1842 / 135 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Mieth - Er-

um so viel mbglich den übermäßigen n der all:

enn leider giebt es auch Ausnahmen vo egenzuwirken,

immer militairisch beseßt; Major Reuter in leßten Tage

zusammentreten, pressungen d gemeinen Gesinnung ent

Die Brandstäâtte is no piren auch die Verein mit unseren Bewaffn vielfach ausgezeichnet. Benehmen Spiße, die, ob dennoch an En leuten wetteiferte.

O Altona, 10. Mai. nur sind die Nachwehen \<hmerz und die Geldnoth, w oß, daß wir einer \ der Leichen, z wie viel Mens icht. Ein Mehlh um bei dem Brande zu Es werden hier

tionen Essen gekocht und den armen

Altona, 12. Mai. Majestät der König von Brandunglú> sofort ein osition unseres Húlfsbedürftigen, de Verunglú>ten 2c. Als eines merkwürdigen in der schre>lichen Nacht vom Katharinenthurm Feuer ló\<t worden seyn soll. von der Deichstraße na trennten Cremon nur d Hausbewohner und einen wie. in dem an unberechenbar gewesen und das nach das Feuer ( lich alle reichsten Qu zur Beute erkoren hâtte.

Bremer Truppen unter dem eten, die sich während der ders lobende Erwähnung verdient das Artillerie mit dem Major Burmester

aus Familien-Vätern bestehend, Hingebung mit erprobten Kriegs-

er Bürger- zum Theil chlossenheit und

Der erste Schre>en is vorüber, lich, Die Stimmung is nieder: weil es den kleinen Händlern an limmen Zeit entgegen ge- aus dem Schutte enleben dieses Unglück gekostet, ndler von hier gi helfen, fün

lih dreimal tausend gebrannten zugeschi>t.

haben Se.

geschlagen, Kredit fehlt, so hen. Der Anbli grâbt, ist gräßlich

weiß man noch ng mit seinen

derselben büß-

Sicherem Vernehmen nach änemark auf die Kunde von

chlich 100,000 t, um zur Versor- benen der bei dem

Summe von reichli Ober-Präsidenten gestell so wie der Hinterblie verwendet zu werden. i Gerüchts erwähnen wir noch, daß Donnerstag auf Freitag auch der en haben , dasselbe benso is das Uebersprin < dem durch ein breites ur die angestrengten Bem verhindert worden. de Schaden wahrscheinlich ß erfüllt worden, wo- < wie absicht-

ern der Stadt

aber gleich ge- en des Feuers leet davon ge-

ihrer Freunde deren Falle wäre der ( Verhângni t ingenden Winde) #

bei dem umss i Quartiere und den eigentlichen

Um den Zwe> des Unterstúßungs-Ver- eitens der Kaufleute eine Unterstüßungs- Bewohner zufließen litten haben, aber en an den öffentliche rere hiesige fforderung bei ihren

Berlín, 14, Mai. eins für die Abgebrannten zu Ham fördern, und besonders um Hamburger sonders ge

noch frâftiger zu Summe ger zu lassen, we ihrer Stellung und De theilungen nicht partizipi sammengetreten und h erufsgenossen zirkulir

¡Die kommerzie esse, welches die ga

ade dem Theile der [che durch den Brand be d Verhältnisse weg ren fönnen, sind meh aben nachstehende Au

Bedeutsamkeit Hambuxg it für dessen Schi von Seiten des me natürlicher als diese Stimmung. ndels, seine Haupt- bestimmt, und di iger zu diesem Stadt wie cine ihm am angehdrige, wie merzlic<h muß daher tadt und seine elter Wirksamkeit muß ernt von kastenmäßiger der Menschheit <ränktheit zu- edlen Begeisterung haben wir und von der allgemeinen ir erbli>en in der gemein schied der äußeren \chen die deut

s nimmt das Jnter- ck\al empfindet, rkantilischen

nze Menschhe anz besonderer Beziehun uch. Nichts i ittelpunft des Deu t aus haupts. ann mehr oder wen lassen ihm die eine ihm glei

ublikums in Anspr amburg is der M Fnteressen werden

che jeder Kau Handels-Centrum hat, verbundene, wie es Berufs erscheinen. Dopp lúd empfinden, we n hat, und zu dop hlen. Weit ent den lauten He at, die sich in fkleinli en Jdee,

entgegentritt -

nahe und inni

eine Heimat sein jeder Kaufmann das Un

Berufs-Genossen betroffe er fih daher aufgefordert Absonderung Fein Mitge

und fkleinkrämeris ges die Absicht, uns zunftmäßig Wirksamkeit auszus ließe einigung aller zur Aufhülfe edelsten Gesinnung, Standpunktes unserer Zeit, iff der Menschenlie ber jede andere besch erhabensten überall dur

erhältnisse- lichste Gewähr der Zeichen des hohen hr für den höchsten Be- s Menschen Mit dieser er König voran, Sein Streben und nschenfreundlichen Vor- Begeisterung für

llen unseren . Mit ganz in uns auf

hne Unter >licher Mitmen ein wahrhaft herzerfreu e immer me anreift, wodur der Werth de ränktere Geltung erhoben w tet unser hochherzi e Begeisterung Seinem me

Gesinnung leu <glüht die edel Wir folgen Jhm und e PERes die und Menscheniteve

r das unglü>liche d mischen dieser allg

rlsfadt und ihre Bewo ein doppeltes seyn, ren merkantilischen finden wir es angemessen - besondere Theilnahme zu bezeu

