1842 / 145 p. 2 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

625

M 624 h Bat (ned er Du in tuen erten u A | Septen Sfr Behn Eon eun 12 Bure [ L V bitt Ben r Sie g Sn deden Bere engen Penn! gra fl in Helcvneiden den | und um die Jusei-Slellen mgumaen, eber die Selig, | Wunder wenn Spani sau vertre wed, do der Maier

t úber die gegenwärtige Lage der Dinge zusammengefaßt und | Peel erwiederte darauf, däß die Commissaire vor ku nach Eng- | daß die legislativ l í l 5 e E Wunsch wiederholt hatte, daß der Traktat unter keinen Um: | land zurückgekehrt Fo o ihren Die bereits abgefaßt ätten, a in die Accettendelin e bd va A u De E E E der ndthig ist, um sie zum Kriegsdienst auszu: | keit mit Holland ist Alles still, und man reibt von Neapel, es | Jemanden (Herrn Sancho), in Betracht, daß er viele Kinder stánden ratifizirt werden möge, ward die allgemeine Debatte über | daß derselbe indeß noch durch cinige Beilagen vervollständigt, dann | halten, wie z. B. die Leitung von Unterhandlungen mit fremden bilden. werde sich Alles zum Frieden wenden. Zm Gange der neuen | habe, zum Gesandten in London ernannt hätte. „Wenn dieser das Budget der auswärtigen Angelegenheiten geschlossen. e sofort den arlamente vorgeltgtamerden solle. E Es Staaten, was der Konsistenz und Ehre der demokratischeren Ver- 5 Deutsche Bundes}aaten. Pa errespendent aue Damp R L LBOR Houpt- Fi Breton. u ee E amneldaN iebt“, sagte E G Herrn 4 ; láut e. s n - oPez, „(0 müßte on lân otschafter seyn.“ err Vlo- f xen provozirten Erläuterungen Lo ots 1 fassungen ‘so ‘nachtheilig is, Die Debatten im Englischen Parla- er, 20. Mai, Seit einigen Tagen befindet sich | chungen, wenn die Schiffe auf höheren Befehl augenblicklich für Zas vertheidigte dagegen Héren Sancho als Ain ann, der

is, 21. Mai. Es kamen geskérn in dem e Büreau | über de Par jz 3 er den unruhigen Zustand der B ERE Grafschaft Siu ment werden oft mit großer Bitterkeit geführt, aber je näher sie die nor zrath Bergmann aus detingen hier, um, wie | andere Zwecke verwendet werden. Wir wollen nicht darüber fkla- | seinen Posten vollkommen ausfülle, Hierüber erbittert, machte

der Deputirten-Kammer 22 Deputirte, 41 Pair (Herr Audier) und | rary (wo, obgleich die in den Zeitungen darüber enthaltenen S il- Gewohnheiten und Jnteressen des ts ; z 6 Banquiers (die Herren Boguenault, Hottinguer, Königswärter, | derungen Ln Lord Eliot für Bbertritben erklärt r doch so deckiea Bnccevffen Tes Landes berü e um D Mage as E der Ci, mit ew Kuratorium der Universität Über Maßregel zu | gen, da {on so Vieles in dieser BeliQuns geschah. Man | Herr Lopez dem Herrn Sancho und dem Minister - Präsidenten | Rothschild, Eichthal und Thurneisen) zusammen und fonstituirten | viele Gewaltthaten und Ruhestörungen im Ganzen in den ersten | sie und um so öfter werden sie wiederhole. Es is zu verwun- E d berathen, durch welche dem Flor der Universität einigermaßen | vermuthet, es werde in dem hiesigen Zoll-Tarif eine Veränderung | selbst zum Vorwurfe, daß sie sich während des September-Auf- sich als General:Comité zur Unterstüßung der Stadt Hamburg. | vier Monaten -dieses Jahres, 327 vorgekommen sind, daß | dern, wie wenig im Parlament über manche der wichtigsken Jn- } wieder aufgeholfen werden fônne. Bekanntlich hat die Zahl der | zu Gunsten der rohen Zucker eintreten. standes von 1840 verborgen gehalten hätten, um späterhin für sich * Sie ernannten einen Aue Fuß von seben Mitgliedern, unter denen | man die Polhei bis auf 809 Mann hat verfirken msen) ing | teressen des Kelhs gesoge wird. Als ln Kanada, eine pucle n: 5 | Seudiemndo i ersies Be Veetusle von Professoren (mie Thale | Palermo - 9, Ma, Die Kbuigt Prinyen von Preußen | elngubnndtem. ¿3G ref ee cus, „ole hierher, umm den Gag

err von Kot esindet. das g t dgets des Arti - : e e alerm « . . . n , er aus, „eilte hierher, um den Saigen sich auch Oiaas ¿e Diana ‘des: Budgets des Autilertes Déartee | surrection ouszubreczen dredte, uny Lu T Key h n E andererseits will es noch immer nicht gelingen, die | trafen am ten d. Abends in Messina ein; Donnerstag, der ôte, iesen; während jene Herren im H interbalte nur nach vollen |!

Der Kriegs-Minister hat eine Kommission niedergeseßt, welche | ments über, welches Capitain Bolder o vorlegte. Jn der von demsel: | land zurückehrte, um u rechtfertigen, daß er in einer sich damit besch en soll, eine Grammatlf und ein Wörterbuch | ben zugleich gegebenen erläuternden Uebersicht Über die einzelnen Posten solche Krisis senen D R de da dee ungeachtet der Berber: oder Kabaylensprache, die bekanntlih in den Afrika- | des Budgets erklärte er unter Anderem, daß der Werth der im Tower | der Fercsenden Aufregung, das Parlament und Lord Durham nischen Besißungen vorherrschend gesprochen wird, zu entwerfen. | zur Zeit des Brandes aufgehäuften Militair-:Vorräthe 168,000 Pfd. | ebenfalls. China hat vor zwei Johren zu einer unbedeutenden Herr Jaubert steht an der Spiße der Kommission und Sidi- | gewesen sey, daß man davon an brauchbaren Waffen fúr 20,000 | Erdrterung Anlaß gegeben, aber über Capitain Elliot und alle Ächmed- Ben -: Hadschi- Ali, Jman der Moschee von Buggia, ist fd. gerettet habe, daß in dem Gesammt - Werthe die Kriegs- | neuere Vorfälle des Krieges ist nicht ein Wort gesagt worden. Mitglied derselben. Leßterer ist auf Befehl des Marschalls Soult | Trophäen und anderen nicht zum Gebrauche bestimmten Artikel | Die ganze orientalische Politik Lord Palmerston's und die Ereig-

