1908 / 270 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

geb, 6, September 1837 in Urbeis, zuleßt wohnhaft | [66603] Oeffentliche Zustellung. handlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer ] Akze tant aus d. Sünninghauset in Gouadeloupe, für tot zu erklären. Der bezeichnete | Der Tapezier Franz Wagner in Berlin, Kösliner- des Königlichen Landgerichts in S auf den dén L Juli E Sar T O O Summe Verschollene wird aufaefordert, sich spätestens in dem | straße 2 bei Pablaff, Prozeßbevollmähtigter: Rechts- | 9. Februar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit | schulde, mit dem Antrag, den Beklagten durch vor- auf den 17. Mai 1909, Vormittags 11 Uhr, | anwalt A Berlin, Französiscestr. 48, klagt } der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte | läufig vollstreckbares Urteil rostenpfliGti zu vere vor dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 1) | gegen seine hefrau Clara Wagner, geborene Otto, | zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der | urteilen, an ihn 170,50 6 nebst 6 °/o Zinsen seit anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widriger- | jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Altona, öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | dem 30. September 1908 ¿u zahlen. Der Kläger falls die Todeserklärung erfolgen wird. An | Kleine Marienstr. 23, auf Grund der §8 1565, | bekannt gemacht. ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- 1568 BoG -B, auf Ehescheidung. Der Kläger ladet | Potsdam, den 7. November 1908. des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- | die Beklagte von neuem zur mündlihen Verhandlung Riekesmann, Beckum auf den 14S. Jauuar 1909, Vor- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht | des Rechtsstreits vor die vierzehnte Zivilkammer des Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. mittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen

zeige zu maten. Könialiden Landgerichts I[Tl Berlin in Charlottenburg, [66607] E E E Pr Fr Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

Schnierlach, den 29. Oktober 1908. Tegeler Weg 17/20, Zimmer 53 L, auf den 5, Januar i emacht Kaiserliches Amtsgericht. 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- Sun Kil Lentmeaidie r a / Beckum, den 9. November 1908. j

66578] S E ging einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Familie hat Heinri Kahn, Kaufmann ti Heßheim Dirksmeier, Amtsgerichtssekretär,

7 cargarethe Gehrenbeck, Selma Elisabeth Gehren- | Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der ffentlichen wohnhaft, Kläger, dur Rehtsanwalt Dr. Shuhz | SerihtssGreiber des Königlichen Amtsgerichts, beck und Franziska Antonie Gehrenbeck, sämtli in De E diese Ladung bekannt gemaht. | 0 Frankenthal vertreten, gegen seine Ehefrau | 66601] Oeffentliche Zuftellung. Blasewiß, haben als Miterben des am 27. September har Su R N E Ce N08, Martha geb. Wartensleben, zuleßt in Heßheim wohn- | _ Der Rentier Hermann Kistel zu Berlin, Prini- Rentners Carl Do Gelpke bes Feorbenn | eg Agfn, Aftuar, GeridtosGreibeE haft gewesen, nunmehr ohne bekannten Aufenthalt | Eugenstraße Nr. 12, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- Rentners Carl Otto Gehrenbeck das Aufgebot der niglihen Landgerichts 111 Berlin. abwesend, Klage auf Herstellung der ehelihen Ge- | anwalt Arnold Lewinski zu Berlin, Friedrichstraße

