1908 / 169 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen * Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivil- j kammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt | a. M. auf den 29. Oktober 1908, Vormittags ; 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 11. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[35614] Oeffeutliche Zustellung.

Die Frau Berta Zwanzig, geb. Rue, zu Werben b. Delißsch, Proze bevollmächtigter: Justizrat Elze B Halle a. S., kAagt gegen ihren Ehemann, den

ildhauer Richard Zwanzig, früher in Halle a. S., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, ae der Beklagte sich am 20. Juli 1895 unbekannt wohin abgemeidet und während der ganzen Zeit in keiner Weise für die Klägerin und sein Kind gesorgt habe, auch sein jegiger Aufenthalt nit zu ermitteln sei, mit dem Antrage, zu erkennen, die Ehe der Parteien wird getrennt, der Beklagte wird als schuldiger Teil erklärt und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur müudlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Halle a. S. auf den 2. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 11. Juli 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35621] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Nobert Franz Hoffmann zu

omberg, Mörserstraße 90, Prozeßbevollmächtigter :

echtsanwalt Weghmann 11. in Kleve, klagt gegen seine Ehefrau, Elisabeth geborene Schmidt, früher zu Homberg, je t unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen andgerichts zu Kleve auf den 6, November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte pen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kleve, den 15. Juli 1908.

de 8) Jacobey, Aktuar, erihtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35612] Oeffeutliche Zustellung. * Die Ehefrau des Kutshers Paul Emil Löonard, Marie Juliette geb. Jacques, Näherin zu Valliòres, vertreten dur Rechtsanwalt Neu in Met, klagt egen den vorgenannten Paul Emil Léonuard, rüher Kutscher zu Meh, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalt, wegen böswilligen Verlassens, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe, den Beklagten als huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des

[35601] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Arnold E Bin, Leipziger Straße 95, Prozeßbevollmächtigter: Georg Zimmer- mann zu Berlin, Leipziger Straße 95, klagt gegen die Frau Oberleutnant d. R. Hutter, geb. Nowal, verw. Wolfskehl v. Reichenberg, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte für käuflih- erhaltene Waren in der Zeit vom 25. September 1906 bis 20. Dezember 1906 275 46 \chuldig geworden ist, mit dem An-

275 46 nebst 49/0 Zinsen seit 1. März 1907 zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht Berlin - Mitte in Berlin, Neue Friedrihstraße 15, Abteilung 28, auf den 16, Oktober 1908, Vormittags 9 Se Zimmer 167, T. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 9. Juli 1908.

Barwich, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35602] Oeffentliche Zustelluug.

Der Kaufmann Willi Thum in Berlin, Doro- theenstraße 69, Pri Rechtsanwälte Justizrat Dr. Kronfeld und Kalisher zu Berlin, Hagt hegen den stud. rer. mont. Josef Souneckck, früher in Berlin, Franseckistraße 7, jeut unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß dieser für fäuflih geliefert erhaltene Kleidungsstüde dem Schneidermeister Gustav Thum, dessen Erbe der Kläger geworden ist, den Betrag von 150 /6 s{hulde, mit dem ns auf vorläufig vollstreckbare Vers urteilung des Beklagten zur Zahlung von 150 4 nebst 4 vom Hundert Zinsen von 75 4 seit 22. Juli 1903 und von 75 6 seit 14. September 1903. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstraße 12/15, IT Treppen, Zimmer 162/164, auf den 3. No- vember 1908, Vormittags [L Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht. 159. C. 983/08. Berlin, den 11. Juli 1908.

(L. 8.) (Unterschrift), Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung159.

[35600] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Neuer Verein für deutsche Literatur A. Bolm zu Berlin, Belleallianceplaÿ 22, klagt gegen den Arzt Wilhelm Hartung, früher in Dresden, Leipzig, Auerbah i. Vogtland, jeßt unbe- kannten Aufenthalts 23 C0. 1396. 08. 3 —, wegen eines Restanspruchs aus Kauf und Cmpfang eines vollständigen Exemplars Peuzold & Stinßing „Hand- buch der Therapie“, mit dem Antrage auf Verurtet- lung des Beklagten zur Zahlung von 45 4 nebst 49/0 Zinsen seit Klagezustellung. und vorläufige Voll- streckbarkeit des Urteils. Als Erfüllungs8ort ist Berlin vereinbart. Die Klägerin ladet den Bes flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr. 15 T, Zimmer 174/176, auf den

