1908 / 173 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nachrichten über den Saatenstand im Deutschen Neich um die Mitte des Monats Juli 1908. Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistischen Amt.

Um die Mitte des Monats Juli war der Stand der Saaten: L E Nr. 1 sehr gut, Nr. 2 gut, Nr. 3 mittel (dur<schnittlih), Nr. 4 gering, Nr. 5 sehr gering. N : Win- | Som- | Winter- | Win- |Som- | S Klee Bes und ter- | mer- | Spelz | ‘jer« | mer- ome Kar- [aus mit| Ly | vüsse- Andere Bemerkungen Landesteile. Beim Sena ter [Hafer toffelu sgi zerne E Weizen | von Kogoen| Noggen |Gerfte Gräseen) Wiesen reußen. Reg.-Bez. Ses Ss as 2,7 3,L E 2,9 3,2 3,0 3,3 3,0 2,6 2,9 2,6 2,9 S Gumbinnen. . . . .. 2,8 3,2 E, 2,8 3,3 3,3 3,6 8,4 3,0 3/3 2,9 3,1 Ï Ae 2,7 | 2,9 E O O O A O 2E O 24 | 28 i le Dante S 2,2 | 2,6 Fe 22 | 2,6 2,9 3,0 | 2,8 2,2 2,4 | 2,3 2,6 ; ; L ia E 20 ao 28 2820 An At | 22 23 | 28 | monat wuc bie Wilen im oco NARMIE Lo rote A L otsdam (mitSt. Berlin)| 2,6 | 2,7 a 26:29 (529 Bl al. O 2 [D AUITDT der zweiten Junihälfte fiel überhaupt kein nennenswerter Regen, erst der Juli « Tanlfürt «s r 2,9 | 2,8 2,8 | 3,1 | 3,0 | 3,1 | 2,8 | 2,9 | 2,7 | 2,7 | 3,0 | brate, in manhen Gegenden - allerdings erft kurz vor Abgabe der Berichte, die S Stettin S 2,3 -| 2,7 -— 26 09 279 28 O | Do D 26 sehnlihst erwarteten Niederschläge, die leider verschiedentlih in Form von L deli 2,3 | 2,9 24 | 29 | 27 | 30 | 27 | 22 | 22 | 23 | 2,68 | wolfenbruhartigen Regengüfsen oder Hagelshlägen ziemli bedeutenden Shaden ë Stralsund —.. « < « 2,3 | 2,6 25 | 27 | 2,7 | 28 | 266 | 2,1 | 19 | 2,3 | 2,4 | verurfaht haben. In dea nordöstlihen preußishen Provinzen hat ein Wetter / e S 24 | 27 8 927 30 | 29. | 29 | 26 .| 26 | 25 | 26. 27 sturz um die Monatswende bei dem das Thermometer in der Nacht zum 1. Jul N a E 22 | 28 n Ss o ag os o I OL L 24 | 28 bis unter sank, die Pflanzenentwi>lung ungünstig beeinflußt. Verglihen 5 1 ' ! ' ' ' ' mit dem Vormonat, werden alle Früchte, mit Ausnahme von Winterspelz und s Bresla R 2,9 | 2,8 Es 2,6 | 3,0 | 2,8 | 29 | 2,7 | 33 | 2,9 | 2,6 | 3,2 | RKartoffein, die ihren Stand behaupteten, etwas ungünstiger beurteilt. L u D As 5E EN —_ Se 8 L ao oe 464 2A as 2E Tierishe Schädlinge werden diesmal in den erihten nur hin und wieder 2 S 2, 1 S 7 1 / , 1 ; , ' , erwähnt, häufiger wird das Auftreten von Brand und Rost, b s aber das - Mogdcburg 2426| (28 | 29/27 | 39 | 28 | 27 | 28 | 28 | 38 | Vebenvudern des Unkrauts, befsagt E E Urg: » eel o o % f 1 B 1 1 1 1 r 1 1 1 ,0 g Et a eh 283 2,8 3,9 2,4 2,7 