1908 / 271 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

hat das Aufgebot des am 3. April 1907 fällig ge-

wesenen, von der genannten Firma als Ausstellerin und ersten Girantin und von dem Fleischermeister Gustav Thiel zu Powunden als Akzeptanten gezeichneten Wechsels über 500 46 beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Juni 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 42, anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos3- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Königsberg i. Pr., den 5. November 1908.

Königliches Amtsgericht. Abt. 23. [66932]

Der Fabrikant Franz Molitor in Ne>argemünd bei Heidelberg, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dr. Wittmer und Dr. Keller in Mannheim, hat bei dem unterzeihneten Gerichte das Aufgebot des von der Firma Ernst Schmitt in Leipzig am 6. Oktober 1908 ausgestellten, von der Firma Schmitt, Mann & Go. in Leipzig angenommenen, an die Strebel- werke in Mannheim girterten, sodann auf die Firma Franz Mclitor, G. m. b. H. in Mannheim, und von dieser auf den Fabrikanten Franz Molitor weiter übertragenen und am 25. November 1908 fälligen Wechsels über 407 46 55 H beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens in dem auf Dienstag, deu L. Juni 1909, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Leipzig, den 6. November 1908.

Königliches Amtsgericht Leipzig. Abt. IL A 1.

[66097] Aufgebot. _ Anton Heim, früher Schuhfabrikant, nun Inhaber

eines Schuhlagers in Leimen, hat das Aufgebot eines am 31. März 1908 von St. Umla in Clausen auf © Friß Semmler in Pirmasens gezogenen, an den Antragsteller girierten und am 15. August 1908 fällig gewesenen Wechsels über 593 4 beantragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens In dem bei dem unterzeihneten Geriht auf Montag, deu 7. Juni 1909, Vormittags 10 Uhr, E gen anberaumten Aufgebotstermine seine

Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen,

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- | T

folgen wird. Pirmaseus, den 9. November 1908, Kgl. Amt3gericht. [66931]

Die Witiwe Henriette Gareis, geb. Stumpf, in Rixdorf b. Berlin, Kaiser Friedrichstraße 76, hat das Aufgebot der angeblih abhanden gekommenen nota- tIariellen Abtretungsurkunde vom Dezember 1890, in-

alts deren der am 3. März 1891 zu Berlin ver- torbene Tis<hler Gustav Gareis - die für ihn im Grundbu<he von Coswig Band 6 Blatt 41. in Ab- teilung TIT unter Nr. 4 auf Grund der Schuld- und Pfandverschreibung vom 15./15. Oktober 1886 ein- etragene , zu fünf vom Hundert vérzinslihe Dar- ehnsforderung an seine Ehefrau, die oben genannte Antragstellerin, abgetreten hat, beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. Februar 1909, Vorm. 1% Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls:-deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

Coswig i. Anh., den 4. November 1908.

Herzoglihes Amtsgericht. [66920]

D138 unterzeichnete Amtsgericht hat das Aufgebots3- verfahren eingeleitet zum Zwe>ke der Ausschließung der Hypothekengläubiger und Reallastbere<tigten in Ansehungder folgenden, auf na<hstehends bezeichneten Grundbuchblättern in der 3. Abteilung eingetragenen

echte :

1) auf Blatt 4 für Ammelshain unterm 23. Fe- bruar 1832 als Nr. 2a: 50 Taler Konv.-M. = 51 Taler 11 Ie 7 Pfennige im 14 Taler- fuße unbezahltes Kaufgeld dem Gutsbesißer Gottlob Kühne in Großzschocher,

2) auf Blatt 9 für Borsdorf unterm 17. Juni 1843 als Nr. 2: 198 Taler 27 Neugroschen 33 Pfennig Erbteile bürgschaftsweise für Rosina Pauline, Friede- rike Emilie, Therese Auguste, Wilhelmine Ernestine, Karl Eduard und Ferdinand Hermann Geschwister Träger in Deuben, wovon in den Jahren 1848 bis 1860 (Nr. 3 bis 5, 8 und 9) infolge Bewilligung der 5 Erstgenannten 173 Taler 27 Neuctoschen 41/¿ Pfennig abgeshrieben worden sind,

