1908 / 269 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

forderung, einen bet dem gebahten Gerichte zugelassenen

Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Elberfeld, den 5. November 1908. Voß, Landgerichisa\sistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[66114] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Töpfer Linda Stelzer, geb. Nitschke, in Görlig, Kahle 13, Prozeßbevollmächtigter : Rehts- anwalt Brüll in Görliß, klagt gegen ihren Ehemann, den Töpfer Karl Stelzer, früher in Görliß, jeßt unbkannten Aufenthalts, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu s{eiden, den Beklagten für allein <huldig zu erklären und ihm die Kosten des Recht3-

reits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Be- agten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts in Görlißz auf den 12, Februar 1909, Vormittags 9 Uyr

5 Min., mit der Aufforderung, einen bei dem ge- | trei daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | li

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auz3zug der Klage bekannt gemaht. 4 R, 119/08, Görlitz, den 11. November 1908.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[66116] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Auguste Helenz Bertha Emma Helm, geb. Schröder, Harburg a. E., vertreten dur Nechts- ehrs E Alfr. e E und A Voß, Ham- A gegen thren emann, den Arbeiter Leopold Ludwig Johann Selm, unbekannten Aufent-

halts, wegen böslicher Verla ung, mit dem Antrage, | k

die Che der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären. Klägerin Tádel ben Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- au vor die Plramimer IIT des Landgerichts Ham-

urg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den A2. Januar 1909, Vormittags 9x Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuges lassenen Anwalt zu bestellen. O Zwed>e der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage be-

kannt gemaht.

Hamburg, den 11. November 1908.

Der Gerichts\hreiber des Landgerichts: Diederichs, Gerichts\ekretär.

[66117] Oeffentliche Zuftellung.

Der Formator Wilbelm Heine f Hannover, Bat fenlteaße 4, Pre pevollinupligter: Rechtsanwalt

r. Diekmann in Hannover, klagt gegen seine Ghes frau Jda Heine, geborene Voten erg, früher in

Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die vierte Zivilklammer des Königlichen Landgerichts in Wiesbaden auf den 6. Jauuar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gema.

Wiesbaden, den 10. November 1908,

Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgeriß1s. [65916] Oeffentliche Zustellung.

Die Mathilde Schneider, geb. Lit, Wästerin in Skt. Gallen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Hartmann in Ulm, klagt gegen ihren Ebemann Johann Schneider, Schneider bezw. Maler, uns bekannten Aufenthalts, zuleßt in Wien, wegen Ehe- scheidung bezw. Herstellung ‘der häuslichen Gemein- haft, mit dem Antrage auf Urteil dahin: der Be- klagte sei \{uldig, die häusliche Gemeinschaft mit der Klägerin herzustellen und die Kosten des Rechts-

reits zu tragen, und ladet den Beklagten zur münd- hen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite ivilkammer des Königlichen Landgerichis zu Ulm auf reitag, deu 22. Januar 1909, Vormittags 97 Uhr, wit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Ulm, den 10. November 1908.

Hau fm ann Gerichtsschreiber des öniglichen Landgerihts,

[65902 Oeffentliche Zuftellung.

„In Sachen Göther, Emma, uneheli< dor Ver- äuferin Marie Göther in München, geseßliŸh: vertr. dur< den Vormund Jakob Göther, Bahnarbeiter in München, dieser vertr. durh Rechtsanwalt Dr. Uhl- felder I. in Nürnberg, Klagspartei, gegen Durch- denwald, Johann, vollj. S<hloffer, zuleßt in Nürn- berg, n1n unbekannten Aufenthalts, wegen Vater- {aft und Unterhaltsgewährung, hat das K. Amts- eri<t Nürnberg zur mündlihen Verhandlung des e<testreits neuerlihen Termin auf Dienstag, den 22, Dezember 1908, Veoemittags 9Uhr, E Nr. 13 des Justizgehäudes an der Augustinerstraße, anberaumt, wozu: Klagspartei: den Beklagten hiermit ladet. :

Nüruberg, den 10. November 1908.

Gerihtsfreiberei des K. Anztsgerichts.

[65903] Oeffentliche Zustellung.