cken, welche Göttingen in mehreren Fächern L durch | wurde dazu benußt, mit dem Dampfboot „Palermo“ eine Tour | Beuteln strebten!“ Dieser Angriff mußte den Minister-Präsiden- E tes túchtiger Lehrer auszufüllen. Geheimer Justizrath | nah Regaio in gl da nah Stromboli zu machen. Am fol: | ten, der bei jeder Gelegenheit den Ruhm eines pier » rid Mit- eramann soll ein umfassendes Gutachten über die Art und | genden Tage besuchten sie die Umgegend Messina's. Sonnabend | arbeiters an der September-Revolution in Anspruch nimmt, auf

r Universität abzuhelfen ausgearbeitet und vor: | früh ging man von Messina in die See und traf um 10 Uhr bei | das empfindlichste frânfen. Allein Herr Lopez fügte noch drohend e E E Bn NG s R aria eln: Den gestrigen Tag benußten die Reisenden von | hinzu, er hâtte vorausgeschen, daß jene revolutionairen Batiade geteg Catania aus zu Ausflúgen am Fuß des Aetna. Einige Mitglieder | die Blume im Keime erdrücken würden, und \o sey es zum Un-

Stutt r 21, Mai. Gestern Abend is Jhre Königl. | der Reise - Gesellschaft haben den Berg bestiegen. Heute sind die | glúck esehen, die Bewegung wäre fehlgeschlagen. au

nach Paris berufen worden, um an den Arbeiten der Kommission | für 20,000 Pfd. mit in Rechnung gebracht seyen, und daß daher | nisse des Jahres 1840, welche auf so merkwürdige Weise den

Theil zu nehmen. A der eigentliche Verlust sich auf nicht mehr fs 128,000 Pfd. be- Sland D ngelegenheiten e CA Anderen, p Meter erdr- Hoheit die Fr rinzessin von Oranien mit Höchstihrem Sohne, | Prinzen von Catania nah Syrakus unter Segel und werden n von Herrn Lopez u. A. heute gemachter Antrag, das Beneh-

Es soll jeßt offiziell seyn, al p S Me oteer fa M einzelnen ofen des dd wurden nach wenigen | tert worden, Die Indische Politik des vorigen Ministeriums und dem Erbprinzen, zum Besuche bei der Königl. Familie hier ange: | daselbst bereits eingetroffen seyn. men Did ideU 1 UN Sn G Gt Je E ain i di mittelung des Französischen Kabinets, in - : i :

in Paris um die Ver g 3 emerkungen ohne besonderen Widerspruch bewilligt, und aus | die Expedition jenseits des Jndus ist noch von p e er fommen Mom, i, Vai, ‘Deè Kallen Bayerüi hät aba 1 2 E D

amburg, 24. Mai. (B. H.) Se. Durchl. der Herzog | stern verlassen und gedachte die vergangene Nacht in Terracina

Betreff der zwischen Neapel und Holland entstandenen Differenzen, | der ganzen Diskussion dürfte nur hervorzuheben seyn, daß, als rüfung unterworfen worden und wird es auch dabe. Man zweifelt nicht an der Annahme und an | Capitain Pechell bei einêr passenden Ode enheit der seiner Zeit i niemals n E

Vereinigte Staaten von Nord-Amerika.

