1908 / 215 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dritte Beilage

Preußishen Staatsanzeiger,

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich

Berlin, Freitag, den 11. September

Öffentlicher Anzeiger.

unbekannten Aufenthalts,

M 215.

erlust- und Fundsachen, Zuste .- Unfall- und ritte x. Versicherun 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren,

ungen u. dergl.

1908,

6. AmandttaeleMBPalten auf Aktien und Aktieng-[ f 7. Eriverbs- und Ga genofsensdhaften,

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen,

des Rechtsstreits vor die Kammer VI für Handels- | einbarten und angemessenen Preise von 959 M6 gee sahen S ai Hambura (Ziviljustizgebäude | liefert erhalten und in Besiß genommen habe, ein vor dem Holstentor) auf den 5. November 1908, } besonderes Zahlungsziel niht vereinbart sei; daß Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen | wegen des bezeichneten Anspruhs Anfang Iult 1908 Anwalt zu | auf Antrag des Klägers vom Amtsgericht Oftrowo bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung | ein Arrestbefehl gegen ‘den Beklagten erlassen und in

unter der Behauptung, gte auf Grund des We@hsels den 2. März 1908, zahlbar am 10. Juni 1908, die Summe von 525 4 verschulde und daß dem Kläger dur< Nichteinlö\ (6 Wechselunkosten entstanden seten. den Beklagten als Gesamts{uldner mit dem bereits veruxteilten Pferdehändler Thiele in Wittenberg und dem Emil Scheel in Arnswalde kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 525 46 i Zinsen seit dem 11. Ju:t er. sowte 13 Wechselunkosten zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären.

Nectsftreits vor

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- ae Zustellungen u. dergl.

Oeffentlicße Ladung.

Die Ehefrau Schmied Franz Schirmer, Auguste geb. Beyer, in Sterkrade, Dorstenerstraße Nr. 103, Klägerin, Prozeßbevollmähtigter : Rechisanwalt Dr. < in Dutsburg, klagt gegen thren vorgenannten Ehemann, früher in Berlin, jeßt unbekannten Auf- enthalts, Betlagten, unter der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin am 9. Mai 1907 verlassen habe, und daß alle Nacforshungen na dem Be- agten ohne Erfolg waren, mit dem A

daß ihm der Bekla d. d. Arnswalde, ung des Wechsels } bei dem geda<ten Gerichte zuaelassenen Gr La ird dieser Auszug der Klage bekannt gemat r beantragt, wird er Auszug der Klage bekannt gemacht. e L Be 8. September 1908, rihts\{<reiber des Landgerichts: Schumann, Gerichts\ekretär.

Laudgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

lade Der Rechtsanwalt Dr. Herm. Basedow in Ham- | 49/

zur mündlihen Verhandlung des

ns desselben die Möbel durch den zuständigen Gerichtsvollzieher versteigert und dcr E38 na Abzug der Versteigerungskosten binterlegt fei; d der Beklagte im Juli 1908 seinen bisherigen Wohn- fiß heimli< verlafsen und sein jeziger Aufenthalt niht zu ermitteln sei, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, an Kläger 559 nebst Zinsen scit dem 1. Dezember 1907 zu ¿xhlen,

burg lagt gegen den Kaufmann Georg Solm, früher 2) dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits eins in Kopenhagen, Vodroffwej 13 wobnbaft, jeßt un- | {ließlich derjenigen aufzuerlegen, wel<e aus Anlaß bekannten Aufenthalts, wegen Rü>kerhebung einer des Erlasses und der Vollziehung des in Sadhen in Arrestsa<hen der Desterreihis< Amerikanischen | Milde gegen Szczepankiewicz erlassenen Arrestbefehls Gümmifabriken A. G. gegen Georg Holm N des hiesigen Königlichen Amtsgerichts erwadbsen sind,

tte Zivilkammer des Herzog- efsau auf den 30. Oktober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugela Zum Zwe>e der öffent Zustellung wird dieser Auszug der Klage be

