1908 / 273 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ländishen Frauenvereine vom Roten Kreuz lasen, der u. a. von Redcke und Gemahlin, Oberbürgermeister Dr. Wertlaut hat: „Die Kunde

und

Grenzen hinaus s{merzlichen Widerhall gefunden.

von Familien, die ihre Väter und Söhne verloren haben, trauern so óffnen sih da auch die Hände, um den so {wer Betroffnen zu helfen, soweit Menschen das vermögen. Wir rihten an alle Kreise der Bevölkerung die herzliche Bitte, ihre helfende Beiträge nehmen die Provinzialha uptkasse in Münster und die Sammelstellen der Vaterländischen Frauenvereine und der Vereine vom

alle. Wie die Herzen, Liebe {nell und reihlich zu betätigen.

Roten Kreuz Westfalens an.“

Außerdem liegen folgende Meldungen des „W. T. B.* vor:

Sammlung der „Kölnischen Zeitung“ und des A. Schaa ffhausen’shen Bankvereins für die Angehörigen der bei der Katastrophe auf der Zeche „Nadbod“ Summe von 108215 ergeben. Die Stadtverordneten Familien der Opfer der Radbod-Katastrophe 6000 #6

Frankfurt a. M., 17. November. Die Stadtverordneten- versammlung igte heute einstimmig 5000 46 für die Ver- od“.

Stadtverordneten be- willigten heute für die auf der Zeche „Radbod" Verunglückten daß später noch weitere Zu- falls es nötig sein werde.

Der Bürgermeister von Billy- amm im Namen

17. November. Die

Verunglückten hat bis heute die

Düsseldorf, 17. November. heute für die bewilligt.

unglückten auf Zehe „NRadb

Mainz, 18. November.

Die 1000 6, mit der Bestimmung, wendungen gemaht werden follen

Lens, 18. November. Montigny hat an ten Bürgermeister von H

des Gemeinderats und der Einwohnersckaft von BVilly-Montigny | Eine Fahrt nah dem j ein Beileidsshreiben gerichtet, in dem des großherzigen Ver- haltens der westfälisGen Rettungsmannschaft gedaht | Meer, ganz einzig ersheinend in sei

wird, die bei Gelegenheit des in Bekundung edler Näcstenliebe ihren fünfzig Francs betgeshlossen, die für die Familien Dammer Grubenunglücks bestimmt sind.

nationalen Bergarbeitervereinigung

«Tiefbewegt von der s{recklihen Katastrophe von amm, Bergarbeitervereinigung von Frankreich den

im Namen der nationalen

Familien der Opfer unser herzlichstes Beileid aus.“

A. F. Seit imtner voŸ hat die Direktion der „Urania“, Taukbenstraße, weiter kultiviert, ersihtliß zur Freude des hierauf aus der Aufnahme {ließen darf,

Jerusalem, so nennt si der vom

ausgestaitete Vortrag. Er ist jeßigen Jerusalem auch das

Geiste, sondern in idealen Na&bildun

Grubenunglücks von Courriöres

französishen raden zu Hilfe geeilt sei. Dem Schreiben is ein B

Das von sandte an den Reichstagsabgeordneten Sachse folgendes

ihren mit großem Beifall aufgenommenen und sh als erfolgreih - bewährerden Bildern vom Nil das Außereuropäisce Publikums, wenn man die ein neuester Bilder- zyflus „Jerusalem“ am Dienstag bei seiner ersten Darbietung fand. Ein Charakterbild der jeßigen Stadt und Umgebung von

iektor Franz Goerke verfaßte, von Herrn Oskar Wagner rezitierte, mit Lihtbildern nah Aufnahmen von Herrn Wolber in Speyer und dem Verfasser durch Herrn W. Kranz künstlerish mehr als das, denn er läßt neben dem Jerusalem der Zeiten Davids und Salomos, Christi, Hadrians und der Kreuzfahrex nit nur vor dem en au vor dem Auge erscheinen,

langten Natur mehr begünstigten Boden stimmt der gegenwärtige Zustand

Gebirge Juda und die U loÆender ausgesehen baben Mit Hunderten Ankunft von Port Said

haltene Stück Mauer des alten

beeinträchtigen zu lassen. Das Christi, von der Grabesfkirche, und Mohammedaner Jerusalem

aben

Stätte zu Festen, die f schiedene Tage fallen. Die B Festlichkeiten und mit ihnen

seits desselben. Das Tal J der Bibel viel genannten Ort;

