1842 / 71 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Gesuch Hoffnun- Sie hatte erwar: ebe, um mit der

ache zu machen,

jamin eingereichte Entlassungs- Metropoliten Benjamin Era T N itar seine Stellung auf: E E lte u d U der leßteren du as Ansehen und den An S für die Negierung bedroh-

ebaut, denen der der hohe D DGEEEE was viellei Ì

Metropolit sich erfreute , ein Deren R ergewicht hätte verschaffen können. Kaum hatte inzwi-

Prálat aus den Händen des Fürsten die nachgesuchte Entlassung erhalten, als er zum Erstaunen und Ae! sition sich nach Slatina in das dortige Kloster zurü ferneren politischen Wirksamkeit en

Am 17ten fand in Ja dars der Moldau, Johann

quantitativen Verhâl

rger der Oppo- zog und jeder

räâbniß des früheren Hospo- turdza, statt,

Juland.

Se. Majestät der König haben Aller- nâdigst geruht, dem Major von Olberg vom großen General: eilen, das ihm von des Königs von ene Ritterkreuz des Guelphen- Ordens, \0 wie das ihm von des Herzogs von Braunschweig Durchlaucht verliehene Ritterkreuz des Ordens Heinrich's des Löwen, anzuneh- men und zu tragen.

Muskau, 6. März. (L. A. Z.) Fürst Pú>ler, welcher den ganzen Winter hier zugebracht, hat einen neuen Unfall gehabt, er ist zum zweitenmale mit dem Pferde gestürzt, und diesmal ge- fährlicher. Das Pferd kam bei einer schnellen Wendung im jähen Laufe auf eine Eisstelle, die mit Schnee bede>t war, schlug auf die Seite nieder und quetschte dem Reiter den Fuß gerade wieder auf derselben Stelle, welche bei einem Sturz in Kahira schon ein- mal stark ’verleßt worden und bis jeßt no< nicht vollständig ge-

Dadurch if der Schade doppelt Úbel, und der und wahrscheinlich noch eine geraume Zeit an Krüken er unwiderstehliche Trieb aber, das erwachende Frühjahr r seine ausgedehnten Pflanzungen zu nüßen, hat ihn nicht eher ruhen lassen, als bis er eine Vorrichtung ausgefunden hat, troß dieses Uebelstandes aufs Pferd zu steigen und die Arbeiten zu be- aufsichtigen. So reitet er wieder, kann aber noch nicht gehen, ein Hinderniß für das Abste>en im Parke, welches ihm sehr empfind-

Tages - Angabe erwähnte dessen Reflex auch hier gesehen worden ist (Vergl. die meteorologi- schen Beobachtungen der Staats-Zeitung vom 4, März [Freitag] Die Stunde stimmt mit der aus Hamburg be- richteten überein. Hier in Berlin zeigte sich im Norden eine dunkle emlich abgerundete Stelle am Himmel, weil eine Wolke uns den Anbli> des eigentlichen Nordlichts entzog. ;

Wolke erstre>kten sih 12 bis 14 regelmäßig vertheilte blasse Lichtstrei- nzen Himmel bis zum ent en Streifen , welche fa tung des magnetischen Me pcktivischer Vereinigungspunkt traf den magnetischen Südpunkt. Der ganze Himmel war durch leichtes Gewdlk getrübt, zwischen wel- chem nur wenige Sterne sichtbar blieben. daher nur die Richtungen des dur< die Lücken der im Norden be- findlichen Wolke hindurchgelassenen und von der getrübten Luft re- flektirten Lichtes an. Direkte Strahlen des Nordlichts wurden nicht wahrgenommen. Dessenungeachtet war die Erscheinung sehr_aufal- lend und in ihrem Verlauf interessant. schlossen sich im Norden sehr dicht an einander und stellten so das Bild einer vollständigen Nordlichtkrone dar, der leider der glänzende Mittelpunkt des Phänomens fehlte, das vermuthlich in hdheren Brei- ewährt hat. Um 12 Uhr verschwand bei zunehmender Trübung der Luft hier jede e lea!

Verlín, 10. März. 11% Uhr Abends).

abe die Erlaubniß zu ert Hannover Majestät verlie fen über den Horizonts. en, hatten die Ri

ten einen prachtvollen Anbli

Nachmittags 2 Uhr.

Lustdruck . ... 333/54" Par. 333,83" Par. | 334/88” Par.| Quellwärme 7,4° R. Flusswürme 2,0° R.

292

Frankreich von 111, für die Preußische Monarchie von 76 Pari-

is der Unterschied der Frequenz sen, in dem den Menschen zugänglichen Theile der Erde. Dieser Unterschied relativer Frequenz erinnert an die tnisse der Talk- und Kieselerde, der Schwer- und Thonerde'in den uns bekannten Gebirgs-Systemen.“ (A mboldt über die Schwankungen der Goldproduc- >sicht auf staatswoirthschaftliche Probleme. 41838,

Wissenschaft, Kunst und Literatur.

