1908 / 168 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M 16S,

1. Unterfuhun . all- un validitäts- 2c. erung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren. /

) Untersuhungssaheit

[35093] - Stebrief.

Gegen den unten beshriebcnen Kanonier Oskar Kuthan der 3. reitenden Batterie Feldart. Regts. Nr. 74, wel<her flüchtig ist, ist dic Untersuhungshaft wegen Fahnenfluct ver ängt. Es wird ersuht, ihn ¡u verhaften und in die Militärarrestanstalt in Torgan oder an die nächste Militärbehörde zum Weitertransport dorthin abzuliefern.

Halle a. S,, 14. VII. 08. E

__ Gericht der 8. Division.

Beschreibung: Alter 21 Iabre, Größe 1 m 68 cm, Statur s{lank, Haare dunkelblond, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnli<h, Bart kleiner Schnurrbart, Sprache deuts, Kleiduna: Extrauniform.

[35094] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Kanonier Artur Flatow der 2. reitenden Batterie Feldartillerie- regiments Nr. 74, welcher flüchtig ist, ist die Unter- su{ungshaft wegen Fahnenfluht verhängt. Es wird ersuht, ihn zu verhasten und in die Militärarrest- anstalt in Torgau oder an die nâähste Militärbehörde zum Weitertransport dorthin abzuliefern.

Salle a. S, 16. VII. 08.

Gericht der 8. Divifion.

Beschreibung: Alter 22 Jahre, Größe 1 m 66 cm, Statur s{lank, Haare shwarz, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlih, Sprahe deuts<. Besondere Kennzeihen: Brandnarbe in der linken Bake und an der linken Halsseite, Narbe an der linken Kopfseite und am linken Augenbogenknohen, Narbe auf dem re<ien Daumen. Kleidung: Extrauniform, Mühe.

[35099]

In der Untersuchun egen Heinrich Sgr de E Se saasériereatinenta Nr. 57, geb. 10. 3. 1884 in Morrn, Kr. Landsberg a W., wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der 3 69 ff. M.-St.-G.-Bs. sowie der $8 356, 360 M.-St.-G.-O. der Beschuldigte hierdur< für fahnen- flüchtig erklärt. é

Düffeldorf/Wesel, den 18. Juli 1908.

Gericht der 14. Divifion.

[35095] Fahnenfluchtserklärung und Bes<laguahmeverfügung. : In der Untersuhungssache gegen den Matrosen Konrad Friy Rietsch, früher an Bord S. M. S. „Kaiser Wilhelm der Große“ bezw. 3. Kompagnie I. Matrosendivision, geboren am 1. Oktober 1887 zu Dresden, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der S 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<hs sowie der S 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt und ein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag veel Gui 18 den Mie Geri<t I. Marineinspektion. Der Gerichtsherr : Kammeri, i Balieee Marinekriegsgerichierat.

sachen.

Go O

den Musketier

huenflu<tserkflärung.

I ee E n dungdsace gegen den Grenadier der Reserve Mathias Miltgen vom Landwehrbezirk Diedenhofen, geboren am 3. 3. 1883 zu Königs- madern, Kreis Diedenhofen, wegen Fahnenfluht, w

auf Grund der $S 69 ff. des Militärstrafgeseßbu<3 fowie der S$S 356, 360 der Militärftrafgeriht8ord- der Beschuldigte hierdur< für fahnenflü<tig

art. Mes, den 11. Juli 1908. 5 Geridt der 33. Division.

35097 Fahnenfluchtserklärung. G In = Untersuhungssahe gegen den Vizefeld- webel Albert Ferdinand Preetz der 4. Komp. Fuß- artillerieregiments Nr. 8, geboren 13. 2. 1879 zu Sinzlow, Kreis Greifenhagen, in Pommern, wegen Fahnenfluht, .wird auf Grund der $5 69 ff. des

ilitärstrafgeseßbu<s soroie der $$ 396, 360 der Vilitärstrafgeri tsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüctig erklärt. Mes, den 11. Juli 1908.

Geridt der 33. Division.

Verfügung.

