1908 / 274 p. 21 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F

M 274.

s u<ungssachen,

5: Aufg ote, d

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 5 Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergk,

Fünste Beilage | zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den 20. November

Öffentlicher Anzeiger.

1908,

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells<. 7. Erwerbs3- und Birtscasts ofe Bals

8. Niederlaffung 2c. von ehtzanwä en,

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

r) Untersuchungssachen? In der ivatkl des Musikers Emil

Shütt, fre ie S bb büeen, zur Zeit unbekannten Wenthasts, gegen den Musiker Carl Friedri zu

tbüren wird der Privatkläger hiermit zu dem

en 13. Januar 1909, Vormittags pet Uhr, anberaumten Hauptverbandlungstermine

Ibbenbüren, den 13. November 1908. [88 Königliches Amtsgericht.

095] Fahneufluchtserklärung. s „der Untersuhungs\ache gegen den Kanonier

ti Koch der 3. reit. Batterie 4. Gardefeldart.-

E28, geboren am 14. April 1888 zu Liblar, Kr. firhen, Reg.-Béz. Cöln, wegen Fabnenfluht, Gefe, uf Grund der $8 69 ff. des Militärstraf- q ebbuds sowie der 88 356, 360 der Militärstraf- feordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnen- ühtig erklärt.

exlin, den 16. November 1908. [63 Gecicht der 2. Gardedivision.

De0) Fahnenflucztserklärung.

18 t Musketier Peter Bru 1/28, geboren am fah 2. 86 zu Met, Kreis Metz, wird hierdur< für nenflühtig erklärt. ölu-Koblenz, den 12./16. 11. 08. [63 Gericht der 15. Division.

097] Fahuenfluc<htëerklärung.

g În der Untersuhungssache gegen den Rekruten E Brandt aus dem Landwehrbezirk Flensburg, 8 Fahnenfluht, wird auf Grund der $$ 69 ff. de Militärstcafgesezbu<s sowie der 88 356, 360 di Militär strafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- Ÿ für fahnenflüchtig erklärt. Flensburg, den 14. November 1908. [68 Gericht der 18. Division.

098] Fahueufluchteerklärung. J der Untersuhungssache gegen den Rekruten iv ob Brecht vom Bezirkskommando B:uhsal,

ten Fahnenfluht, wird auf Grund der $8 69 ff. Mibilitärstrafge/egbuhs sowie der $S 356, 360 der für itärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur<

ahnenflüchtig erklärt. arlêruhe, den 16. Ncvember 1908. [630 Gericht der 28. Division.

Ju XFahueufluchtserklärutng. : Fi den Untersuungssahen geaen den Mutketier 18g Wilbelm Krüger, 7/139, geb. am 21. 9.

ah zu Heinrihsdorf, Kreis Friedland, wegen sehnenfluHt, wird auf Grund der $8 69 ff. de! Mijigeritrafgeseßbuhs sowie de: $$ 356, 360 der dur eltraf erihtsordnung der Beschuldigte hier-

M für fabnenlühtig erflärt.

tf, den 13. 11. 1908. Geri%t der 33. Division. P R

2) Aufgebote, Verlust-u. Fund- aen, Zustellungen u. dergl.

Aufgebot. Der Handelsmann G2! Meyer in Harsum hat a Aufgebot ver Aktie Nr. 480 der Zu>erfabrik tsum über 450 6 beantragt. Der Inhaber der Di ide wird aufgefordert, spätestens in dem auf Ie "tag, den 15, Juni 1909, Vormittags ber De, vor dem unterzeihneten Geriht ane nd punten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden die Urkunde vorzulegen, widrigen fans die Kraftlos- ng der Urkunde erfolgen wird. DVildeoheim, dea 15. eiber 1908. [6799 Königliches Amtsgericht. 4. Die) Vereinsbauk in Nürnberg. Oblig, Verlustanzeige vom 13. dss. ist bezügl. der Nr gationen uns. Bank Serie Lit, A Ser 114084, Ser. XXV Lit. B Nr. 1083 336, Ser AXV1 Lit, B Nr. 110816 à «# 1000,— At G UI Lit. C Ne. 4002 und 4013, Ser. X

Îanbargger: 27743 und 44 à 6 500, gegen

Nürnb

[6 D]

geworden und wird hiermit zurü>genommen. erg, 17. November 1908. Die Direktion.