Berlin. Das in einer vom 6. März datirten in Nr. 58 der Berlinischen (Vossischen) Zeitung mitgetheilten Notiz aus Hamburg

Mürs. Lond. 3 Met. 3834, Wamb. 344. Paris 40. do. 600 Fl. 7

Petersbur Pola. à Par. 300 F1l,

Wien, 4. März. Bank-Actien 1624.

Berliner Den 10. März 1842.

| Actien.

Allgemeine

Preußis<e Staats-Zeitung.

Berlin, Sonnabend den [2ten März

Börse.

Brief. | Geld,

Bel, Pots, Eisenb. do. do. Prior. Âet. Mgd. Lpz. Eisenb. do. do. Prior. Act. Bel. Anh. Risenb, do. do. Prior. Act. Düss Elb. Euenb.

St, Schuld - Sch, Pr. Engl. Obl. 30.

S

Seehandlung. Kurm. Schuldv. Berl. Stadt - Obl.

1842.

ordlicht scheint dasselbe zu seyn,

Meteorologishe Beobachtungen.

Nach einmaliger Beobachtung.

+ 1,7°R. |+ 7,9°R. |

Silber und Eisen.

+ 3,6° R. | +4 0,/,3° R. | Bodenwärme 1/,0° R. Ausdünstung 0/029 Rh.

70 pCct.

Dunstsättigung beiter.

„Die Masse edler Metalle, welche seit der Entde>kung von Amerika bis zum Ausbruch der Mexikanischen Revolution nach Europa gekommen is, war an Gold 10,400,000 Casftilianische Mark oder 2,381,600 Kilogrammen, an S ilber 533,700,000 Mark

Wolkenzug. .. | Tagesmittel: 334,08 Par... +44,3° R... + 1,3" R...

SW.

17,300 Kilogrammen, zusammen an Werth 5940 Mil-

Auswärtige

Das in dieser Zwischenzeit dem Amerikanischen

lionen Piaster. Í ) Boden entzogene Silber ist in dieser Schäßung nach dem Fein-

Antwerpen, 5. März. Zinsl, 5%.

ehalt der Piaster, das ist zu 0,903, berechnet worden, daher be- Mara jene 122,217,300 Kilogr. Piaster Silber nur 110,362,222 Sie würde eine Kugel von feinem

Kilogr. feines Silber. i Silber bilden, welche 8 Pariser Fuß im Durch-

212 57 G. 1% 244 G. Bank-Act, 1996. 1994,

Preuss. Präm. Sch. 825 G. do. 42 Anl. 1033 G,

® Holl. 514, 61 $7.

Wenn man das Resultat der dreihundertacht- | A". 23%. 23

njäáhrigen (1492 1809) Silberproduction des Spanischen on trs Le dem Resultate einjähriger Eisenproduction ein- lner Europäischer Staaten vergleicht, so erhält man, nach der ngabe des vortrefflichen Geognosten, Herrn von Dechen, Kugeln von reinem (geschmiedeten) Eisen für Großbritanien von 148, für

für die Preußischen Staaten.

Weimar-Eisenachschen und Herzogl. Sachsen-Kobur Gothaischen Regierungen am 20. Dezember eschlossenen und am 24, Januar c. zirten Vertrages, soll eine Eisenbahn- Verbindung

messer hâtte.

gemeiner ihnen verlangten Preisen ausgefüllt , versiegelt un- L N M Sutmiiea zur Uebernahme der eb de di Gan aas Argectionde Büreau der Gesellschaft / Oberwallstraße Nr. 3 zu [ftzi! 0 j Berlin bis zum L Mârz d. F. portofrei einzusenden. {meschen Halle und Kassel Über Merseburg, Weissen- els , Naumburg, Apolda, Weimar, Erfurt , Gotha und Eisenach zum Anschluß an die von Kassel nach der Rhein-Weser-Bahn, nach Karlshafen und Frank- furt a. M. projektirten Bahnen, und an eine dergl. E Eiftas gen Über mee nar Es nen em Königreiche Bayern hergestellt, und der Bau a undenen General- Privat «Unternehmen einer assen werden. Der Bau dieser Thüring-Säc<sischen Eisenbahnen von Halle bis zur Kurhessishen Gränze auf einer Stre>e von 26 Meilen wird vorläufigen Ueberschlage, 8 Millionen und das unterzeichnete Comité ladet zur Zeichnung u diesem Zwe>ke mit dem anquierhaus Carl W. F. ulhe zu Berlin eine ausführlichere Einladung gen wird und sich, die men, bereitwillig finden lassen. Raumburg, den 1. März 1822. Das provisorische Eisenbahn - Comité hierselbst.

Wenn Roelof Meyerink , einziger Sohn des Wil- lem Meyerink , zu Amsterdam wohnhaft gewesen und in Franzdsischen Kriegsdiensten ausgezogen , noch am Leben ist oder gesetzliche Kinder hinterlassen hat, wird Er oder werden Sie hierdurch eingeladen , sich in der Schreibstube des Notars Brüúno Amsterdam , innerhalb eines Monats nach heute , zu melden; um den Nachlaß des genannten Willem Mevyerink, der am 27. Februar 1830 zu Lienden, Kd- nigreih der Niederlande, verstorben, anzutreten.

rdam, den 5, März 1842. A d x Brüno Tideman, Notar.

nst-Aucti l. Sächsischen P

Bekanntmachungen.