Wie zu erwarten war, en Interesse de esten Anklang gefunden, de Zeichnungen bekundet.

sich von a Hamburg fkundthut - emeinen Stimmung nur _no< s uns an die Deutsche So mdge denn unser Wirken ischen und vom spezielle- ieser leßteren Bedeutung Berufsgenossen unsere

bei dem be-

hner knüpft. allgemeinen mens<l Standpunkte aus. Jn d unseren Hamburger

at diese Aufforderun s merfkfantilischen Publikums welcher sich durch za

und bedeuten

efanntma ch en zur Unterstú den an die Z pecification unter Angabe der thâter von jenen bereits bekannt gemacht worden, gliedern des Vereins, einschließlich der Polizei-Haupt-

9

14. Mai. 1) Vittwe J. 10 Rt J. 3 Rthlr. in Dukaten. B Baro und Fräulein von Stranß 6 Rthlr. Secretair Friedrich 50 Rthlr. 5) Wittwe Hartun 7) Hr. Straube 15 Sgr. 8) S 9) A. M. Krüger 5 uhßlmann 15

ung.

für die Abgebrannten in tungs-Expeditionen abgeliefer- eehrten Wohl- ei den Mit- Kasse, einge-

B

An Geldbeiträg Hamburg \ind außer Geldern, deren S

lr, 2) Kaufmann C. M. Braunschwei 4) Ungenannt dur Präs.

6) C. Z. 15 Sgr. Sturm 2 Rehlr. Lówenthal 1 Rthlr. Kaufmann Mee 10

C. G. 2 Rthlr. 415) Ungenannt 3 Rthlr. f. 4 ur- endarm Schulz om A Wur 6 Rthlr. 20) Gasthalter Bloch Reichel 5 Rthlr. 22) Konzipient u. Familie Polizei-Kommissarius Wallroth k lr, 25) Gro theshe Schulanstalt 10 Rthlr. Dortschy 1 Rthir. otsdam. „Der Herr gebe seinen err Gra und

r. 15 Sgr. r. 26) Drechslermeister

2 Rthlr. 28) P r wig SEE Rthlr.

, Bernhe

Reg. Rath

Frau Grâà

. W.5 Rthlr. in im 30 Rthlr. 32) Fräu- Rath Graf von Stolberg Hr, Costenoble 50 Réhlr,

ern 1500

lein K, 6 Exc, 100 Rthlr.

