1908 / 179 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Einfuhr aus Deutschland.

1906 1907 Eisen und Stat S 175 594 145 798 Schmiede- und Schlosserwaren 105 492 148 780 Lokomotiven und Dampfmaschinen . . . 113301 51 077 Landwirtschaftlihe Maschinen und Pumpen 11 824 12 458 Elektrishe und andere Maschinen und Ma- Minen E Eu 44 368 64 306 N ETTIEUNC R EE 16 873 22 215 _Kurz- und Eisenwaren ....,,, 50232 69 767 * Lampen und Lampenteile . 15540 20 324 Wissenschaftlihe Instrumente . . . ., 49 710 52 379 Bn E E 15 044 16 043 Baumwollene Gewebe 55 904 65 978 Wollene Gewebe S 27112 57 928 Strumpfwirkerwaren . . . ,, 54 493 81 526 N 25 646 29 369 Marbltaite India) L, 43 176 75115 hemishe Produkte (Künstliher Dünger). 30226 68 577 apier und Papierwaren 47315 55 605 orzellan und Fayence . ¡ 30433 34 371 öbel und Holzwaren . . . , 20 598 20 986 Wagen und Fahrzeuge . . 29 398 19 470 D s 31955 32 914 Zucker . E C 124390 2 907. Ausfuhr nach Deutschland. Ul E L, 1658938 1 928 464 Baumwollsamen E 97 141 158 758 Mate C s « 213166 123 026 ummi-Arabikum . s 23 394 8 537 Zipiebelu 13 394 6 871.

Wie sih aus diesen Ziffern ergibt, liegt der Shwerpunkt der Einfuhr aus Deutschland auf dem Gebiete der Eisenindustrie. Deutschland liefert hauptsählih Träger, Bau- und Kleinbahnmaterial fowie Kleineisen; Schienen werden größtenteils aus England und Eisenkonstruktionen fast aus\{ließli4 aus Belgien eingeführt. Die Gesamteinfuhr von Eisen und Eisenwaren aus Deutschland ist ein wenig geringer als im Jahre 1906. Der Rückgang in der Einfuhr von Eisen und Stahl ist darauf zurückzuführen, daß die finanzielle Krise, unter der das Land seit dem vorigen Jahre leidet, auf die Bautätigkeit bemmend eingewirkt hat. Die Steigerung, die ih troy der Krise bet S{hmiede- und S@lofserwaren, Eisen- und Kurzwaren sowie bei elef- trishen usw. Maschinen bemerkbar macht, hat ihren Grund darîn, daß infolge der beanspruhten längeren Liefertermine in den Liefe- rungen des Jahres 1907 noch viele Aufträge aus der Hausseperiode des Jahres 1905 mitenthalten sind. Der starke Rückgang in der Einfuhr von Lokomotiven und Dampfmaschinen erklärt ih dur Verminderung der M lteage für die Staatseisenbahnverwaltung. Auf dem Gebiete der Textilbranhe hat sich die Einfuhr aus Deutschland gegen das Vorjahr sehr erheblich erhöht. Einen wesent- lien Faktor bei dieser Erhöhung bildet allerdings die Hausse im Preise der Rohmaterialien; doch macht sich au, besonders bei wollenen Geweben und Wirkwaren, infolge des wahsenden Wohl- standes der Bevölkerung cine gewisse Neigung zum allmählichen Vebergang zu befseren Qualitäten bemerkbar. Ein erheblicher Einfuhrzuwahs i|st auch bet Farbstoffen und Lkünstlichem

ndigo zu verzeihnen. Der Färbereibetrieb ist im Laufe des leßten Jahrzehnts in Oberägypten, besonders in Assiut, wo Garne und Gewänderstoffe gefärbt werden, in Aufnahme gekommen ; die Farbstoffe dazu kommen vorzugsweise aus Deutschland. Die Ein- fuhr von fkünstlihem Dünger ist gleihfalls erheblich gestiegen und wird unter dem Einflusse der darauf gerichteten Bestrebungen der Socióts Khódiviale d’'Agriculture voraussichtlich au noch weiter steigen. Aug die Einfuhr von Lampen und Lampenteilen, die mehr und mehr bei der Landbevölkerung Eingang finden, hat zugenommen. Die Verminderung in der Einfuhr von Wagen und Fahrzeugen entfällt hauptsä@lich auf die unter diese Rubrik fallenden O Kippwagen, von denen aus dem vorigen Jahre noch sehr große Vorräte vorhanden waren. Die starke Zuereinfuhr des Jahres 1906 war eine Etnzelersheinung, veranlaßt dur die anormale Lage, in der sich damals die Société Génórale des Sucreries et des Raffineries d’Egypte befand; im Berichtsjahre is Zucker in nennens- werten Quantitäten nur aus Desterreih, Rußland und Java ein- geführt worden,

