1908 / 275 p. 21 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

An Mr A Os ari erp A tem P m M ARL V n mri D e

L h

R Derr Me 2

p O D D 4 A

D u

O L O ¿D M, (Ad A U 2). GUO. Gd I,

Fünfte

Beilage

zum Deutschen Reihsanzeiger und Königlih Preißishen Staatsanzeiger,

M 275.

E UnkersuGunáss aeñ

fall- und Invaliditäts-"2c. Versicherung. 4 Verkäufe, VerpaGtungen, Verdingungen 2c. Verlosung 2c. voa Wertpapieren.

d) Aufgebote, Verluft- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

168334] ‘K, Auisgeviht Crailsheim, gn der Aufgebotssache der Oberamtsarziswitwe -Velene Mülberger, geb. Riekher, von Crailsheim, nun in Stuttgart wohnhaft, find die von der Ge- elo rank Crailsheim, e. G. m. u. H. in Crails- Bi! ausgestellten, auf den Inhaber lautenden, an- £ 19 verloren gegangenen Empfangtbeseintgungen: i ) vom 22. November 1895 über einn Interims tin für Aktie Nr. 1908 der Heilbronner Vero tUungegesell(Gäft mit Coupons Nr. 1 von 1896, gik, E Mai 1999 ua 5 Stü Lolgige n abeth - Bahn Prior. - gationen je Serie 1649 Nr. 16, S 19 und 20 zu 400 2 oupons vom 1. Oktober 1899 an, 2 vom 5. Dezember 1899 über cine 3 %/oige Prag.- -et-Eilenbahn/Pitor.- Obligation von 1896 Serie 149 di 7 mit Coupons vom 1. Juli 1909 an, : I ur Aus\{lußurteil vom 16. November 1908 für los erklärt worden. en 18. November 1908. GerichtssGteiber des K. Amtsgerichts: A-G.-Sekretär Kuhnle. (84007 S ur Aus\{lußurteil des unterzei<hnéten Gerichts gem 16. November 1908 sind 1) das Sparbuch ite, 86 428 der M->lenburgischen Bank zu Schwerin Sie, 1309 6, lautend auf den Grbpächter Ludwig in zu GisHoro, und 2) die Lebensve:sicherungs- iee Nr. 11647 Tafel VIIT vom 13. Januar 1897 Fir, 2000 46, lautend auf Stefaniè Schloms zu Utowiß, für kraftlos erklärt worden. Schwerin (Meck{bg.), den 17. November 1908, Großhberzoalih:8 Amtsgericht. (683971 E

Dur) Aus\slußurteil des unterzei<neten Gerichts jom 11, Novlbe 1908 ist der von À. Bergmann

Elberfeld am 15. Dezember 1905 autgestellte, Htinrih Heiliger in Elberfeld gezogene und le diesem angenommene Wechsel über 428,35 46 t Eraftlos erflárt worden.

erfeld, den 13. November 1908. (675391 Königl. Amtsgericht. Abt. 16. l Bekanntmachung.

tou Aus clußurteil des unterzeihneten Gerichts 9% 17, Oktober 1908 ist der Hypothekenbrief vom

ztittober 1903 üker die für die Witwe des Peter G ih, Elise geb. Smidt, zu Doßheim, im

4D A V 7E

A z lit 2

¡GEN (0041+. V: Md r 1 Mi D. (co Me Es E: Md 7 Zau V Wik} 4D J Ge

A. E, E D.

undbu< bon Doßheim Baud 1X Blatt 264 in teilung TIL ile I Nr, 1 eingetragenen Hypo- eon 1000 „4 für fraftlos erflärt. Viesbadeu, den 11. November 1908. Königliches Amtsgericht. Abt. 8. E Oeffentliche Zuftellung. | Shdle Hauer, S5: pt in Berlin, Alte nhauserstr. 42, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- Bayer in Berlin, Köntagräberlir. 5a,

auffeur Felix Hauer, [ruht 7 u Atten: E 8. s unter der Behauptung, klagter die Klägerin am 15. März 1907 bös- enth oclassen habe, und daß seit dieser Zeit sein Auf- E L völlig unbekannt sei, mit dem Antrage, die für er Parteien zu trennen und den Beklagten Die lein \{uldig an der Scheidung zu erklären.

zAlägerin ladet den Beklagten zur mündlichen me dlung bes Rechtsstreits vor die 17. Zivil- Grguet des Königlichen Landgerichts T in Berlin, 20 <Lliraße, 11. Sto>, Zimmer 13, auf den nit ¿Vebruar 1999, Vormittags 10 Uher, thte 2 Aufforderung, einen bei dem gedachten Ges der öfe oelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede

e Fatilhen Zustellung wird dieser Auszug der Vev annt gemacht.

