1842 / 105 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

444

Ediktal-Citation. eordneten Fortseßung der speziellen Vorarbeiten bei Pachtlustige wollen s< in d ' / b t è Die unbekannten Erben, so wie deren etwanige [der Riedersdlesth en Eisenbahn, verlangt die vor- jableci e em gdgsiten Tenmine Die dete Eele der äus Lira pes : A ( l gd c m C | n c weitere Erben und die nächsten Verwandten, folgen- |ldufige Bildung eines angemessenen Fonds zur Dek-| Kirchhcim u. Erfurt, den 23. März 1842. Konfession |

der Personen : kung des diesfälligen Kosten-Aufwandes. Unter Be- Schmidt, Schmetißer, Ludwig Bender. Groß Oktav.

1) des vormaligen Kaufmanns Ludwig Kumm, wel- ziehung auf den $. 9. des Statuts fordern wir da- ‘5 G iz - ven s j der im Jade 1793 in einem Alte von 280 der die reis ülctionaire biermit auf: qu fans Se: Oekon.- Amtmann Justiz- Kommissarius. Elberfeld, Buse z e ftet 3 Sgt Buchhandlung. , , adren den Fiestge erzaßen Hal und dur \qufe ein halbes pro Cent, oder, wer es wün- Vorgenanntes Sch iftchen soll Allen, denen e i Ectenntmiß vom 12. März 1839 für todt erklärt [schen sollte, auch eine hdhere Summe des gezeichne- Seit 1. Apel Give h eli a aan, Fnstitue [cin Bedürfni ist, sich ber die in der Sti tun“ - +

it, für den sich etwa 80—90 Thlr. in unserem|ten Actien-Betrages an den Wochentagen zwischen | in ; , y :

f s - - mein d L „|des protesisant. Bisthums zu Jerus alen

„, Depositorio befinden ; j fa dem 15. April und 15. Mai d. J., in den Vor: | Straße Nr. U 2 R P Dees egebene innige Beziehung der Englischen zur 2) des im Jahre 1809 hierselbst verstorbenen Regie- mittagsstunden von 9 bis 1 Uhr, an die Gesell- Mein Heilverfahren unterscheidet s< von dem- r elischen Kir <e cin undefange.M rungsboten Johann Herrmann, für den sich circa |schafts-Kasse, Lindenstraße Nr. 27 hierselbst, ge- jenigen ähnlicher Jnstitute dadurch: nes Urtheil zu bilden, eine klare Anschauung der n

45 Thlr. in unserem Depositorio befinden ; gen Quittung unseres Haupt-Rendanten a) daß i< mittelst eigenthüml. Apparate eine orth. [neren Verhältnisse beider zu einander gewähren und" Berlin, Sonnabend den 16ten A pr il 1842 5 , ? 0

3 19. 9 - i i ? Sedan Franz (oder Fohant) T ver betellt d E O Caution von 30/000 Thlr. Gymnastik anwende. Dadurch er tele ich einen wird darum Vielen böch willkommen seyn. 4) des am 25. Oktober 1825 auf Alt - Schldfchen| Berlin, den 11. April 1842. a Uppetten Doregeil - idem ¡Q (Mens den Er- i taz E EL : verstorbenen Arbeitsmännes Friedrih Philipp; |Die Direction und der Verwaltungsrath der Rieder- fo L vie chen sowobl die med. Gymnastik als Zur Theilnahme an unseren / : 2 y T T m 5) der am 28. Juli 1828 ebendaselbst verstorbenen Schlesischen Eisenbahn - Gesellschaft. mun E hd are H DURRA C RR E Medizinischen und Naturwissenschafîi- t / . H . . Q ° ° . e ä e RE R R E E Ciaidaite oos S aus einer einseitigen gymnastischen sowohl als lichen Journalzirkeln Inhalt. die Gränzen ihrer kirchlichen Wirksamkeit nicht überschreiten sollen. | sind die Vorwürfe, welche die Sentinelle de l'Armee in jeder Nachlaß (ad 3— 5) in einem Kathengrundsü> ini i , orthop, Behandlung entspringen. laden wir das betrefsende Publikum ergebenst ein, | Amtliche Nachrichten, | Die Einwirkungen des Klerus auf die politischen Angelegenheiten | Nummer in den verschiedensten Forruen gegen die Regierun auf Alt-Schldßchen besteht ; Rheinische Eisenbahn. Mit dieser orth. Gymnastik vervinde ih jugleich Ausführliche Prospekte werden gratis ausgegeben | Rußland und Polen, St. Petersburg. Ausfuhr von Weizen | des Landes sind für Frankreich sets zu verderblich gewesen, als | schleudert. ede Klage eines Untergebenen gegen die höheren mt werden hierdurch aufgefordert , si< unter Bescheini-|Fahrten der Personen- Züge während des bei weit vorgeschrittenen Rükgrats - Verkrum- Voss sche Buchhandlung, aus den Russischen Häfen des Schwarzen Meeres. i daß man nicht mißtrauish auf den Einfluß bli>ken follte, den er | litairishen Behörden findet bei ihr Aufnahme und Unterstüßun ung ibrer Erb A E auf die vor edachten Nach P M onats A pril U 842. au iy Tas N de: Na : Dare P ART Charlotten-Str. 25, Ecke der Dorotheen-Str, * Fuantreteh. F as d mne ZLIENEE Sid THEE 6 tals gegenwärtig wieder auezuúben beginnt. fein“ Angriff auf das Kriegs - Ministerium darf fürchten, von ihr 1 G n r Z L Sieb ibe idülclà .—_— s ( 1 eis L / 7 E Z i É ù e Z 9 z E , Bons innerhalb 9 Monaten, spätestens abec i täglich von Kdln nach[täglich E ¿id Vorrichtungen werden nah Gyps-Abgüssen, je: | Jn Unterzeichnetem i so eben erschienen und an Vermischtes. Schreiben aus Paris. (Die militairische Oppo- Der Courrier fránçais sagt: „Herr Dupin hat dem | zurü>gewiesen zu werden, feine im Namen der Jnteressen des den 24. Fanuar 1843 Aachen Köln y der Rükgrats-Verkr, entsprechend, angefertigt. |alè Buchhandlungen versandt worden, in Berlin ay sitions-Presse.) Ministerium in der auth nen Sibung einen wahrhaften Dienst | Heeres erhobene Forderung cheint ihr so unbescheiden, daß sie er statt der gewdhnl. Strecbetten cinen]E. H. Schroeder, Linden 23 im Fagorschen Haus. eutsche ateun, München, Abreise der Erbprinzessin | geleistet, indem er Herrn Duchatel mit seiner glänzenden Beredt- | sich nicht zum Organe derselben hergeben sollte. Es versteht sich A n d ; von Modena. Hildesheim. Die Bischofswahl. Stutt- | samkeit zur Hülfe kam. Der eherhálige Kammer: Präsident hat | von selbsk, daß die Wiedereroberung der natürlichen Gränzen“

