1908 / 173 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staalsanzeiger.

Berlin, Freitag, den 24. Juli 1908.

M 173. 6. KomimanditgelenfGa en auf Aktien und Aktiengesell\><.

1 uhungssachen e 9 s 7. Erwerbs- und Wirtshaftsgenofsenschaften 2. Aufgebote, Verluft- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. tl A ; : 3. Ünfall- ne S 2c. Versicherung. ili Î L N ET EL. E: F cenasun e Keltigamwälen É Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 10. Verschiedene Bekanntmachungen,

Verlosung 2c. van Wertpapieren. Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben mitiags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | Wenderoth in Saarbrü>ken, klagt gegen den Kutscher

< - ä 2 iht melden, | dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- | Ferdinand Kiel, früher zu Malstatt-Burbach, 2) Aufgebote, Verlust-u. FUnNd- | unbesÄräntt baften, tritt, wen e ie Yi melden, | ere Zum Zwede der fentlichen Zuftellung wirb | ohne bekannten See Arsentbalisort. auf Grand

nur der Rehtsnatteil ein, lasses nur für den seinem Erb- | dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ehescheidung, mit dem Antrag: Königliches Land- jachen, Zustellungen U. dergl. E Letspraenden eil der Verbindlicheit haftet. | Düffeldorf, den 20. Zuli 1908. erie wolle die wischen den Parteien geilossene 10. « t, e für gesGieden und den Beltagten fUr den [Que [36814] Aufforderung. Samburg, den d Amtsgerihts Hamburg. - Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. digen Teil erklären, wolle die Kosten des Rechtsstreits

An e Dienstmagd, ge- rihtss{<reiber E bo G arina, Ave Fibar, N 25. Mai Pre M für Aufgebotsfachen. [36835] Oeffentliche Zustellung. dem Beklagten auferlegen. Die Klägerin ladet den 1850, ist das [bft ‘m 30. März 1908 gestorben. E Die Frau Elsa Bergheim, geb. Merbach, in Langen- Beklagten zur mündlichen N des Rechts Der am 30 De ber 1853 geborene, seit dem Jahre [36928] Au ge Bas falza r bbevollmäGtigter: Rechtsanwalt Justizrat streits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Land- 1883 vermifite B ber der Erblasserin, Johann | Das Amtsgericht Hamburg hat heute folgendes | Woh in Sondershausen, klagt gegen ihren Ehemann gerihts in Saarbrü>en auf den 24. November Krayer, wir hier it aufgefordert, si spätestens } Aufgebot erlaffen : den Schlosser Max Bergheim, früher in Lan en, | L908, Vormittags 97 Uhr, mit der Auffor- is ca wird en Lo 0s a dem dies- | Auf Antrag der Testamentsvollstre>er der ver- salza, jet unbekannten Aufenthalts Wei AGbe: derung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen seitigen N E: E n und sein Erbrecht am | storbenen Bertha Auguste Georgine Thiesfen Witwe, eidung, mit dem Antrage, die Ehe der Pattcion u Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen aÏlaß geltenb zu maten. e E ae i Se bre Felbsiraße Dinrih | scheiden, den Beklagten für den allein s<uldigen Teil Dung, Wid Meer A uotig Dex gge A Freiburg, den 18. Juli 1908. manue! E [ ' rec | zu erklären und ihm die Prozeßkosten aufzuerlegen. ps g- den und des Fabrikanten Carl Ferdinand Adolf Herbst Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Saarbrückeu, A Suli 1908.

annt ge-

Gr. Notariat V1 als Nalaßgeridt. i bura Müblenstraße 21, beide vertreten dur s Meyer. n Hamburg, Luylen ! bert. | Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- wind, [3680 y E den biefigen Mi Een E a kammer des Königlichen Landgerichts in S auf Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts. 7} werden alle Nallaßgläubig E den 23. Oktober 1908, Mittags 12 Uhr, | [86630] Oeffentliche Zustellung.