Ün, den 16. November 1908.

Münztzenberger;, [ige Wdsthreiber des öniglichen Landgerichts T. Oeffent1i ustellung. ? Dkberloutnant e D. Arnold Schulte in ringstraße11, Prozeßbevollmätigte: Rechts- assermeyer 1. u. II., klagt gegen seine Pauline Emilie geb. Teichect, früher in bt A Ne Wobn Jod en i er Behauptung, daß die Beklagte dahe clithes Süsämtmenloben mit ihr unmögli Hitezgut ihn auch böswillig verlassen bat, mit dem i Dez, Kön!glihes Landgericht wolle die am Dolgdgue mber 1997 vor dem Standesbeamten zu F aud die Bepaeshlossene Ehe der Parteien {eiden Regel, wolle der B y eklagten auh die Kosten des Ketlg eits zur Last n Der Kläger ladet die as oa mündlichen Verhandlung des Rechts- Dit i die 1, Zivilkammer des Königlichen Land- _ttmittn Bonn “auf den 25. Januar 1909, ba dem 98 97 Uhr, mit der Aufforderung, elnen kizllen edachten Gerite zugelassznen Anwalt zu : dieser M Zwe>ke der öffentlichen Zustellung E Voun p AuSzug der Klage bekannt gemacht. @ “Mac R: R E ademaer, Aktuar, Wi Labs des Königlichen Landgerichts. essentliche Zustellung. gebefcau des Arbeiters Edwin Deune>e, antvars Ghland, hier, Prozeßbevollmächtigter: t Hallermann hieselbst, klagt gegen ihren émann, früber hter, jevt unbekannten Grund bögwilliger Verlafsung, die Ehe der Parteien zu L eg, Beklagten für den allein {huldigen ur ren. Die Klägerin ladet den Be- tiger dieUndlichen Verhandlung des Rechts-

S gebote, Verlust- und FundfaWhéi, Le u. dergl.

agte für den allein s{uïdigen Teil zu | [624

Berlin, Sonnabend, den 21. November

Öffentlicher Auzeiger.

1909, Vormittag8-L0 Uhr, mit -der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum“ Zwede | der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Braunschweig, den 17. November 1908. Der Geridtälchrelber “des Hertogtden LUndgerichts: s m9.

[68401] Oeffentliche Ladung. Die Ehefrau des Schlofsers August Lenz, geborene Grochowtki, in Runteyken, Post Stradauken, Kreis W>, Klägerin, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Kühnemann in Duisburg, klagt gegen thren (Ehemann, den Schloffer August Heinri Leuz, Beklagten, früher in Dutsburg-Meiderih, Schlahthof, jeßt“ un- bekannten Aufenthalts, auf Srund des $ 1565 Bürger- lihen Geseßbuhs mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivil- kammer des Königlichen Landgericßzis in Duisburg auf den 13, Jauatar 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Duisburg, den 16. November 1908. Mund, Aktuar, L Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 68403 Oeffentliche Zuftellung. b D Gl Katharina Maloch, geb. Vos, zu Gehüfte bei Mücheln, Prozeßbezollwächtigter: Nechts- anwalt Czarnikoew in Halle a. S. klagt gegen ihren Ehemann, ven Arbeiter Wilh: August Maloch, zuleßt in Burgliebenau, jeßt unbekanrten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sich seit Jahren von der häuélihen Gemeinschaft in bö8- lier Absicht ferngehalten und fi< um die Klägerin und seine Kinder ni<ht gekümmert habe, auch fein Aufenthali ni<t zu ermitteln gewesen sei, * mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen .und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu er- klären. Die Klägertn ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des- Königlichen Landgerichts in Halle a. S. auf den S8. Februar 19209, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten GeriZie zugelaffenen Anwalt “zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 16. November 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 68405 Landgeri<t Hamburg. : l / Oeffentliche Zustellung.