Kaiserlichen Landgerichts zu Met auf den 29. Ok- tober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- [eung einen bei dem N Gerichte zuges assenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. H Dreyfus, Landgerichts\ekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[35613] Ulm. Oeffentliche Bufteona:

Karl Burkhardt, Gärtner in Ulm, vertreten dur Rechtsanwalt Moos I]. in Ulm, ladet seine Ehefrau, Karoline geb. Ihle, früher in Ulm und in Zweibrücken, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, in der hier anhängigen Chescheidungssache mit dem Antrage auf Urteil dahin : die zwischen den Parteten vor dem Standesamt Ulm am 4. Juli 1905 abgeshlossene Ehe wird wegen Ehebruchs der Be- klagten, eventuell aus § 1568 B. G.-B. geschieden, die Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ulm auf Samstag, deu 26. Sep- tember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen.

Den 10. Juli 1908.

Hau fm ann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35615] Oeffentliche Züstellung.

Die Ehefrau Hugo Eick, Pauline, geb. Freitag, in Elberfeld, Brüningstr. 19, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Günther in Glberfeld, klagt gegen ben Kaufmann Hugo Ei, eee in Elberfeld, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin eine mit dem L Juli 1908 beginnende, im voraus zu zahlende vierteljährlihe Rente von 450 (6 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, eventuell gegen Sicherheitsleistung, Die Klägerin ladet den

eklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Elberfeld auf den 24, November 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug . der Klage bekannt

gema@t. Elberfeld, den 13. Juli 1998.

Winterfeld, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35611 Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der minderjährigen Frieda und Klara Luise Broy, vertreten dur ihren Pfleger, den Arbeiter Gottlieb Bradike in Nitsche, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Landsberger in Dels, gegen ihren Vater, den Arbeiter Heinrich Broy, zuleßt in Militsch, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhalts auf Grund der §8 1601, 1602 B. G.-B. laden die Kläger den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

reits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen andgerihts in Oels auf den 3. November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu elaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gematht.

Oels, den 15. Zult 1908.

21. November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Verlin, den 14. Juli 1908. Albrecht, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 23.

[34878] Oeffentliche B enuns:

1) Der Kaufmann Max Boeder in Langa, Deutsch- Ostafrika, 2) der expedierende Sekretär Paul Boeder in Friedenau, Kaiser-Allee 90, 3) der Ingenieur Alfred Herfurth in Friedenau, Hedwigstraße 1, Prozeßbevollmätßtigter: Rechtsanwalt Koblstock zu Berlin, Mauerstraße 17, klagen gegen den Ingenieur Arthur Wellhöfer, unbekannten Aufenthalts, früher in Heidingsfeld am Main, unter der Behauptung, daß der Beklagte s{ch im § 9 des notariellen Ver- trages vom 19. Februar 1908 verpflichtet habe, in die zwischen den Parteien gegründete offene Handels- gesellshaft eine Einlage von 25 000 #6 zu leisten, dieser Verpflichtung aber niht nachgekommen sei, mit dem Antrage: 1) die Gesellschaft durch Urteil für aufgelöst zu erklären, 2) den Beklagten zu ver- urteilen, in die Auflösung der Gesellschaft zu willigen sowie die Anmeldung der Auflösung der Gesellschaft und die Löschung der Firma im Handelsregister zu bewilligen, 3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen- Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landgerichts 111 Berlin in Charlottenburg, Degeler Weg 17—209, Zimmer Nr. 88, 11. Stockwerk, auf den S, November 1908, Vormittags 10 Uher, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Añwalt bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Dung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlotteuburg, den 13. Juli 1908.

Radke, Aktuar, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts II[ Berlin. 5. Kammer für Handelssachen.

[35598] Oeffeniliche Zustellung.

