1842 / 73 p. 3 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

307

ren und zu tilgen“, und hâtte hier wohl mit angeführt werden Die -irage dann. piatmehr uur eas doi zu hatr-Etats fr. 184 zu:24443,000 Ned: Frgebt auf mindestens Beilage zur Allgemeinen Preußischen Staats-Zeitung Me 73, T G

i 5 fein de: | dere Art der Darstellung, F R B R A müssen. Dafür, daß es nicht pi E O O Bru Ertrag a L nee in Einnahme und alle | rechnung die Chausseegelder die Ausgangs: und no . Deutsche Bundesftaaten. wird, die nach authentischer Berechnung ein Fracht-Quantum von | Die Leipzig- Dresdener Eisenbahn während des

nden, als weil es nicht in die Färbung paßte, | Brutto: Da L u fene r dem Gegenstande zu geben für gut ge- doyes T M Emiedg e CyOnngs eus Magen: in i Cepes nano n dem1 Réthlr. pro Kopf aufkommen sollen) funden hat. ga ec nen oder aber die ung gle É Verfasser behauptet ferner, die Domainen seyen ver- ebershuß jedes Einnahmezweiges beginnen läßt, dem de, zu „Diesen einzigen Titel also hat die Verwaltung mit wenigstens j wenigstens 4 Millionen Ctr. jährlich repräsentiren, das von und na - schleudert R ihrem ‘Werthe verkauft und will dies da- | welchem solche Darstellungen veröffentlicht werden, besser ent: 5,225,966 Rthlr., j Stuttgart , 7. März, (Schw. E R S Böhmen auf jener Bahn geschafft werden wird, Außer derr x s Jahres 1844. j durch nachweisen, daß gegen einen Kapital-Betrag von 35 Millio- spricht? zu weng angeseßt (S. 169). Si6ung der Kammer der Abgeordne e M Ief in Gisenbela und der bedeutenden Personen - Frequenz verspricht diese binnen | dener Ei von, 5, g Die Direction der Leipzig : Dres- nen Thaler die laufenden Domainen: und Forst-Jntraden im Etat Wenn nun als solcher Zwe> für unser Land nur die Beleh: Und das wird behauptet und gedru>t „nah Mittheilungen, Innern und der Finanzen folgenden eseh- : | 2 Jahren bis Pilsen ausgedehnte Linz-Budweiser Bahn noch den d M y Eises ahn-Compagnie hat in diesen Tagen den vom 26. Fe- für 1841 um circa 1,600,000 Rthlr. geringer gegen den Etat von 1821 | rung aller Staats - Einwohner über das, was zur Erhaltung des. | die eben so offiziell und noch authentischer sind, als die des Bud: Angelegenheiten vor: den Kdnig von Württemberg. Jn gro Vortheil, daß sie durch die ebenfalls bereits beschlossene n S s T Geschäfts - Bericht über das Jahr 1841 für figuriren, während jene 35 Millionen haler zu 4 pCt. nur eine | Ganzen jährlich aufzubringen und zu verwenden is, angesehen wers" | gets von 1841112“ F Wilhelm, von Gottes Eupen Fin altiperiod e 184948 Ed E erlängerung von Pilsen bis Prag und die bereits sanctionirte | (una der g Le arz d. J. angeseßte achte General-Versamm- Zinsen : Ersparniß von 1,400,000 Rthlr. gewähren; zwar müßten | den kann: so möchte sich Manches dafür anführen lassen, daß: Auf den Grund dieses „wahren und so klar, als es dem ¿ DEEA der Mittel zu e nen duen und verfügen Wir, nach Anhd- Staatsbahn von Prag nach Dresden uns binnen wenigen Jahren tbellen r Teipgig: resdener Eisenbahn-Compagnie ausgegeben. Wir die Domainen - Käufer jeßt Grundsteuer zahlen, aber UG fónnte | fúr diese Zwe>e unsere Etatsform besser passe, als jene andere, | Privatmann aus den vorliegenden Daten mali (e. f e Eise da d au abs und unter le immung Unserer ge- | in, eine Eisenbahn - Verbindung mit dem nördlichen Deutschland | „er Intere A REEN folgende Ergebnisse von allgemeine- nur gering seyn, und außerdem seyen die verkauften 35 Millionen | nah welcher sich erst aus einer Masse von Anlagen und Unteran-" dargesegten Finanz-Zustandes, stellt uns nun Herr von ein di Stände E folgt: Art. 1. Zur Bestreitung des Aufwandes bringen würde, und zwar durch die bis dahin hergestellte Berlin: Ag e mik, Ls i igstens 50 Millionen werth. Dagegen s zu bemerken, | lagen erunittein- (äst, wle viel deren nun wirkli von jeder Ein-Z get dem von Sr. Majestät vollzogenen Staats - Haushalts: ür die auf Kosten des Staats zu bauenden Eisenbahnen, so weit Stettiner t in direfte und fürzeste Verbindung mit den Preu- li < P Eaadebures a Ad er Bahn einschließ: erselbe in die ginanzperlode vom 1. Jull 1882 bis 30, Juni 1645 fallen | fischen Ostseehäfen, so daß unsere Stadt mie dem Norden durch | hettage von 4252,28 Kehle. 3 Ps: urm dedeure d Logen E A oher a

jeßt weni j e t C

daß die Veeiiüderin des laufenden Domainen-Etats bei weitem | nahme für das eigentliche Bedürfniß des dffentlichen Dienstes" Etat gegenüber. Er berechnet eine „immer no< weit hinter 5 |

veEe von der S e riuderen allein herrührt; will man | verwendet wird. Vieles hängt bei der Beantwortung dieser Frage | der Wirklichkeit urü>bleibende Einnahme von 61,092,966 Rthlr. = wird, wird ein Staats-Anlehen von T En Ce (Mat yAns Eisenbahnen in denselben unmittelbaren Verkehr treten könnte, | im vorigen Jahre, weil dem Bau: Kapitale di

dies aber annehmen, so müßte dann zur Compensation auch die | auch von der Art der Staats-Revenüen ab, welche der Etat (das | (statt 55,867,000 Rthlr.) und eine Ausgabe von 51,198,857 _- ! derttausend Gu f Teedeische: e Haufe déeser Fe in welchem sie dur< die Donau mit dem Oriente bereits jeßt E Versammlung fa 1838 ans a E Lime va chluß der

ganze Grundsteuer : Erhöhung von 1841 gegen 1821 in Abzug ge- | Budget) nachzuweisen hat. Steuern erfordern in der Regel nur] also einen Ueberschuß von aeaen aae c cer oco "D8OT,IOD Rebir,, 1 Dir, © riode das werte mdglich| billig zu be dingen und fol p a L schon steht. voeiitfaeetisten- Sli zus Last fallen f, A N s Ngr.