Die Hebamme Hermine Ida Geßner, geb. be vertreten dur<h Rechtsanwälte Dres. Kir<hoff, Luríia & Müller, klagt gegen thren Ehemann, den Kürschner Theodor Franz Geßüer, unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 9 des Land- geri<ts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holsten- tor) auf den 15. Januar 1909, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 19. November 1908.

Der Gerichts\<reiber des Landgerichts: Hauxeisen, Gerichtsfekretär.

68404 Landgericht Hanrburg.

: Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Adele Friederike Leontine Louise Gray, geb. Doebler, ges<. Schatz, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. W. Behrens, tlagt gegen ihren Ehemann, den Drogisten August Rudolf Kurt Grap, unbekannten Aufenthalts, auf Cheseidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ebe auf Grund B. G.-B. $ 1567 zu scheiden und den Beklagten für den allein s{uldigen Teil zu er- flären. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivikkammer 9 des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 20. Januar 1909, Vor- mittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dteser Auczug der Klage bekannt gema<t.

Hamburg, den 19, November 1908.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichis: Haueisen, Gerichtsfekretär. $471] Kaiserslaut nnell, Tagner in Kaiserslautern, ¿Diebe R Neiganwalt Schmidt daselbst, klagt gegen Katharina Deunell, ge?- Dai j S mit befanten Aufenthalts „uf Scien qu sdbeiden, die : die z A Beklagte für den schuldigen Zeil zu s E die Prozeßkosten zur Last zu legen vantl 2 ladet die Beklagte zur mündlichen Der Sl ung die Sitzung der I. Zivilkammer Ln O C gerichts Kaiserslautern vom 6. Jau R intvalis: Vorm. 9 Ußr, mit der Aufforderung i estellung. Z 5 Véaria Fischer, geb. Denig, S Kaiserslautern, vertreten dur Rehtsan Fischer, Tuteur 11. daselbst, klagt gegen Iobann Betten Tagner, früher in Kaiserslautern, z. Zk. L S Aufenthalts, auf SSeidung der Che, M Lei Be; trage: die Ehe der Parteten zu s{eiden, D E klagten für den \{uldigen Teil zu erklären Slägerin die Prozeßkosten zur Last zu legen. Die Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhane a8 d die Sitzung der L. Zivilkammer des K

O2

bestellung.“ Zum Zwe>é der böffentlihen Zustellung der Klageschriften an die Beklagten werden vor- stebenbe Auszüge bekannt gemacht. Kaiserslautern, den 10. November 1908. Der Geritss{<réiber des Kgl. Landgerichts : Mayer, Kgl. Kanzleirat.

[68407]

Die Frieda Eugenie“ verehe?. Peukert, geb. Höh, in Chemnitz, P Ede: Rechtsanwalt Dr. Denervaud in Leipzig, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Etutarbeiter Karl Nobert Peukert aus Polnis<-Damme, früher in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen Ghéebruchs, bö8- licher Verlassung ‘und fonstige Zerrüttung des ehe- lichen Verbältnisses dut<-die Schuld des Ehemannes ($$ 1565, 1567 und 1588 B. G.-,B.). Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Ehestreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf Dieaëtag, deu 26. Janüúar 1909, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zuge- laffenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwèé>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t.

Leipzi, den 19. Nov?tmber 1908.

Der Serichis\hreiber des Königlichen Landgerichts. [68409] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Emmy Teu|chler, geb. Stedler, in Meiningen, Prozeßbevollmä@ßtigter: Rechtsanwalt Dr. Ortweiler in Meiningen, klagt gegen ihren Ebemann, den Brauer Karl Teuschler, früher zu Meiningen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 Abs. 2 B. G.-B. bezw. $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die zwishen den Parteien be- stehende Che wird dem Bande nah getrennt, der Beklagte au< für den allein {uldigen Teil erklärt; die Kosten des Rechtsstreits werden dem Beklagten auferlegt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Zivilkammer des Landgerichts zu Meiningen auf - Freitag, deu 5. Februar 1909, Vor- mittags $ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meiningen, den 19. November 1908.