Nathlaßgläubiger beantragt. Demgemäß werden alle [66604] Oeffentliche Zustellung. meinsast erhoben, mit dem Antrage: „Es gefalle | Nr. 112þ, klaat gegen: 1) ten Rittmeister a. V. diejenigen, denen eine i an den Nachlaß | Die Ehefrau Schreinergeselle Hermann Kraus, | dem N Landgecihte Frankenthal, IIT. Siltammer, Hemmann v. Rohr, 2) dessen Ehefrau Hulda des genannten Erblafsers zusteht, hierdurch auf- Christine geb. Spee, Krawattennäherin in Crefeld, | die Beklagte zu verurteilen, die eheliche Gemeinschaft | v. Rohr, geb. v. Bredow, früher in Berlin, A geortert, ihre Forderungen bei dem unterzeihneten Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Justiz mit dem Kläger wieder herzustellen und der Be- | fürstendamm 264, jeßt unbekannten Aufenthalts, E erichte spätestens in dem Aufgebotstermine, der | rat Krüsemann in Crefeld, klagt gegen den Schreiner- | klagten die Prozeßkosten zur Last zu legen.“ Kläger | Grund der Behauptung, daß. er den Beklagten i auf den LL. Januar 1909, Vormittags 11 Uhr, gesellen Hermann Kraus, früher in Crefeld-Oppum, | ladet die Beklagte in die Sizung des Kgl. Land- | Jahre 1904 zu einem Arrangement mit deren Gläu-- immer 69, anberaumt wird, ‘anzumelden; die lebt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Be- gerihts Frankenthal, I11. givilkarmer, vom | bigern zunähst ein Darlehn von 11 000 4, sodann adhlaßgläubiger, welhe si niht melden, können, lagten, Wegen Ehebruchs und Nichtgewährens von Dieustag, den 12. Januar 1909, - Vor- | solhe von 10000 und von 12 000 4, {ließli L unbeschadet des “Rechts, bor den Verbindlichkeiten Unterhalt, mit dem Antrage, die am 2. September | mittags 9 Uhr, zur mündlichen Verhandlung vor | loldes von 60 000 46 gewährt habe, das [eßtere aus Pflichtteilsrehten, Vermäthtnifsen und e 1903 in Crefeld ges{lofsene Ebe der Parteien zu | mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgerihte zu- | der Weise, daß er auf seinen 4 in Grünau belegenen, berüdsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit | scheiden und den Beklagten für den \{chuldigen gelaffenen Rechtsanwalt zu bestellen. In Aus. | im Grundbuch des Amtsgerih!s Köpenick O Befriedigung ee als L nah Befriedigung | Teil ¡u erklären. Die Klägerin ladet ben Be: führung der bewilligten öffentlichen Zusteüung wird | Grünau, Band 10 Blatt 297 bezw. 298, bezw. 299,

der nit ausgeshlossenen Gläubiger noch ein Ueber- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits | vorstehendes bekannk gegeben. bezw. 300 eingetragenen, vlig süldenfreien Grund- La Nei au haftet jedèr Erbe nah der Teilung | vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts E den 12, Novemker 1908. stücken 4 erststellige Hypotheken von je 15 000 0 igt a E es den Nahlaßgläubigern, welche sich | in Crefeld auf den 23. Jauuar 1909, Vor- Kal. Landgerichtsschreiberei. - Abteilung IIT Nr. 1 für, bie Peagte ea ne A L s S ur für den seinem Erbteil ent- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei Christmann, Kgl. Sekretär. ragen ließ, daß aber die Beklagte ie ae “nit s s s é der Verbindlihkeit. Die Anmeldung | dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- [66612] Oeffentliche Zustellung I E Hypotheken zu einem Sn [ches Forte j cln a E A A Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird Die Frau Arbeiter Emilie üpke, geb. Kohn, in nit ften E n s Mea a E süde sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Crefeld ver 7 BR oar: j Wittenau bei Berlin, Prozeßbevollmähtigter : Justiz- wiederholter Aufforderung die Darlehen nicht zurüd- Dresden, den 10. November 1908. E Ce Es rat Lüder in Prenzlau, klagt gegen thren Ghemann, gezahlt haben, mit dem Antrage: 1) die Beklagten Königliches Amtsgericht. Abt. 111. Gerihtssreiber des Königlithen LandgeriWts. A A E Es S E ju verurteilen, an den Kläger ——— ————— , , - 0 [66584] [65909] Oeffentliche Zuftellung. hauptung, daß ter Beklagte si seit etwa Jahres- | 1, Suni 1907 zu E 9 H fte zu 2