—_

den Berufsvormund, Magiftratsbureauassistenten

Richard Rößler zu Magdeburg, Schingelbrü>e 12,

Braunschweig, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf | Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. Steinweg Grund des $ 1567 Ziffer 2 Bürgerliälen Gese bude zu Plettenberg, klagt gegen den Sihmied Johannes:

mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu \{eiden und die Beklagte für den {huldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver-

Schwarz, zur Zeit -unbekannten Aufenthalts, früher | in Plettenberg wohnhaft. auf G daß der Beklagte ihr Vater fei, mit dem Antrage

rund der Behauptung,

handlung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer | auf Zahlung von Unterhalt?geldera, vierteljährlich

des Königlichen Landgerichts in Hannover auf den

60 4 vom Tage der Geburt dem 23

16. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit | 1908 ab bis zum vollendeten 16. Lebensjahre unt» der Aufforderung, einen bei dem ablen Serie bon da ab 75 # vierteljährlih, vierteljährli<h im.

zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage ekannt gemacht.

Dannuover, den 5. November 1908, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[66118] Oeffeutliche Zustellung.

Der Ziegeleiarbeiter Hermann Vicent zu Magde- burg, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt, Justizrat Choyke in Magdeburg, klagt gegen seine Ehefrau Stanislava Vicent, geb. Kulczyaska, unbekannten

Urteils.

Zum Zwe>e der | voraus, und zwar die rüksiändiges Beträge sofort,

ie künftig fällig. werdenden am 23. April, 23. Iuli;,

d 23. Oktober, 23. Januar jeden Jahres, und der Kosten

des Rechtsitreits fowie VoUstre>barkeitserklärung des: Die Klägerin ladet dez, Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amitsgeriht in Plettenberg auf den. . Januar 1909, Vormittags LXD- Uhr. um Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird - diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Plettenberg, den 3. November 1908.

Aufenthalts, früher in Prenzlau, wegen Ehe- Nieft, Amtsgerichtssekretär,

scheidung. Der Kläger ladet die Beklagte | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits [66124] Oeffeutliche Zustellung.

Se ane D teien Lande | In Saÿen des Otto Aloys Frühwein zu Frosch-.

' } hausen, vertreten dur< seinen immer 143, auf den 8, Februar E909, Vor- A Karl Johann Früßwein daselbt; Klägers,

gegen den Martin Valtin von JügesZeim, zuleßt wohnhaft in Frof{hausen, z. Zt: mit unbekanntem. Aufenthaltsort abwesend, Beklagten, wegen Ansprüthen. aus außereheliher Vaterschaft, ift Termin zur münd- lien Verhandlung unter Bewilligun ì lihen Zustellung und Festscßung der Ginlassungsfrift

mittags 9 Nhvr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. Magdeburg, den 9. November 1908.

Kleinau, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [65914] Oeffeutliche Zustellung. Die Ehefrau Viktor Bartel, Leonie

eb. Baßlin, u Met, Prozeßbevollmächtigter: eu

te<tsanwalt

Vormund, Ztigarren-

der dôffent=

auf eine Woche auf Freitag, den 15. Januar 1.909, Vormittags 9 Uhr, vor dzm Großherzog- lichen Amtsgericht in Seligenstadt bestimtnt: Der

Kläger ladet den Beklagten zu dieserz Terwmän. Zun

ter daselbst, klagt gegen ihren Ehemann Viktor | Zwe>ke der öffentlichen Zustelbung wizd-diese Dermins

Bartel, Fuhrmann, früher zu Meß, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehe- fHeidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 23. Oktober 1895 ges{lossene Ghe zu scheiden, den Beklagten für den allein |<uldiagen Teil zu er- klären und demselben die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen. Die S A ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IL. Zivilkammer des Kaiserlichen Land- gerichts zu Met auf den 14. Jauuar 1909, Vor- uittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Metz, den 7. November 1908. Saß, Gerichtssreiber des Kaiserlichen Landgerichts. 165913] Oeffentliche Zustellung. Die Klothilde Waldenburger, geb. Kalb, zu Frank- urt am Main, Prozeßbevollmächtigte; Rechtsanwälte uslizrat Dr. Hommelsheim u. Philippi hter, klagt gegen ihren Ehemann Hugo Walbdeuburger, Shrist- eber, zuleßt in Hayingen, jeßt ohne bekannten ohn- und Aufenthaltsort, wzgen Ehescheidung, mit dem Antrage, die am 4. November 1892 vor dem Standesbeamten in Frankfurt a. M. ges<lossene Ghe „ber Parteten zu heiden, den Beklagten für den allein s<uldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des den Betlagtón p e, a gin ladet en imnündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Kaiser, lien Landgerichts in Meß auf den 15. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit ver Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der dfsentlithen ZusteLung wird dieser Auszug der Klage bekannt E den 9. Novetraber 1908. / Saß, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts, [66121] Oeffentliche Zustellun