über interlegungsschein Nr. 70 690, ausgestellt Nr. 398 interlegung des Versicherungssceins 663, nah wel<em eine Versicherung auf Neinzhet des Apothekers Friß Beyer, früher in Wötden is, b. Zwi>kau, jeßt in Zwi>kau, genommen im Be soll abhanden gekommen fet. Wer fih Versi ß der Urkunde befindet oder Rechte an der L6, œcrung nahweisen kann, möge si< bis zum wir pebruar 1909 bei uns melden, widrigenfalls Ersaß urk,, 09 Unseren Büchern Berechtigten eine G inde ausfertigen werden. A, den 16. November 1908. othaer Lebensversiherungsbank a. G.

[680987 Dr. R. Mueller.

wie Bersilerun s\hein Nr. 354 565 a, ausgestellt tun, für euts{<land*, nah welchem eine Versiche- lebigen J das Leben des G ae Postpraktikanten, exfolinspektors Ott o Gustav Schmidt, früber Worden if i. Oftpr,, jezt in Dresden, genommen der Ürkund s abhanden gekommen. Wer si im Besiß Tung na befindet oder Rechte an - der Versiche- weisen kann, möge si bis zum 30. De- u, 1h uy 8 bei uns melden, widrigenfalls wir unde aubferti e Büchern Berechtigten eine Ersaßz- } en. “Giden 16. November 1908, “aer Lebensversicherungsbank a. G. s Dr. R. Mueller.

68000 Aufgebot.

: Der PersichervngssScin Serie A Nr. 112 786, den wir unterm 1. Oktober 1891 für Herrn Julius Wilhelm Kirst, A>erhiusler und Fleischermeister in Mittel-Falkenhain (Kreis Schönau), ausgefertigt

haben,

der Versiherungsshein Serie A Nr. 126 308, den le: E 4 P März 1895 für Herrn Robert Liepelt, gepr. Lokomotivheizer in Bromberg, zuleßt POTDOE E E n t September 1908 in Thorn-Mo>er, ausgefertigt haben

A Versicherungsschein Serie A Ñr. 152 169, den wir untecm 1. Februar 1901 für Herrn Jakob Haueustein, S auf den Namen

ertigt haben, und 7 A VersicherungssSein Serie A Nr. 154 178, den

wic unterm 1. Juli 1901 für Herrn Emil Louis | h

Nichter, Badeanstaltsbesizer in Sommerfeld N.-L., u in Gößniß S.-A., ausgefertigt haben, :

nd uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche be- zügli< der bezeihneten Versicherungésheine auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb dreier Monate, von heute ab gere<net, Berechtigte \i< ni<t melden sollten, diese Dokumente gemäß Punkt 9 bezw. 15 der Versiherungsbedingungen für nichtig erklärt und, soweit erforderlich, für sie Duplikate ausgefertigt werden werden.

Leipzig, den 20. November 1908.

Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversicherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Dr. Korte.

63001 Aufgebot. | E Var fibraivasihae Serie A Nr. 94487, den wir untecm 20. Sevtember 1886 für Herrn Jakob Sauenftein, S{hlossermeister in Kandel (Pfalz), aus- gefertigt haben, ist uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger An- sprüchz bezüglich des bezeihneten Versicherungs\cheines auf mit ¿der Ankündigung, daß, wenn innerhalb eines Jahres von heute ab gere<net ein Beretigter h richt melden sollte, der Versiherungsschein ge- mäß Punkt 21 der Versiherungsbedingungen für nichtig erklärt und für thn ein Duplikat ausgefertigt werden wird.

Leipzig, den 20. November 1908.

Allgemeine Renten- Capital- und Lebensve: siherung8bank Teutonia. Dr. Bischoff. Dr. Korte.

[67999]

Der Pf

Aufgebot. Pfandschein, den die ehemalige „Gegenseitig-

5 | Felt", WBersiherungsgesells<aft von 1855 in Leipzig,

im September 1899 über den von ihr für Herrn August Bökemeier in Kastel a. Nhein, jeßt in Mainz, ausgefertigten Versiherungss{<ein Nr. 30 043 vom 1. Februar 1892 ausgestellt hat; ist uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit als Rechtsnachfolgerin der ehemaligen „Gegenseitigkeit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezügli des bes zeichneten Pfandscheins auf, mit der Ankündigung, daß, wenn bis zum 10. März 1909 ein Be- re<tigter fi nit melden sollte, der Pfandschein für T erklärt und für thn etn Duplikat ausgefertigt werden wird. Leipzig, den 20. November 1908. Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversicherungsbank Teutonia.

