1908 / 273 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1.

3. Unfall- und Inbaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

u<ungs\achen. 2. Hul ote, Verlust- und Fundsa®en, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

6, Kommanditgesell en auf Aktien und Aktiengefell. 7. Grwerbs8- und Bit

8. Niedeclafsung 2c. von 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

13, aften. Becgamoalten

E

1) Untersuhungssacen: ]

[67702 Die unter dem 10. September 1908 gegen den Disposittonsurlauber Stefan Kuets< aus Königs- bütte erlaffene und in Nr. 220 sub 49595 des Oeffentlichen Anzeigers des Reichêanzeigers veröffent- lite Fahnenfludtserklärung wird hiermit aufgehoben. Neisse, den 16. November 1908. Gericht der 12. Divifion.

[67437] Bes<blufß.

Die Fahnenfluchtsérklärung, betr. den Matrosen Kail Gustav Adolph Pahl der 4. Kompagnie IT. Matrosendivision, vormals an Bord S. M. S. Rhein, geboren am 15. August 1884 zu Berlin, wird gemäß $ 362 M..St.-G..O. hiermit aufgehoben, da die der Fahnenfluchtserklärung vom 26. Novembtrr Ls zugrunde liegenden Vorausseßungen weggefallen

nd. Wilhelmshavea, den 14. November 1908. - Kaiserlihes Gericht der 11. Marineinspektion.

E S

2) Aufgebote, Verlusi- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[61381] Zwangêverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll - das in Heilige belegene, im Grundbuche von Heiligensee

and 15 Blatt Nr. 471 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerk3 auf den Namen des Privatiers August Rempert zu Tegel, Schulstraße 7, eingetragene Grundstü> am 15. Dezember 1908, Vormittags Uk Uhr, dur< das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsftelle Brunnenplaß Zimmer Nr. 32, linker Flügel, 1 Treppe, versteigert werden. Das Grundstü>, Ader an der Scharfen- bergerstraße, ltegt in der Gemarkung Heiligensee. Es besteht aus der Parjelle Kartenblatt 4 Flächen- abshnitt 575/21 und ist 17 a 37 qm groß. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Heiligensee unter Artikel Nr. 452 eingetragen und mit 0,20 Talern Reinertrag veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 12. Oktober 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 20. Oktober 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[61200] Zwaugsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollitre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 118 Blatt 4523 zur B der Gintragung des Versteige- rungsvermerks auf den Namen des Malermeisters Otto Heidelstädt in Berlin eingetragene Grundstü> am 21. Dezember 1908, Vormittags 11A Uhr, dur das unterzeichnete Geriht an der Gerichts- stelle Brunnenplaß Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das zu Berlin, Togostrazße 3, be- legene Grundstü>, bestehend aus Vorderwohnhaus mit Seitenflügel lirks, Quergebäude und 2 Höfen} umfaßt das Trennstü> Kartenblatt 20 Parzelle 441/66 mit einer Größe von 8 a 90 qm. Es t in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Berlin, Stadt, unter Artikel Nr. 18913 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 39 178 mit einem jähr- lihen Nußurg8wert von 10250 #6 eingetragen. Der Verfleigerung8vermerk ist am 14. Oltober 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 22. Oktober 1908.

- Königliches Amtsgericht Berlin-Wedbing. Abteilung 6. [61380] Zwangsversteigerung.

Im Wege der ZwangsvoUjtre>ung soll das in Meint>endorf belegene, im Grundbuche von Reini>en- dorf Band 54 Blatt Nr. 1649 zur Zeit der Ein- tragung des* Versteigerung8vermerks auf den Namen 1) des Zimmermeisters August Weber - zu Berlin zu 14, 2) des Stu>kateurs Herrmann Die>mann in Berlin zu */14 Anteilen eingetragene Grundstü> am 22. Dezeuiber 1908, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeihnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaÿ, Zimmer Nr. 32, linker Flügel, T Treppe, versteigert werden. Das Grundstü> Weide vom

lan 25 an der Trift liegt in der Gemarkung

eini>endorf und-besteht aus der Parzelle Karten- blatt 2 FlächenabsGnitt 785/15. Es ist 7 a 10 qm groß, urter Artikel Nr. 1605 in der Grundsteuer- muiterrolle. des Gemeindebezirks Reini>kendorf etn- getragen und mit 0,03 Talern Reinertrag veranlagt. Der Versteigerungsyermerk ift am 13. Oktober 1908 in das Grundbuch eingetragen:

Berlin, den 23. Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht Be:lin-Wedding. Abteilung 7.