Felsen. Das Bild ändert ih Kame-

etrag von

der Opfer des Bureau der | klebt das griechische Kloster Mar Frankreich | verbannung. Ein zweiter Telegramm: | Bethlehem, vorüber an Rahels Grab sprehen wir | burtêgrotte erbauten Geburtskirche.

Hoffentlich erntet die

Merzdorf der Personenzug

erhalten. Das

ausgegangen sind, wahsen, und die Tiefe elterkenntnis verständlih, die

Palästinas wenig zu dem bom Lande, da Mil und Honig fließen sollte; Tia uh N) erinnern, daß diese Bezeichnung zu ihrer

Uebertreibung barg, und- es ist gar nit anzunehmen, mgebung des Toten Meeres ben als beute. in zwei durH eine längere Pause getrennte Teile. her in J Küste malerisch aufbaut. Ueber das trostlos öde Gebirge Juda führt die Straße nah Jerufalem, dessen erster AnblickX von der Seite des Bahnhofs nit eiunladend ist. Ader sowohl das Gesamtbild der Stadt, als das Leben in den engen kanntshaft, zumal der Tempelplaßz feiner ihn heute s{mückenden Omarmosgee, und das leßte noh er-

affa, Straßen gewinnt bei näherer Be-

die Klagemauer. An allen historischen Oertlichkeiten aber haftet der E Waren sie das wirkli, wofür ahrheit und Sage lassen ih hier {wer voneinander trennen. Man tut gut, die Skepsis abzustreifen und fi gilt vor allem von dem Leidenêwege von: Golgaiha. als die heilige Stadt verehren, ver- sammelt das Osterfest heute wie ehedem unzählige Pilger an dieser ür jede Konfession zum Glück l ilder veranschaulihen die verschiedenen die heiligen Orte, die Schauplaß der Feter sind. Der zwelte Teil führt nach Gethsemane und nach dem Oelberg und eröffnet von leßterem einen {chönen Rundblick auf Jerusalem in seinem Westen und auf die ôde Landschaft im Often, auf den Spiegel des Toten Meeres und ofaphat weckt Erinnerungen an diesen in heute is er ein großer Friedhof. 5 c eßt verarmten und führt über das gleihermaß-n erinnerungsreie Bethanien zum Toten

È 0 an der Mündung des Jordan. bor der Vermishung feines süßen Wassers mit dem ditteren, keine Organismen duldenden des Toten Meeres gibt es Bäume, Sträucher, Graswuhs und Blumen, dort an den sein Tal begrenzerden nackten Felsen Saba, ein \hauerliher Ort der Straf- Ausflug führt von Jerusalem nach

See Genezareth und Tiberias im Bilde vor Augen geführt und somit die Reise - der in der Geschichte Je bi „Uranta* für diese Darbietung gebührenden Dank dur reihlihen Besuch.

E E E E E

Löwenberg (SwWlesien), 18. November. wird gemeldet: Am 17. d. M., Nahmittags 6 Uhr 35 Min., ist auf dem Bahnhof Niederkauffung (Kaßbac) der Strecke Liegniß— 738 auf den P infolge falshen Einfahrtssignals aufgefahren. wurde der Lokomotivführer des einen Zuges, leicht verleßt vier Reisende und ein Zugführer. gesperrte Gleis war nach aht Stunden wieder fahrbar. Der Materialshaden ist unerheblich.

Hagen |. W., den 18. November. Bet den Arbeiten zur Umwandlung des H

der hier zur Cntwicklung ge- möglicherweise einem von der versagt geblieben wäre. Freilich

Bilde aber eit eine bewußte und beabsichtigte

der vier {wer

daß z. B. das

jemals ver- Der Vortrag zerfällt wie übli Gedacht ist die das sich an der klippenreichen

wurde stark mit seiner großen Vergangenheit,

Jerusalem vor der Zerstörung, bat der L

sie heute ausgegeben werden? | 10000 Fr.

