1908 / 273 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M 273.

L Untersuhungsfa@en.

3. adebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

all- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. E Bertäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. erlosung 2c. von Wertpapieren.

4) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sahen, Zustellungen u. dergl.

d [67527] Aufgebot. E. Anirag des Mae Fr. Grünau in Lübe> tembe erwalter des Nachlasses des am 15, Sep- belm t 1907 in Lübe> verstorbenen Gastwirts Wil- Verstor nell werden alle Nachlaßgläubiger des in de Tvenen aufgefordert, ihre Forderungen spätestens 10 jg! den 14, Januar 1909, Vormitt. Gericht r, anberaumten Aufgebotstermine bei dem melden qniumelden. Nachlaßgläubiger, die fi nicht Verbind können unbeschadet ihres Rechts, vor den und A lihkeiten aus Pflichtteilsre<ten,Vermächtnifsen Erben «lagen berütsichtigt zu werden von den n Bour insoweit Befriedigung verlangen, als ih 4 czetriedigun der nit ausges<lofsenen Gläubiger Een Vebershuß ergibt; au< haftet jeder Erbe Eibt il Teilung des Naglasses nur für den seinem Anil entsprechenden Teil der Verbindlihkeit. Die ten Gr 0 einer Forderung hat den Gegenstand und Beweigttn d der Forderung anzugeben. Urkundlide iufüge ide find in Urschrift oder in Abschrift b:i- c>, den 5. November 1908.

87636) Das Amtsgericht. Abt. VIII. Durch Auss{lußurteil vom 10. November 1908 f am 13. September 1864 zu Langensalza g s bae Marie Christiane Scheller für tot erklärt ffen. Todestag ist der 31. Dezember 1898

Augeusalza, den 11. November 1908.

lirigg) Königliches Amtsgericht.

K. Württ, Amtsgericht Waiblingen. wugurch Ausschlußurteil E 13. November 1908 18674, arl Christian Ulrich, geb. den 12. Juni

Der Steinreina, für tot erklärt auf 31. Dez. 1898.

n 14. November 1908.

[67534] Sekretär Schlenker.

Vür fraf tlos erklärt worden sind dur heute ver- indete Ausslußurteile : , 95. von Anna verehel. Bänder in Dresden am uf Fire Der 24. August (oder September) 1904 iogene ilhelmine verw. Shumann in Dresden ge- nuar gge" dieser angenommene, am 3. oder 5. Ja- über 3902 fällig gewesene Wechsel an eigne Order der M000 Æ, versehen mit dem Blankoindofsament des Gecllerin und demjenigen der Flora Selma 6) die At deo e ereAshaft Bunk- und e der tiengelelida unt- werde ierfabrik Goldba< in GoldbaH bei Bischofs- recom 25, Zuli 1891 Nr, 113 über 1090 6. den, am 11. November 1908, (67537) Sniglihes Ämtsgeriit. Abk. 111. ] Im Namea des Königs! Verkündet am 27. Oktober 1908, Einget Hneider, als Gerihts\hreiber. bän Fe ragen in das am 7. November 1908 aus- drid è Verzeichnis der verkündeten und unter- “Sartelle. neider, als Gerichtsschreiber. S der Aufgebots\a<e E Agenten Heinrich bat dagnn in Osterfeld als jeigen Berechtigten Rheinl Königliche Amtsgeriht in Oberhausen t erf, dur den Amtsgerichtsrat Vogel für Das : Nr. 359-ngeblih verloren gegangene Sparkassenbuh (Rhei 9 der städtischen Sparkasss zu Oberhausen S C lautend auf den Namen der Hedwig Stephan n, jeßt Ghefrau des Mittelscullehrers 208 ü ér erien S Gan: und zwar a F Pie E lr n Betrag von 133 4 , wir (67ggftlos cl

Di Oeffen:liche Zustellung. e S rau Anna Bro>s, geborene Thormann, in ttganm, n8graben Nr. 10, vertreten dur< den iren Ehemt, Iustizrat Dr. Sturm hier, klagt gegen n Kayna, jeu den Maler Johann Bros, früher

Jet unbekannten Aufenthalt, wegen böôs- er ube Sea lie ate t de n und den Bellagten kofteny g ladet dei Yuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin es Rehtostuercagten ¿ur mündlichen Verhandlung Königlicben eits vor die zweite Zivilkammer des en 6, Fey Andgerihts in Naumburg a. S. auf Wit der ruar 1909, Vormittags 92 Uhr, GeriGte zu ufforderung, einen bei dem gedachten Its 33 helafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Ug der 1 fentlichen Zustellung wird dieser Aus- Naumbise bekannt gemacht.