: er . ; 1 è

stellt werden, die wenigstens zum guten Theil nur von den neu Verwaltungs: Kosten, und da mag es für den Statistiker nicht | welcher dienen soll: es ee der Staatsshuld von vier vom Hundert nicht Über- Türkei. Abtheilung der Bahn Gs Bande mia 0000 Giea E er E

hinzugetretenen steuerbaren Objekten (Domainen) herrührt. blos, sondern wohl schon für einen größeren Kreis der Gebildeten a) zu Neubauten aller Art, F mo m u Er die zu diesem Anlehen gehdrigen Kapitalien ist Konstantinopel, 16; Febr.“ Nachstehendes iff der Jnhalt | Unterhaltung so kostspieligen Langs<wellenbahn d in der Der Grundsteuer-Rein-Ertrag aber war von Interesse seyn, sich aus dem Budget darüber belehren zu | b) zur Landes-Verbesserung, * dresmonatliche Aufkündigung von Seiten des Staates auf den Fall | eines im neuesten Blatte der Türkischen Zeitung Takwimi | siven Oberbau auf Querschwellen aus ewechselt, er wi

laut Etat von 1821 9,326,000 Rthlr. können, in welchem Verhältnisse diese Ausgabe gleichsam die c) zur Ausgleichung und Verminderün solcher Steuern, die vorzubehalten, daß durch anderwärtige Aufnahme cine Zins-Ersparniß | Wakaji enthaltenen Artikels : y I au< neue Land - Erwerbungen für den neue n Bahnhof É“ Nie:

für 1841 9,889,000 - Steuer- Tara zu dem Netto- Ertrage der Steuer sich befinde. 9 ungleih und gegen das Prinzip (?) sind, z detaii 11,5, i, flattgefunden Eden, z e-

von wenigstens em val Prozent, oge erade E Finanzielle Verwaltung der Provi

i 563,000 Rehlr. Wo aber, wie bei uns, mehrere Einnahmezweige Forsten, 9) die die niedere Volksklassen drücken Jn allem Anderen as neue Anlehen der übrigen Skaats\<u z erwaltung der Provinzen, ; ; ; : ;

Der i i rand Mi M A wird ie Becke bis Bergwerke, Post u, s. w. a mittelst eigener Administration 3) au die Moralität s<ädlih. einwirken ; Gese T Unsere Minister des Jnnern und der Finanzen beauftragt D L Men LIBL: H, Mm. Gaga der nenen adminisivatt- nämlich 22; ET Sraaneaeimin fr silb wai s Sre Le

auf circa 1 Million Thaler ausgeglichen, und der Verkauf wäre ausgebeutet werden, da hält es schwer, den Punkt zu bestimmen, d) zur Verstärkung des Reserve - Fonds, oder wozu es sonst ese | 3 pCt. bewirkt, zu geschweigen, | von welchem man beim Brutto ausgehen soll, um nicht das Bud- nôthig ist.

s sind Unsere Minister des Fnnern und der Finanzen beauftragt.// | ven Einrichtungen, in den Provinzen des Osmanischen Reiches die A i icht voll hierna<. hai; zung ey nht, v0 get mit einer Masse von nichts bedeutenden Zahlen zu füllen Wie die erhöhte Einnahme beschafft wird, ist eben nachge-

Saint Ra ies:

us dem Begleitungs : Vortrage der Minister entheben wir | politishe und finanzielle Verwaltung den Händen der Muschire, | nen Werkstatt hergestellte neue Tender und 12 Porpgenmagen

daß unter den 35 Millionen auch die Kapitalien aus den Prästa Folgendes: Die Regierung behält E E S F a) rigen poristchep und Sinanz-Beamten anvertraut, Ede n durch den tvaies der Puefonenmagas Z und T unter den 99 nen y E : (Fi ; f ug bevor, nachdem auch noch ausländische Techniker darüber wer- | erfsamkeit der Regierung gerichtet und auch asse verbessert worden. er jeßige Bestand der leßteren tions-Ablôsungen ste>en, welche lesteve zur Förderung eines freien und die E e Ben ahene Pg eoyy V rar: arge L R wiesen. ül . | La zu As ezogen se dd r werden für den in der Finanz- E ea An Ga seit einem Jahre in Regulirung begriffen ist. Eben | 105 Personenwagen mit 3180 Pläßen und 143 Packwagen zu Eigenthums-Besiges, früher zu 5pCt., jeßt zu 4 pCt., geseßlich nach- | welche für Min erunterrichtete (der Döswilligen zu 9 9 Die Ausgaben aber vermindert Herr von Bülow durch Er- Periode von 1842 bis 1845 zu machenden Bau-Anfang die Linien o ist es ein Gegenstand von höchster Wichtigkeit, für das pünktliche | ungefähr 13,000 Ctr. Beladung. gelassen sind. Der Verkauf ist seit dem Geseß von 1820 nur ge- | selbst zu Mißdeutungen über die Hbhe der Staatslast Anlaß ge: | mäßigung der für den Unterhalt und den Neubau der Chausseen on Stuttgart bis Ludwiasburg und von Kannstatt bis Plochin- Einlaufen der Staats - Einkünfte zu sorgen und insbesondere bei Die Wagenbau-Anstalt ist gegenwärtig mit dem Neu- gen baares Geld und auf Meistgebot geschehen, hat sich meisten- | ben fann, und zur Verzinsung und Amortisirung der aufgenommenen Chaus: 7 A als dicken L S E HA chnet, deren Bau möglicherweise den Zeiten E Verlust von vorn hinein unmögli zu machen. | baue von Wagen und Tendern fúr Siem Eisenbahnen beauf» theils nur auf fleinere Domainen-Besißen und Parzellen beschränkt Mit allen diesem soll keinesweges darüber abgesprochen seyn, | seebau- Kapitalien im offiziellen taatshaushalts-Etat ausgeworfe- F 3 L 19 ez Ausf beider Sectionen | haßils ein die Feen Finatz- und anderen Beamten, als die Mu- | ¿ragt “hre Wagen bewähren eine vorzügliche Solidität des und is nur in den Provinzen besonders gefördert, wo die Nach: | daß jede Aenderung an der Form unserer jeßigen Staatshaus- | nen 3,000,000 Rthlr. aut 660,000 Rthlr., die gewiß ausreichen Gen I O R E I e P Pradanen Voranschlägen O S S d dele ax Garr@dee: Baltes. Während. der im verflossenen Zahre stattgefundenen