Bellagten kostenfällig zu verurteilen, die häusliche Gemeinschaft mit der Kläçecin wieder herzustellen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die V. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Duisburg auf den 21, November 1908, Vormittags

lichen Landgerichts in D

Anwalt zu bestellen. Sichètheit intBetrace -bonia6-0000--

sowie das Urteil gegen oder ohne Sicerhciisleiftung

mit dem d vorläufig | für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger bar zu verurteilen, darein zu willigen, daß | ladet den eklagien zur müntlihen Verhandlung die Hinterlegungsftelle des Amtsgerihis Hamburg | des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkanrmer des Kläger die am 6. April 1998 Linterleaten | Königlichen Landgerichts in Oftrowo ‘auf den 2.7. De- Kläger ladet den Be- | zember 1908, Vormittags 9 Uhr, nit der flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zu- streits vor die Kammer IT für Handelssachen des | gelassenen Anwalt ¿u bestellen. gun ZweTe der

den Beklagten kostenpflihtig un D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge-

baten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Buszug der Ladung bekannt gema>t.

Duisburg, den 8. September 1908.

Lorenz, Gerichis[hreiber des Königlichen Landgerichts.

Dessau, den 1. September 1908, Spieler, Assistent, Gerichts\{reiber des Herzoalichen Landgerichts.

é 5000,— zurüdbezahlt.

Der Kaufmann, Kommissionsrat Hermann Graul Prozeßbevollmäßtigter : Justizrat Dr. Döring daselbst,

lagt gegen den Ge- tretdehändler Gustav Kunau, bisher in

Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem öffentlichen Zustellung wird biger

Holstentor), auf den A4. November 1908, Vor- | bekannt gema<ht. 2 0. 534/

uszug der Klage

mittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | Oftrowo, den 7. September 1908. dem geda<ten GeriGte zugelassenen Anwalt zu be- Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. stellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird | [47938] Oeffentliche Zustellung.

g.

ilhelm f S L Ne>linghausen Süd, Marienstr. 53, vertreten dur

A S Bergmann Franz Schulte daselbft, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Hünewinkell in Esser, klagt gegen den Vermesser Ferdinand Stecher, früher in Essen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe na< $ 1708 B. G.-B. verpflichtet sei, thm Unterhalt zu gewähren, mit dem Antrage: den Stecher kostenpflidtig und vorläufig

Dex minderjährige W jeßt unbekannten Aufenthalts, un eklagte ihm aus einem Wechsel d. d. den 25. Februar 1908, zahlbar am 13. Junt umme von 650 #4 vershulde und ß dem Kläger dur< Erhebung des Protestes mangels Zahlung insgesamt 20,39 46 Wetselunkosten Kläger beantragt, den Beklagten als Gesamtshuldner mit ‘em bereits verurteilten n Thiele in Wiitenberg kosten-

ter der Behauptung,

diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 9. September 1908. Der Gerichts\hreiber des Landgerichts: Henze, Gerichtsfekretär.

Oeffentliche Zustellung.

1908, die Wechsel\

entstanden seten.

iti R

Pferdehändler Herman

Der Besißer Christian Friedri< Hermann Ramm zu Georgsburg, Prozeßbevollmäthtigte: die Deutsche Mittelstandskasse in Posen, klagt gegen den Farmer Ferdinand August Silbernagel aus Georgsburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung,

2 i | daß die im Grundbute des ihm gehörigen Grund-

Ti ia Fal D R Edt stü>s Georgsburg Blatt 1 in Abteilung IiT unter 1 Martens in Kiel Tlagt Nr. 2 für Wilhelmine Stieler. vereheli&te Silber-

eber in Kiel, jeßt nagel, eingetragene Post von 83 Talern 10 Silber-

Kläger zu Händen

ihtig zu verurteil Mat 1907 an bis zur pflichtig zu verurteilen

„an den Kläger 650 46 nebft 6 9/0 Zinsen seit dem 15. Juni 1908 und 20,30 Wechselunkosten zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig vollsire>bar zu erklären.

den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des

vollstre>bar zu g erurtellen an unds vom 11.