Nothwendiger Verkauf zur Auflôsung der Gemeinschaft.

Stadtgericht zu Berlin, den 26. Januar 1842.

Das in der Behrenstraße Ne, 9 belegene Grund- sü> der Pascnowschen Erben, gerichtlich abgeschä zu 15,558 Fe E 6 Pf., soll Behufs Aufl ung der Gemeinscha T. Oktober 1842, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Hypothekenschein sind in der Registratur ein

Der dem Aufenthalt nah unbekannte Miteigen- thümer, Schmiedemeister Carl Friedri<h Wilhelm Pasenow , #0 wie die etwanigen unbekannten Real- prätendenten , werden zu diesem Termin, und zwar die Leßteren bei Vermeidung der Präklusion, mit vorgeladen.

ter der Aufschri Bahnhofs-

Berlin, den 28. Februar 1842,

Die Direction der Berlin - Frankfurter Eisenbahn- Gesellschaft.

Nieder - Schlesische Eisenbahn. Bei der am 11ten v. M. Versammlung der Rieder-Schlesi sellschaft sind Reways

en Eisenbahn-Ge-

. Zu Direftoren: J 1) Wedeke, Kdnigl. Geheimer Hofrath zu Berlin, 2) Schumann, Porzellan - Manu

chert, Bürgermeister zu Bunzlau. u Stellvertretern der Direktoren: 1) Hayn, Buchhändler und Buchdru>ecei - Besiher

n u E afeiihe

nigl. Justizrath zu S L

4) v. Reder, Kdnigl. Stadtgerichtsrath zu Spröttau. C. Der für Berlin fonstituirte Verwal-

tungsrath besicht aus:

1) Jannowiß, Kaufmann (Stellvertreter),

2) Spinola, Dok 3) Lehmann, Rentier, 4) Priem, Kau Für Sch

aftur - Besiher zu

Mutterschafen auf der Kö- amm-Schäferei zu Franken- e bei Wriezen a. O.

Im Verfolg der Bekanntmachun her v. J., nach welcher der Bock - i siger Stamm-Schäferei in diesem Jahre aus freier und gegen feste Preise stattfindet, auch bereits un hierdurch angezeigt, daß Fahre aus der hiesigen hen Merino-Mutter- i edern kavel-

en Versieigerun r Wollmarkt, E s

2 Gaum, vom 5. Dezem-| 3) Mebke,

erkauf auf hie-

egonnen hat, wird n Siamm She en amm- exei ent i \<afe, 4150 ntbehrli weise in einer dffent “nach beendigtem Becline Sonnabend den 25.

allhier stattfinden soll, und werd? den Schafe alsdann noch i großen Theiles tragend seyn Frankenfelde b.

bis 200 S n esten sind zu Verwaltungs- räthen gewähl 1) Richter, Kaufmann zu Gu 2) Uhlmann, 3) Gerlach,

n die zu verkaufen- n der Wolle und n

riezen a. O., d Kbnigliche Administration der Stamm-

zu Bunzlau,

zu Sagan, ufmann zu Glogau. Ur alle diejenigen, welche sich bei dem Bau der der-Schlesischen Eisenbahn mit Actien betheiligen wollen, isi das Büreau der Gesellschaft, Lindenstraße Nr. 27, täglich von 9 bis 1 Uhr gedffnet , woselbst enstand betreffende Ausfu en Statuten und Uebe s Baues in Empfang genommen wer-

gens sollen zur grdßeren it des iten r due ardßere Bequemlichke

en Ort, als guch immungen binnen ku

März 1842, hausen, Ka

Berlin - Frankfurter Eisenbahn.

au der Bahnhofs - Gebäud Der S Haupt-Gebäude, is einem Frachtwagen

zu Frankfurt, |g "Schigersonen: für ankommendes und eine eN Gepäck, einem Maschinen- fs-Gebdude, soll in Entreprise gegebe äheren Bedingungen sind im techn Krautsgasse Nr. 30, u dler, Logensiraße Nr. 3 z | au<h Anschläge m llten Preisen gegen Zahlung der Kopialien

zux Uebernahme der Ausfüh- nz oder theilweise geneigt find, schläge dafür, mit den von!Preu

uch jede diesen Ge nft ge- geben woird , ei-\der Kosten de

fürden können.

bestehend in einem en -Schuppen, nem Gebäude abgehendes cinem Packho

úrcau in Berli D Ingenteur Schwe

einzusehen , wose

Gebäude und

ctienzeichnung sowohl r außerhalb, die

äheren Be rzem bekannt ge-

"Sale des 7. zu erin, den 7.

Die Direction der Nieder -Sch le

Gesellschaft.

wischen Bevollmä

l, Hessischen, Gro

eben werden. sischen Eisenbahn-

enigen, welche run dieser Gebäude a

gten den Kdnigl. werden ersucht , die

herzogl. Sachsen-

Taunusbahn - Act. 385%, 385%, 103 G. Köla- Aachen 97 G. Müvncben-Augsburg 78 G. Hamburg, 8. März. Paris, 5. März. 5 Anl. de 1841 fin cour. 80, 245. Passive 5j.