„E; : ; e L : e é e : ¿Ei s L ‘2 , t, N ¿ y / 4 90 7 Ae : e : : frage nech, Grunde Eiganehum eine voredelldafte Verwerthung er? | daita: Emen rine lus Versehle Hanns soge i ras O Ed | Mie 00e a In ofen S Mas aber lehen die auf die Summe von 3,172,260 Fl. sich belaufen, velitisde und frattiche BMRR E t ie M B0-| "des ‘dels Personenwagen niede, der: aeringste Brucd edie sonst eine dstlicheren, Von dem Steigen des Grundwerths in lehteren is | nen ein solcher Wunsch ausgesprochen würde, einer näheren Spe- | Wegegelder (welches ein ausländisches Wort ist und auch Deutsch HDesterreich. zwischen den Beamten dieser zwet verschiedenen Zweige entstehende | störende oder Gefahr drohende DTEIEoE vorgekommen. Auch d

daher auf erstere nicht zurú>zuschließen. zialisirung der Einnahmen und der Ausgaben, so wie der Nach- | so viel heißt als Chausseegeld) unter den verschiedenen Arten der i 9 vi der Deutschen Bun- | Reibung dem gemeinen Wesen in mancher Beziehung nachtheilig. | einige an Güterwagen vorgekommene Beschädigungen haben irgend X Linz, 2, März. Wenige Provinzen ts{ Die väterliche und gerechte Regierung Sr. Hoheit hat bei thren nádtliftige Folgen für Menschen oder Gbr nicht Thee Vils

Bei den Seite 154 angedeuteten Fällen aus früherer Zeit, | weisung der bis jeßt aus dem Budget nicht ersichtlichen Verwal- | indirekten Steuern mit aufgeführte; und wie man mit 660,000 destaaten düen leen besprochen werden, wie das reichgeseg: | Se. ) j | l wo Domainen mit Aftiv-Servituten verkauft seyn sollen, bei wel- | tungs- Kosten, kein wesentliches Hinderniß im Wege stehen fônne. | Rthlr. (ganz abgesehen von Neubau pa D er -Drele uen schóne Dir Meoreld spr Q aber dessenungeachtet nicht S umge I RO T Ne: un Stet Aben, ganz besonders zwe>mäßig haben si auf der tägli von ihnen chen nachher die Ablbsung dieser Servituten mehr gekostet hätte, | Jedenfalls hat die Regierung schon jeßt die Notizen über den | len Chaussee soll unterhalten kbnnen, wird uns der Herr Verfas: so sehr in der Entwi>elung zurú>, als man vielleicht hier und da | einstimmenden Schuß sämmtlicher Einwohner des Osmanischen Retches UE ume ie Nba a E pee Wv

»_| wagen mit doppelten enhaltern gege gf.

als der ganze Verkaufspreis, wäre anzugeben gewesen, wo und | Brutto-Ertrag der einzelnen Abgaben gar nicht als ein besonde: | ser erst zu lehren haben. Ag i lauben mag, Berü>sichtigt man, daß der Flächenraum unserer | Was den Zehent betrifft, so is er im heiligen Gesehe begründet und Eine weitere Ersparniß endli<h will der Verfasser dur< Ein- drovinz E 333 E a in der Bevölkerung noch nicht | wird von Jedermann freudig entrichtet ; seine E bebung Ter bietet Jn der Coafksbrennerei zu Riesa wurden die im Jahre

wann das vorgekommen, da das bloße Berufen auf die Notori- | res Geheimniß behandelt. Wer sich darúber unterrichten will þ t n tât bei einer so schweren Beschuldigung unmöglich genügen kann. | (was aber der Herr Verfasser verschmäht zu haben scheint), der | stellung der Schuldentilgung bewirken (Seite 192), was allerdings ganz 860,000 Seelen erreicht, und daß hierunter nur wenig über Ba las Schwierigkeiten dar. Zur Zeit der Aerndte sind die | 1840 begonnenen 6 neuen Coaks-Oefen vollendet.

Daß endlich die säkularisirten Güter, wie der Herr Verfasser | findet in unseres Hossmann's „Lehre von den Steuern-Zusammen- | in einigem Widerspruch zu stehen scheint mit der früheren Rüge 10,000 Gewerbsleute und Künstler, dagegen aber über 35,600 | Muhaßils gendthigt, sehr viele Leute in ihre Dienste zu nehmen, de- Die Gesammt - Einnahme der Personenfahrten be- zweimal, zuerst in der Note Seite 160, dann mit denselben Worten | stellungen“ genügenden Aufschluß über den wirklichen Brutto-Er: | des Verfassers Über die zu geringen Leisktungen für die Schulden: Bauern sich befinden, so dürften die vorhandenen Mittel zur För- | ren Besoldung zusammen genommen mit dem, was noch unter ihren | trug 314,899 Rthlr. 3 Ngr. 5, Pf. Dagegen brachte der GúÚ- im Text Seite 162 behauptet, nicht mit unter den Domainen be: | trag jeder Steuergattung seit einer Reihe von Jahren, und aus | tilgung. Kurz es is (S. 181) „klar genug erwiesen, daß die An- derung der geistigen Kultur als nicht ungenügend erkannt werden, Händen verloren geht, das Erträgniß des Zehnten für die Pforte fast | ter-Transport einen Reinertrag von 165,941 Rthlr. 18 Ngr.