3) auf Blatt 129 für Brandis unterm 27. August 1847 als Nr. 2: 220 Taler samt Zinsen zu 4 9/6 un- bezahltes Kaufgeld für Iohann Carl Werner, wovon laut Eintrags vom 4. Mai 1853 (Nr. 4) 209 Laler ï_A. an Johanne Sophie ges{<. Werner, geb. Hansh- mann, in Leipzig abgetreten und am 4. August 1853

_ und 28. März 1854 (Nr. 5 und 7) je 100 Taler abgeschrieben worden find, 4) auf Blatt 36 für Denkwiß unterm 9. Juni 1853 als Nr. 1: 200 Taler unbezablte Kaufgelder y 1E den Gärtnergutsbesißer Johann Gottlob Brod- orb zu Is H) auf Blatt 22 für Großsteinberg unterm 9. Jult 1801 als Nr. 1: 50 Taler M. fl. Konv. - Mze. oder 44 Taler 29 Neugroshen im a Sue Termingelder für Johann Gottlob n 5 Ï

8. Januar 1827 als Nr. 3: . fl. Konv. - Mze. = 4 Taler 14 Neu- groshen 9 Pfennige im 14 Talerfuße Begräbnis- gelder für Johann Gottfried Wihßschel,

b, Natural- und Herbergsauszug für denselben

6) auf Blatt 3 für Kleinsteinberg unterm 26. Juli 1858 als Nr. 5:

f. 20 Taler Begräbnisgeld für Johann Christo

S Schmidtchen in lein ben E Lese

Chesrau, Johanne Rosine verehel. Shmibtchen, geb. Bade, wovon am 15. Dezember 1858 (Nr. 12) 10 Taler abgeshrieben worden sind,

g. Naturalauszug, Herberge und Pflege, eventuell au 6 Taler Jahrgeld, denselben,

L 1) auf Blatt 8 für Paushwiß und mitbelastungs- weise auf Blatt 159 für Trebsen unterm 23. Januar 1767 je als Nr. 1: 40 M. Gld. = 99 Neugroschen 2 Pfennige rü>ständige Kaufgelder an Johann Christian Herfurth in Paushwig,

8) auf Blatt 1 für Zeuniß unterm 24. November 1803 als Nr. 1: 10 M- fl. je. oder 8 Taler

end, und unterm À D

Konv.-M

99 Neugroschen 8 Pfennige im 14 Talerfuße Aus- E für Johann Friedrich Lohse. Antragsteller sind die Eigentümer der bezeichneten Grundstüd>e:

35 Taler-

zu 1 der Gutsbesißer Paul Otto Pülz in Ammels-

ain,

zu 2 der Gutsbesißer Paul Robert Graul in Burkartshain, :

Ñ der Schleifer Josef Otto Müller in Brandis,

4) der Landwirt Alfred Hugo Paps< in Denkwit, 95) der Steinbossierer Friedrih Gustav Fuhrmann in Großsteinberg, zu 6 der Gutsbesißer Gottlob Otto Moriß Nebe in Kleinsteinbèrg,

zu 7 die Firma Max Klemm in Wurzen (Inhaber Agent Friedri< Johannes Klemm daselbst),

i ; f der Hausbesißer Heinri Bruno Eifrig in euniß.

Aufgebotstermin wird auf den 16. Jauuar 1909, Vorm. ¿10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumt. Es ergeht hiermit die Aufforde- rung, Ansprühe und Rechte auf die vorbezeihneten Hypotheken und Reallasten spätestens im Aufgebots- termine hier anzumelden, widrigenfalls die Ausschließung der Gläubiger mit ihren Rechten erfolgen wird.

Grimma, den 7. November 1908.

