1908 / 178 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4

icfamtlihes. ständige Durchführung der Verfassung der Bevölkerung bereits 4) Einteil d ter in Kl ._ Nad N d ch bekannt gegeben ist, erklärte der Ministerrat, daß Kund- eiae Prüfugi Verden E omeler, u sie

Deutsches Reich. gebungen feine Berehtigung mehr haben und eingestellt werden | überhaupt als brauhbar für die Schiffahrt erweisen, in vier Klassen \ ch : ch i müßten. : eingeordnet, für die die. Höchstbeträge der später zu erklärenden Güle- Preußen. Berlin, 30. Juli. j R Be N aus Konstantinopel ge- zahlen Uge Den N Fries S nd E Seine Majestät der Kaiser und Köni örten | melde wird, wird in ernsten Kreijen eine nicht unbedenkliche A E S S N gestern in Swinemünde die i des Vertreters Ls Aus- | Gefahr in dem Umstand erblit, daß seit einigen Tagen ein |. e A Fu 10 E O wärtigen Amts, Gesandten von Treutler und des Chefs des Ce Zung po bisher im Auslande verbannt lebenden C 0.010 0.015 0.026 0.050 Militärkabinetts, Generals der Jnfanterie Grafen von Hülsen- | j i ch Has onstantinopel stattfindet, die im Sinne exorbi- Diese Größen 4, B und C werden berechnet aus den mittleren Haeseler. Ele er Forderungen die ruhig und vernünftig denkenden | täglihen Gängen, die während der einzelnen Dekaden beobacht: : emente auf ihre Seite zu ziehen trahten. : worden sind. Zur Bestimmung der Größe 4 werden die bei Ï Der armenische Patriarch Ormanian ist infolge egen gleichen Temperaturen erhaltenen Gänge paarweise zu einem Miittel- l Angriffe in der gestrigen Sißung des gemischten Nationalrats, werte vereinigt; es wird dann die größte vorgekommene Differenz

Der Kaiserliche Gesandte in Kopenhagen Graf Henckel | einer Meldung des „K. K. Telegraphen-Korrespondenzbureaus“ dieser Mittelwerte gleih A4 gesezt. Bezeichnet ferner B von Donnersmarck hat einen ihm Allerhöchst bewilligten | zufolge, von diesem ‘abgeseßt und dee Erzbischof Euas uy | die größte Differenz der täglichen Gänge a zwei auf- Urlaub angetreten. Während seiner Abwesenheit werden die | seinem Stellvertreter gewählt worden. Auf Grund des Le- einander folgenden -Dekaden, 7 die Differenz der Temperatur Geschäfte der Kaiserlichen Gesandtschaft von dem Legationsrat | schlusses beider Räte des ökumenischen Patriarhats wird der während dieser beiden Zeitabshnitte und D die Differenz der

| Grafen von Fürstenberg-Stammheim geführt. Patriarch_ heute dem Großwesir eine reh Überreichen, in Dektkentemveratur, so hrend ber Prüfung vorgefommmenen mten | der die Freude und der Dank der griechishen Kirche und j T h | E Nation für die Wiederherstellung der Verfassung ausgesprochen Bp 2 i

Q [EWILD: y : Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „LoLe le“ h In dieser Formel sind die algebraischen Vorzeihen von B' und A zu

berüdck s [ tee n Seasiaool nactrofen. Amerika. erüdcksihtigen Endlich erhält man den Wert der täglichen Beschleuni \

DEeE : __} gung C des täglichen Ganges, ind i ildet Der Konvent der Unabhängigkeitspartei hat gestern, wie | die während zweier zur Mitte E A

das „W. T. B.“ aus Chicago meldet, Hisgen-Massachusetts Dekaden beobachtet worden sind und alsdann diese Differenz dur die als Kandidat für die Präsi entschaft und Graves- Georgia | Anzahl der ¿wischen der Mitte beider Dekaden E Tage dividiert.