Dr. Bischoff. Dr. Korte.

[67998]

Aufgebot.

Der Duyplikatversicherungsshein Nr. 14 991, den die ehemalige „Gegenjeittgkeit*, Versicherungsgesell- saft von 1855 in Leipzig unterm 5. Juli 1884 für Herrn Dr. phil. Emil5Gustav Reinhardt Vorne- maun, Geh. Ministerial- und Schulrat in Dresden verstorben am 18. Oktober 1908 ebendaselbst ausgefertigt hat, ist uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit als Rehtsnahfolgerin der ehe- maligen „Gegenseitigkeit“ zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglich des bezeihneten Duplikatversiche- rungssheines auf mit der Ankündigung, daß, wenn bis zum 10. März 1909 ein Berectigter si nit melden sollte, der Duplikatversicherungs\scein für nichtig erklärt werden wird.

Leipzig, den 20, November 1908.

Allgemeine Renten- Capital- und Lebensbersiherungsbank Teutonia.

Dr. Bischoff. Dr. Korte.

Aufgebot.

e Finna Siegfried Falk in Düsseldorf, verkreten dur< Rechtéanwalt Dr. Pagener in Düsseldorf, hat das Aufgebot des angeblich, bei thr verloren gegangenen Kurscheines Nr. 433 der Gewerkschaft Wildberg zu Wildberg bet Wildbergerhütte beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Mai 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufge En umel d die Urkunde vorzu 7 s falls bie raftloserklärung der Urkunde erfolgen

Wird. I 2/082. 5 Waldbröl, den 16. Oktober 1908.

Könitgliches Amtsgericht.

früheren Firma „Lebensversiherungs- | [68014]

68014

Nt. 5857. Das Gr. Amtsgericht, Abt. I, Mann- eim erließ e 13, November 1908 folgendes Aufgebot: Der Händler Friedri Bayn, n Ensingen, Wttbg, jet in Karlsruhe, Kurvenstt. 19, hat das Aufgebot der von der Vet Yernnzattiens gesells<aft „Vita“ in Mannheim au seinen ! ausgestellten Lebensversiherungtpolice vom E tober ‘1900 Nr. 12 999, welche ursprüng n uf 3760 4 lautete, nahträgli aber auf 289 L Tfinbe seßt wurde, beantragt. Der Jnhaker E na wird aufgefordert, spätestens in dem auf E deu 16. Juni 1909, Vormittags E vor dem unterzeichneten Gericht, Stibungê]a j

lofsermeister in Kandel (Pfalz), | b s Sohnes Jakob Hauenstein

Zimmer 112, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Maunheim, den 13. November 1908, Gr. Amtsgericht. L.

(gez.) Gießler.

Dies veröffentlicht: Der Gerichtsschreiber: Ro>. [67188] Aufgebot. s

Der Bildhauèr Wilhelm Wagner ¿u S{<weich bat das Aufgebot des Q uittungsbuchs des Shweicher Creditvtreins eingetragene Genossenschaft mit un- beshränkter Nahs<hußpfliht Nr. 393 über 5000 4 eantragit. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 24. Mai 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Böhmerstraße 29, Zimmer Nr. 1, an- eraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo3- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Trier, den 10. November 1908.

Königliches Amtsgeriht. Abt. 4.

[58701] . Aufgebot.

1) Der Kaufmann Naumann Zwirn zu Wilmers- dorf, Württembergischestraße 51/65, vertreten dur< den Rechtsanwalt Georg Pinn zu Berlin, Pots- damerstraße 62, 2) der Kaufmann Max Zaevke in Berlin, Schütenstraße 6 a, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Simon in Berlin, Lüßowstr. 82, haben das Aufgebot folgender Urkunden beantrag zu 1: eines Wechsels d. d. Berlin, den 2. Dezember 1907, über 600 46, fällig gewesen am 20. Februar 1908,

ausgesiellt von Naumann Zwirn und angenommen | [|

von Marx Kaß, zu 2: etnes Wechsels 4 d. Berlin, den 1. Februar 1908, über 150 4, fällig gewesen am 1. Mai 1908, ausgestelli von Karl Nudolph, Berlin, Lüderißstraße 58, und angenommen von Paul Kapitke, Lüderitzstraße 58, Die Inhaber der Ur- kunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. April 1909, Vormittags Ukl Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, am Brunnenplaßz, Zimmer 30, 1 Treppe, linker Flügel, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berliu, den 18. September 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[68008] : Aufgebot.