Dur Aus\{lußurteil vom 26. d. Mets. ist | _Die Ehefrau Adolf Droßmann, Clara geb. | frist gegen ihren Willen in böslicher Absit von der | ferner zu verurteilen ¡ die int Andreas Christof Ulrich, geboren am 24. November | Siebert, in Berlin, Große Frankfurterstr. 124, | bäuslihen Gemeinschaft ferngehalten habe, mit dem S bed Königlichen grgen ah Pei 1830 in Oberteutschenthal, für tot erklärt. Als Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Weyl 11. in Antrage, die häusliche Gemeinschaft mit der Klägerin bon Grünau Band 10 Blatt Nr. 297 bezw. 298 Zeitpunkt des Totes ift der Beginn des 1. Januar | Düsseldorf, klagt gegen ihren Ehemann, den Adolf | wieder herzustellen. Die Klägerin ladet den Be- bezw. 299 bezw. 300 in Abteilung IIT Nr. 1 ein- 1906 festgestellt. : Drof:mauu, Klempner, früher in Düfseldorf, unter | klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts getragenen. Hypotheken von je 15 000 46 gelöst

Halle a. S., den 30. Oktober 1908. der Behauptung, daß Beklagter sie w!ederholt {wer | streits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Land- erd d die üb 5 bildeten Köntgliches Amtsgeriht. Abteilung 7. mißhandelt und daß er Ebebruch getrieben habe, mit | gerihts in Prenzlau, Zimmer Nr. 31, auf den Hhpothekenbriefe Vera e S Beklagten [66585] Bekanutmachung. dem Antrage auf Ehescheidung, Beklagten für den | 6. Pertar 1909, Vormittags 9} Uhr, mit zu 1 ferner zu verurteilen, die Zwangsvollstreckung Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts allein {huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten | der ufforderung, einen bei dem gedaGten Gerichte | in das Vermögen der Beklagten zu 2 zu dulden:

vom 10. November 1908 ist de : des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet | zugelassenen Anwalt ¡u bestellen. Zum Zwecke der i i ür vor- zu Langenbielau geborene I 2A, Tagaeal den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage ldufig vollftcap een It E ladet für tot e! (ärt. Als Todestag ist der 31. Dezember | Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Königlichen | bekannt gemaht. R. 65. 08. die Beklagien zur mündlihen Verhandlung des 1901 festgestellt. j Landgerichts in Düsseldorf auf den 18. Januar | Prenzlau, den 8. November 1908. Rechtsstreits vor die 13. Zivilkammer des König- Neicheubah Schl, den 10. November 1908, | 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Äufforde- ühl, lichen Landgerichts 11 in Berlin auf den 28. J0/ Königliches Amtsgericht. F rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen | als Gerihßts\hreiber des Königlichen Landgerichts. | ungar 1909, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 12,

Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentl [66593] Oeffentliche Zuftellung. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

66586 amen des Ki n 2 8 n R E n der Todes- 0 wird dieser Auszug der Klage bekannt Der am 7. Juni 1908 geborene Johannes Held, | Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum

erklärung des ver r gemacht. vertreten dur seinen Vormund, Hundefänger Wil- Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Ausius in Bishausen e a Aeas E nig Düsseldorf, den 6. November 1908. helm Held in Münster, Prozeßbevollmächtigter: | der Klage bekannt gemacht. y Reinhausen durch den Gerichtsafsessor Ernst für Stellmaher, Assistent, Rechtsanwalt Dr. jur. Jaraczewer in Dortmund, Berlin, den 11. November 1908.

Recht erkannt: Der verschollene, am 1. April 1860 als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. klagt gegen den Damenschneider Franz Havel, Beer, Aktuar, 6 T au Mitmarahausen eborene, zuleßt in Bis@hausen | [68605] Oeffeutliche Zustellung. zuleßt wohnhaft Dortmund, Holzhofstraße 7, jetzt | als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11 wohnhaft gewesene Mrbelte: Georg Möunig wird Die Ehefrau Bergmann Franz Sobecf, Maria unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptuna, daß [65895] Oeffentliche Zuste! Zustellung.

für tot erklärt, „Als Zeitpunkt des Todes wird dex | geborene Kaszta, in Bochum, Poststraße 32, Prozeß. ager gemäß Z 1708 B. G.-B. verpflichtet, Die Frau E Heyn zu Tiefwerder bet Spxndal 31. Dezember 1901 festgestellt, Die Kosten des Ver- | bevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Heinemann in | dem läger den angemessenen Lebensunterhalt ju Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Posner hier, Pil

