1842 / 77 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

vern, auf dem Kapitol die Lorbeerkro

after war, da sie du

hatte, denn nur Petrarka und Tasso

re würdig erachtet worden.

umirte auch Herr Giustiniani am Ende Sonette, zu welchem ihm -die bu

die verschiedenen ernfien und

sem Abend Ke batte, Eer

1 eer ten der lebhafteste

zessîn Violante von Ba

eine Ehre, die damals u

wartn bit dabin diese

waren e < Perfetti

e

provisatoriums ín en Endreime zugerufen worden waren, komischen Stoffe/ die er an die ih der Nachsicht des Publikums empfa <t bedurfte, da ihm von allen Sci u Theil wurde. Unter Anderem hatte er folgende dur< mmte Stoffe in Gesängen und Declamat Lobgesang auf Friedrich den Großen; Empfindungen ei Reisenden, der zum erstenmale na der Tod des Kdnigs von Rom; Ugolino im Kerker; Fran- tsfarbe (il color sentimentale);

die wir in

n, um alle Verhältnisse di ne empfing : ftish zu ergründen. Herr Versch . z heil Vorrichtungen nach vorgele wies auf größere wissenschaftliche Arbeiten beschäftigen müsse, ehe sie zu seyn würden. Aber das von ihm ermittelte Resultat, hinstellte, war: „daß die eleftro-magnetische K

ewegungen, unter allen

in der Absicht erfunde ¿4 Kraft sowohl

s erflârte

wien fe s ten iden en, und

n ffeaclichung cebdria en

für ‘den prabtishen.

welches derselbe als ein entscheidendes

o schmeichelh smeicde

urchaus n

Verhältnissen und Einrichtungen,

nwendung viel zu theuer, also au<h nicht prafk- tisch is. Der Elektro - Magnetismus wird nie die eßen, noch viel weniger verdrängen.“

ionen behandelt : einen nes JFtalieni die Gewal

Dampfkraft < Berlin kömmt ;

a Rimini; die b die verliebte Alte und noch vieles Daß diese Ftalieni den lehten Jahren Ge | gar keine Achnlichkeit haben , bedar nur von den säußerlichen Verschtedenheiten der beiden e Kenntniß haben, kaum einer Erwähnung. Wer daher ichen Jmprovisations-Kunst einen Begriff haben will, t versäumen, Herrn Giustiniani zu hdren, und sich nicht n, den Herr Langenschwarz E Herr

mprovisationen mit denen, t hatten von einigen Í wohl für diejenigen,

Wissenschaft, Kunst und Literatur.

Improvisationen des Herrn Giustiniani.

Am Sonntag Abend hatte Herr rovisator uns durch die Zeitungen Abendunterhaltung im r Giustiniani kommt jeyt aus St. Talent zahlreiche Bewunderer erwarb , die hm immer wieder von neuem mit daß es ihm auch hier an dieser Aufmunterung rs| sein Name mehr bekannt seyn wird, wenn er mit seinem „nâch- verbände, da für ein

Giéustiniani, dessen Ruf als Jm- | bekannt war, eine Saale des Hotel de Russie

Sprachen eini

schon läng von der ei

provisatorische veranstaltet. H er sih durch sein er dort auftrat, i hdrten. Wir glauben, nicht fehlen werde, wenn e < würde es vielleicht wohlgethan seyn,

n auch eine Konzert-Unterhaltun l ublikum das ununterbrochene Zuhdren von Jtalienischen anzen Abend ausfüllen, doch wohl zu er-

f.

ichwohl weiß Herr Giustiniani_ die mannigfaltigste eine Stegreif - Dichtungen

wie es die frû

enehmer Sänger.

ndru>de begnüge Theilnahme zu- Volkert in ihm zurü>gelassen. ust von Kldber hat o eben ein reanden der Kuns| im Atelier des 8) zu sehen empfehlen. Es siellt

agen, von den

Berlin. Herr Prof. Au Bild vollendet, das wir den Künstlers (Friedrichs-Straße Nr. 21 die Aurora dar, wie den Tag heraufbringt. Göttin im wehenden Sa das cilende Gespann. die Haltung der jungfräulichen Gestalt, immel ausstrahlend. Dieser C von der freudigsten Bewegung beflügelt erscheinen Frobsinn umgaukeln die g ihrer Gebieterin, Phosphorus mit Der Künstler is hier in der eigen- und Anschauungsweise, uzusagen, denn messer. Die < in die Rundform hinein. | treffliche Kolorist hier eine neue wir denn überhaupt keinen Anstand sle und vollendetste des

oren umgeben, ichen diesen Wagen , die frangewande lenkt mit ihren Rosenfingern Fest, doch leiht und voll froher Ungeduld is Frische und Heiterkeit gegen harakter ist dem

sten Auftrete Fmprovisationen, die einen g

auf ihrem Ee Muthige Rosse

zu bringen. hesten Fmprovisatoren 1 Sage Er e m er cinen Monolog > dagegen singt er kleinen Madrigale nach den en Zeitgenossen, und zwar mit nter der Begleitung des Piano- telle der Laute vertritt, mit der die d das, da es von einem An- u seinen ausdru>svollen mi-

t. t Herr Giustiniani dur< die ihm eigen- noch von keinem anderen Jmprovisator in dieser Weise Übte Kunst, nach gegebenen Endreimen durch das Loos ein