der Wirksamkeit dieser Vermittelung. besonders von der Times lebhaft besprochenen Höllenmaschine n gewisser Beziehung ist diese Behandlungsweise der Ge: S nbalt:Bernburg haben sogleih nach Empfang der Kunde | zuzubringen. ; | Börse vom 21. Mai. Die Französischen Renten waren | des Capitain Warner erwähnte, welche der Erfinder Ver Britischen schäfte für die fedageiaiits erwaltung vortheilhaft, aber sie macht 7 d Bomndilngllet F et zur Beihülfe für die Nothlei- Der Graf von Stakelberg, Legations-Secretair bei der hie- New - York, 5. Mai. Unterm 13. Februar hat General heute wieder sehr shwach, was man hauptsächlich den Debatten | Regierung zum Kauf ‘angeboten hat, und mehrere andere Mit- | die Verantwortlichkeit der Minister zu leicht. Streit über 2 denden unserem edl. Rath die Summe von 1000 Rthlr. | sigen Russischen Gesandtschaft, ist von seiner Regierung in gleicher aß. der Gesandte de 4 Weuetidäden Staa L París, an das in der Deputirten - Kammer zuschrieb. Die isolirte Stellung des | glieder des Hauses sh der Sache annahmen, Sir R. Peel er: | ein Wahl-Comité oder eine Privilegien-Frage absorbirt die E e h übersandt, und M n di zu gleichem Zwecke eine Kollekte im gan: | Eigenschaft für Kopenhagen ernannt und bereits nach seiner dattiaie Kabinet folgende Pr otestati on gegen die Th eilnahme Frank- Herrn Guizot in der Kammer scheint den Spekulanten Besorg- | klärte, er selbst habe scho früher einem im Kleinen ausgeführten er: | des Untectantes und seßt ein Ministerium in den Stand, jener Art 2 zen Lande angeordnet, deren Êrira g ter nachgeliefert wird. neuen Bestimmung abgegangen. i ichs ad d Ve E é Cher des Durdstrchtn ¿-Necht eni chtet: nisse für die Dauer des Kabinets einzuflößen. folgreichen Versuche mit dem Mordwerkzeuge beigewohnt und, als er ins | von moralischer Anklage zu entgehen, welche die gerechte Str e für / In Bayern ist hachstehender K nigl, Erlaß des Ministeriums Heute frúh starb hier der Königl. Preußische General: Konsul rei Mein Herr! Die L eulí ch erfolgte Unterzeich H ah Ô R Ve L i Amt getreten, die Ernennung eines Se der Flotte und eines | seine thórihten Mißgriffe ist. Es is nicht wahrscheinlich, da erschienen: Balentini, Chef des bekannten Banquierhauses, in einem Alter von | ¿5 ‘dex die Unterdrückung des A Lifanischen Sklavenhandels zum O Paris, 21. Mai. Jch habe vielen parlamentarischen | Offiziers der ee G veranlaßt, die Entdeckung zu prüfen z. Ca- | in England jemals wieder einen Minister haben werden, der ab: „Das schwere Unglück, welches Hamburg, die erste der Deut- | 82 Jahren. wecke hat - von Seiten fanf Europäischer Mächt, zu denen auch Debatten schon beigewohnt, aber ih erinnere mich nicht, Scenen, | pitain Warner aber habe als Preis für die Entdeckung, im Fall | sichtlich den Jnteressen der Königin und des Londes zuwider han- 2 chen Da e rcch eine seit Menscdengedenken unerhörte S “A8 Frankreich gehört, if eine allgemein so notoriscche Ebatiache, das Me wie gestern in der Deputirten- Kammer, gesehen zu haben. Herr | eines günstigen Berichtes jener Offiziere, eine so enorme Summe | delt; aber die Verbrechen der Einsicht sind bei einem Staatsmanne : Feuersbrunst in den jüngsten Tagen getroffen hat, erweckt in allen panien. auf jede diplomatische Vorstellung begründet werden kann, welche der Wecques Lefebvre, ein ultra- ministerieller Deputirter, Herr von | gefordert, daß die Regierung darauf einzugehen nicht im Stande | fast eben so shwer, wie die, welche schwerer auf dem Gewissen e heilen Deutscads die allgemecinste und lebendigste Theilnahme, O Madrid, 13, Mai, Die Gaceta von heute enthält | Gegenstand passend erscheinen läßt.// : / Salvandy, vom gegenwärtigen Kabinet zum Botschafter in Ma- | gewesen sey, und so L die Sache noch jest. Nachdem noch | lasten, und eine Nation, die nah dem Repräsentativ:System gut # und in allen Deutschen Gauen regt si der Fe eti Crd folgende, von dem Kriegs - Minister an den Grafen von Parsent, ¡Da die Vereinigten Staaten an diesem Vertrage keinen Theil drid ernannt, Herr Dupin der Aeltere, kurz, lauter Männer, die ihren | auf den Antrag des Secretairs der Admiralität, Sir Sidney | regiert seyn will, darf die Macht, ihre Diener zu bestrafen und i S den O Br E! Res i Dios Peer renten Nachrichten Ober: Kammerherrn des ZJnfanten Don Francisco, unter gestrigem N so a E kein Recht, nah den Umständen zu fragen, Grundsäßen und ihrer Stellung nach dem Kabinet mehr oder | Herbert, mehrere Ausgaben für das Seewesen bewilligt worden | zu belohnen, nicht aus den Händen geben. Bel dem gegenwärti: H mus de b s G ses téneige Erei niß bisher zur dentlichen Kunde Datum gerichtete Mittheilung : ; ; Er he ju i ee via p D Ch C EGAE weniger anhängen, sprechen sich gegen die von Herrn Guizot bei | waren, unter Anderem 407,549 Pfd. für den Paketschifff- Dienst, | gen Zustande der Dinge in England herrscht im Parlament die S elangt sind, enthalten für jedes Deutsche Herz die dringendste Aufor- "9 habe dem Regenten des Reichs die Mittheilung Ew. duben; t ailen, ibre Red d s v E L ea c u der Abschließung des Vertrages vom 20. Dezember befolgte Politik | wurde auf den Antrns Lord Stanley?s der Bericht Über die Ansicht, daß man dergleichen Dinge besser auf sch beruhen lasse. 20 N E at Smioe at chland nach allen ihren Be- | Excellenz vom 11ten d. vorgelegt, in welcher Sie den Wunsch der ligt seyn. Jhr eigener Wunsch, diesem Gewerbe cin Ende zu machen,

ziehungen und Jnteressen so innig verbundenen, altehrwürdigen Stadt | erlauchten Jnfanten, Don Francisco de Paula und Doña Luisa i überall bekannt, so wie auch die früheren und fortwährenden An- als ein gemeinsames natd des Deutschen Vaterlandes zu betrachten | Carlota, zu erkennen geben, daß ihr erlauchter âltester Sohn, der | srengungen, die Ée att Oen; Tre ia Bäther ea dessen Be- und zu tragen. Um daher den Einwohnern des Königreiches Gele- | Fnfant Don Francisco de Asis Maria, ohne Besoldung in die | treibung abzuhalten. Sie sind von der Englischen Regierung einge- enheit zu geben , ihre Theilnahme für das unglückliche Hamburg | Frmee eintrete, und zwar vorzugsweise als Capitain bei dem Hu- | laden worden, an einem Vertrage Theil zu nehmen, der die Schritte urch die That zu beweisen, wird die Königliche Regierung, Aauner saren: Regimente la Princesa, mit Verzichtleistung auf den Rang | beider Ca dieser Hinsicht regeln sollte; allein aus Grün- des Junern,/ hiermit ermdchtiget, nah ihrem Ermessen unverzUgl0, | ines General : Capitains, den ihm der verstorbene König Ferdi- | den, die ihnen genügen und die, glaube ih, auch der Welt genügen,

aus. Selbst Herr von Lamartine, der die Tribüne nur bestiegen hatte, | von ihm eingebrachte Bill wegen Regulirung des Transports von

um Herrn Guizot das Wort zu reden und auf diese Art zu zeigen, daß | Auswanderern nach den Kolonieen genehmigt und die dritte Ver- Niederlande. er aus den Jnterpellationen Úber das Durchsuchungs-Recht nicht eine | lesung der Bill auf den 27ten d. M. angeseßt. Den Schluß der Aus dem Haag, 18. Mai. Die Staats:Courant Gelegenheit zum Umsturz des Kabinets machen wolle, konnte nicht | Sißung nahm eine längere Debatte über die Pachtverhältnisse | meldet, daß die Herren Bangeman Huygens, Niederländischer Ge- umhin, Herrn Guizot mehrere bittere Wahrheiten zu sagen. Wo: | der Kirchenländereien ein, Das Haus vertagte sih um halb | sandte am Dânischen Hofe, Baron von Goltstein, Minister-Resi-

