1908 / 170 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

| | i

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preu

Berlin, Dienstag, den 21. Juli

1 170.

Dritte Beilage

phischen Staatsanzeiger.

1908,

en auf Aktien und Akti;

1. Untersuhungssagen. GG Z S E il R engesells<, h Fund i: . Erwerbs- und o ;

2 fast is Se a rol Öffentlich er Anzeiger. 8. Miederlafung eiagenosez fee

e À . U weise.

5. Verlopfe Verpahtungen, Verdingungen 10. Verschiedene Bekanntmahungen.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- : sachen, Zustellungen u. dergl. [136002] K. B mtogce SLEENDBEI-

gebo Der Wagner Ferdinand Greiner in Oberberken, O.-A. Schotabor , hat das Aufgebot ¡um Zwe>e der Auss@ließung des von Oberberken nah Amerika aus- gewanderten und verschollenen Schmieds Jakob Greiner als Eigentümers des im Grundbu< von Oberberken Heft Nr. 145 Abt. T Nr. 1 eingetragenen Grundftü>s Parz. Nr. 237, 22 a 57 qm Holjz- wiese und Laubwald in den Baumwiesen, beantragt. Der bisherige Eigentümer wird aufgefordert, sein Recht spätestens in dem auf Dienstag, 3. No- vember 1908, Vormittags 1x Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebots- termin anzumelden, widrigenfalls seine Ausschließung erfolgen wird. Schorndorf, den 17. Juli 1908. K. Amtsgericht. Stv. Amtetrichter Funk.

36006 Aufgebot. - E Der Fleischermeiste und Hotelbesitzer Feidel ge- nannt Ferdinand Müller Stadtlengsfeld in Thüringen hat beantragt, den verschollenen Shub- mater Moses Müller, zuleßt wohnhaft in Herles- hausen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- {hollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 25. Februar 1909, Vormittags 10 Uhr, P e L ixferzeichuelen.. Sens: anberaumten Auf- g e zu melden, w

erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Versollenen ju erteilen

, erû im Auf- : E ergeht die Aufforderung, späteftens uf.

dem Gericht Anzeige zu machen. Netra, den 14. Zuli 1908. Königliches Amtsgericht.

{36008] K. Nane Simmersfeld. Aufforderung zur Aumeldung vou Erbrechten. In der Ne des dur< Aus\{lußurteil des K. Amtsgerichts Nagold vom 3. Dezember 1907 für tot erklärten Johann Georg Fu<s von Simmeres feld, dessen Todestag auf den 1. Januar 1900 fest- estellt wurde, käme als Grbe in Betracht der Bruder Sakob Fuchs von Simmersfeld, geboren am 10. März 1858. Derselbe ist im Jahre 1884 nah Amerika gereist und seitdem verschollen. Er und, falls er gestorben sein sollte, seine etwaigen Ab- Tömmlinge sowie seine etwaige Witwe werden hiermit aufgefordert, ihre Erbre<hte binnen 2 Monaten bei dem Unterzeichneten anzumelden, widrigenfalls sie bei der Verteilung des ca. 240 #6 betragenden Ver-

mögens übergangen würden.

g- O.-A. Nagold, den 10. Juli 1998. Vorsitzender: Bezirksnotar Be.

6014 Oeffentliche Zuste!

A s, Jun E habe i udo orrer au

Privaten ise Sorrer, geb. Fuchs, zu Kolonie Karlshorst Generalvollmaßt mit Substitutions- befugnis erteilt. Von der ihr zustehenden Befugnis, einen Unterbevollmähtigten ju bestellen, hat meine Mutter Gebrau< gemaht und am 15. Juli 1902 den Kaufmann Richard Haffmann ia Berlin, Turmstraße 30a, weiter bevollmähtigt. Ich er- Tlâre die meiner Mutter erteilte Generalvollmacht und die von dieser erteilte Untervollmacht für kraftlos.

Schöneberg, den 24. Juni 1908.

FeniliEand Looftebenvec Bekannimach

Die Veröffentlihung vorstehender Bekanntmachung ist dur< Beshluß des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Söneberg vom 25. Juni 1908 bewilligt.