Bank - Actien 1660, 2 Rente fin cour. 120. 10. 32 Rente fin cour. 80. 60 , 52 Neapl. au cowpt. 105, 60.

vorle

ichten

Elbinger do. Danz. do. in Thb, Westp. Pfandbr. Grossh. Pos,. do. Ostpr. Pfandbr.

ren Anderen die Carlos sfânde m

Inhalt.

D Die Zuder-Frage. Das Durchsu

nische Verschwdrung. h ; n neuer Fncidénzpunkt in der zwischen Großbritanien und den Vereinigten Staaten s{webenden Fr úber das Durchsuchu po egen L. GBans _ Über Napoleon’ britanien und Irland. P

ba, T N aben und Einnahmen . -Au , gie Tue eue Art der Besteuerung des Runkelrüben-

u>ers.

Deutsche Bundesstaaten. Schwerin. Regierungs - Antritts- atent des neuen Landesherrn. Landes-Trauer. Würzburg. irekte Verbindung des Mains mit Rotterdam. Darmstadt.

Ministerial - Schreiben, die neuen

erreih. Schreiben aus Wien. (Die Landwirthschafts-Gesell- aft und ihre Erweiterung.)

rkei. Konstantinopel. Differenzen zwischen dem Englischen Gesandten und dem Groß-Wesir. Berlin. Herrn von Savigny’'s Abschiedsworte an die Studirenden. Kd ln. Hirtenbrief des Bischofs von Geissel. Düsseldorf. Eisenbahn.

Der Afrikanische Sklavenhandel und die neuerdin ben ergriffenen Maßregeln. (Erster Artikel.)

Zusage ihrer Mitwirkung erhalten. an noch in Unterhandlu Bedingungen, die man ihm und seiner

stimmung zu Der, He

do. do. Prior. Aer. Rhein. Eisenb, do. do, Prior. Âct. Gold al marco Friedrichsd’or Anudere Goldaügn-

| solches Schiff in der N | befand, fonnte von Ge

einen offenen sung der L

ur wenn ein N | werde, sollte das Mannschaft verlangen.

i | um wirksam das ; igen Tagen an der Grippe und hat | sam das Ausrei

gestrigen Sißung der De-

ähe eines Kriegsschiffes seiner Nation sich walt nicht mehr die Rede seyn, ohne sich in Kampf einzulassen, was jedo<h nah der Wei- ord-Ober- Commissaire stets vermieden werden mußte. ord-Amerikanischer Kauffahrer allein angetroffen Kriegsschiff die Jnspection von dessen Dies ereignete sich aber nicht hâufig g ben der Britischen Matro enn nah den Verträgen von 1831 und zur See nur in gewissen ord-:Amerifanischen Kreuzer al-Flagge erbli>en ließen, dem Begegnen der Nord- Amerikanis noglich zu entgehen, schlug England gen des neuesten Vertrages vom Demarcationslinie der in den Ve bestimmten Zonen aufzuheben und suchungsrecht zu unterwerfen. beauftragte deshalb ihren Gesa Regierung Vorstellungen darúb Tuilerieen fügte sih in den langte die Herstellung der alt natürlich verweigerte. bewog, die verlang Zur genauen Auffa heit ist die Kenntni

T7 Paris, 6. März. die Versammlung der Gesellschaft Sklaverei sey wirklich nur deshalb verboten wo Kenntniß davon erhalten hätten, daß eine abe, sie durch allerlei Ungebühr und eschrei gegen die Engländer zu stören Gesellschaft ein unpopulairer, oder herrschte in sem Augenbli>e irgend eine drohende Aufre alsdann wúrde man leicht begreifen, daß die Demonstration gegen die beabsichti als Gâste zu vorkommen zu müssen geglaubt habe. den Vorausseßungen nicht die Rede sey bei den befürchteten Unordnungen Wirkung handelte, welche ein Haufen be bringen im Stande ist, so steht nicht ar dem Journal des Débats a len Verbots die einzig wahre sey solchen Umständen die Mittel i der Pläne der Ruhestórer den einfachen Polizeisch lassen. Hat sie einen anderen Weg eingeschlagen, gewiß noch durch einen anderen ais den vom Journa bats bezeichneten Grund bestimmt worden, wie denn auch andere mi- iche Maßregel in ganz verschiedener Weise oniteur parisien unumwunden, enden Anliegen der Delegirten während auf der anderen Seite die ot sey nur erfolgt, um das ntliche Verhandl m nicht den Vereinen e>e ein Prâzedents zu

wenn sie die Erlaub- Hier sind also drei ots, deren n weiß, da m Ministerium steh alle zusammengewirkt se zu bestimmen, der nten Gesinnungen und der des Ministeriums

Herrschaft der Briten regen hier eine Scha- bt, unter gewissen An- brigens bei der Würdi- zustoßenden Unfälle her-

daß auch die Englân- n in ihren auswärti- Gewinn für darúber nicht

Amtliche Nachri , um gegen

Frankreich.