i dentlicher Gerichtsstelle anberaumten Ter- Nachmitt. Nachmitt. ) / C | fa l wich an ord ) <tsst 6 k Durch diese Behandlung werden selbsi jene Rück'- gart. den Philipp von Montfort. Der Großherzoglich Hes- | eine Rede gehalten, wie nur er allein fie zu halten vermagz er hat | Frankreichs ein patriotisches Haupt- Thema der Sentinelle de

N C

- E S j - [um 64 Morg., 2 und 43 9 i v c) Wende i vor dem Herrn Land- und Stadtgerichtsrath Hart , B. n. L: Sr ne BA cigenthüml. Schwebe-Seitendruk-Apparat an.

mine zu melden und weitere Anweisung zu erwarten, von Düren nah Aachen| von Düren nach Köln i ; i erom ; !

widrigenfalls fie präkludirt und die bete enden Rach- um 8 Morg. 3% und 6{\um 8 Morg., 3% und 64 a Eo an E a ena Bn Bartholomáus F l (< eni <. che Orden Philipp's des Großmüthigen. : | für das Amendement gesprochen und gegen dasselbe gestimmt; | l"Armee ausmacht, ein Thema, in dessen Behandlung sie sich, laßmassen selbs den etwanigen schon legitimirten Er- Nachmitt. Nachmitt. E grddtents eils bescitint uer der Kranke i Mecií aus Briefen ¿ Desterreich. : reiben aus Wicn. (Diplomatisches Corps; JFta- | er hat die Opposition mit schónen Worten und das Ministerium | wenn nicht unerschöpflich, doch unermüdlich zeigt, und das sie um ben oder in deren Ermangelung dem Fiskus zuge- Vetunlt in Aachen Ankunft in Köln l gt. Friedrichs von Schiller und Charlotteas Lemsede per Rang: Aus enng. ) Schreiben aus Pesth. (Die | mit einem positiven Votum beschenkt. Es fragt sich, welche dieser | so troßiger festhält, je mehr der politische Journalismus in neue- sprochen werden würden. um 95 Morg., 45 und 7;sum 9; Ae ur dic orthóp. gymnast. Behandlu 6 G | Gunstbezeugungen die beste is? Uns will es scheinen, als ob Herr | ser Zeit dur< Klu be itorkesichten bestimmt worden isf, es einst:

Marienwerder, den 30. März 1842. Nachmitt. itt. 25 T f e E e dri ; i ahrzettel können außer auf den Bahn-/25 Tblr. , Pensionaire zahlen vierteli. 80 Thlr. i ürkei. Konstantinope evorstehende Audienz des Gricchi- i t ets dadurch zu b rens E E Ee fen auch Unf j Dr. S M NLI E schen Gesandten. Die Verminderung der Franzdsischen Sece- | er si zwischen beiden Parteien in die Mitte stellt; gerade wie | Um eine Probe von der Oppofition der Sentinelle de