Schöneberg, den 14. Juli 1908.

(L. S.) Gögze, Aftuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ass Miterbe des ner Mutter

L Dur A {1 ten Gerichts uss{lußurteil des unt eten

itestraße, VOTs

mundete vershollene Sit nie Heinrih Schöu-

am 4. April 1860 in

ao lebenden Ehefrau Marie S6 tee dalelbit

und im Sleiwig seinen {ländischen

au8gewandert ist, wo er “den Sr ac Amerika

it dem Jahre 1885 keine Nuchrigge’ rer dessen Leben

aure e

sein soll, für tot erklärt. 4 L 15/05 eingegangen

Gleiwitz, den 1. Zuli 1908. Königliches Amtsgericht.

L l Zuste 2 Ghefer Schmbeb ouis O lu

{36029] bevollmätigte:

Die reer, Stiepelerstraße 20, Sebigareote Dr. Mar>hof und Kötling in Bochum, klagt gegen ihren Ebemann, früher in Langendreer, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dieser sie mißhandelt und böslih verlassen babe, mit dem Antrage auf Che- scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehtsstreits vor die ivilkammer 5 des Königlichen Landgerichts in ohum, Zimmer 22, auf den 6. November 1908, s 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen dem gedachten Gerichte zu- Lelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der entlichen Zustellung wird ‘dieser Auszug der Klage LHetannt g t.

Bochum, den 14. Juli 1908. Mever, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

enfalls die Todes- | B

36026 Oeffentliche Zuftellung.

i Die, Elénes des Sthlofsers August Lenz, geb. Grochowsfkfi in Numeyken, Post Stradaunen, Kreis Ly>, Klägerin, Prozeßbevollmäthtigter: Nehtsanwalt Kühnemann, klagt gegen ihren Ehemann, den S&lofser Auguft Heinri Lenz, früher in Duisburg- Meiderich, S<laWhthof, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grund des $ 1565 B. G.-B.,, mit dem Antrage auf Ghesheidung. Die Klägerin [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Duisburg auf den 17. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte z¡ugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

Duisburg, den 10. Juli 1908. Beer, Iustizanwärter, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[36021] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Fabrikarbeiter Minna Thätmeyer, geborene Kreßshmar, in Annaburg Klägerin —, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Ulri in Torgau, [lagt gegen den Fabrikarbeiter Otto Thätmeyer, früber in Annaburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, unter der Behauptung, daß Beklagter die Klägerin wiederholt, zuleßt am 19. Mai 1908 bö8willig verlassen und dur sein ehrloses Verhalten eine so tiefe Zerrüttung des ehelichen Verhältnisses vershuldet habe, daß der Klägerin die Fortsezung der Che nicht zugemutet werden könne, mit dem An- trage auf Ebesheidung. Die Klägerin ladet den

fagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Torgau auf den 27. November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerihte zu jelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>- der öffentlichen Zustenung wird dieser Au8zug der Klage bekannt ge-

Torgau, den 16. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36030] Oeffentliche Zuftellung.

Die minderjährigen Kinder des Arbeiters Marx SgHhulje namens: 1) Else Schulze, 2) Gertrud Schulze, wohnhaft bei ihrer Mutter in Berlin, Reini>endorferstraße, vertreten dur ihren Pfleger, den Postsekretär Kurt Jhlefeldt zu Berlin NO,, Hufelandftraße 37 II, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Hanquet, Berlin, Charlottenstraße 61, klagt gegen den Arbeiter Ma; Schulze, zuleßt zu Berlin, Rigaerftraße 67, zur Zeit unb:kannten Aufs enthaltzorts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte am 9. März 1908 seine Familie verlassen und um dieselbe seit dieser nit beküämmert

habe und die Mutter der Klägerinnen ni<ht im- | g

stande sei, allein für den Unterhalt aufzukommen, weil ihr Verdienst dazu nicht ausreiht, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerinnen zu U ihres Pflegers vom 1. Juli 1908 ab bis zur Vollendung ibres zwanzigsten Lebensjahres eine Unterbaltsrerte von monatli 50 4 in vierteljährlihen im voraus fälligen Raten sofort zu zablen, und das Urteil, soweit zulässig, für vorläufig vollstre>bar zu erklären: Die Klägerinnen [aden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rehtsftreits vor die 19. Zivilkammer des König- liGen Landgeribts T in Berlin, Grunerstraße, Zimmer 25, I1. Sto>werk auf den 27. Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht. Berlin, den 10. Juli 1908.