L. Ender, Oberfekretär, Geritsschreiber des Landgerichts.

68201 Oeffentliche Zuftellung. l 1) Die unverebelihte Köchin Bertha Ba>meister

bier, 2) der minderjährige Bruno Ba>meister hier, ver- ireten dur seinen Vormund, Agent Fritz Keitel hier, Élagen gegen den Brauer Bruno Abert, zuleßt hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß déx Beklagte der Erzeuger des am 6, Juni 1908 geborenen Bruno Ba>meister sei, mit dem Antrage, den 2c. Abert dur vorläufig volU- stre>bares Urteil zu verurteilen, 1) an Klägerin zu 1 an Kosten der Entbindurg und des Unterhalts für die ersten 6 Wochen nah der Entbindung 57 , 2) an Kläger zu 2 von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines - 16. Lebersjahres als Unterhalt eine im voraus am Erften jeden Lebensvierteljahres fällige Geldrente von vtertelzöhrlih 60 4, und zwar die rü>ständigen Beträge fofort zu zahlen, und laden den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechts-

streits vor das Herioglihe Amtsgeriht zu Braun- s<wetg auf den 7. Jauuar 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Braunschweig, den 16. November 1908. Meyer, Gerichtss{r.-Aspirant, als Gerihts[<reiber des Herzoglihen Amtsgerichts. [68219] Oeffeutliche Zustellung. Die Chefrau Heinri Friedhoff, Ida geb. Wagener, zu Mülheim, Styrum, Ludwigstraße 18, Prozeß- bevollmächtigter: Rehisanwalt-Dr. jur. Wolfes zu Dortmund, klagt gegen. ihren Ebemann, den Fabrik- arbeiter Heinrich Friedhoff, früher in Dortmund, Oesterholzstraße 91, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter der Klägerin Unterkunft und Unterhalt verweigere, mit dem An- trage, auf Verurteilung zur Zablung einer monat- lichen Unterstüßung von 40 4, und zwar vom 1. September 1907 ab, die verfallenen sofort, die no< fällig werdenden in monatlihen Vorausraten, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 6. Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts in Dort- mund auf den LL. Februar 1909, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachien Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlißei Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dortmund, den 7. November 1908. Husemeyer, Landgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [68205] Oeffentlicze Zustellung. Die minderjährige Elsa Kurze in Gera, 20 Jahre alt, Klägerin, verireten dur< -ihre Mutter, die Friederike Kurze, geb. Heus&kel, in Gera, Hain- straße 12, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Heiliger IL. in Hannover, klagt gegen den Geshäfts- reisenden ps Vlohm, früher in Hannover, Nikolaistraße 46, jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- Iagten, unter der Bchauptung, daß Beklagter der Erzeuger -des von thr am 26, Ali 1908 außereheli ! totgeborenen Kindes und daher zur Zahlung von | Entbindungs- und Wothenbettekosten der Klägerin sowie der Begräbniskosten des Kindes verpflichtet sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 103 zu zahlen, die Kosten des Rechts, streits zu tragen und das Urteil für vorläufig voll-

1908,

. Erwérbs- tdhaft8geño

. Niederlaffung 2c. von g tolen Maf Bankaud1beise. Í

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

6. Koinmanditgesel\Safttn auf Altianaud Aktiengesells{.

1909, Votmittags 10 Uhr, Hallerstraße 1, Zimmer Nr. 13. Zum Zwe>e der öffentlichen: Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema&t.

Haunover, den 3. November 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts. 5A. [68037] Oeffentliche Zustelluug.

Der Zementsteinges{<äftsinhaber Otto Krause in Bischofswerda, Prozeßbebollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Peifel und Bretschneider ebenda, klagt gegen den früheren Geschäftsführer Johann Karl LAE: früher zu Kloyshé, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihn der Beklagte infolge Mißbrauchs einer thm erteilten Géneralvöllinächt um 979 46 70 S geshädigt habe und daß Beklagter auf Kosten des Klägers um diesen Betrag re<tswidrig bereichert sei, mit dem Antrage, den Beklagten gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstre>bar zur Zählung von 579-4 70 S nebst 49%/ Zinfen seit dem Tage der Klagerhebung zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Vechandlung des Rechtsstreits vor die ersie Zivilkammer des König- lien Landgerichts zu Baußen auf den 12, Januar 1909, Vormittags ¿L0 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffents lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Vaußtzeu, am 16. November 1908. [68038] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma A. Rüdiger & Co., Bu>skinfabrik in Forst (Lausitz), Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Thiele in Berlin SW. 13, Neuenburgerstr. 42, Flagt gegen Boleslaus Schulz, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauplung, daf Beklagter für gelieferte Stoffe 512 6 68 S verschulde, mit dem Antrage, ‘den Bekagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägérin 512 4 68 S nebst 5 vom Hundert Zinsen seit 1. Jult 1908 zu zahlen, und das Urteil ev. gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig voUllstre>tar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Kammer für agdelelaen des Königlien Landgerichts T in- Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, I. Siod, Zimmer 69, auf den 29. Januar 1909, Vor-- mittags L060 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte pudGglenen Anwalt zu be- E E e E E ¿Busieliuzi