2,9 3,L 2,7 2,6 2,6 2,4 2,8 K Sclewla 2,2 2,7 2,4 2,6 2,5 2,7 2,9 2,1 2,9 2,2 2,4 « anne S 2D 2,6 D P Ds 2G | 28 22S 2 20 2/9 Winterung. v ildesh S 2,3 2,6 2,2 2,7 2,8 3,L 2,8 2,8 2,9 2,9 2,9 S Es ‘ree z ines. 95 | 28 S 2 S (1430| 32 (98 | 27 (129 95 | 28 Die Berichte über den Stand der Winterfrüchte lauten im großen und s State 23 | 2,6 = 0 N28 | N 9829 2324 ganzen ni<t ungünstig. Nah den Bemerkungen auf den Saatenstandskartel J Omabti>E 95 [25 L O G L A 2D 2 2 23 2T zeigt si< zwar im Winterweizen verschiedentlih etwas Rost, und der Roggell A l 2229 O L T O L O 2 2321 e Ua S e B Beute da ec be B wae hat stellenweise - E T n rker ung oder Frühre eichte Körner. Beim Roggen E A a 2E S ZE 2e 20 2 2 2 Ee 28 A gußervent no E E tnolslndia belegte AeT geklagt. uf Gru » “d ' ' ' ' ' ' ' ! , ! er Noten aber stellen - e Ernteaus\ichten im NReichsdurhschnitt no o Arnsberg... 2,8 | 2,7 D 22 | 24 | 2,9 | 28 | 2,6 2,6 | 2,7 | 2,4 | 2,9 re<t befriedigend dar; denn die Reihsnote sür Winterweizen in fih au 29 S E S o S2 58 Se 28 2E 58 5A 2 29 B (gegen E S ie Wiileelpeti e Lehlieben wie im Vor! 7 FXBIESDADEN . » a! a ee 1 , E 1 ! 1 1 1 1 1 1 1 monat (2,1) und die für erroggen von 2,3 im Juni nur auf 2,4 zurü f Rol 22/0 2,3 S D020 2429 20 29 L 2,2 aa Die Noten sind um ein Weniges günstiger, als sie si< im fünfzehn“ Ï A E E 2A 2e 2e 5s u 22 2E + E ae 2 jährigen Durhschaitt 1893—1907 für den Berichtsmonat stellten. o s D Ei A S0 1 1 Pn 1E 1 1 1 1 1 1 1 z S S 2,2 2,9 25 2,2 2,5 2,6 2,6 2,9 29 2,4 22 25 5 Man s a os , 2,9 2,2 S O D 2A E20 (2/0 tee L 2,0 e Sigmaringen . . . . .| 2,1 2,9 2,1 1,9 2,3 2,5 5) 2,2 3,0 2,6 2,2 3,1 Sommerung Königreich Preußen . . . .…. 24 | 2,7 22S 22S O O (E 2E : Me>lenburg-Shwerin E E E C E R E E E E S R E E A A E T nos Med>lenburg-Streliy. . .…. 24 28 2G 20 2A O 2B O 2A B L Dle Sominectribtekesonbers Gerste und Düfer-Toünten (iy Avenen her aroßen R E R E E 2 20 2a 27 | —.| 26 | 28 | Trodenheit nit re<t entwi>eln und sind nfolgedessen vielfa kurz im Stroh Es a S O 26 1 E S S S 25 | 30 und leiht im Korn. Auch Lagerung, Rostbildung und vor alleut arke Sebi E : E a e Rie Antit ui Sam S E ogtum Oldenburg . . . 2,3 (21 | 24 | 26 | 24 | 24 | 22 24 | 2,3 i , i 4 ette Ci S / E 26 / 2, L go E66 roggen mit 2,5 R Sonymergerile mit 2,6 (2,4) und Hafer mit 2,8 L ) Birkenfeld 21 27 0 96 2 25 96 | 23 18 19 36 wertet; im fünfzehnjährigen Durchschnitt erhielten Sommerweizen C A fen E o. E S =- L A E - S E E E E S Noten, Gerste und Hafer aber eine um je einen o S 1 . 