Die Ehefrau des Hilfhetzers Julius Junt, Alberiine } E

vollmähtigter : Reht?anwalt D

ees klagt gegen den Hilfshetzer Julius Junk, ur Zeit unbekannt wo abwesend, früher in Wies. A: wegen Ehescheidung. Die Kägerin ladet den

Pro Bilderis, in Wiesbaden, Karlstraße 13,

r. Jünger in | 13

bestimmung bekannt gemacht.

Seligenstadt, den 3. November 1908. Der Gerichts\{hreiber des Großherz. Amtsgerichts. [66123] Oeffeutliche Zustellung. Die Tagelöhnerin Angela Barthen in Wakldrach, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt ; Trier, klagt gegen den Küfer Johann Longen, früher in Waldra, Pet ohne bekannten Aufenthalt8ort, unter der Behauptung, daß sie am 11. März 1907 ein Kind außerebeli<h geboren habe, dessen Bater der Beklagte sei, daß er daher gemäß $1715 B. G.-Bs. verpflichtet sei, ihr die Entbindungskosten im Be- trage von 152,70 46 zu erstatten, mit dem Antrage, den Beklagtea zur Zablu:g, von 152,70 46 nebst vier Prozent Zinsen seit dem Klagetage kostenfällig zu verurteilen und das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Die: Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amt3geriht in Trier auf; den 21. Dezember 1908, Vormitiags 9} Uhr. Zum Zwecke dex öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Triex, den 7. November 1908.

SwMwettzer, als Gerihtssreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abt. 4,

[65906] Oeffemliche Zustellung. Das Bankgeschäft in Firma Henry Bischoff & Co. in New York, Vereinigte Staaten von Nordamerika, Broadway 237, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Stegfried Reimer in Berlin SW. 68, Frizdri{straße 54, klagt in den Akten 27. O. 402. 08 egen den Herrn Georg Killish vou Horn, rüher in New York wohnhaft, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß infolge Uebernahme einer Bürgschaft in den Jahren 1906 und 1907 verschiedene Zahlungen für den Beklagten geleistet seien, und daß der- Beklagte aus dieser Ge- \<hästsverbindung no< 825 Dollar vers<hulde. Be- Tagter habe diese Shuld au vielfah anerkannt.

s wird beantragt : den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 825 Dollar nebst 5 9/0 Zinsen scit dem

« September 1907 zu zahlen, au das Urteil

—_—_S

zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten

* zur mündliczen Verhandlung des Rechtsstreits yor

Die minderjährige Luzie Käsdorf, vertreten dur |

. Januar |:

Dhewalt in | b

gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar"

die elfte Zivilkammer des Königlichen Landb- geri<ts T in Berlin, Neue Friedrichstraße 16/17, I. Sto>werk, Zimmer 2—4, auf den D. Fe- bruar 1909, Vocræittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gema<ht. Die EinlaFungs ist auf einen Monat Hs N auf

Verlin, den 28. Oktober 1308. Kohlwes, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts I. Zivilkammer 12,

[66104] Oeffentliche Zustellung.

Die Fizma Neuer Verein für deutshe Literatur A. Bohn in Berlin, Belle-Allianceplaÿ Nr. 22, klagt gegen den Küchenhef Wilhelm Kleinpoppen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ein vollftändiges Exemplar Bro>- haus Konverf..Lexikon 14. Auflage ia: 17 Bänden à 13 6 fäuflih auf Abzablung geliefert erhalten habe, mit dem Antrage auf Veruxteilung zus Zahlung: von 169 6 nebst 4 9/0 Zinsen seit Klagezustellung. Die Klägerin LTadet den B ten zuop mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könîg- lie Amtsgeriht Berlin - Mitte, Neue Friedrih- straße 12/15, X Tr., Zimmer 173 ,„ auf den 18. Januar 2909, Vormittags: 97 Uhx. Zum Zwe>ke der öfentlihen Zustellung wird diesex Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 3. November 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts Bexlin-Mitte:. Abt. 24. [66105] Oeffentliche Zusteïung.