L ejer Auszug der age n : 97. O.: 269. 08, L L E 4enaRE

Verlin, den 13. November 1908,

FraedriM. 4% Gerichts\{reiber- des Königlichen Landgerichts L. [68214] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Motorenfabrik Herford Gefellshaft mit beschr. Haftung, vertreten dur ihren Ss t9- führer in Herford, Prozeßbevollmäthtigte : Nechts« anwälte Justizrat Dr. von Gordon und von Jagow zu Berlin W.-8, Mohrenstr. 19, klagt gegen 1)- die Firma Hugo Hiplers Dru>erei, 2) den Herrn Wil- helm HSoener, zu 2 früher in Berlin, Friedrih- furale E L Bua T mit dem

ntrage auf geiamts{<uldneris<e kostenpflichtt s Ben, es en n T von ne 9% en seit dem Tage Klagezustellung. Die Klägerin ladet den Beklagten s zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 7. Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- lies T in Berlin C. 2, Neue Friedrich- traße 16/17, Zimmer 73, IL Sto>, auf den 18. Januar 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte e Zu zu U Fn Zwe>e der

entiiden Zustellung wird dieser Auszu ; bekannt gemacht. 51. O. 251. 08. 2 E Verlin, E e A Cs

ut, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts T. Abt. 51,

[68039] Oeffentliche Zustellung. Die Birkenwerder Akliengesellshatt für Baus

material in Berlin NW. 7, Neue Wilbelmftr.

Proie bevollmädhtigte: Rechtsanwälte Subera Pi Dr. osenberger, Dr. Frankfurter in Berlin SW. 61, Belle-Allianceplaß 4, klagt gegen die Gesanglehrerin prag Nelly Günther, jeßt unbekannten Aufent» alts, früher in Schöneberg, Kaiser Friedrichstr. 1 auf Grund der Behauptung, daß die Beklagte auf Grund eines {riftlihen Mieisvertrags vom 1. Of- tober 1907 eine im Hause der Klägerin in Schöne- berg, Kaiser Friedrichitr. 1, belegene Wohnung ge, en einen monatlihen Mietszins von 87,50 M bewohnt babe, der Klägerin aber an restliher Mitte für die Monate Juni, Juli, August uud September den Betrag von 4mal 87,50 ( = 350 6 verschulde, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, an die Au E 0 A Zinsen von 87,50

Funk, von 87,50 6 seit 1, Juli, von 87 seit 1. August, von 87,50 4 seit 1, Sie 20 M 1 . C; zahlen, und das Urteil gegen Sicherheiteleitlme fe

vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin

[adet di ündli e E Aue zur mündlichen Verhandlung des

vor die vierte Zivi?

s Landgerichis 1I1 in Bali SW. 11 "Salests

Mittags A0 Ug t Januar 1909 Vor- r, Zimmer 60, mit der Auff s

Mde einen bei dem gedachten Gerichte S

Bustellunt petellen. Zum Zwed>e der öffentlichen

ca rd dieser Auszug der Klage bekannt

Berlin, den 13. November 1908. Se Benke, erihtss<reiber des Königlichen Landgerichts 11,

tre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet d s klagten zur mündlichen Verhandlung des Rehe,

gerit Kaisers]autern vom 6, Januar 1909,

in 5.2 Bivilkammer des Herioglichen Land- 2 Braunschweig auf Ls 20. Januar

Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung zur Anwalts-

streits vor das Königliße Amtsgeri / Abt. 5 4, auf Sonnabend, ven 6 Sannober,

den 6. Februar N

(67553] Oeffentliche Zustell Der Deutsche Dffizier-Verein in Sicina Armees marinehaus* in Berlin, Neuslädtische Kirchstraß r. 4/5, Prozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt, Ges