1 1 1 1% 1 ' 1 1 , eztmalipun ere. Schaumburg-Lippe .. .. .. As D,L E A 332 B29 1 27 [291291 P E a E R 2,9 2,6 2,2 2,6 2,8 3,0 2,8 2,9 2,9 27 3,3 E E WEIU o d e pte . 1 1 S 1 . , 1 ' 1 0 Q r s S bn N S6 1926| [S6] 20 2 29 | 8330] S0) 32 | 52 : E E / Se den - x N Miete RS Zis Saint E Tae g Es s Gun E ander. Verschiedentli<h wird berihtet, daß die Kartoffeln lü>enhaft und un- KreldhauphnannsFaft Drehen. P S S 2s 2 25 28 | 26 | 27 | 28 | 28 | 26 | gdmibig stehen baß bas Wadstum unter der langen Trodenbeit gelittes : Chemniy . .| 18 24 Es 19 | 21 | 23 24 254-24 s 200 | 27 abe und daß die Bearbeitung der Kartoffeln dur die Härte des Bodens und ; G G eo al 10H 204 S0 | 22128 28 | 2% 2028 |* 20 mal aEe Tar E E gut seven De gber LaN Köni j S Ten E s S S 2 F E e L - 1 S E f Hläge der lehten Zeit bereits eine günstige Tun T ‘pas Wachstum aué nigrei< Sahsen . . ._. S | 2, S 19 | 21 | 22 | 24 | 2, r 24 |_22 | 28 | f\bten. Durhweg guten Stand haben die Kartoffeln nur in Bayern. it Großherzogtum Sachsen . 1972/0 en A D [D O G l 2/9 02/0 NReich3note ergibt si für die Kartoffeln ebenso wie im Juni 2,7, wor Sachjen-Meiningen. .. ... 24 | 22 2,9 22 24 | 242 128 | 20 | 29 | 24 22 | 28 e um zwei Dezimalpunkte ungünstiger als im fünfzehnjährigen Durchschn L es e o Urg- A: oiin 1 1 1 1 1 1 D 1 1 1 1 1 E o Lens 18 26 2,3 I 3,L T 3,L D726 2,9 1,8 23 S<hwarzburg-Rudolstadt. . .| 1,8 | 2,4 3,0 20| 24 2420| 220 2,0 | 2014 2L [5 20 MEUR Alter er Linie s a po 1,8 2,3 —_ 1,8 2,3 2,0 2,9 2,3 2,7 2,1 27 d Meuß jüngerer Linie D022 201 2221| 20 | O20 A 4 2 Klee und Luzerne. Hessen. Set Dheey en D 23 2,3 x D S [D D A 20 2D 28 Die Futterkräuter Klee und Luzerne haben überall einen sehr reichlichen «„ Starkenburg . 21. 23 2,2 234/98 | 2522| 2,6 | 2,2 2/01 2/0 029 ersten Schnitt geliefert, der au, bis auf kleine, anfangs Juli etwas verre «„ Rheinhessen 93 [297 S 2,9 ¿ 93! a0 | 90493 | 2341| 20 +03 Reste, bei dem tro>enen Wetter in vorzüglicher Beschaffenheit eingebracht werder Großherzogtum Hessen 29 | 2,3 9,2 25 | 23 | 25 | 25 | 26 25 | 22 | 23 [ 2,6 konnte. Da egen hatte der Ansaß des zweiten Schnitites zur Zeit der Berich Bayern. Reg.-Bez. Oberbayern Ei 18 | S0 (O 29 | 1E 20 | S0 | 16 L | ang E N a adgel@ en, fet ce i (ogar 19,5 SEES 1 1 , l 1 1 t 1 1 U 1 m . n r ee u 1 (V), Luzern L : Been N a N R N E288 80 band : » Ote l Le 20 | On A6 Sol A [S8 | Tee 8 T Ae d x Mittelfranken . | 1,6 2,1 1,8 1,6 2,1 2,0 2,9 2,1 2,6 2,3 1,8 2,6 nterfranken 1,8 1,9 2,4 2,1 2,2 1,9 C a 2,1 1,8 1,6 21 é aben . .