S

: Gffen, klagt gegen ihren Ghemann, früher in Bor- | gewähren, mit dem ntrage, den Beklagten zu ver- | belm str. 88, tagt d ie s I dein Aale e Last: beck, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des | urteflen, an den Kläger, zu Händen seines Vor: Cieolae, früher ia Berlin, Großberrenste 26 pet [66582] 9 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Che- | munds, von der Geburt an bis zur Vollendung des | haft, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grurid der

Die von der früheren Mecklenburgischen Lebens- ]heidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur | 16. Lebensjahres an Unterhaltskosten 60 6 viertel- | Behauptun , daß die Beklagte im Deze 07

versiherungs- und Sparbank in Schwerin unter dem msindliéhen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | jährli, und zwar je am 7. Juni, 7. September, iwei Darlehne E 50,— #6 bei: En, E a

23. September 1873 für den Chirurgen Georg fünfte Fidilkammer des Königlichen Landgerichts in | 7. Dezember und 7. März eines jeden Jahres zu | zahlbar in einigen Tagen erhalten habe, mit

Leonhard Klumb zu Seckenheim ausgestellte Lebens- | Essen - Nuhr auf den 7. Januar 1909, Vor- | zahlen, und zwar die rüdckständigen Beträge sofort, | dem Antrage, die Beklagte zur Zahlung von 53,—

perlierungöpolice Nr. 3081 über 2400 4 ist für | mittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei | das Urteil in Gemäßheit des § 708 Ziffer 6 Z.-P.-O. nebst 5 9% Zinsen seit 1. Januar 1908 zu verurteilen, rf.

kraftlos er dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- | für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger | die Kosten des Rechtestreits der Beklagten auf- Schwerin i. Meckl., 11. November 1908. stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird | ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung ¡erlegen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu Großherzoglihes Amtsgericht. dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. des Rechtsstreits ‘vor das Königliche Amtsgericht in erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur münd- [66583] Essen, den 9. November 1908. Dortmund auf den 26. Januar 1909, Vor- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- Das Einlagebuch Nr. 12676 über 152,76 4 der Voges, Aktuar, utittags 97 Uhr. Zum Zwecke der even lie Amtsgeriht Berlin - Tempelhof zu Berlin, Mecklenburgishen Sparbank zu Schwerin und der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. Zustellung ‘wird dieser Auszug der Klage bekannt Halleshes Üfer 29/31, auf den 30. Dezember Hypothekenschein über 600 M, eingetragen Fol. 2 [66609] Landgericht Hamburg. gemalt. d November 1908 08, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der der Häuslerei Nr. 8 in Goldenstädt, find für kraftlos | Oeffentliche Zustelluug. Dortmund, den 4. November : öffentlichen Zuftellung wird dieser Âuszug der Klage erklärt. : Die Ehefrau Maria Catharina Kutsh, geb. | Buck, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. bekannt gemaht. j Schwerin i. Meckl., den 11. November 1908. Schteren, hier, Bernhardstr. 60 P b. Löse,- vertreten [66596] Oeffentliche Zustellung. Verliu, den 4. November 1908. Großherzogliches Amtsgericht. durch Rechtsanwalt Dr. Hildesheim, klagt gegen | Der Amtsvormund C. Koh in Go1ha als Vor- | Der Geuichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts [66600] Oeffentliche Zuftellung. thren Ehemann Hubert Kutsch, z. Zt. unbekannten | mund des minderjährigen Artur Carl Riemann in Berlin-Tempelhof. Abteilung 2.