rg a, S., den 13. November 1908,

G Klaus<, lng dcelber des Köntalichen Landgerichts.

er efentlihe Zustellung. ievollmäg n Boh, Tagelöhner zu Straßburg, Prozeß- iriquet, klagt 5, Nehisanwälte Lehnebah und Dr. bruBelfort grgen scine Chefrau Elise geb. S<webel

$8, mit E de la Mechelle Nr. 2, wegen Ehe- qn 3. Juli 188, Antrage, bie zwischen den Parteien dielagle für de, „geshlossene Ehe zu scheiden, die

Ko i ¡Guldigen Teil zu erklären und ihr Wige Tdes Rechtsstreits zur Last zu legen. Der deadlung ie Beklagte zur mündlien Ver-

des Nets e Kaisern; x ehts\treits vor die erste Zivilkammer a n D ijen Landgerichts in Straßburg (Els.) t der qSebruar 1909, Vormittags 9 Uhr, Feridte ¡ugelFrerung, einen bei dem gedachten der E der öff, affenen Anwalt zu bestellen. Zum Klage pep entlichen Zustellung wird dieser Auszug Etro beant gemacht. Geridisjch9; „den 12. November 1908. reiberei des KaiserliGen Landgerichts.

‘Arbeiter Paul Fuhrmann, zuleßt in

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 19. November

[67540] Oeffentliche Zustellung.

Der Rohrmeister Otto Schneider in Hagenow, Prozeßbevollmächtigte: Rechteanwälte Hofrat Faull und Kolbow in Schwerin, klagt gegen seine Ehefrau Antonie Schneider, geb. Lukasiew!cz, unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die zwischen den

arteien bestehende Ehe zu scheiden und die Beklagte fie den schuldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Sroße herzogli< Med&lenburgischen Landgerichts in Schwerin (Me>lb.) auf Sounabeud, den 20. Februar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diescr Auszug der Klage bekannt

acht. L Schwerin (Meetlb.), den 14, November 1908, Der Gerichtsschreiber

des Großherzogli Me>lenburgis<hen Landgeri@ts. 67541 Oeffentliche Zuftelluug. : C G1 108. Der minderjährige Julius Wilhelm Namb, vertreten dur< seinen Vormund Johann Ramb, A>erêmann in Wendelsheim, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Calman in Alzey, klagt gegen den Julius Strauß, Kaufmann, Sohn von Heinri<h Strauß, Viehhändler in Alzey, früher in Alzey wohnhaft, 4. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthalisort, unter der Behauptung, daß Julius Strauß sein außercheliher Vater sei, da er sciner Mutter, der Dienstmagd Elisabetha Ramb von Wendelsheim in der geseßlihen Empfängnitzeit bei- ewohnt habe, mit dem Antrage auf vorläufig voll- tre>bare kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten 2 zur Anerkennung der Vaterschaft, 2) zur Zahlung einer der Lebensstellung der Mutter entsprehenden, im voraus am Ersten jeden Kalendervierteljahrs fälligen vierteljährlihen Uaterhaltsrente von 60 , und zwar vom 1. Oktober 1908 dem Tage der Geburt des Klägers an, bis zum vollendeten 16. Lebensjahr und der rückständigen Beträge sofort. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- lie Amtsgeri<t in Alzey auf Mittwoch, den 13. Januar 1909, Vormittags 8 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Alzey, den 11. November 1908,

(L. S.) Nunkel, als Gerihtsshreiberdes Großberzoglihen Amtsgerichts.