den offenen Bilde mitgetheilt, l die weißen Rosse und mit jugendlichem Horen Blumen streuend den Zu der Fa>kel schwebt hoch voran. thümlichsten Sphdr auch die Dimension das Bild is ein Medaillon von ungefä Linien der Composition fügen sich tre Auch im Kolorit hat der läng hdhere Staffel erstiegen , so wie nehmen , das Kunsiwerk für das gelungen Künfsilers zu halten, dessen Bacchus mit den Panthern einen o blei- benden Eindru>k bei den Kunsifreunden zurückgelassen hat. Nur an einer Aceußerlichkeit kdnnten wir Ansioß ihrem Wagen nicht wie die Sonne, u bei seiner ähnlichen Darstellun auf, sondern umgekehrt. Der

ezeichneten Bilde wünschen, kdnnte, leine Caprice nicht einen besonderen Gleiche bringen.

Dichter, sondern auch, von jeher waren, ein sehr an in und wieder ein Sonett, 0 1 ine Ottaven, Canzonen und selbs die ieblichsten Melodieen seiner Jtalienis einer recht wohlklingende das lee sets (6 degicicen n n er stets sich begleiteten u

cseit wird, ihm volle Freiheit z

e seiner Empfindungs - cheint scinem Talent am best

i nta, 2 R ria g aa N F

n Stimme, u

- nr a T D E ST p:

mischen Bewegungen e witiñen

E O É R A p vas Settemi Gti T Sab E E E T

u dichten. Nachdem näm 1 lreich von den Zuhdrern auf- riebenen bestimmt worden, Übergiebt er einem der L ¡das befreite Jerusalem‘ oder vier Stanzen na<h Belieben wählen und die Reime derselben dem Improvisator zuzurufen, w rend er die improvisirten Verse dazu absingt. Mit dem Tone immer etwas Endreim verweilend, weiß der Jmpyrovisator, dem bei diesem nden Verse zugerufen wird, die Se- glückliche Wendung des Gedankens und Birkung ist um \o überraschender, wenn der die Endreime zurufende Leser des Tasso, wie es in der leßten all war, ein Mann is, dessen Name nicht blos eine Ge- Verabredung mit dem Jmprovisator unmdglich statt- uch zu den gründlichsien Kennern die es in Deutschland giebt.

sein ganzes Auftreten auf was Fernow in seinen „Römischen Stu- mprovisatoren erzählt. netfte der im vorigen von welchem Fabroni dessen improvisirte Gedichte 1748 in wird berichtet, war klar, lihen Schmu> zu verbrei- so drängte er am Verse zusammen. erten und war gewdhnlich daß er vieler Tage be- rte seine Verse singend, nd das Maß besser zu hal-

ema unter den za b s Aurora steigt

nd wie es au< Guido Reni hat , von links nach rets , den wir von diesem aus-

erth legt, die Sache ins ¿2 O

D EVE uar A R

ßes Gedicht und bittet

Tempo der Reim zu dem folge kunde zu benuyzen, um eine

der Worte aufzufinden. Die Der Enekesche Komet.

Auf die Anzeige, daß En>e's Ko-

Kremsmünster , 2. Mdrz. É ster, , < von Galle in

met, ungeachtet weni Berlin am 8. und 9, selbe am nächsten Ab

pâtere Aufgang des G A unden worden.

er am 27. Februar au leiser , mat einem von

Soiree der r, daß eine den haben könne, sondern der a lienischen Dichtkunst gehört, err Giustiniani erinnerte uns durch das lebhafteste an dasjenige, rnov dien-/ von den berühmtesten Jtalienischen J Unter diesen wird no< immer als der ausgezeich ahrhundert lebende Ritter Per ne Biographie ge wei Bänden erschienen. L ber jeden Gegenstand wußte er cigenthüm ten, und da er ein unglaubliches Gedächt lt seines ganzen Vortrages ci das Ansehen eines Begei am Ende seiner Jmprovisationen so ersch durfte, um sih wieder zu erholen. Er r um Ueberdenken zu gewinnen u e zu sich au< wohl von einer Guitarre begleiten. Sein liebstes Der glorreichste Tag jeines Lebens war der, rwendung der Prin-

offnung vorhanden war, do ruar gesehen und beobachtet wurde, ist e, wo es die Heiterkeit des Himmels und der Mondes erlaubte, auf hiesiger Sternwarte auf- Jm Fernrohr des Aequatoreales, wo gefunden wurde, erscheint er als ein ungemein Hauch am dunkleren Himmelsgewdölbe mit unkte in seiner Mitte. bedeutend vermindert,

t zu Zeit heller aufglimmenden Seine Sichtbarkeit wird überdies noch dadur daß er nahe am Horizont und im Zodiakal - Lichte stebt, das sich jebt

ebruar fonnte, wegen r Atmosphäre

eliefert , und

Sein Vortrag,

im Westen zeigt. Die Beobachtun

des minder günstigen Zustandes acht werden, wenn anders bei so lihts<hwachen Himmels-

en die Rede seyn kann, als am ichtshwäche wegen konnte das ; welches seine Vortrefflichkeit erwiesen, nicht angewendet werden, sondern die Beobachtun- en mit einem einfachen Lamellen - Mikrometer gemacht. Wiener Ztg.)