| er kommt es, daß nicht Herr Thiers und dessen Parteigänger | 12 Uhr. dent bei den Hansestädten, und van Eck, Minister - Resident am n : Bildung von / ; ; : | 4 fw die heftigsten Gegner des Herrn Guizot waren, sondern Ó Württembergischen Hofe, unter Dankbezeugung für ihre langen : N S Beruen ue L Gseren S Een ern, 4 deni e- | nand VII. ertheilte. Se. Hoheit haben den neuen und glänzenden L da Le MaNLUrin Portici Gn VIOS Ane ibet c daß gerade die Freunde des Kabinets den Herrn Guizot schonungs- London, 21, Mai. Das Hof- Cirkular erklärt, es sey | und treuen Dienstleistungen, ehrenvoll aus dem Staatsdienste ent- dachten Zwecke zu veranlassen. Jn wie weit die Bildung solcher Beweis, den Jhre Königl. Hoheiten hierdurh von der Erhabenheit zut wirf en, ohne diese irgend ciner Art von fremder Juri ieden 1 los angriffen? Herr von Lamartine hat in ciner gestrigen Rede | ermächtigt, der Angabe zu widersprechen, daß Jhre Majestät und | lassen worden. An die Stelle des Herrn Huygens tritt der bis- Vereine auch in kleineren Städten und Märkten fördernd und dem | ihrer Gesinnungen, von der erprobten Vaterlandsliebe und der be- unterwerfen.-/ die Ursache dieser sonderbaren Erscheinung angegeben. derr Gui- | die Damen ihres Hofes auf dem bevorstehenden Ball, der im } herige Geschäftsträger bei den Vereinigten Staaten, Herr Mar- Zwecke entsprechend erscheine, oder ob an solchen Orten die Aufstellung | ständigen Anhänglichkeit an den Thron ihrer erlauchten Nictte, „Fn einer Mittheilung von dem Britischen Staats - Secretair zot hat es dadurch versehen, daß der Abschluß des Vertrages vom | ZJtalienischen Opernhause zum s der Weber von Spitalfields | tini, an die des Herrn van Eck der Baron Bentinck, bisheriger einzelner ENNUCK zur Empfangnahme von Beiträgen und Ueber- | der Kbni in Jsabella Il, und an die Erhaltung des Grundgeseßes, wel: | füx die auswärtigen Angelegenheiten, Lord Palmerston , an den Ame- 20, Dezember den Kammern zuerst durch die Englischen Blätter | gegeben werden soll, in Masken: ostúm zu erscheinen beabsichtig: | Geschäftsrath bei der Londoner Ambassade. Der Nachfolger des abe an die in J größeren Orten gebildeten Cem parzuzleben ches die Nation sich gab, ablegten, mit dem i E en auf: | rikanischen Gesandten zu London, Herrn Stevenson, vom 27. August bekannt wurde, anstatt daß der Vertrag der Adreß- Kommission | ten, und zugleich e: daß dieselben auf diesem Ball nur in | Baron von Goltstein wird von der Staats-Courant noch Iv Ns E BNee DEOs ung 2D Gnu | mei s nig Ie genommen und, den Wünschen Zhrer Hoheiten entsprechend, ihrem | 1841, nimmt Lord Palmerston für die Britischen Kreuzer das Recht hâtte vorgelegt werden sollen. Er hat dadurch den ersten Grund | Fabrikate von Spitalfields gekleidet seyn würden. nicht genannt. Stodt Haubur dis Site in dieser deangvolien Lage he so nach- | erlauchten Sohne Don Francisco de. Asis Maria die Stelle ei: C Anspru oes ame D Mm der See in Friedenszeiten zur des Mißtrauens gegen jenen Vertrag gelegt. Als \päter in der Die Britische und ausländische Besellschaft gegen die Skla- rf drüdlich als rasch gewährt werde, so wird die Kdnigliche Regierung, | nes überzähligen Capitains im Husarèn-Regimente „la Princesa' am t, E ebo ai Fes Me N E und erklärt, seine Re- Deputirten-Kammer Herr Guizot über den Jnhalt jenes Vertra: | verei hielt dieser Tage ihre Jahres-Versammiung unter dem Vor- nemark. j Kammer des JFnnern, es sich au dringenden Pflicht machen, sogleich zu ertheilen geruht. Sobald seine Reisen und seine rziehung Prúfun ves Papiere T A Siu Ffabrteis Bi E A ¡Diese ges interpellirt wourde, hielt er es gleichsam für angemessen, den | sige des Marquis ‘von’ Clauricarde. ‘Aus dem’ von einem Geist- Kopenhagen, 21. Mai. Durch Allerhdchske Resolution # uud ohne Vexzug alle thunlichen Einleitungen zu treffen, damit nicht | vollendet seyn werden, wird er eintreten, Um an den glorreichen Tha- ich M Det Étiav enhandel zu besch äfti T U ch E Fre ind, Text desselben nicht vorzulegen. Die Englische Presse ersebte diese | lichen verlesenen Berichte géht* hervör, daß der Sklavenhandel, | vom 18ten haben Se. Majestät den nachbenannten Gelehrten und : nur die Bun dieser Hülfsvereine mr Ven E Verzus e ten der Spanischen Armee an der Seite der Tapfern, die mit #0 | dex Vereinigten Staaten aufziehen, i ite Maßregel, l Sage Zurächaltung des Herrn Guizot, indem sie den Wortlaut jenes | troß aller Anstrengungen zur Unterdrúung desselben, bis jest | Künstlern Reise-Stipendien von den dazu im diesjährigen Budget leide, E m Ai E due “Adr Ce eme orten ‘anal ls L großem Heldenmuthe den Thron seiner ial Muhme, der | Britischen Kreuzer, die mit der Unterdrückung des Sklavenhandels Vertrages verdffentlichte. Da bei vielen Verträgen geheime Klau: | noch wenig abgenommen hat, Da der Gewinn der Sklaven- | normirten 10,000 Rbthlrn. zugestanden: Dr. Theol, Lübfert, E Be eemittelung dard bewährte der Mün verhältnisse fundige Königin Jsabella Î, sicher gestellt haben, theilzunehmen.“ beschäftigt stnd, durchaus anzuwenden fortfahren múüssen.