; F Berlin, den 7. April 1842. E f P alte 1% Ms 24 Ge ea Sedebifien S Dr. Haas, praft. Arzt und Operateur. Diese d C beR h ay v. +4 in engaerem Ï macht im Archipel. | der Richter, der die Auster öffnet und verschlingt und dann jedem | l’Armee zu geben, entnehme ih ihrer vorleßten Nummer einige Bekanntmachung. Kölnischen Dampfschifffahrts - Gesellschaft und über- l Kreise geliebten und geehrten Mannes gewidmete Vereinigte Staaten von Nord-Amerika. Note Lord Aberdeen's | der Kläger eine Schaale giebt.“ / | Betrachtungen über die Algierischen Verhältnisse, welche hei der No (Len degr Verkauf. indi dies Vormittags von 94 bis 11 Uhr und Abends von Avertissement. _ [Schrift wird durch die hicr zum ersten Mal gedru>- Über das Durchsuchungsrecht. Man liest im Toulonnais aus Algier vom 30sten: | gegenwärtigen Lage der Dinge in Afrika einen gewissen Werth Mbadtgernt M T Ed Mle GLO Lis 6 bis 7 Uhr in dem Directions - Lokal, Trankgasse| Vermdge Allerhdchster Entschließung soll das im sten Briefe Schiller's und seiner Gattin, die ihm | „Gestern fand der Abmarsh nah Blidah statt. Die Truppen | haben, den Zhre Leser aus dem Wuste deklamatorischer Redens: e A ae 2 6 x add Bageid L Ae Nr. 8, geldst werden. E 2 Kdnigreich Polen bci Kalisch belegene, der Königlich |Beide auf ihr Familienleben sih bezichende Mitthei-|" Die Supplementar- und außerordentlichen Kredite in Frankreichs | brachen um 5 Uhr auf; die Gesundheits-Beamten, die Rechnungs- | arten, Beschuldigungen und Uebertreibungen herauszufinden wissen Weges nach Stralau neben einan CE Cg En O Die Fahrten auf der Rheinischen Eisen -|Bayerischen Staats: Schulden-Tilgungs-Kommission lungen der vertraulichsten Art machen , eine der an- Budget für die Fahre 1841 und 1842. | führer und der Generalstab um 8! Uhr, der General-Gouverneur | werden ddie Ans dan E | a T O R ealeliee be R E Darin} ee e Segeniite Bi A, E dem Me zichendsten von allen „die uns Beiträge zur Biogra- A L | folgte um 10 Uhr. Er wird sein Haupt-Quartier in Blidah neh- „Es i wahr“, heißt es in dem fraglichen Aufsaße, „daß wir bungen volumine IV. Nris. 296 bis 303 verzeichnet, |Diligenzen von Aachen nach Lüttich und der Magdeburger Morgen ominial- und 2864% e dry des grofen Dideere pecciet, S, inie 4 Bn Desdiehee der Jdee eines allgemeinen Deutschen Handels- | sind, a L 2 R von Medeah und Ms gewechselt G 1830 eine große Zahl vielversprechender Offiziere und wa>erer taxirt zu 6066 Thlr, sollen i betreffenden Belgischen Eisenbahn - Züge.|deburger prgen Rustikal-Ländereien mit Vorbehalt |ein Bli> vergdnnt wird und wir hier schen, wie | rages. | sind, und dann nach gier zurü>fehren, wo der erzog von oldaten in Algerien eingebüßt; aber wir dürfen nicht das Afri- am 30. September 1842, Vorm. 11 Uhr, der Allerbdchsten Genchmigung im Wege der frei-|sehr er geliebt wurde, tritt er mehr als dur irgend | Aumale binnen eh erwartet wird. Diese Expedition sollte | kanische Klima allein dieser empfindlichen Verluste wegen anklagen. an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und R N R willigen Subhastation cin anderes Werk au<h unserem Herzen näher. Bor R ——— R | schon einige Tage früher sattfinden, ward aber durch schlechtes | Der Feind hat nicht den fünften Theil der Leute, die wir verloren O / #0 e Leg tar e anes Ea Ver- Rheinpreußische Feuer - Versicherun g, jam 6. Juni c. in Breslau in dem am Ring Nr. 60|Allem, was diese Schrift enthält, sind die darin mit- Wetter aufgehalten; heute is lichter Sonnenschein. Der Gene- | haben, getödtet ; das ganze Uebel rührt her von der Sorglosigkeit messungs- Register, sind in der Registratur einzuse- ; gs: belegenen Hause getheilten Briefe der Wittwe Schiller's interessant ¿ t | ral: Gouverneur hat die Anzahl der Caffetiers und Schenkwirthe | des Ministeriums, von der Nachlässigkeit der Gouverneurs , von Amtliche Nachrichten. | in Algier beschränkt und die Konzessionirten nachher losen lassen, | der Unschlüssigkeit der Regierung, von der Knauserei der Kammern

hen. Zugleich werden: i Gesellschaft. unter folgenden Bedingungen verkauft werden: und bedeutend. Neben der hohen Gestalt des Dich- 1) die Erben des Banquiers Peter Sigismund (Auf Gegenseitigkeit gränden) 1) daß der Käufer die Hälfte des Kaufgeldes vorsters sehen wir ein anderes, nicht minder edles und | welche von ihnen für Militairs ausschenken dürften und welche | und von der Straflosigkeit der Kassen - Beamten. Alle Minister, e