Schärfe gem Sa Su Schdrfe der Beobachtun

er unga - Mikrometer

Ende den Fnha

Er hatte dab 2. und 4.

Versmaß war die Ottave. an welchem er unter Papst Benedikt X11, durch Ve

ü

Bekanntmachungen.

Nachdem über den Nachlaß des am 13. Januar 1841 zu Alt Ranft versiorbenen Kammerherrn George Wilhelm Werner Grafen von lángli<hkeit desselben zur Befri der erbschaftliche Liquidations-Prozeß er- dfnet und zugleich der ofene Arresi

R

ade, wegen Unzu-

igun mmtlicher - gung f p zur gemeinsch

verhängt wor- chens der Außendeich

Real Gomnestums findet Freitag den 18- des Abbé nd l Kirche Chatel und SchulnaGrichten

Augs k s gedteren ergiebt sich der erfre

esen sind e

t nach den neue mmungen,

a li

stig schon die von dem

Aug : d A B Rei ry auf Schulen durch

regung zur Einrichtung des Real-Gymnastunis sildtischen Be lata bereitwillig untersiübt- da wird in der Einladungsschrift dankend erwähnt. no< fortdauernd neben \o vielen an

olgten Verbesserung noch nicht ausreichend au hervorgebt i gewiß d _ hohen Wichti fe berhaupt und dei de

besonders zeitgemdß.

Präm. Sch. —. Pol. —.

Paris, 11. März. 65% Rente dn cour, 117, 55. 24%, Passive —. Pola, à Par. 300 FI,

0

gKöniglihe S iele. Donnerstag, 17. niglih m Haup

ausgeführt von dem Herrn A. Möser.

en prose, par Scribe.

e: Treue Lie

Jm S auspielhau

Königstädtis Theater. Donnerstag, 17. M Ie L

Rose im Zillerthal.

La Sonnambula (Die Na Elvino.)

Allgemeine

Preußis<e Staats-Zeitung.

Berlin, Freitag den 18e März

des g den 18. l Scharentrase 23. tt. dieser feier ent t cine A e ine Obeelehzee Je DelFnp

Ï

1

dem Direktor 12 ordentliche Lehrer und 8 jabit und dur Tis 375 Schüler, in 9 Klassen v i lf als d Beiemen zur Uen: entla es, ee denen u a - fn Em E Va B ini S Bet

a a e Raalten mit den Flas Studien und verwirklichen irektor ust S. 30 als in der

treites zwis

l 74 7TT. 1842.

Barachin verwi>elt is, und der durch die Unverschämtheit des Leßteren für jenen Türkischen Großen die ernsthaftesten Folgen kann. Herr Barachin oder Dr. Barachin, wie er sich, man weiß nicht, mit welchem Rechte, nennt, war ein im Orient sich herumtreibender Zahnarzt, um nicht zu sagen Charlatan, der es gewußt hat, sich dem Reschid Pascha zu nähern und dessen ' Als Reschid Pascha von Mahmud 11. bestimmt wurde, den Botschafter:Posken in London und kurz dar: auf in Paris einzunehmen, begleitete ihn Barachin in der schaft eines Privat-Secretairs, und als der Botschafter zum n Angelegenheiten in Konstantinopel ernannt j eshid Pascha zum Mitgliede des neu erricht& ten Comité du salut public, welches eine Art Túrkischén Staats-Raths bildete. Wenn nun die Türken an Kenntnissen uns noch weit nachstehen, so besißen sie doch einen hohen Grad gesunden Verstandes und Scharfsinnes, der den Dre. Barachin, ungeachtet der Protection, die ihm Reschid Pascha gewährte, bald entlarvte und ihn als einen unwissenden Jntriganten, der sich angemaßt hatte, ihr Reich mit den abenteuerlichsken Reformen heimzusuchen, - erkennen ließ. Reschid Pascha sah sich veranlaßt, diesen seinen Schübling aus Konstantinopel zu entfernen.

err Barachin kam nach

ranzósischen Renten waren sser als gestern.

Börse vom 12. Mârz. Die eringem Umsaße rse keine Nachrichten von Belang im Umlauf.

aris, 11. März. Den Freunden ‘der Völker-Eintracht llend, daß man in den beiden Häusern des Englischen Parlaments so oft und so nachdrô>li< auf die Algierische Frage | rü>fommt. Allerdings bedurfte das durch eine irrige Auffas- Uung der Worte des Lord Aberdeen herbeigeführte Mißverständniß | der Berichtigung, aber die Nothwendigkeit einer drei: oder vier- | maligen Wiederholung derselben ist nicht recht einleuchtend, um so | weniger, als es in der Natur der Geföhl der Enttäuschung bei den Franzosen dadurch drei- oder werden mußte. Die wiederholten ister werden von vielen reizbaren Franzosen dahin gedeutet, daß das Tory - Kabinet sih in der Al: L einen casus belli vorbehalte, daß es | , die Französische Herrschaft in Afrika mit den Waffen in der Hand zu bekämpfen, feierli<h habe verwa England, sagt man, wartet nur einen Zeitpunkt a selbst freiere Hand hat, und wo Frankreih anderweiti úber unsere Afrikanischen Besizungen

ar fein Hehl aus dem, was wir von j ann man unseren Zuskand, Angesichts einer solchen ewigen Drohung, Frieden nennen? Js es nicht tau- sendmal besser, wir kommen unserem auf der Lauer stehenden riff zuvor? Leider sind die Fran- harakter und bei ihrer nationalen eneigt, solchen Grü

Inhalt.