sicht derer, die mit den Resultaten unserer seit 20 a Feet (?) be- Unsere 8 öh 9 um die Hâlfte verringert. Auch die Produzenten sind mannigfachen | 4 Pf, Die Totalsumme der beförderten Personen an 386,478 ist,

griffen seyen, is beidemale unrichtig, da diese Güter im Jahre | dem Dietericischen Buche „über Verkehr und Verbrauch im Preu- eren Lehr - Anstalten und 3 Gymnasien âhlen 70 L ; } z 108, 1821 wie im Jahre 1841 zu den Domainen gehörten und noch | ßischen Staate und im Zoll-Vereine“ is sogar zu ersehen, wie viel | stehenden E E s im reijuno des Prdfessores Tie béaebt 1500 Schülern. Außerdem besißt die au ftragten Bécetten tine sidte Me icht cibeingen, veriteen Zee haupt. wegen. Toeglalles der Extxäsahrten ven Leipzig es unmdgalich so bleiben kann, wie es ist, rovinz 14 dffentliche Erziehungs-Anstalten für bestimmte Stände | undleiden an manchen Orten durch pldylich eintretende Regen beträchtli- A E Reblr hbher ree egt E L

gehören. von jedem einzelnen Einfuhr- Artikel an Zoll aufgekommen ist. finden, und da : L âtte nun Herr von Bülow-Cummerow seine Kritik des u dem Behuf muß (Seite 184) „eine Kommission von sach- und Zwecke, mit mehr als 500 nstituts-Zöglingen, für deren Aus- | <en Schaden. Mit einem Worte, die Schwierigkeiten und Verluste, die Ne E, : Y

n gleichem Maße, wie der Herr Verfasser den Schulden- Preußischen D ilecC C Stats auf den Ee úber die dar: | verständigen Mánnern niedergeseßt werden, um sich eine Uebersicht bildune und T gänzlich gesorgt wird. Als Bildungs-An- | bei dieser Verfahrungsart eintreten , übersteigen alle Berechnung. schnittlicher Brutto-Fahrpreis für eine Person und eine Meile er- und Vermögensstand des Staates ungünstiger darstellt, als er | gus nicht ersichtlichen Spezial-Verwaltungskostken beschränkt, so wäre Úber den jeßigen Zustand der Finanzen zu verschaffen und dann stalten für Erwachsene erfreuen si das hiesige Museum, dann | Hohen Orts gepflogene häufige Berathungen hatten daher die Mittel giebt sich der von 3 Ngr. 54 Pf., während derselbe auf der Mag- wirklich is, geht sein Bestreben sodann dahin, die laufenden Re: | eine solche Kritik gewiß nicht als unbehdrig anzufechten ; und selbst weitere Vorschläge zu machen. der Musif-Verein der eifrigen Theilnahme von mehr als 1000 Mit- | und Wege zum egensiande, um die Unterthanen der Pforte vor | deburger Bahn nur 2 Ngr. 34 Pf. beträgt. Equipagen venúen des Staats Uber ihren dermaligen wirklichen Ertrag zu | Redeformen der Art, daß: „ein Budget, welches nur Fragmente Da haben wir also in bester parlamentarischer Form einen gliedern, Auch das Volks - Schulwesen is in zunehmender Ent- derlei Nachtheilen sicher zu stellen, den dentlichen Wohlstand zu he- | wurden transportirt 972 Stü>k gegen 12,020 Rthlr. 18 Nagr.; auf Aenderung des Ministeriums, dessen Erfolge vorzugrei: wi>elung begriffen und umfaßt gegenwärtig in 8 Haupt- und ben und in den verschiedenen Gerichtsbarkeiten Mudiri (Verwalter), Pferde und anderes Vieh 332 Stü gegen 550 Rthlr. 24 Nar L 9 y e 3 die aus den angesehensten Einwohnern gewählt werden müßten, auf- B in di S L hnlichen Schulen an 88,000 Schüler und Schülerinnen, abs edeutend is die Zunahme des Fracht-Verkehrs, wel- E: neben 614 Wiederholungs- und Sonntags - Schulen mit beinahe ‘a mgrs Vipag pr Bag be m vel Dal HGI, eln uatdrlich r seit dem *lgdre 1839 von Be Ctr. auf 396,153 Ctr. er thellneh: 41,000 Besuchenden, zusammen mit mehr als 1800 Leh- | viel grdßeres Jnteresse an der Wohlfahrt ihres vaterländischen Bodens, | ltitg, mit einer Vermehrung der Brutto - Einnahme von 84,632