van der Lahr, Bei dem Rechnungs-Abs As O der Ucbergabe und di ite Hälfte desselben S - M : ; e : 42: ; h i i L Tra j i j i f gs-Abschlusse füc das Jahr 1841 er Uebergabe und die zweite Hälfte desselben an |shdnes Bild vor uns stehen, das Bild seiner Gat nicht, Die vom Glü> nicht Begünstigte ben jeßt ein gro- | denen das Porte ‘iege S ; N Cbe SAUE tra Meta hat sih bei der Einnahme gegen die Aaittlts ein} Johanni 1843 zahlt ; : tin, die wir, bei ihrem reichen und tiefen Gefühl L Kronik des Tages. | ßes Geschrei.“ / tv tieiih s jeß s ben Ga T6 Déadnate, e Cy po i redi Ea ri 9) der Kammergerichts-Referendarius Louis Held, | [0er Uehershuß ergeben, daß, dem F. 6. des Sta-| ? Ebiler im sicheren geldgleichen Papleren deponirt ; (oüotie tenen lernen Mien barf vielleiite won idr À Q p ehiaschinenbauer und Seiden-Fabrikanten Ferdinand In der gestrigen Sißung der Deputirten-Kammer kam eine | nehmen, um sie nach Afrika zu chi>en, ohne sie auf den Wechsel oder dessen Erben d us / t pSr, an dle : ; , . G ueva hierse ist unter dem 12. April 1842 ein Patent | Bittschrift v : i | fi . inen l ; dli y ju Wahrnehmung idre Gerechtsame, so wie Tbeilnebmer unserer Geselichaft, welche für das volle ® d1f disrbbefen Abnlgltcen Gebebmigung nh ?eaup en de fr ohne slb le, eine Abnung davan auf verschiedene, für neu und eigenthümlich erachtete daß unter allen Nationen ein Austausch der Doublecten, welhe aich, durch das Leber Uran’ dea Ke h ine L an n Fran | Ves nte de Bem (T gas get Dien aOriO T (at 108 Mata na Kébaleung des Termins G Ee Pee Br Sebr i, D Y gungen unf Dessrelbana deyeselle wod sid aden bee" Wise Did trt nee r Bete cte ite Ae en fr E Mf de Berdede de

¿ p S tod i H R , j t s 4) » » sich, bei Vermeidung der Präklusion, sväte-\ fiat ibrer Bernau min gsiahr befriedigende Re- Ee E B Ses auf sechs M re, von jenem Tage an gerechnet, und für den Um: | mung dem Minister des öffentlichen Unterrichts Aberwiesen, îitten. "Mud s Veibana finden e ; fan fit

; ; sultat ihrer Verwaltung hiermit zur dfentlichen stattfindet. ; : achbarn als auf cin berühmtes Denkmal ihrer È ( flens im anstehenden Termine zu melden, g z entlich Die speziellen Rebenbedingungen werden vier Wo- Da hinweisen , gleihsam inhaltleer sind, uns fang der Monarchie ertheilt worden. | an versichert, das Minister:Conseil habe gestern beschlossen, in Algier, einem sehr gesunden Orte, auszuruhen und

hierdurch dfentlih vorgeladen. Ry / mit dem Bemerken , daß die betreffenden l i i i Ï ] i genten ermächtigt worden sind , den Betheiligten|hen vor dem Termin, sowohl hier in Malitsch bei falt lassen und nur der {dnen Form wegen Gegen- Ot daß die Hafenarbeiten zu Algier, nach d : l Tine ee S C R TAEN die festgestellten Geldbeträge sofort aus an Liegniß, als in loco Kirchendorf und in Breslau] stand der Bewunderung sind, 0 weden die Briefe y E , feneau af roß Thâti ¿llgie nes em Plan des Herrn Raf; | F afflimatisiren , durch den Gouverneur unverzüglich in : S ' i | je Nr. 60 Ri sicht bereit l S Angekommen: Se, Excellen Genenval : Lieutenant , oßer gkeit betrieben werden sollen. | die Läger geschi>t, wo sie weder ein Obdach: gegen die Hiße des Nothwendiger Verkauf. Wir verbinden hiermit zugleich die u ge; daß die am Ringe, lig Einsich ereit legen auch |von Frau von Schiller, die dur< die {dne Form nmändirende General des et ec:Cokps, v Wey: | Herr Gales is mittelff Königlicher Ordonna König: : > e 2 Stadtgericht zu Berlin, den 13. November 1841. statutenmäßig iährlich abzuhaltende General - Ver- steht es jedem Kauflustigen frei, sich von heute an|und den edlen und reichen Gehalt zugleich anziehen, Und ffur I 1A ¿Cokrps, von Wey: lichen Com issair bei der Disk sio, r S B ay Beni 0-4 Tages, noch einen Schuß gëgen die Kühle der Nächte fanden. Die in der Aderstraße Nr. 27 und 28 und in der|sammlung am 2. Mai c. stattfinden wird, zu welcher an Drt und Stelle zu informiren. ; mit grdßerem Rechte in den Kreis der Deutschen rah, von Frankfurt a. d. O. | Commisfair bei der Diskussion Uber ein Á Geseß-Entwürfe | Wenige Leute hielten alle diese Proben aus; viele Soldaten der Fnvalidenstraße Nr. 84 belegenen Bretterschen Grund-|die Theilnehmer ergebenst eingeladen werden. Malitsch bei Liegnitz, den 9. Mee 182. Literatur eintreten und als eine ihrer shdnsten Zier- Se, Excellenz der General-Lieutenant und Kommandant von | ernannt, die auf die Angelegenheiten der überseeischen Kolonieen | neu angekommenen Abtheilungen mußten in die Spitäler gehen, ñûde, gerihtlih abgeschäßt zu 5069 Thlr. 18 Sgr.| Düsseldorf, den 31. März 1842. Die Königlich Bayerische Ober 1 dministration. [den gelten, i Breslau, von Zollikoffer, von Magdeburg. E 7A haben. / ; Z | und nicht alle famen wieder heraus. Während ihrer zehnjähri- 6 Pf. und 5476 Thlr. 5 Sgr., sollen Die Direction. v. Gdhe, Stuttgart und Tübingen, Februar 1842. Se. Excellenz der General : Lieutenant und Commandeur dèr | er Admiral Duperré hat eine Summe von 4125 Fr. aus | gen Unschlüssigkeit dachte die Regierung nicht daran, dauernde am 28, Funi 1842, Vormittags 11 Uhr, Eifel J. G. Cotta scher Verlag. 6ten Division, Freiherr von Quadt und Hüchtenbruck 1, | der Marine-Jnvaliden: Kasse bewilligt, die unter 46 Wittwen und | Heilanstalten zu errichten; sie wußte nicht, wie weit die endliche