A RAAs| e | o

ngebliche C

Nemours is nicht, wie es vor einigen Ta- von dort nah Algier ein- < in Paris und wird nicht vor An-

Kur. u. Neum. do.

Vom Saume dieser Sehlesische do.

ereist, um Er befindet sih no

pril nah Algier gehen. Herr Guizot leidet seit ein den leßten Kabinets-Conseils, so putirten-Kainmer, nicht beiwohnen können. en Depesche vom Aten d. M, zufolge, sind | regatte „Africaine“ aus dem Ha- egel gegangen,

Die mit de r eingetroffenen Nachri ches nicht wenig beitragen dürfte, seiner Weigerung, den Vertra des Sklavenhandels zu rati er oder spâter mit den Vere a in einen Strei Cass, der Nord-:Ame Konferenz mit Herrn Guizot be Bulletin, welches Offizier eines Britis ord des im nâm Kauffahrers unter dessen

sich befanden,

die Absicht, in wel bestiegen hatte, men und ihn nah dem zurü>führen, erklärend, gen, wenn der O etreten. Der Ô

apitain des respektiven Kon

A C A A

rflärungen über erlassene Verbot ; Libri

laments-Verhandlungen. Spanien. London. Justi

t. Verschiedene - Gesellscha ugend-Arheiten.)

seßten Ende des das Zenith gin- ridians und ihr per-

sen zu unterdrüden ; 1833 durfte das Durch- beschränkten Zonen, wo sih hâufig zum Schus ausgeübt werden. Um nun chen Kreuzer so viel als während der Unterhandlun- 20, Dezember v. J, rtrâgen von 1831 und 1833 den ganzen Ocean d Die Nord-Amerikanische ndten in Paris, der Französischen er zu machen, und das Kabinet der Wunsch des General Ca und ver- en Demarcationslinien, die Das war es, was den Hof der T te Opntisicquion s Vertra ung des ganzen Hergange des oben Gesagten ehr

Wechsel-Cours. | suchungsrecht jedoch die 9

ihrer Nation

dlungen üb,

Einer telegraphi das Linienschi e fen von Brest nach Lissabon unte

© Paris, Nord- Amerika hie ftums, wel uilerieen in

ene Streifen zeigten Belgien. Brüssel.

ea ao n aa a

aaa nau aa a n

LapdoO » soo ac p6o o 4APEs Add G

Pa e R095 R ANE E RA L 300 Fe, Wien in 20 Xe

Z21111]

r beutigen Post aus erwähnen eines das Kabinet der ! g wegen der Abschaf- fiziren, zu bestärken, aus Furcht, ; inigten Staaten von Nord-Ame- t verwi>elt zu werden, so wie es General sandte an unserem Hofe, in einer ( Das New-Orleans wir heute erhielten, erzählt, daß unlän i in Veracruz stationirenden Kriegs\chiffes lichen Hafen liegenden Nord-Amerikanischen sih begab, weil er erfahren hatte, daß annschaft einige flüchtige Britische Matrosen deren Gefangennehmung chiffs - Capitain des cher der Britische Marine-Offizier sein Schiff ließ er ihn ohne Weiteres bei der Hand neh- Kahne, in welchem er angefahren kam, nd, er werde Gewalt mit Gewalt ffizier sich noch einmal unterstände, ffizier des Britischen Kriegsschiffes, so wie der Henry“, begaben sich hierauf Konsul, um über den gänzen Vor Man is in New - York auf den Aus spannt ; denn es handelt sich hier um die ischen Großbritanien und den Vereini merifa seit einigen Jahren immer ernsthafter werdenden Streit- stk“des neuesten, am 20. Dezember Oesterreich, Preußen und Rußland abge- des Negerhandels indi- sen hoffte, Zur größeren en einige Bemerkungen

Die Enden der Streifen eiligratb. Karlsruhe.

ahlen betreffend.

E R L_=

em Durch-

ea na 0a c on

Leipzig in Courant im 14 Thl. Fuss. . 100 Thle. Frankfurt a. M. WZ............... 100 Fl

ea a m ava a ae n e.

Königlihe Schauspiele. gd N e. Zum erstenmale: Die Text von Scribe,

leider-Ordnung.

L m

1 SSE|

[3

pu

rifanische Ge

ges zu verweigern. s dieser Angelegen- wesentlich.

Freitag, 11.

FHOOD G ReDe fomische Oper in uber. M T pielhause: 1) La paix ou la guerre? 2) Veuve 3) La demoiselle majeure. 12. März. J Hierauf: Die Frau im Hause,

Sonntag, 13, März. Jm Opernhause: Der Feensee. Preise der Pläße: Ein Plaß in den Logen des ersten

r, u. s. w. fe: Der Bevollmächtigte, Hierauf: Der

s zur Vernichtung

Das Journal des Débats ver- Fe Abschaffun rden, weil die Behbrden „Bande von Elenden“ namentlich durch beleidi- Wäre der Zwe> jener dem Publikum in die- gung gegen England, Regierung einer Volks- gte Versammlung und gegen die r geladenen Fremden dur<h ein Verbot z

Da aber von jenen bei-

da es sich

zahlter Schreier hervorzu- 1zunehmen, daß die von ngegebene Ursache des ministeriel- ; denn die Regierung hatte unter n den Händen,

Amtliche Uachrichten.