En, “ae s. Vermischtes. Briefe aus Paris. (Die rlament und die Oppositions-

Verhandlun-

nismus. Des im vorigen Jahr rbenen germeisters von Bären\prüng/ der bekanntlich 1824 die

en. Un Handels M und Vertheilung der B

de - und Landmacht. Vermis Tei dem cDie Kornbill ; Wellington über das Frländische Erzie-

ordneten-Kammer. Antrag, der Wittwe u prr ruxel

nach sich ziehen kann.

e vor dem Englischen id Pascha und Dr. land. Parlaments - l's Vortrag über seine Finanz- und mehrerer Regimen-

ahl der Ober - Offi <tes. Schreiben aus

deren stalt ihre Fürsorge zuwendet, wie aus der au in diesem estatteter Le

Fu ildun enden Schule

Auswärtige Börsen.

Amsterdam, 12, März. Niederl. wirkl. Schuld 62, 55 do. 101};

Kaus. Bill. —, 68 Span. 217. LS 54. Ausg. —. Zul, —. Oeaterr

L

if es auffa

terhaus. London.

-Absendun ns 8 M S u

r Tendenz dieser vielseitig ausbi Vertrauen zu erschleichen.

| nister der auswärti

Sache liegt, daß das bittere | wurde, machte ihn

S L e l ssel. Ab

des General Buzen eine Das Journal de

reiben aus s und die Sache der

en. Reise des Kronprinzen und der Kron- er Regierung auf den

viermal aufgefrischt, ja gestei tät Ldwen.) Erklärungen der Britischen Dänemark. Kopenha prinzessin. Antwort zur freiwilligen Abtragung der Staatsschuld Dentsche Bundesstaaten. mit Belgien. Karlsruhe, Freihafen in Knie nkunft des Kronprinzen und der Kronprinze Altenburg. Vermählung des Prinzen Eduard. Valteooa. Schreiben aus Wien. (Ankunft des Grafen von

edem.) Griechenland. Athen. Tärkishe und Griechische Truppen an ränze. Salvator-Kirche. onsiantinopel. Nachrichten aus Syrien. age über die Aufreibung der Garnison von Ka- axan. Stellungen der Commandeure Wilde, Beachtung der Jnsurrections=-

Preußisches Maß

Antwerpen, 11. Mirz. * Zinel, 5K, Neue Anl. 214 Be, Hamburg, 14. Märs. Bank-Actien 1665, Engl. Russ, 109%,

London, 11. März. Cons. 35 s , 103. Nene Aal, sive 5%. Ausg. Sek. 12}. Holl. 10 E25. Engl. Russ, 1124. Bras, 664. Chili 74. Columb. 245.

ierischen Frage ausdrüdli

tr ntrag des Comité ine Befugni hrts - Vertrag

Hannover. ingen. —- Ro-

Rente fin eour. 80. 65, Anl. de 1841 au compt. 80, 70, 5% Neapl. au compi. 106, 65. 6% Span. Rente

j V m! urú> und benuste die vor: * theilhafte Stellung, die ihm sein früherer Charakter eines Se- cretairs des Reschid Pascha gesichert hatte, um mit mehreren Blättern der Opposition in nähere Verbindung zu treten, welche aus seiner Feder eine Menge Artikel über die nothwendige poli: * tische und administrative Reform des Orients in die Welt schi>ten.

Doch ging es dem Herrn Barachin mit der Umgestaltung des

Orients zu langsam; denn seine Finanzen standen dabei nicht be:

sonders. Jn dieser Verlegenheit errichtete er die Revue orien-

; rospektus, den er unter die Mitglieder

der beiden Kammern und unter die Koryphäen der Journalistik

vertheilen ließ, der Morgenstern der Aufklärung des Orients wer-

den sollte. Herr Barachin kündigte an, seine den Auspizien des hiesigen diplomatischen Corps erscheinen, mehr bedurfte es nicht, daß alle Gesandten ihm auf immer ihre Thú- ren verschlossen. Nur der Abbé Genoude, der reiche Eigenthümer der Gazette de France, nahm die Revue des Herrn Barachin in seinen Schuß und ging in den Plan desselben ein, eine Société orientale dur< Actien zu organisiren. der Journale der Opposition, wie Armand Marast, Léon Faucher, Montrol 1c, versprachen zwar ihre moralische Unterstúßung, aber Geld regiert die Welt, sagt das Deuksche Sprüchwort. Aus Mangel daran wäre die société orientale in der Geburt ersti>t, wenn Reschid Pascha nicht als rettender Engel dem Herrn Barachin erschienen wäre. Nachdem jedoch der neue Türkische Botschafter mehrmals Winke erhalten hatte, mit einem so zweideutigen Charakter, wie Barachin, sih nicht weiter einzulassen, da erkannte Reschid Pascha, er seine Gunst vershwendet habe. der nichts zu Reschid Pascha

schäftigt ist, um fallen, und es macht auch ihm zu erwarten haben.

nemark.