Der Kaufmann Etil Friederi(s in Renzsl' Qui>k- born i. Holst. (Kr. Pinneberg), vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. Ernst e in Hamburg, Gr. Burstah 40, und Arthur Gblzen in Berlin, Gharlottenstraße 70, ladet den Oberleutnans: a. D. Otto vou Treu, foüher hier, Ansbacherftraße 9 wohnhaft, jeßt unbekanaten Aufenthalts, zur Æistung des Offenbarungseides* zwe>s Hexausgabe eines Anteilsgesamthypothekenbriefes wegen-einer Forderung von 5371,70 4 nebst Foften und Zinsen ¿ut dem vor dem Königlichen Amtsgericht Charlottenburg am 29. Jaunar 1909, Vorzmittag3 9 Ubr, im R E E am Amtsgerichtsplàh, T1 Teeppen,

memer d1, stattfindendew Termin. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Au2zug der Lödung bekannt gemaht.

Eharlotieuburg, den 4. Novembex- 1908.

(L. S.) Fler Gerichtêf@{reiber des Königlichen A:ntogerichts: [66287 Oeffentliche Zustellung. y Der Musikvic bor Artur Stubbe in: Fürstenwalde a. Spree, Prozeßbevollmächtigte: Rehteanwälte Hans Imberg IL., Dr. Pi>, Nösenberger un# Frankfurter, ‘klagt gegen den Sthriftsteller Hans Buhmanun, früher i S{hmargendorf, MarienbaderFraße 9, jeyt ‘unbekannten, Aufenthalts, unter der Behauptung, ‘daß er dem Beklagten 15000 #6 nominell Geschäfts- ‘anteile der „Freien Shulgemeinde G. m. b. H- in ‘Buschgarten? bei Fürstenwalde a. Spree übergeben ‘mib der Abrede, daß Beklagter mit der Freien Schul- ‘gemeinde und deren Rechtsvertretern in Verhandlung darüber eintreten folle, ob ein Verkauf bon min- ‘destens 10-900 „#6 zu erzielen sei. Der “Beklagte ‘habe entgegen dem Auftrage die Geschäftsanteile für :6000 #6 verkauft. Die: E Tifferenz von 4000 6 if fodann von ihm bei der, städtischen Sparkasse: in Fürstenwalde und das hierüber aus- gestellte Sparkafsenbu< beëNechtsanwalt:Dr. Lifsauer ‘binterlegt worden mit dem Antrage, den Beklagten Tostenpflihtig zu verurteilen, darein zu willigen, daß die bon thm bei der städtif<en Sparkaffe zu Fürfsten- ¡walde zwe>3 Hinterlegung gezahlten 4000 6 mit ‘den aufgelaufenen Zinsen an den Kläger: gezahlt und ¡das über die vorgenannte Summe ausgestellte; vom i Beklagten bei dem Retsanwalt Lissauer: deponierte Sparkassenbuch an den Kläger herausgegeben wird. ¡Der Kläger ladet den. Beklagten zur: mündlichen Verbandlung des Rechtsftreits vor dis. sehste Zivil- kammer des Königlichan Landgerichts. 1I1 in Berlin auf den 18S. Febauar 1909, Vormittags 107 Uhr, mit der. Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt: zu: bestellen. Zum Zwed>e der öfentlichen Zustellung. wird dieser Au3zg der Klage bekannt gemacht.

CHaxrlotteæzburg,. den 11. November 1908.

Nothert, Ge»ichtsschreiber des. Königlichen Landgerichts. IIL.. [65908] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier Iulèus Kopper in: Zopyot, Wegner- straße, Prozeßbevellmähtigter : Rehtsanwalt Rothen- ezg în Danzig, lagt den Zieglergefzllen Wilhelm Ezerr, früher in Wartzell bei Tromnau, Kreis Marienwerder, jeßt unbekannten. Aufenthalts, auf Grund etner Darkehensbypotbe®, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, 1) an den Kläger 509/46 nebst 5 9/,, Zinsen seit dem 1. Juli 1908 zu zahlen, 2) wegen der Forderung zu 1 die Zwangsvollstre>ung in das in Saspe gelegene im Grundbuche von Saspe Bd. 26 Bl. 198 eingetragene Grundstü>k mit dem Ret der Poft in Abt. II1 unter N-. 2 zu ‘dulden, 3) das Urteil gegen Sicher- beitsleistung für vorläufig vollstre>bar ¡2% erklären. Kläger ladet Beklagten zur mündlichen Verhand- [ung des Rechtsstreits vor, die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig, Pfeffezstadt 33/35, Mittelgebäude, Treppen, Zimmer 27, auf den

der Aufforderung, eiuen bei dem gedachten Gerichte ene Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e derx bekannt gemacht.