//// seln ausbedungen werden, so suchte man die Verschwiegenheit des | händler degemviletà größer als früher ist, so verdoppelt dies die | Schloß- und Garnisons:Prediger in Glüefstadt; Dr. Theol, Kalkar, andelshduser vollzogen werde. Ueber das Ergebniß ist binnen vier | Hieraus ergiebt sich, daß der Q des Jnfanten Don Fran- Fn einer Mitthcilung von Lord Palmerston’s Nachfolger, Lord Herrn Guizot durch solche geheime Artikel zu erklären, die er | Verlockungen zur Fortseßung des Handels, Der Bericht erklärt, | Ober-Lehrer bei der Kathedral-Schule in Odense; Dr. Med. Chr. Wochen zu berichten. München , den 17. Mai 1842. Auf Sr. Kd- | cisco die ihm von dem verstorbenen ónige, seinem Oheim, er: | Aberdeen, an Herrn Stevenson, vom 13, Oktober 1841, werden die nicht wage, der Oeffentlichkeit zu übergeben. : j daß nur durch allgemcine Abschaffung der Sklaverei diesem s{chmäh-: | Saxtorph; Lic, Theol. O. C. L. Gad; De, il, T. Sorend\en nigl. Majestät Allerhdchsten Befehl. An sämmtliche Kdnigliche Re- elte Würde eines General : Capitains niederlegte, um von dem Ansichten e M I wee das vorhergehende Schreiben an- Herr Guizot wurde hierauf nur noch zurückhaltender über | lichen Menschenverkauf vdllig Einhalt geschehen könne, und gedenkt | in Kiel; Kand, Jur. F. E, Schjern; Dr. Phil. C, W. Nitsch; gierungen, K. d. Fnnern, ergangen.// egenten die Anstellung als überzähliger Husaren-Capitain zu er- e gee dieses rfen in cie E [eee maben den Grund seine Politik in dieser Angelegenheit und gab zu verstehen, die | belobend des Bey's von Tunis, der nicht blos seine eigenen Skla- | Kand. Theol. J. B. Sorterup; Öber-Lehrer Bendtsen, Direktor langen, Diese Sache gab heute zu mancherlei Betrachtungen zu besuchen, beruht : „Allein der Unterzeichnete E ge Sve Schuld des Abschlusses dieses der dffentlichen Meinung so stark | ven freigegeben, sondern auch innerhalb seines ganzen Gebietes | des gelehrten Jnskituts in Fredericia; Kand. Polyt. C. Carlsen; Luxemburg, 20. Mai. Wenn Luxemburg nicht in die | Veranlassung. . j das jeßige glückliche Zusammenwirken der Staaten der Christenheit e entgegengeseßten Vertrages liege einzig und allein an seinen Vor- | den Sklavenhandel verboten, Kunstgärtner F. W. Wendt; Bataillons : Chirurg C. L, Jansen; erste Reihe der Städte trat, welche ihre UnterstÜßung den unglück: Das Husaren-Regiment „la Princesa“, das einzige der Spa: | dicsem großen Zwecke E Unterdrückung des Sklavenhandels) das gäângern im Departement der auswärtigen Angelegenheiten, Die Die Englischen Zeitungen theilen mehrere auf die Unterhand- | Kand. Phil. J. J. A. Worsaae und Kand. Theol. Wiborg ; fer- lichen Brüdern in Ly anboten, so darf der Grund davon nicht || nischen Armee, garnisonirt hier in Madrid, und bildet ausschließ- | von der Britischen Nes erung in Anspruch genommene und ausgeubte E Herren Thiers und Molé, die damit bezeichnet wurden, konnten | lungen wegen des Quintupel-- Îraktates zur Unterdrückung des | ner is der Direktrice der im Jahre 1791 gestifteten Thchterschule Î in dem Mangel an Mitgefühl gesucht werden. Der Grund is viel- |Plich die Eskorte der Königin, so_wie zum Theil auch die des Re- | Recht nicht blos rechtfertigt , sondern unentbehrlih mach1/‘///, d. h. E dabei nicht still schweigen. Graf Molé war der Erste, der er: | Sklavenhandels bete Aktensiúcke mit, deren Herr Guizot in | Karen Mammen die Zusage einer Reise-Unterstüßung für nächstes i mehr darin zu suchen, daß uns die Nachrichten aus dem Norden |Fgenten, bei deren bffentlichem Erscheinen, Es kann daher leicht | das Recht- Nie esantsne Schiffe zu besuchen und zu prüfen, um ihre j flärte, er werde die Behauptung des Herrn Guizot durch Gegen: | einer der leßten Sißungen der Deputirten-Kammer erwähnt hat. | Jahr ertheilt worden. Außer den Erwähnten sind dur frühere ; Deutschlands, als demselben entfernter, immer etwas spät zukommen, | fder Fall eintreten, daß ein Jnfant von Spanien, dem man hier N B e T meld fliht, über di V beweise entkräften. Unter ihnen befindet sich das Kras De vom 12. De- | Allerhöchste Resolutionen Reise- Stipendien bewilligt worden an: f und daß man die ersten Zeitungs-Nachrichten für übertrieben hielt. |Fdie Hand der Königin zu bestimmen scheint, als Capitain die Es- über die zu dessen Unterstüßung Ta actkbete d Gries Aufuvens oder | Welche Resultate der daraus sih entspinnende Kampf hatte, | zember 1838, durch welches sich die epräsentanten der fünf | Licent, Jur. Krieger, Kandidat Westergaard, A ee und Nachdem man über die traurige Gewißheit nicht mchr in Zweifel Des forte des Herzogs de Vitoria zu befehligen habe, : zu machen, und wenn es dies der Fall wäre, so w firde f d die A en | wissen Sie aus den jüngsten Debatten in der Pairs - Kammer. | Mächte verpflichten, die zuerst in Wien im Jahre 1813 begon: | Bevollmächtigter unter der Staatsschulden: Direction Bjelke, Mu- konnte, wurde das Civil-Gouvernement ersucht, eine Landes-Kol Die Gaceta spricht auch die Erwartung aus, daß die Oppo- | abe weit besser, als ich es selbst vermdchte, in der Iabre B is In der Deputirten-Kammer übernahm es gestern Graf Salvandy, | nenen und dann in Verona im Jahre 1822 fortgeseßten Verhand- | sikus Semmler, Licentiat Bunßen und Kand. Jur. Birch. lefte zu veranlassen, wozu jedoch dasselbe ohne höhere Genehmi- | sitions-Partei des Kongresses einen neuen Antrag vorlegen werde, | des Präsidenten der Vereinigten Staaten an de Kongreß vom das ganze Geheimniß dieser Unterhandlungen der Kammer ohne | lungen Über jenen Gegenstand wieder aufzunehmen, Jn dem vom Vorgestern kehrte der Kronprinz von seiner Reise e Qn seine Zustimmung nicht geben durfte. Dies verzögerte die | um das Miniskerium vermittelst der Unterschrift des Regenten in | 7, Dezember 1841 erfüllt finden, Fn diesem Dokumente sind die Schonung aufzudecken. Durch Vorlesung mehrerer Depeschen | 13, Dezember 1838 datirten Berichte des Französischen Gesandten, | auch die Herzogin von Anhalt - Bernburg ist mit ihrem Bruder, ; ache und es bildete sich deshalb ein Privat - Hülfs - Verein, der | Verlegenheit zu seßen. Diese Angelegenheit erscheint gleichwohl | Ansichten der Amerikanischen Regierung über diese Angelegenheit zu