In der Untersuhungssahe gegen den Infant. IT. KI. Iohann Lang, 5/19. Inf.-Regts., wegen id auf Grund der SS 69 ff. des Militärs firegoele U LUNE Ser D 356, 360 der Militär- aber e AO eshuldigie hierdur< für

Nüruberg, den 16. Juli 1908.

Gericht der K. 5. Der GSerichtsherr : Divifion. Lucas

Frhr. v. Horn, Kriegsgeritsrat.

enerallzutnant. Beschluf;

[35330] Ñ Die unter dem 24. 3. 08 gegen den zur Dis-

[35098]

osition der Ersszbehörden entlafsenen Kanonier | b

Ernst Ee A O g ndwigötasen erlas agneniu ung w n , greifung dez Beschuldigten hiermit aufgehoben. Landau, 16. 7. 08. Der Gericht3herr:

J. V.: Straßner, Schmitt, Generalmajor, Krieg8gerichis8rat. Brigadekommandeur. [35100] Verf

igung.

Die gegen den Pionier Eugen Friedriß Frank der 3. Kompagnie Naffauis<en Pionierbataillons Nr. 21 am 29. 8. 1905 erlassene Fahnenfluchts- ertlärung und Beshlagnabmeverfügung wird zurü>- genommen, da si der Genannte wieder geftellt hat.

Mainz, den 16. Juli 1908. :

Königlich Preußisches Gouvernementsgeriht Mainz.

Verluft: und Fundsaten, Zustellungen u. dergl.

Zweite Beilage

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

28062 waugsverfteigerung.

E Im I ege Be Soangpolitre>ia soll das in Berlin, Lynarstraße Nr. 10, belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Nieder- barnim Band 129 Blatt Nr. 4833 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungévermerks auf den Namen des verstorbenen Maurer- und Dachde>Fermeisters Georg Christian Hirshfeld ¿u Rixdorf eingetragene Grundstü> am 21. August 1908, Vormittags 10 Uthr, dur das unterzeihnete Geriht an der Serichtsstelle Brunnenplaß Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das Grundstü, Kartenblatt 19 Parzelle 1599/128 2c., ift 8 a 75 qm groß und enthält Vorderwohnhsus mit Seitenflügel und Hof. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 23 201 und in der Gebäudefteuerrolle unter Nr. 39 613 mit einem jährlihen Nußungtwert von 16 800 4 ver- ¡eihnet. Der Versteigerungévermerk ist am 10. Juni 1908 in das Grundbu eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 22. Juni 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Weddiag. Abteilung 6.

[28063] Zwan MEEN C:

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin, Sparrstraße Nr. 18, belegene, im SGrund- bu&e von den Umgebungen Berlins im Kreise Nieder- barnim Band 129 Blatt Nr. 4858 zur Zeit der Eintragung des Versieigerurgövermerks auf den Namen des verstorbenen Maurer- und Dathde>er- meifters Georg Chriftian-Hirs<feld in Nixdorf ein- getragene Grundstü> am 21. Auguft 1908, BVor- mittags 10 Uhr, durch das unterzcihnete Gericht an der Gerihtsstelle e immer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. as Srund- siü>, Kartenblatt 19 Parzelle 1830/135 2c., ift 7 a 68 qm groß und enthält Vorderwohnhaus mit Seitenflügel und Hof. Es ift in der Srundsteuer- mutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 23666 und în der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 29 983 mit einem jährlichen Nußungöwert von 14990 #4 verzetihnet. Der Versticigerungs8- vermerk ist am 10. Juni 1908 in das Srundbuh< eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 22. Juni 1908,

Köntalihes Amtsgeriht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[35210] Aufgebot.

Der Exportagent J. de Zan in Austerdam, Plantage Kerklau 55, hat das Aufgebot der über eintausend Mark lautenden Aktie Nr. 2221' der Dornap-Angerthaler, jeßigen Rheinish West älis<en Kalkwerke zu Dornazp, Aktiengesellshaft für Kalkstein und Kalkfteiaindustrie, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. März 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten <1 gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Mettmaun, den 10. Juli 1908.

Königliches Amtsgericht.