[67521] Zwaugsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins îm Kreise Niederbarnim Band 155 Blatt Nr 5633 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungévermerks auf den Namen des Oberlehrexs Dr. Max Brennekam zu Pankow eingetragene Grundstü> am 11, Jauuar 1909, Vormittags 11 Uhr, dur das unterzeihnete Geriht an der Gerichts- telle —, Brunnenplay, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Schweden- straße 17a, belegene Grundstü> enthält Vorderwohn- haus mit Seitenflügel links, Quergebäude mit Rü>- flügel links und 2 Höfen, und umfaßt das Trennstü> Kartenblatt 23 Parjelle 895/54 von 11 a 96 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Berlin Stadt unter Artikel Nr. 25045 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 27 968 mit einem jährlihen Nußungswert von 16 200 46 ver- zeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 3. No- vember 1908 in das Grundbu eingetragen. Das Nähere ergitt der Aushang an ter Gerichtstafel.

Berlin, den 9. November 1908.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Wedding Abt. 6,

67524 Zwangsversteigerung.

i S Wtr Zwangsvollstre>dung soll das in Heiligensee belegene, im Grundbuche von Heiligensee Band 6 Blatt Nr. 177 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungévermerks auf den Namen des Bau- unternehmers Karl Naytenberg in Tegelort einge- tragene Grundftü> am 12, Januax 1909, Vormittags UA Uhr, dur< das unterzeihnete Gericht an der Gerichtsftelle —, Brunnenplaß,

immer Nr. 32, linker Flügel, 1 Treppe, ver- teigert werden. Das zu Heiligensee, Biêmarkstr. 2, belegene Grundstü> besteht aus Wohnhaus mit Hof- raum und Hausgarten sowie abgesondertem Abort und Stall. Es umfaßt die Parzelle Kartenblatt 4 Flähhenabschnitt 432/31 2c. und ist 7 a 93 qm groß.

Heiligensee ist es unter Artikel Nr. 175 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 172 eingetragen und mit 1374 6 jährlihem Nußungswert veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 39. Oktober 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Verlin, den 10. November 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[67520] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin- belegene, im Grundbu<he von den Um- gzbungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 34 Blatt Nr. 1739, zur Zeit der Eintragung des Ver- stcigerungsbermerks auf den Namen des Fuhrherrn Karl Schmidt zu Berlin eingetragene Grundftü> am 14, Jauuar 1909, Vormittags 11 Uhr, dur< das unterzeihnete Geriht an der Gerichis- stelle —, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, T Treppe, linker Flügel, versteigert werden. - Das Grundstü> liegt in der Soldinerstr. 1 und Völkersir. 10 zu Berlin, ift 5 a 14 qm groß, besteht aus Stall- und Wohngebäudè mit Hof und Remisengebäude. Es umfaßt die Parzelle Kartenblatt 24 Flächen- absGnitt 1550/113 und ist in der Grundsteuermutter- rolle des Gemeindebezirks Berlin, Stadt, unter Nr. 5651 und in der Gebäudesteuerrolle des Ge- meindebezirks Berlin Stadt unter Nr. 29 785 ein- getragen. Der jährliße Nubungiwert beträgt 1190 4. Der Versteigerungsvermerk ift am 30. Of. tober 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 10. November 1908. s Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[67523] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin belegene, im GrundbuZe von den Umgebungen Berlins im Kceise Niederbarnim in Band 133 Blatt Nr. 4969 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurermeisters August Noll zu Reini>endorf eingetragene Grundstü> am 19, Ja- uuar 1909, Vormittags L0 Uhr, durh das unterzeihnete Geriht an der Gerihts\stelle Brunnenplaß, Zimmer Nr. - 32, I Treppe, linker Flügel, versteigert werden. Das Grundstü> liegt in der Gemarkung Berlin, Grünthalerstraße 6. Es besteht a. aus Vorderwohnhaus mit Hof, þ. Quer- wohngebäude mit Vor- und Rükflügel links und Hof und umfaßt die Parzelle Nr. -2518/176 des Karten- blatts 24, ist 9 a 64 qm groß, in der Gebäudesteuer- rolle unter Nr. 20 591 und in der Grundsteuermutter- rolle unter Nr. 16 272 cingetragen. Iähriicher Ge- bäudesteuernußungswert 14200 46. Der Versteige- rung8becmerk ist am 27. Oktober 1908 in das Grund- bu eingetragen.