Das Königliche Amtsgericht. [66924] Aufgebot. Es haben beantragt: Die Grundstü>éeigentümer, vertreten zu 1 dur< den Justizrat Adler in Strehlen, iu 2, 3, 4 dur< Justizrat Schulz in Strehlen, das Aufgebot folgender Posten zur Löschung: der auf Blatt Nr. 50 Ober-Arnsdorf Ab- teilung IIT Nr. 1 und auf Blatt Nr. 55 Türpi Abteilung I[l Nr. 3 für den verstorbenen Johann Goittlob Philipp und dessen gleihfalls verstorbenen Frau Eva Maria Philipp, geb. Jüttner, eingetragenen Kaufgelderhypothek von 100 Reichstalern nebst Zinsen der Bött<her und Stellenbesißer Hermann E n der Stellenbesißer Friedri Langer, beide n Türpißz, 2) der auf Blatt Nr. 16 Gambiÿ Abteilung [IIT Nr. 3 für den verstorbenen Müllermeister Heinrich Lux in Gambiy eingetragenen Kaufgelderhypothek von 100 Talern nebst Zinsen der Stellenbesißer Karl Eulig in Se 3) der auf Blatt Nr. 49 Türpiß Abteilung III1 Nr. 2 für die unverehelihte Louise Alex in Kunern eingetragenen Darlehnshypothek von 200 Talern nebts Zinsen der Stellenbesißer Karl S<höp3 in

Ürplß,

4) des Hypothekenbriefs der Post Abteilung IIT Nr. 1 von 100 Talern, Wernershes Armenlegat, haftend auf Blatt Nr. 37 Großburg, der Stellen- besißer Ernst Steinert in Großburg.

Die Gläubiger und Berechtigte bezw. deren Nehts- na<folger sowie der Inhaber des vorstehend ge- nannten Hypothekenbriefs werden daher aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Dezember 1908, ags 9} Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche

Hypothekenbrief anzumelden, der Inhaber des Briefes au diesen selbst vorzuleger, widrigenfalls die Aus- \{ließung der Gläubiger und Berechtigten mit ihren Ansprüchen und die Kraftloserklärung des Hypotheken- briefs zu 4 erfolgen witd. Strehleu, am 4. Oktober 1908. Königliches Amt3gericht.

[65891] E s

Die Witwe Fanny LTeuscher, geb. Sulgze, zu Weißenfels hat das Aufgebot des verloren ge- gangenen Hypothekenbriefs vom 12. April 1873 über die auf dem Grundstü> Wohnhaus Große Kalands- straße Nr. 13 zu Weißenfels im Grundbuche von Weißenfels Band 33 Blatt 17 in Abteilung IIT unter Nr. 2 für den Rentier Julius Schader zu Weißenfels aus der Urkunde vom 1. April 1873 ein- etragene, mit 5 9/0 seit dem 1. April 1873 yerzins- siche und gegen vierteljährlihe Aufkündigung rü>zahl- bare Darlehnsforderung von eintausend Talern be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \spät-\tens in dem auf den 9, März 1909, Vor- mittags LU Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, immer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine seine

e<te anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Weißenfels, den 5. November 1908.

Königliches Amtsgericht.

166917] Aufgebot.

Der Besitzer August Groth aus Wischin hat als Shieger der unbekannten Grben na< der vers<hollenen

öpfermeisterfrau Marianna Wojcie<owski, geb. Tkaczyk, verwitwet E Lamkowski, beantragt, die genannte Frau Marianna Wojciechowski, geb. Tkaczyk, zuleßt wohnhaft in Wischin, für tot zu er- flären. Diese wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 18. Mai 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls S erfolgen wird. An alle, welGe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auffordes rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Bereut, den 27. Oktober 1908.

Königlihes Amtsgericht.

[66919] Aufgebot.