44 und 73 Das viertelj. pränumerando zu entrichtende Ho- von Schiller. (

norar beträgt Von

talien. Turin. hntgui cs Amnestie-Dekret., Dupin seine Unparteilichkeit stets dadurch zu beweisen sucht, daß | weilen fallen zu lassen.

an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Die Taxe Es wird hiermit Johann Carl Ludwig Dorenbur von Torgau. 71 Waisen solcher Seeleute vertheilt werden sollen, die bei dem | Öccupation reichen werde, und sie scheute si, Geld zum Bau und der Hypothekenschein sînd in der Registratur Zufolge e E H dey Bit B r Neue! der vor bereits 18 Jahren von hier sich ent ernt al So eben ist erschienen und in der Amelang schen F Der General: Major und zweite Kommandant von Stettin, | heftigen Sturm am 10, März mit Handelsschiffen und Fischer: / von Spitälern und Kasernen e A Mniliéerii zu fotkera, de- C Stettiner Zu>er - Siederei machen wir be- gedeien. seinem alien Vater in Warschau Nach E Sort. -Buchhdlg. (R. Gärtner), Brüderstr. 11, | von der Schleuse, von Stettin, ôten verunglü>t Ee t fj ren Knauserei, so oft es s{< um eine Frage der Menschlichkeit kannt, daß die fünfte General - Versammlung der a rey in A R E Mas 0 vorräthig: k Abgereist: Der General : Major und erste Kommandant ; Herr ichel Chevalier wird sich bei den nächsten Wahlen vor | handelt, sprüchwörtlih geworden is. Rechnet man dazu alle die

derz ge- Ueber Bülow-Cummerow, von Neisse, von Kurssel, nah Frankfurt a. d. O. pre je Ag rv E arie Se E ere Uner eie, fa se At T werde (s gewisse Menschen / | Herr u Paniers einander gegenüber. | erlaubten, die sich ni âmten, auf Tod und Leben der Solda-

Nothwendiger Verkauf. Actionaire am 9. Mat d. F.- Vormittags 10 Uhr, legt jedmdali ;

j; y . j gliche den erwähnten Fohann Carl Lud-

O in dec Bennncustiee NE 23 bteest pon (Ratéabén a Lit Kie Ge N Diver Del Oorennura deteessende Nacheiche an den Vate is, dirt R Gia sein Verhältniß | —————— a S finden wieder zahlreiche Verabschiedungen in der Land: ten zu spekuliren, und deren Schandthaten unbestraft blieben, so se: eidermeister zu Deutschland. ; und See-Armee satt. Alle Straßen in der Umgegend von Paris | hat man die Erklärung der schre>lichen Sterblichkeit, welche all-

Nachlaß des Zimmergesellen Rabe gehörige Grund- laden. L ;

AUN HETMLINY, MIIANE Me res BAE T E soll z Zugleich aen, wir guf die Vorschriften der “ay 7 A utbdde de in Warschau, g Necattgen Von Ux RTET L in Berlin. M Í U <h ichten sind Pa Matrosen und Soldaten bede>t, die in ihre Heimath | jährlich unser Occupationsheer heimsucht; das Klima von Algerien

27 1842, r, |8$. 5. und 6. ni x S j G tas reis 5 Sgr. : . | durüctkehren. ist i f; ei Onete iese i

an der Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und n. wonach Ausbleibende ke A Tidire Vele Leipzig, den 24. Mâärz 1842. s Robert Binder. * Zeitungs -Naqri y Der Doktor Lachèze , welcher während der schre>lichen Pest, | ie V die Gar Vir Sitte i urirca m E Hypothekenschein sind in der Registratur einzusehen. | naire vertreten werden kdnnen, welche dazu durch S Ae Erla ns, —— 4 Ausland. 2s bi Jahre 1834 zu Kahira stattfand, eben so viel Muth als | kleinen Verhältnißzahl auf der allgemeinen Sterbeliste.“

. Vortheilkaftei Anerbieten f | Geschi>lichkeit bewies, der dann den Medizinaldienst bei der Aegyp- | Welchen Eindru> müssen solche Schilderungen unter den

Die unbekannten Realprätendenten werden unter |schriftlihe Vollmacht legitimirt seyn müssen. Der ab de F D der Verwarnung der Präflusion vorgeladen. Die Nichterscheinenden sind den Beschlüssen der er abwesende Johann Conrad Hornburg aus sär i Rußland und Polen. | fischen Armee in Arabien ordnete und zuleßt der Gesandtschaft | Truppen hervorbringen , denen man darin geradezu sagt, daß sie 7 des Grafen Sercey nach Persien attachirt war, ist zum Ritter | dem Da und dem Leichtsinne der Staatsgewalt zu Tausenden

anwesenden Actionaire unterworfen, Beddingen , welcher im Fahre 1812 als Soldat im Freunde der Literatur zur Erlangung ein p | Die Zinsen werden von heute ab bis zum 30jsten|8ten Westphälischen Linien - Regimente mit nah| zhlten und wohlfeilen Unterhaltun _Bibliothek St. Petersburg, 9. April. Wie bedeutend in den fünf dex Ehrenlegion ernannt worden. | in den Afrifanischen Spitälern hingeopfert werden! Es mag bei