Leib des sechzehnten Lebentjahres eine Unter- haltôrente in Vierteljahrsraten in Höhe von 45 M

- zu zahlen, und zwar dite rü>ständigen Beträge sofort,

mächtigter: Ne<tsanwalt gegen Fräulein Re: é? Derlin,

Der Kläger ladet | nbekannten Aufenthalts. unter d

er Behauptung, daß

groshen mütterlihes Grbteil nebst 5 vom Hundert

an die Gläubigerin bezahlt fei, daß diese verstorben, Biber ter Me der E zu thren Erben gehöre, dieser aber ver-

die Beklagte ihr für im Okto 1908 Fäufli< gelieferte 32,00 46 \<huldig geworde Berurteilung der

die künftig fällig werdenden in vierteljährlichen Raten im voraus. flagten zur mündliGen Verhandlung des Rechts-

Rechtsstreits vor die dritte [iden Landgeri<ts in Dessa 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde-

Zivilkammer des Herzog-

Kläger ladet den u auf den 30. Oktober

n, mit dea Antrag auf | sebli< au

gefordert-worden sei, die Löschung u be-

willigen, mit dem Antrage, den Beklagten koftens N E H pfldtig zu verurteilen, die Lös{ung der im Grunds-

streits vor das Königliche Amtsgericht in Essen auf den 10, November 1908, Vormittags Zum Zwette der öffentlichen Zustellung

rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen

Zum-Qwe>é der Zsfenllicei 32,00 M nebst 49/9 Zinsen seit

Anwalt zu bestellen. läufige Vollstre>barkeitserklärung des

orie auf vor

uhe von Georgsburg Blatt 1 Abteilung 111 Nr. 2

r inb, | für Wilhelmine Stieler, verehelihte Silbernagel, handlung des Rahisftreits vor tas Fdrie- ee iet (von 88 Talern 10 Silber:

oschen mütterlihes Erbteil, verzin zu 5 vom 8geriht in Kiel auf en Sn ENEMTeE Hundert, im Grundbuche zu bewilligen und tas Urteil

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat

Dessau, den 1. September 1908. Spieler, Assistent, j Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichis.

Oeffeutliche Zustellung. Kaufmann Max Rosenthal

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Essen, den 4. September 1908. Rohe, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.-

Oeffentliche Zuftellung. Der Dro A W

1908, Vormittags 10 Uhr. öffentlihen Zustellung wird dieser bekannt gemacht.

Kiel, den 1. September 1908,

Auszug der Klage für vorläufig vollstre>bar zu erkl g ts< und dessen

ren. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Vethandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu

Der Gerichts[hreiber des Königlichen Amtsgerichts, | Pinne auf den 17. November 1908, Vor-

D Klaudiusstraße 17, anwalt Tasse in De händler Gustav Kunau in

Bertha geborene Bandelftraße 39, Prozeßbevollmähtigter: Justtirat Berlin, Reint>kendorferstr.

cojeßbevollmädthtigter: Rechts- au, klagt gegen den Getreide-

Dessau, z. Zt. unbekannt Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma B. S.

mittags L0 Uhr. Zum Zwete der öffentlichen Buftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

J 8, b «t gemaht. 3. C. 358/08 l R Fn eDolL, Pinne, den 2. September 1908. Kleve, klagt gegen den Gutsbesißer Johann Tunisseu, | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ekannten Aufenthalts- [48227] Oeffentliche Zustellung.