% die Erinnerungen nit Da Juden, Christen

kfonsulat

auf ver- | dur die das T

die Gebirge von Moab jen- Verdun,

bedeutungslosen Jericho

einer Umgebung vegetationsloser Hier

zu der über Krivpe und Ge- Endlich wird noch Nazaretb, der gangen, su bedeutsamen Orte ges{lossen. bös wirksame und {öne

(W. T. B.) Amilich

erfonenzug 737 | broten. Scchwer verletzt sein. Der Betrieb blieb aufre(t- von Priolo

Amilich wird mitgeteilt: ammerhauser Tunnels

einer Meldung der „Neuen 15 Minuten bei der Reparatur einer Retorte.

R Ae ans L resishen O ¿Ult ran Drachenflieger, gung gest.[lt für einen Ï

¿u heben und in dieser Höhe eine Stunde zu halten.

Marseille, 19. November.

10 Uhr erfolgte vor dem a enaV arken H or zertrümmert und jedoch rasch gelös{cht werden konnte. mittels einer Melinitpatrone verübte Ans schen Generalkonful zahlreihe Drohbriefe thal en hat.

16. November. „Ville de Paris“ Während .es über den Festungswerken Rauch aus der Gondel emporsteigen, menge glaubte, der Ballon sei in

nicht der Fall. Das Lufischiff landete

eines Dorfes und wurde von hier in seine Halle geschafft.

Lorient, 17. November. (W. T. B. hle orient, 17. November. (W. T. 8B. Ilvermü St. Michel wurden heute dur E Pton A Granate drei Arbeiter getötet.

it Tien fir v bier Naveiht b inge alten find hier Nachrichten über einge“ A shwere Verheerungen Aus A ans a ied É fine g gestürzt sind. Es sia erluste S j iu lagen, zahlreiche Familien find bac Ae eN barken wurden zerstört. Die Eisenbahnverbindungen zwischen E N E Ale iwischen Catania und Messina sind unterbrohen. Ein rfonenzüge dem Leben der Reisenden keine Gefahr E E dos öffentlihen Gärten überschwemmt, der Eisenbahnverkehr ist unter“ In Casalvecch g kommen und mehrere Häuser eingestürzt oder {wer beschädigt Aus Syrakus kommt die Nachricht, Reisende infolge der Ueberschwemmung auf dem Bahnh eingeschlossen abgegangen. Ein Telegramm aus Meggio selbst ist, einer Blätt ê eggto se , etner Vlâttermeld türzl- E Person ist ung zufolge, ein Haus cingest

Die Vorstände des Provinzialverbandes der Vater- des Provinzialvyereins für Westfalen haben einen Aufruf er- dem Oberpräsidenten Dr. Freiherrn von der dem Regierung2präsidenten von Gescher, dem Jungeblodt mitunterzeichnet ist und folgenden

bon dem entseßlihen Grubenunglück auf der Zeche „Nadbod* bei Hamm hat im ganzen Vaterlande und weit über seine

um 12 Uhr

Vogiländischen Zeitung Aufkommen

An dem

verlebten Arbeiter, die im Krankenhause untergebr sind, wird gezweifelt. erhebliher Verleßungen Der dur die Explosion dehnung genommen.

Waldsee, 18. November.

Bahnhof ist beim Bahnübergang

ersonenzug 357 auf einen auf freiem Gleis ste ¿ug gestoßen. andere leiter verlegt. beschädigt. trümmert, ¿wei andere Unfall wird auf falsche

Paris, 17. November.

Der Direktor der Gasanstalt leitete U am Kopf und Arm die Bergungsarb entstandene Brand hat keine große

en ‘(W. T. B.) Auf dem hiesi Staatsstraße Waldsee: BiberaW der enden Güte 2 Drei Reisende wurden erheblich, mehrer Die Lokomotive des Personenzug Zwei Wagen des Güterzuges wurden Bee umgeworfen und erheblich beschädigt. Weichenstellung zurückgeführt.