ßen, welche renden, deren jährlicher Ge alt blos an baarem Gelde beinahe | als jeder Andère, und insbesondere als die von außen kommenden | Rthlr. 5 Ngr. auf 183,512 Rthlr. 11 Ngr. 6 Pf. nur aus angestellten Gegenberechnungen abgeleitet wird: so geht | ren Angelegenheiten bereits einen sehr freien Spielraum ge- | die Erläuterungen des Finanz-Ministers zu dem 1829er Etat ent- 200,000 Fl. Ce Münze beträgt. Sehr zurü> sind wir n Beamten. Sie kennen femer die Vermbgens-Umstände und anderwei- Ein Versicherung gegen Feuersgefahr zum Werth von der Herr Verfasser in Bezug auf das Budget noch einen Schritt | stattet. wi>eln, ein Budget auszuarbeiten, in welchem sich jedes Dorf noch in den so wohlthätigen Kleinkinder-Wartanstalten, wovon blos | tigen Verhältnisse ihrer Landsleute und édnnten somit den Muschiren, | 40,000 Rthlr. für jeden von Leipzig und von Dresden abgehenden weiter, indem er (Seite 169) den mit der Unterschrift Sr. Ma- Aber das genügt dem Eifer, mit welchem unser Herr Ver- mit seiner etatsmäßigen Steuerquote in Einna me und jeder hier und in Wels eine besteht, die aber zusammen nur von 140 Defterdaren und anderen Obrigkeiten zwe>dienliche AR FTSTATges ge- | Waaren: oder Gepä>- Transport ist nach mehrfachen erfolglosen jestät. des Königs publizirten Staatshaushalts-Etat für das Zahr | fasser gegen die Verwaltung zu Felde zieht und „den Monarchen Kanzleidiener und Bote mit seinem Gehalte in Ausgabe fände, Kindern besucht werden und mit dem geringen Betrage von un- ben. Jhre Verwendung dürfte daher für das Land wie für die Un- | Verhandlungen bei verschiedenen Versicherungs - Gesellschaften mit 1841, auf den Grund eben so offieler- ja noch authentischerer | in den Stand seßen will, eh von der übermäßigen, ihm und dem | das volumindse Werk, welches leicht zu 6 und mehr Foliobänden gefähr 600 Fl. Conv. Münze dotirt sind. aqió: weib rel A pr wen Vg Arg ute reiflicher Erwägung | der Gothaer Bank seit dem 20. April 1841 abgeschlossen. Alle Mittheilungen , als unrichtig und lü>enhaft anficht und bei einer | Lande gleich nachtheiligen Diktatur der Beamten frei zu machen“, | anshwellen wird, die dann Niemand läse, in der Hauptsache ‘doch Eine raschere Entwi>elung is aber in der materiellen 1 E Finan Vetwaitung jeder Provinz soll gleich der politischen | r Verladung zur Bahn gegebenen Gúter sind seitdem, ohne einzigen Einnahme- Position eine Weglassung von mehr als 5 Mil: | (S, 157) keinesweges. Er hat die den Ständen mitgetheilte für 1841 fein anderes Resultat würde liefern können, als der Entwi>kelung bemerkbar; die technische Jnduskrie is zwar, | und Militair-Administration dem betreffenden Muschir, wie ein sei- daß der Versender oder Empfänger etwas zu entrich- lionen Rthlr. nachweisen will. Denkschrift über den Steuer-Erlaß gelesen und daraus mit Ent- | auf zwei Quartseiten der Geses-Sammlung abgedru>te Staats- nah Lage und Beschaffenheit des Landes und bei dem | ner Diensîtreue anvertrautes Pfand, übertragen seyn. Jhm bleibe, | fen hat, während der Reise nah dem zu ermittelnden Werthe Haushalts-Etat. L. K. Mangel größerer Städte, weit hinter den Fortschritten | wie bisher, ein Defterdar beigegeben. Für die Hauptorte der Pro- und zwar bis zu 50 Rthlr. pro Centner versichert. Außerdem , fann jeder beliebige Mehrwerth gegen die Prämie von 5 Pfen-

D ele Tee Il due Cle Gia: Sade: ei Bistgeierittien, dan tse Ly Vex Ber Bg, FLS Op Ú welche die Boden - Kul macht; einen desto er- | vinzen sollen an die Stelle der Muhaßils Kaimakams entweder aus , oden - Kultur 5 | den hohen Militair-Personen oder aus den Civil-Beamten ernannt, | nigen fúr 1000 Rthlr. versichert werden. Auch die in den Bahn-

wurde zum erstenmale im Jahre 1821 durch die Geseßz- Samm: | yorkommenden Ausgaben für den Salz-Ankauf und für die Trans: | ,- 5, - ur

lun tant gemacht. Nach einer Unterbrehung von 8 Jahren | 7 bunasfo ae Voét ‘2B00 *) Die Zusammenweisung aller hierunter be riffenen Steuer- Tenlidléren Aufschwung nimmt aber der Handel, besonders in ] ; i [ ldgre vie de gleichartige Publlation im Jahre 192 und fi dige im Buteee vebéetimen mel l ebierem nut reine G: Mee S e heim Le Ch Mde Dal berndbet unserer Stade, Be Heid aueh uf alle Landeogegenden ven | soren fomiien Mie ausgetcle wecten deren Ame ee 9s | vergangenen Jahre if idorh rine Ube durs Peuecitd seitdem regelmäßig von 3 zu 3 Jahren damit fortgefahren. Mit | nahme aufgesührt ist, und dieser Frevel veranlaßt ihn eben, die | läßt, weil die Regie- und Erhebungs-Kosten für dic ganze Verwal- sehr wohlthätigen Einfluß hat. Die Donau-Dampfschifffahrt, wird, die Verwaltung ihres Bezirkes zu leiten, / 20e Rie, S I Sn ent ette M Es dem Etat für 1829 wurden (wie áuch Herr von Bülow er- Wirksamkeit der Censur gegen dergleichen fragmentarishe Bud- | tung der indirekten Steuern gemeinschaftlih sind und sîch danach dann die beiden Eisenbahnen, nördlich von hier nah Budweis und Diese Mudirs sollen eifrig bemüht seyn, das in sie gesetzte Art nicht vorgefommen. erer wähnt) Erläuterungen des Finanz - Ministers ausgegeben und | gets aufzuregen. Aber in demselben Athem nimmt der Verfasser | der Rein-Ertrag für jede cinzelne Steuer nicht genau ermitteln [dßt. súdlih nah Gmunden, haben binnen verhältnißmäßig kurzer Zeit | Vertrauen zu rechtfertigen und für das Wohl ihres Vaterlandes Die Kosten der Bahn-Unterhaltung betru 52,551

durch die Amtsblätter publizirt, welehe besonders den Zwe> | die in der eben gedachten Denk schrift angegebenen Erträge der | * G E der kommerziellen Thätigkeit des hiesigen Plaßes eine Ausdehnung | und ihrer Landsleute zu arbeiten. Die Erwägung der Verantwort- Rthlr, 20 Nar. 4 Pf., also durchschnittlich 350 Rehe 10 Aufned S D DULEE tate beriiiees Dos vai l e Sibi Tan Mad Dee, dr S FRoA n teuer ay der Meteorologische Seobachtungen. N p be e e vergan Lf ven T N Cure id Siiauleme ven nd I Aber u bien wil für die geographische Meile. iz gr.