574

35) A. F. 1 Rthlr. 36) Von einem Ungenannten 5 Rthlr. 37) Kün l, Geh. e e inister Hr. von Thile Exc. 100 Rthlr. in Frd. 38) Kdnigl. Geh, Staats - Minister Hr, von Boyen Exc. 100 Rthlr. 39) Hr, Pred. Kober 2 Rthlr. 40) caaee 9h 8 Rthlr. 41 Für amburg von einem Geistlichen 30 Rthlr. in ied, 42) C. 10 Rthlr. in Frd. 43) S W. G. 50 Rthlr. 44) . G. 5 Réthlr. 45) K. und B. 12 Rthlr. 46) R. 20 Rthlr. 47) Hr. Geheime Medizinalrath- und Professor Dr. Jüngken 10 Rthlr. in Frd. 48) Hr. Geheime Regierungsrath und ‘Prof. Dr. Steleeas 10 Rthlr. V Hr. von Lai agearif, 5 Rthlr. 50) Hr. G. 3 Rthlr. 51) C, S. 1 Rthlr. 52) M. S. 1 Rthlr. 53) U.….n 10 Rthlr. in Frd. 54) Madame H. 5 Rthlr. in Frd, 55) L. G. 1 Rthlr. 56) von M. 5 Ie 57) Hauptmann u. Flügeladjutant vonBonin 5 Rthlr. 58) aus Adolph? s Spar- fasse 1 Nthlr. 59) Unser Mai ist kein Wonnemonat. 3 Rthlr. 60) Hr. Geheime Finanzrath- Schldtt>e 10- Rthlr. 61) Hr. Rechnungsrath Matton 9 Rthlr. 62) Hr. echnungsrath Webel 1. 5 Rthlr. 63) J. W. R. 1 Rthlr. 64) C. V. 2 Rthlr. 65) Hr. Major von Studni6 10 Rthlr. in Frd. 66 B. 1 Rthlr. 67) Wittwe S. 2 Rthlr. 68) Fr. W. 41 Rthlr. 69) H. K. 10 Rthlr. 70) Oberst von Oesfeld 20 Rthlr. in Frd. 74) Hr. Kaufmann C. E. Kuhn 100 Rthlr. 72) F F. Hum... 1 Rthlr. 73) Hr. Kommissions - Rath N. N. 100 Rthlr. 74) Hr. Kaufmann Gustav Hiller 100 Rthlr. 75) Dessen Comtoir : Personale 10 Rthlr, 76) Dessen Dienstleute 2 Rthlr. 77) W.S. 40Rthlr, in Lsd. 78) Hr. Kaufmann C. A. Fesca 40 Rthlr. in Frd. 79) Hr. Kansmann H ttlexs Rthlr. 80) Hr. J. H. Boese, Bevollmächtigter der Berliner Feuer-Ver- sicherungs: Anstalt, persönlicher Beitrag, 4000 Rthlr. 81) Skt. A. C. K. 50 Rthlr. Y Studiosus H. K. 5 Rthlr. 83) R0- derih 6 Rthlr, 84) Se. Excellenz der Königl. Schwedische Gesandte, Herr Baron von d’Ohsson, 20 Rthlr. 85) Se. Ex- cellenz der Kdnigl. Belgische Gesandte, General - Lieutenant von Wiltmar, 10 Kthlr, 86) G, aus Charlottenburg 2 Rthlre. 87) Aus der Sparbüchse des kleinen R. 1 Rthlr. 88) Geh. Justizrath S. aus Charlottenburg 4 Rthlr. 89) Jng. Hauptmann und Adjutant, Hr. Waschersleben, 5 Rthlr. in Frd. 90) Vom Major Harpe im Kriegs- Ministerium 5 Rthlr. 941) Fräulein AdLaune Friedländer 3 Rthlr. 92) Se. Excellenz der Geh. Staats - Minister, Hr. von S Lig 0), 100 Rthlr. 93) Fra Gräfin Pauline Neale 20 Rthlr, in Frd. 9) Hr. Hofrath und Geh. Secretair Deppe fúr sich und seine Frau 25 Rthlr. 95) Frau Prinzessin Wilhelm De Hoheit 190 Rthlr. 96) Unbenannter 2 Rthlr. 97) M. L. 5 thlr. in Louisd. 98) Geh. Leg.-Rath von Bülow 10 Rthlr, in Fr. m Fe S missarius Dr, Kahle 100 Rthlr. 100) v, W. 40 Rthlr. in R 101) Hr. Prediger Deibel 10 Rthlr. 402) Hr. Prof. H 0- meyer 100 Rthlr. 403) Familie H, 10 Rthlr. 104) H. Koozen, Stud. phil. aus Lübe> 400 Kthlr. 4105) Fr. G. R. H, 10 Rthlr. in Frd. 406) E. 65 Rthlr. 107) Se, Exc. der Herr Geheime Staats - Minister von Ladenber . 108) Se. Durchl. der Herr Fürst zu Sayn- in 100 Rthlr. 409) C. von M. 6 Rethlr. 110) F. von J 111) G. S. 5 Rthlr. 112) Hr. Kammerherr von Tempsky 20 Rthlr. 4113) W. St. 20 Rthlr. 114) C, St, 10 Rthlr. 115) B—l. 2 Rt (r. 446) Frau Gráfin von Falie, geb. Gráfin von Einsiedel, 50 Rehlr. in Lsd. 117) E. B. u. C. 50 Rehlr. 19 C. B, 1 Dukaten. 119) A. B. 2 p 0h 120) M, B. 2 Rthir. 121) E. B. 2 Rthlr. 122) E, 2 Rehlr. 123) Personal von E. B, 1. Comp: 8 Rthlr. 124) Hr. Land- SOE 2 Rthlr. 125) Hr, Kaufmann C. F. W. Schneiders 9 Rthlr. 126) Frau von Stockhausen, eb, von Wißskleben, 2E 427) Fräul. C. Alw. Fr. 20 Rthlr, 1 8) Unbekannt 5 Rthlr, 129) E. Ebenh.ahn, Restaurateur 5 Rthlr. 130) M. A 2 Rthlr, 431) W. C. 1 Rthlr. 132) Assessor W—y. 5 Rthlr. 133) Cur- tius 2 Rthlr. 134) W. 4 Rthlr. 135) Professor L. Ranke 10 Rthlr. 136) G. L. C. Hg. 5 Rthlr. 4137) E. R. 10 S 4138) W. W. 1 Rthlr. 439) K. 1 Rthlr. 140) L. 50 Rthlr. 141) H. J. H. 1 Kehle 142) N. B. 1 Rthlr. 143) De. K, 5 Rthlr. in Frd. 144) Ungenannter 3 Rthlr. 42. Mai. 145) Königl. Geh, Staats-Minister Hr, Baron von Bülow Excellenz 100 Rthlr. M Königl. Geh. ipanzras Hr. Bol>e 20 Rthlr. in Frd. 147) Eine Ungenannte 1 Kthlr. 148) Fr. Geh. Legations-Räthin Philipsborn 20 Rthlr. 149) Oberst-Lieut. u. Minister-Resident von dder 30 Rthlr, 150) Mo ris Leo 50 Rthlr. 151) Geh. Rath Friedw ind 5 Rthlr. 152) Frâul. Pietshmann 10 Rthlr. 153) Hr. G, H... 10 Rthlr. in Louisd. 154) Geschwister Br. 2 Rthlr. 455) K. N. 1 Ee, 156) M. N. 1 Rthlr. 157) Aus unseren Sparbüchsen für die Abgebr. in Hamburg 1 Rthlr. 158) A. aus der Sparbüchse 15 Sgr. 15H D, B. 5 Rthlr. in Lsd. 160) G. T. 1 Rehlr. 161) Se. Exc. der Wirkl. Geh. Rath Graf von Jngenheim 10 Rthlr. 162) Ihre Exc. Frau Genexalin von Beville 60 Rthlr. 163) Hr. Fabrikbesißer He>mann 50 Rthlr. 4164) Von dessen Fa: milie 7 Rthlr. 10 Sgr. 165) Jn dessen Fabrik gesammelt 32 Rthlr. 4 Sgr. 166) Mad. Gillis 1 Rthlr. d, Fungfer Briesemeister 5 Sgr. 168) Wilhelm Barnet 1 gr./ 169) Jungfer J. Weber 1 Rthlr. 170) Ofenfabr. Blaumanñ 2 Rthlr. 471) Fräulein S cho l 5 Rthlr. 4172) F Cornel 2 Rthlr, 4173) H. Z. 3 - Nthlr. 174) R, K. 10 Rthlr, 175) Herr Râhmel 10 Rthlr, 176) Marie 10 Rthlr. 177) F. R. 2 Rthlr. 4178) Hr. Stadtrath Buchhändler Dúmm- ler 3 Dukaten. 179) G. I. R. J. 400 Rthlr. 480) B. 5 Bee 4841) Hr, Deubner 5 Rthlr. 4182) Kaufmann W. Harlam 50 Rthlr, 183) Die Herren Theologie Studirenden der hiesigen Universität 73 Réthlr. 415 Sgr. 184) Fr, Wwe. Kei- bel, geb. Knoblauch 100 Rthlr. 4185) Fr. Wilhelmine F 10 Rtblr, 4186) Gymnasiast R. F. 2 Rthlr. 187) Se. Excellenz der Kdnigl. Geh. Staats-Minister, Hr, von Rochow 100 Rthlr. 188) Geh. Hofr. C. F. B. 10 Rthlr. 4189) Pr. von K. 50 Rthlr. 190) Geh. Rechnungs-Rath K. 5 Rthlr. 4191) Hofr. Ch. 2 Rthlr. 492) Bierschänker Große 4 Kthlr. 493) Se. Excellenz der nigliche Geh. Staats - Minister Herr Graf von Malgtan 100 Rthlr. 194) v. St. K. 6 Rthir. 4 Sgr. 4 Pf. 195) Ver- wittw. Frau Präsidentin Wilhelmine von hade geb. von Leskow 100 Rthlr. 196) Schloß-Hauptm. 2 Graf von Arnim 4100 Rthlr. 197) S. 2 Rthlr. 198) G. H. H. E 199) Frau Wittwe N. 2 Rthlr. 200) Unbekannt 2 R R 201) e— e 50 Rthlr. v, B. 10 Rthlr. in Frd. E D 4 Rthlr. 204) G. 1 Rthlr. 205) W. 2 Rehlr. , 5 Rtblr. 207) Leucoreus 2 Rthlr. Madame Glan 4 Rthlr. 209) Gastwirth Zachau 5 Rthlr, 210) F ei- Secretair Hetshkow 15 Sgr. 211) Musik - Direktor Liebig, Ertrag des Hg am 141. Mai bei Gebr. Henni 41 Rthlr. 15 r. 212) Wittwe Kienert 2 Rthlr, 13) Krimin. Insp. Gain, nebst 2 Paket eften, 5 Rthlr. 214 A. G. , 215) Madame Pelisson 20 Rthlr. Peer Wri, 7 Bu A9 Sey de r. n r. Rie (Mäd T Abth.) 4 e Ecole de Charité 1 Rehlr.