in diesen Tagen seine Ihätigkeit entwickeln wird. Zst dabei auch | dem Redacteur der Gaceta als eine „an und für sich unbedeutende | finden, und es wird dort ausdrüclich erklärt: ,,„Wie sehr die Ver- 3 / ; j l 4 | einigten Staaten die Unterdrückung des Sklavenhandels au - auf eiye Eesommlung, bedeutender Fonds. nie gu rechnen, da das | und Er die ellgemeines Interessen der Nation folgenlose Sachen" | Fen, so fdnnen sie doch nicht nach dem bloßen Willen und Belieben

Land nur wenig wirklih reich zu nennende Leute besißt, #0 kann Ein besonderes Jnteresse gewährte die gestrige Sißung E

man doch überzeugt seyn, daß besonders die Landleute nah Kräf- | des Kongresses, indem die Diskussion des Budgets des Mi: ailgen: S prag res M tiges tér E U

ten beisteuern werden, wenn es ihnen nur auf die rechte Art be- | nisteriums der auswärtigen Angelegenheiten zu verschiedenen | Recht zu jeder Einschaltung dieser Art ohne unsere Beistimmung

greiflich gemacht wird, für welchen edlen Zweck sie ihre milde Hand | für die Lage des Spanischen diplomatischen Corps charakteri: | Wir verlangen bei allen Zusdhen oder Abänderungen in diesem Ge-

aufthun sollen. stischen Aufklärungen Gelegenheit aab. Der Minister hatte näm: | seßzbuch eine Stimme zu haben, und wenn uns, wie in diesem Fall, Die Kollekte, welche die Garnison bis zum itinen Soldaten | lih für eventuelle Ausgaben die Summe von 75,000 Piastern | eine fremde Regierung zu verstehen giebt, daß ihre Verträge mit

suchte er zu Feigen, daß Graf Molé jede die Abschließung des Ver: | General Sebastiani, an den Französischen Minisker der auswärti: | dem Prinzen Friedrich, hier angekommen, wie es heißt, um ein trages vom 20, Dezember betreffende Unterhandlung auf das be: | gen Angelegenheiten zeigt derselbe dann an, daß er in der Kon- | Familienfest zu begehen. '

stimmteste zurúckwies , und daß Graf Sebastiani, der sich erlaubt mel in welcher jenes Protokoll abgefaßt worden, e Veranlas- Nach den neuen Militair : Bestimmungen sind die Milituir- hatte, ohne besondere Jnstruction das Konferen - Protofoll vom | sung Lord Palmerston's erklärt habe, er (der Französische Ge- | Gehalte jeßt folgendermaßen normirt: Ein eneral-Lieutenant hat 12. Dezember 1838 zu unterzeichnen, vom Grafen Meolé deshalb | sandte) schließe sich dem Englischen Minister (Lord Palmerston) | hinführo eine Gage von 3600 Rbthlr. *), ein General - Major sehr ernstlih zur Rede gestelk wurde. Für den weiteren Verlauf | in dem Bestreben an, die drei anderen Mächte zum Beitritt zu | 3200 Rbthlr. Kavallerie: ein Regiments - Commandeur (früher der Sache verweise ih Sie auf die gestrigen Debatten der Depu: | dem bereits zwischen England und Frankreich bestehenden Traktate | Oberst-Lieutenant mit einer Gage von 1100 Rbthlr.) nach der An: tirten-Kammer, welche in den- Annalen unseres parlamentarischen | zu bewegen; zugleich habe er jedoch dem Französischen Kabinet die | ciennität 2000 à 2400 Ten Major (früher 900) 1300 : Klass

t Lebens Epoche machen und schwerlih ohne wichtige Folgen vor: | Einschaltung der etwa nöthigen Modificationen vorbehalten. Rittmeister 1ster Klasse (früher 720) 1050 Rbthlr., 2ter Klasse hinab umfaßte, wird bald beendet seyn, und es st wirklich rührend, | verlangt, und die Kommission vorgeschlagen, nur 50,000 zu be- | anderen Nationen ohne die Annahme und Geltendmachung von

N e E p {0 O E E 4 hi f ) früher 360) Sd Able ein cemeeeViadctiggt (fr her wenn man vernimmt, wie so Viele freudig ihren leßten Bebrpfennig willigen. Gegen diese E deruna erhob sich der Deputirte | neuen Grundsäßen der See - Polizei/ die ohne unsere Beistimmung

R 6 L H London, 20.'Mai. Sir Robert Peel’s Rede über den 0 390 Rbthlr., die âltesten Sekonde-Lieutenants Siher auf den Altar der Vorutger igkeit niederlegten. Espronceda, ein Póet, der seit 1834 bei allen hiesigen Emeuten dgen wenn Sue: nicht SnGp Oen seyen, so müssen wir