Geaeral- Versammlung der Berlin-An-sz “M i Rußland marschirt und von dessen Leben und Aufent- d # 1 ° haltishen Eisenbahn-Gesellschaft. Scheins Ben d Q der Zins- und Dividenden- balte bisber keine Nachri i i ird $9 wie sür Lese-Gesellschaften und Leih-Bibliotheken. ren von 1836 bis 1840 die Ausfuhr des Weizens aus den | im Jardin d U drei Vanillebà in | hen S i nag b sse bezahlt. er keine Nachricht eingegangen ist, wird| [z, allen Buchhand! ist grati j * Im Jardin des Plantes hat man von drei Vanillebäumen, | dieser Gelegenheit erwähnt werden, daß der General Duvivier in Ehefe | In allen Buchhandlungen ist gratis zu haben: d a ischen Ee des Schwarzen Meeres war, geht aus nachste | die nach einer neuen Art sorgfältig gezogen und gepflegt sind, | seinem vortrefflichen Werke über Algerien, als Resultat elfjähri- |

Zu der, Freitag den 29. April cr., Nachmit-|" Stettin, den 15 c auf Antrag seiner Schwester, der au des Koth- ; Trg tags 4 Uhr, in unserem Empfangshause auf dem Das T Le E 1842. sassen Heinrich Rak | D Verzeichniss einer Auswahl werthyvoller * hender tabellarischen Uebersicht hervor : } e e 0 l G l euen Stettiner Zucker-Siederei. einrich Rake, Marie Dorothee geboruen Horn- R N lloui Roi M s a Taae Gre | 107 Stück Früchte geärndtet. er Beobachtungen, die Versicherung giebt, daß überhaupt kein ei- Anhaltischen Thor-Plate stattfindenden diesjährigen F. C. Schmidt. Simon. Görliy. Ebeling.{dUrg zu Beddingen, hiermit edictaliter vorgeladen, 2 a "d E a A S Werth in Papier-Rubel. L Atetr ai Seit einigen Tagen wird die Hauptstadt von einer großen dentliches Nrilaussien E Dea Y Afrika

| | ordentlichen : k ; u, a, Schristen von Willibald Alexis, K. Blum, RAwers: i ; Wen eral-Versammlung, WRERAE: Ten den 10, Mai 1843 A I Boccacio, Castelli, Helmine von Chezy, J. F. Coo: H 636 1,410,006 21,150,090 25,194 98A Sterblichkeit heimgesucht. Die Aerzte haben einige Cholerafälle stattfinde, daß ein Theil der nah Algerien kommenden Europäer

in welcher zwei Mitglieder und zwei Stellvertre- Morgens 10 Uhr , vor Herzoglichem Kreisgerichte| Per, J 3; Eichendorfl, F. Förster, F, Furchau, f. 1,808,654 28,034,137 ….. 21,424,093 F beobachtet, deren Symptome weniger schre>lih sind, als zur Zeit | durch seine körperliche Verfassung in den Stand geseßt werde,

ter des Verwaltungs: Raths gewählt werden sollen,/| Zu dem in der fruchtbarsten Gegend Thüringens, [bierselbst anberaumten Termine si< zu stellen, oder| F2ethe, Th. Coll. Grattan, J. v. Grolsmann, Grä- * jg38 2191617 37257489. 95519211 A ihres ersten CrIeRnE Die Witterung is dieselbe, wie im April | das dortige Klima zu ertragen, daß ein anderer ader durchaus laden wir die geehrten Actionairs unserer Gesellschaft|3 Meilen von Erfurt , 4 Meilen von Rordhausen; doch von seinem Leben und Aufenthaltsorte glaub- fin Hahn-Hahn, E. T. A. Hossmann, K. v. Holtei, 1839 364 E G 25919,2 F 1832; wir haden eine scharfe und tro>ene Kälte, wie in jenen | nicht lebensfähig unter Afrikanischem Himmel sey, sondern unmit- m em ergebensten rsuchen ein, der esti U e 2 Y 2 and, ‘ash, IrwIng, r. 1rwing, leseweltei, S o... NTEROO «D, p O1 a F ¿ ; Z 8 ari j . | d e T ; : 4 Ms R s Sen arla A R ing - 7 MOA von Langensalza 3 Meilen von Gotha, Mie Quade geben, g A VrY den Ret r todt| A v Rotrebue, J V Loebell, YW «. Lademann 1840 1/706.653 36140 537 28 302668 e Jin A ien fei de mit EULN | telbar sterben müsse. L :

- 28. : - mäß, in | m Regierungs-Bezirke Erfurt, Kreise Weißensee, ge-jerklärt und über dessen Vermdgen den Rechten ge-| 4 G. Meilzner. Lady M ' K. Müchler Wv E —— ————T ——— angefüllt. Jn jedem Arrondissement eigert sih die Sterblichkeit | Als eine Kuriosität will ih no< anführen, daß in dem ci-

s E O o Rue e Aen ließlich), ihre legenen, in der Feldmark mit seinem Arcal gänz-/mäß verfügt werden wird. Mäller, Oian, Plämicke, O. v. Ravencburz, L. Zusammen 30,775,118 .……. 585,039,737 T51,933,2TT | seit einigen Tagen auf 30 Personen täglich, welches seit zehn | tirten Artikel der Sentinelle de l'Armee behauptet wird, ten, von ihnen Ea ient e mea L La S are, Das dON DINEPEWER, ILEZUE L e a Aufent e D ¿Es og 2 Rellstab, K. F. y. Rumohr, VValter Scott, Sha- Frankreich | Jahren nicht stattgefunden hat. | die Afrifanische Eroberung habe Frankreich bis jeßt, nah Abzug