Allgemeine

Preußis<e Staats-Zeitung.

Berlin,

m E D A E T Frma Tee TTAS FATI

10 Rthlr. 222)

r

omp. 1000 k weiniß 10 ohanne von Halle. r. 41) Jenny 1 Rthlr. ert und Gärtner. Daun 50 Réthblr. err Graf SRR anna es

- Lieutenant v on Louis Rate: B. 2 nir

. 1 R . u E: enz

Sgr. 220) M. 5 Rethlr.

eselben 17 227) Fra Sber-Hofmeisterin Gräfin von Sd rau Ober-Ho erin Gräfin von 228 Wittwe B. 1 Rthlr.

lr, 230) C. G. F. 3 Rthlr. 233) Humb of - Juwelier Ferd. 235) Königl. Ober-Ceremonienmeistker 236) Unbekannt 1 Rthlr. 239) Oberst Rthlr. 240) Madame

80 Rthlr.

Jvernois in Dresden mann 30 Rthlr. 241) A. M. 243) Aus der S amb, Cour. und 1 R 3 eheime Staats - Mi 246) Herr

Dienstag den 17e Mai

parbüchse der G r. 244) C. nister von Bodels eime Staats-Minister von Ei 7) Herr Geheime Staats -

das Siècle spricht von 80 und der National von 87. Messager behauptet, daß im Ganzen bis jeßt nur 43 Personen estorben wären, und das Zournal des Débats giebt die ahl derselben auf 59 an. Das im Anfang bezweifelte Gerücht, daß der Contre-Admiral Dumont d’Urville sih unter der Zahl der Opfer befinde, hat si< leider beskätigt. Er saß mit seiner Gattin und seinem einzigen Sohne in dem zweiten Waggon, und die Weltumseglers is demnach in den wei Mitglieder des Pariser Advo- atenstandes, Herr Lepontois/ und Herr Lemarié, befinden sich un- ter den Todten.

Die Jngenieure Lecombe und Senarmant erklären in einem Berichte an den Minister des Jnnern, daß die vierrâdrige Loko- motive, welche sich an der Spiße des unglü>lichen Convois be- funden habe, Ursache der Katastrophe gétvesen sey, und wünschen, solcher Lokomotiven von der Administration i sechsrädrigen mindere Chancen der Gefahr

gegen die sich nicht die mindeste vernún läßt, würden die Folgen eines jed e “arge anes werden. die grâßliche Lehre von vorgestern nicht verloren gehen, - dern die vorschriftsmäßige Feststellung einer Betde e E führen werde, die allerdings bei einiger höheren Gewissenhaftigkeit auch ohne eine solche entseßliche Katastrophe genommen worden

