche jeden Al enBigeièbeti, Das Name der Ï Wind- SE Witierun 8 Beobahtungs- is e E E eröffnet unter der Direktion Kren und Schönfeld die | Beobachtungs-|2D 4s DeriTenien station 2 gder Lens

lzeit am 14. August mit einer neuen Posse von Kren und

Lippschiß; Viktor Holländer hat die Musik zu den Gesangstexten von station F S@{hönfeld geschrieben. Dieser Neuheit folgt später das zweite Berliner Gastspiel von Alexander Girardi. Der Künstler will diesmal 15 dem allgeméinen Wunsche nahkommen und \i< dem Berliner Publikum | Borkum 0

iwei seiner bekanntesten Operettenrollen vorstellen; er wird 16 deshalb zunächst als „Bruder Se auftreten, welcher Rolle : 1 er später den Schauspieler Torelli in Eislers „Künstlerblut“ folgen E I läßt. Aber au< in s{<ärfer ies Charakterrollen wird er L diesmal zeigen; so ist mit ibu Gast das Volksftü> des Wiener Poeten Karlweis „Das liebe I<* in Vorbereitung. Dann soll des verstorbenen Adolf LArronge „Mein Leopold“, mit Girardi als Schuster Weigelt, folgen. s Neuheit is u. a., mit Girardi in der Hauptrolle, eine Posse vorgesehen, die der Wiener Sthriftsteller Sig- mund Schlesinger in Gemeins aft mit Jean Kren verfaßt hat. Zu dieser Neuheit komponiert wieder Paul Linde die Musik. Das Gastspiel Alexander Girardis endet erst im Frühjahr.

2 stärke 24 Stunden

Wetter S

Riga Wilna

J N _

Nügenwalder- münde

C E A E N

j

Manuigfaltiges. Berlin, 18. Juli 1908,

Im wissenshaftlihen Theater der „Urania* wird in nächster Woche der mit zahlreichen farbigen Bildern und Wandelpanoramen ausgestattete Vorirag „Die Mosellande und ihr Weinbau“ am Mon- tag und Freitag wiederholt. Morgen, Sonntag, wird der Vortrag

Die Gletscher der Hochgebirge und die Eiszeit unserer Heimat“, am

Dienstag und Sonnabend der Vortrag „Ueber den Brenner nah Venedig*, am Mittwoch der Vortrag „Die Kruppschen Werke“ und am Donnerstag der Vortrag „Dur Dänemark und Südschweden“ gehalten werden.

l

\

Malin Head Valentia

I

l

S

4

Eine interessante Fle>engrupype bon der Größe vieler Erdkugeln 760,0 5\wolkig ist auf der Sonne erschienen und wird jeßt tägli<h mit dem großen L den Besuchern der Treptower Sternwarte gezeigt.

ei dem großen Cinfluß, den die Sonnenfle>en auf viele irdis<he Er-

[e ungen haben, gewinnen die Veränderungen in ihnen, die bei arken cer e.

betden

757,2 4

WNW 2 754,3 3

99

L

ungen besonders deutlich zu sehen sind, immer mehr an Intere Die Sternwarte wird daher in den nähsten Tagen statt um 2 Uhr {hon um 1 Uhr geöffnet. Morgen Nachmittags 5 Uhr E der Direktor Dr. Ar(henhold über: „Neues vom Mars“, Nachmittags 7 Uhr über: „Das Leben auf dem Monde“, und am Montag, Abends 9 Uhr, über: „Die Bewchnbarkeit der Welten“. In alle drei Vorträge, die mit zahlreichen Lichtbildern ausgestattet find, werden kurze Erläuterungen über die Bedeutung der Sonnenfle>ken einges<oben. In den Abendstunden wird mit dem großen Fernrohr ein fünffaWßes Sonnensystem und der Ringnebel in der „Leyer® beoba(htet.

757,2 [N 8 ' s Ein Maximum über 760 wmm liegt über Nordosteuropa, il 758,6 e über 765 mm westli< von Irland, woselbst das Baromet Í ehr stark gestiegen ist. Gine Depression liegt über Mitteleuropa, Minimum unter 750 mm über dem Osteingang des Kanals. D Deutschland is das Wetter im Binnenland trübe, regneris<h e kühl, an der Küste wolkig und etwas wärmer bei <wa<hen Südwind Deutsche Seewarte:

759,8 INW

Erneute Ausbrüche des Vulkans auf der deutschen Samoa-Insel Sawatii. Nach einem soeben in Berlin ein- etroffenen Beriht des Amimanns Williams auf Sawaiti zeigt der dorti e Vulkan neuerdings wieder eine erhöhte Tätigkeit. Die Lava hat seit Sonntag, dem 10. Mai d. I., weitere Verheerungen an- erichtet; ein bisher vershont - gebliebener Teil des Dorfes Sale- Aula ist zerstört und der Rest desselben {wer bedroht. Der Lava-