67554 Oeffentliche Zustellung. L 1) Die ver dee Arbeiter Franziska Fuhrmann, geb. Marilewicz, in Breslau, 2)- der minderjährige Georg Paul Fuhrmann, 3) die minderjährige Helene Gertrud Fuhrmann, 4) die erie Franziska Fuhrmann, zu 2—4 vertreten dur< ihre Mutter zu 1 als Pfleger, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Justizrat Roth in Breslau, klagen Gegen vei e 1 eßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behaup- S4 die Ghe der Klägerin zu 1 mit dem Beklagten sei re<tskrästig geschieden, die E ju 2—4 stammten aus der bestandenen Ehe. Klägerin zu 1 könne wegen eines Unterleibsleidens fih und die Familie ni<t unterhalten, der Mitkläger zu 2 sei überfahren worden und könne nur leihtere Arbeiten verrihten, dur< die er seinen Lebensunterhalt nit erwerben könne, die Mitkläger zu 2—4 seien wegen jugendlichen Alters erwerbsunfähig, Beklagter fei daher na< $8 1578, 1601 B. G.-B. unterhalis- pflichtig, mit dem Antrage, vom 1. Oktober 1908 ab a. an die Klägerin zu 1 eine monatli<e Rente von 15 4, b. an ten Kläger zu 2 eine monatlihe Rente von 10 6, c. an die Kläger ¡u 3 und 4 eine monallihe Rente von je 15 46 zu zahlen, und zwar die rü>- ständigen Beträge sofort und die laufenden in vtertel- jährlichen Beträgen im voraus. Die Kläger katen den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- lien Landgerihts zu Breslau auf den 9. Februar 1909, Vorm. 9 Uhr, mit der Sena einen bei dem gedaten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 13. November 1908. Der Gerichts- schreiber des Königl. Landgerichts. Oeffenttiche Zustellung. E ) Sleswig - Holsteinishe Bank, Apenrader Filiale in Apenrade, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dähnhardt in adersleben, klagt im Welhsel- prozesse gegen den Färber Sôören Nissen, früher in Branderup, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechsels vom 12. Zuni 1908 über 125,— der am 12. September 1908 fällig war, mit dem Antrage auf Zahlung vom 125,— #6 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 12. Stptember 1908, 2,70 H Protestkoßen, 49% Provision und 0,30 6 Porto. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor E Königliche Amtsgericht in Apenrade auf den 14. Auge 19092, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe fr er öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage e Mpencade ben 14, November 1908 eurade, den 14, Novt1 . Der ‘Gerichtsschreiber des Könilihen Amisgerichts.

67552 Oeffentliche Zustellung. , Die rien D L, E Co. in Berlin, Pot bamerstr. 129/130, Prozeßbevollmädhtigker: I anwalt Saenger T. in Berlin, Potebamerl F: L klagt gegen den Kaufmann E. Ri<hark, E a Berlin, Am Karlsbad 4, auf Grund der desc! vom 10. Juni und 2. August 1908 über 1 E und 200 s, zahlbar ultimo Juli und Se er 1908, mii dem Antrage, den Beklagten zu verurte 2 an Klägerin 385 46 nebst 50/9 Zinsen von 185 S seit 31. Juli und von 200 4 eit 30. Sehtembee 1908 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig voll-

Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellsch. Grwerbs- E Biriscast j gesells, e

Öffentlicher Anzeiger. |

tederlafsung 2c. von

1908,

enofsenschaften. U,

9, Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

stre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Bes

vor die 4. Kammer für lien Landgerihts in Berlin SW. 11, Hallesches

Ufer 29—31, auf den 16. Januar 19099, Vor- | 5

mittags L0 Uhr, Zimmer 64, mit der Auffordes rung, etnen bei dem gebahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentli>en Diens wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. November 1908.

Laurif\<, als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts Ik. [66944] Oeffeatliche Zustellung.

Die Sterbekasse Deutscher Lehrer Versiherungs Verein auf S ¿u Berlin, Lottumstr. 9/10, Prozeßbevollmächtigte: Nehtsanwälte Justizrat Lahn und Dr. Müntel in Berlin, Mohrenstr. 48, klagt gegen dea Direktor Erwin Heidke, "zulegt in Berlin, Lothringerstr. 3, jeßt unbekannten Kufent- halts, auf Grund der Behauptung daß auf dem dem Beklagten gehörigen, in Zeuthen i. M. belegenen, im Grundbuch von Zeuthen Band 5 Llatt 168 etnge- tragenen Grundstü> für sie in der IIL1. Abteilung unter Nr. 1: 8000,— 4 und unter Nr. 2: 8500 46 Darlehn zu 44 °/0, in Kalenderquartalsraten verzinslich, als Hypothek mit der Bestimmung eingetragen ift, daß, wenn die Zinsen ni<t innerhalb aht Tagen nah Fälligkeit gezahlt werden, das Kapital sofort fal und zahlbar ist, daß der Beklagte nun mit der Zahlung der Zinsen feit dem 1. Juli 1908 im Rük- stande, das Kapital also sofort zahlbar ist, mit dem Antrage, den Bklagten kostenpflichtig zu verurteilen, zur Vermeidung der Zwangsvollstrekung in das zu Zeuthen belegene, im Grundbuche von Zeuthen Band 5 LVlatt 108 verzeichnete Grundstü> an die Klägerin 16 500,— 4 nebt 4279/6 Zinsen seit 1. Juli 1908 zu zahlen, und das Urteil gegen S:cherheits- Leistung für vorläufig vollsire>bar zu eikflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29—31, auf den L2. Februar 1909, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der döffentliGen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Becliu, den 9. November 1908.