Polenz, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts I.

36012 Oeffentliche Zustellung.

l De ms Heinrich Futel N Husen bei Courl in seiner Gigenshaft als Vormund der minder- jährigen Maria Elisabeth Besowtki in e bei Cou:l, Petersonnenstraße 63, Prozeßbevollmäthtizte : Rechtsanwälte Frank & Dr. Elias in Dortmund, klagt gegen den Meßger Tbeodor Lange jr., früher in Dosen bei Courl, zur Zeit unbekannten Aufent- halts, mit bem Antrage, 1) den Beklagten -zu ver- urteilen: An die Klägerin seit dem 28. März 1908 bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, dem 28. März 1924, allmonatli<h, und zwar in 4 jähr- lien, am 1. eines jeden Kalenderquartals im voraus fälligen Raten H 18,00 zu zahlen, 2) dem Beklagten die Kosten des Rechtéstreits aufzuerlegen, 3) das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Dortmund auf ten 13. November 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 84. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- ¡ug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, n as t, ruse, etar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[86018] Oeffeutliche Zuftellung.

Der minderjährige R Eis zu Sia eurW vertreten dur Generalvormund Kleim in Straßburg,

rozeßbevollmächtigter: Dr. Ernst Wallerstein, Re- erendar, bier, klogt gegen den Ernst Lehrmaun, Eisendreher aus Grafen aden, früher in Lunébville E mr eN jest ohne bekannten Aufenthaltsort, unter der Behauptung, er den Beklagtèn als außerehelihen Vater in Anspru nimmt, da er seiner Mutter innerbalb der gesezlihen Empfängnis- zeit beigewohnt hat, mit dem Antrage, den Be- klagten Toftenpflihtig zu verurteilen, an ben Kläger bon der Geburt, den 16, Dezember 1907, ab bis zur

< | Köpeni>k von der Stadt Köpeni

Vollendung feines 16. Lebenéjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von viertel- jährlih 45.46 (Fünfundvierzig Mark) zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar ju erklären. Déèr Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlie Amts- geri<t in Jllkirh auf den 26. November 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Jllkirch, den 15. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts

[36027] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikbesißer Joh. S&effer-Hoppenhöfer in Sundern, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Lübke in Arnsberg, klagt gegen den rbe esellen Robert Bode, früher in Neheim, Apotheker- ftraße 2, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter von Kläger folgende bare Darlehen: a. 400 6 am 8. April 1906, b. 400 & am 10. April 1906, verzinsli< zu 5% und rü>zahlbar 3 Monate na< Kündigung erhalten habe, mit dem Antrage, ein gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklärendes Er- kenntnis dahier zu erlassen, daß Beklagter \{uldig, an Kläger 800 6 nebst 59/6 Zinsen von 400 seit 8. April 1906 und von 400 46 seit 10. April 1906 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste A des Königlichen Land- geri<ts in Arnsberg auf den 13. November 1908, Vormittags 9 Uhr, mit -der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuserana wird dieser Auszug der Klage bekannt

S Aebberg: den 11. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts:

Mantel, Aktuar.