/ / -\Gangloffsômmern gehören unter anderen : even und Aufenthalte des Abwesenden eiwa Wissen- "A fe: Sti) E i L t Y | der ic S Ei "d illi selben in unserer t O 5 k „A. v, Sternberg, K. Streckfuss, Jul. v. Vols, * i | der aus Algerien bezogenen Staats-E * : zulegen. Das Verzeichniß wird daselb grben en Magdeb. Motyen A and, in A solche dem unterzeichne- Karoline «. Vini Se v A a. Paris, 10. April, Am 10. Mai wird der Prinz von Join-: 74 Paris, 10. April. Neben der politischen Oppositions- | den jährlich gekostet. ‘Man sieht, bra gt By U Be iten und dagegen eine Bescheinigung über die 147 - Hutweide Endlich haben diejenigen, welchen Erb- oder son-| “lche im Verlage von lle nah Toulon abgehen, um si dort auf der „Belle Poule“ | Presse im engeren Sinne des Wortes macht sich seit einiger Zeit | die Auffindung der Thatsachen, das heißt der Angaben verlegen welche M, des Jnhabers ausgehändigt werden, 25 - Gärten, d stige Ansprüche an dem Vermögen dessclben aus ir- ; Duncker & M umbage Bedi ach China einzuschiffen. | auch eine militairische Presse bemerklich, welche es sih zur stehen- | is, die es zur siegreichen Durchführung seiner Polemik gegen Zu Res L auloßtarte in die Versammlung dient. | circa 800 Thlr. Natural- und Geldzinsen, auch|gend einem Rechtsgrunde zustehen sollten, solche bei g dge ar unl « fer ad aag A “ind. Die Herzoge von Orleans, von Nemours, von Aumale und | den Aufgabe gemacht zu haben scheint, die Absichten der Kriegs- | Sizát und Regierung nöthig hat. f E M ieser Bescheinigung erhält jeder Actio-| viele Hand- und Spanndienste. Strafe des Ausschlusses in gedachtem Termine anzu- $1980 ur ß ber Prinz von Joinville haben dem großen Balle des Kammer: | Verwaltung zu verdächtigen, allen ihren Maßregeln eine gehässige | Seite abzugewinnen, dea ehrgeizigen Leidenschaften zu schmeicheln, | Deutsche Bundesstaaten.

Exemplar des Geschäfts - Berichts der Di- |Alle diesé Besta l 5 ú : ; \ - s ndtheile des Gutes sollen nebs den|melden, Wolfenbüttel, den 24, März 1842. râsidenten beigewohnt. auf 20,700 Thlr. abgeschäßten Wohn- und Wirth-| Herzogl. Braunschw. es Br ericht daselbst, | Jn unserem Merage und in allen Buchhandlun- Gestern war bei Gelegenheit des Geburtstages des Herzoges | selbst dann, wenn sie über alle Schranken des Zulässigen hin- | Múnchen, 10. April. Der Erbprinz und die Erbprinzessin

Die Vertreter imm i statutenmäßig Mitglieder dée Bolclte ss elche rg Are L T E R nicht unbedeu- Brinckmeier. Ee o Vibins rautwein schen, Breite Str. Wyon Brabant großer Empfang bei dem Könige der Belgier. ausspringen, eine Presse, in welcher jede Zeile bestimmt | von Modena haben diesen Mittag unsere Stadt verlassen. Der sene Daten ihre beglaubigten Vollmachten ebenfalls| Fohannis 41843 ab in Erb, E E aas : 2 ; s Cooper Geschichte Enalands - Ein hiesiges Blatt theilt Folgendes mit: „Es ist bereits | ist, Mißtrauen, Verstimmung ja „Haß gegen die Regierung | Abschied der jungen Fürstin von der geliebten Königlichen Mut- p gegeben werden, Liter arische An zeig en y p Ori g . u wiederholten Malen auf den fleißigen Kirchenbesuch hin- | auszustreuen. Jch D hier vorzüglich von der Sentinelle | ter und den theuren Geschwistern soll Überaus rührend und er- . Nach der 22sten Londoner Original - Ausgabe a. d deutet worden, der nicht blos an hohen Festtagen in Paris | de l’Armee, welche fünf- bis sehstausend Abonnenten, unter greiftno gewesen seyn. Der Kronprinz und die Erbgroßherzogin

auptk ; Actionairs find den Beriule en. i crsGcne ade on dem Belider, Herrn Reichsgrafen von Brühl,

; -|Fre d j terworfen zu Forst und Pfdrten, mit Leitung des Ge-| Bei E. S. Mittler (Stechbahn 3) is zu haben : Engl. A von A. Rücker. Zweite Auf- attfindee. Die Regierung leisket diesen Gesinnungen der Reli: | denen sehr viele Unteroffiziere, zählt, während das ministerielle athilde gaben den Herrschaften bis zur ersten Station das

r. leichzeiti j châfts beauftragt S Le i; ( S. 32 des tatuts aufmectçauf die Vorschrift des ellung des Ervltandsgeldes eiten Licitations - f: En ra Dies 1 0h lfe Seen drei, io Se b e- Wiosität allen nur möglichen Vorschub; sie denkt auf diese Weise | Militairblatt deren kaum tausend hat. Zwar wird das ministe: | Geleite. dere Anträge einzelner Actionairs spätesiens T4 ne [min auf ers<hleimung lehrende und unterhaltende Lektuúre em- Wie Geistlichkeit für sich ju gewinnen und den Einfluß der Legiti- | rielle Journal in einer großen Anzahl von Frei - Exemplaren ver-