ishlergesellen Otto Franz Augu fcüher in Berlin, Ebelingstraße 15 wohnhaft, jetzt unbekannten Aufenthalts, und Geuossen, unter der i die Kläger den Rentier Karl Paeßold, den Erblafser der Beklagten, bis zu seinem am 20. Juni 1906 erfolgten Tod? get fle

abwesend, unter der Behauptung, daß thm der Be- klagte als Akzeptant des Wechsels d. d. Berlin, den 4. Mai 1908, zahlbar am 14. August 1908, die \hulde und daß dem Kläger testes mangels Zahlung ins- Wechselunkosten entstanden seien.

mächtigter: Rechtsanwalt

früher zu Wyler, jeßt ohne

ort, unter der Behauptung, daß Beklaater ihr für S Fn D Se Der Glasermeister Johann Brandt in

Summe von 700 4 ver dur< Erhebung des Pro gesamt 7,70 M

Sonderburg,

gelieferie 100 Zentner Prozeßbevollmächtigter: Re<tsanwalt Alexandersenin

unterhalten, und auch fonst den mit demjel gust 1904 abgeschlossenen notariell:n Vertrag in jeder Beziehung ertülit haben, daß ihnen die Be- klagten als Erben des Rentiers Paehold laut dieses

Er beantragt, den Beklagten TostenpfliGßtig zu vber- an Kläger 700 4 We@hselsumme Zinsen seit dem 15. August 1908 fowie

Wechselunkosten zu zahlen, und das Ucteil für vor-

Landroggen den Betrag von 124 # vershulde,

it dem Antrage auf Zahlung von 124 4 Alsred Laien 08 mit Zinsen zu 49% seit dem Klagetage. L Klägerin ladet den Beklagten zur mündli

gegen den Bauunternehmer Kat[ Di rüber in Sonderburg, jeßt un- } bekannten Aufenthalis, unter der Behauptung, baß

hen Ver- | der Beklagte ihm für Waren und Arbeiten 162,41 he Amts- | und 9,25 6 für entstandene Kosten, Tiusaiwen

rtrags dafür 3000 46 \{ulden, für wel<e die im E des erwähnten Vertrags erklärte Verpfändung bezüglih der für den Grbla

handlung des Rechtsftreits vor das Königlid geriht zu Kleve auf den 26. Oktober 1908, Vormittags 9: Uhr. Z

läufig vollstre>bar zu erklären. den Beklagten Rechtsstreits vor die

Der Kläger ladet mündlichen Verhandlung des

r Karl Paehold im ivilkammer des Herzog-

171,66 6, {<ulde, mit dem Antrage, dur vorläufig

um Zwe>e der öffentlihen | yollstre>bares Grkenntnis den Beklagten zu verurteilen,

Grundbuche des Amtsgerichts

lihen Landgerichis in Dessau auf den 30. Ok,

uszug der Klage bekannt } an Kläger 171,66 4 nebst 4% Zinsen feit dem

Zustellung wird dieser A:

Kleve, den 5, September 1908, Frings, Amtsgerichisassistent,

Band D. 2 Blatt 49 Nr. 47 in Abteilung II

. 7 eingetragenen Abfindungshypothek linter der Ne Ñ September 1904 E

tober 1908, Vormittags 9. Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zu-

von 3000 4 am 10. gelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der

1. September 1908 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des

s\reiber des Königlichen Amtsgerichts. Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in

it dem Antrage, 1) die Beklagten als S A zu verurteilen, an die Kläger | bek, 3000 46 nebst 49/0 Zinsen seit dem Tage der Klage- zu zahlen, 2) das Urteil eventuell gegen

Sicherheitsleistung für vorläu

öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Dessau, den 2. Septemb-:r 1908.

Spteler, Assistent, es Herzoglichen Landgerichts, i. V.