Kronik des Tages. haben Allergnädigst

et garçgon.

Sonnabend, Jm Schauspielhause: Juan Mai-

er sich berechtigt

Niederscblag 0,019 Rh. Wüärmewechsel +-8,2"/

Ranges 1 Rthlr. 10 S Im Schauspielhau Fabrikant.

78 pCt. W. Se. Majestät der Kdni urúd>s{la- oglich Braunschweigischen eltheim, den Rothen Adler-Orden erster Klasse ; dem Herzoglich Braunschweigischen Wirklichen Geheimen Rath Schulße den Rothen Adler : Orden zweiter Klasse mit dem Stern; dem Herzoglich Braunschweigischen Finanz - Direktor und Geheimen Legations-Rath von Amsberg den : then Adler-Orden zweiter Klasse zu verleihen; und Den Regierungs- und Forsträthen Ewald zu Marienwerder und Maron zu Posen den Charakter als Ober - Forstmeister bei:

eheimen Rath,

Börsen. Grafen von

Amsterdam. G6. Mürz. Niederl. wirkl, Sch, —. 5 Span. 21%, ' Neue Aul. 21%,

ä kfurt a. M., 7. März. Oesterr. 5% Met. 1095 G, 43101; e. o A a ‘Loose zu 500 Fl. 1402. 140.

Poln. Loose —.

Königstädtisches Theater. Freitag, 11. März. Tauber und Taube, oder: Die Lebens-

alienische Opern - Vorstellung.) ie Nachtwand-

ein Jeder zu seinem fall zu berichten.

ang desselben sehr ge- dsung einer wichtigen, ten Staaten von Nord-

Sonnabend, 12. März. Zum erstenmale wiederholt : lerin.) Opera in 2 Atti. Musíca del Maestro

Sonntag, 13, März. Das Mädchen aus der Feenwelt, oder: Der Bauer als Millionair.

Verantwortlicher Redacteur Dr. F, W. Zinkeisen. Gedru>t in der De>erschen Geheimen Ober-Hofbuchdruderet.

onnambula. tern zum Ro-

frage, welche Großbritanien mittel Frankreich, ertrages wegen Abschaffun enen Gunsten zu igen Punktes dúrfi

Leipzig - Dresden

v. J. mit schlossenen reft und zu seinen ei diée G UA des Pi er am reten Plaße seyn. Die täglich Tas ner zwingt Gro zu vermehren. zu besißen, sondern u

Engl. Russ, 1093,

Der Land- und Stadtgerichts - Rath Krzyzanowski zu eintreten zu

ist in gleicher Eigenschaft an das Land- und Stadtgericht amter verseßt,

527 Span. Rente

l des é:

< vermehrende Seemacht der Nord - Amerika- seinerseits, die Anzahl seiner Kriegs- Es is indessen nicht genug, Kriegsschiffe m eine Flotte daraus zu bilden, muß man sie mit guten Matrosen bemannen. Hieran scheint Großbritanien gleichwohl noch so Mangel zu leiden, daß es sich gezwungen sieht, aus der eigenen Handels-:Marine Matrosen zu pressen, ungeachtet auch diese, um ihre Schiffe auszurüsten, genöthigt ist, Schwedische, Hollän- dische, Belgische und Spanische Matrosen anzuwerben. Die Ur- sache dieser Schwierigkeit, Matrosen in England zu finden, liegt nicht etwa darin, daß die Engländer sih nicht in hinreichender Anzahl der Schifffahrt widmen, sondern in der besseren Be- , welche sie im Dienste der Nord - Amerikaner finden, wes- e bei jeder Gelegenheit zu Jenen überlaufen. Bei der im riegs- und Handels : Marine der Nord-Amerikaner sind die Britischen Matrosen immer sicher, dort ein gutes Unterkommen zu finden, und so nahe zwei Drittel der Nord - Amerikanischer Britische Ueberläufer sind.

nisterielle Blâtter die fi motiviren. So sagt der die Regierung dem drin Kolonieen nachgegeben habe, Presse versichert, das Verb aufrecht zu erhalten, dem zufolge feine öffe Geseßgebungsfragen gestattet wird, und für Wahlreform und andere politische Zw geben, auf welches sie niß zu bffentlichen Ver

Abgereist: Se, Excellenz der Kaiserl. Russische Geheime und bevollmächtigte Minister am

Rath, außerordentliche Gesandte Graf von Matuszewicz, nach

Königl. Schwedischen Hofe,

errn Schulz & Comp. zu . Helm zu Hamburg b cipzig bei Herrn Rud. Weigel zu Mänchen ei Herrn Hermann zu Weimar bei Herrn Hof- mann und zu Wien bei Herrn Sigism., Bermann der gedrud>te Prospektus z 1 F: Dresden, den 8, März 1842.

Karl Ern Heinrich,

Kdnigl. und Raths - Auctionator.