L Len F utT, 8, März. Lond. 3 Met. 37}. Hamb. 347. Paris 402, 42. do. 500 F1. 784. do, 200 Fl. 27

Wien, 11. Murr. 5% Mei 1074/7. 4% 1004, —. Bank-Actien 1614. Anl. de 1834 1373. de 1839

4 Pay 27 —.

pielhause: Die ster. Hierauf: Christinen's Liebe und Entsagung. (Dlle. vom Königl. Hoftheater zu Dresden: Mariane und Christine, als Gastrollen.) Zwischen beiden Stücken: Konzert

Feinde durch einen raschen A zosen bei ihrem allgemeinen Stimmung gegen

Afghanistan. Aus bul und Zweifel d ollo> und Moseley. Versäumte

rbereitung. ti d in, Landwehrfe(|. Trier.

Fürstenthum Birkenfeld. s Kurze Uebersicht der Revision der Geschgebung. (Von 1817 184.)

ngland nur zu sehr den oder Declamationen, wie man will, ihr Ohr und Herz auf: zuschließen, während Worte der Vermittelung und des Friedens, wie sîe neulich das Journal des Débats sprach, ungehört verhallen. „Jn England wie in Frankreich“, sagte das genannte Blatt, „ist unserer Ansicht nach nichts weniger patriotisch, nichts we- | ervorsuchung und Schaustellung der klei- nen Streitpunkte, welche der Lauf der Ereignisse immer zwischen zwei großen Völkern herbeiführt ; es ist dies eine elende, eine armselige Politik. Der Wetteifer ist eine edle Leidenschaft, der Neid is ein niedriges gehässiges Laster. S digte man die aufopferten ; elche sich rúhmen wider ihren Willen Plünderung hineindrängen.“

In der That, der falsche Französische Patriotismus und der úbel verstandene Freisinn wissen keine bessere Formel für ihre Tendenzen nah außen hin zu finden, als das Wort: Krieg. Krieg zur Vergrößerung Frankreichs, Krieg um alte Niederlagen

um Frankreich die allein entscheidende Stimme uropäischen Völker zu sichern, Krieg endlich, in anderer Zwecke, um der Armee die Langeweile des

tale, welche nah dem

r die Violine, und Gewicht im

reitag, 18. März, Jm Opernhause: Die Schwäbin. Hi auf: Bie Danaîïden. rz, Im Opernhause: Die Sch Hier-

Im SEEPRGE? Spectacle demandé, La seconde re- présentation de: La calomnie, comédie nouyelle en 5 actes et

| j | evue we niger national, als die rde unter

E ————————————————————-

Amtliche Uachrichten.

Kronik des Tages.

haben Allergnädigst geruht, den losophischen Fakultät dortigen Gym-

Ehemals beschul: ngen, daß sie die Völker ihrem Ehr ind es die Parteien, und zwar diejen

leon, V

E 20. ak Jm C: Die Krondiamanten. i Alle Haupt : Redacteure elche die Regierungen

Se, Majestät der Kd e E erwüskung und der

bisherigen ordentlichen Pro der Universität in Göttingen und Direktor des nasiums, Dr. Kärl Ferdinand Ranke, in Stelle des versior- benen Gymnasial: Direktors Spilleke zum Direktor des Friedrich- elbst und der mit demselben verbun- 1 chule zu ernennen, auch dem Ober- lehrer Müller an der Elisabeth-Schule das Prâdikat eines Pro-

fessors beizulegen.

fessor in der p den Beutel

ârz. Jmprovisatorische Akademie, von Dr. Giustiniani, Miclled E Dn N Akademieen. Vorher: Der Zweikampf im dritten Sto,

Freitag, 18. März. Zum erstenmale: Der Scheiben - Toni. National - Schauspiel in 4 Akten, nah einer Novelle Spindler's, von.-Charlotte Birch - Pfeiffer, nebst einem Vorspiel: Die schdne

Wilhelms - Gymnasiums hi denen Real: und

zu râchen, K im Rathe der Ermangelun Garnison-Lebens zu ersparen, um dem jungen Ehrgeize Spielraum und dem Verdienste Aussichten auf rasche Beförderung zu geben; das is der Wahlspruch einer zahlreichen Partei, welche in vollem daß sie allein die wahren National-Jnteressen ver-

Barrachin, als ein

in Pamphleten anzugreifen, dessen Anhänglichkeit an den Sultan zu verdächtigen, B so viel Verleumdungen gegen ihn auszustreuen, daß der Botschaf- ter von Konstantinopel aus den wohlgemeinten Rath erhielt, sich eiten vor dem Divan zu rechtfertigen, wenn er den Sturm,

Sonnabend, 19. Mt (Italienische Opern: Vorstellung. )

andlerin),* (Signor Ital ; : d Oigage Kana Zhre Königl. Hoheiten die Prinzen Adalbert und Wal-

demar sind von hier nach Jtalien abgereist,

Verantwortlicher Redacteur Dr. J, W. Zinkeisen. Ernste glaubt,

\chen Staaten.

u

den i, so werden Alle, welche dem Verstorbenen gehdrige Gelder, Effekten oder Dokumente besitzen, oder welche demselben etwas bezahlen oder liefern {ollen , hierdurch angewiesen, an desie davon verabfolgen zu lassen, vielmehr dem Kd- erichte ungesäumt davon Anzeige zu ichen Gelder und

effentlihe Bekanntmachung. Gr U R ux Die Ochsen-Kämpe hat einen 1) das zur hiesigen Kämmerei 3 Morgen 12 R 2 Meilen von Thorn, 4 : 17 - 459 5 Meilen von Culm, in der Weichsel-Niederung und an der Weichsel gränzend, und