1) Die verehelichte Kleingärtner Marie Wer@{an, geb. Valentin, 2) der Kleingärtner Karl Valentin, 3) die verehelihte Shuhmacher Berta Scheppan, geb. Valentin, 4) die minderjährigen Geschwister

artha und Anña Valentin, vertreten dur ihren Vormund, Landwirt Gottlieb Mielke, sämtli in Groß-Tzshakédorf, vertreten dur< den Bureau- vorsteher Wilhelm Shumri> zu Forst (Lausitz), haben das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die auf dem Grundstü>e Groß-Tzsha>sdorf Blatt Nr. 45 Abt. I11 unter Nr. 11 für die verehelihte Nahtwächhter Nade- macher, Marie geb. Müllri>, eingetragene Hypothek von 95 Talern beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den L9, März 1909, Vormittags Lk Uhr, ‘vor dem unter- zeihneten Geriht, Bahnhofstraße Nr. 54, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Forft (Lausitz), den 7. November 1908.

Königliches Amtsgericht.

[66089] Aufgebot.

Die nalhbezeihneten Personen :

1) Rechtsanwalt Dr. Weber in Altona, * als Sfeger für den unbekannt abwesenden Wilhelm

twein

9) Geridhts\hreiber Wilhelm Bähr in Hamburg, als Nachlaßpfleger für die Erben tes am 4. Sep- tember 1900 zu Hamburg tot aufgefundenen Carl Heinri Louis Nasch,

3) Witwe Hermine Göttling, geb. Vogel, in Nord- bit vertreten dur< den Rechtsanwalt Böning

aselbst,

4) Witwe Dorothea Elsabe Friederike Looft, geb. Kühn, in Altona, vertreten dur< die Ne<htsanwälte E Lütkens, Justizrat Dü>ker und Mehmel

aselbst,

5) Kaufmann Emil Quittmann in Wandébek, als Nachlaßpfleger für die Erben des am 10. Mai 1907 e Schuhmachers Wilhelm Ernst Christoph

emann,

haben beantragft> die nahbezeihneten Verschollenen:

1) den am 21. August 1874 in Altona geborenen Wilhelm Etwein, (

2) a. den am 15. Februar 1851 in Altona ge- borenen Peter Ca1l Heinri Meier (Meyer),

b. den am 9. September 1853 in Altona ge- borenen Johann Heinri< Adolph Meyer,

c. den am 29. Juli 1855 in Altona geborenen Johann Carl Heinrih Meyer,

3) den am 31. August 1869 in Nordhausen ge- borenen Johann Franz Wilbelm Karl Göttliug,

4) den am 9. Juni 1872 in Altona geboreúen Georg Heinrih Dietrich Looft,

5) die am, 24. März 1821 in Klein Flottbek ge- borene Anna Margaretha Catharina Thiemaun,

wel&e sämtli ihren leßten Wohosiß in Altona Er haben, für tot zu erklären. Die bezeichneten

ers<hollenen werden aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 8. Juui 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 254, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. :

Altona, den 5. November 1908,

Königliches Amtsgericht. Abteilung 3a. Geschäftsnummer 3 a. F. 23/08 8 —.

[68004] Aufgebot.

Der praktis<e Arzt Or. med. Josias Bargum in i

Kiel, vertreten dur< die Rechtsanwälte Döring und

De. Horn in Kiel, hat beantragt, den vzishollenen Seemann Gustav Josias Conrad Bargum, geboren am 27. Oktober 1853 zu Wandsbek, zuleßt wohnhaft in Altona, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- s<ollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 22. Juni 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 254, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die S erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Vershollenen zu En Den rgen E h De spätestens m Aufgebotstermine dem Ger nzeige zu machen. Altoua, den 12. November 1908. E Königliches Amtsgericht. 3a, [68005]

Aufgebot.