Bayern. als Kandidat für die Vizepräsidentshaft der Vereinigten Nachdem man in dieser Weise die tägliche Beschleunigung aus den S ; \ beid:n äußersten Dekadenpaa Ü

: Ware Königlichen Hoheiten der Großherzog und Staaten aufgestellt. E: beider A T bat, n die Großherzogin von Baden sind, „W. T. B.“ zufolge, Asien. Fnnerhalb der einzelnen Klafien werden die Chronometer nah A in München eingetroffen und von Jhren onig- Zu den Unruhen in Persien meldet die „St. Peters- dein Wert der Summe À +2B—+ C geordnet, wobei die Vorzeichen ihen Hoheiten dem Prinz-Regenten und der Prin- | burger Telegraphenagentur“, daß die Verwaltung der persi- der Summanden nit zu berütsichtigen sind.

essin Ludwig, den Prinzen des Königlichen Hauses, den | schen Bezirke Salmas, Khoi und Maku dem Khan von Maku 5) Prei serteilung für Chronomet er. Seitens des Reit

inistern usw. empfangen und nah Abschreiten der Front der | Zk bal es Saltaneh übergeben worden T x marineamts sind für Chronometer deutsher Arbeit, die die Be-

nat 1 f Bd mat, Bu Di | O 1829, B D R B | Be e Bt a E ) \ wer bestra orden. i ( f l 1 S

O Hoheit dem Prinz-Regenten abstatteten, \chloß sih | über den C Hes Sah iehr E die: E Be abgelegt worden: Gin Euro E Laie Li fran

i 0 Dem v L ; ) Wettbewerbprüfung einen Preis erhalten hat, k iht ma ein Galafamilienfrühstük. i völkerungsklassen verharren in dumpfer Unzufriedenheit, wagen dur einen Preis ausgezeinet werden. Unter Sbernoneis 'eutscher es jedo s nit, zu manifestieren. Einer weiteren Meldung Arbeit*® werden solhe Chronometer verstanden, die nicht nur von E aus Khoi zufolge, 4e die revolutionáre Bewegung nun- | deutschen Chronometer- oder Uhrmahern zusammengeset und fein- mehr aufgehört. Die unruhigen Elemente haben die Stadt Gee E N ei Mere Gelqmte E Deutshtans

s e % w 1 1 L . nahmsweise jollen bet der diz uqu Rußland. verlassen, die ruhige Ortsbevölkerung verhält si gleichgültig. us solhe Chronometer zugelassen werden, bei S us-

R : An der Grenze von Maku sind türkishe Soldaten ein- , Der Besuch, den der Präsident der Fran! chen | getroffen. Jhr Ziel soll die Bese zung des persischen Zoll- t E D A ibe S N M Republik in Reval dem Kaiser von Nußland abgestattet | postens im Dorfe Karligior sein, Der türkische Befehlshaber | füllt sind. Es wird besonders darauf aufmerksam gemacht, daß au h hat, hat nah einem von der „St. Petersburger Telegraphen- | hat die Häupilinge des Kurdeustammes Heiderapli zu einer | ländishe Ketten und Zugfedern bei Instrumenten deutsther Arbeit 2A

I agentux“ verbreiteten Communiqué den Chacafktec der Cour- | Beratung zusammenberufen. nit mebr Verwendung finden dürfen. Es ist jedoch zulässig, daß bei F I toisie und Freundschaft gehabt, der den beiden Staatshäuptern solchen Chronometern mit ausländisher Zugfeder und Kette, die son F erlaubt hat offiziell in persönlihe Beziehungen zu trefén, und vor 1906/07 an einer Prüfung teilgenommen haben, diese Zugfeder!

ihnen gleichzeitig Gelegenheit geboten hat, von neuem diè Bande ; N Ketten S eet werden. Bei der Anmeldung J

der Intimität festzustellen, die beide verbündeten Länder ver- 32. Wettbewerbprüfung für Marinechronometer. E R E E S L halle B A j L D ennig, d pen u Mole Wh | Br Draiid Sena a Dav bari dn L | Mie! Ee Mun O Pet e E I M

. L Sl J E ussorderun ur Ÿ 32. G anzugeben: er (ame de ersertitger er raiseder; E

die die Minijter der auswärtigen Angelegenheiten der beiden Fuld erna E aus Ner Euro ne Name des Unruhma@hers; 3) der Name des Berfertigers der Hemmungs- L