[lfus (V. T. B.) Der Major Doll

der im Stande ist, einen Menschen 200 m ho

(W. T. B.) Gestern abend ges Eingang des dem italienischen General auses eine starke Explof Soi ein Brand verursacht wurde; der Die Polizei glaubt, daß iz chlag gegen den italieni erichtet gewesen sei, der in der lehten Ze

(W. T. B.) Das Luftschiff unternabm heute iten erften Aufitiep, dahinfuhr, bemerkte man digen sodaß die zahlreiche Zuschau rand geraten. Das war N ohne Zwischenfall in der

(W.T. B.) Aus Sizilien und Süd-

Regengüsse verursachßt worden sind. in Riposto mehrere Häuser ctas

Fast alle Fiser-

droht die

. In Messina sind

io sollen einige Menschen umge daß hunder sind. Hilfswagen sind dahin

1 aus Reggio di Calabria besagt Häuser eingestürzt sind, Au il

a s tot, eine andere verletzt. In Siy en o ist eint Es war jedenfalls ein glückliher Gedanke, gerade Jerusalem zum | bei Shalksmühle (Strecke Hörn—Brügge, Westf.) in einen offenen | Fischerbarke gescheitert, zwei Insassen. ertranken. 7 Gegenstand eines solchen Vortrags zu wählen; denn wer in Einschnitt, der demnächst das zweite Gleis aufnehmen foll, ist heute | Wie ferner der „Messaggero*® aus Palermo meldet, besagen die Nad“ der ganzen gebildeten Welt nähme nicht Interesse an dieser Stätte, | morgen gegen 9 Uhr ein Gewölbestück in einer Länge von 7 m | rihten aus dem Innern Siziliens und Calabriens, dab von der die zweifellos mähtigste Bewegung in der Mensch(- eingestürzt. Personen wurden nicht verleßt. Nach näherer | die durch die letzten Regengüsse verurfahten Verheerungen beitsgeshihte M egangen isi! Dennoch war es ein gewagtes | Untersuchung ist. anzunehmen, daß infolge Tauwetters nach vorher- außerordentlih groß sind. roße Besitzungen wurden L Unternehmen, weil es hierbei niht leit ist, in ten Begleit- | gegangenem Frost Fel8massen an den Böschungen {h gelö\t und das | wüstet und zahlreiße Häuser jerstôrt. Die Zahl dek worten die mittlere Linie zu finden, glei befriedigend für die | Gewölbe durhs{lagen baben. ur völligen Sicherung der Züge | Toten {äßt man auf ¿wölf, die der Verleßten auf 200. Fast religiós ergriffenen und die kühler urteilenden Geister. Der Verfasser | erscheint es geboten, das Gewölde und weitere Massen abzutragen. | alle Bauern auf dem flahen Lande stehen ohne jede Hilfe da. Tru hat mit anzuerkennender Feinheit in Form und Inhalt seiner Aus- Infolgedessen muß die Strecke mehrere Tage für den durhgebenden | und Polizeimannschaften mit Lebensmitteln und Medikamenten sind führungen das Richtige getroffen : seine gelegentlihen historishen Be: | Verkehr gesperrt werden. Der Personenverkehr wird! dadur auf- | unterwegs.

trahtungen und Erinnerungen an die großen Ereignisse, die sich auf | rehterhalten, us von der Arbeitsftelle nah Brügge (Wesifalen) ein

diesem Boden vollzogen, find von wohltuender Wärme des Tons, | Omnibusverkehr für Personen und Gepäck auf Kosten der Cisenbahn- Buenos Aires, 19. November.

aber frei von jegliher Ueberschwenglihkeit, und der Gesamteindruck ist tagsleben für Stunden an die die bei den meisten erbaulihe Erinnerungen an ‘die ersten und bedeutendsten s\eelishen Erregungen des Mitempfindens an rührenden Menschenfchicksalen aus[ösen. Daß die im Bilde gezeigten gegenwärtigen Wirklichkeiten häufig Enttäushungen bringen, verglichen mit dem Idealbilde, das man bisher vielleiht gehegt, ändert an dieser

der, daß die Hörer sich aus dem All Stätten verseßt Gr das

Wirkung nichts oder doch wenig. Ja, die

dieser Landschaften des Gelobten Landes, die Dürftigkeit des Hinter- ce A vie Größe der weltbewegenden Ereignisse, die von hier

grundes ma

Theater.

Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- haus. 244. Abonnementsvorstellung. Sardanapal. Große bistorishe Pantomime in einem Vorsptel und 3 Akten (4 Bildern) unter Anlehnung an das gleihnamige Ballett Paul Taglionis, neubearbeitet von Friedrih Delißsh. Choreographischer Teil von Gmil Graeb. Musikalishe Begleitung (unter freier Verwertung historischer Originalmotive und einzelner Teile der Hertelshen Partitur) von Joseph Schlar. Begleitende Dichtung von Joseph Lauff. Musikalische 8: Herr Kapellmeister Dr. Besl. Anfang

T.

Schauspielhaus. 257. Abonnement8vorstellung. Die Mabcinetnzele Schausptel in 4 Akten von Ernst von Wildenbruh. Regie: Herr Negisseur Keßler. Anfang 7X Uhr.

Neues Operntheater. Unter Leitung des Direktors Xaver Terofal : Gastspiel des Schlierseer Bauern- theaters. Vorleßtes Gastspiel. Sun leßten Male:

‘er Paragrapheuschuster. Lndliches Volks- stü mit Gesang und Tanz in vier Akten von Benno Rauchenegger und Konrad Dreher. Musik von Emil Kaiser. Einstudiert vom Königl, Bayer. Hofschausyieler Konrad Dreher. Anfang 8 Uhr.

Sonnabend : Opernhaus. 245, Abonnementsyor-

stellung. Figaros Hochzeit. Komishe Oper in 4 Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. Text nah Beaumarchais von Lorenzo onte. Ueberfeßung von A (Gewöhnliche an T. f Schauspielhaus. 258. Abonnementsvorstellung. Kaiser Deinrich der Sechste. Tragödie in fünf Aufzügen von Christian Dietrih Grabbe. Anfang 7

+ Uhr. erntheater. Sonnabend: Geschlossen. Gaihn z Aes@ievoreiGA : Nati 3 Uhr: Der Herrgottshnizer von Ammergau. Abends 8 Uhr: Der Meiueidbauer. :

Deuisches Theater. Freitag: Revolution | Y

Preise.) An- |

verwaltung eingerichtet ist.

folgte ie Reichen bach Felde

d it | verhütet, d d aupthahn sofort abdrehte. Doch auh Dürftioteit bes Hieies Se [l ia: SCBEMTOE D N Gasdirektor Frißsche erlitten \chwere Verleßungen. Die Explosion entftand nah

Kammerspiele. e Freitag: Frühlings Erwachen. Anfang 8 Uhr. Sotiabenu: Zum ersten Male: Der Arzt am Scheidewege.

Neues Schauspielhaus. Freitag: Zum erften Male: Vlaue Berge, Anfang 7} Uhr. Sonnabend: Vlaue Berge.

Hebbeltheater. (Königgräßer Straße 57]58.) Freitag: Erde. Anfang 8 Uhr. Sonnabend: Zum ersten Male: Hohes Spiel.

Berliner Theater. Freitag: Der Veilcheu-

effser. Anfang 8 Uhr. Mee in Der Veilchenfresser.

Lessingtheater. Freitag, Abends 8 Uhr: daa Abends 8 Uhr: Hedda Gabler. Sonntag, Abends 8 Uhr: Michael Kramer.

Schillertheater. 0. (Wallnertheater.) Kreitag, Abends 8 Uhr: Der schwarze Kavalier. Ein deutsches Spiel in drei Akten von Heinri

b Abends 8 Uhr: Die Zwillings- Sea, Abends 8 Uhr: Kabale uud Liebe. gte ti t Ds e Scbinabend, Nachmittags 3 Uhr: Julius Caesar.