Cen e : ; H é Z \chifffahrts-, Hafen-, Kanal: und Schleusen-Gelder als Rein- l rtrifft. e nahe Vollendung j - und ihn fi C E

terer sich aus den Etats der Spezial: und der Regierungs-Haupt- Erträge a ohne einen Groschen für Erhebungs- und Aufseher: 1842. Morgens | Nachmittags | Abends Nach einmaliger Main- Kanals, so wie die verheißene Eisenbahn von Wien über Landes declntrdehti 48 A den eseben G Mate. Hine E Crd verweritteto w 0v0 n Nu R Th C 6 rg e N na Kassen, so wie der Central: Kassen für diejenigen Einnahmezweige | Kosten abzusezen (S. 168), ungeachtet er unmittelbar vorher | 12. März. | 6 Ubr. 2 Ubr. | 10 Ube. Beobachtung. hier an die Bayerische Gränze, werden gewiß die Bedeutung Linz's Damit die Kaimakame und Mudire si blos mit ihren Amts- | war, indem seit dem März v. J. die Heizun Auna avi ableite, die nicht unter der Verwaltung der Regierungen stehen. | (S 165) selbst bemerkt, „diese Kosten mbchten wohl 10—20 pCt. S e (33005 par 034,09 Far. | Quellwärme 7,6° B po T noch mehr erhdhen; wie aber diese in der neueren | zeschäften befassen und, damit die jeyt vorkommenden Verluste durh- | mit Coaks aus Säch sischen Kohlen von Burgk ppe otra Es war darin entwielt, wie die _ in den Spezial: Etats erschci- | detragen.“ Indessen is auch das noch nicht hinreichend, um | (t 2 n, |+ 5,%R. | 4+ 3,9° R. | Flusemwärme 3/0° B. Zeit vorzüglich dur< die Budweiser Eisenbahn begründet wurde, | aus unmdglih gemacht werden, soll es erlaubt seyn, den geschlichen | ye( bewerkstelligt worden ist Und die frühere Abhängigkeit dei nenden Beträge der veränderlichen Soll-Einnahmen und Ausgaben | die Schändlichkeit dieser diktatorishen Verwaltung in ihrem A 5 E 1 21%R. | + 21° B. | Bedenmwürme 1/6° R. # so dürfte diese leßtere durch die ihr bevorstehende Verlängerung | Zehent der in den verschiedenen Sandschakaten und Bezirken liegen- | Petriebs von Englischen Kohlen als beseitigt betrachter wo dan nach dem Durchschnitt der Wirklichkeit aus dem der Etats-Fer- | yollen Lichte darzustellen. Von den Zoll-Einnahmen (Eingangs-, Momente d a o Fe Aa d G Ma. in das Jnnere von Böhmen die kommerzielle Wichtigkeit unserer | den Mukataa's nach einer wahrscheinlichen Berechnung ihrer Erträg- fann. Der einzige bei der Feuerung vaterländischer Kohle erden tigung vorangegangenen Triennio sich bilden, daß ferner die eigent- Ausgangs: und Durchgangs-Abgaben) war in der den Ständen s E Mer 4 La de Soù1 m, « Stadt auf eine Weise erhöhen, durch welche dieselbe einer der be- | nisse, wobei die Einkünfte der Fahre 56 und 57 als Maßstab ange- obroaléende Uebelstand i bie Bildüñg von Séblaæea Uen es lichen Regie: und Erhebungs-Kosten, so wie andere, mit den Ein- | mitgetheilten Denkschrift der Ertrag nicht angegeben, weil diese W. w. Ww. Wüermewechsel -+-6,8“/ deutendsten Stapelpläße des Donau-Verkehrs werden dürfte. Nach ares U werden sollen , auf dem Wege der Versteigerung an Ende werfung aus den Rosten der Likamotiven lde Fake u us- nahmen in unzertrennlicher Verbindung stehende Ausgaben, in der | Abgaben bei dem beabsichtigten Steuer-Erlaß nicht zur Frage | Wolkenzug. -- “e W. r + 2°. # einem hier zirfulirenden Programm, das mit allgemeiner Theil: befolgt nd Kue ett PEL chen irte a Pence Elder 15 Minuten verlängert, Bisher hat man daher die Sächsischen Kegel schon bei den ebengedachten Kassen im Etat und in der |fommen fonnten, Aber Herr von Bülow weiß sich zu helfen. | Tagamitlel: 334,95" pur... +39* m. + 20 8... 77 xer nahme begrüßt wurde, it man mit dem Zustandebringen einer | je Eintreibung des Zehents durch Pacht auf sich nimmt, nie mit ir- | Kohlen noch mit Engli sch en vermischt, doch ist Hoffnung vor: Rechnung erscheinen und nur der danach bleibende Uebershuß | Es is bekannt“, sagt er „alle Zollverband: Staaten : Actien-Gesellschaft beschäftigt, welche mit der Erwerbung der rei | gend einer exekutiven oder administrativen Gewalt bekleidet werden | handen, daß es den fortgeseßten Bemühungen gelingen werde jene zur General-Staats-Kasse abgeführt werde, so daß also der Ge- | haben eine Einnahme von 1 Rthlr. pro Kopf aus diesen Titeln Auswärtige Börsen. chen Kohlengruben von Liblin im westlichen Böhmen die et ann, semes sein Wirkungskreis einzig und allcin auf das Geschäft | Schla>enbildung no< gänzlich zu beseitigen, oder doch we igftens neral-Staats-Kassen-Etat und, ihm entsprechend, der Staatshaus- be ogen, mithin Preußen circa 14 Millionen.“ Wahrlich, eine herr- Amsterdam, 9. Mirz. Niederl. wirkl. Schuld 624. 5 do, 101%. einer Eisenbahn von Pilsen bis Budweis verbinden soll. Dur der Zehnten-Erbebung beschränkt bleiben muß, so is eine fernere Be- | möglichst unschädlih zu machen. Dabei Baden eabelaei che mes aler fia ur, bese Merto-Ueer sfe in Einnahme und lehteren | liehe Redensare dieses xes (f bekannt) wo sd der Mann, der | zan: va, B g 2h fre ra, T ar mde E Vet Hinze gelgntter Lraneparemietel and bierdard mbgléger dll | wachen, daf sene Leute fd le dle minde Betrtiting zu Schul | B chens Conte fe tin Bb S Pen und der mit