Die Frau Minna Be>er, geb. Neumann, in Berlin hat beantragt, ihren fit dem Februar 1896 vers{ollenen Ghemann, den am 16. Ma 1859 geborenen S@Whlofser Carl Becker, wel<her in Berlin, Sorauerstr. 12, wohnhaft war, für tot zu erklären. Der bezeihnete Vershollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 26. Jun 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, ITI. Sto>, Zimmer 106/108, anberaumten agte termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 10. November 1908. Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[66918] Aufgebot.

Dex Pfleger, Sparkafsenrehner Gustav Unverzagt in Biedenkopf hat beantragt, die verschollene, am 8. Oktober 1833 in Haßfeld auf dem herrschaftlichen

ammer geborene Henriette Weiß, verehelichte

amer, aus Ludwigshütte, zuleßt in Amerika, für tot zu erklären. Die bezeichnete Vershollene wird

aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 4. Juui 1909, Mom ads 9 Uhr, vor dem unter- i zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Auf- gebotistermine zu melden, widrigenfalls die Todes-

und Rechte auf die Hypothekenposten bezw. den | [6

erklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Viedeukopf, den 9. November 1908.

Königliches Amtsgericht. [66992] Aufgebot.

Die Augusie Stefarth, geb. Papst, in Obertürk- heim hat beantragt, den vers<hollenen, am 21. August 1866 zu Mühlhausen i. Th. geborenen Appreteur Christoph Siefarth, Ehemann der Antragstellerin, zuleßt wohnhast in Cafsel-Rothenditmold, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, sich spätestens in dem auf den 26. Juni 1909, Vormittags L107 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 36 im tiefen Erd- geshoß, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- ollenen zu erteïlen vermögen, ergeht die Auf- A spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Caffel, den 4. November 1908. Í

Königliches Amtsgericht. Abt.[VIIT.: [66921] Aufgebot. _

Der Landwirt Georg Stehling in Waltersbrü>, als Pfleger der am 24. Juli 1864 geborenen, ver- schollenen Katharina Pfeifer, die zuleßt in Waltersbrü> wohnhaft gewesen ist, hat beantragt, diese für tot zu

b} erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert,

sh spätestens in dem auf den 16. Juni £909, Vormittags US Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, roidrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \{ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Jesberg, den 9. November 1908. Königliches Amtsgericht. [66922] Aufgebot. s Der Landwirt Georg Stehling aus Waltersbrü>, als Pfleger der am 17. Februar 1869 geborenen, verschollenen Martha Johanna Hue, die zuleyt in Waltersbrü> wohnhaft gewesen ist, hat beantragt, diese für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 16. Juni 1909, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen. Jesberg, den 9. November 1908. Königliches Amtsgericht. 6925] Aufgebot. 1) Der Pferdekne<t Karl Bienau in Ruppersdorf, 9) die vereheli<hte Walbwärter Anna Geike, geb. Bienau, im Beistande ihres Mannes Paul Geike aus Mittel-Olbendorf, 3) die verehelihte Stellen- besißer Karoline Seidel, geb. Bienau, im Beistande ihres Mannes Richard Seidel aus GutsGen, ver- treten dur< den Justizrat Schulz in Strehlen, haben beantragt, den vershollenen Knecht Wilhelm Bienau, zuleßt wohnhaft in Nieder-Rosen, Kreis Strehlen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, s< spätestens in dem auf den 30. ‘April 1909, Vormittags DF Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten“ Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, er- geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotsterniine dem Geriht Anzeige zu machen. Strehlen, am 7. Oktober 1908 Königliches Amtsgericht. [66926

De] éeGtaanwalt Justizrat Siegmund Henschel in Breslau, Am Schweidnißer Stadtgraben 10, welcher zum Pfleger des vershollenen Brauers Gott- lieb Heppner zur Wahrnehmung setner Vermögens- angelegenheiten bestellt ist, hat beantragt, den ver- {ollenen Brauer Gottlieb Heppuer, geboren am 17. April 1846 zu Häselei bei Hünern, zuleßt wohn- baft in Breslau, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 28. Mai 1909, Vorutittags 10 Uher, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 17, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- enn spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu maten,

Amtsgericht Trebuits, den 9. November 1908: [66916] Aufforderung.