35212] E Hzrzogliches Amtsgeriht Braunshweig hat heute nastehendes Aufgebot erlafsen.

Der Stellmacher Grnft Köhler und dessen Ebefrau in Gsbe> haben das Aufgebot bezügli< der Braun- s<weizis<en Leibhautshuldvershreibung Lit. D Nr. 1034 vom 25. Juli 1900 beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 29. April 1909, Vsrmittags 10 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgericht Braun- \<weig, Am Wendentore Nr. 7, Zimmer Nr. 31, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- raelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Zugleich ift bezügli< des obengenannten Wertpapiers die Zah- lungésperre verfügt und an Herzogliches Finanz- kollegium das Verbot erlafsen, an den Inhaber der Urkunde eine Leiftung zu bewirken.

Braun [Ems d: he Amts richts, 16

ihtsshreiber Herzoglichen Amt3gerihts, 16, E l S 4 eyer, Gerihtsshr.-Aspirant.

y Aufgebot. : Eva uns unterm 28. September 1904 auf das Leben des Hotelbesizers Herrn Franz Marx in Hannover geboren am 30. Januar 1871 abs geshlossene Lebensversicherungspolice Nr. 271 574 über 50 000,— Á& ist der Frau Versicherungsnehmerin abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inhaber ge- dahter Police wird daher hierdurh aufgefordert, fich innen 6 Monaten bei uns zu melden, widrigen- fakls die Police für krafilos erklärt und der Frau

ersicherung8nebmerin eine neue Ausfertigung erteilt werden wird. Berlin, den 24 A S E ctoria zu Berin _ Allgemeine Versicherungs. Actien-Gesellschaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor.

[35287] Aufgebot.

Der Kaufmann SeeriA Kreß in Nördlingen hat das Aufgebot eines von der Firma Hetiwig & Köllner in Aas am 8. Februar 1908 an eigene Order auf den Namen des Maurermeisters Franz

Pöblmann in Dietendorf bei Neudietendorf gezogenen atb ert I k, fälli a<thundert -— Mark, zahlbar bei dem Bankbaus Wa

akjeptierten Wechsels über 890 am 8. Mai 1908 cenfeld & Gumprich

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 18. Juli

Öffentlicher Anzeiger.

6. T. 8. 9.

in Zella St. Bl., beantragt. Der Inhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den s ärz 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem cartecieloitten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Re<te anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Zella St. Blafii, den 4. Juli 1908. Herzoglih Sächs. Amtsgericht. Keßler, k. A.

[35211] “Aufgebot.

1) Die Frau Mathilde Schlomka, verwitwete Kluchert, geb. Bornadel,

2) der Bauarbeiter Alex Klucheri, beide hier, Cbriftstr. 5 wohnhaft,

baben das Aufgebot des über die in Abteilung I[T unter Nr. 16 des Grundbuchs von Charlottenburg Band 45 Blatt Nr. 1916 für den Rentier Wilhelm Vetier hier, S(loßstr. 21, eingetragenen Hypothek von 900 4 gebildeten Hypothekenbriefs beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordèrt, spätestens in dem auf den 29, Dezember 1908, Mittags 12 übr, vor dem unterzeihneten Seriht, Amts- geri<téplaß, Zimmer Nr. 19, anberaumten Auf- gebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzalegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Charlottenburg, den 11. Juli 1908.

Königliches Amttgerihzt. Abt. 13.

[35286] Herzoglihes Amtsgeri<t Gandersheim hat folgendes Aufgebot

erlassen:

Der Kaufmann Friedri Philipps in Bodenburg hat als Eigentümer des im Grundbuche von Boden- burg Band T Blatt 64 eingetragenen Wohnhauses Nr. aff. 44 das Aufgebot einer auf dem gedachten Wobnhause in Abteilung I11 unter Nr. 1 für einen gewissen Ernst Lehne eingetragenen Hypothek von 600 4 beantragt. Jeder, der Anspru< auf die fragl. Hypothek zu haben glaubt, wird aufgefordert, pätestens in dem auf den 3, Dezember 2908, Vormittags 10 Ugthr, vor dem unterzeihneten Serichte anberaumten Aufgebotstermine seine ReSte anzumelden, widrigenfalls die Auss{ließung des Gläubigers mit seinem Rechte erfolgen wird.