2) die ebenfalls der Kämmerei

iemand das Min- drige Gut Schmolln,

eilen von Bromberg,

F D

l, S dmmerg chen und die bei ihnen befindl < mit Vorbehalt ihrer Rechte, in das

drige sogena

überhaupt 96 Morgen 156 Ruthen. Gâäcten und Wiesen o fien Beschaffenheit , wovon gleich ein G P \ j 2 Un ü

eihsel/ nicht weit von der Gursfker Kirche, 15 Meile von

ts - Deposîtorium abzuliefern.

zuwider handelt, ist der urükbehaltenen oder Ver- < und geht außer- oder des sonst von

r g Ochsen -Kämpe, welche in Masse auf Hdhe des

r Anweisun

Thorn liegt und mit dem Dorfe Gurske durch der vorzügli

einen Weg über den Weichseldamm und der Jan- fower Kämpe in Verbin F. an dent

verantro em seines etwanigen ortli

ihm behaupteten Berlin, am

Theil des A>ers und der Wiesen in Schmolln ersi dur< Rodungen von Eichen-, Bu Stubben und Dornenstrauch, Vertiefung der Gräben, |t €r da dieser Theil bisher zur Weide benußt ist, in Kul-|d e ebracht werden muß. H Die Bedingu vom 4. April d. sehen werden.

Pfandrechts lug,

24. Februar 1842, Königl, Preuß. Kammergericht.

g ist, / lih an den Meisibieten- einer jährlichen feststehenden Rente ermittelnden baa- inzelnen oder im

den gegen Zahlun und en durch

ie Licitation si

eldes, Schmolln im

nachdem die Gebote am vortheilhaftesten

f Kämmerei sind, die Ochsen -Kämpe aber im Ganzen, mit Zustimmung der Sta

orn\äußert werden, da die bisherige Pa

ngen zu d . an in unserer Registratur ein ie Parzellen da sie speziell abgehügelt we

u szu j des Pächters

Auf den Antra önnie, der vere

Martin Horn zu geb. Horn und des Pächters Carl

dtverordneten, ver- thenuzung nicht

» 08 - h anchester Capt. J. Mowle, 7 sfedes ca, 500 Tons groß und mit elegan- * “a s ten Kajüten versehen, haben ihre regel- l : mäßigen Fahrten begonnen und werden - 4178 s von nun an jeden Sonnabend von Ham- burg und Hull ihre Fahrten fort Da bet der Erbauung dieser S 9 - ersten DampfschiffeunterDeutsche en. [ur den Handel mit England haupt ächen-Fnhalt von|lih auf Erleichterun uthen Gdrten, Unterdrückung der bestehendenMonopole Ader, Rück siht genommen ist, auch Alles dabei Wiesen, angewandt worden, was zur Sch g útung, keit und Stärke der Schiffe beitragen eidenpflanzung, |konnte, \o darf gewiß erwartet werden- daß die Mitglieder der nd mhrentheils von r A wie das handeltreibende D e

Gens und Elsen-|w i r

e an auch auf d wW

di î L A llen, Mi i

r Veräußerung wird der Herr Stadt-|zu reguliren ersuchen,

Den Termin zu

Woltershage en Stralsundi Ladungen vom he an das von ihrem

en, mit Verwe en Zeitungen volliäntig! en Tage, alle diejenigen, wel ater auf sie vererbte, bisher emeinschaftlichen Besie befindlich gewesen ufte, im Franzburger Kreise un piele belegene - tschowschen Antheil enthaltende Forderungen und Ansprüche dung und Beglaubigung in

r die Kämmer molln zu verdußernde F

365 Mor (4 Bugia ce (2s

liche hat einen uthen Aer, Gâdrt

25. April d.

n abhalten, und werden Besiß- und an diesem Tage zu erschei-|tet e r gea

ietenden den Zuschl

lter Genehmigung der Behdrden zu erwarten.

ermin werden übrigens nur solche Bieter zu-

en ehemaligen

ú

en v Brandshäger Kir orns

tershagen c. p. eidenpflanzungen

m Außendeich/

deren Anmel

s Olo ff und die Mitglieder der 17, Feb 4 u SarR und 22ndwiribschaft am Hamburg, den Februar 1842. ./ von 40 Uhr Morgens an, in

en

ag nach ¿Uge f R ng mit 2

uvor eine Caution in der Hdhe der ubikfuß, le von jeßt an also etwa 2000 Thlr. - bei derun d Balle v es m

r folgenden Termine, « 1n e Fdmigl, Hofgericht; dei U also N SA i d. F G zu erkennen- Im F erf.

bruar 1842. mern und Rügen.