Der Rechnungsrat Nichard Jacobi in Berlin hat beantragt, den vers<ollenen Georg Jacobi, geb. 26. Mai 1861, eheliher Sohn des Kaufmanns Julius August Jacobi und seiner Ehefrau Auguste Wilhelmine geb. Glanz, zuleßt wohnhaft in Belzig (Kreis Zauch-Belztg), für tot zu erklären. Der bes zeichnete Verschollene wird aufgefordert , sich \pä- testens in dem auf den 28. Mai 1909, Vor- mittags Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Belzig, den 13.- November 1908,

Königliches Amtsgericht. 68006]

_ Aufgebot. Die unverehelihte Luise Männel in Berlin, Lange- straße 25, hat beantragt, thren verschollenen Vater, den Weber Karl Moriß Mäunel, geboren am 14, Juli 1843 ¡zu Oelsniß im Vogtlande, zuleßt wohnhaft in Berlin, Langestr. 93/94, für tot zu er- klären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 10. Zuli 1909, Vormittags AA Uhr, vor dem unterzeichneten

Gericht, Neue Friedrihstr. 13/14, 111. Sto>, Zimmer

113/115, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \{ollenen zu erteilen vermögen, érgeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten.

Verlin, den 24, Oktober 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 83 a. [68007] Aufgebot.

Die nachgenannten Personen sind verschollen:

1) Karl Gottlieb Wolf, Maurer und Strumpf- wirker, geboren ‘am 20. Juli 1846 in Großolbers- dorf, Sohn des S LUUErten Karl Gottlieb Wolf und der Hanne Christiane geb. Seidel, zuleßt in - E wohnhaft, seit 1893 unbekannten Auf- entyalis.

2) Ernst August Julius Großmann, Drogist, geboren am 25. September 1874 in Chemniß, Sohn des Kaufmanns Louis Julius Großmann und der Ernestine Pauline geb. Sewald, welher am 30. Ok- tober 1890 na< Nordamerika ausgewandert ist und Be dessen Leben seit 1893 keine Nahriht mehr vor-

egt. 3) Ernst Bruno Siegert, Kausmann, geboren am 12. Mat 1857 in Hennersdorf bei Augustusburg, Sohn des Fabrikarbeiters Karl David Siegert und der Christiane geb. Schirmer, im November 1877 nah Amerika ausgewandert.

4) Karl August Löwe, E bograps geboren am 15. August 1848 in Hohenstein-Crrstthal, Sohn des Kaufmanns Christian Friedri August Löwe und der Marie Auguste: geb. Zinßmann, welcher seinen léßzten inländishen Wohnsiß Chemniß im Jahre 1867 ver- lassen hat und zur See gegangen ist, und über dessen Leben seit 1871 keine Nachricht mehr vorliegt.

Auf Antrag zu 1 der Haune Christiane verehel. Wolf, ev: Kahl, in Chemnlhz, zu 2 des Kaufmanns Hans Theodor Felix Großmann -in Oberlößnihz- Radebeul, zu 3 des ODrechslermeisters Hermann Bruno Neumann in Kunnersdorf und zu 4 der Agnes Marie verw. Friedemann, geb. Löwe, in Hamburg wird das Aufgebot der genannten 4 Ver- \{ollenen zum Zwe>e der Todeserklärung angeordnet. Die Verschollenen werden aufgefordert, fi< \pätestens in dem auf den 22, Juni 1909, Vormittags 1LL Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle diejenigen, wel<he über Leben oder Tod der Ver- schollenen Auskunft zu erteilen vermögen, werden Ie A Le t im Aufgebots- ermine dem erüber Anzeige zu

Chemuit, 16, November 190g erstatten.

Königliches Amtsgericht. Abt. B. b lies tes Gd

esrau des Händlers Johann Bapyt Marie geb. Hanjer, in Münchhausen, bat be den vers<ollenen Johann Baptist Hanser, geboren am 6. Dezember 1870 in Münchhausen, zulegt wohnhaft in Münchhausen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 17, Juni 1909, Vor- Ens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, E, bungôsaal, anberaumten Aufgebotstermine zu e en, widrigenfalls die Todeserklärun erfolgen San alle, welhe Auskunft über Leben oder

0 N es Ver\chollenen zu erteilen vermögen, er« geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Ensisheim, den 16. November 1908,

Kaiserliches Amtsgericht. Bier witwete F u Ana Hof erwilwete Frau Anna Hofmann, geb. n Arnstadt hat beantragt, den rial e mann Gustav Hermann Melcher, geboren am 9. März 1845 als Sohn des Mustkdirektors Robert.