rau Emma Jahnke, geb. Furhheim, zu Berlin, | Aufenthalts, auf Grund § 1567 Nr. 1 B. G.-B. | Gotha, klagt gegen den Fleisher Otto Wiehr, [66592] Oeffentliche Zuftellung. Dee t Pie L I mit D Antrage, die Ehe der Parteien zu eiden, | zuleßt in Gotha, jest unbekannten Aufenthalts, | Die Firma G. S Nawfl. E Düsseldorf, Stiller, Berlin, Frankfurter Allee 79, klagt gegen |} den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu er- | wegen Unterhaltsanfprühen, mit dem Antrage, „den | Elberfelderstraße 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- ihren Ehemann, den Arbeiter Johannes Jahnke, | klären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzu- | Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger | anwalt Dr. Orzegow in Düsseldorf, klagt gegen den uleßt zu Berlin, Tilsiterstraße 22, im Ortskranken- | erlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- | für das am 24. September 1908 geborene Kind Artur Reisenden Dag. Bernstein, ohne bekannten Wobn- Kil e, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- | lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- | Carl Riemann vom 24. September 1908 bis zum | und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der hauptung, daß er sie bis zu der“am 15. Juli 1906 | kammer V des Landgerihts Hamburg (Ziviljustiz- | 24. September 1914 bierteljährlih im voraus 45 | Beklagte für im Jahre 1906 von der Klägerin erfolgten Trennung häufig in roher Weise mißhandelt, | gebäude vor dem Holstentor) auf den 7, Jauuar | und vom 24. September 1914 bis zum 24. Sep- Fäuflih erbaltene Waren 41,95 4, Einundvierzig beshimpft und für seine Familie nicht gesorgt habe, | 1909, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforde- | tember 1924 vierteljährlich im voraus 60 # zu | Mark 95 vershulde, mit dem Antrage auf Zab- daß er ih seit längerer Zeit obdachlos umhertreibe, | rung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen zahlen und das Urteil binsihtlich der bereits Lund von: 41,95 6, Einundvierzig Mark 95 &, in Asylen nächtige, polizeilih nicht gemeldet und nit | Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen | fäll‘gen Unterhaltsbeiträge für vorläufig vollstreckbar | nebst 49/6 Zinsen seit dem Klagetage. Der Kläger auffindbar sei, mit dem Antrage: 1) die Ehe der Bg wird dieser Auszug der Klage bekannt | zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen | ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

tei trennen, 2) den Beklagten für den allein | gemacht. Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche | des Rehts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu huldigen Teil ju éitlärei Die Klägerin ladet den Be- | Hamburg, den 9. November 1908. Amtsgericht T zu Gotha Zimmer 17 auf den | Crefeld auf den ‘18, Stute 1909. Doe: Uagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: 23. Jauuar 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum | mittags 9 Uhr, Saal 11, Steinstr. 200. Zum vor die 34. faltammes A R E E s H. Kuers, Gerichtssekretär. S Ai Zuflellung wird dieser Auszug Duerte der dentlighen Zustellung wird dieser Auezug gerihts T1 in Berlin runerstraße, Zivilgerihts- 0 Landgericht burg. er e betannt gemacht. er Klage bekannt gemacht. gebäude, 11. Std. Zimmer e n den ao B L 2 „Seffentliche Zustellung, Ss ét Gerichts\hreiber des Bd L, I. Ed, L 6. Sovember 1908. uuar 1909, Vornutittags r, mil der Auf- „Ghesrau Bertha Friedrike Sophie Grzibek, | [66588 Oeffentliche Zustellung. D, ettinger, Amtsgerichtssekretär, forderung, einen bei Laa gedachten Gerichte ju- | geb ta vertreten durch Rechisanwälte Dres. Die: Firm eter Able Nathfolger, Inhaber | Gerichtsshreiber des Könialiden Arctoccihts. S e

laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der | Jansen, Peppler, Darboven & Soltau, klagt gecen August Krumm in Flonheim, Prozeßbevollmächtigter: | [66591

fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | ihren Ehemann Julius Grzibek, unbekannten Auf- | Rehtsanwalt Jost in Alzey, klagt gegen den Karl Der Micha Bib ge klagt

bekannt gemat. 70. R. 338/08, enthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die Seiler, z. Zt. unbekannt wo abwesend, früher in egen I. den Franz Lohner, Sgreiber und IL. dessen Bexlin, den 6. November 1908. Ehe der Parteien auf Grund des § 1568 B. G -B. Slonheim, unter der Behauptung, daß ihr der Be- Ebefrau, Helene geb, Fishbach in Remiremont