Regierungen gehabi haben, hat sich eine vollständige Ueber- 1) Zeitpunkt der Prüfung. Die 32. Wettbewerbprü fed d des des; Name des Feinstellers. Legi è - is R N prüfun er und des Hemmungsrades; 4) der Name es Feinstellers. dine bes Ansichten über alle Tagesfragen der inier- für a Aa ioiel wird in der Zeit vom 28. Oktober 1908, bis Der Nachweis, däß die mit der Auwartschaft auf Preiserteilung ein- nationalen Politik offenbart. Die Versitherung der Erhaltang | fn 16, April 1909 in der Abteilung TV der Deutschen Seewarte gelieferten Chronometer deutshen Ursprungs find, is durch Vorla und Befestigung de ied i in d : abgehalten werden. Als leßter Tag für die Anmeldung von Chronos | von Arbeitsbüchern, Begleitshreiben, Rehnungen und dur andere g s Friedens, so wie sie in den an Bord des 820 9 S Standart® l z ; metern zum Wettbewerb ist der 22. Oktober 1908, und für die Ein- geeignete Beweise zu erbringen. uch müßen sich die Cinlieferer n" arl? gehaltenen Toasten zum Ausdruck kam, wird der j damit einverstanden erkl daß ihre Wezrkstätt d Arbeitsmittel charakteristishe Zug dieser Begegnung. bleiben, . ebenso wie des lieferung der Instrumente der 26. Oktober 1908 festgeseßt worden. | (fne nverstandeg erklären, daß ee I thur Beamte des Rel J Métiiinatauat s geg Gel O eB Instrumente, die später als an den angegebenen Tagen angemeldet ohne besondere vorherige BengacriPtiüung burey eamte des Reich3- g8au3 ausches, zu dem sie Gelegenheit gegeben ai. oder eingeliefert werden, können nit mehr zur Wettbewerbprüfung marineamts besichtigt werden. Das. eih8marineamt behält es \ich Der Minister Jswolski hai, nah Meldungen des | zugelassen werden.“ ferner als Bedingung für die Zulassung bor, von dem Einlieferer

M W. T. B.“, den Spezialberichtertatier des „Matin“ er- 9) Bedingungen für die Zulassung zux Prüfung. Es | erforderlihenfalls den Nahweis einer fahtenishen Ausbildung, inss

M mächtigt, folgende Erklärung über die Bedeutung der Zu- steht jedem im Gebiet des Deutshen Reichs ansässigen und selb- | besondere bezü lich der Anfertigung und Feinstellung von Chrono- H \ E von Rev E zu veröffentlichen: S 9 ständigen Uhrmacher, der si als solHer dur Lehrbriefe oder Zeugnisse | Metern, zu verlangen. Dieser Nachweis ist durch Vorlage von Lehre

è S A L ; : „rie t tüchtigen Rußland und Frankrei gehen überall Hand in Hand. Der mit von Uhrmachershulen ausweist, bis auf weiteres (zunächst auf 3 Jahre) briefen, Zeugnissen von Uhrmachershulen oder anerkann

Gnglant im Voriübre abgesclossene Vertrag gilt heute überall als | {reh bis zu 15 Ghronometern e Fen Ch, dazu eser, mitiber Malo Sade prâfung, ab die obenerwähnten Bedingungen für die Zus ein Uebercinkommen, das friedlihe Ziele verfolgt. Unsere auf gabe indes, daß von ben eingelieferten Chronometern bis zu 7 fremd- ï U Na saft auf Preie 1a erfüllt sind, wird Notwendigkeit und Ueberlieferung beruhende Freundschaft mit ländische fein dürfen, die übrigen deutschen Ursprungs sein müssen. assung D C S tet Et s Oki ber d. I. eine fah- Deuts&länd ist eine zu natürlihe Freundschaft zwischen Die Annahme diesèr Instrumente erfolgt jedoch nur so weit, als die se E e ae hen Seewar e nde V E Ih . Ber, indes zwei guten NaGbarn, als daß sie Argwohn und vorhandenen Prüfungseinrihtungen in der Abteilung IV der Deutschen tehnishe Kommission zusammen rufen werden. S era ps it Beunruhizung erwecken könnte. Aber über allen unscren Freundschaften Seewarte es gestatten. Reicht der Prüfungsraum für die Gesamtzahl | finden unter dem Vorsitz des Direktors der Deutschen ear fign und allen unseren Abkommen mit anderen Wndern, über unserer | der angemeldeten Chronometer nicht aus, so tritt eine Verminderung und ‘das Ergebnis der Prüfung wird in einer Verhandlungsaufnahp

ganzen äußeren Politik schwebt unser Bündnis mit reich, d der von jedem Einlieferer anuunehmenden Instrumente ein. niedergelegt. Die Mitglieder der Kommission fönnen, falls es Nüßlichkeit und Vorteile für den Welifrieden die Ae La Von jedem Ginlieferer ist bei der Anmeldung ausdrücklih zu er- mäßig erscheint, zur Besichtigung der Werkstätten der am Wettbewet erkennen muß. Fären, daß er mit den unter 6. genannten Verkaufsbedingungea sowie beteiligten Chronometermacer herangezogen werden.