GWandersheim, den 8. Juli 1908.

Der Gerichts\{reiber Herzoglihen Amtsgerichts,

I. V.: Grote, Gerichtsshr.-Aspirant.

[35284] h

Der Schmiedemeister Theodor Jaßnow in Bütow hat beantragt, den vers<ollenen Gutsbesißer Richard Kopelke, zulegt wohnhaft in Lupowéke im Kreise Bütow, für tot zu n. Der bezeichnete Ver- shollene wird aufgefordert, fi< spätestens in dem auf den 9. Februar 1909, Vormittags 9 Uhr,

——

vor dem unterzcihneten Gericht anberaumten Auf-.

gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- ces erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft ber Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, geht die Aufforderung späteftens im Auf- gebotstermine dem Seriht Anzeige zu machen. Bütow, den 9. Juli 1908. Königliches Amtsgericht.

[35282] Aufgebot.

Die Mathilde Ziegler, geb. Naiser, Ehefrau des August Ziegler, Traubenwirts in Waiblingen, hat beantragt, den verschollenen Friedri Jakob Raiser, geboren in Schmiden am 830. September 1856, Sohn des verst. Wilbelm Friedr. Naiser und der verst. Johanne Katharine geb. Medinger, zuleßt wohnhaft in S@miden, im Jahre 1882 na< Amerika ausgewandert und seit 1884 verschollen, für toi zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 22. März 1909, Vormittags X1 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserftärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Sericht Anzeige zu machen.

Cauusftait, den 8. Juli 1908.

Königliches Amtsgericht Stutigart-Cannstatt,

; Landgerichtsrat Klumpp.

[35281] _ Aufgebot.

Der Friedhofwärtergehilfe Georg Wolfgang Man- ge in Fürth hat als Vormund der Kinder der : tan Magdalena Tröger, geborene Wieland, n Fürth:

1) Tröger, Babette, geb. 21, VI. 1898, 2) Trôger, Maratcelde eb. 10. V. 1900,

3) Tröger, Gustav, geb. 27. VIII. 1901,

4) Trôger, Georg, geb. 22. X. 1902,

5) Tröôger, Adolf, geb. 9. V. 1907, beantragt, den Vergolder Georg Philipp Tröger, den Ehemann der Mutter der genannten Kinder, zuleßt wohnhaft in Fürth, für tot zu erklären.

Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf Dienstag, deu 20, April 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer 25/1, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Vershollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Aufge oldfermine Erg Anzeige ¡u machen.

ürth, den u .

A R. Amtsgericht.

gez.) Baumann.

Beesiebeode? ufgebot wird hiermit öffentli be-

nt gemacht. T ih, den 16. Juli 1908. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. (L. 8) Zas<hka, K. Obersekretär.

Kommanditgese! Erwerbs- und Niederlafsung 2c. von Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1908,

[l Akti d Aktiengesell Bien U fenen. S e<tsanwälten.

[35220] Aufgebot.

Die Ehefrau Theobald Lichtenthalec, Gastwirt, Katharina geb. Diebold, in Mittelhausen, hat beantragt, den vers<hollenen Kellner Jakob Diebold, geboren am 14. Januar 1855 in Mittelhausen, zuleßt wohnhaft in Mittelhausen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fh spätestens in dem auf den 15. Februar 1909, Nachmittags 8 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht Sißungsfaal anberaumten Aufgebots, termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht dic Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu maten.

Hochfelden, den 14. Juli 1903.

Kaiserliches Amtsgericht. [35316] _ Aufgebot.

Der A>erer Kaspar Winkels in Calenborn hat

beantragt, den vers<ollenen Johann Wixkels, ge-

boren am 7. September 1844 zu Calenborn, zul-tt wohnhaft in Calenborn, für tot zu erklären. : Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, #<

spätestens in dem auf den 6. Mai 1909, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht v Se anberaumten Aufgeboistermine zu elden, widrigenfalls die Toveserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verichollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermtne dem Gericht Anzeige ju machen. Silles8heim (Eifel), den 10. Juli 1908. Königliches Amtsaeriht. [35283]

/ Aufgebot.