Die Zahl der Opfer des „Mathieu-Murrey“ stellt mit dem näheren Bekanntwerden der Thatsachen noch als größer heraus, als in den in der ersten Aufregung gemachten Angaben, die man für sehr Úbertrieben zu halten geneigt war. Es is jeßt gewiß, daß Uber funfzig Menschen in dem Brande oder durch seine en den Tod gefunden haben, und es steht selbsk t Angaben, welche von einigen achtzig Tod- ten sprechen, niht weit über die Wahrheit hinausgehen. der als Weltumsegler und Naturgelehrter bekannte Admiral Du- mont d'Urville unter der Zahl der Opfer sey, läßt sich, da no< immer feine Spur von ihm und den Mitgliedern seiner Familie, die ihn begleiteten, aufgefunden worden is, leider niht mehr be-

Es steht sehr zu befürchten, daß der vorgestrige Unfall einen sehr ungünstigen Einfluß auf die jeßt eben vor den geseßgebenden Körper und vor der öffentlichen sache äußern werde.

ftige Einwendung machen en denfbaren Unfalls uni on Es steht jeßt zu

Inhalt.

eputirten-Kammer.

achrichten über das

Versaill Eis em Dr Geis er ndbayn, se

i und Herr Thiers

Bee a Eisenbahnen. Paris.

der Versailler Eisen- de fee, das Unglück auf der und seine Opfer. Das Ei ber Deutsche arlaments - Verhandlun- Tarif-Verhandlungen u ndon. Hamburger Brand nkunft des Herzogs Bern- elt. Capitain Elli

100 Rthlr. Excellenz 100 Rother Excellenz 100 Rthlr.

(Fortsebung folgt.)

Für die Abgebrannten in Hamburg sind ferner eingegangen:

E ase bás 10

senbahn-G senbahnen.) Großbritan (nisterieller Sieg in d m und Pariser rd von Weim che Oper. -- e Bundesstaaten. Hannover. erzogthum Sagan.

tee Bg

nze Familie dieses berühm lammen umgefommen.

senbahn - Un

r R LiGA Vermischtes -Gese .— :

Í S<{<werin. Censur.

Berlin, den : Schreiben aus Frank-

Staats-Zeitungs-Expedition, Hechingen.

unmittelbaren Fo

nuarius. Von der zu befürchten, da

nruhen in Aquila, Pa- Wilhelm von Preußen.

i gebliche Opposition gegen den Handels - Vertrag

er Eisenbahn. urg. Danzig.

daß die Anwendun verboten werde, da vorhanden wären.

Der Bahnhof der Paris-Versailler Eisenbahn, linkes Ufer, In mehreren Vorstädten rung unter den Arbeitern, und

Berliner Börse.

I Den 14. Mai 1842. talienishen G

Ankunft des P

Spauien.

ist fortwährend von Militair herrscht eine unverkennbare man hôrt no< immer Drohungen, den Bahnhof zerstóren zu

Jn einem Schreiben vom 14. Mai, welches in Frankfurt

a. M. eingegangen ist, heißt es: „Was die hie eauf der Eisenbahn mittheilen, blei

Wirklichkeit zurü>; denn sie {einen aus dem Grunde milder zu be- richten, damit die Debatte wegen der Eisenbahn in der Deputirten- =— Gestern Abend versammelten sich überall Tausende von Personen, um die Abend - Zeitungen zu er- warten. Als dieselben erschienen, war die Ungeduld so groß, daß Einige die Berichte vorlesen mußten, welche der Art a lles in lautes Weinen ausbra<h. Es befinden ier, die nicht einen Bekannten auer-Anschlage zufolge, sind Schon nennt man zwei

Brief. | Geld.

s.

fall auf der ioniere in üsseldorf und Bonn.

Hamburg. Weitere Zeitungs - Berichte. Nachträgliche Notizen. Korrespondenzen. Uebersichtlicher BAR S glich 4

s JFuland. Berlin. Der Un deburg. Die

Bel. Pots. Kiseub. reslau. Köln.

do. do. Prior. Obl. Mgd. Lpz. Biseub. do. do, Prior. Obl. Berl. Anb. Eisenb.

S1. Sebuld- Sch. do. do. z. 35 pCt.

é einung schwebende ußer , Wenn diese dadur auch nicht geradezu un- populair wird, so dúrfte doch mancher Eifer, der sie nachdrü>lich gefördert haben würde, jeßt erkalten. Die Kammer selbst hat frei: lih in ihrer gestrigen Sißung keine Veränderung ihrer günstigen Stimmung in Bezug auf die Eisenbahn-Angelegenheit sichtbar werden lassen, allein jene Katastrophe wird darum nicht ohne Folgen fúr das in Verhandlung begriffene Geseß bleiben. Die große Eile selbst, mit wel- cher gestern eine ganze Reihe von Artikeln desselben votirt wurde, isk ein shlimmes Zeichen für dessen definitives Schi>sal. ohne Prüfung und ohne Widerspruch angenommene Artikel ha- ben ihr Durchgehen, allem Anschein nach, mehr der Zerstreuung als dem Beifalle der Kammer zu danken, die ihre Beschlußnahmen deshalb immerhin einer gelegentlichen Revision unterwerfen dürfte. Dies gilt namentlich von dem bten Artikel, der den Privat- Gesellschaften, welche in der vorgeschriebenen Weise zum Bau der nen mitwirken wollen, nah Ablauf der ihnen zugesicher- hrigen Nußnießungs-Frist die Bezahlun angeschafften Materials dur< den Staat verspriht. Demnach würde tie Verleihung von Eisenbahn-Linien an die Privat-Spe- culation nichts Anderes seyn, als ein Geschenk, das der Staat den Betheiligten mit dem Rechte einer funfzigjährigen Ausbeutung machte; denn da der Staat die Erdarbeiten an den fraglichen Eisenbahnen Úbernimmt, während er gemeinschaftli<h mit den De- partements den Ankauf des Grund und Bodens bestreitet, so bleibt den Gesellschaften keine andere Ausgabe als die für An- schaffung jenes beweglichen und unbeweglichen Materials, dessen Rúkauf ihnen durch den bten Artikel des schwebenden Geseßes zugesagt wird.