Janke, Aktuar,

Gerihtss{hreiber des Köntglichen Landgerichts 11. [66947] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Hermann Dyk in Bromberg, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Silberstein in Brom- bera, klagt gegen den Tish!er Oskar Nemle, früher in Bromberg, Kujawierstraße 26, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von thr in der Zeit vom 10. Juli 1996 bis 3. Jas nuar 1908 verschiedene Hölzer zu vereinbarten und angemessenen Preisen gekaust habe, und thr Hierfür na< dem Kontoauszuge abzügli<h der geleisteten R Ungen den Betrag von 530,35 46 \{ulde, mit dem

ntrage, den Beklagten zu verurteilen, an*die Klägerin 530,35 46 nebst 40%/ Zinsen seit dem 8. Januar 1908 zu zahlen und die Kosten des Nechtsftreits ein- \<ließli<h der des Arresiverfahrens zu tragen, das Urteil au gegen Sicherheitsleistung für vorläufig volls ftre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Land- geri<ts in Bremberg auf den 15. Februar 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ' gedahten Gerichie zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zu Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vromberg, den 7. November 1908.

Der Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[67555] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Kaufmann Max Boeder in Tanga, Deutsh- Ostaftika, 2) der expedierende Sekretär Paul Boeder in Friedenau, Kaiser-Allee 90, 3) der Ingenteur Alfred Herfurth in Friedenau, Hedwigstr. 1, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Kohlsto> in Berlin W. 66, Mauerstr. 13/14, klagen gegen den Ingenieur Arthur Wellhöfer, zur Zeit unbekannten Aufent halts, früher tn Hreidingsfeld am Main, unter der Brhauptung, daß der Beklagte sih in $ 5 des nota- riellen Vertrags vom 19. Februar 1908 verpflichtet habe, in die zwis<hen den Part-ten gegründete offent

andelsgesells<aft eine Einlage von 25 000 4 ¡u eisten, daß er diesex Verpflichtung aber ni<t na$-

gekommen (0 unter Abänderung des Klageantrages | F

vom 8. Juli 1908, mit dem Antrage, den Beklagten aus der zwischen ihm und den Klägern ges{lossenen offenen Handelsgesell|<aft in Firma ,Import-Gesell- haft „Süd-Ost-Afrika“ Boeder & Co.* auszuschließen. Die Kläger laden ven Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Re@tsstreits vor die 5. Kammer für Handelsfahen des Köntglicßen Land- geri<ts IIT in Berlin, Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Zimmer Nr. 88, 11. Sto>werk, auf

: Tragung der Kosten, au< das Urteil für vorläu flagten zur mündlihen Verhandlung des Rethtestreits h V | fg Handelssachen des Köntg- ! kl

vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- agten, zur mündlihen Verhandlung des Recht2streits vor das Königlihe Amtsgericht in Dülken auf den 5. Jauuar 19209, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- ¿zug der Klage bekannt gema>t. Dülken, den 7. November 1908. (L. S) Schulze, Aktuar, Derichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[68026] Oeffentliche Zuftellung.

Der Ernst Barth, Bau- und Möbelschreinerei in Düsseldorf, Degerstraße 26, Prozeßbevollmähtigte : Rechtsanwälte Justizrat Wirßz und Dr. Breuer da- selbft, klagt gegen den Fabcikanten Franz Lückerath, früher in Düsseldorf, Bruchstraße, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund fäuflih bestellter Arbeiten und Lieferungen, mit dem Antrag auf koftenfällige, vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 52 4 nebst 4% Zinsen seit dem Klagezustellungstage. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Düsseldorf am Kön!gsplaß im Justizgebäude, Saal 9, auf den 15. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr. um Zwe>ke der öffentli@en Zustellung wird dieser

uszug ter Klage bekannt gemaht.

Düsseldorf, den 10. November 1908.

(L. 8. ___ Rubus<h, Gerichts\hreiber des Kal. Amtsgerihts. [67716] Oeffentliche Zustelluug.