d, 29. Mdérz/, d 10, Mai d. JF6.,

Morgens 10 anzen, und so im Ve Be 41

s . Ctr. oder in Staatspapiere einza verladen werden können. NähereAuskunft r agistrat. ertheilt Hamburg, den 17. Februar 1842,

der am 31, Ma

Datom Greif tis 0) S

Dee

as ausschließliche Privilegium des großartigen Pa-

ereist: Der Erbmarschall des Fürstenthums Minden, âchterin der Ehre des

der Re>, nah Minden. steht, daß sie d

triotismus besißt, daß se die W fes is. Der getreue Ausdru> dieser Partei ist Hören wir über den Geist dieses Blattes einen Schrift- da er selbst ein entschiedener Demokrat is, der Haupt-Organ des Französischen Repu- „Man hat den Na-

der Úber seinem Haupte sich zu erheben anfing, noch beshwören

Da schi>te Reschid Pascha den Herrn Slpbonse . Mae nach e der als Augen: und Ohrenzeuge dem Di- van das Benehmen des Doktor Barachin Wahrheit darstellen sollte. Da veröffentlicht nun Herr Barachin in einem vorgestern dur< den Courrier français befannt cten Brief Alles, was Reschid Pascha in Bezug auf die Re- die Schwächen der Sultane, die Unwissen- p n T u, l w. iun G e soll. dieses Briefes war kein anderer, als den Feinden Reschid

eine gefährliche Waffe in die Hand zu spielen, Pag <% anat mein geshäßten menschenfreundlichen T Und in der That hegt man schon die Besorgniß, daß Reschid Pascha abberufen werden dürfte, was nach der Türkischen Verfahrungsart einem gänzlichen Sturze gleichen würde.

Großbritanien und Jrland.

Parlaments-Verhandlungen. | zung vom 11. März. Ehe Sir Plâne dem Hause mittheilte,

Gedrud>t in der De>erschen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei.

T H Allgemeiner Anzeiger für die P

Oeffentlihe Bekanntmachung. Der auf den 31. März d. F. anberaumte Termin zur Subhastation des dem Rechnungs - Rathe Frie- drih Adolph Schneider Straße Nr. 120 belegenen ben worden. Berlin, den 12. März 1842. Kdnigl. Landgericht.

Freiherr von stantinopel ab,

m A

steller, welcher, in seiner na>ten

Parteilichkeit gegen das blikanismus nicht verdächtig seyn kann. hat tional oft aufgefordert“, sagt Herr Proudhon in sei ten Broschúre, „sein politisches System bekannt zu daß man dasselbe nicht errathen hat. als den Sâäbel, keine andere Nichts is einfacher, als seine Die Handwerker, A>erbauer, Lehrer u. s, w. b en oder Reserve-Compagnieen; die wider- c<werlichen Arbeiten werden dur<h Schanzgräber verrichtet, die man zu diesem Behufe kommandirt; Frauen und Mädchen werden als Marketenderinnen in Regimenter geste>t; Richter, Priesker, Gemeinde: Vorsteher, das ganze Verwaltungs- Personal, die oberste vollziehende Behörde einbegriffen, werden ab: | ichnet ein Tagesbefehl die jeweiligen ed enschen und des Bürgers; die mili: tairische Disziplin ist das Moralgeseß, und strenge Kriegs: Artikel mit einer raschen Prozedur frônen und sanctioniren das ganze Werk. Man fordere vom National, keine andere Zdee der politi: Seine geheimen Zwe>e

Zeitungs -Uachrichten.

Ausland.

Fraukreich.

rend der ganzen Sißung, in welcher i eimen Fonds erdrtert wurde, waren die Deputirten des Centrums so laut, daß die Redner der Opposition fask nicht zu vernehmen waren. meint, die politischen Erdrterungen wären erschöpft ; die Kammer ver- 1 l prechen, aber sie hôre nicht mehr zu. Diese Aeußerung steht in einem seleésamen Widerspruch mit dem von Ußten Vorschlag des Herrn von eine halbe Million daran gewendet wissen rlich zu dru>en, denen nicht einmal die Das Commerce sagt, wenn das Centrum nicht zuhdren wolle, so stehe ihm das frei; aber es dürfe dur< tumultuarische Unterredungen Andere nicht am Zuhören ver

amburg Capt. C. B. Bridge,- Pf gierung der Pforte,

Es is sonderbar, Der Zwe>

Coo! Ag fein As A egierung, als die Kriegsgerichte. )

der Geseß-Entwurf über die ge Verfassung.

besondere Waffengattun Das Journal des Débats wärtigen oder be

des Verkehrs und

hindere zwar Niemanden am Unterhaus.

: .+ Peel seine neuen Finanz- | ing er auf eine Erörterung der Staats:-Einnahmen und Ausgaben der leßten Jahre und des vor- handenen Defizits ein. Von diesem Theil seiner Auseinanderseßzung h ger wes nzite Inhalt:

e Einnahme vom 5. April 1841 bis zum 5. April 1842 be- trägt, wenn man das noch nicht beendigte lebte Viertel dieses Finanz jahres dem leyten Quartal des vorigen Finanzjahres gleichstellt, 48,053,000 Pfd. und die Ausgabe in derselben Vorausseßung, 50,403,000 Pfd., demgemäß das Pfd. Jn Betreff der Einnahme und Ausgabe des kommen- um 5. April 1843 können natür- eil geben, und diese liefern, nach

der ministeriellen Partei unter Golbery, welcher jährli will, um Vortr

Kammer selbst

C S4 4 aua Ne

schafft. Jeden Morgen echte und Pflichten des

amburger Bdrse

i

kum überhaupt, dics vater e erner v orzug#= < rer Güter un- und gern dazu beitragen wer- Unab eee des

ese Wei ande est

ahrnahme der Ge ieser Veräußerung können, ér Direction ernannt: f

n Hambur err Rob. M. Sloman jun, n Ball Betr oseph Sandersón, A 4A

mit denen wir die Frachten und Passage

fmerksamfkeit schenkt.