Was die Ausfuhr betrifft, so steigt der Export ägyptischer Baum- wolle nah Deutsland, entsprehend den vermehrten Bedürfnissen der Textilindustrie, von Jahr zu Jahr. Die rapide Steigerung in der Ausfuhr von Baumwollsamen hat ihren Grund darin, daß neuerdings in Deutshland viel Baumwollsamenöl her- gestellt wird; dieses Oel ist bestimmt, teils als Speisesl an die Stelle des teuren importierten Olivenöls zu treten und teils bei der Erzeugung von Seifen und Margarine Ver- wendung zu finden. Der Export von Gummi arabikum aus dem Sudan nah Deulschland, der tatsächlich gestiegen ist, erscheint in der ägyptischen Statistik von Jahr zu Jahr mit geringeren Ziffern, da der Haupteil der Gummiausfuhr jeßt den Weg über Port-Sudan nimmt. Die Zigarettenausfuhr nach Deuts, land, die noch vor wenigen Jahren die Hälste der G:samtauzfuhr etrug, if erhebli zurückgegangen. :

Im allgemeinen ist die Handelsbewegung des Jahres 1907 weit lebhafter gewesen, als nach Lage der allgemeinen Verhältnisse erwartet werden konnte. Die finanzielle Krise, die inr März 1907: in Aegypten einsetzte, übte zunächst auf den Warenhandel keinen Nückschlag aus. Erst als im Sommer die englische Manufakturindustrie ihre Lieferungen auf Kredit einzustellen begann und andere Industriezweige diesem Beispiel folgten, ließ der Handel nah und erbolte si erst wieder, als im Herbst durch eine gute Baumwollernte und hohe Baumwollpreise neues Geld in das Land kam. Inzwischen sind die Baumwollpreise empfindlich gesunken ; sie tanden Ende 1907 auf annähernd 400 Piaster pro Kartar und stehen ebt, Juni 1908, auf kaum 300 Piaster pro Kantar. Dadurch ist die

auffkraft der Bevölkerung beeinträhtigt, und man erwartet daher in diesem Jahre, und wohl mit Recht, einen nicht unerheblihen Nück- gang des Außenhandels. Die ersten fünf Monate des Jahres 1908 weisen gegenüber dem gleichem Zeitraume- des Jahres 1907 bereits eine Mindereinfuhr von 683 477 L 1. und eine Minderausfuhr von

446 741 L E. auf. (Nag einem Bericht des Kaiserlihen Konsulats in Kairo.)

Mexiko.

Vorübergehende Zollbefreiung für gewisse Ma- \chinen. Die Wirksamkeit des Gesehes vom 25. März 1905, wonach von Bergwerken und metallurgishen Anstalten, in denen Edelmetalle gereinigt werden, eingeführte Maschinen bis zum 30. Juni 1908 unter

ewissen Bedingungen Zollbefceiun t (l 3 Iunt 1909 FinanageE Eeieiung gen Ee E 0s qui

Handel mit Stiefeln und Schuhen in Britisch- S üdafrika,

Welche Bedeutung dem Handel mit Stiefeln und Schuhen in British-Südafrika zukommt, beweist nah einem Berichte des dortigen österr.-ungarishen Generalkonsulats der Umstand, daß Stiefel und

chube zu den wenigen Jndustrieartikeln frbdren, welche aller Ungunst der Zeiten zum Troß eine bedeutende rhöhung der Ginfuhr aufs weisen. Während der Einfuhrwert von Stiefeln und Schuhen im ersten Quartal 19937 159 083 Pfd. Sterl. betrug, is er im ersten Quartal 1908 auf 179 362 Pfd. Sterl., mkthin um 20279 Pfd. Sterl, ge- stiegen, Es wäre zu bemerken, daß den Zeitverhältnifsen entsprehznd auptsächlich die billigere Ware in betrat kommt, wenngleich der tiefel oder Schuh für Südafrika bis zu einem gewissen Grad un- Dedingt Qualitätsware sein muß. (Oesterreichisches Handelsmuseum.)