Die Firma Ludwig Arn in Cöln, Neumarkt 28, Prozeßbevollmächti ter: Rechtsanwalt Justizrat

reishem in Düsseldorf, klagt gegen den Anton

als, Herren- und Damenschneider, früher tn Düsfsel- dorf, Bahnstraße 57/59 1, unter der Behauptung, daß thr der Beklagte Anton Kals aus einem ak- zeptierten Wechsel vom 11. Mai 1908 den Betrag von 400 4 nebst Wechselunkosten und Zinsen schulde, mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle den Beklagten folidaris< zur Zaklung von 409,60 6 nebst 6 9% Zinsen von 400 6 seit dem 27. August 1908 foftenfällig verurteilen au das Urteil für vor- [äufig vollstre>bar erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Kammer für Handels- sahen des Königlien Landgerichts in Düssel dorf auf den 3L, Dezember 1908, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die Einlafsungsfrist ist auf einen Tag abgekürzt worden,

Düsseldorf, den 17. November 1908.

Regen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichls,

[68027] Oeffeutliche Zuftellung einer Klage.

Nr. 14721, Der NRechtsagent Karl Bader in Malsh, Amt Eitlingen, Prozeßbevollmähtigter : Rechtsagent Engelhardt in Ettlingen, klagt gegen den Tierarzt Josef Bader, an unbekannten Orten abwesend, früher zu Malsch, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm laut Schuldurkunde vom 1. November 1890 ein Darlehen von 3350 46 54 Z \{ulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Be- fsagten zur Zahlung des Teiltetrages obiger Schuld mit 309 4 nebst 59% Zinsen hieraus vom 1. Ja- nuar 1904 an sowte auf vorläufige Vollstre>barkeits- exflärung des Urteils. Der kläger. Vertreter ladet namens des Klägers den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechisstreits vor das Gr. Aml1s- geriht zu Ettlingen auf Dienstag, den L212. Ja- nuar 1909, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Etilingen, den 12. November 1908. Wagner, Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts.

[67560] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kausmarn L Bornstein zu Frankfurt a. M 5 Neue Zeil 12, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Ephraim zu Franffurt a. M,, klagt gegen den Handelsmann Oskar Gratsch, früher zu Frankfurt a. M,, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte thm für käufli (es lieferte Waren den Betrag von 396,10 46 \<ulde und Kläger wegen der Abwesenheit des Beklagten mit unbekanntem Aufenthalt genötigt gewesen sei einen Arrestbefehl bei dem Königlichen Amisgerich{

rankfurt a. M. gegen den Beklagten zu erwirken E dadur entstandene Kosten der Veklagte zu ersiatten habe, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig oder gegen Si@erheitsl: istung vollstre>bhares Urteil zu verurteilen, an den Kläger 396 10 6 nebst 9 9/0 Zinsen seit Zustellung der Klage zu zohlen und die Koften des Rechtsstreits einshließli< dèr dur das vorangegangene Arrestvefahren ent tanderen Kosten zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten

zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die

den L5. Jaunar 1909, Vsorinittags 10 Uhr, | 5. K

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffenilihèn Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemz<t.

Cßarlotienburg, den 10. November 1908.

Radke, Aktuar, als Gerihtss{reiber des Kgl. Land- | bek

geri<ts 11T in Berlin, 5. Kammer für Handelssachen. [67543] Oeffentliche Zustelltzng. Der Rechtsanwalt W. Brü>er in Dülken agt gegen den Kaufmann Louis Soesmanu, früher in üsseldorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ibm an Gebühren

und Auslagen 52,95 46 s<hulde, mit dem Anirage | d

auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung y 52,95 # Zweiundfünfzig Mark 95 Pfg. nebst 4 9/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, zur

. Kammer für Handels

gerichts zu Frank urt oen N A

s naniae 1909, Vormittags 9 Uhr, mit e ufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte

t l igen Zeu ¿u bestellen. Am Zwecke der H TESSE L ung wird dieser Auszug der Klage

Fraukfurt a. M., den 13 November 1908

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgeri@ts. [67544] Oeffentliche Zustellung.

er Bergmann Georg Knes zu Wanne, Unser Yr ß, Emscherstraße Nr. 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Spiekermann zu Giel, klagt gegen en Bergmann Alois Wobuer, bisher in Wanne ießt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung,

daß der Beklagte ibm an Kost l vom 18. Juli 1908 bis 24, Aucnit Jg B

Hf ¿pati

«L icd 6a

are 4

S A S E Zuf

atm

/