Der Kaufmann C. A. Iukbl in Cöln, Neußer- straße 20, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Weinand in Cöln, klagt gegen den Restaurateur Heinrißh Schmitz, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher in Cöln, auf Grund der Be- hauptung, daß derselbe ihm für die im Hause Neußerstraße 22 gemietete Wohnung den Restbetrag von 19,00 46 vershulde, mit dem Antrage auf Ver- urteilung zur Zahlung von 19,00 4 nebst 49/6 Zinsen 6 dem Tage der Zustellung. Der Kläger ladet den

eklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Cöln, auf den 19. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, im Justizgebäude, Zimmer 72. Zum Zroecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kláge bekannt gemacht.

Cölu, den 6, Juli 1908.

(L. 8.) Hähn,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 55. [35605] Oeffentliche Zustellung. J

Die Firma Fiedler & Co. zu Duisburg, Münz- ftraße 30, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Walla zu Duisburg, klagt gegen den Akquisiteur Georg Weidmaun, früher in Duisburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund käuflicher Warenlieferung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig und vorläufi vollstreckbar zu verurteilen, der Klägerin 40 # ne f 5 0/0 Zinsen seit 1. Januar

Gruß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

1904 zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten

trage, die Beklagte kostenpflichtig zur Zahlung von | l

¡ zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor

das Königliche Amtsgericht in Duisburg, Pulver- weg 72, Zimmer 38, auf den 7. November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwelke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 14. Juli 1908.

Schmidt, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

35620] Oeffentliche Zustellung.

Der praktische Arzt Dr. Franz Otto Sartorius in Elberfeld, Bankstr., Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Justizrat Dahmen in Elberfeld, klagt gegen die Ehefrau Franz Otto Sartorius, Glma Luise Anna Margarete Beckherrn, ohne besonderen Stand und gegenwärtig mit unbekanntem Wohn- und Aufs enthaltsort abwesend, auf Grund der Behauptung, daß ihm die Verwaltung und Nußnießung am Ver- mögen seiner Frau zustehe, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, darin einzuwilligen, daß die von ihr bei dem Kontor der Reichshauptbank für Wertpapiere in Berlin auf ihren Namen hinter- legten Wertpapiere von dem Kontor der Reichs- hauptbank für Wertpapiere an den Kläger ausge- händigt werden, wolle ihr die Kosten zur Last legen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Elberfeld auf den 30. September 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Elberfeld, den 14. Juli 1908. Î Franke, Aktuar, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichis.

[35607] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Franz Lenthe zu Gotha klagt gegen den Restaurateur Edmund Reichert, früher zu Gotha, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Bier- lieferung, mit dem Antrag auf Verurteilung des Be- klagten zur Zahlung von 9,75 1 nebst 5 9/6 Zinsen feit 4, Juli 1906 und Tragung der Kosten des Nechts- streits, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Hanetung des Rechtsstreits voc das Herzogliche Amtsgericht 1 zu Gotha auf Dienstag, den 17, November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage Den gemacht.

ürschner, Gerichtsschreiber" des Herzoglichen Amtsgerichts. 1.

[35603] Oeffeutliche Zustellung. Aktenzeichen : 2.0. 834/07. Der minderjährige Schiffsgehilfe Paul Schulz und die Frau Auguste Sul; in Brandenburg a. Havel, rozeßbevollmächtigter: Referendar Dr. Liebert in alkberge, klagen gegen den Schiffseigner August Rüdinger, früher in Spreeau, unter der Bes- hauptung, daß der Beklagte dem Kläger, der bei ihm im Dienst war, verschiedene Sachen einbehalten habe und daß dem Kläger durch Einbehaltung der In- validenkarte 120,75 4 Schaden entstanden sei, mit dem Antrag auf Verurteilung zur Herausgabe von 3 Beittüchern, 1 Federkissen, Arbeitskleidern, Wäsche, Stiefel, Schuhe und Kochgeschirt, oder statt dessen zur Zahlung von 35,00 6 an die Klägerin und zur Zahlung von 120,75 46 an den Kläger. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechksstreits vor das Königliche Amtsgericht in Kalkkerge auf den 21. Oktober 1908, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuse wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Kalkberge, den 16. Juli 1908.

ruß, Aktuar, 01s Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[35227]