Ausschreibungen.

Bau einer Eisenbahn von der Station Ssossyka d Wladikawkas-Eisenbahn nah der Stadt olle » Das Finanzministerium und das Verkehrsministerium haben dem Reichsrat eine ane eingereiht, wonach dem Verkehrsingenieur S. E. Palashkowski die Konzession erteilt werden soll, eine Aktien- gesellschaft zum Bau und Betrieb einer Normalspureisenbahn von der Station Ssofsyka der Wladikawkas - Cisenbahn nach der Stadt Jeisk, mit einer Zweigbahn zum Hafen der Stadt Jeisk im ganzen 135 Werst zu. gründen. Die Kon- ¡¿essionsdauer ist auf 81 Jahre, die Frist für den Auskauf des Unter- nehmens unter den gewöhnlichen L edingungen auf 25 Jahre vom Tage der Eröffnung des Verkehrs festgeseßt. Die Kosten des Baues der Bahn fowie des rollenden Materials und des Betriebskapitals sind auf 6 600 000 Rbl. veranschlagt. Das Baukapital soll auf- gebraht werden durch die Ausgaben von nictgarantierten Aktien für 1 100 000 Rbl. nominal und von garantierten 9 9/oigen Obligationen für die ganze übrige Summe, die zur Bildung des Baukapitals er- förderlid ist. (Torg. Prom. Gaz.)

Bau städtischer Straßenbahnen in Bukarest. Im tehnishen Amt der Bukarester Primarie wird an der Heistellung der Projekte für den Bau der neuen Straßenbahnen gearbeitet, die die Kommune .in eigene Regie nehmen will. Vom geseßgebenden Körper wird ein Kredit für die neuen Linien verlangt werden. Mit dem Bau soll im nächsten Frühjahr begonnen werden.

Anlage artesischer Brunnen in Ungarn: 1) In Vésßts: Angebote sind bis zum 14. August 1908 bei der Gemeinbekanzlei in Véßts einzureichen. 2) In Kossuthfalva : Angebote sind alsbald an den Gemeindenotar in Kofsuthfalva bei Budapest einzusenden. (Oesterr. Zentral-Anzeiger f. d. öffentl. Lieferungswesen.)

Für Hafenverbesserungen in Marseille sind 3200000 Fr. bewilligt worden. (Journal Officiel de la République Française.)

Lieferung eines Gasometers (gazomdtrs télssco- o) nach Enfield (England) und Montierung des- fel en. Inhalt: 1 Million Kubikfuß. Verhandlung : 20. August 1908 bei der Direktion der dortigen Gasanstalt. (Moniteur des Intérêts Matériels.)

Portugiesish- Ost - Afrika: Lieferung von Eisenbahn- material für den Bau der Inhambane und Mogçambique- Linien. Frist für Angebote: 1. September 19098. Näheres beim Inspekteur der öffentlihen Arbeiten der Provinz Mocambique.

(„Handelsberichten“.)

Lieferung von Eihenshwellen nah Desterreich- Ungarn: Am 10. August 1908, Mittags, vergibt die K. K. Staats- bahndirektion in Krakau die Lieferung von 50000 Stück eihenen S{hwellen, Typ 1, für das Jahr 1908. Sie müssen in der Zeit vom 1. September bis Ende Dezember 1908 geliefert werden. Näheres bet der genannten Direktion.

Lieferung einer Zentrifugalpumpe nach Kongsberg (Norwegen) für das dortige Silberbergwerk. Angebote {ind unter der Aufschrift „Pumpe“ bis zum 10. August 1908 beim „Kongsberg Salyverks Direktorkontor, Kongsberg“ einzureichen. (The Board of Trade Journal.)