Oeffentliche Zustellung. Zleglerweister und Eigentüme und seine Ghefrau,

g r Karl Walter | öffentlichen Benno wird dieser in Alt-Diedersdorf,

Marie Luise geb. Genshmer, beide | bekannt gemacht.

vollsire>bar zu er- Gerichtsschreiber d

Sonderburg auf Dieustag, den 17. November 1908, Vormittags 10 Uhr. n Zwe>e der uszug der Klage

Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Sonderburg, den 3. September 1908, agen gegen den Der Gerichtsschreiber früher in Shönewald, des Königlichen Amtsgerichts. Abt, 1.

pnfer der Behauptung, | [47546) Oeffentliche Zustellung.

ri r vet Bin es Rechtsstreits vor die 14. Zivil- lien L daeridis I in Berlin, Grunerstraße, 11. Sto>werk, Zimmer 8/10, auf den

klären. Die Kläger laden die lichen Verhandlun kammer des Kön

Landbberg a. W,, kl dlofser Paul Helïterboff,

jeßt unbekaunten Aufenthalts,

den Vater des Be

SEet attet entliche ellun Die Firma Dr. W. Esch,

retberg t. Sa., ver- treten dur< Rechtsanwalt s Ñ j

W. Hirsekorn, klagt gegen tIaaten auf dem den

E s „Der Bäder und Wirt Gustav Löffler in Unter- Srundftü>k Os türkbeim, Prozeßbevollmächtigter : Recztganwalt Hasel

4. ber 1908, Vormittags 16 Uhr, mit der Ag Grdeenas, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wir!

Anna Katharina Dittzrer bekannten Aufenthalts, vom 25. Mai 1908

Wwe., geb. Hastedt, un- und 1 Gen,, aus dem Wechsel im We<hselproze die Beklagten folidaris< zur

Band T11 Blatt 73 | 229 zweibundertfünfundzwanz 9 9/9 verzin8lih, eingetragen stehen, daß der Glä verstorben und von d

Zum Zwe>e der

Mark, as Auszug der Klage a . 08.

in Cannftatt, klagt gegen den Glaser Karl Bee bia früher in Untertürkheim, nun mit unbekanstem Auf:

Beklagten allein beerbt enthalt abwesend, unter der Behauptung, daß der

bekannt gematt. 31. O. 305 4 504,90 Wecihselsumme nebst 6 9/9 Zi Verlin, den 7. September 1908. | # 6 o Zins

8 und 4 16,40 Wefelunk daß sie den Bekla

ten wegen dieses

Beklagte am 2. Januar 1908 von Schullehrer

A>ermann in Untertürkheim e! vhébén be Ag ee 200 erhalten habe, das mit 5 d E ge Quittung u erteilen, S e o O habe Kläger gemelulcgst-

rihtss{reiber i En E Zivilkammer 14.

——

Kapitals nebft Zinsen längst befrie den Hypothekenbrief zurü> weigere, eine lös{Gungsfäh den Beklagten kostenlästig zu ver-

vorläufig vollstre>bar zu verurleilen. KI ladet die Beklagte Wwe. Dittmer des Nechtsftreits vor die Kammer. VIL

ini>e in Berlin, Barnitm- achen des Landgerichts Hamburg (Zivil-

urteilen, in die

itten sih als Selb tzahlerbürge

L & verpflichtet und sei unter Vorbehalt sei Löschung der für den Eigentümer Ar s orbehalt seiner welteren hoff zu Fichtwerder im Grundbu | Behr e vom Gläubiger wegen der Hälfte des

bor dem Holstentor) auf den 30. Ok- ormittags 97 hr, mit der einen bei dem geda<ten Gerichte

klagt gegen den Restaurateur Richard fen Ehefrau, Clara Carl, früher in endorferstr, 35, z. Zt. unbekannten

Christian Helter

tober 1908, V von Alt-Dieder

Aufforderung, sdorf Band II1l Blatt Nr. 73

Berlin, Rein

nsen bis 31. August 1908 in An-

spru< genommen worden, und zwar in Höhe von

{t Zinsen di 103 M 32 S, welhe Kläger erse verlangt, des- für *vorläufiz vollstre>bar zu erklären, Die gleichen die Koften des von ibm gegen ben Beklagten Beklagten zur mündlihen Veto anhängig gemachten Arrestyerfahrens mit 15.46 41 D