| 16 | 22 | 16. | 15 | 22 | 22 | 28 | 19 | 24 | 22 | 19 | 24 E Wiesen. L Pal 1,6 | 1,9 17 29291 20 | 18 Bl 28 21 I E 8 D1 i: S pi das Gleihe wie ee und E Die Hei i E Dae 6 j 6 “i 9,0 D 0 i i c ernte war nah Güte und Menge dur<weg gut, der mmetans Württemb e 12 Melle E S T Fre Bawässecancdwiesen stellt baren Welen mei auf 22 (18) für Gere bd 00 7E 1 1 1 1 c r t 1 1 1 1 1 1 Ur e erun e en e SOarR Tan E (2 10 | 27 250 | Sovlaas l Sa 26a Vielen auf 27 (5,1). P onautrels l 24 3,1 2,3 2,3 2,9 3,0 3,6 2,7 3,6 B;E 2,8 3,7 Königreih Württemberg . . . . |_2,3 2,6 2,3 2,2 2,9 2,8 3;1 2,9 3,9 2,7 27 3,9 Baden. Landeskomm.-Bez. Konstanz. | 2,4 | 2,4 2326| 28 (26 [33 | 2228| 26 26 [531 h « Freiburg. | 2,2 2,0 2,0 2,4 2,3 2,9 2,7 2,3 3,0 2,9 2,6 3,0 L " Karlsruhe | 2,4 | 2,4 920i L 2/0 D 4a S1 28 | 25.98 e Mannh 2,2 2,4 2,3 2,4 2,2 2,9 2,2 2,4 2,7 2,9 2,3 2,6 _Großherzogtum Baden D 2,4 2,3 25 2,4 2,6 2,7 2,3 2,9 2,6 | 2,9 2,9 S Bet Urte f 4A 90 E 24 S099 | 28 8E | 90 | 255 32 betreffend ezirt Un R ' / j : ' , 2, 1 , D 1 der nebenstehenden T; S f u Unte@haß E me 2,2 2,9 j 2,3 s 2,7 2,6 2,6 2,4 2,4 2,2 2,8 <t E zit D nur A Fr Ae dos De Angaben x Lothringen d E Gi B 2,4 2,8 . 2,4 . 2,7 2,8 2,9 2,9 2,7 2,9 3,1 ehlen oder nich vollständig gema! t find. Reichsland Elsaß-Lothringen . . .| 2,4 | 2,5 G 2,4 : 26 2 B20 N 26 D Die Saatenstandsnoten sind bei jeder Fruchtart unter Berüdtsichtiguns Deutsches Reih Juli 1908| 23 | 2,6 T (25 2s | 26 | 28 | 97 | 26 | 25 | 22 | 2,7 | der Anbauflähe und des Grtrags berehnet worden. : Dagegen im Juni 1908| 2,1 | 2,5 21/293) 98 | 24 2A G20 R M8 E j e Mai! 49] 93. |. 28 Sl 96H 23 | 23 26 s [228 2220 A | » . April 1908] 25 | 2,3 26 | 25 4 S 20A S x0 ult L19071" 2,8 1 2,4 2,3 2,6 2,3 2/2 2,3 2,4 | 3,0 | 2,6 | 2,2 2,7 . ° " 1906] 2,2 2,3 S 2,4 2,3 2,2 2,2 2,4 2,2 2,0 2,0 2,2 E 1905) 2,4 | 2,5 2,0 26 2,6 | 3,5 |(2/8. | 23 3/0 l 20 29 5 S 7" 100412 2,8 2,0 2 2/6] 2/6) (03/10 | 2/0005, 1 5,0 3,1 E p 4903 4s 2,6 2,1 #2 2/5 2,5) [2/0 | 2642,81 3/0 2,6 E 7 A022 824 1,9 231) 24 | 23126 | O25 | 27 2,4 O » L035 2,8 2,6 29!) 2,7 | 2,6 | 2,9 | 2,5 | 3,5 | 3,2 3,0 : L » U 24 2A 2,2 Sg 240 2/3 2,3 #22] 3,1 2,6 2,6 Berlin, den 23. Juli 1908. S „18901 2X [BA4A 2,0 241 24 | 23l | 2/5 5G 2,/0 J: 255 2,4 S E w 1898 2,2 2,5 1,9 2:3 2,5 2,4 2,5 2,6 2,1 2,2 Kaiserliches Statistisches Amt. Z «18907 I 2 2,2 S 647 | 27 3,001 2,7 2,6 2,4 J. V.: E 1890) 2310020 2,6 2A 262262 272/24 2,9 2,4 S y 1895 2,5 - 2,7 2,5 3,9 2,6 2,6 2,8 2,4 2,5 2,3 Dr. Zacher. o v 1894| 2,4 S4 L,9 2,4 2,3 2,L 2,2 2,5 2,8 SA J d A 1893] 2,99 | 3,4 2,7 27.430]. 3, 3,6 | 2,7 4,2 3,9 Dadedza bit Snli 1893-1907] 2,5 | 20-1 E a v abl S T l Sl : É