Am 16. Juni 1904 starb in der Kreisirrenanstalt Gabersee die ledige Barbara Goetschl von Bad Tölz, Tochter des am 5. April 1884 in Télz- ge- storbenen Privatiers Josef Goets<l. Eine Ver- fügung von Todes wegen ifl nit vorhanden. Geseßz- lie Erben sind die Abkömmlinge der Großeltern. Die Abkömmlinge der Großeltern von mütterlicher Seite sind ermittelt. Ueber die Abkömmlinge der Großeltern von väterlicher Seite war nichts zu er- mitteln. Die Großeltern von väterliher Seite

{ | sollen die Bauérseheleute Michael und Anna Goet\{l,

legtere geborene Hammerl von Piesenkam, gewesen sein, Etwa vorhandene Abkömmlinge dieser Groß- eltern von väterlidzer Seite werden Gusgelorvert, ihre

i | Erbrehte unter Beifügung der öffentlichen Urkunden

über ihre Abstammung von denselben bis zum 15. Jauuar 1909 ecinshließli< bei dem E Leute Bi

, 8. Novem L

L K. Amtsgericht Tölz.

[66927] :

Dur Auss{lußurteil von heute is der am 14. E S E Ie Q Kahle von hier für tot erti en. odestag i der 31. Dezember 1907 festgeftellt. ag ist

Gerbstedt, den 3. November 1908.

Königliches Amtsgericht. [66930] L Du

r< Aus\{lußurteil des unterzei ;

gerioie vom 24. Oktober 1908 ist E S ürshnersohn, Zimmermann Josef Majkowski

ee, E r p led N nah Amerika aus- wan un

bat Fr tot erklärt worden. " Wongrowi gewohnt

Wongrowiß, den 4. Novemb Königliches Amisgecihe

[66928] o0s Dur Aus\<lußurteil vom 4. November 1 n

find die Kuxscheine Nr. 188 und 189 der E

saft „Erzbergwe:k Glü>auf" in den Gemein

Velbert, Kuhlendahl und Nichrath, Kreis Mettmann,

Reg.-Bez. Düsseldorf, für kraftlos erklärt worden. Langenberg, Rhld., 10. November 1908.

Königliches Amtsgericht.

[66945] Oeffentliche Zuftellung-

Lina Busch, geb. Blättermann, zu Kirhheilinger, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Cohn in t Kronenstr. 4/5, klagt gegen den Arbeiter De Bus, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher. M Berlin, in den Akten 34. R. 108/08, unter der Ele hauptung, daß Beklagter während seiner ganien weder für seine Ehefrau no< für seine Kinder e sorgt habe, mit dem Antrage, die Che der Parts f zu trennen und den Beklagten für s{uldig B Scheidung zu erklären. Die Klägerin ladet den : klagten jur mündlihen Verhandlung des Ret streits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Lans gerihts T in Berlin, Grunerstraße, I1. S100 Zimmer 13, auf den $0. Jauuar 1909, De mittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen #7 dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt ¿U icd stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung w dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 9. November 1908.

Münßtzenberger,

Gerichtssreiber des Königlichen Landgerichts 1 [669461 Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeitsmann Julius Reine>e in Kramm vertreten dur< die Rehtsanwälte Cyferth in Walfen büttel, klagt gegen seine Ehefrau, Agnes geb. Ko c zuleßt hierselbst, jeßt unbekannten Aufenthalts, wes böslicher Verlassung auf Grund des $ 1567 A / Nr. 1 des Bürgerlichen Gesezbuhs, mit dem A tcage, die Che der Parteien. zu scheiden, die fr agte für den s{uldigen Teil zu erklären und V die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und la e die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Ret T streits vor die II. Zivilkammer des Herzoglichen 2a gerihts zu Braunschweig auf den 19. Jau 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassentl Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentl m Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekan gemacht.

Brauuschweig, den 5. November 1908.