Abends 8 Uhr: Die Braut von Mesfiua.

Sonntag, Abends 8 Uhr: Der Graf vou Charolais.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. - Kantstraße 12.) Freitag: Der fidele auer. Operette von Leo Fall. Anfang 8 Uhr.

in Krähwinkel. Anfang 74 Uhr. _ nade Revolution iu Krähwinukel.

Sonnabend, Nahm. 4 Uhr: Dornröëchen. Abends 8 Uhr: Der fidele Vauer.

Der Güterverkehr wird umgeleitet.

u 18. November. S im Retortenraum der Gasan eine Explosion, durch die drei Gasarbeiter \{chwer und mehrere leicht PLTLENA wurden. Unglück wurde durch das {nelle Eingre

i üsse

(W. T. B.) Heute a er- güfs talt

etôtet, vier

eiteres großes

fen des Gasdirektors Selling

Komische Oper. Freitag: Hoffmauns Er- zählungen. Anfang 8 Uhr. ° Sonnabend: Die verkaufte Braut.

Custspielhaus. (FriedriSstraße 236.) Freitag: | Ko

um ersten Male: Madame Flirt. Anfang 8 Uhr. S Sonnabend: Madame Sire L LUn

Residenztheater. (Direktion: Rihard Alexander.) Freitag und Sonnabend: Kümmere Dich

um Amelie. Sonntag (Totensonntag), Abends 8 Uhr: Ferréol. Sardou,

Schauspiel în 4 Akten von

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Sönfeld.) | b

Freitag: Gastspiel Alexander Girardi: Bruder Straubinger.

Sonnabend, Nahm. 4 Uhr: Max und Morit, Abends 8 Uhr: Gastspiel Alexander Girardi : Bruder Straubinger.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedrichstraße.) Freitag und Sonnabend: Die Liebe wacht. Anfang 8 Uhr.

Konzerte.

qednigliche Hocsule für Musik, Freitag,

88 : Ko 2r

tafel. Ci rauz Saa ente: Philharmonie. Freitag, Abends 7 :

2. E Konzert von Willy Bun

Saal KBestein. Freitaz, Abends 7 ; Liederabeud von Dr. Fery Lulex. E S

Beethoven-Saal. Freitag, Abends i Konzert von Gisella Grosz (Klavier) s L

(W. T. B.) In allen Teilen

von Argentinien, besonders im Nordost ege niedergegangen. Nur in Bahßi lew find 1Gwexe N

mengen geringer. Gegenwärtig klärt si das Wetter auf.

n“ abia Blanca waren die Rege!“

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Erste? *

und Zweiten Beilage.)

Philharmoni Gruft Auwa, Orcbesie

Blüthner-Saal.

(Dirigent: Dr-

t Jasch Freitag, Abends 8 g uzert von Jascha B it Er aer Orthefter. (Dirigent: Ferdinand

E aa

Birkus Schumann. Freitag, Abends präzis

74xUhr: Das Seusations . Bumbo als Radfahrer. Das größte Naturwunder-

92 Uhr: Beginu der großen diesjährige Pracht s Ausftattungspautomime: Golo, d r T AnbEE ua Mädcheunhäudler. 5 E S e wirkli märhenhafte

E S Familiennachrichten.

Verlobt : Frl. Elisabet it Hrn. Regit rungsrat Philipp 1M Rees rit eben Ghar

lottenburg). T euenfels- eboren: Ein Sobn: . von rel S en. Diestelow (Diestelow) Eine Tochter :

uptmann Eberhard von Wedel (Breslau)

in. bon Schroeder (Braunsfelde). Gestorben: Hr. Oberstabs- und R Dr. Hermann Noland (Wiesbaden). beimer Justizrat Otto Biernacki Hr. Adalbert Frhr. von Pechmann

Verantwortlicher Redakteur: x Direktor Dr. Tyrol ta Charlottenburt 2 Verlag der Expedition (Heidrich) n É Dru der Nordd Bubrudckerei und Vetlo Anftalt Berlin 8M, Wilhelmstraße Nr: 2

Acht Beilagen (einschließli Börsen-Beilage)-