O París, 11. Mai.

en Zeitungen von t weit hinter der

Pr. Engl. Obl. 30. Präm. Sch. der Seehandlung. Kurm. Schuldry. Berl. Stadt - Obl. Dans. do. in Th, |- Westp. Pfandbr. Grossb, Pos. do.

Ostpr. Pfandbr.

do. do. Prior. Obl. dem Unglü

4 | Düss Elb. EBisenb. do. do. Prior. Obl. Rhein. Eisenb.

do. do. Prior. Obl.

Kammer keinen Aufschub eëlei

As | eo

Gold al marco Friedrichsd’or Andere Goldmüan-

Amtliche Nachrichten.

Kronik des Tages.

Berlin, den 14, Mai 1842.

haben dem bei Allerhöchstdenenselben ndischen außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister, Baron Schimmelpennin> van der Oye, gestern Mittag im Schlosse Audienz zu gredaihen u. due dessen eglaubigungs : Schreiben seines Monarchen entgegen zu L Do gungs : Sch s r< gegen z

Kur. u. Neum. do.

Seblesische do. u beklagen haben; denn dem leßten

Personen verwundet und über Deputirte und den berühmten ealer Dumont d’Urville, einen General und an- ersonen, die umkamen. werden im Publikum erzählt. usammen, rannten i

Se. Majestät der Köni

son à 4 yCt, und auseerdem 4 pCt. beglaubigten Königl, Niede

*) Der Käufer vergütet die abgelaufenen Zin p. anno bis 31. Dezewber 1842, Welt-Ums dere angesehene wirklich schre>li<h sind, man ‘unter den Trümmern, ganz n Ringe, deren Dâten zeigen, verheirathet hatten. 6 Personen. Gestern begegn wurde, als er erfu milie noch lebe. nach dem Jrrenhause daß die ganze Woche hie die Bestürzung, die sich ‘der Bevölkerung erfahre i<, daß die an den Feskungswerken be <hâftigten Ar- beiter Miene machen , die Bahn zu zerstóren. Nur die Masse der an den Stations - Gebäuden aufgestellten Truppen hält sle davon ab. Die Eisenbahn zen wird der Verlust aller da sellschaften auf 200,000 hes Glü> hatte von Montpensier 5 Minuten vor dem Unglú> den Train verließ. So eben lese ih das Siècle,’- welches den Tod von Dumont d'Urville folgendermaßen anzeigt: „Unter den Opfern befindet sich Dumont d’ Urville, der unerschro>ene Reisende, der, nachdem er zweimal die Welt umsegelt, mit seiner ganzen Familie, vier Söhnen und seiner Gattin, (nah Anderen nur mit Einem Sohn) einen so entseßlichen Tod erlitten.“ minder groß, wenn die Waggons nicht geschlossen gewesen. Alle Conducteure verunglü>ten. __ Herr Wheaton, außerordentlicher Gesandter und bevollmäch: tigter Minister der Vereinigten Staaten von Nord - Amerika zu erlin, welcher sich dur< mehrere ausgezeichnete publizistische Werke in der gelehrten Welt bekannt gemacht hat, ist zum kor- respondirenden Mitgliede der Akademie der moralischen und poli: tischen Wissenschaften ernannt worden. Börse vom 11. Mai.

u Potsdam eine Privat- Einige Umstände, die

Thir. zu 30 Sgr. nden das fúr ihn ausge-

Wechsel-Cours. Brief. | Geld.

wei goldene erst Sonn- a: Belleville fehlt eine Familie von

mir ein junger Mann, der toll r, daß er der Einzige sey, der von seiner Fa- r stieß. schre>liches Geschrei aus und mußte Sollte man es glauben, r feine Musik gehalten wird? So groß ist bemächtigte.

des von ihnen

Dem Fabrik - Unternehmer Dobbs zu Hörde is unterm 14, Mai 1842 ein Einführun s-Patent A 7 auf eine mechanische ben fúr den Guß, in der du bung nachgewiesenen Zusammenseßung, auf funf Jahre, von dem gedachten Termine an, Umfang des Staats ertheilt worden.

orrichtung zum Formen von Schrau- Zeichnung und Beschrei-

und fr den

ebracht werden.

Leipzig in Courant im 14 Thl. Fuss. - Frankfurt a. M. WZ...--««-«++-o.. 1

lbst ist versichert ; im Gan- ei betheiligten Assekuranz -Ge- angeschlagen. Augenscheinli- da der Herzog

ekommen: Se. Excellenz der Geheime Staats-Mini- ber-Präsident der Provinz Preußen, von S chön, von

r. f der Kurmark Brandenburg, von Hake, von

: Der Wirkliche Geheime Ober-Regierungs-Rath Ministerium des Jnnern und der Polizei, von na der Altmark. General-Major und Remonte - Jnspecteur, Stein von Kaminski, nah der Provinz Preußen.