Der Minister Pichon erklärte demselben Berichterstatter mit der Vornahme der weiter unten erwähnten Prüfung der teh- A Ankauf der Chronometer. Das Reichsmarineamt he- / ä

A daß die Grundl Es L Í r, | nishen Autführung einverstanden ist, und daß er die von ihm ein- ch das Recht und die freie Wahl des Ankaufs der ein elieferten [N Le ard a E L E Me N d mit gereichten Instrumente der Deutsh:zn Seewarte so: lange zur | Chronometer zu folgenden Preisen vor: i 2 N Liedern, Uläibe j gen zu dey, anderen | Verfügung stellt, bis die Gatscheidung des Reichsmarineamts über Für ein Chronometer der Klafse T. «h 800, | j L : L den Ankauf getroffen worden ist. Ferner ift bei dec Anmeldung anzu- S S 2 s s 750, Aus den Unterredungen zwischen den Ministern | geben, in welchem Jahre und Monat die Fertigstellung fowie die legte N obe TV, 600.

Jsgwolki und Pichon teilt der Berichterstatter des „Matin“ einigung und Oelerneuerung bet den einzelnen Chro t tatt- E N obiger Quelle zufolge, u. a. mit, daß E der eitetc A Ea as Dise u E Sanentalien fiud mit Fen E Chronometern wird dieser Betrag außet E : . S er S ame des Fabrikanten un x Taufe i c F aa in der Türkei beshlossen worden sei, die russischen Vor- Messinggehäuse wèniafténs i s e S E ae qu E Die Lieferanten sind andererseits verpflichtet, die von dem Reichs chläge über die mazedonishen Reformen in der Schwebe zu » - marineamt angekauften Chronometer sofort Beendigung d : Endlich sind einige Angaben (oder Zeinungen) bezüglih des Baus er sofort nach Beendig od assen. Was Persien anlange, so sei festgestellt worden, daß | der wesentlihzn Teile (Kompensation der Unruhe, Hemmung usw.) Wettbewerbprüfung nohmals kostenlos zu reinigen und mit new Rußland und England jeßt völlig einig seien troß _des Miß- | beizufügen. : g usw.) j zu versehen, falls dies von der Deutschen Seewarte als notwendis ver}tändnisses, welches durch die Verleihung des Oberbefehls Es wird ausdrücklich bemerkt, daß Chronometer ohne Schnecke S a Herne haben sie die Porto- und Verpa@ungskof eli hen über die Kosaken des Schahs an einen russischen Obersten | zu der Wettberoerbprüfung nit mehr zugelassen werden. Die | We fen Y ung bt e angekauften Chronometer an die aiser in hervorgerufen worden wäre. Jn Marokko gehe Rußland | Deutsche Seewarte behält si vor, Chronometer, die niht innerhalb rften der Abteilung TV der Deutschen Seewarte zurückzuersia durchaus mit Frankceich, das für seine Politik in der Algeciras- des leßten Jahres gereinigt und mit neuem Del versehen worden sind, 7) Zeugnisse für die untersuhten Chronometer n akte eine aus ezeihnete Grundlage besige. Beide Regierungen I die älter als 3 Jahre sind, von der Prüfung aus- Oa dex Dg aan G ss Beers E Ss P T fs 7 een. UTung r ur rüfung einge En O völlig eing all Ln Da Ee daß die | Sämtliche geleimten Teile, sowohl der Innenkafsten als auch der Chronometer, dessen Gütezahlen die oben für die Klasse es nde dieses Jahres B igen aßscheine im Betrage von | Transportkasten, sind dur Messingschrauben bezw. -stifte zu befestigen. | angegebenen Höchstbeträge nicht überschreiten, ein _amtlid 800 Millionen in Russische Rente umgewandelt werden sollen. | Bei den Bodenplatten der Innenkasten sind diese Shrauben nah außen | Zeugnis ausgestellt. Dariu werden die Gangwerte während ier Von französischer Seite sei betont worden, daß die olitik der | sichtbar dur die Stoffbekleidung bindurhzuziehen. Zur Anfertigung einzelnen Dekaden, die daraus abgeleiteten Gütezahlen sowie die Num Republik eine friedliche wäre und daß ihre Streitkräfte lediglich der Kasten darf nur vollständig trockenes Holz verwendet werden, Die der Klasse angegeben. Ueber die Anordnung und die Ergebnis E dann verwendet werden würden, wenn es sih um die Verteidi- obere Hälfte der Innenkasten ist in der Weise an der unteren zu be- Prüfung wird ein eingehender Bericht in den „Annalen der Den gung ihrer Lebensinteressen oder ihrer Würde und nationalen Ehre festigen, daz es mögli ist, sie durch einfahes Herauszichen eines graphie usw. veröffentliht werden; dur Verteilung vonSonder ge handle, oder wenn der Wortlaut des Bündnisses es fordern S ae Scharüiers “hindur@jführenden “horhzonlalen dieses DE E Seacbnisse t bee E Sorg d E : E) : j emen. ? en ür i n würde. Jm übrigen werde sih Frankreih bemühen, bei Vor Beginn der Temperaturuntersuhang werden sämtlihe ein- wissenschaftlichen Kreisen Verbreitung E interessiere