2 m dagegen auf der anderen Seite e, allein es is eine bekannte Sache, daß die Meinung die Hildesheim, 9, April. (Hildesh. Z.) Endlich gehen nun

e vor der General - Versammlung d stens 14 Tage|d en 18. Mai dies. Jahres, Vorm. 10 Uhr,|des Halses, der Lungen und der Verdauungswerk- |yF{cblen. nisten zu s{<wächen. Vorsibenden schriftlich mit etheilt u nterzeichneten nicht aber jeu e leiden. Nebst Angabe der Mittel, it find, res Trautwein u. Comp. en Uebergriffen der Geistlichkeit möglichst entgegenzuarbeiten, | ihr in solcher Weise umsonst dargebotenen Elemente überall und | auch unsere bischöflichen Angelegenheiten ihrem Ende entgegen.

widrigenfalls die Beschlußnahme dardbee bs müssen/-|den 16. Mai, wie in der ersten Bekanntmachung diese Krankheiten, selbs wenn sie eingewurzelt sind, Verlags - Buch- und Musikalienhandlung. at sich in dem Viertel des Palais - Royal ein katho- | immer mit aufgedrungenen verwechselt und sie als solche zurü>ndßt : zahl i e General-Versammlung ausgesetzt werden fan E elihor 44 Srsiet im Boltbäftszs sicher g Four v q Sechsie derbe erte Krausensir. 70 (Eke der Friedrichsstr.) [Wischer Y irfel ebildet, der hauptsächlich aus den Profes: Die Sentinelle de l’Armee wird von tén S ervoliver a Eibe o: veri Múnats die Confieracion der Wahlform / : . / z eschäftszimmer v1 Gei FEVe gr, p E oren der Philosophie und anderen Gelehrten besteht. Die Quo- | Garde: Offizier De N dessen politische Sympathieen durchaus | von Nom hier durch das Königl. Ministerium angelangt und dem

er Verwaltungs - Rath der in - des Justiz - Kommi d clit tba ; C s S Elsenbahn Gesen Anhaltischen Nr. 626 Mes e E Die iti S f p Die 2te vermehrte und verbesserte Auflage vot F idienne, welche heute von der Existenz dieses Klubbs and der durch die Juli-Revolution gestürzten Ordnung der Dinge zu: | Weihbischof und gegenwärtigen apostolischen Vikarius der Diözese (L. S.) gez. Bu. Bedingungen können vom 20. April ab bei den Un- Sophokles Antigone Der Compagnie - Dienst. immt, ist sehr verdrießlich darüber, daß er sich nicht zu firchlih | gewendet sind. Aber Herr de Mauduit hat zu viel Takt, um | Osnäbrú>, Anton Lüpke, die Abhaltung des Znformativ-Prozesses L Dffdiere der Kdnigl. bat NENTen Zwe>en, sondern nur in der Absicht gebildet | seine auf deren Wiederherstellung gerichteten persönlichen nenn aufgetragen, mit der Weisung, seinen Auftrag so schnell als mdòg-

terzeichneten eingeschen, au<h vom Fu mmissa- [in der Ueberschung von Donner und Anderen, vor- / Justiz-Kommissa L Handbuch für Jufanter at, um die Geistlichen für die Jntentionen der Juli: Regierung | in seinem Blatte Buiratitase zu lassen, dessen eigentliches Publi: | li<h auszuführen, damit die Präconisation des Bischofs von

i d xius Schmeißer denen, die sich in portofrei „[râthig bei er Dunk Niederschlesishe Eisenbahn. fen an ihn sich in portofreien Brie Preußischen Armee, aurations : deen entschieden unempfänglich is. | Hildesheim in dem zwischen Ostern und Pfingsten Be n

Alexand er, wenden, gegen Erlegung der Kopiali Ködtligl, Hofbuchhändler , Franz. Str. 21. Königl ewin b latt den Uni: | fum für alle Re mit t werden.“ geg gung der Kopialien vom Königl. Preuß. Hauptmann v. Griesheim nen. Insbesondere tadelt das genannte Blatt de 1 l Das Vorschreiten des Unternehmens und die Noth- Res x ————— Mit 2 lithogr. Taf. gr. 8. 2 Thlr. ersitäts-Rath, Herrn Rendu, weil er in öffentlicher Versammlung | Sein Streben beschränkt sich darauf, die Armee der neue i eschehen Fönne. wendigkeit kräftiger Förderung der gegenwärtig an-|nete Amtmacts Schmitt lic wird der unterzeih-| Bei Wilh. Seutes in Berlin, Friedrichsftr. 161 /i| erschienen. M Ps sage hat: ean muß die Politik R ani Ba Rendu abwendig zu machen, und er überläßt es den Ereignissen, Mete deePriae: T Cte Laa dirt M inieea der Weibbist af As : nahe den Linden, is zu haben : 34 Linden, Schlesing erse Buch- u. Musikhdlg it indessen vollkommen recht, wenn er will, daß die Geistlichen | zip der Legitimität zu gewinnen, Unfähigkeit, böser Wille und Feigheit | Hildesheim an, um am Wahl-Orte selbs den Znformativ -

rection über den Bau der Bahn.