Aufgebot. Der Kommerzienrat Richard Bialon und seine | 59, Juli 1828 geborenen und am 26. Mat 1908 ver- Die E A

. Wiebe, i mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- e Ehefrau Albert Stahl, Maria geboren

Ehefrau Marie Elisabeth Bialon, geb Wiebe, in | orbenen Bertha Auguste Georgine geb. E E t Tugelassonen n Sf in 5 Hi wed Budinger, CSE SSBI Saar Herbergstraße 2

410. März 1908 L T erla Daben als Geben ex Sugenieors uard | ihrs "Forderungen Shiedfen Bo ouferet ‘ves | dex Sentlien Zuftellung wird dieser Aufzug der | 1 btnanwalt De. Sheurt in Sb: Iobann, Ener 3 a 4 1e . - ; . è ¿ f Soseph Mihard Bialon d°vgn Nalahaläubigern | Leifentor, Gregesdoß, Mittelbau, Zimmer N dem | VEcfurt, den 18. Zuli 1908 flagt_ gegen Albert Stahl, Kaufmann, früber in

lftentor, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, / Malst

erden daher | 22 ' t Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | Malstatt-Burba, jet ohne bekannten Wohn- und Ret De adet ae e | Fn d 1DOE” Madm e A O S | M Po eielies Knut male Ye

i: 2 s , , ———— ntrage, Königliches Lan

de3 verstorbenen Ingen h ers a A anberaumten Auf E r daselbst \ Dhilexs [36620] Oeffentliche Zustellung. zwischen E Warten ani 12. Sur 1007 Ge Nee dem auf den 31. tober terzeineten Gericht, flúgel, Erdgesho S mmer Ford lici e Katharina Karch, geb. Karh, in Nußba<h hat | Standesamt zu St. Johann ges{lofsene Ehe scheiden, tags 1L E Bn 4*TL Sto, Zimmer 106/108, melden. Die As E C BA Tb Mes e dur< Rechtsanwalt Dr. Wertheimer in Kaisers- | ven Beklagten für den huldigen Teil erklären und ihm Neue Feird E Le alecritiie bet diesem Gericht Angabe des Gegen S us S isst e find [lautern gegen ihren Ehemann Mrt Karth V., | die Kosten des Rechtsstreits auferlegen. Die Klägerin anberaum en ufge Le bung hat die Angabe des Forderung zu enthalten. Urkun Be ewe N. laß Maurer, früher in Nußbah wohnhaft, z. Zt. unbe- | ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des anzumelden. Die T es der Forerung zu ent- in Urschrift oder in Abschrift egarggen ahlaß- | kannten Aufenthalts, Klage auf Chescheidung er- | Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des König- Segen ta Tefundligje Beweisstü>ke find in Urschrift glaubiger le h or den Verbinblihkeiten aus | Diriciea -veféhende A L A U R S E oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, Pflichtteilsre{hten, Vermächtnissen und Auflagen be- | klagten als den allein {huldigen Teil zu erklären uforde Cas E I E E Tit A E D Zer: rü>sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit | und demselben die Kosten des Rechtsstreits zur e g E E On 0Os En S fe e vor erin en Mi / Befriedigung verlangen, als si< na< Befriedigung | Laft zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten | öfentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

mähtnifsea und Auflagen tigt zu werden, von | Fer ni@t ausges<lofenen Gläubiger no< ein Ueber- | zur mündlichen Verhandlung in die Sibung der den Grben nur insoweit Befriedigung verlangen, Q G | {uß ergibt; au haftet jeder Erbe nas der Teilung | 11. Zivilkammer des Kul Lan Kciiecaleuterad S S L IOOS nah Befriedigung der ni<k au?g des Naglasses nur für den seinem Erbteil ent- | vom 9. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, S@{wind, Landgerichtssekretär,

biger noh ein Uebersuß ergibt. Auch haftet ihnen | \yre<henden Teil der Verbindlihkeit. Für die | im Sißungssaale 1, mit der Aufforderung, einen

jeder Erbe nach der Leilung E N E T | Gläubiger aus Pflihhtteilsrehten, Bermkhtnissen und | bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu Gerichtsschreiber des KönigliWen Landgerichis.

en seinem Erbteil en A Cn L EDEL i ils, Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Grben | seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwe>e der | [36824] Oeffentliche Zustellung.

bindlihkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- } nbes<ränkt haften, tritt, wenn fie si nit melden, | öffentlichen Zustellung an den Beklagten wird dieser | _ Der Klempner Karl Humbert zu Straßburg,

reten, Vermächtnifsen und Auflagen sowie für die | ur der Rechtsnahteil ein, daß jeder Grbe ihnen | Auszug aus der Klageschrift bekannt gemachk Krebsgasse 16, Prozeßbevollmächtigte : Rehtsanwälte ubiger, denen E Sten H Fan na der Teilung des Naglafses nur für den seinem Kaiserslautern, Rey M Juli 1908. Ÿ Dr. Lennig und Otto Mayer, klagt gegen seine Che- ritt, wenn sie sh n G guten uu der Teil 1c | Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts : frau, Rosa Ida geb. Ludolf, oue bekannten Wohn- nateil ein, daß je e Le E Erbteil a Hamburg, den 14. Juli 1908. ayer, Kal. Kanzleirat. und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß die sreiheaten: Ll ber Verbindlichkeit haftet. Der Geritäsrelber des Am isger P Hamburg: [36833] Oeffentliche Zustellung. e L V on 28: E E

g 7 Die Wirtschasterin Minna Geldrei, geb. Hennies, | Bur>felden ge hloffene Ehe der Parteien aus Vers

13; It 1908. - r Beet At Berlin-Mitte. Abt. 84. | [36964] Oeffentliche Zuftellung in Osnabrü>k, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt | shulden der Beklagten zu scheiden und derselben die

Die Krankenpflegerin Marie Feige, “geb. Seifert, | Dr. Schulhof dafelbst, klagt gegen ihren Ehemann [36806] Aufger in Berlin, Lüßow- | #2 Hirschberg, Mühlengrabenstraße Nr. 7, Prozeß- | Max Geldreih, früher in Ssnabrüd>, jegt un- D E f ot N ee Ven E Der Rechtsanwalt Hans S alafses des am bevollmächtigter: Justizrat Ser ff, Berlin, Tauben- | bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem | handlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer Mos aber 1906 FlSherlin, Frankfurter Allee 128 E Sina ea L E eciis Unter Antrag E thnen Bestehende She qu [heben | bes Katserlihen Landaerichts in Straßburg auf den 2 ( L | Por , erlin, und den Beklagten für den gen Teil zu erklären.

v Arbeiters Johann Zanow t do N ohlaß: den Linden Nr. 12, jeßt unbekannten Aufenthalts, | Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- e E a Ge ibe ahren E EE Die A Atubitier werden | Unter der Behauptung, daß der Beklagte fih im | handlung des Rechtsstreits vor die T. Zivilkammer | zugelassenen Anwalt zu bestellen g Tf Zwet d gläubigern ReCE ihre Forderungen gegen den Nach- Mai 1895 aus der gemeinscaftli<hen Ghewohnung | des Königlichen Landgerichts in Osnabrü> auf den | zfentlichen Zustellung wird dieser Âuszug der Kl fe daher aufgefor É Do beliees F E S Janowski | in Berlin entfernt habe, mit einer Frauentperson | 5, November 1908, Vormittags 10 Uhr, | bekannt gemacht. g uszug der Klage.

h E E Es E D TT Sobeber A908 1s i HeIOaIEs O t An E A E A e bei a gedachten Straßburg den 20, Juli 1908 : e | nah St. Francisco , erichte zuj en Anw EAS j a : Vormittags 11 Uhr, vordem unterzeihneten Gericht, na seinem Aufenthalt angestellten Grmittlungen aber | Zwe>e bs fentlichen Zustellung eide Araag Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts.

Neue Friedrichstr. 13/14, II[. Sto>, Zimmer 106/108, | -aebni : 6; ; gebnislos gewesen seten, daß somit seit mindestens | der Klage bekannt gemacht. [36622] Er A A hat D s S Jahresfrist der Auferthalt des Beklagten unbekannt Osnuabrü, den 20. Juli 1908. Die Ida Marie verehel. Sammer, geb. Janowtki,. ee d des Grundes der Forderung zu enthalten sei und damit die Vorausseßungen für die öffentliche | Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. in Döbely, Konzerthaus Bärenschänke, vertreten: standes un der in Ab- | Zustellung gegen ihn bestanden baben, auf Grund | [36831] Oeffentliche Zuftellung. dur Rechtsanwalt Dr. Fichtner in Leipzig, klagt &8 1567 Nr. 2 und 1568 Bürgerlichen Gescb- | Die Frau Arbeiter Friederike Bethge, geb. Otto, | Legen ihren Ehemann, den Geschäftsführer Robert