Die Firma Wys Muller u. Co. zu Berlin SW., Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Anschüß in Leipzig, klagt gegen die Frau Baronin vou M gate früher zu Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund von Kauf und Abtretung mit dem Ara die Beklagte zu verurteilen, der Klägerin 5437,70 / samt 40/0 Zinsen von 1121 46 seit 1. Mai 1901, von 350 4 seit 1. Juni 1901, von 80 4 seit 1. Juli 1901, von 746 4 seit 1. August 1901, von 309 4 seit 1, November 1901, von 2% 6 seit 1. Dezember 1901, von 871,70 4 seit 1. Januar 1902, von 280 4 seit 1. August 1902, von 302 6 59 &S seit 1. September 1902, von 360 46 seit 1. Oktober 1902, von 394,50 seit 1: November 1902, von 595 4 seit 1. Dezember 1902 und von 28 4 seit 1. Januar 1903 zu zahlen, abzüglich unterm 13. X[I. 01 zu verrechnender bezw. gezahlter 32 46 und 400 N, ferner unterm 21. III. 03 gezahlter 500,— M, unterm 21. I. 04 gezahlter 200,— #4, unterm 6. IV. 04 gezahlter 200,— 46, unterm 15. VI. 04 gezahlter 50,— 4, unterm 23. IX. 04 gezahlter 200,— 1, unterm 21. X. 04 gezahlter 150,— F, unterm 20. 1. 05 gezahlter 450,— 4, unterm 23. 11, 05 gezahlter 100,— 4, unterm 20. IV. 05

gezahlter 250,— 4, unterm 15. V. 05 gezahlter,

100,— 4, unterm 18. VII. 05 gezahlter 100,— S, unterm 30. VIIL. 05 gezahlter 109,— 4, unterm 13. IX. 05 gezahlter 75,— 4, unterm 6. X. 05 gezahlter 50,— 1, unterm 8. XI. 05 gezahlter 50,— 4, unterm 16. I. 06 gezahlter 40,— M, unterm 17. IL. 06 gezahlter 100,— #4, unterm 17. 111. 06 gezahlter 40,— 4, unterm 15. V.-06 gezahlter 40,— 4, unterm 13. VI. 06 gezahlter 30,— 4, unterm 23. VI. C6 gezahlter 29,— M, unterm 18. VIII. 06 gezahlter 40,— F, unterm 9. X. 06 gezahlter 50,— 4, unterm 20. XI. 06 gezahlter 15,— #, unterm 4. I. 07 gezahlter

50,— #4, unterm 11, VI. 07 gezahlter 40,— 6, Þ

unterm 30. X1. 07 gezahlter 90,— 4, unterm 21. XII. 07 gezahlter 10,— 4, unterm 17. L. 08 gezahlter 15,— H. Die Klägerin bittet das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 10. Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Leipzig auf den 7. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr mit ' der Aufforderung, einen bei diejem Geri, te zugela iben al ju R Zum Zwecke ustellun A Klage batanni gema g wird dieser Auszug der er Serihts|chreiber des Königlichen Land Leipzig, am 14. SA IEO. S

Sghuldsein zustehenden Ret Gebrau

[35606] Oeffentliche Zustellung.

Der I. Stoffelbach, Bürgermeister zu Aue, ber- treten durch Rechtsanwalt Dr. Riber in Mülhausen, klagt gegen den I. Rudolf, Meßger, früher in Aue, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus Mietsforderung, mit dem Antrage: Kaiserliches

Amtsgeriht wolle den Beklagten verurteilen, an

Kläger den Betrag von 80,— 46 achtzig Mark nebst 49/0 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen und das ergehende Urteil für vorläufig voll- streckbar erklären. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Maëmünster auf Mitt- woch, den 4. November 1908, Vormittags 10 Uhr, Saal 1. Zum Zwecke der öffentlichen s wird dieser Auszug der Klage bekannt gema

Koritke, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[35604] Oeffentliche Zustellung.