è daraus zu bestreitenden eigentlichen Staatshaushalts- | das li ämen muß, daß das Behauptete nicht l Präm. Sch. —. Pol. —. Oesterr. . Transportmittel und hierdurch mögli - j t die minde P E CL Teate. be bea Glices i usgaben nachwei © | das liest, no< s{äâmen muß, daß er das Behauptete nicht lange Ant en, S. März. Zinal, 5%. Neue Aul. 22, ger Verfrachtung nicht entsprechend benußte Vorrath jener Ge- | den kommen lassen, / f : n Vüterzügen eine ganz gleiche ide Etäts gus Sub a orene sind alle fol- schon BwEE hat; während es wg N par 4 Lite Hoff Frankfurt a. M., 10. März. Oesterr. 5% Met. 1094 G, 1 p o. gend an teefflicher Steinke? b: schnelle Ln obifite Árt, durch Die Kaimakame, Ritehter und Mudire, so ne dus E S L Ne ing gn ein Durchschnitts - Verhältniß Daß nun bei diefer ‘A j __| nung wäre, daß etwa unser Herr Verfasser si men sollte, | 210 57 6. 1% 245 6. Bank-Aet. 2002. 2000, Loose ou 500 Fi. 1404, 1404. die Pilsen - Budweiser Eisenbahn auf den hiesigen Plaß gelangen | der Einwohner, sollen an 2 bis 3 Tagen kn zungen î d unden 33,000 Minuten mit Englischem, lts- ser Aufstellung der Preußische Staatshaus- wir uns erbieten, ihm aus den jährlichen Abrechnungen mit 83 42 Anl. 103% G. Pol». Loose 765 G, 5% Spau. halten, zu denen an Orten ¿ Raaia's giebt, aach nach Erfor- | zu 3 Stunden 35,114 Minuten mit S ä C , halts-Etat sich auf zwei gedru>te Quart-Seiten konzentriren läßt, den V A <zuweisen, daß die jährliche Brut, «Eine | a M s 4 G. 511 G15 ? und, vermittelst der Donau - Schifffahrt nach Osten und Westen | Ferniß/ d Häupter der a ieden ‘veigezogen werden sollen, um über | ben, Die für Bren eia achsischem Coaks erge: L 1g pi a Einrichtung so wenig zum Vorwurf gereichen den N ei B Le Le a Ein angs:, Aus Ays: und Durchgangs- M B es: Teennebabii: Ad dean. 3835. Leipzig - Dresden Dn Daa Ug Nach u ab pungrtüse die Angelegenheiten ihres Bezirkes E: aag Sala ip gabte Summe betrug 94,978 Rehlr, 7 Ne d A Bln: , r einen besonderen und an sih shäßbaren | in fei f 25 i Ab - 97 G. München-Augsburg 78 G. en würde jene Actien-Gesellschaft, außer den be: | sollen sle dem Muschir der Provinz zur Bestätigung und Vollziehung L hu L ; A E Vorzug halten, daß (nach d Abgaben, noch in keinem Jahre auf 25 Sgr, die nach Abzug der | 103 6. Kölu- Aachen E 2s 1090 & cia i 27 reits in. augaedebntem Betrieb. ebenden Libliner Koblenwerken ) re<hnung der übrigen Ausgaben an Maschinen - Reparatur , Oel, das Franzbsische Budget einen exfasser der befannten 4 Fragen) | gemeinschaftlich zu übertragenden Gränz-Bewachungs-Kosten blei- Hamburg, 1 Mie 3% 894. Belg. 103. Bi dad. Di vas. des Grafen I noch 2 duns durch Schärfungen sicher- e Sol und Mauth-Gebühren find nicht nah anderen Abga- | Sehalten der Führer, Heizer c, an zusammen 129,156 Rthlr. s unserem Berfasser) das Dünische Bogger ausfuüllt oder | hende Einnahme aber no< in keinem Jahre auf 22 Sgr. pro | T lg da 1M: 5% Holl. 1025. 24% 514. 5% Port. 33%. 2% 193. gestellte Kohlenflöße von bedeutender Mächtigkeit erwerben, welche | ben zu beurtheilen, sondern werden na dem dafür festgeseßten Tarif 14 Ngr. 4 Pf., kommt die Zugkraft pro Meile auf 2 Rthlr, inger di>en Quartband präsentirt *) udget sich in einem zwei | Kopf herangewachsen is, von welchem leßteren Ertrage nun noch Magd Dans, LL2S. Bras, 662. Chili 74. Columb. 24%; Mex. 38. Pera 16. eine eigene Narbeiee von 800,000 Ctr. Kohle jährlich gewähren erhoben. Die Abgabe für Fischfang is eine Sache, die Niemanden | 14 Ngr. 1,315 Pf, zu stehen. Die Gesammt- Unterhaltung : die fúr privative Rechnung zu bestreitenden Erhebungskosten abge- Paris, S. März. 5% Rente fin cour. 117, 35. 3% Ronte fn cour, 80. 55. die vermittelst der Eisenbahn hierher und von hier auf der Do- | wehe tbut- auch seit Einführung L rünfte Systems wurde sie immer | der Wagen betrug durchschnittlich 5,564 Pf. pro Wagen und Meile. *) Das Dänische Budget für 1841, d | hen müssen. Aol, de 1841 au compt. 80, 75. 5% Neapl. au compt. 106, 20. 6% Span. Rente nau zu dem Preise von 48 Kr. na< Wien geliefert wer- ags M R Fine ees aue L Io auch, gleich Ein Versuch mit einem Saß von England bezogener Ho lz- dessen h g Ausarbei- Für die Jahre 1837—39, welche bei der Etats-Ferti uns für | 25. Passive —- . den können. Da aber die Wiener Kohlenpreise gegenwärtig “bie ‘Muashire- denen die Verwaltung der Provinzen anvertraut lci d at gs ne Pen FroneR und hat der öffentlichen

tung wir übrigens gern anerkennen, d Budget ein Voranschlag über muthmog(tn® immer nur ein | 1841 zum Grunde gelegt sind, beläuft sich der Zoll - Ueberschuß, önigliche auspiele. 4 fast doppele so hoch sind, und die Dampfschiffe hier schon | is, sind dem Kaiser für das Wohl und Weh derselben i imi j hmaßliche Ei Königliche Schausp den C L Kr. be ablen - i Koh lenbodarf B Aida ita Angelegenheiten, so wie die Wahl der Beamten, hi Der einzigeUnfall im Jahre 1841 war der wahrscheinlich durch eis