Mitteilungen des Königlichen Asöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Drathenaufstieg vom 18. Juli 1908, 6 bis 8 Uhr Vormittags: E Seehöhe . .. -- 122m | 500m | 1000 m | 1200 m |

itet in dem Sumpfe hinter dem Dorfe sowie an der Küste | ras ici: falls der Vulkan nicht bald wieder zum Sti Tes Ss E O 128 12,7 kommt, ist leider cine no< stärkere Verwüstung dieses einst so N U 880 | 88W | SW E blühenden Distrikts zu befürchten. G Me ps A 10 9 8

Himmel bede>t. In den untersten Luftshichten bis ¿1 500 8 Seehöhe- Temperaturzunahme von 15,3 bis 15,8 9,

S

' Gast.) Freitag: La Traviata. (Signorina Bei halben Preisen: Der Wildschüß. Komische | Vereheliht: Hr. Dr. jur. Wilh. Göße mit gil

Theater. At, die Va E E: A in L A ten De les R E D Es bon Lucius (Hamburg —Balt hausen) rludo

L nfang r. (Herr Pennarini, als Gast.) Sonn- L eron, uig der ent, eboren: : nn :

Ueues Königliches Operntheater. (Kroll) | jag: Die Walküre. Anfang 64 Uhr. (Herr | romantische Feenoper in 3 Akten von Karl Marks GEA E (Gema Haup T hter

Direktion: Hermaun Gura. Sonntag: 19. Vor- | Sembach, als Gast.) von Weber. : Hrn. Landrat Klaus von Borke (Liebenwerda). #

stellung. Cavalleria rusticana. (Bauern- —— Montag, Abends 8 Uhr: Gastspiel von Heinri | G „orben: Hr. S endent a. D- eheim ehre.) Oper in einem Aufzug von Pietro Mascagni, Deutsches Theater. Sonntag: Vaudeville- Bötel. Der Troubadour. : Hr. Senatspräsident a. L "S

Text na< dem gleihnamigen Volksstü> von

G. Verga. Leiter der Aufführung: Herr Regisseur

Ensemble Arnold-Waßmann. Gastspiel Fedák, Die

Dienstag, Abends 8 Uhr: Die Zauberflöte.

Oberjustizrat Paul John (Naumburg

Hr. e Regierungsrat a. D. Dk G

i [and i. , Satiler. Musikalishe Leitung: Kapellmeister | Vrettlgräfin. Anfang 8 Uhr. : Graf von Bernstorff (Beseritz bei Fried M Hoff. Bajazzi. (ag Uacel) Ope e De | Mint folgende Tage: Die Brettlgräfin. | Custspielhans. (Friedristraße 236.) Sonn- | Hr. Leutnant a. D. Hans Caspar "Hanntße und einem Prolog, Musik und Dichtung von tag, Abends 8 Uhr: Die blaue Maus. radt (Deuts -Carsteniy bei Hr inder gz, geit L he Auffüheung: Her ‘Rorifbue Sa S Berthold Held Montag bis Sonnabend: Die blaue Maus. Andersen (Berlin) Gene Sorte von But), eiter ng: Herx er. : o ; . Fr. a. S- Musikalis<he Leitung: * Herr L “Hoff. Gelbstert, Anfang 8 Uhr. roda, geb. Freiin von Berleps< (Naumbu1s

Vtont 20, Vorstellu g. Gastspiel Knote, Köni ontag : 20. ng. Gastspie x li bayerlscher Kammersänger. Statt bet iveiigs

Montag: Gelbsteru.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Sonntag, Abends 8 Uhr:

Frl. Anna von Alemann (Genthin).

ekündigten Vorstellung „Der Troubadour": | Neues Schauspielhaus. Gastspiel des Neuen | Eiu Walzertraum. eur:

S bengciE Romantische Oper in 3 Akten von N n EE (Direktion: Wilhelm | Montag bis Sonnabend: Ein Walzertraum. Verantwortlicher Rebati Richard Wagner. Leiter der O, Herr | Bendiner.) Sonntag: Die Dollarpriuzesfin. J. V.: Weber in De erlil- Direktor Hermann Gura. Musikalische Leitung: | Anfang 8 Uhr. ti E

meister Gille. (Lohengrin: Herr Heinri:

Here Kopen bayerisher Kammersänger, als Gast. Anfang 7 Uhr.

Dienstag: Mignon.

Anfang 6F Uhr. (Herr

nerstag: Tauuhäuser.

Mittwoch: Die Walküre. Sembach, als Gast.) Don- (Kammersänger Knote, als

Montag und folgende Tage: Die Dollar- prinzessin. Â

Srhillertheater. 0. (W allnertheater.) Morwit-Oper. Sonntag, Nahmittags 3 Uhr:

_Familiennachrichten,

Verlobt: Frl. Marie-Loui rn. Leutnant Dietrich F ettersdorf (S{hönwald

se von Studniß mit rhrn. von Buddenbro>- bei Rosenberg—Berlin).

Verlag der Expedition (Heidri<h) in 2

d Dru> n Buchdru>kerei und D592, “Anstalt Berlin L Wilhelmstraße Nr

Sechs Beilagen (eins{ließli< Börsen-Beilage)