Danzig, den 29. Oktober 1908.

Gaul, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. {66106]

1) Die Ehefrau des Arbeiters Johannes Jage- man, Louise geb. Rosenstengel, aus . Zella, und 2) der Bureauvorsteber Skonieczny in Dingelstädt, als Bevollmächtigter der Gheleute Tischler Edmund Glei und Martha geb. Rudolph in Zella, Kläger, beide ver‘retea dur Rechtsanwalt Dr. Roehrig in Dinzelstädt, haben gegen den unbekanaten im Jahre 1842 minderjährig gewesenen Heinri Frehde, un- befannten Aufenthalts, Beklagten, Klage erhoben auf Emvyfangnahme von 8 Talern 16 Silbergroschen Dae LB Sei E

ablungêverbin eir wegen der im Grundbu Bella Band 1 Blalt 45 und Band 4 Blatt 142 für Beklagten in Abteilung 111 Nr. 5 eingetragenen Hypothek und auf Löschung der für ihn daselbst cin- getragenen Hypothek, mit dem Antrage: 1) den Be-

6, Januar 1909, Vormittags 19 Uhr, mit | g)

entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | BzF

g der Kläger aus der | A

klagten zu verurteilen, von den Klägern 8 Taler 16 Silbergroshen 1 Pfennig in jeßiger Währung nebst Zinsen entgegenzunehmen und die Löschung der für ihn im Grundbuche von Zella Band 1 Blatt 45 und Band 4 Blatt 145 8. 23 in Abteilung 5 unter Nr. 5 auf Grund der Urkunde vom 22. Mai 1842 eingetragenen Hypothek von 8 Talern 16 Silber- grosden 1 Pfennig zu bewilligen. 2) Die Kosten des Rechtsftreits dem Beklagten aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstre&bar zu erklären. Der Verhandlungétermin ift auf den 30. Jaunar 1909, Vormittags 9 Uhr, anberaumt vor dem Amtsgericht in Dingelstädt, zu welhem der Bean vom Kläger geladen wird. Zum Zwelke der willigten offentlihen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht. Dingelstädt, den 30. Oktober 1908. Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[65896] Oefentkiche Zustellung. Der Wollspieiwarenfabrikant Richard Haueisen in Gehren, Prezeßbevollmächtigter:: Rechtsanwalt

H. Marbach, fiüher in Erfurt, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be-

lieferæ Waren 156,55 4 \{uldig geworden fei, mit dem Antrage, den Beklagten S zu ver- urteilon, an ihn 15655 4 nebst 5 2%. Zinfen seit dem 6. Dezember 1267 zu zahlen, uad da# Urteil E DorRansg vollstre>bar zu erklären. Der Kläger a

des Rectsstreits vor das Königliche Aintsgericht in Erfurt, Zimmer 72, auf den 4. Februar 1909, ¿Vormitiags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen î Es wird dieser- Auszug der Klage bekannt ge-

macht. Erfurt, den 31. Oktober 1908.

[85911] Oeffentliche Zuftellurg.

Die offene Handelsgesells<aft Ploner und Roth ¿zw Grfurt, Schlöfserstraße 451, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Burkhard in Erfurt, klagt gegen den Kaufmann Oskar von Morstein, früher zu Efferen bei Cöln, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte für ans 11. April 1906 käufli<® geliefert erhaltene Kartoffeln noh 315,50 „6 schulde und daß er diese SHuld au anerkannt habe, mit dem Antrage, den Beklagten koftenpfli@tig - zu verurteilen, an die Klägerin 315,50 M: nebst 5 0/9. Zinfen von 365,50-/6 vont 15, April 1906 bis 29. Januar 1908 und von 315,50 seit 29. Januar 1908 zu zahlen. Die Klägerin ladet” den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechisftreits vor die Kammer für Handels- sahen des Königlichen Vuindgerichts zu- Erfurb auf den 13. Januar 1909, Vsrmittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen- Zuna: Zee der öffentlichen Zustellung wird: dieser Auszug derx Klage bekannt gemacht

Gefurt, den 7. November 1908.