Lieferung vershiedener Materialien für die Di- rektion des Militärtehnischen Instituts tin Belgrad. Verhandlung: 10. August (n. St.) 1908. Es sind zu liefern: Schuh- und Riemenleder, Riemenshnallen, L2ck, Farben, Pferdedecken und anderes Material für die Ausrüstung des serbisches Heeres. Kaution : 109/06, Muster und Bedingungen in der Kanzlei obigen Instituts.

A alter Säbel in Brünn. Die K. K. mährische Finanzlandes8direktion in Brünn, Großer Plaß Nr. 23, beabsichtigt, 419 entbehrliß gewordene alte el der Finanzwahmannschaft (Infanteriesäbel ohne Leibkuppel) im Offertwege zu veräußern. Schriftliche, auf den Preis pro Stü gestellte Angebote, welchen eine Kaution in Höhe von 10% des offerierten Gesamtbetrags in bar bet- zufügen ist, sind mit einem übersh1tebenen Einkronenstempel versehen, versiegelt und mit der Aufschrift „Offert für den Ankauf von alten Finanzwachsäbeln“ im Departement 1V der genannten Direktion bis zum 20. August 1908, 10 Uhr, einzureiGen und gelangen am selben Tage um 11 Uhr Vormittags zur Eröffnung.

ODesterreih- Ungarn. Lieferung von Eisen- und Holz- möbeln für das Kaiser-Franz-Josef- Jubiläums, Kinderheim : 10 Eisen- betten mit je einem abgenähten Strohsack, etner Seegrasmatraßze, 1 Keilpolster, 1 Flanelldeck2 und 2 Leinentüchern ; 11 weiche gestrihene Tische, sämtliche 2,5 m lang und 1 m breit, 3 davon mit 50 cem, 4 mit 60 cm und 4 mit 70 cm Höhe; 22 weihe gestrichßene Bänke, sämlih 2,5 m lang und 30 ecm breit, 6 davon mit 30 ecm, 8 mit 36 cm und 8 mit 42 cm Höhe; 2 weihe gestrihene Kleiderschränke, 10 ebensolche Stühle und 1 Pult. Angebote sind bis zum 20. August 1908 beim Vorstande des Vereins Kindershuß in Saaz, Böhmen, \chriftlich einzureihen. (Oesterreichischer Zentralanzeiger für das öffent liche Lieferungswesen.)

Aksaßgelegenheit für Vertilgungsmittel gegen die Reblaus in Spanien. Dem „Ministerio ds Fomento“ {ind dur Königliche Verordnung 97 804,27 Pesetas zur Anschaffung von Vertilgungsmitteln gegen die Reblaus angewiesen worden. (Bericht des Kaiserlichen Konsulats in Madrid.)

Wagengestellung für Koble, Koks und Briketts am 30. Juli 1908: Ruhrrevier Oberschlesishes Revier nzahl der Wagen Gestellt 24921 84 Nit gestellt . —,

In der gestrigen auptversammlung* des Stahlwerk- verbandes wurde, laut Meldung des „W. T. B.“ aus Düsseldorf, über die Geschäftslage berihiet. Jn Halbzeug hat die inländishe Kundschaft ihren Bedarf für das 3. Quartal durcj- weg -gedeckt, und ¿war ungefähr in der Höhe der Be- züge für das 2. Quartal. NagGdem der mit der Fest- enug des Termins (15. Juli) für den Verkauf zu den er- mäßigten Preisen verfolgte Zweck érreit if, soll nah- träglih noch eintretender Bedarf, welchen die Kundschaft im voraus zu überschen niht in der Lage war, ebenfalls zu den ermäßigten Preisen abgegeben werden. Im Auslandsgeschäft herrscht wie seither Ruhe. 4. Im {weren Eisenbahnmaterial sind nunmehr von sämtlichen deutshen Eisenbahnverwaltungen die Jahre3bebarfsmengen „aufge- geben, die durchweg und zum Teil erheblih hinter dem vorjährigen Bedarf zurückbleiben. Vom Auslande wurden mehrere Aufträge auf Oberbaumaterial hereingenommen. Die Spezifikationen - für die Deutsh-Ostafrikabahn WMoroboro—Tabora nd demnächst zu erwarten. Rillen- und Grubenjchienen herrscht immer noch Zurückhaltung, und die vorliegenden Auslandsgeschäfte werden von den fremden Werken \{arf umstritten. Formeisen, Nah Verlängerung der Trägerhändlervereinigung wurde die Abschlußtätigkeit etwas besser, doch herrscht im No und ganzen im Trägergeschäft Ruhe, da die erhoffte Belebung des Baugeschäfts nicht eingetreten is und im Hochsommer an und für sih die Bautätigkeit alljährlich eine Grmattung zeigt, In der Lage des Auskandsmarktes ist eine wesentliche Aenderung seit dem leßten Bericht nit 20 Es Ee Kundschaft hält nach wie vor