verrathen sich durch der darin besteht, „, d Frankreich auf den Rhein eine militairische ten und die Bürger immerwäh- er die niedrigen Schmeicheleien, shwendet, sein Haß gegen die welche er der Na-

hen Organisation. einen Plan der Landesvertheidigung, volution in Paris zu konzentriren un zu werfen“, was mit ande Diktatur in der Haupt rend im Felde halten, Dah der National an die Armee ver équins und den Búrgerstand, die Verachtung, | Garde beweist, ausgenommen an den Tagen, wo er dieselbe daher seine Ansprüche auf strategisches ultigkeit gegen industrielle Theorieen ; da: er endlich das Bedürfniß einer Central-Gewalt, die hinreicht, um Vollzug der Dekrete der Konsuln zu sichern, während die Massen in den Provinzen manövriren oder sch an der Gränze die allgemeine Stimme anzen von Paris ausspricht, schwe allein das Geh bereit, dieselbe f

rnehmen auch

Zuwendung i dern; das sey ein moralischer Zwang, welcher

nicht geeignet wäre, der Kammer Ansehen und Achtung im Volke zu Grtevolsen, É Lu

le vorgestern gegebene Nachricht von einer im Werke seyen: den Verständigung zwischen Frankreih und Spanien Rae regte Etikette - Frage soll, dem rúndet seyn. Es wäre, e Unterhandlung über ranzösische Regierung

inisterium soll si< zu ertheilen , daß die Spa- tlinge, die sich seit einem Monate an der Gränze ge- sammelt und. Junten organisirt hatten, neuerdings na< dem Jn- Stunden von der Gränze ent- enn die Thatsache wahr is, und wenn die Vershwdrungs- hrung durch die Oef-

en Worten heißt : eit, unter gleicher re h efizit dieses Bahres den Jahres vom 5. April 1842 bis lih nur Veranschlagungen ein Urt gehdriger Erwägung der einzelnen Posten, für die Einnahme 48,350,000 Pfd. , so daß sih ein Defizit von indeß durch dic ndôthigen Ausgaben .+ durch Ausgaben um fernere 100,000 P L N E Mo Nerneme der Garantie uschlicßende Anlei Pfd. erhdht werden dürfte N En die der Krieg

von Herrn von Salvandy a Constitutionnel zufolge, durchaus unge meint das ‘genannte Blatt, nicht einmal diesen Gegenstand eröffnet ; die Sache vor der Hand ganz auf

Der Courrier français

und für die Ausgabe 50,819 2,469,000 Pfd. eretedt Welches

eht; Opposition machen sieht; für den Krieg in

Wissen und seine Gleichg hina wohl no< um 800,000 Pfd

Die Direction. rae Me, pen F eitters für Australien, ah-| ZurEnt eguung etwa unrichtig verbrei- N ne RTa

a Dampfs<iffe Twiste

von 1,500,000 e b RENA. gon R Ausga- ( ghanistan veranlassen muß. die Ostindischen Finanzen erfordern alle Aufmerksamkeit, da ihr egenwärtiger Zustand keinesweges tröstlih is und eine Erschütterung ngland zurü>wirken würde. Die Fi-

egen die Wälle Tational und e dieser Unterneh- r seine militairischen

. Zest, wo s nern abgeführt und we lten würden. man den Befehl vollzieht, so würden dadur Plane vereitelt werden, deren Aus die man ihnen gegeben hatte, schon sehr schwierig ge-

ge Deutsche sind zusammengetreten, um vereins für den Kölner Dombau zu rankreich lebenden Landsleute r diesen Zwe> zu betheiligen,

racht von

image p. egierung 9

mung; aber er hâlt Usurpations-Plâne zu benußen.“ Wenn die Farben in diesem Bilde etwas stark aufgetragen sind, so sind die Verhältnisse und Umrisse desselben leider doch ziemlich richtig.

O Paris,

es Kredits in Ostindien auf Eng] nanzen der Ostindischen Compagnie, die am Schluß des welches mit dem 5. Mai 1837 {loß, noh einen U fd. zeigten, haben im vorigen fd. ergeben und werden am 5. Mai Pfd. aufweisen. Die beiden lebten it, welches, die Extra-Aus- eträgt, und nebenbei noch estens 4,700,000 V des Englischen

inanziahres, ers<huß von Jahre ein Deftzit von d. F. vermuthlich

u mit 4102 Primage mache wu N rere die Stiftung Gi veranlassen, ‘und fordern i

auf, sich mit jährlichen Beiträgen f

Defizit von 2,334,000 fern also für Großbritanien selbs ein ben ungere<net, etwa 4,820,000 P

2, März. Man spricht in unseren diplomati- hen Kreisen viel von dem Streite, in welchem Reschid Pascha, der Türkische Botschafter in Paris, mit dem wohlbekannten Dr,

Hanseatischen Rob. M. Sloman juu,

haft;

r dic Oftindische Compagnie cin Defizit von min

r gr raa Aae

E E I D E r A