Der Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinsche General-Major und General-Adjutant von Boddien, nah Schwerin,

Auswärtige Börsen. Niederl. wirkl. Schuld 524. Pass. —. Ausg. —.

& ; i 3 Jn der gestrigen Sißung der Depu- tirten - Kammer machte Herr Dupin der Meltere den Vorschlag, durch ein besonderes Strafgeseß die Wiederholung ähnlicher Un- lüsfâlle, wie die vom Sonntag auf der Eisenbahn von Ver- illes, zu vermeiden. Die Antwort des Herrn Teste, so sehr auch l lâtter der Opposition ihn heute darum tadeln, fonnte keine andere seyn, als die, daß ein solches Geseß sich nicht aus dem Stegreif machen lasse, indem vor Allem genau erörtert wer- den müsse, bis wohin die Verantwortlichkeit der Eisenbahn-Admi- nistrationen bei vorkommenden Unglú>sfällen sich erstre>en dürfe. Dazu ist erforderlich, daß eine besondere Kommission aus Jngenieuren und Juristen ernannt werde, die mit Bedacht und Kenntniß der Sache einen tauglichen Geseß-Entwurf vorbereite. Herr Teste hat gestern versprochen, es solle dies zwischen der gegenwärtigen und der näch- fen parlamentarischen Session geschehen. Um indeß neues Unglü> auf Eisenbahnen so viel als möglich zu verhüten, will die Regie- rung besondere Polizei - Vorsichts - Maßreg Reisenden auf Eisenbahnen eine weit größere Sicherheit als bis jest gewähren sollen. Diese Maßregeln, abgesehen von den Übri: en Polizei - Vorkehrungen, welche die Ortsbehörden einzufüß ren fúr rathsam finden sollten, fönnen, wie sie im Conseil der ster aufgefaßt wurden, auf drei Hauptpunkte zurü>geführt werden.

Erstens: Sämmtliche Eisenbahn-Administrationen sollen an- gehalten werden, die vierräderigen Lokomotiven abzustellen und da- fur mit sechsrâderigen sich zu versehen, indem von nun an nur leßtere im ganzen Lande gebraucht werden dürfen. Zweitens: Es bleibt ein- für allemal untersagt, mehr als eine einzige Lokomotive dem Zuge vorzuspannen, und noch weniger darf eine zweite Loko- motive (remorqueur) hinter dem Zug angewendet werden. Dieses gefährliche System wurde leider seit längerer Zeit, wenn auch nicht jeden Tag, auf den Eisenbahnen von Paris nach Versailles ange- wendet. Zum guten GlÜ>k geschah dies nicht am verflossenen Sonntag, denn sonst wären alle Waggons ohne Ausnahme zwi: schen den beiden Maschinen zerquetscht worden. lich sollen die ersten drei Waggons, welche dicht hinter der Loko- motive sih befinden, nur Transport: Güter enthalten oder leer lehrt, daß die folgenden Waggons

terdam, 10. Mai. O f 5°; Span, 21. Königliche Oesterr. —.

9 Mai. Zinal. 54. Neue Anl. 21{. Cons. 3%; 92%. Neue Anl, 234. 55 3% Rente fin cour.

7. 60. 62 Span. Rente 254. Pas-

Kanz-Bill. 265. Präm. Sch. Antwerpen; London, 10. Mai, Paris, 9. Mai. Anl. de 1841 —.

Magdeburg.

104. s und Direktor

5%; Rente fin cour. I 5% Neapl. au compt. 10

5°, Met. 1094.

Wien, 9. Mai. Das Unglück wäre

, Bank-Actien 1675. Aul. de 1834

he Schauspiele. Jm Opernhause : in 3 Abth. Musik e: Zum erstenmale wiederholt: er von: Album und Vor hundert Jahren. olterabend.

de 1839 1115.

Die Krondiamanten.

- Sonntag, 15. Mai. Sonntag, 15 von Auber.

komische Oper mit Tan Im Schauspielhau Trauerspiel in 5 Abth., Montag, 16. Mai, hani : Philippine.) chauspielhause: 1)

m Schauspielhause: Die Vertrauten-

Zeitungs-Uachrichten. Ausland. Frankreich.

"90 Der hausí

m Opernhause : ierauf: Der „e cheyalier

: eln a i

Die Nachricht von dem entsebli- ede s chen Unglú>, welches Hamburg betroffen, langte heute über Havre, wohin sie mit einem Dampfschiffe, welches Hamburg am 7. Mai um Mitternacht verlassen hatte, gebracht worden war, hier an. Sie machte an der Börse einen solchen Eindru>, daß selbst die Katastrophe von vorigem Sonntag in den Hintergrund trat. Man unterhielt sich von nichts Anderem, als von jenem \chre>lichen Brande, der eine vollständige Sto>ung der Geschäfte herbeiführte.

T Paris, 10. Mai. Die heutigen Blâtter bestätigen in allen Punkten die Angaben, welche Zhnen gestern über den s{hwe- ren Unglü>sfall auf der Versailler Eisenbahn mitgetheilt worden ie verschweigen aber, daß die gebrochene Lokomotive die e war, welche die Eisenbahn des linken Ufers alten hatte, und daß man ihr den Maschinisten n cl hrer gegeben, weil man auf dessen Gewandtheit für einen möglichen Unfall zählen zu können glaubte. Jm Publi- fum und in der Presse denft und spricht man noch von fast nichts Anderem, als von der vorgestrigen K lung der Ursachen, welche sie herbeige macht haben, vergißt man sonderbarerweise fast allgemein die augen- e, den Mangel einer von dem einfachen otenen Vorsicht, deren Vernachlässigung für Jhren Korrespondenten oft ein Gegenstand des Erstaunens und der Entrüstung gewesen is. Jn der vielfachen Erfahrung, die man bereits zu machen gehabt hat, um daß die Wirkungen fask aller Unglu nur die drei oder vier Wagen tref:

(Dlle. St m

gents E Hierauf: Die gefährliche Königstädt

Sonntag, 15. Mai. olländische Kamin.