Urkundlich Beweisstüe nd baléubiger, welthe sich | de schrift beizufügen. Die ANac!ayKs bus, mit dem Antrag: die Ehe der Parteien zu S duard Sammer, z. Zt. unbekannten Aufenthalts nicht melden, können, unbes adet des Nechts, vor pen trennen und“ ben Beklagten für den {huldigen Teil D C S G S T und beantragt, den Beklagten tostenpftichti ra Verbindlichkeiten aus fli S bti t ‘verden, von | î2,erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur | klagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Albert | vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an die Klägerin. nissen und Auflagen berüd>sichtig u angen, als | mündlihen Berhandumg des Rehtsstreits vor die | Bethge, früher in Brandenburg .a. H.,, jeßt un- einen rihterlihem Ermessen unterstellten Unterhalts- den Erben nur insoweit R S6 cscblosseñen 34. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in | bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß A von 720 & auf das Jahr, zahlbar in A na< Befriedigung der n! e gn b daftet Berlin, Grunerstraße, Zivilgerihtsgebäude, 11. Sto, | der Beklagte sie böswillig verlassen habe und seit vierteljährlihen Vorauszahlungen von 180 4 seit Gläubiger no< ein Uebers<uß erg des Nawlasses Zimmer 2/4, auf den 24. November 1908, | [änger dein Jahresfrist sein Aufenthalt nit bekannt 25. März 1908 zu zahlen, und ladet den Beklagten, ihnen jeder Grbe nah der Leilung de Teil Ie Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, | sei, mit dem Antrag auf Cheschcidung gemäß $ 1567 na<dem der Rechtsstreit zur Feriensahe erklärt nur für den seinem Grbteil entsprechenden Si ils, | einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt | Auf, 2 Ziff. 2 in Verbindung mit & 1568 B. G.-B, | worden is, zur mündlichen erhandlung des Rechts- Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtte S zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung | Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- streits vor die zehnte Zivilkammer des Königlichen

ten, Vermähtnifsen und Auflagen sowie 1ür L | wird dieser Auszug der Klage bekanit gema. | handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer | Landgerichts zu Leipzig auf den 28. September Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, L, | 70. R. 222/08. des Köntglichen Landgerichts in Potsdam auf den | 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- wenn sie. si nit melden, nur der Rehtsrachteil | Berlin, den 21. Iuli 1998. 20. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit | £1"s, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen ein, daß jeder Grbe ihaen na der Teilung des Nath- | F ige, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts I. | ver Aufforderung, einen bei dem gedachten eridte Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen lafies nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil 136834] Oeffentliche Zustellung. zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt der Verbindlichkeit hafte? Der Arbeiter Karl Albert, genannt Albert Liese- bfentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage gemacht.

Verliu, den 12 Il F Berlin-Mitte Abi. 84. ang, in Bernburg, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- | bekannt gemacht. Der Ster beim Königlichen Landgericht E m S B . Abi. gan Gotti galt E Bernburg, flagi gegen seine Potsdam, den R 1908, E 2 98 e E 0E

ieda Liesegaug, geb. Sommerlalte, au , e Zustellung einer 7

Das Amtsgericht Himbata hat heute folgendes Ghefran Fre E ie Abwesenheit, unter Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. Nr. 8549, Die Anna Minbdufer, Rae E Aufgebot erlassen: der Behauptung, daß fie wiederholt Ehebru< be- | [36826] Oeffentliche Zustellung. ihren Vormund Adolf Mindörfer, Taglöhner zu

Auf Antrag der Testamentsvollsire>er des ver- | gen habe, mit dem Antrage, die Ehe der | Die Ghefrau Mathias Wachs, Magdalena geb. | Nearelz, Projeßbevollmähtigter: Rechtéanwalt Dr. storbenen Rechtsanwalts Dcis. Heinrich Donnenberg, Parteien zu scheiden und die Beklagte für den | Spaniol, zu Malstatt-Burbah, Seebohmstraße 62, Blum hier, - klagt gegen den Friß Kober, Maurer, näm!ih der hiesigen Rechtsanwälte Dr. Heinrich | fHuldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Be- | Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. Zillessen früher zu Mannheim, unter der Behauptung, daß Jaques und Dr. Hermann Bagge, e Nach- flagte zur mündlihen Berhandlung des Rechts- | in Saarbrüten, klagt gegen ihren Ehemann Mathias derselbe gemäß $ 1708 B. G.-B. zur Gewährun [aßgläubiger des in Hambur 905 H s streits vor die vierte Zivilkammer des Herzoglichen | Wachs, Tagelöhner, bisher zu Malstatt-Burbach, | des Unterhalts verpflichtet sei, mit dem Antrage au geborenen und am 309. Dezember 1905 verstorbenen Landgerichts in Dessau auf den 31. Oktober | Neudorferstraße, jegt ohae bekannten Wohn- und vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten

Rechtsanwalts Dris Heinrih Douneuberg aufge- | 3908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, | Aufenthaltèort, wegen Chescheidung, mit dem An- | zur Zahlung einer in vierteljährlichen Raten vorauts -

fordert ihre Forderungen bei der Geri@ts\creiberei | inen bei dem gedacten Gerichte zugelaffenen Anwalt | trage; 1) Königliches Landgericht wolle die zwishen zahlbaren monatlihen Unterhaltsrent

s Geri l ; d v

S EIES Ei aer ielban, Zimmer Nr. s zu bestellen. Stede der öffentlichen Zustellung | dea Parteien ges<lofsene Che für geschieden und den | vom 13. Juni 1908 ab. Die Klägerin Tb Lex

E fte o b ü x dem auf Freitag, den 25 Sep- wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Beklagten für den {huldigen Teil erklären, 2) wolle Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechts--

Telber 1908 "Nachmittags S Uhr, anberaumten Dessats, beat E A Tis tretär E Koln s N iet 0A erin qus Seit E O TN iu Männe auf

d : S midt, Landger etretar, erlegen. r , . ober 8, “0

aiepptatermine, len D Sat eve GeriHtsfeeiber bes Heoglihen Landgerichts. | mündlichen Verhandlung des Rehtsstreits vor die | 11. Sto, Zimmer Nr. 114. Zum Amede ver bft

orderung bat die Angabe des Gegenstandes und des | [36941] Oeffentliche Zustellung. vierte Zivilkammer des Konigin 68 Bor lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be»- ndes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Be- | Der Ingenieur Wilhelm Blasberg zu Düsseldorf, e Ei L ifomtecuià, “nen: bei Mare den 18. Juli 1908 weisstüd>e sind in Urshrist oder tn Abschri beizufügen. | Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Rösen | |,m gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- | Der Gerichtsshreiber Gr. Amtsgerichts, XIV

Nawlaßgl L niht melden, können, | hier, Tlagt gegen seine Ghefrau, Agathe eh. Schooy, un ahglaubiger, wee r Verbindlichkeiten aus | unbekannten Pufenthalts, megea Ghescheidung gemäß stellen, Zum ZweE he Rein wird Gieser. tteilsre{ten, Vermähtnifsen und Auflagen berü>- | $ 1567 Nr. 2 B. G-B, mit dem Antrage, die dieier brücken, den 17. Juli 1908. [36936] S zu werden, von den Grben nur insoweit Be- | vor dem Standesbeamten zu Düsseldorf am 16. März BEE S<hwind Landgerichtssekretär Oeffentliche Zuftellung einer Klage. en, als si nah Befriedigung der | 1893 ges<loss-ne Che der Parteien zu scheiden und | (Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Nr. 8978. Der Karl Konrad CEyel hier, vertr:

verlan nicht [o Gläubiger no< ein Ueber- | auszusprehen, daß die Beklagte die Schuld an der dur seine Vormünderin Eli {uß ‘eral Y fenen Gli ieder Erbe na< der | Scheidung trägt. Der Kläger ladet die Beklagte zur [36827] Oeffeutliche M ECOg, bevollmächtigter : Reid Du6 Blum bie tr Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil | mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | Die Chefrau a es , Glise geb. Kilian, | aegen den Shmted Konrad Hagen, an unbekan tet entf Teil der Verbindlichkeit. Für die A Í NRS des Königlichen Landgerits zu | zu Burg Sponheim bei Kreuznach, Prozeßbevoll- | Orten abwesend, früher zu Mannheim, auf Grund ü

D en x Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermähtnifsen und eldorf auf den 2. November 1908, Vor- mächtigte: Rechtsanwälte Dr. Zillessen und Dr. * der Behauptung, daß dieser gemäß $ 1708 B G.-B

t