Tite, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. | zu heiden, Beklagten für den huldigen Teil zu | agte aus käufliher Warenlieferung einen Restbetrag (Frankreich, Vosges) “inte der Behauptung, dab

[66602] Oeffentliche Zuftellung. erklären, ihm au die Kosten des Rechtsstreits auf- | von 17 6 verschulte, mit dem Antrage auf kosten Beklagte ihm laut Nehnung für Pflege und Kost- Die Ehefrau des früheren Wirts Wilhelm Ehler | iuerlegen. Aas ladet den Beklagten zur münd- fällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von geld sowie bare Auslagen für ihren in der Zeit vom

Glaus Tietgens, Anna Bertha Catharine geb. | lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- | fiebenzehr Merp nebst fünf Peozent Zin)en seit dem | ]. September 1907 „bis 10. Mai 1908 bei ihm unter-

Tons, in Breme-haven, vertreten dur den Reit: kammer 9 des gen Hamburg (Ziviljustiz- | 1. November 1903 und vorläufige Vollstreckbarkeits, gebraht:-n Sohn Leon als Restbetrag eine Sumu!Ô

anwalt Dr. Bargmann in Bremerhaven, klagt gegen gee as ven A Di Ube Ritter Rue ONURE uns E e Dlindlichen Vorle agerin von 202,56 4 shulden, mit vem Astrage, die e

4 2 , Vorm 3 rderung, | ladet den Beklagten Un Ú thren Ghemann, trüher in Bremerhaven, jeßt un Hten Gerichte zugelassenen Anwall des Rechtsstreits vor das Großberzogliche Amts, | (lagten kostenfällig zu verurteilen, samtvecbint!

bekannten Aufen: halts, w- einen bei dem geda na? D ae 2a S B, int fe 1 e gf Pete de Sehen iva | gct t es def Benin, dea Lo: Se | eung de 0 1 gélanrien Ghetarnd ia d ien für den ulte O u sheiden und den | wird dieser Autzu f (l t r gr, QUM } eingebrachte Gut der ad IT genannten Ehefrau eklagten für den suldigen Teil zu erklären, und | Hamburg, den 12. November 1908. wede der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug | iyr® hir Summe von 202,56 nebst 40/6 Zinsen ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: der Klage bekannt ua. T0 seit dem 28. Juli “908 C ZADI enun B A Urteil des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 1] Haueisen, Gerichtssekretär. Alzey, den 10. Novem br j für vorläufig vollstreckbar n erklären. Der Kläger

zu Bremer, im Gerichtsgebäude, 1. Oberges{hoß, auf | [66611 Oeffeutliche Zuftellung. L. S.) 1 a des Montag, den 15, Februar 1909. ad A abel an Some Streichan geb. Wolfart | als Gerihtöschreiber des Großberzoglichen Amtsgerihts, Negitgfteeite oten, zur mündlichen Verhandluna L6 mittags oi Uhr, mit der Aera finen bei | pi Potedam, Alte Luisevstraße Nr. 41, Prozeßbevoll- | [65915] Oeffeutliche Zustellun weiler auf Freitag, den 15. Januar 1909

diesem Gexichte zugelassenen Rechtsanwalt zu be- | tigter: Rechtsanwalt Kennes in Potsdam, klagt | Der Fahrradhändler Siegfried Wolff U O ien stellen. Zum Zwecke der A enien Zustellung wird | gegen ren Ghemann, den Bäermeister Marx | hausen, Prozeßbevollmächtigter: Iustizrat Middenduoe Bunags 9 H a E 2 t ges las Ang dex r e be R Lgettane Ee UDaR, selber es Eee a. Di gebt ae Sre Ee R uf aerknecht Bernard | iat. er Auszug remen, + (0vemdber . annten u 8, em nirage au el, Je nta 8, 1 Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : - Steidung der Che gemäß § 1568 B. G-B. Die Kirchspiel Beckum beim Gutsbesitz Sa Buchöweiler, den 7. November 1908.

Brandt, Sekretär. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlien Ver- ! unter der Behauptung, daß der Bell gt grenkex, GeriSlosSrciber Le Let AaitcctiO