[36070] Oeffentliche Zustellung. x s Ds ai E bh E S E raße rozeßbevollmächtigte: anwälte Justizrat Jrmler und Dr. Rothe in Berlin, Fran- zösishestr, 24, klagt gegen den Gärtner Ernst Neumann, zuleßt in Gandersheim, Braunschweig, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte das ihm gehörige, in Adlershof belegene, im Grundbuche des Amtsgerichts Köpeni> von der Stadt Köpeni> in Band 16 Blatt Nr. 631 und Band 15 Blatt Nr. 599 verzeichnete

Grundstü> auf Grund des notariellen Vertrages vom | urt,

30. März 1908 Nr. 653 des Lagen des Notars Kaufmann dur< seinen Bevollmächtigten Pera Wilhelm Neumann in Schöneberg, Afkazien- traße 25, an den Kläger verkauft habe, die Ueber- abe und Auflafsung des Grundstü>s binnen 3 Tagen erfolgen follte und die A g Moder vergeblih na<gesu<t worden sei, mit dem Antrage, den Be- klagten iti zu verurteilen, an den Kläger das zu Adlershof, Waldstraße und Waldstraßene>e belegene, n Band 16 Bl. Nr. 631 und ‘das daselb Waldstr. und Hoffmann- straßene>e belegene, im Gruydbuche des Kgl. Amts- seriyis Köveni> von der Stadt Köpeni> Bd, 15 Bl. Nr. 599 verzeihnete Grundstü> aufzulafsen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläu g Ee iu ben Berber C Wr e agten zur mün n andlun

vor die 11. M des Königlichen Lands gerihts IT in Berlin SW. 11, Halles{<es Ufer 29/31, Zimmer 64, auf den 13, November 1908, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Gerichte lasen Anwalt zu be- stellen. Zum Peer der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 12. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11.

36015 Oeffentl Zustellung.

: Die ] Eheleute Gust BVoigtländer ia Lohowo, ojeßbevollmächtigte: die Deutsche Mittelstandskafse

n Posen, Gesellschaft mit beshränkter Haftung in

Posen, klagt gegen den Schmied Wilhelm Voigt- |

länder, früher in Hännigsen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Sa: daß der Beklagte wegen der für ihn im Grun buhe von Lohowo Band I Blatt Nr. 24 in Abteilung 111 unter

Nr. 10 On era geRtn 56 #4 Vatererbteil nebst 5 9/9 Höchst

insen bereits befriedigt sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, die Löschung der Hypotheken-

poft von Lohowo Band 1 Blatt Nr. 24 Abtei- | d

[ung IIT Nr. 10 von 56 4 nebst Zinsen zu be- willigen. Die Kläger laden den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lide Amtsgeriht in Bromberg, Zimmer Nr. 19, auf den 6. Reveuiber 1908, Vormittags 9 Uhr. um Zwed>e dec öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt f, Bromberg, den 13. Juli 1908. Der Gericht reiber des Königlichen Amtsgerichts.

36022 Oeffentliche Zustellung.

G Die bore-eateatis Fräulein Frida S{hlieter in Berlin, Wienerstr. 36, Pro ehbevollmätigte: die Rechtsanwälte Dr. Rosenstc> und Dr. Münzer in Berlin, Charlottenstr. 50/51, klagt gegen den Kauf- mann Axel Ohlrich, früher in Berlin-Wilmersdorf, Johann Sigismundftr. 3, unter der Behauptung, daß sie ihm am 1. April 1906 100 6, am 24. Mai 1906 500 „G und am 30. November 1906 300 6 geliehen habe, mit dem Antrag, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, ‘an sie 900 6 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Februar 1907 und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

im Grundbuche des ZUE Amtsgerichts | 5e

zu zahlen, | fl

treits vor die zehnte Zivilkammer des Königlichen andgeri<ts ITT in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17/20, auf den 21, November 1908, Vormittags 107 Uhr, Zimmer 51, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- [affenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Aktenzeichen: 19. O. 845. 07. Charlottenburg, den 15. Juli 1908.

Schulz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts IIL. -

[36023] Oeffentliche Zustellung.