Hanseatischen

alberstadt bei Herrn Herrn Commeter

er Hof- Zägermeisker, Graf von der Asseb ; Mader n der Asseburg, nach

sich berufen könnten, l t sammlungen verlangen.

verschiedene Erklärungen des Regierungs-Verb einem Blatte gegeben wird, von welchem ma nigstens in mittelbaren Be daß die drei angegebenen Ursachen haben, um das Kabinet zu jenem Beschlu einen so schreienden Kontrast mit wohlbekan gen der einflußreichsten Mitglie

Die Nachrichten aus Asien, welche die in Indien als ernstlih bedroht darstellen, er denfreude, die man sich kaum die Mühe gie skandsformen zu verste>en. gung dieses durch die dem Nachbarlande vorgebrachten Eindru>s ni der jedes Mißgeschi>k gen Unternehmungen selbs aufnehmen, selten in der lautesten Weise

Großes Aufsehen erregen des deux schriftlichen Ju

haben seyn. A sey

e ——————————————————————— ———— —-

Zeitungs -Uachrichten. Ausland. Frankreich.

Der oberste Handelsrath war zwei ihm vorgelegte S

D i t M T A Pr ziehungen zu de

. Bridge, und mit elegan-

ctien - Gesellschaft Über- ufshwung sich befindenden

ieht es, daß bei- riegs - Matrosen | Um diesem täglich mehr sich wie- | olenden Ausreißen ein Ende zu machen, hat Großbritanien das stellt, es seyen alle Britischen Kri erlâufer ihrer Nation dort, wo sie ste nen, sich zu bemächtigen; mithin haben sie von Seiten der Lord- Ober - Commissaire der Admiralität in London die Weisung erhalten, die Schiffe jeder Nation, sobald ein gegründeter Verdacht obwaltet, daß ein Britischer Ausreißer sih darauf befinde, anzu- halten und zur Gefangennehmung desselben zu schreiten, Das e Durchsuchungsrecht zur See, welches nach dem Ver- 0, Dezember von allen Europäischen Großmächten an- erkannt wird, erleichtert natürlich den Britischen Kreuzern die Nachsuchung nach ihren flüchkig gewordenen Matrosen; denn wenn- gleih die Nord - Amerikanischen Staaten das Prinzip noch nicht anerkannt und sogar förmlich Einrede gethan haben, so hat doch jedes Kriegsschiff nah dem jeßt üblichen Seerechte die Be- fugniß, die Nationalität dieses oder jenes Kauffahrers zu inspizi- ren und nicht mit dem bloßen Aufziehen einer oft erborgten Inspection der Nationa- auffahrers fann nur dur< die Besichtigung der worin die Namen und die Nationalität Mannschaft des

Manchester Capt. jedes ca, 500 Tons gro ten Kajüten versehen, haben ihre regel- mäßigen Fahrten begonnen und werden nun an jeden Sonnabend re Fahrten fort

nach einem

haler kosten, Paris, 6. Mârz.

versammelt, um sich über der Zu>erfrage zu entscheiden. sofortigen Gleichstellung der Abgaben von Runkelrüben-Zu>er und von Kolonial-Zu>er, das andere in einer allmäligen dieser gleichen Besteuerung. Das Conseil hat beid n 12 verworfen. Mit derselben Majorität ward welcher darin besteht, die Run- tersagen und. den Fabrikanten Ueber den Umfang dieser Berathungen stattfinden.

ysteme hinsichtlich

von Ham- ystem bestand in der

egsschiffe ermäch-

von Actien à 100 Thlr. e ertappen fón-

Bemerken ein, daß das Herbeiführun

a e Systeme mit Man darf ü

eichnungen anzuneh-

ees

Sm Fz

13 Stimmen der ministerie

ht vergessen, , das den Franzose begegnet, wie ihre Freude Luft machen.

die von Herrn Libr n Notizen üb

lan gut geheißen, felrúben - Zu>er - Fabrication zu un eine Entschädigung zu bewilligen. Entschädigung werden noch fernere

ie ministerielle Presse schließt einen längeren Artikel über den Durchsuchungs- Traktat mit folgenden Worten : „Wenn Frank- reich auch noch unter dem Joche der Conventionen von 1833 blei- < mindestens nicht mehr zu befürchten, emals von seiner Regierung ratifizirt werde. ein Protofoll schließen,

R

wechselseiti

rf gewiß erwartet werden, eder der Hambur das handeltreiben Überhaupt, dies vaterlän- erner vorzugs- rer Güter un-

T E E

er Bdrse

e Deut- i in der Revue

er die zahlreichen von deren Eristenz 20 aft des Kardinals Fesch eiten jemals vollstà

Mondes mitgetheilte j igend-:Arbeiten Nap ersk seit der Liquidirung der Na Kenntniß erhalten hat.

Cr r r 2 er

ideman zu ; ben muß, so hat es do

daß der neue Traktat land fann ruhig mehr hintergehen; im J ' Jahre 1842 laut protestirt. | fortan einem Traktate seine | Frankreich so entschieden zur

ehmen auch uwendung i ern dazu beitr igkeit des

ahme der Ges ernannt: err Rob. M. Sloman jun, Sanderson,

rachten und Passage

n 17, Februar 1842, Direction.

getwa unrichtig verbrei- biger Anzeige hin - rdurch dieHansea=- racht von image p.