Der. GeriBhts\hreiber des Königlichen Landgerichts

[66107] Oeffentliche Zuftellun Der Kufmen ade Zustell in Frankfurt aw Main, Bethmanrstraße 27 1, Hazt gegen den Kau maan’ Bernhard Blisf\teinw, mit unbekanntem Auf“ enthalt, auf Grund einer ihm von Schneidermeislt" Frauz Berheide hier zedierten Forderung, mit dei Antrage, den Beklagten dur vorläufig Hollstre@bat ¿u erlärendes Urteil zur Zahlung von 152 4 n 4%. Zinfen seit 13. Dezember 1905 iu- verurteilen, Der Kläger ladet den Beklagten neuerdings zue mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits #or das Königlicze Amtsgericht, Abteilung 11, in Frankfurt am: Main auf dex 1®. Februar 1908, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 22, Hauptgebäude. Qum Zwe>e der öffentlichen ZusteLung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt anm Main, den 7. Novembex 1908.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[65912] Oeffentliche Zusteliung.

Dex Händler Albert Knaa> in Gollendorf, Prozeß bevollmächtigter: Reht8anwalt Justizrat Riemann in Köslin, klagt gegen den Eigentümer Albert Schwarz, früher in Gollendorf, jeßt unbekannten : Aufenthalts, im Wehselprozeß auf Grund des Wechsels vonr: 6. August 1908 über 325 46, zahlbar am 15. September 1908, mit dem Antrage auf Zahlung von 315 4 nebst 6% Ziusen seit dem 15. September 1908. Der Kläger ladet den B& klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts: in Köslin auf den 6. Januar 1909, Vormittags 97 Uhr, mik der Aufforderung, cinen bei dem. gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt s best:llen. Zum Zwe>e der öffentliczen Zustelluns wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köslin, den 7. November 1908.

Trabandt, Aktuar, L Gerichts\reiber des Königlichen Landgerichts. 659200] Oeffeutlihe Zustellung.

1) Der Holzhändler Emil Cabocel i Hermelingele 2) der Shuhhändler Johann Eauthier in Saal“ burg, 3) der Lehrer Franz Frecaut in Lörchingelle 4 der Kurzwarenhändler Charles Hen y in Lörchingt® 2) der Metzger L. Poignon in Lörchingen, 6) x Holzhändler Louis Gasser in Saarburg, 7) dié Spezereibändlerin Marie Marchal in Lörchingele

der Weinhändler E. Guillemin in Dieuze, Cahrradbändler L. Gaudron in Heming, 10) p

reiner Charles Weber in Lörcingen, 11) d

er C. Lallemand in ringen, 12) der Tagner August Marchal in Atrclagen! 13) der Mas Gaïda Giovanni in Lördingen Kläger kla gegen den Arbeiter Gustav Limon, Auf- Lörchingen, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und tet enthaltsort, unter der Behauptung, daß Beklas 5 ihnen nahstehende Beträge s<ulde, und zwar H 50 4, 2: 6 4, 3: 11,70 4, 4: 9 M4, 5: 60,7 “U 6: 28,18 46, 7: 137,94 46, 8: 90,46 4, 9: 4 10: 16 4, 11: 31,26 4, 12: 22,60 4, 13: 15,1 6 mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteiluns ¡u selben zur Zahlung dieser Beträge, nebft Ziläger- 49% vom Zustellungstage an, an die resp. blichen Die Kläger laden den“ Beklagten zur mün Verhandlung des Nechts\treits vor das K mtsgeriht in Lörchingen auf Freitag, hr. 18. Dezember 1908, Vormiitags s dieser Zum Zwe>e der bffentlihen Zustellung wir i uszug der Klage bekannt gema<t.

Lörchiugen, den 9. November 1908. Kaiserlihes Amtsgeri@t.

Säneichel in Erfurt, klagt gegen den Kaufmann

klagte ihm für am 6. November 1907 käuflich ge- -

eklagten zur mündlihen Verhandlung -

Pabst, 3 Gerichtssreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt 11 -

früher