Berlin, den 10. November 1908.

Königliches Amtêgeriht Berlin-Wedding. Abt. 7.

[67522] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung \oll das in Reini>endorf belegene, im Grundbuche bon Reiniken- dorf Band 65 Blatt Nr. 1960 zur Zeit det Ein- tragung des Verfteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Karl Wegener zu Berlin eingetragene Grundstü> am 26, Jauuar 1209, Vormittags 10 Uhr, dur< das unterzeichnete Gericht, an der Geritsftelle, Brunnenplaz, Zimmer Nr. 32, linker A I Treppe, versteigert werden. Das Grund- tüd besteht aus Weide im Plan Lc, A>er Parzelle 133 und ‘aus Straße (Antonienstraße), es umfaßt die Parzellen des Kartenblatts 1 Nr. 250/21, 307/22 und 1344/22, dieselben sind zusammen 14 a ß qm groß und in der Grundfteuermutterrolle untez Nr. 19414 mit #/100 Taler Reinertrag eingetragen. Der Ver- steigerung8vermerk ift am 2. November 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 12. November 1908. j Königliches Amtsgericht Berlin- Wedding. Abteilung 7.

67525

i Das Amtsgericht Bremen hat am 13. November 1908 das folgende Aufgebot erlassen: „Auf Antrag des Fräuleins Elise Dammeier, wohnhaft in Bremen, Fehrfeld 171, wird der unbekannte Inhaber des Sguldscheins Lit. B Nr. 226 über 1090 4 der vier- prozentigen Anleihe der Deutshen Dampfschiffahrts- gesellshaft , Hansa“ von 2 000 000 46, au?gestellt am 1, Oîtober 1888, auf den Inhaber lautend, hiermit aufgefordert, den bezei<neten Shuldschein unter An- meldung seiner Rechte auf tenselben spätestens in dem hiermit auf Donnerstag, den 28. Oktober 1909, Nachmittags 5 Uhr, vor dem Amtsgericht, im Gerichtehause hierselbst, L. Obergeshoß, Zimmer Nr. 79, anberaumten Aufgebotstermine dem Gericht vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden soll.”

Bremen, den 16. November 1908.

Der Serichtéshreiber de3 Amtsgerichts: Fürhölter, Sekretär. [66993] Aufgebot.

Der Metropolitan Otto Smidt zu Spangenberg hat tas Aufgebot der Schuldverschreibung der Landes- kreditkasse zu Cassel Serie XVI1II Lit. C Nr. 25 443 über 500 M beantragt. wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Juni 1909, Vormittags 117 Uher, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr.. 36, im tiefen Erdges<hoß, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Cassel, den 9. November 1908.

Königliches Amtsgeriht. Abt. VIII. [18722] “Au E

ne ES F. 7/08. Dec Kommissionär Albert Weil in Pfaffenhofen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Sengenwald in Straßburg, hat das Aufgebot des Pfandbriefes der S Dat für Boden & Kommunal- Credit in Elsaß-Lothringen über 1000 F der 3109/0 Pfand- anleihe vom Jahre 1899, Serie VI Littera -B Nr. 001311, beartragt. wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 2. Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeihnéten Gerichte, Zimmer Nr. 45,

In der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks | h

Der Inhaber der Urkunde | B

Der Inhaker der Urkunde } [|

Erdgeschoß, anberaumten Aufgebotstermin seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkande erfolgen wird. An die bezei<nete Aktiengesells<aft und an die von derselben bezeihneten Zahlstellen, nämli die Korre- spondenten der Gesells<aft in Meß, Colmar, Mül. ausen, Zabern, Saargemünd, Frankfurt a. M. Berlin und Stuttgart, ergeht das Verbot, an den Inhaber des Papiers eine Leistung zu bewirken, ins- besondere neue Zinêëcoupons und Talons auszugeben.