Lesse, Sekretär, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgeriht?-

[66948] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen der Gheseu G ettao Friedrich Lande mann, Grete geb. ÿîaush, in Werden, Kläget Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. F Elberfeld, gegen deren Ehemann, den Kau * Gustav Friedrih Laudmann, früher in Barmtl/ jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen ur scheidung, ladet die Klägerin den Beklagten Hie b, Zivilkammer des Köntoliwen Leabeniigts in Gb 7 ammer des Königlichen Landger n feld auf den 8. Jauuar 1909, Vormittags

D Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dem geda

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, use

Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser zug der Ladung bekannt gemacht. N LA O: E 1908. 0 ß, Landgerihts als Gerichtsschreiber des Röuia Den fandgetdtt

[66934]_ Bekauntmachung. in In Sathen des Eugen Baumer, minderjähti Karlsruhe, vertreten durh Rechtsanwalt Groß in Bruchsal, gegen Karl Kübler, Damenschneidtl früher in Oberlengenhardt, O.-A. Neuenburg jest unbekannten Aufenthalts, is Termin zur Fortjebt

der mündlihen Verhandlung bestimmt auf: woch, den 28. Dezember 1908, Vorl? 9 Uhr, wozu der Kläger den Beklagten lad Dies wird zum Zwe>e der öffentlichen Zustelluns bekannt gemacht.

Bruchsal, den 4. November 1908. Der B Arie Großb. Amtzgerichts: aier.

[66936] Oeffentliche Zustellung. Der prakt. Arzt Or. med Rui Schmidt u Dresden, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwal

Dr. Künzel in Dresden, klagt gegen den Kaufman? Karl Wilhelm Oberländer, feüher in Dresdel Rosenstraße 761, jeßt unbekannten Aufenthalts, urt der Behauptung, daß er ihm- für im Jahre 1907 g€ [leistete ärztliche Dienste 80 46 s<ulde, mit dem Al trage: den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bart Urteil zur Zahlung von $0 46 nebst 49/0 Zins" seit dem Tage der Klagzustellung zu verurteile"- Der Kläger ladet den Beklagten zur mündli fe Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königli® Amtegericht ju Dresden, Lothringerstraße 1 IL, Sim Nr. 168, auf den 29. Januar 1909, V0 mittags 9 Uhr. Der Gerichts\hreiber des Kgl. Amtsgerichts Dresdeu, am 12. November 1908.

[66937] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikant Wilh. Bergs K Iohanniterstraße 45, klagt gegen den Aug. P9 eht kamp, früher in Essen-Rukr, Suréstraße 21/ L unbekannten Aufenthaltsorts, unter der Behaup daß er dem Beklagten zu verschiedenen Zeiten zu vereinbarten Preisen Waren geliefert habe 5 9/0 dem Antrage auf Zahlung von 67,52 #6, nebsi sâget Zinsen seit dem 23. September 1908. Der K ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung uis Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in "5 4- burg, Pulverweg 72, Zimmer 38, auf: den L “Zu uuar 1909, Vormittags 104 Uhr. «¡sus Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 12. November 1908.

Swenk, E Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeridh!® [66938] Oeffeutliche Zustellung. Die unverehelihte Catharina Wolfen e Db burg, Königstraße 30, Prozeßbevollmädhtien at geget halter Heinri Tenbush zu Dutsburg, burg: cht den Dr. med. Natauson, früher zu Duis unbekannten Aufenthalis, auf Grund Antrage auf Wechsel vom 27. Juni 1908, mit dem seit “Se Zahlung von 1) 65 #6 nebst 6 9/9 Zinsen Li jen 1E nuar 1909 und 2) 130 46 nebst 6 s c Di 1. März 1909 sowie 5,75 Proteftfe ben 2 Klägerin ladet den Beklagten zur mün iidge Ant handlung des ReStsstreits vor das Kön Bi mner gericht fn Duisburg, Vulverweg 72, S5 auf den 12, Januar 1909,