Die Frau Elise Reinhard, geb. Rühl, in Manns heim, Jungbuschstr. 31, wohnhaft, vertreten durch die Rechtsanwälte Frank & Hirshler in Mannheim, hat beantragt, den vers{<ollenen Johann Heinri ad Georg Rühl, ihren Vater, geboren am

9. Juni 1855 zu Darmstadt, zuleßt wohnhaft in Mainz, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- shollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den L9, März 1909, Vormittags 9 Uhr, Saal Nr. 92, vor dem unterzeiGneten Gericht anberaumten Aufgebotétermine zu melder, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Autkunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späteftens im Aufgebotster- mine dem Gericht Anzeige zu machen.

Mainz, den 13. Juli 1908.

s Großherzogl:<es Amtsgericht.

[35219]

h Aufgebot.

Die Witwe Karl Schléppi, Karoline Sophia ge- borene Posth, aus Neunkirchen, Bez. Trier, beantragt, den vershollenen Kaufmann Mon, Posto, zuleßt wohnhaft in Neunkirhen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 22. Februar 1909, Vor- mittags LL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft? üher Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, geht die Aufforde- rung, späteftens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu maten.

Neunkirchen, Reg.-Bez.Trier, den 13.Juli 1908,

Königliches Amtsgericht. [35216] Aufgebot. t :

Die Ehefrau des Rentners JIohank Lemb>: zu Wismar, Maria Friederika Wilhelmina geborene Köfter, Tochter des verstorbenen Kostschäfers Christian Köster aus Neuendorf und defsen glei<falls ver- storbenen Ghefrau, Anna Maria geborenen Held, aus Neuendorf, wobnhafi zu Wiêmar, hat beantragt, den vershollenen Schäferkne<t Johann Christian Christoph Köfter, geboren am 12. September 1822 zu Neuho (Neukloster) von der Anna Maria Held, «legitimiert dur< nafolgende Ehe der Muiter mit dem Vater, nämli< dem Schäfer Christian Köster zu Neuhof, fler ¿u Neuendorf, zuleßt wohnhaft gewesen in

euendorf i. M., von wo aus er Ende der vierziger Jahre des vorigen Jahrhunderts nah Nordamerika ausgewandert ist, und von defsen Leben die leßte Nathricht im Jahre 1854 Eingegangen ist, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vers@ollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 7. Mai 1909, Vormittags AUè Uher, vor dem unter- zeihneten Geriht, Zimmer Nr. 13, anberaumten Ausgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- eig erigen wird. Än alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen Ausgebotétermine dem Geri Ag e vätestens im

u 0 em Ger nzeige

Wismar, den 12. Juli 190g. u machen,

Großherzoaliches Amtsgericht. [35288) Am 12. April 1907

ist die Haushälterir enriette Wilhelmine A I Tie elmenhorst gestorben. fe war eine Tochter des Gendarmeriesergeanten Nicolaus Timme in Bo>- horn und der Caroline Eberhardine geb. Hartje. Der Rehnungssteller Willers in Delmenhorft, als Feder über den Nachlaß der gen. Henni Timme, hat die Erteilung eines Grbscheins beantragt.

n Se uui Ee in Betracht :

t e ers Heinri<h Gerhard = Diedrich Wilhelm Meyer, Eibe V Timme, in Steinhausen und der Arbeiter Anton Günther Timme in Stollhammerwisch. -

Zweifelhaft ist, ob eine Tante der Erblasserin und ein Onkel, nämli: Auguste Charlotte Wilhelmine Sartje, geboren am 83. Juni 1816 in Steinfeld, und Heinrih Christian Friedrih Hartje, geboren am 28. Februar 1827 in Steinfeld, no< leben oder Nawkommen nachgelassen haben. Diese beiden Per- fonen, ihre Nahkommen und alle Diejenigen, denen

gleihe oder befsere Erbrehte an dem Nagilafse der