P Großbritanien und Jrland. Tarif hat unter seinen Anhängern aus der alten Tory-Schule ein | 300 Abe, die jüng en (früher BRL O Rbe os bne und aid Majestät E X nig-Großherzog Wied auf den gan eine Hauptrolle Hpielte, und baa seiner bei be September- Me: uné aus ane Weise aus prechen, die weder zweideutig ist, noch miß- arlaments-Verhandlungen. Oberhaus. Sißun rôßeres Mißfallen erregt, als. irgend eine von seinen anderweiti- | Rechnungsführer (fr Le 686) 800 Rbthlr., der Ober-Arzt (früher 4, ? , i ervesserung oiuction von iesenen tigkeit gerechten Anspruch au „Si n aus di f j ¿

gung | größ f 9 E t e L akle 500, 700—1000 Rbthlr, ein Ter i: des Schulwesens ihre besondere Aufmerksamkeit schenken. Der | Beförderung zum Botschafter oder Gesandten zu haben glaubte. | ¿in (ista vorgebracht hut, des Brach ihrer Versen B die

4 vom 20. Mai. (B. H.) Jn dieser ersten Sißung nah den | gen Maßregeln oder Erklärungen; denn nicht zufrieden damit, die Feiertagen kam nichts von einiger Bedeutung vor, als die Ein- L aadingen anzugeben, warn seine gegenwärtige Reform des | ments-Thierarzt (früher 200) 230, 290—350 bthlr., ein uis bringung einer Petition, durch welche Lord Townshend, der Bru- | fommerziellen Systems von p ag beruht, ging er noch weiter | terarzt (früher 150) 200 Rbthlr., ein Gemeiner her 10% R u der ote prasumtive Erbe des Marquis ven Townshend, Be- | und gab auf unzweideutige ise die Natur und Ausdehnung | lid) 142 Rbschill. täglich, ein Korporal (früher 222 9 doe ee darüber führt, daß der jeßt als Parlaments-Mitglied für | der von ihm künftig beabsichti en Veränderungen an. Die Folge | 25%, Rbschill. Jnfanterie: ein Bataillons-CommandSiore und 0 n Unterhause sißende Graf von Leicester sich diesen der | hiervon war, daß die Morning Post und ein Thell des Carl: | und Capitain eben so wie Regiments-Commandeure, “ant (früher be Ge S zugehbrigen Titel anmaße und dadurch seinem | ton-Klubs den Doktrinen des Premier- Ministers in Bezug auf | Rittmeister bei der Kavallerie; ein Premier - O i er Zcolefen "(Der Bis trete, Die Sache wurde an einen Ausschuß | den freien Handel den Krieg erklärt pdenz aber die große Ma- | 230 Rbthlr.) 360 Rbthlr., die ältesten econde Rbehlr., Audi: Das Géfngie Hncethomg edt sich anheischig, zu beweisen, daß | jorität der Partei hängt ihm an, theils aus Ueberzeugung und aus | 200). 270 Rbthlr, die jüngsten ( der Rbthlr, Rechnungs: sondern p r Sohn Bn Mitglted nicht der Sohn seines Bruders, | Vertrauen zu seiner überlegenen Einsicht, theils aus Furcht vor | teure und Rechnun sführer (früher Y r:A wie bei der Ka: | Vie Marquise von Townsheny gehn, Margetts sey, mit welchem | etwas Schlimmerem. Die Bemerkung, daß der Aferbau dur | führer allein 600 Nbthir. Zerr: 2) "KbGil, glich) 24 bil ¡ 2 : 4 ayre , rend ein | die Einfuhr von ledbendem achtvieh ernstlich werde benachthei- | vallerie, ein Unterossizier ( M Y Ehescheidungs - Prozeß zwischen ihr und ihrem Gemahl {webte, | ligt werden, ist eine qroße Ab dlaGtvieh r Die benachbarten Län: | ein Gemeiner (früher 8 Rbschill.) 12 Rbschill, Sämmet-

Herr Bischof Laurent hat dazu bereits den Weg gebahnt. Seit | Da aber die Minister keine ihm i i Ü ( . passende Stelle fanden, so griff | Ausführung ihrer Verträge zur Unterdrückun der Anwesenheit desselben ist bereits sehr Vieles geschehen, | er se vermittelst der periodischen Presse so heftig an, day unentbehrlich ist, und dem die Amerikanische Mog o Prâ ee Es ennbar darauf hinweist, daß es dessen eifrigstes Be: | Herr Gonzalez u, wie man sagt, um ihn aus Spanien zu | sident der Vereinigten Staaten erklärt hat, sich nicht unterwerfen will. streben is, die Volksbildung von Grund aus zu fördern und zu entfernen, als Legations - Secretair nah dem Haag schickte, | Dieser Anspruch ein Durchsuchen der Schiffe, der angeblich aus be-

heben. Jeder Vaterlandsfreund folgt daher den Schritten dieses | Das dortige Klima, vielleiht auch politische Rücksichten, | schenden Verbindlichkeiten entspringt, bezieht sich, wie man sieht, auf

von echt Deutscher Gesinnung beseelt ; E aat ; L die einzelnen Verträge zur Unterdrückung dieses s si g beseelten Mannes mit dem freu- | vermochten den jungen Diplomaten, sh ohne Urlaub aus dem Zeit der Mittheilungen von Lord Palmerston A ay ee A wos zur

digen Gefühl dankbarer Anerkennung. So weit dessen Wirkungs- | Haag nach Paris inister: b