Straßburg, den 21. Mai 1908.

Kaiferlies Amtsgericht, [67528] Vekauntmachung.

Das Aufgebot des Kgl. Amtögerihts Bayreuth vom 5. November 1908, veröffentliht in Nr. 266 des Neichsanzeigers, wird dahin berichtigt, daß die Obligation des Oberfränkischen Kreitanlehens nit die Nummer 2874, sondern 2847 kat.

Bayreuth, den 14. November 1908. Gerichts\reiberei des K. Amtsgecichts. Gareis, Kgl. Sekretär.

[67529] s

Die auf Antrag der Sähsish-Böhmischen Dampf- \{ifahrts-Gesellschaft in Dresden unterm 6. Mai 1997 erlassene Zahlungssperre über die Königlich Säcsishen Staatsschuldvershreibungen der dret- prozentigen Rentenanleihen vom Jahre 1894 Lit. F Nr. 182 über 200 46 und vom Jahre 1900 Lit. D Nr. 42 971 üb:r 5C0 6 Kapital wird aufgehoben, da die Antragstellerin thren Antrag auf Zahlungs- sperre zurü>kgenommen hat.

Dresden, am 13. November 1908.

Königliches Amtsgeriht. Abt. II1.

[67710] Boyer. Hypotheken u. Wechselbank.

Gemäß $ 367 des Handelsgeseßbu<s aeben wir bekannt, daß der Verlust der 33 9%/gigen Pfandbriefe unseres Instituts Ser. XXV Lit. L Nr. 116 133 und 123 535 zu je # 1000,— bei uns angemeldet wurde.

München, 16. November 1908.

Die Direktion.

[67526] Aufgebot.

Der Dros(kenkutsWer Johann August Gehring in Berlin, Zionskirhstraße 54, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von der Deut- schen Lebensverfiherungs-Sesellshaft in Lübe>X am 27. Januar 1908 ausgestellten Hinterlegungss{eins über die Hinterlegung der Police Nr. 102 508, Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Termin am, 8, Juni 19099, Vormittags 10 Uhr, bier anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lübe>, den 7. Novembcr 1908.

Das Amtsgericht. Abt. VItL. [66923] Aufgebot.

Die Firma Emil Roesler in Heidelberg, welcher die untenbezeihnete Police dur Gerihtsbe[<luß zur Geltendmachung überwiesen ist, vertreten dur< den Rechisanwalt Dr. Stern zu Mannheim, hat das Aufgebot der abhanden gekommenen, von der früheren Me>lenburgischen Lebensversiherungs- und Sparbank ¿u Schwerin am 23. September 1873 im Betrage von 6 2400,— auf den Spezereibändler Leonbard Klumb zu Se>enheim ausgestellten Lebensversihe- rung8police Nr. 3081 Tafel 1 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens în dem auf Mitiwo$, den 2. Juni 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht anberaumten Aufgebotstermine feine Recte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schweriu, den 10. November 1908.

Großherzogliches Amtsgericht. [67188] Aufgebot.

Der Bildhauer Wilkelm Wagner zu Schweiß hat das Aufgebot des Q uittungsbuhs des Shweicher Creditvereins eingetragene Genossenschaft mit un- bes<ränklter Nahshußpfliht Nr. 303 über 5000 46 beaniragt. Der Inhaber, der Urkunde wird auf- Gtlorders, lestens E, auf den 24. Mai 1909,

ormittag L, vor dem unterzeichneten Gericht, Böhmerstraße 29, Zimmer Nr. t ans beraumten Aufgebotstermine seine Re<te anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft[o8- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Trier, den 10. November 1908.

Königliches Amtsgericht. Abt. 4. 67535] Aufaebot

Aufgebot.