Nr. 2 einge!ragenen,

H - zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e d Hererbten B25 e

ficllung wird dieser Auszug dex Klage

Hamburg, den 8. September 1908, Der Gerichtsschreiber d

Grund der Behauptung, daß Be- em am 6. März 1901 erfolgten aurationseinri<tung als Rest den Gulden, mit dem Antrag en in dieser Höhe. Als

Tagte ihm aus d Verkaufe einer Resi Betrag von 693,7 auf Verurteilun

öffentlichen Zu d

äger [aden den handlung des Rechts\t

es Landgerichts reits vor das Königliche Amts-

zuf. 118 6 73 S, mit dem Antrage, dur< vor-

läufig vollstre>bares Urteil für Recht zu erkennen- Bin D 1) der Beklagte ist \{ultig, an den Kläger die tellung wird dieser Auszug der Klage umme von 118 4 73 S nebst 40%/ Prozeßzinsen

Erfüllungsort i

Rechts\treits vor da Mitte auf den 31. Ok 10 Uhr, Neue Friedrichf

Ganel, Gerihtose Landgericht Hamburg. fentliche Zustelluug. ] Max Ahrens, Altona, gr. Elb-

firaße 93/55, vertreten bur< Ne(tsanwältt Dres.

eretnbart. Der K zur mündlichen Verhandlung des öniglihe Amtsgericht Berlin- ober 1908, Vormittags immer 253/259.

X908, Vormittags 9 Ukr.

annt gema<t. Lauds®berg a. W., den 7. September 1908.

u bezahlen, 2) der Beklagte hat in Auszahlung der für den Kläger beim K. Amtsgericht Stuttgarts

Der Gerichts\{<reiber des Königl. Amtsgerichis. | Sannstatt hinterlegten Arrestsumme in Höhe des

um Zwe>ke der öffen r der Klage beka Verlin, den 28. Juli 1908. Der Gerichtsschreiber des Köni

ramhein, Vorwer> und Hoe er Franz Kueiske, aus einer Waren

d, klagt gegen : unbekannten Aufeäthalts, forderung, mit dem Antras?, klagten zu verurteilen, an Kläger 46 836, nebft

teser E ung wird dies Oeffentliche. Zustellung. belfabrikant Heinri< Milde in Ostrowo | Der Kläger ladet den Bekl, Prozeßbevollmä

dur< Urteil erkannten Betrags zu willigen, 3 Beklagte hat die Kosten des Rehtéftreits. zu a Ie cllagten zur mündlien

tigte: Justizrat Voß und Rechts- Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amts- klagt gegen den | geriht Stuttgart-Cannstatti auf Freitag, den Wladislaus Szczepaukiewicz, früher in | 18, November 1908, Vormittags 9- Uhr. Aufenthalts, | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser d am 12. No- } Auszug der Klage bekannt gegeben. läger einen größeren Posten Stultgart-Cavustatt, den 3. Sepiember 1908 fäuflihe Beftellung zum ver- Goeser, Gerichtsshreiber des K. Amtsgerichts,

Berlin-Mitte. Oeffentliche Der Kaufmann, Kommi Prozeßbevollmächt Justizrat Dr. Döring daselh ireidehändler Gustav Kunau

59% Blinsen seit dem Klagetage zu bezahlt, Be- j anwalt Braunftein klagtem die Kosten des Nechtsstreits aufzu das Urteil, eventuell gegen Sicherheits Höhe von 110% des jew-ilig betzutreibeäden Bes trages, für vorläufig vollstre>bar zu erklären’ ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

iters<üß, jeßi unbekannten unter der Behauptung, daf der Beklagte vember 1905 vom K Möbel auf vorherige

g rat Hermann Graul

, srüher in Deffau, jeßt