. - zu begeben. Dorthin schickte ihm der Minister: v erdeen in spbâre eht, und wer sollte nicht einsehen, daß dieselbe groß in Präsident Gonzalez eine nicht unbedeutende, aus den geheimen Lee vielen Denitant A ps da E s ea i mmgpees fin x as Deutsche vorzugsweise Geltung. Jn seiner Kanzlei | Fonds genommene Geldsumme, mit dem Auftrage, unter der Maske | noch genauer in einigen Ein elheit et feitier Ausführun rf S un wurde das Französische, wo es sich noch vorfand, als ein fremd- | eines Unzufriedenen die Gegenden, in welchen sich Spanische politische | Separat - Vertrag mit Frankreich , der ihm vorhergin g A aus ver en Element abgeschafft. Jn dem Prielersande haben sich | Flüchtlinge befinden, zu bereisen. Von dieser Sendung fam Herr | unbestimmt in Bezug auf die Bauer seiner Gültigkeit Natürlich bereits manche Reformen ahn M in Priester-Seminar Espronceda vor kurzer Zeit zurück und trat als Deputirter für Almeria | werden Maßregeln, die zur e rung des lehteren nicht blos zu wird bis zum Herbst in Luxemburg ins Leben treten, dem ein | in den Kongreß ein. Hier erklärte er, die jenseits der Pyrenäen rechtfertigen, sondern unentbehrlich//// waren, aus den Verp ichtun-

T E E ieninaee Verte ma

von dem Schmidt zu Gretna-Green habe trauen { werden in 2 Klassen getheilt, 21 in ¡ uen lassen.) iy Mente vei (hen E ea Beit i Eaiiiada ee Cane erste Hälfte die höchste, die andere die Schullehrer-Seminar, ein großes Des fárs Land, folgen soll. | gelegenen Länder seyen von so trauriger Beschaffenheit, daß es einem | gen des ersteren eine gleiche Gerechtigkeit und Nothwendigkeit \ dpfen.// U Unterhaus. Sihung vom 20. Mai, (B. H) Man | éin eführt wird, so wird dies geschehen, wie bisher aus Schottland, | niedrigste Gage erhält. Die Commandeure bei der Leibgarde als Redner haben wir unseren Bischof näher kennen zu ler: | Spanier unmöglich wäre, in ihnen zu verweilen, „Wäre ih noch Bei dieser vor fugen Erklärung von einem der Theilnehmer am H Sade S em Pfingsifeste mit e la (ener destrigen ersten Siz: “n sie fett zu machen N : Z B Bad: und P A l mudky er nen k M Slersenheit s wes mo mes E ire 4 eit und A wren agi A f g „(0 w Ius A bitten, mich nur ite Meulcrnas j 41 : ezu lad ate Birtjamceit darf die Amerifa- H un em neuen Tari s 5 ‘tblr, Zulage für Kommando un emontirung. er undern mußte, mit der er sich in seiner Mutter: |,als Spanier zur Welt kommen zu lassen.“ Dieser diplomatische aus den Augen verlieren. Der sHäftigen und Die Debatten in der Franzbsischen Pairs-Kammer über das d S tavallerle 200 Rbthlr. zur Remontirung, in der sprache auszudrücken wußte, s0 war man noch mehr von dem | Dichter hielt gestern eine sehr prosaisehe Rede, um Sani daß die meralische Eindruck, den eine solche Vereinbarung von fünf Sue-

lt der Rede ergriffen , die im rein christlichen Sinne, frei | Spanischen Diplomaten im Auslande neben ihren besser bezahlten e i diet u Ae e eis ae Daa D bestd

E vorgefaßten Meinung einer besonderen Konfession, ab- | Kollegen eine keinesweges glänzende Stellung hätten. Der Deputirte | tigtes Schi , m t gefaßt war, Ba 1 ian bolnetsre dagtgm, dosi:die, ie: DéatsBtc TiLGGT: ( TERENL Sie Tie T Sieb, Ser cigten ENIREeN O f aeee Itali y ten auch nicht mit den erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnissen | snd, hervorzubringen ecignet id, mag zu bedauern seyn, iebt jedoch í aen. usgerüstet wären, um auf die dem Lande gebührende Achtung | keinen gerehten Grund zur Beschwerde. Die Sache nfmmt aber sich (Ba ermo, 4, Mai. (A. Z) Heute früh 7 Uhr schifften |Plnspruh machen zu können. Als Beispiel zeigte Herr Fontan | (ine andere evan L ciner der Theilnehmer ibnen ß derrll em Maiwetter die Königlichen Prinzen von Preu- ||die Visitenkarte eines früherhin bei der vid Gesandtschaft daß Fre Schie mit Gewalt betreren nus ae en (Prin ; ; a um diese Vereinbarungen zur Ausführung ; aldemar) mit mit seinen Söhnen, Prinzen Adalbert und |Fn Berlin als Attaché (jezt als Geschäftsträger in Brüssel) an- glaubt die Amerikanische egierung nit- das die e Dampfboot „Palermo“ nach Messina ein, um | Yestellten Herrn Cuadrado vor, die so lautete: „Mr. Carré, attaché | welche diesen Vertrag e N Ylosfen baben, die

erwartete insbesondere über den von Herrn Miles i A “in der

A L ME L dd ülenocToetes Uneersbecte e betre end | den, denn erd, darts auf Ms UnmdTiEIQNE 1A | niterie 100 Kbeble.z an Aufpassergeid werden monatli 4 Rbeble ; U [O wied), er | vergütet. Die jehigen weiter :

interessante E o us wurde indeß haus chlih dur leit Ae tr D e e L eas s politi g: f den aber in Zutubfe wahrscheinlich verbessert, da eine Kommission

das Budget des e- Departements in Anspruch i (9 der ur Ordnung des Einquartierungswesens niedergeseßt werden soll.

genommen, | lands rieben wird, schon seit Jahren von rri wo und der Tarif kam gar nit zur Sprache. Zu Anfang der Siz; gugesÓ M, d, hen fe rat Bere des D erner wird eine Kriegs-Reserve errichtet, worin als Offiziere L iz Jud 4 abgeschlossenen Convention in . eute von allgemeiner Bildung 440 Tite moralischer fr ng

ung hatten die Minister me Fragen zu beantworten. Unter ee N : eff i

du E L aa Diieriéa A4 aven -e rage thn A f À untertehget,, gen wai: A Bac n E von zu E angeseßt werden sollen, nachdem sie 3 Monat als Unterosfiziere p angenommen, anerfannt und worden e

Vhate, ischen den Vereinigten Sha -a0S* den hen Es ist eine“der Eigenthümli der Ettalischen Verfassung *) 1 Rbthlr. beträgt ungefähr 14 Rthlr. Preußisch,

dli de eee Tee M GR T wat

n