Der Sattlermeister Franz Rygielski in Danzi, Judengasse 17, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwal: Zander in Danzig, klagt egen die Frau Witwe Martha Ludwig, geb. Philipp, verwitwete Karsten, zuleßt in Worms, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen O E ihres Anteils an der auf Zu>au Blatt 109 in Abt. 111 Nr. 2 eingetragenen Hypo- thek von 900 4 an den lager und Bewilligun der Eintra uu beiw. Umschreibung im Gtundbi und dem Brief. Der Age ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Land erihts zu Danzig, Pfefferstadt 33/35, 1 Treppe, Zimmer 20, auf den 3, Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Fu Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadbt.

Danzig, den 9. Juli 1908.

(Unterschrift), Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[36020] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Gg. Gottl. E{sle in Nürnberg, vertreten dur< die Rechtsanwälte Brü>ner und

tenßs{< in Dresden als Proze bevollmächtigte, klagt m Wechselprozeß gegen 1) den Inhaber eines Erport- und Kommissionsges<häfts F. H. Baumanun, 2) dessen Ebefrau aula Margarethe Baumaun, geb. Sghlimpert, beide bisher in London SW. 72 Caithneß Road Mitcham, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wesel vom 14. Februar 1908 über 4970 M, fällig am 1. Juni 1908, dem Notariatsproteste vom 2. Junt 1908 und der Rü>kre<hnung vom 5 unt 1908, mit dem Antrage: 1) die Beklagten als Gesamt- \{uldner zur Zahlung von 5015 4 50 4 Wehsel- regreßsumme nebst 6 9/6 Zinsen von 4970 / seit dem 1. Juni 1908 und von 45 4 50 4 seit dem 5. Juni 1908 sowie 1 weitere Wetselunkosten, nämli Porto, sowie zur Tragung der Prozeßkosten zu ver- eilen, 2) den Beklagten zu 1 weiter zu verurteilen, die Zwangövollstre>ung in das eingebrachte Gut seiner Ehefrau, der Beklagten zu 2, zu dulden. Er ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die 1. Ferienkammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 15, Sep- tember 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der M U einen bei dem gedahten Gerichte zus gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage annt gema<ht. Dresden, den 17. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36025] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Wilhelm bine vertreten dur< die Rehtsanwälte Dres. R, Dehn u. Labowsky in Hamburg, klagt im Wehselprozeß gegen den Kaufmann Geora Holm, früher Kopenhagen, jeßt unbekannten Aufenthalts, und Genoffen aus einem Wechsel vom 1. Dezember 190 über De Kr. 2500,00 und ladet den Beklagten Georg - olm zur mündlichen Zethanblung des Rechtsstreits vor die Ferienkammer für Hande sfahen des Land- gerits Hamburg Hiviljustizgebäude vor dem Holsten- r) auf den 4, tember 1908, Vormittags 97 Uhr, mit der Vlordaung, einen bei dem ges dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Ladung bekannt gema<ht. Hamburg, den 17. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber- des Landgerichts: Th. Kuers, Gerichtssekretär.

[3601 Oeffentliche Zustellung.

Der Robert Max Mahnke in Hattersheim, Proze bevollmächtigtec: Geschäftsmann Philipp Ziegler e

t a. M, klagt gegen die GCheleute Christian Böruer und Margareta Henriette Helene geb Her- mann, früher. in Höchst a. M., unter der Behauptun er von den T Een p Jahre 1903 4 und daß damals zu Gu eklagten im Sto>buche von Datterohan en der p a U A E E auf Kartenblatt 12 entumsvor

S beza ehalt von 709 4 ein- dem Antrag, die Bekl Gelteide Dal

emeinde Haltersheim unter Artikel 1038 Band 19 S 291 auf Kartenblatt 12 Parjzelle 41 ci

gentumsvorbehalts von 700 #6 einzuwilligen, die Kosten zu tragen. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Höchst a. M. auf den 81. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

<st a. M., den 16. Juli 1908.

Der Gerichiss{reiber des Königlichen Amtsgerichts, ¿ [36013] Bekanntmachung. Der Inbalidenrentner Anton Kohler in Kempten agt gegen den Taglöhner Peter SEchwärzler, früher in Kottern, j. Zt. unbekannten Aufenthalts;

wegen Forderung, zum K. Amts eriht unter Ladung des Beklagten üm Dehn