Der Amtsvorsteher Cal Baillier zu Alt-Glieten, vertreten dur< Justizrat Dr. Ottmann hier, hat das Aufgebot der auf seinem Grundstü> Band 1X Blait 308, früber Band T Blatt 7, von Alt-Gließzen in Abteilung 111 Nr. 24 eingetragenen Teilhypothek von 100 Taler = 300 46 Kaufgeld beantragt, wel<e unter Bildung des bei den Grundakten befindlichen Hypothekenbriefs für den Fischer. Johann Georg Seltenheim und seine Ehefrau, Dorcthea geb. Swaettler, von Alt-Gließen ohne Zinsen mit der Bestimmung, daß das Geld in einzelnen Raten nah Bedürfnis der Gläubiger zahlbar und der Rest beim Tode des Zuleßtversterbenden derselben zu fortern ift, zufolge Verfügung vom 20. September 1844 ein- getragen ist. Der Antragsteller hat gemäß $ 1170 ürgerlihen Grseßbuchs glaubkaft gemadt, daß die enannte Ghesrau Dorothea Seltenheim nah ihrem

hemann am 14. Mai 1876 gestorben ift, und da der Antragsteller die Hypothekforderung bezahlt hat au< mehr als zebn Jahre verstriden sind seit der leßten die Hypothek betreffenden Eintragung, obne daß das Recht der Gläubiger anerkannt worden is Die Rechtsnachfolger der genannten Gläubiger sind nicht ermittelt. C3 werden daher die ursprünglichen Gläubiger und ihre unbekannten RehtsnaSfolge aufgefordert, spätestens in dem auf den 23, Akne 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem untor, zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 4, anberaumten Auf gebotétermine ibre Rechte anzumelden, a

sie mit ihren Nehten au8ges@lossen wers idtigenfalls B

reienwalde a. O., den 11. F Könialiches Amtagerigg ber 1908, U I T n R .

67530] Der +KönigliH Preußische

Peroa tund) hat zum S der Ant Wasferbau, Grundbuhblattes das Aufgebot von Karten latt U

Weg unter

Nr. 342/212 der Gemarkung Es<wege, 48 Grund-

dem kleinen Wehr, 3,44 a, kteantragt. t stû> bildet einen Leil des seitherigen Grundst Ktbl. M Nr. 335/212 Mühlgraben, F!uß 60 e Eo Gemeindetezi:ks Es{wege, das in der Grunds É mutterrolle Artikel 1953 þ eingetragen fleht. “uf- das Eigentum an dem Stü>k beanspru<t, wir ber gefordert, \pätestens in dem auf den 80. Dezember 908, Vormittags 11 Uhr, anberaumten S (Zimmer 76 des Amtsgerichtegebäudes) seine Reéte anzumelden, andernfalls wird er mit seinem Ne ausges{lofsen werden. Eschwege, den 7. Notenber 1908. Königliches Amtsgericht. Abt. I.