tigung neuer ühe zurüd. 4 s eldung des „W. T. B.“ betrugen die Bruttoetnnahmen der Orientbahnen vom 15. bis 21. Juli 1908: 264 920 Fr. (weniger 26 080 Fr.), seit 1. Januar: 7 663 100 Fr. (weniger 704 002 Fr.).

London, 30. Juli.

(Zun. 64 000) 651 000) Pfd. Sterl., Port

Bankausweis.

37 120 000 (Abn. Abn. 727 000

efeuille 28 844 000 Guthaben bder Privaten 46 064 000 haben des Staats 5 845 000 jerve 24 510 000 (Abn. 599 000) terungs\fiherheit 15 047 000 (Abn. 180 000) Pfd. ältnis der Reserve zu den Passiven 501/z gegen b0!/s 194 Millionen, gegen die ent- A ee s

ankausweis. do. in Silber er Hauptbank und r, Notenumlauf

d. Sterl, Notenre|

Clearinghouseumfs

sprehende Woche des Vorjahres 62

rat in Gold 3192 907 201 000 (Abn. 5 479 000 der Filialen 877 513 000

4 797 455 000 (Zun. 62 773 0 un. 73 826 000)

un. 140 192 000) S Fr., Laufende Nehnung der Privaten , Guthaben des Staatsschaßzes r, Gesamtvorshüfse 540 707 000 ,_Zins- und Diskonterträgnis 3 117 000 (Zun.

Verhältnis des

E E R E R E E I I

Die Preisnotierungen vom Berliner Produktenmarkt be-

in der Börsenbeilage.

Berlin, 30. Juli. Königlichen Polizeipräsidiums. Doppelzentner für: Weizen, Weizen, Mittelsorte —,— 4,

, MittelsorteF) T) 17,92 46, 17,90 46. Futterge Futtergerste, Mittel , geringe Sorte*) 14,80 j : Sorte®) 18,30 46, 17,60 6. Hafer, Mittel 16,80 46. Hafer, geringe Sorte*) 16,70 4, 16,1 te Sorte 18,20 6, 18,00 46.

i —— dé.

Richtstroh —,— o. neu 6, M. Erbsen, gel peisebohnen, weiße 50,00 4, 0,00 é, 30,00 e. Kartoffeln 13 fleisch von der Keule 1 kg 2,00 M, 1 kg 1,660 4, 1,10 A. S fleish 1 kg 2,10 46, 1,20 46. Hammel- 20 6. Butter 1 kg 2,80 46

Marktpreise na Ermittlungen des (Höchste und niedri gute Sorte —,— M —— M. Weize Roggen, gute S 17,96 M6, 17,94

gste Preise.) Der p E AD R M, E n, geringe Sorte ortef) 18,00 4, 17,98 #4. 6. Roggen, geringe

rste, gute Sorte®*) 17,00 f, 0 M, 14,90 46. Mb

Mais (mixed) Mais (runder) gute M, E Fr M. H

orte —,— M Sorte 16,30 4, 15,90 6. li —— M, —,— M; d

un Kochen 50,00 46, 30,00 6. S

1,90 6, 1,20 M. Kalb fleisch 1 kg 2,

Krebse 60 Stü T) Ab Bahn. *) Frei Wagen und ab Bahn.