Ausgaben nicht cine Rehnungslegung, wie nnahmen und | welcher zur Theilung zwischen den Vereins taaten gelangt is, auf : V MBUBG tátièüt i entner mit 50 56 6 Se de S UUIE Wedoieen D Es hat allerdings ‘cin aue Ver nicht 20 Sgr. pro Kopf, das wäre auf 14 Millionen Ein- aab E L E R Bleie Gs Heré dd hem aber in Wien allein schon über 1; Million Ctr. jährlich be- | ihrer eigenen Einsicht Überlassen. Dafür aber sollen sie sowohl für gene Unvorsichtigkeitherbeigeführte Todeine s Lokomotiven-Führers. Vormal-Reglement und Budget r LUOR) zwei Kolonnen wohner etwa 9'; Million Rthlr., wovon noch die privativen Regie- D , : trägt, von hier auch große Quantitäten dieses Brennmaterials ihre Person als auch in Eintracht mit ihren Untergebenen , nach den Die Unterstüßungs- Kas se hat im verflossenen Jahre ‘ne wie die andere kdnnen nur muthmaßlich überschrieben, aber die fosten abgehen, so daß Herr 1c. von Bülow bei dieser einzigen ame. wohlfeil nah Bayern in die dortigen Donau - Städte werden ge- DELINHEL Des En Geseßes, und dem Willen des ihre Auszahlungen an fünf Betheiligte begonnen und einen Ka- ben nachweisen. Beim Ueberschuß der Zolls und Gauen d Mus: Position eine Mehr - Einnahme von Úber 4% Millionen erdich- Königstädtisches Theater. 4 a E so is es einleuchtend, wie bedeutend das Erträgniß E gemäß / die Pflichten ihres Amtes genau zu erfüllen beflissen g n nid Kle, uf dos Lahe L Mengen Minen.

-= | tet hat. j : s S e üsse. - : e ; : 22 Lokomotiven der Compagnie sind nur zwei au

et hat Montag, 14. März. E ie Opern-Vorstellung.) Norma, derer Wi chtigfe Pbhmischen Kohlenbahn seyn müsse. Von beson Diese Beschlüsse erhielten die Allerhöchste Genehmigung Lc die | den vaterländischen Maschinenbau-Anftalten zu Uebigau und Chem-

a Fntraden d Bataet e 18A 2,827,600 Be lement' 2/957/400 Bei Consumtions-S (Branntwein, Bi V ird dieselbe für unsere Stadt noch dadurch r. und ,/ / r. das heißt die ge- den inneren Consumtions- Steuern ranntwein, Dier, i Bertolasi, primo Tenore vom Theater zu Ve- wird dieselbe für unsere Stadt no adurch, | Muschire sämmtlicher Provinzen wurden die geei E ( Ó ( c ge 5 | (Signor Giovanni Bertolasi h s daß sie nicht nur den Markt dieses großen Kohlen-Quantums Weisungen erlassen Zu leich werden diese Breflmagen 'diernit wu L irlea gin en, die übrigen Englisch en Ursprungs (Rothwell , ,

dachten Jntraden werden muthmaßlih im Jahre 1844 betragen: | Mahl: und Schlachtsteuer u, \. _w.), für welche die den Ständen ; s Debüt. e 2,877,600 Mie, E oie Nee Ee m späteren Jahren < | witgetheilte Denkic ft, L E ae nach, nur die Brutto - Er: nedig: Pollione, als P A auudaiaa mil Oesterreichischen oberen Donau-Provinzen und für Bayern, | allgemeinen Kenntniß gebracht und Jedermann zur Erneuerung from- ury 4; Stephenson 1), auf fn Rede nicht M Fentlicht, halt n me T p aeben batte, u übernimmt der Herr Verfasser die de Verantwortlicher Redacteur Dr. J. W. Zinkeisen. wn G E Mittelpunkt jenes bedeutenden Franerares ae mer Gebete für das Leben des Sultans aufgefordert. —*) Durchschnittlich 34 Scheffel auf die Meile. i r S nen Mangel, Netto:Einnahme an Netto Erträge Ta M darechnet Denfe Hen Gedrudt in der De> er schen Geheimen E Wi ; Wolle, Eisen, Holz und vielen anderen Gütern bilden E eilag

steigern. Jn beiden, anscheinend entgegengeseßten Richtungen findet | (liefere, in der Preußischen Monarchie nicht die Censur passiren A j die Uebereinstimmung, daß in dem einen wie in dem an: u . 466), . - nicht für besond dfli fen nicht unseres Amt ist, Nur die Versicherung mag hier nie- 620 sih nur die Uebereinsti g, daß sollte“ (S. 166), würden wir zwar nicht für besonders höflich devgelegs wordén; daß, wein heute dirse O ffes gew

deren Falle die Unzuverlässigkeit der von der Verwaltung geliefer- i ei * erfreulihen Beweis finden, daß die z \sig g halten, darin aber’ einen sehr erfreulich e fin daß gesest wird an der natürlich auch der Herr Verfa

ten Uebersichten nachgewiesen werden soll. __| Censur, welche Herr von Bülow für Staatsschriften in An- Wenn aber in Be ug auf den Schulden-Zustand dieser Beweis d Le E Privatschriften zur Beurtheilung Unserer inne- | men müßte, um unter Festhaltung an den Grund