Der Atckerbürger Heinrih Mailand in Ilvese Nr. 81, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Vol- braht in Petershagen, klagt gegen den Maurer Wilhelm Friedrichs, zur Zeit unbekannten Auk- enthalis, früher in Minden, als Musketier 12. Kompagnie Infanterieregiments Nr. 15, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm die Sum

von 126 an Hypothekenzinsen s{chulde, mit

Antrage auf Verurteilung zur Zahlung. Der Klägek

ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung d Rechtsstreits vor das Bonia lte, aran Petershagen auf den 17. September 1908- Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der delt lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be us L Ee (Weser) g: etershagen eser), den 15. Juli 1908 Königliches Nintoreribt -

[35224] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Theopbil Dettimän in Brumath- Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Fleischet, Burger u. Dr. Sergenwald ia Straßburg, klagt gegen den Viehhändler David Geismar, ohne be- kannten Wohr- und Aufenthaltsort, früher in Ssélettstadt, auf Grund Wechselakzepts vom 14. No- vember 1905, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung 289,30 1 nebst 6 9/0 Zinsen seit 15. Dezember 1905 und auf Erklärung des Urteils für vorläufig voll- streckbar. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- lihe Amtsgericht in S(lettstadt auf den 9. No- vember 1908, Vormittags 9 Uhr. Zun! Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schlettstadt, den 15. Juli 1908. ¿Sis Der Geri&ts\chreiber des Kaiserlichen Amtsgerich!®

[35618] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Stoick, Handelsmann zu Sghirrhofet Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Stühlen F. Hagenau, klagt gegen den Bernhard Michel, S è macher und Ackerer, zuleßt in Hagenau, s. Zt, on bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Sr der Behauptung, daß Beklagter ihm folgende Be-

träge {uldet: 1) auf Grund S@uldsheins vom 1. 10. 1906 Nestkaufpreis einer Kuh Mt

nebst 5 9/0 Zînsen vom 1. Oktober 1906, 92) auf Grund Schuldscheins vom 18. 10.

1906 Nestkaufpreis einer Kuh E nebst 59/6 Zinsen vom 15. Januar 1908, H 3) auf Grund Schuldscheins vom 25. 2. E 1908 für bares Darlehn. . . . . . y 100,00 nebst 59/0 Zinsen vom 25. Februar 1908, 4) Kosten des Arrestes und Pfändungs- DenaBriMHguna C L C T 19,90 nebst 4 9/0 Zinsen hieraus seit dem d lagetage an = 4 449

mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung bes Beklagten zur Zahlung obiger Summe nebst é Zinsen und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung S ergehenden Urteils event. gegen Sicerheitslei Der Kläger ladet den Beklagten zur mündli& Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. irg kammer des Kaiserlichen Landgerichts in Str=58 i. Els. auf den 24. Oktober 1908, Vor dem 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bt slen- edachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bester Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird uszug der Klage bekannt gemacht.

Straßburg, den 14. Juli 1908. ie

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgeri?

[35280 Allgemeine Renten- Capital- as und Lebensversicerungsbank Teutonia in Leipi ol.-Nr. 113 206. fandsNr. 505 s.

An Herrn Verwaltungssekretär Wilh gartuer, zuleßt in Cöln a. Rh., legt unbekannten Aufenthalts.

m Bau

bis heute nit gezahlt haben, kündigen wir hiermit das auf obige Versilerung gewährte D von 6 240 zur Rückzahlung für den 31. Des€ 1908. Ein-

Wir erwarten am Fälligkeitstage pünktlih bis sendung des Kapitals, der cüdständigen sowie zu jenem Tage laufenden Zinsen und

arlehn

ammen #6 306,65 sowie des Pfandscheins dent Mrderaiails mübten wir von dem un d die Versicherung aufheben, um uns aus deren faufswerte für unsere Forderung bezahlt i! ms Leipzig, den 14. Daiungoo l ohachtung8uo Allgemeine Renten, Conta: und LebensversiherungS Hlömer.

Dr. Korte. : Unsere Forderung setzt si zusammen as 240 atl R E E Zinsen vom 28. 1. 04-31. 12.08 « - Porto und Kosten

wi zuzügli der noch entstehenden . Die L lige Juftellun des Kündi n rindins mit 203 Z-Pp-O es Beschluß des Kol: net: m Ñ M4 « gerid)ts, Abt. 22, vom 16. Iult 190 e

. Juli 1908. Cöln, den 16 Su il

Abt. Gerichtsschreiber des Kg Amtsgerichts.

dem

von

, 150,00 E

el : Undenstr. achdem Sie die rüftändigen Zinfen nebst Kn mber

der Kosten! : wozu noch diejenigen der Zustellung kommen, 1006 8. H