: Der Kai feiffer, (Dlle. Köni uren, und Dlle. Fa , als Gastrollen.) ontag, 16. Mai. (Leßte Vorstellung

Ende as M

machen. nt von A. Müller.

Oeffentliche Aufführungen.

um Besten der bedürftigen Abge der Compositionen des the, veranstaltet von der numerirten Sißpläße , für den Saal und die Loge

n Vorsaal à 1 Rthlr.,

ung vom 10. Mai. Bei

Deputirten-Kammer. Siß 6 Ges nbahn : Geseß

der heute fortgeseßten Er Dupin von n stattgehabten Unglü>k Veranlassung, strenge, nicht allein pecuniaire, fúr die auf den Eisenbahnen dur Unglüc{sfälle festg dieser Vorschlag Schwierigkeit ein

drterung über das Eise dem auf der Paris - Versailler Eisen- darauf anzutragen, daß örperliche Strafen < Unvorsichtigkeit herbeigeführten Herr Teste bemerkte, daß ernste Berücksichtigung verdiene, daß aber die er solchen Strafbestimmung \o groß sey, daß in England noch nicht im Stande gewesen wäre, die- | Nichtsdestoweniger beschäftige sich die Regierung angelegentlich mit diesem Gegenstand.

( ierauf das Amendement, da nible Fonds zuvörderst auf eine einzige Bahn von den nördlichen nach den súdlichen Departements verwendet werden möchten. Bei der Begründung seines Antrags wies er insbesondere auf die finanzielle Lage des Staats hin. Der Minister des Jn- uern suchte darzuthun, daß die Lage der Finanzen nichts darbiete, rung der verschiedenen Eisenbahnlinien, wenn man lich halte, verhindern könne. Gunsten des Amendements. ranzösischen Finanzen an, is indeß eit in Anspruch ine Bahn unter-

es Theater. lagau, odert sondern auch k

in 4 Akten und ei- in 4 Aft, von Char- om Theater zu Bres- om Theater zu Rosto :

(Ztalienische Opern-Vorstellung.) Mose, stellungen finden nur noch bis

Steffen Langer Original-Lustspiel

ser und der Seiler, eseßt würden.

lau: Klara e vierrâdri überhaupt beibe en chef zum F

selbe zu lósen.

dieser Oper.) E Opern-Vor onats statt.)

Laubat stellte. sämmtliche dispo-

Drittens end-

um erstenmale:

esang in 4 Aften, ophe. Bei der Aufzäh-

rt und so furchtbar ge: | bleiben, indem die Erfahru nicht so leicht einer Gefahr loßgestellt werden.

Es laufen fortwährend Berichtigungen von Augenzeugen ein, welche den traurigen Vorfall vom Sonntag nicht dem Brechen der Achse der Lokomotive, sondern der übertriedenen Kraft, mit weicher der zu erhißte Dampf die Maschine trieb, zuschreiben, auch ist die Meinung im Publikum allgemein, daß der Da ersten Lokomotive wirklich gesprungen sey, indem das vor welchem die zertrümmerte Katastrophe vorüber eilte, \chmettert wurde. man anfangs glau Die vier ersken Waggons enthielten j 120 Personen sind fommen, indem

cheinli<hste und stärk

was die Ausfú Menschenverstande ge

dieselben für n hielt eine weitläufige Rede erkennt zwar die der Meinung, daß sie schon auf eine zu lange ren, als daß man jeßt mehr als nehmen könnte.

París, 114. Mai. immer fask ausschließlich mit D Eisenbahn angefüllt.

Herr Thiers

Donnerstag, 26. M ten in Hamburg: Radziwill zum Akademie nâchsten Dienstag den Balkon u Sing-Akademie

Verantwortlicher Redacteur Dr. F. W. Zinkeisen. Gedru>tt in det De>er schen Geheimen Ober - Hofbuchdru>erei.

hat bedarf es faum der

n sind vom 2 Rtblr., für bei dem Hauswart der

fâlle, die sich Lokomotive im Augenbli>e der

hnen ereignen, rplosion zer:

fen, welhe den Dampfmaschinen z also CRsNMeE. und Ma AE e p Uit Re nige leere Wagen, deren u vielleicht auf diesen besond

Zwe> berechnet seyn könnte, von dem se Br man eine Lokomotive nennt, zu trennen? Durch eine

regel, die weder sehr beschwerlich, noch sehr kostspielig

wie von einer Pulver- iste der Todten is leider größer, als bte und als die offiziellen Blätter es anzelgen. eder 40 Personen, von diesen mit dem Leben davonge- sprangen 5 denn bald war

hiesigen Blätter sind heute noch A eit étails über das Unglú> auf der N er durch der Getödteten und Ver- < immer Ungewißheit, Die Gazette des

Tribunaux giebt die Zahl der bis jezt Gestorbenen auf 73 an,

Ueber die Zahl künstlichen Vulkan, den

se aus den