Aufgebot. anke Die Margarete Kub geb. Fischer, in grau furt a. M. kat beantragt, den am 18. Novem 1868 zu Coburg geborenen Carl Adolf Max Fife zuleßt in Coburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, 12 tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird E geforbert, fich spätestens in dem auf den 2. I 909, hr Vormittags, vor dem unterze f neten Gericht, Zimmer Nr. 8, anberaumten Au gebotstermin zu melden, widrigenfalls * die Todt erklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen ¿U erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens Aufgebotstermin dem Gerit Anzeige zu maen- Coburg, den 29. Oktober 1908. * Herzogl. S Amwmisgeriht. 4. [67531] Aufgebot. 2 Das Amtsgericht Hatibürà hat heute bes{lossen: Auf Antrag des Abwesenheitspflegers des verschollenen Louis Johannes Vogt, nämli des Referendar Victor Rudolf Böhmer in Bergedorf, BismarW straße 6, wird ein Aufgebot dahin erlassen: 1) g wird der am 29. März 1865 in Hamburg a!s Sohn des Wilhelm Christian Vogt und dessen Ghefcas Metta, geb. Springer, geborere Louis Johanne Vogt, wel@èr im Jahre 1888 von Hamburg U New York ne< Buena Ventura bei San Franciéc0 reiste, Palmfonntag 1889 zu feinem in Los Angel wohnhaften Onk-l wollte und mindestens sett dem Jahr 1890 verschollen ist, hiermit aufgefordert, fi bei Des Gericht3reiberei des hiesizen Amtsgerichts, Zivil“ justizgebäude vor dem Holstentor, ErdgesGoß, Mittel- bau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, den 4, Juni 1909, Nachmitta S Uhx, anberaumten Aufgebotstermin, dase Hinterflügek, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 161, zu meldet widrigenfalls seine Todeëerklärung erfolgen witd 2) Es werden alle, welGe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vecmbögtl hiermit aufgefordert, dem hiesigen Amtsgert spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen- Hamburg, den 4. November 1908, Der Gerichts\{reiber des Amtsgerichts Hamburs- Abteilung für Aufgebotssachen. [67532] Aufgebot Der Rechitanwalt Justizrat Hensel zu Breslal als Pfleger des NaGlafses der L: Mai 1907 if! Bres!au verstorbenen verwitweten Goldarbelttt Karoline Jarrowtky, aeb. Liebi, hat beantragt, t verschollenen Müller Carl Wilhel:n Ernst Liebis geboren am 9. Oktober 1818 zu Bu@wald, Kt Neumarkt in S@lesien, zuleßt wohnhaft in Klei?“ Leine, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vet shollene wird aufgefordert, fh spätesiens in delt auf den L9. Mai 1909, Vormittags 10 Uhr vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten gebotstermine zu melden, widrigenfalls die T erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Vers@ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens i? Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen- Lübben, den 12. November 1908. Königliches Amtsgericht,

[67177]

[67533] Aufgebot Der Hausbesißer Martin Kutto8z in Dolzis- alt Pfleger des Johann Lagoda, hat beantragt, dei f ollenen Iohann Lagoda, juleßt wohabaft in Do li 5 für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene E aufgefordert, si spätestens in dem auf den 17. E 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem U zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine melden, widrigenfalls die TodeLerklärung erfolgen e An alle, welGe Auskunft über Leben oder T0 2 ea A vermögen, ergeht 2e ea ) , spätestens im Lune Gericht Stiel zu maten. E Schrimm, den 10. November 1908.

Königli [68018] alies Amtsgericht.

Vufgebot Die Sammetschneiderin Ernest se g Ls nestine Krau! Sulz, in Schwiebus hat U den verschollen Arbeiter Adolf Hermann Krguse, geboren zu 29. Mai 1858 in Ulbersdorf, Kreis 3 ui Schwiebus, zuleßt wohnhaft in Schwiebus, I ufe ¡u erklären. Der bezeihnete Verschollene wird uni gefordert, si spätestens in dem auf den Se ter- R 09, Vormittags 10 Uhr, vor dem L ¿lt ¿cihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin N meiden, widrigenfalls die Todegerklärung, erfo der wird, n alle, wel@e Auskunft übez ben edt od des Verschollenen zu erteilen vermögen, erntine : die Aufforderung, spätestens in dem Aufgebots! dem Gericht Anzeige zu maten. <iwiebus, den 9. November 1908.

Königliches Amtsgericht.

[67190] Oeffentliche Uufforderung. - v Am 28. April 1907 ist U mitten der am O

bruar 1834 ¡u Münster als Sohn der 1E Fer litten Maria A Nösing geborene Sd August Röfing gestorben. Als Erben {18d ¿gor den Na&laßpfleger ermittelt : 1) der Pfarrer Lchretit Anton Havestadt în Preßkott, Amerika, 2) D 3) dic Gertrud Maria Josefa Brandenberg in beth : Chefrau des Agenten Klute, Pauline Clisa n gl #c

raudenberg, in Cöln. Alle diejenigen, denen siets oder bessere Erbrechte auf den Na@laß des 6 Vote zustehen, werden aufgefordert, si< binnen Der ! bei dem unterzeichneten Geri@t zu melden Nachlaß beträgt ungefähr 10 000 s.

Witten, den 19. Oktober 198.

Königliches Amtsgericht. Sie>manun.