Kursberichte von den auswärtigen Fondsmärkten.

amburg, 30. Juli. (W. T. B.) (S H. , 2784 Gd. Silte

. Juli, Vormittags 10 Uhr 50 Min. (W. 6,55, Oesterr. 40/0 Rente 0, Ungar. 49/9 Goldrente 110,70, U;

0, Türkische Los

Gold in Barren das

Kilogramm 2790 Br. arren das Kilogramm

72,29 Br., 71,75 G

F S

Einh. 49/0 Rente M./N. pr. Arr. 9 Seba. GN 96,7 / Buschtierader Eisenb.-Akt. Lit. B It. —,—, Oesterr, Staatsba 25, Wiener Bankverein 622,00, Kreditbank, Un Kohlenbergwerk —,—, Deutsche Reichsbanknoten Eisenindustriegesellschaft London, 30. Juli. Konfols 861/15, Silber 245] Paris, 30. Juli. 96,05, Suezkanalaktien 4393. Lissabon, 30. Juli. (W. T. York, 30. Juli. (W. T. an der heutigen Börse hielt s bei ru g kennzeihnete sh jedoch und die im Zusammenhang en stehende Festigkeit in Kupferaktien Aufwärtébewegung, die noch Marktes eine Stüße fand. Spät Realisierungen ab. Nachmittags" zum Stillstand, da die Spekul Börsenlage abwarten will und desh Der S@hluß warauf Deckungen erho Geld auf 24 Stunden Dur@hs\ legtes Darlehn des Tages 11, e 4,87,10, Sil

Rio de Janeiro, London 153/16.

—,—, Nordwestbahna! hn per ult. 693,75, Südbahngesellschaft 918,00, Kreditanstalt, Oesterr. per ult. gar. allg. 738,09, Länderbank 436,00, Brüxer Montangesellshaft, Oesterr. Aly. 672,25, pr. ult. 117,37, Unionbank 538,00, Prager

(W. T. B.) (S@hluß.) 22 9% Englische 16. Privatdiskont 1x, W. L. B.) (S@hluß.) 3 0/0 Franz. Rente

B.) Goldagio 121. B.) (S&{luß.) rkehr in engen Grenze

mit den höheren Roh- begünstigten anfangs an der guten Haltung des Londoner er brödelten die Kurse infolge von kam der Verkehr nahezu vollständig ation die weitere Entwicklung der alb vielfach Zurückhaltung beobachtete.

fest. Äktienumsaß 420000 Stü.

(60 Tage) 4,85,4% Commercial Bars 522, Tendenz

die Grundstimmun mäßigem Umfange

n. - Zinsrate 1, Wechsel auf London

Kursberichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Essener Börse vom 30. Juli 1908. Koblen, Koks und Briketts, (Preisnoti WestfälisGen Koblensyndikats für die T und Flammkohle: a. Gasförderkohle 12,50— flammförderkohle 11,50—12,50 6 11,50 , d. Stüdfoble 13, 14,00 6, f. Nußkoble gew. Korn [I un do. do. IIT 13,00—13,50 4, do. rusfoble 0—20/30 mm 8,50— 1,00 6, h. Gruskohle 7,00—9 Pohle 11,00—11,50 oble 13,50—14,

14,50 4, do. do, T1 13

111. Magere Kohle: 29— 12,25 M, 9— 14,00 4, d. Stü

Amtlicher Kursb erungen des Rhein onne ah Werk.)

c. Flammförderkohle , ®. Halbgesiebte 13,00 bis

do. TV 12,00—1 9,50 46, do. D G e e o e: A. hle 12,50—13,00 “e

d. Nußkoble, gew. Korn I 13,50 50 4, do. do. IIT 13,00—14,00 e 00 M, e. Rolsfohle 12,25—13,25 M 8 Förderkohle 10,00—11,00 4, Þ. bo c. do. aufgebesserte, je nah dem E “M

b, Bestmelierte Ko

mm 6,50—8,50 M 18,50 46, b. Giteßereikofs 19,00—2 M; V. Briketts:

ste Börsenverf

enkoks 16,50— c. Drehkoks I und je nah Qualität 11, ndet am Montag, Uhr, im „Stadtg

IT 21,00—24,00 4; 90—14,25 46. Die 3 den 3, August 1908, Nahmittags von

artensaase* (Eingang Am Stadtgarten)

E i ¡ucker 88 Grab Juli. (W. T. B.)

Stimmung: Schwa r I mit Sack ——

I. Produkt Tra B

S

nsito frei an Bo

be —,— bez, August 21,