egebener Gelegenheit mit Rußland oder au ganz allein als lieferter E 5 S x de Vermittler zu dienen, um alle Zwistigkeiten und Differenzen bf eferten Chronometer einer Prüfung bezügli threr teinisen 8) Prüfung neben Wettbewerb. Bis auf weiteres 15

1 C 31 usfübrung unterzogen. Diese Prüfung wird seitens ei jedem Fabrikanten freigest , 0 zwischen anderen Ländern zu beseitigen. Deutschen Seewarte zu berufenden S Gie ciem No an der vorhandene D M Ee G hon es Wett : geführt. Diejenigen Chronometer, welche ‘die Kommission als minder- bewerbprüfung einzureichen. Auh für diese Chronomett Portugal. weg I E Ne En bete BaS werden von der Teil- R A Bedingungen Gültigkeit, welche A ba : ; : : r ewerbprüfung ausges{chlofsen. eni ñ x n Jn der BNS Sizung hat die Deputiertenkammerz 3) Prüfungsordnung. Die “ur Wettbewerbprüfung ein- pes usw. für die Wettbaverbron E a aciet word „W. T. B.“ zufolge, den Antrag Alfonso Costas, die Mit- | gelieferten Chronometer werden zunächst bei Zimmertemperatur einer nd. C8 wird beabsichtigt, beim Ankauf für die Kaiserliche Mat, glieder des Kabinetts Franco in Anklagezustand zu zebntägigen Prüfung bezüglih des Gangunterschiedes zwischen dem | auf diese Instrumente zurückzugreifen, falls der Bestand der V verseßen, in zweiter Lesung abgelehnt. Erlen akie s E e A0 Bck, Se A bewerbprüfung an guten Chronometern nit ausreichend sein folie n eser Unterschied mehr als 12 eträgt, werden von der 9) Einliefe S llgem Türkei. Wettbewerbprüfung ausgeschlossen und den Fabrikanten zurüaegeben. rung der Chronómeter und tei lsdann werden die zur Pritbederbpritung zugelassenen Ebern Be stimmungen. Die Deutshe Seewarte richtet an die Ginliefe

Die türkischen Blätter veröffentlichen, nah einer Meldung | meter im Prüfungsraume der Abteilung 1V der Deutschen Seewart das Ersuchen, die zur Prüfung bestimmten Chronometer, wenn ost Des N: Telegraphen-Korrespondenzbureaus', einen Be- | durch langsame Vermehrung der T eider zunächst auf 30 o C. Od, Adresse? D überbringen. Bei Sendungen ues die am \chluß des Ministerrats, wonah dem Minister des Jnnern | gebracht; hierauf werden dekadenweise die Mitteltemperaturen burg 9 Stintfang® Furine Seewarte, Abe hei Post die Durchführung der Parlamentswahlen sowie der Amnestie 30 220 900 150 100 Ho go 100 15° 200 250 300 | sendungen die Aufgabepoftans Es ep ieterung bebet e politische Verbrechen übertragen worden ist. Die von der Pg ein n HEDcragae, von Dekade zu Dekade | 48 Stunden vorher in Kenntais: 1 ver d unter Angabf gte

evölkerung für die Einführung des Parlaments und für stets allmählihe Temperaturveränderurgmn 8 men. Schließlich u ee m mögli

Adresse sowie des J i

; i; erfolgt cine Temperaturverminderung bis auf Zimmertem 4 2 des Inhalts und des Zwecks der Sendung “0

A i die Gewährun der Amnestie E gebrachten Ge- j Die Sa bent der Anfangs- E, S@hlußperiode erbâlienen and aan eno des Transports zu bitten. 8 A Bw bee L \ ht e der Dankbarkeit sind dem Sultan übermittelt und von | werte werden bet der Einteilung der Chronometer in Klassen nit in ie Chronometer in Hamburg eintreffen, der Abteilung “io iesem mit Befriedigung aufgenommen worden. Da die voll- | Rechnung gezogen. Zn

Deutschen Seewarte mit Bestimmt eben werten kan ein Beamter die Sendung I