S

S

S 2

2&2 —_. V Ge 2

Wenn diese Arb

Frankreich lâßt si

1833 überrascht, hat es is ein Franzöfischer Minister kann g geben, der von ganz >gewiesen worden is. Wenn sich , gegen alle Erwartung, jemals ein Kabinet fände, welches wäre, die Verantwortlichkeit fúr o wárde ihm, und aus unseren besten Freunden bestände, eine nteressen augenbli>lih

eutschen ezubefestigen.

De

[A

VO2 2 A

«s S

S

Flagge sich Schiffs - Papiere ,

der einzelnen Jndividuen, Schiffes zusammengeseßt ist, geschehen. Der Britische See-Offi- ier konnte auf solche Art auf den ersten Bli>k erkennen, ob am

ord des Kauffahrers Britische Ueberläufer sih befänden, und dann, da wohl selten ein Kauffahrer in der Lage ist, einem Kriegs- schiffe Widerstand zu leisten, den Ueberläufer mit scheint sih England wenig en, daß die Nord-Amerikanischen Sta leßung des Prinzips: die dessen Mannschaft, sich bes zeugten sich die Britischen Ueberläufer, er Handelsschiffe nicht immer si Englischerseits gehofft Ü Ausreißen der Matro allein stand, fonnte es freili die Nord-Amerikanische Handels schi

ufrieden zu stellen.

- ==

d.

-s

9

Z“ S

welchen die eilten Auszüge,

_— 22 S

on. rofessor Steinla in Dresden dur< den Grabstichel vollendete und hdchf gelungen ausgeführte Kupferplatte : der Bethlehemitishe Kindermord, nah

Raphael Sanzio da Urbino, wovon die Origi-

nal - Zeichnung in dem Kabinet Sr. Majestät dnigs von Sachsen sich befindet, soll, ge- emäß, zu Dresden, den ittag 12 Uhr,

Sni Die vom König mit denen wi

zu regulir s<kva< oder verwegen ge

einen solchen Traktat auf [wèenn es auch

[Nichtachtung unserer augenscheinlihsten eo n Mom rauben, und wir würden alsdann systema-

egner seiner Politik werden.“ iebt heute wiederum einige Aufschlüsse über che Verschwörung. Dem genannten Blatte e Spanische Regierung gerichte- oreno, Zea Bermudez und Mar- _kinez de la Rosa aus; doch gehorchten diese Männer wiederum einer mächtigen oberen Leitung. Die Königin Christine hätte ver- prochen, alle Kosten der Jnsurrection zu tragen und nöthigen- alls eine Summe von 25 Millionen herzugeben. don den Generalen Villareal, Zariateguy, Gomez und von mehre-

Jtaliener betrachtete, Pflicht der Haß 9 gen die Franzosen, sey.

waltig abfühlende Wirku für das Andenken Napo von selbsk. (Wir werden fumente zurú>fommen.)

Großbritanien und Jrland.

Parlaments - Verhandlungen. zung vom 4. März, treff der gegen die bestehende rections-:Plâne zu etwas l

als einen Korsen, en die Unterdrü>er Daß Offenbaru ng auf den

dessen erske patriotische seines Vaterlandes, 14 ngen dieser Art eine ge- : Französischen Enthusiasmus E on’s hervorbringen müssen, demnächst auf diese merkw

zu nehmen,

urEntge E a Rache fe zugefügt, daß tischen Dam

sich fortführen.

darum gefkümmert aten über gie Ver- mithin au

Seite über daß sie am Bord Nord-Ame- cher seyen; dies, scheint man würde dem allgemein werdenden Schranken seßen. jedesmal, wo es g

ffe durchsuchen;

unser ganzes versteht sich

m Uebrigen Úrdigen Do-

richtlichem Auftra 30. April 1842, Unterzeichneten dfentlich versteigert werden. Die noch unbenußte Platte wird nebst einem voll- endeten Probe-Abdrucke den Tag vor der Versteige- rung im orten Loe # A Krenarge Sn 2, e von / r r Kunfsiblatte das Nâ- achen bei Herrn

zu Breslau hei

Der National

‘4 die angebliche Christini zufolge gingen die gegen die je ten Jntriguen von den Herren

lagge de>t das Schiff,

dur werten, Auf der anderen

nd Wolle von jehta 4 Shilling Sterling

. Ctr. verladen werden kdnnen, NähereAuskunft Hamburg, den 17. Fe R o

Gs

Unterhaus. ause gab die Frage in Be- Spanische Regierung geschmiedeten Jnsur- ângeren Erörterungen Anlaß als im Ober- hause, denn außer dem Fragenden und dem Antwortenden, Lord Palmerston und Sir R, Peel, nahmen hier auch Lord J. Russ

mit 4105 Primage erste Et

oe M ersehen

ens im Tübin e England ewünscht hätte,

denn sobald ein

Man háâtte

bruar 1842, h. M, Sloman jun,

hei Herrn Asher and Breda Line